Verstand

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


V e r s t a n d


V e r s t a n d

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 13 Download

Der Philosoph Spinoza hat gesagt: „Verstand und Wille sind Eigenschaften, welche der Mensch besitzt, die wir aber GOTT zuschreiben.“ Dieser Philosoph hat den Sinn der Rede umgekehrt, denn es müßte eigentlich heißen:

  • Verstand und Wille sind Eigenschaften GOTTES, von denen der Mensch ein wenig besitzt.

> - aus MFK-Menetekel: Was uns Veritas sagt - Seite 22 Download

Ohne den WILLEN GOTTES wäre nichts im "Nichts" entstanden. Ohne VERSTAND hätte kein WELTPLAN entstehen können. Verstand und Wille sind Eigenschaften, die der Mensch in seiner Gottähnlichkeit von seinem SCHÖPFER übernommen hat. Doch der Mensch besitzt nur einen kleinen Bruchteil dieser Eigenschaften.

> - aus MAK: Die Macht der Gedanken - Seite 34 Download

Die Gedanken sind Eure „Lehrer“. Sie bringen Euch auf den richtigen Weg oder von diesem ab. Gesteuert wird alles von Eurem Verstand, der Euch die Wahlmöglichkeit offeriert, die Wahlmöglichkeit zwischen Gut und Böse.

> - aus MAK: Zwischenmenschliche Probleme - Seite 2 Download

Frage : Welchen Stellenwert hat das menschliche Ego im Zusammenhang mit den göttlichen GESETZEN?

LUKAS : Es gilt, dem Ego die göttlichen GESETZE klar zu machen, d. h. der Verstand muß die GESETZE verstehen. Verstehen und Verstand gehören zusammen. Hat das Ego bzw. der Verstand kein Verständnis für die Heiligen Schriften, weil sie unlogisch sind, dann wendet sich das Ego anderen Dingen zu und ist dann GOTT fern.

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 41 Download

Frage : Ist es so, daß der Erdenmensch seinen Verstand, der an die Materie gebunden ist, über die Materie setzt?

A. S. : Ja, Du erkennst es richtig. Der Mensch hat seinen Verstand zu seinem "Herrn", zu seinem "Gott", erhoben. Doch der irdische Verstand ist leider krank!


- Verstand . - . S e e l e
- Der Verstand gehört zum . E r d e n l e b e n
- Der Verstand ist wichtig zur . E r k e n n t n i s
- Herz . - . f ü h l e n . - . G e f ü h l

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 14 Download

Der Verstand gehört zur Erde ...

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 27 Download

... Bei seiner Geburt auf Erden erhält der Mensch einen Verstand, der von allem Wissen seiner Vorleben befreit ist. Dieser Verstand ist nötig, um im Leben auf Erden die Wahl treffen zu können. Ihr besitzt einen Verstand, der zum Irdischen gehört, zur Dritten Dimension und dieser kann nur dreidimensional denken, d. h. über Länge, Breite und Höhe denkt er nicht hinaus. ...




... Doch mehr als drei Dimensionen sind nicht erforderlich, um das lernen zu können, was Ihr in der Grobstofflichkeit nach dem WILLEN des HERRN lernen sollt.

> - aus MAK: Demut - Seite 5 Download

... Der Verstand hat eine Aufgabe hier auf dem Erdenplaneten. Ihr werdet in Eurem Leben von Eurem Verstand gelenkt. Die Seele muß versuchen, mit diesem Verstand in Kontakt zu kommen, um dem Verstand die Möglichkeit zu geben, umzudenken. Wenn dieses geschieht, daß die Seele ihre Bestimmung, ihren AUFTRAG erfüllt, wird der Verstand dadurch die Chance bekommen, neu zu lernen. ...

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 15 Download

In der Inkarnation dominiert meist der Verstand und die Seele reagiert dann über die Psychosomatik sehr heftig. So kann es zu den verschiedensten Äußerungen, z. B. von Krankheiten, kommen.

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 64 Download

Seelische Blockaden sind Blockierungen der Seele und diese sollten möglichst nicht vorkommen. - ...

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 50 Download

Frage : Welche Funktion hat denn der Verstand, bezogen auf seelische Blockaden?

LUKAS : Der Verstand ermöglicht Euch die Wahl. Ihr habt von Kindesbeinen an die Wahl und wenn Ihr nicht durch Erwachsene daran gehindert werdet, Eure Wahl zu treffen, so steht Eure Wahl auch im Einklang mit dem Göttlichen. Werdet Ihr aber zu etwas gezwungen, was Eurer inneren Wahl widerspricht, so werdet Ihr, wenn das oft vorkommt, krank. Bevor aber eine Wahl getroffen werden kann, steht die Erkenntnis! Erst dann folgt die Wahl, entweder in die eine oder in die andere Richtung. Wichtig ist, daß Ihr Eure individuelle Freiheit nicht verliert, denn die Freiheit der Wahl ist ein göttliches GESCHENK.


siehe auch:

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 37 Download

Frage : Ihr sprecht oft vom "Bewußtmachen" der Blockade. Ist damit der Verstand gemeint, der auf eine ganz andere Ebene des Erkennens transformiert werden muß?

LUKAS : Ja, das ist sehr wichtig. Der Verstand, d. h. Euer Intellekt, muß einsehen, daß etwas geschehen muß, damit es vorangeht. Die Seele weiß dies natürlich als erstes, denn sie ist schließlich blockiert und in ihrer Aktivität eingeschränkt, d. h. in der Verbindung zu ihrem materiellen Körper. Der Intellekt meint aber, daß dies nicht wichtig sei und lehnt oftmals die Existenz einer Seele sogar ganz ab. Wie soll der Mensch dann bei sich eine Blockade erkennen?

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 64 Download

... Die hier auf Erden neu auftretenden Blockaden werden durch Euch selbst gesetzt, weil Worte von Menschen, die zu Euch sprachen oder auch deren Handlungen Euch innerlich negativ berühren. Dies ist nicht der richtige Weg, d. h. Ihr könnt damit noch nicht umgehen und benötigt Zeit zum Lernen. Die Zeitdauer des Lernens hängt davon ab, inwieweit Euer Verstand - nicht Eure Seele! - bereit ist, zu erkennen. Denn bevor man etwas lernt, ist immer eine verstandesmäßige Erkenntnis nötig. - ...

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 4-5 Download

Frage : Die Erfahrung lehrt, daß die "Unmöglichkeiten" von gestern die Selbstverständlichkeiten von heute sind, und die Utopien von heute die Wirklichkeiten von morgen sein werden. Diese Erfahrungstatsache gilt nicht nur für die technischen Belange unseres Lebens, sondern mehr noch für die spirituellen BEREICHE, welche die brachliegenden medialen Fähigkeiten des Menschen einschließen. Was muß geschehen, um diese in jedem Menschen vorhandenen Fähigkeiten beglückend erleben zu können?

EUPHENIUS : Die Bereitschaft der Menschen zu glauben, daß es dieses gibt. Daß es eine EXISTENZ von ENGELN, von WELTEN und SPHÄREN gibt, die von den Menschen zum großen Teil abgelehnt und als nicht vorhandene Orte oder als Wahnsinn, geprägt durch das dogmatische Verhalten der Kirche auf Erden, dargestellt worden sind. …




Einwand : Gerade bei Erscheinungen und Phänomenen ist aber die Sensationsgier auch sofort zur Stelle.

EUPHENIUS : Das ist der Punkt, für den GOTT Euch den Verstand mitgegeben hat und wo eine Kontrolle über diese Position erfolgen sollte. Ihr müßt abschätzen, wo das Ego wieder überwiegt, oder wo wirklich GOTTES WILLE vorhanden ist.


Teilnehmer : Gerade der Verstand wird aber in esoterischen Kreisen oft als Hindernis für alles Mögliche angesehen. Nach dem, was Du sagst, hat der Verstand aber eine wichtige Funktion zu erfüllen, nämlich eine Kontrollfunktion.

EUPHENIUS : Sonst wäre er nicht vorhanden. Alles hat seinen positiven Wert und sollte positiv im göttlichen SINNE genutzt werden. Hättet Ihr keinen Verstand, so würden alle menschlichen Wesen, die mit spirituellen Dingen zu tun haben, das wahre ICH, das wahre SELBST und die GÖTTLICHKEIT bei sich nicht erkennen und in Sphären abheben, wo sie nicht den AUFTRAG GOTTES erledigen können, für sich selber, als Wesen, und weswegen sie hier auf Erden sind.


Bemerkung : Häufig wird der Verstand als unser Widerstand angesehen.

EUPHENIUS : Er ist der Ausgleich, um Euch zu lehren, das zu überprüfen, was im Vordergrund steht: das HERZ, die inneren WERTE, oder das, was an äußerlichen Sachen wahrgenommen wird.


siehe auch:

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 42-43 Download

Lieber Freund, wir sehen auch dein Herz. Es sieht so aus, als ob du eine Mauer darum gebaut hast. Du bist ein großer Verstandesmensch und lenkst viel über deinen Kopf und hast die Mauer um dein Herz gebaut, damit du nicht verletzt wirst. Es ist deine Verletzlichkeit, die dich dazu veranlaßt hat, möglichst nicht zu fühlen, denn es gibt nicht nur - und das wißt ihr - Gefühle des Glücks und der Freude, sondern auch Gefühle der Trauer, der Wut und des Schmerzes in euch. Du lenkst in deinem Leben 9/10 der Dinge über deinen Verstand und läßt deine Gefühle nicht in dem Maße zu, wie es wünschenswert wäre. Darum lenkst du auch deine Freude über den Kopf und sagst nur: "Das ist schön. - Das ist gut". Doch das spielt sich alles in deinem Kopf ab - durch diese Schutzmauer, die du um dich gelegt hast - und nicht in deinem Herzen. Wir möchten dich bitten, die Steine dieser Schutzmauer abzubauen, diese Mauer abzubauen und du versuchst, ins Fühlen zu kommen.

  • Fühlen ist die Voraussetzung dafür, daß sich ein Herz entfalten kann. In einem entfalteten Herzen strahlt verstärkt in der Mitte euer göttlicher KERN, der KERN der ALL-LIEBE.

Wie soll sich die ALL-LIEBE entfalten, wenn das Herz an die Mauern des Verstandes drückt und diese Mauern so stark sind, daß sie das Herz einengen. Wir bitten dich darum, Gefühle zu erleben! Und das muß geübt werden. - Wenn wir euch sagen, daß ihr in euch den göttlichen KERN habt, heißt das, daß ihr unentwegt eine Verbindung zur ALLKRAFT GOTTES besitzt. Aus diesem Wissen heraus müßte eigentlich eine riesengroße Freude entstehen - aber diese Freude nicht im Kopf wissen, sondern im Herzen fühlen. Fühlt die Freude! – Ihr habt die Freude gefühlt als ihr verliebt wart. - Ihr habt die Freude als Kinder gefühlt, die Freude über das Leben. - Als ihr noch nicht eingeengt wart in euren Programmen eurer Persönlichkeit, da habt ihr die Freude gefühlt, da habt ihr das Glück gefühlt. Wo ist euer Fühlen heute? –

Wir möchten dich, lieber Freund, bitten, dein Herz zu entfalten und die Mauer des Verstandes abzubauen, die dich hindert, Gefühle zu leben und zu spüren, anstatt diese nur im Kopf zu haben. Es ist ein ganz großer Hinweis für dich, daß du endlich zuläßt, deine Gefühle zu spüren.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 15 Download

Frage : Wenn wir den heutigen Verstandesmenschen verstehen wollen, müssen wir annehmen, daß durch ein dauerhaftes, geistiges Training gewisse Hirnzellen eine dementsprechende Entwicklung aufweisen. Ist das der Fall?

ARGUN : Ja, sie haben sich dem Atheismus angepaßt und sind dementsprechend entwickelt. Sie richten sich ebenfalls nach dem Gesetz der Anpassung, der Assimilation.


Frage : Wie kann der Mensch entscheiden, ob sein Denken noch logisch ist?

AREDOS : Der Begriff „Logik“ kommt von LOGOS, das heißt GOTT oder göttlich. Die Atheisten wollen logisch sein, bzw. sie berufen sich stets auf die Logik, aber sie wollen nichts von GOTT oder dem GÖTTLICHEN wissen. Der Mensch muß also überprüfen, ob seine Gedanken GOTT oder dem GÖTTLICHEN widersprechen. Ist das der Fall, so ist sein Denken unlogisch.

  • Ein atheistisches Denken entfernt sich zunehmend von der objektiven WAHRHEIT.


Frage : Demnach übersteigen die Tatsachen einer geistigen Existenz das Fassungsvermögen vieler Menschen. Gehört eigentlich der Atheismus zu den Erbanlagen?

ARGUN : Ja, weil es sich um eine Unterentwicklung geistiger Hirntätigkeit handelt. Schon bei den Kindern wird nicht der Verstand geübt und gepflegt, sondern hauptsächlich die Phantasie. Aus diesem Grunde ist bei den meisten Menschen die Phantasie mehr ausgeprägt als der gesunde Menschenverstand. Die angeblichen großen Denker arbeiten daher bei ihren Untersuchungen, Definitionen mehr mit der Phantasie und kommen daher zu phantastischen Erklärungen der Phänomene und weichen somit der WAHRHEIT aus. Daher werden auch die spirituellen Erlebnisse und Beweise zur Ausgeburt der Phantasie erklärt.

  • Die Lüge und die Phantasterei lernen bereits die Kinder!


Frage : Liegt hierin der Grund, warum es so viele Menschen gibt, die für die Erkenntnis auf geistigen Ebenen vollkommen unansprechbar sind?

ARGUN : Diese Menschen haben mit den Erkenntnissen auf diesem Gebiet noch nie etwas zu tun gehabt - und wenn, dann in negativer Weise. Ihr Verstand ist daher nicht vorbereitet. Sie haben für derartige BELEHRUNGEN kein Empfinden. Das Übersinnliche oder GÖTTLICHE ist diesen Menschen schon in der Jugend als Spaß beigebracht worden. Das hat alle Bande zerrissen.

  • Viele Märchenbücher lehren den Atheismus.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 60 Download

Mit dem Wachstum Eures Geistes erweitert sich auch die Kapazität des Verstehens. Was heute noch unerreichbar erscheint, wird in den kommenden Jahren durchaus zu erreichen sein. Wäre es anders, so würde die ganze Entwicklung bedeutungslos sein.

Ihr versucht, einen Begriff zu bekommen von dem, was außerhalb der irdischen Sprachbegrenzung liegt. Es soll erfaßt und verstanden werden, auch wenn es sprachlich nicht zu beschreiben ist. In allen diesen Fällen hilft Euch das Gefühl. Es bedarf nicht immer der Worte, um etwas zu verstehen. Wichtig ist nur, daß die Gefühle des Menschen positiv reagieren, damit er sein klares Unterscheidungsvermögen entwickelt und behält. Das richtige Gefühl hebt die Begrenzung der Sprache auf. Wir sollten uns jederzeit um eine klare Ausdrucksweise bemühen, damit wird das Verstehen erleichtert.


siehe auch:


- Verstand . - . Seele
- Verstand . - . e r l ö s e n
- Verstand . - . Seele . - . E i n h e i t
- G ö t t l i c h e r . F u n k e n

> - aus MAK: Die Vorbereitung der Seele auf den Übergang - Seite 4 Download

.... Der Mensch besteht nicht nur aus der Seele, sondern außerdem aus Geist und Verstand. Gerade der menschliche Verstand, der vieles nicht begreift, ist Euer Widerstand auf Erden. Die Seele vermittelt auf ihre Art auch in die anderen geistigen KOMPONENTEN ihre allumfassenden feinen SCHWINGUNGEN. Häufig kann der Mensch diese SCHWINGUNGEN nicht aufnehmen. Es sind Tragödien, die sich deshalb abspielen. ...

> - aus MAK: Demut - Seite 3 Download

Einwand: : Es hieß aber, daß der Mensch den Verstand besitzt, damit die Seele reifen kann.

Antwort : Ja, und viele Seelen stolpern über diese GNADE, die Euch gegeben wurde!

Einwand : Der Verstand ist aber in vielen Fällen gegen GOTT eingestellt!

Antwort : Der Verstand dient Euch, um hier mit der Dualität besser zurechtzukommen und zu entscheiden. Der Verstand ist eine Leitstelle, um den Kontakt zur Seele herzustellen. Er leitet häufig fehl. Der Verstand ist gewachsen aufgrund der Dualität hier auf Erden. Er ist nicht Bestandteil der GÖTTLICHKEIT. Es ist so, daß die Seele den Verstand zum Wachstum bringen kann. Dann, wenn der Reifungsprozeß vollzogen ist, kann der Verstand sich von der Erdgebundenheit, die er jetzt einnimmt, verabschieden und kann sich ablösen. Es erfolgt eine Abspaltung von der irdischen Seele mit dem Übergang ins GÖTTLICHE.

> - aus MAK: Schlafen und Träumen - Seite 2 Download

... Der Verstand ist ein Teil dessen, was es zu erlösen gilt. ...

> - aus MAK: Schlafen und Träumen - Seite 2 Download

Frage : Ein alter Spruch lautet: "Wer schläft sündigt nicht." Ist an diesem Spruch etwas dran?

LUKAS : Bezogen auf Eure irdischen Verhältnisse, ja, denn im Vergleich dazu, sind ein Aufenthalt im Geistigen Reich oder auch nur ein tiefer Schlaf eine sündenfreie Zeit. ...

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 32 Download

... Wenn Ihr träumt oder schlaft, werdet Ihr feststellen, daß es keinerlei Probleme oder irdische Sorgen gibt. Sie sind weg! Erst mit dem Klingeln des Weckers wird Euer Verstand geweckt und projiziert wieder viele irdische Sorgen und Ängste auf die Seele. Der Verstand gehört zur Erde und ist daher mit den SCHWINGUNGEN dieses Planeten verbunden.

> - aus MAK: Schlafen und Träumen - Seite 2 Download

Wir möchten gerne, daß Ihr versteht, daß das Träumen eine Entladung Eurer Seele ist. Es dient dazu, daß Eure Seele Zugang bekommt zum Geistigen Reich und zu dessen feinstofflichen EBENEN und SCHWINGUNGEN, die sie benötigt, um ihre Reserven und ENERGIEN mit erhöhten SCHWINGUNGEN zu versehen. Häufig ist es ein Spiegelbild der Seele, wenn Ihr Träume ins Tagesbewußtsein mit hinübernehmt, damit Hinweise für Euch gegeben werden können, um Veränderungen, die die Seele belasten, vorzunehmen. ...

> - aus MAK: Schlafen und Träumen - Seite 2 Download

... Die Euch begleitenden GEISTWESEN haben erst in der Geistigen Welt, d. h. wenn Ihr Euch dort während des Schlafes aufhaltet, einen vollen Zugriff und können Euch belehren. Der irdischen Seele wird im Geistigen Reich sofort klar, wo der Fehler bei Ihr liegt. Sie möchte zurück und ihren Verstand, ihren irdischen Verstand, den sie bei ihrer Geburt auf Erden erhalten hat, erlösen. ...

> - aus MAK: Schlafen und Träumen - Seite 2-4 Download

Frage : Warum kehrt sich das Verhalten der Menschheit nicht ins Positive, wenn jeder im Schlaf die dazu nötigen INFORMATIONEN erhält?

LUKAS : Das ist ganz einfach: In dem Moment, wo Du schläfst, ist auch der an den materiellen Körper gebundene Verstand, den Ihr nur hier auf Erden benötigt, gedämpft. Die Seele selbst ist frei und besitzt sofort wieder den Anschluß an ihr KOSMISCHES BEWUSSTSEIN. Dadurch wird ihr schlagartig klar, worin sie fehlte und was auf der Erde nicht im Sinne Ihrer Entwicklung verlaufen ist. Die Seele wird nochmals belehrt und kehrt gestärkt in ihren materiellen Körper zurück. Nach dem Erwachen aus dem Schlaf bekommt der Verstand die Überhand zurück, weil er den Tagesablauf kontrolliert und oft diktiert. Die Seele versucht zu lenken und wird im schlimmsten Fall psychosomatisch, wie Ihr das nennt. Ihr müßt immer genau überlegen, was Euch geißelt.


siehe auch:

> - aus MAK: Der größte Irrtum ist der Tod - Seite 13 Download

Frage : Bleibt beim Übergang in das Geistige Reich der Verstand erhalten?

ARON : Der Verstand löst sich von dem materiellen Körper und wird aufgelöst über die Materie. Diese Substanz des Verstandes ist erdgebunden und gehört mit in diese Einheit der Dritten Dimension.

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 64 Download

... Der Verstand ist auch eine geistige KOMPONENTE, die von Euch erlöst werden sollte. Das bedeutet, daß der Verstand den seelischen SCHWINGUNGEN angepaßt werden muß, damit er, zusammen mit der Seele, dereinst in die Sphären des Geistigen Reiches Einzug halten kann, anstatt auf der Erde als negative SCHWINGUNG zurückzubleiben und dadurch das negative FELD der Erde, worunter diese sehr leidet, weiter verstärkt.

> - aus MAK: Schlafen und Träumen - Seite 2 Download

Eure Aufgabe ist es, Euren irdischen Verstand zu erlösen, d. h. ihm mit seelischer Logik klarzumachen, wer er ist und was die Seele bedeutet. Die dann gleichschwingenden ENERGIEFORMEN kehren gemeinsam zurück in das Geistige Reich. Gelingt es Euch nicht, den noch sehr erdgebundenen Verstand zu erlösen, wird diese SCHWINGUNG im morphogenetischen Feld der Erde verbleiben und andere Menschen beeinflussen. Auf diese Weise werden die negativen ENERGIEANTEILE der Erde erheblich gestärkt.

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 64-65 Download

Frage : Welche Funktion hat in diesem Gesamtkomplex der göttliche FUNKEN?

LUKAS : Nun, der göttliche FUNKE ist der LEBENSSPENDER. Von ihm erhaltet Ihr Menschen Eure LEBENSENERGIE. Vergleicht diesen FUNKEN mit einem Eurer Rundfunkempfänger, die auf bestimmte Sender abgestimmt sein müssen, um sie hörbar werden zu lassen. Der göttliche FUNKEN ist permanent auf die FREQUENZ GOTTES abgestimmt und erhält von dort die ENERGIE. Dieser FUNKEN ist ein Teil von IHM. Das wird stets vergessen. - Der menschliche Verstand hat keinen Einfluß auf diese ABSTIMMUNG. Aber der Verstand kann verhindern, daß die LEBENSENERGIE in der benötigten Menge Eure Physis erreicht - und dann treten psychosomatische Probleme und Krankheiten auf.

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 64 Download

... und da die Seele letztendlich die treibende KRAFT, d. h. der Motor des physischen Körpers ist, sozusagen dessen Steuermann, ist doch einzusehen, daß zuerst die Seele gesunden bzw. ausheilen muß, wenn für das körperliche Wohlbefinden Positives erreicht werden soll. Alles ist Geist, d. h. alles ist umhüllt vom GEIST DES HERRN und stammt von IHM ab. Das Problem ist Euer irdischer Verstand, der oft in Eurem Leben als Euer Widerstand wirkt und dabei viel verhindert, was eigentlich für Euer Wohlbefinden, Euer Glück und Eure Zufriedenheit auf Erden von ausschlaggebender Wichtigkeit ist. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Die Vorbereitung der Seele auf den Übergang - Seite 15 Download

Frage : Kann es zu inneren Konflikten zwischen der Seele und ihrer vorgegebenen Entwicklung kommen?

EUPHENIUS : Die Seele – das erlebt ihr bei Krankheiten – wird sich immer an dem Leben hier im Irdischen festklammern. Dies ist abhängig von der seelischen Einstellung, dem GOTTVERTRAUEN und dem Glauben und ist gekoppelt mit dem göttlichen FUNKEN und dem Sein, was für sie hier auf Erden noch wichtig ist. Viele Seelen klammern und versuchen, ihr Leben weiterhin aufrecht zu erhalten. Wie kommt es sonst, daß viele Menschen sehr viel Geld ausgeben, um das Leben zu verlängern oder sogar den Tod zu überwinden?

Frage : Klammert die Seele oder klammert nicht vielmehr der Verstand und sein irdisches Bewußtsein, die beide zur Erdinkarnation gehören?

EUPHENIUS : Seelen unterliegen einer Kopplung zum Verstand, das war die Eingangsfrage, die wir miteinander schon besprochen haben. Es ist eine Verbindung, in der die Seele den inneren Zwängen und den menschlichen Impulsen unterliegt. Ihr unterliegt hier anderen Bedingungen und anderen Regelungen, als die, die Ihr Eurer Seele selbst zumutet. Was mutet Ihr Eurer Seele zu, wenn Ihr genau wißt, was das GÖTTLICHE von Euch verlangt. - Warum setzt Ihr Eure eigene Seele so vielen Qualen aus? - Die Seele ist nur ein Bestandteil von vielen, die den irdischen Regelungen unterliegen. Der freie Wille ist das einzige Instrument, woran Ihr Euch halten könnt, um zu entscheiden, welchen Weg Ihr geht.

Frage : Demnach ist es der Verstand, der die Seele knebelt?

EUPHENIUS : Die Waage hängt in vielen Bereichen. Es muß zu einem Einklang und zu einer Harmonie kommen, zwischen Verstand, Bewußtsein und Seele. Dieses hinkt häufig, bedingt dadurch, daß Ihr Euch ablenken laßt, von dem, was um Euch herum passiert.


siehe auch:

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 57-58 Download

Teilnehmer : Ich habe zum Thema Blockaden nichts aufgeschrieben. Meine Blockaden kennt Ihr und aus meiner Sicht handelt es sich um Ängste, die durch gewisse Gedanken verstärkt werden. Sehe ich das richtig?

SETHAN : Lieber Freund, wir möchten Dir zunächst einmal sagen, daß Dein Verstand, Deine Seele und Deine Gedanken nicht im Einklang fließen, sondern gegeneinander arbeiten. Deine Urängste sind nicht nur hier in diesem irdischen Leben aufgebaut worden, sondern Du hast aus Deinem Vorleben viele Ängste mitgebracht, die in Deinen Zellkernen verhaftet sind. Es ist für Dich sehr schwierig, hier auf Erden einen Weg zu finden, um Deinen Körper heilen zu können, weil Du über Deinen Verstand und insbesondere durch gewisse Gedanken immer wieder andere Impulse hereinbringst. Deine Seele versucht verzweifelt, sich gegen diese Gedanken zu wehren, doch sie wird von Deinem Verstand und Deinen Gedanken unterdrückt. ...




Es ist schwer für Dich, dies zu verstehen, weil Du über Deinen Verstand größtenteils versuchst, all dies zu kompensieren. Gib Deiner Seele die Chance zu wachsen, um diesen Ängsten zu begegnen und um das Gleichgewicht in Deinem Inneren zu erhalten.

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 56 Download

Frage : Auf meine Frage, ... hattet Ihr geantwortet, daß Verstand, Geist und Seele bei mir nicht im Einklang sind. Habe ich mir dabei eine Blockade gesetzt?

SETHAN : Du bist ein Erdenmensch, der sehr hohe Erwartungen und sehr hohe Anforderungen an sich selber stellt. Du baust Dir selbst so einen Druck auf, daß es dabei zu Sperrungen bei diesen drei ELEMENTEN kommt. Wenn Du erkennen würdest, dieses etwas gelassener und in Ruhe und in Frieden und in GOTTES SEGEN und in GOTTES LIEBE durchzuführen, würdest Du merken, wie leicht diese ENERGIEN fließen können. Du bist von Deiner Medialität her dazu geeignet, aber Dein Verstand blockiert Dich – wenn Du es so nennen willst – stückweise. ...

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 57 Download

Teilnehmer : Was Du eben zu ihr sagtest, ähnelt auch meinem Problem, nämlich daß unser Verstand dominiert.

SETHAN : Das ist darin begründet, daß Ihr zwei charakterlich sehr viel widerspiegelt. Ihr seid eingebaut in Eurem selbstgebauten Gerüst und merkt nicht, daß Ihr Euch durch diese Außenmauern blockiert. Ihr seid Seelenwesen, die sich größtenteils durch ihren Verstand leiten lassen, anstatt sich auf die positiven ENERGIEN zu berufen, die in Euch verankert sind. Ihr seid Seelen, die Angst haben, nach außen hin zu agieren. Ihr seid Seelen, die sich scheuen, die Göttlichkeit nach außen zu zeigen. ...


mehr dazu siehe unter:

> - aus MAK: Frieden - Seite 10 Download
  • Es gilt den Verstand zu überzeugen, daß es einen GOTT gibt. Ist der Verstand überzeugt, überläßt er der Seele die Führung und ist damit erlöst. Seele, Verstand und Körper sind dann eine EINHEIT geworden.

Angst und Furcht sind dann gegenstandslos. Diese Aspekte sind aufgelöst bzw. TRANSFORMIERT.

> - aus MAK: Die Vorbereitung der Seele auf den Übergang - Seite 4 Download
  • Es ist immer erst die Annäherung von seelischer SCHWINGUNG und VERSTANDESSCHWINGUNG nötig, damit überhaupt eine Beschäftigung mit den geistigen GESETZEN, mit GOTT und SEINEM REICH, ermöglicht werden kann.

Der Seele ist dies schon immer klar gewesen. Die Zusammenarbeit aller geistigen KOMPONENTEN des Menschen ermöglicht das Abschmelzen des inneren Widerstandes gegen alles, was geistiger Natur ist. ...

  • Der menschliche Verstand muß erlöst werden. Deshalb seid Ihr auf Erden.

> - aus MAK: Die Vorbereitung der Seele auf den Übergang - Seite 7-8 Download

Einwand : Tagtäglich wird es aber praktiziert, daß sich Menschen das Leben nehmen.

EUPHENIUS : Ihr wißt doch, daß so etwas eine andere EBENE einnimmt, die wir schon einmal besprochen haben.

  • Das bewußte Auslöschen des materiellen Körpers hier auf der Erde bedeutet, daß die Seele nicht bewußt ihren Körper verlassen konnte, sondern daß der Verstand und sein Bewußtsein diese Regelung für sie getroffen haben.

Frage : Werden Seelen bestraft, die keinen Ausweg mehr sahen und den Freitod wählten?

EUPHENIUS : Eine Bestrafung wird nicht erfolgen. Es werden aber Schulungen durchgeführt, um das wieder heil zu richten, was mit der Seele passierte. Eine solche Seele durchläuft ihre Reinkarnation nochmals. (…)

Frage: Du sagtest, daß eine Bestrafung nicht erfolgen wird. Du hattest aber auch gesagt, daß in solch einem Fall der Verstand und das Bewußtsein des Selbstmörders diese Regelung für die Seele getroffen hat. Schuld wären demnach der Verstand und sein Bewußtsein. Warum muß dann die Seele nochmals eine Reinkarnation durchlaufen, wenn sie doch gar nichts dafür kann?

EUPHENIUS : Die Seele ist verankert und verbunden mit den anderen ELEMENTEN, das heißt die Seele besitzt eine Verbindung zum göttlichen FUNKEN und zum Verstand, zu seinem Bewußtsein und seinem Unterbewußtsein. Die Seele unterliegt verschiedenen Bedingungen, denen auch Ihr hier auf Erden unterliegt. Ihr habt hier Regeln und Normen und auch die Seele ist diesen Regelungen ausgesetzt. Der freie Wille ist der einzige Bestandteil, der eine Art Wächteramt übernehmen kann. Häufig ist es aber so, daß es in Krisensituationen zu solchen Fehlentscheidungen kommt. Die Seele unterliegt dann ihrer eigenen Motivation, wie es zu diesem Freitod gekommen ist. Die Motivation ist ausschlaggebend dafür, was der Seele im Geistigen Reich widerfährt.

Bemerkung : Scheinbar leidet eine Seele immer unter dem Verstand.

EUPHENIUS : Wichtig ist, das Gleichgewicht herzustellen, zwischen dem, was die Waage zwischen Verstand und Seele beinhaltet. Der Verstand darf nicht die Oberhand gewinnen und sich zu solchen Verzweiflungstaten hinreißen lassen. Das Menschliche, das Herzliche und der göttliche Glaube sollten immer die Oberhand in Eurem irdischen Leben behalten.

Frage: LUKAS schrieb einmal, "daß der Verstand erlöst werden müsse". Wie soll das gehen, wenn die Seele so oft dem Verstand unterliegt?

EUPHENIUS : Die Seele besitzt die Möglichkeit, über den wahrhaften GLAUBEN sich zu stärken und so viel ENERGIEN und KRAFT auszustrahlen, daß der Verstand nicht fähig ist, einen Menschen in den Selbstmord zu treiben. Wenn aber dieser Gottglaube nicht da ist und das Vertrauen, daß alles im göttlichen SINNE hier auf Erden gerichtet wird, so hat der Verstand immer die Oberhand.


siehe auch:

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 19-21 Download

Frage : Durch das Thema Blockaden inspiriert, frage ich mich in letzter Zeit verstärkt, was für ein Wesen der Mensch überhaupt ist? Ich habe mal versucht, mit allem, was Ihr uns bereits an WISSEN vermittelt habt, die einzelnen Komponenten des Menschen aufzulisten und ihnen Funktionen zuzuordnen. Ich bitte Euch, korrigierend einzugreifen, wenn nötig. Ich habe mir folgendes überlegt: Ganz offensichtlich ist der Mensch ein multidimensionales Wesen, denn er besteht aus einem materiellen Körper, dem Verstand, der Seele, dem Geist, dem CHRISTUSBEWUSSTSEIN und aus dem göttlichen FUNKEN.

  • Der materielle Körper wird innerhalb von neun Monaten von der sich inkarnierenden Seele selbst aufgebaut. Bei ihrer Geburt auf Erden erhält sie außerdem einen Verstand, der aber nur dreidimensional denken kann und somit der irdischen Umwelt angepaßt ist. Die Einheit von Körper, Seele und Verstand wird "Mensch" genannt. Der Verstand befähigt den Menschen, auf Erden leben zu können und hier seine Wahl zu treffen. Das zum Verstand gehörende Bewußtsein und sein Erinnerungsspeicher sind leer und frei, so daß der kleine Erdenbürger ohne Erinnerungsaltlasten aus bereits gelebten Leben aufwachsen kann.
  • Verstand und Seele regieren den materiellen Körper, der das Gefäß, die körperliche Ausdrucksmöglichkeit, der Seele ist. Mit Gestik, Mimik, Haltung und Gefühlen kann sich die Seele ausdrücken. Dazu braucht sie alle Sinne, Organe und Körperteile und Glieder. Alle menschlichen Kulturen haben so ihre speziellen Sprachgewohnheiten entwickelt. Leider besitzt der Verstand oft die Oberhand über die inkarnierte Seele und scheint ein Eigenleben zu führen, denn er macht, was er will, schädigt die Seele und über die Psychosomatik auch den materiellen Körper, ähnlich wie ein Virus, das irgendwann seinen Wirtskörper tötet. Auch wenn der Körper uns immer sehr genau auf dahinterliegende Ursachen aufmerksam macht, und uns bestimmte ALARMSIGNALE sendet, nimmt sich unser Verstand nur wenig bis gar keine Zeit, konkret nach den Hintergründen zu fragen. Verstand und Seele gilt es auf Erden auszusöhnen, d. h. der Verstand muß sich neben irdischen Belangen auch geistigen Belangen öffnen und sein Ego reduzieren, damit auch die Seele eine NAHRUNG erhält, die sie benötigt und der Mensch als Ganzes gesund bleibt. Sind Verstand und Seele ausgesöhnt, ist der Verstand erlöst und kann dem Widersacher GOTTES - durch sein von da an nur noch positives Denken - nicht mehr als ENERGIEQUELLE dienen. Das heißt: Der Verstand hat die Göttlichkeit der Seele angenommen und diese akzeptiert.
  • Die Seele scheint auch ein Eigenleben zu führen, denn auch sie macht den Körper psychosomatisch krank, wenn sie zuvor durch den Verstand in der Erfüllung ihres AUFTRAGES gehindert wurde. Im Endeffekt trennt sich die Seele, das, was die Persönlichkeit ausmacht, vom irdischen Körper und seinen geistigen Komponenten und kehrt in das Geistige Reich zurück.
  • Der göttliche FUNKEN beinhaltet die geistigen GENE DES SCHÖPFERS. Er befindet sich im Zentrum der Seele. Deshalb ist jedes beseelte Wesen ein TEIL von GOTT und daher IHM ähnlich. Der göttliche FUNKE ist es, der die Verbindung zu allem Sein in der gesamten SCHÖPFUNG herstellt.
  • Das CHRISTUSBEWUSSTSEIN zu erlangen, ist das erklärte Endziel der gesamten geistigen Entwicklung. Ein kleiner Keim des CHRISTUSBEWUSSTSEINS befindet sich im spirituellen HERZEN eines jeden Menschen, im sog. HERZCHAKRA, in der Mitte der Brust und strahlt von dort aus in die Welt. Nach einer Reinkarnation ist der LICHTSCHEIN aus dem HERZCHAKRA entweder größer geworden oder er hat sich verdunkelt, wenn der Mensch in seiner geistigen Entwicklung zurückfiel.
  • Der Geist umhüllt alle diese Komponenten und ist ein gewaltiger, individueller Bewußtseinsspeicher, der sich bis in das Universum erstreckt. Er besteht aus vielen SCHICHTEN und EBENEN, die das Unterbewußte und auch die Blockaden enthalten. Der Geist des Menschen enthält auch den URVERSTAND, den jedes GEISTWESEN seit seiner ERSCHAFFUNG besitzt. Der URVERSTAND mit seinen Bewußtseinsebenen enthält alle Erinnerungen der Menschenseele, vom Anbeginn der Zeit. Dieser Erinnerungsspeicher wird erst dann wieder mit der Seele vereint, wenn sie sich wieder im Geistigen Reich befindet und der nur dreidimensional denkende Verstand in seiner ursprünglichen Form nicht mehr vorhanden ist.

Sind meine Überlegungen im großen und ganzen richtig?

SETHAN : Wir möchten Dir sagen, daß Du hier eine sehr gute Abhandlung von den EBENEN und den BINDEELEMENTEN gegeben hast, die hier auf Erden wichtig sind und die zur Erkenntnis führen. Es ist Dir gelungen, dies in Eure Worte zu fassen und verständlich zu machen.

  • Der Sinn ist es, die einzelnen EBENEN miteinander in Verbindung zu bringen und sie in ihrer Wertigkeit zum Leuchten und zur Entfaltung zu bringen.

Es ist schwierig, die Balance zu halten zwischen diesen einzelnen EBENEN. Das Ziel ist es, dies in Einklang zu bringen, nämlich in einer göttlichen Ausgewogenheit zu halten. Häufig ist bei Euch auf Erden eine Kopflastigkeit zu bemerken, so daß Euer Verstand die Oberhand hat. Dies ist eine Fehlentwicklung, die dazu führt, daß sich negative ENERGIEN auf Erden verbreiten und sich verfestigen. Es ist wichtig, diese ELEMENTE miteinander in Einklang zu bringen, denn das macht das menschliche, göttliche Wesen aus. Es ist ein langer Weg dahinzukommen, um diese Einheit in sich zu vollenden und sie nach außen wirken zu lassen. Es bedarf eines langen Zeitraumes, um das Innere für sich so in Einklang zu bringen, daß alle EBENEN miteinander in Kommunikation stehen und miteinander in Harmonie und in ihrer Wertigkeit gleichgestellt sind. Es ist immer fatal, wenn eine EBENE sich aus all diesen ELEMENTEN herauskehrt und nach außen hin eine Darstellung abgibt, die nicht mit dem übereinstimmt, was das GÖTTLICHE von Euch verlangt.

  • Es ist wichtig, die Seite zu erkennen, die Euch immer wieder ins Rotieren und aus Eurer eigenen inneren Mitte herausreißt.

Achtet auf Eure Gefühle! Und Ihr werdet bemerken, wenn Ihr bewußter mit Euch selbst im Einklang seid und mit Euch selbst in Verbindung und in Harmonie seid, daß Ihr dieses schnell erkennt …


siehe auch:

> - aus MAK: Demut - Seite 5 Download

Frage : Verbessern Gebete, Meditationen und die Arbeit hier unsere Gedankenkraft?

Antwort : Oh ja, so ist es, natürlich, sonst bleiben es Worte! Ich schrieb schon, daß die ERKENNTNIS das Wichtigste ist. Habt Ihr erkannt, dann könnt, dann werdet Ihr etwas ändern, weil sich Eure Gedanken ändern - und ändern sich die Gedanken, Euer Denken, dann ändert sich die Realität um Euch.


Frage : Läuft das über den Verstand?

Antwort : Nicht nur, zunächst einmal ist die Seele zuständig. Der Verstand wird sich ändern müssen, wenn die Erfahrungen, die er macht, seiner bisherigen Einstellung entgegenstehen. Nur so kann der Verstand überzeugt werden und kehrt seine Denkrichtung um. Ihr werdet dann seelisch freier und dies koppelt wieder zurück auf den Verstand, der (dann) noch mehr ERKENNTNISSE bekommt. Der Verstand hat sich dann so weit entwickelt, daß er die Dualität überwunden hat - und damit diese Welt. ...




... Hier auf Erden existiert die Dualität. Auch der Verstand und die Seele sind Dualelemente. Werden diese beiden gegensätzlichen Ebenen durch ANRUFUNGEN der Seele wieder vereint, wird die Dualität aufgehoben.


siehe auch:

> - aus MAK: Genforschung - Seite 37 Download

Frage : Stimmt es, daß ein Mensch nur so viel von der WAHRHEIT annehmen kann, wie es sein filternder Verstand, der das Begreifen steuert, zuläßt?

EUPHENIUS : Das ist nur zum Teil richtig.

  • Eure Seele nimmt sämtliche Informationen auf, auch wenn Euer Verstand sie nicht in Eurem täglichen Leben umsetzen kann. Die Seele ist ein LICHTPOL aller Informationen positiven Gedankengutes hier auf Erden. Die Seele und das, was der Verstand nach außen hin trägt, sind nicht immer als Einheit zu betrachten.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 39-40 Download

Frage : Wir erhalten immer mehr Erkenntnisse über die biologischen Abläufe unserer körperlichen Systeme. Wie wird sich unsere menschliche DNS verhalten, wenn wir in der Genforschung weiterhin voranschreiten?

LUKAS : Nun, die DNS wird sich umbauen, d. h. die sich hier auf Erden inkarnierenden Seelen werden sich durch einen neuen BAUPLAN für ihren zukünftigen physischen Körper anpassen. Die Seelen bekommen im Geistigen Reich das MUSTER für ihren zu entwickelnden physischen Körper in der Inkarnation. Und so wird es dazu kommen, daß der physische Körper feinstofflicher wird. Dies bezieht sich aber nur auf eine gottgewollte, positive Entwicklung in der Biowissenschaft, so wie es schon in früheren Sitzungen erklärt wurde. …




Frage : Werden wir Menschen deshalb feinstofflicher, weil wir dann eine Entwicklung vollziehen, die im STUFENPLAN GOTTES enthalten ist?

LUKAS : Die Feinstofflichkeit geht mit einem positiv, d. h. auf GOTT ausgerichteten Bewußtsein einher. Auch Euer Planet wird durch Eure Gedanken positiv beeinflußt und erhält weitere SCHWINGUNGSIMPULSE, die auch ihn feinstofflicher werden lassen. Das kann so weit gehen, daß Ihr für einen grobstofflichen Besucher gar nicht mehr sichtbar seid.

Die Seele als Teil GOTTES ist davon unbeeinflußt, da sie bereits feinstofflich ist, in einer Form, die weit über der Materie steht. Je größer der Abstand zwischen der Seele und dem physischen Körper wird, d. h. durch das Denken bedingt, desto anfälliger wird der physische Körper für Krankheiten. Das ist Euch bekannt. Durch die Erlösung Eures Verstandes erhält die Seele endlich die Nahrung, die ihr der verirrte Verstand bisher vorenthalten hatte.


siehe auch:


- Verstand . - . G l a u b e

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 36 Download

Der Glaube ist verhaftet mit dem Verstand, der immer wieder Beweise, sichtbare Beweise für sich in Anspruch nehmen möchte. Der Glaube und das Wissen sind zweierlei. Euer Wissen ist ein anderes, als das Wissen von anderen Menschen. Euer Glaube ist ein anderer Glaube, als der, von vielen anderen Menschen hier auf Erden. ...

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 36 Download

... Wichtig ist, daß Ihr die Verbindung zu Eurem eigenen INNEREN KERN nicht verliert. Ihr könnt nur über Eure eigenen Gefühlsebenen und durch Eure eigenen Geschicke Euer Leben lenken. ...

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 55 Download

Frage : Der Mensch als Forscher, Wissenschaftler oder Politiker begeht auch heute noch den Sündenfall, indem er die GESETZE GOTTES nicht achtet. Handelt es sich dabei um Verstandesmenschen oder versagt bei diesen Menschen der Verstand?

ARGUN : Der Verstand ist bei diesen Menschen ganz in Ordnung, aber er wird leider vollkommen falsch angewendet. Wenn diese Menschen etwas mehr Einsicht und GLAUBEN an das Tatsächliche haben würden, so könnten sie in positiver Weise ganz hervorragende Werke schaffen, die GOTT und der Erdenmenschheit zum Wohle dienen.

  • Gefühl, Empfindung und Verstand müssen Hand in Hand arbeiten!

Die Naturwissenschaften haben die Theologie vollkommen abgetrennt. Die Theologie ist leider nicht ganz in Ordnung, und die Theologen sind auch nur Menschen; aber Naturwissenschaften und Theologie müssen eine Einheit bilden, denn es ist völlig falsch, wenn man unter der Bezeichnung „Natur“ etwas ganz anderes versteht als das göttliche WIRKEN und die göttliche SCHÖPFUNG.


siehe auch:


- Verstand . - . J e n s e i t s
- A n d e r e r . Verstand . im . J e n s e i t s

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 14 Download

Der Verstand gehört zur Erde und wird beim ÜBERGANG abgelegt bzw. neutralisiert und die Seele erwacht im Geistigen Reich mit neuen unvorstellbaren Geistesgaben.

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 27 Download

Frage : Was geschieht mit den feinstofflichen EBENEN, wie z. B. mit der Aura, die die materielle Hülle umgab?

LUKAS : Alles, was nicht zur Materie gehört, wird von der Seele in das Geistige Reich mit zurückgenommen.

  • Die Seele zieht alles ein, was zu ihr gehört und stößt alles ab, was nicht für den Übergang benötigt wird.

Auch ein geistiger KÖRPER besitzt eine Aura. Dazu gehören das ursprüngliche GEDÄCHTNIS und der URVERSTAND, den jede Seele einmal besaß. Alles, was auf Erden mit "Verstand" bezeichnet wird, d. h. alle SCHWINGUNGEN, die Ihr mit "Verstand" bezeichnet, werden im Falle des Überganges sogleich neutralisiert, denn diese SCHWINGUNGEN gehören zur Erde, zur dreidimensionalen Welt. ...

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 32 Download
  • Im Wechselspiel des Lebens, von der Materie in das Geistige Reich, bekommt Ihr einen anderen VERSTAND, der sich vollständig des Erinnerungsreservoirs Eures Bewußtseins bedient und damit Eure ganze Persönlichkeit mit allen Erinnerungen neu entstehen läßt. (...)


siehe auch:



Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete