Verhalten - beurteilen und verurteilen

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


V e r h a l t e n
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Wie soll der Mensch sein?
- Gesetze GOTTES befolgen
- Umgang miteinander
- beurteilen und verurteilen
- Leben - Auswirkung
- Verhalten sich selbst gegenüber
- Umwelt - Frieden
- b e u r t e i l e n   und   v e r u r t e i l e n
  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema "Verhalten"


- Verhalten . - . Wie soll der Mensch sein? . - . ... anderen gegenüber?
- b e u r t e i l e n . . und . . v e r u r t e i l e n
- S c h a t t e n s e i t e n . . e r k e n n e n
- a n d e r e . . beurteilen . und . verurteilen

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 41-42 Download

Wir möchten euch nun auf etwas aufmerksam machen, nämlich auf eure Sichtweise der Dinge, euer Beurteilen und euer Verurteilen von Dingen. Es ist die Sichtweise in der Dualität, in der ihr lebt.

  • Wenn ihr euch bewußtseinsmäßig weiterentwickelt und aus dem Bewußtsein der göttlichen EINHEIT heraus die Dinge betrachtet, so gehören zu dieser EINHEIT auch beide Seiten der Dualität. Beide Seiten haben eine Berechtigung!

Ihr lehnt die Schattenseiten, die dunklen Seiten ab. Ihr wollt nur die LICHTVOLLEN Seiten sehen und entfalten. Das, meine Lieben, ist nicht in Ordnung, denn in der Dualität, in der ihr lebt und aus der eure Persönlichkeit besteht, gehört beides zusammen. Ihr wollt nicht gerne eure Schattenseiten erkennen. - Ihr wollt eure LICHTVOLLEN Seiten entfalten. Das ist verständlich, doch ihr verdrängt dadurch eure Schattenseiten, die aber unbedingt zu beachten notwendig sind und zu bearbeiten sind, um sie zu integrieren, um damit eure Persönlichkeit vollständig zu machen, so daß ihr dann, aus dieser Erkenntnis heraus, in die EINHEIT mit dem GÖTTLICHEN vordringen könnt.

Zu diesen Schattenseiten gehören bei euch vor allen Dingen die Beurteilung und die Ablehnung von gewissen Dingen. Aus einem anderen Bewußtseinszustand heraus würdet ihr erkennen, daß alles, was ihr ablehnt, auch eine Berechtigung hat, daß es ein Spiegel ist von irgendwelchen Persönlichkeitsstrukturen, die in eurer eigenen Persönlichkeit vorhanden sind, die ihr aber nicht sehen könnt - und auch nicht sehen wollt.

  • Alles im Leben, was euch an Wut und Trauer emotional betrifft, an Zorn, an Resignation, an Depression, alle diese Schattenanteile, die ihr euch nicht erlaubt zu erkennen, sind Spiegel eurer verdrängten Persönlichkeitsstrukturen.

Um es praktisch werden zu lassen: Wenn ihr einem Menschen begegnet oder einer Situation, die ihr ablehnt, auf die ihr mit negativen Emotionen reagiert, so ist das etwas, was in euch selbst verborgen ist -, denn wenn es nicht in euch wäre, würdet ihr nicht reagieren. Das ist vor allen Dingen in einer Ehe sehr gut erkennbar. Wenn ein anderer Mensch etwas täte, was ihr ablehnt, berührt es euch nicht so. Es ist ein Fremder. - Wenn es aber euer Partner tut, dann berührt es euch und das ist ein Zeichen dafür, daß es in euch vorhanden ist. Wir möchten euch bitten, in eurem Leben die große Chance zu ergreifen, diese Schatten in euch zu erkennen.

  • Jedesmal, wenn ihr euch von anderen Menschen distanziert, berührt es einen Schatten in euch -, auch wenn es nicht angenehm ist, dieses zu hören und daran zu arbeiten.

Wir wollen nur darauf aufmerksam machen und das in LIEBE, denn ihr wollt in eurem Leben alle wachsen und reifen, sonst wäret ihr heute nicht hier, sonst wären wir hier nicht beisammen.

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 47 Download

Teilnehmer : 1.) Wenn man nicht bewerten und verurteilen soll, wie kann man dann Gut und Böse unterscheiden? – 2.) Wie soll man mit Menschen umgehen, die man sich nicht aussuchen konnte und die einen persönlich angreifen und beleidigen? – 3.) Hat jeder Mensch das Recht sich seine Freunde auszusuchen und sich von Menschen zurückzuziehen, die ihn beleidigen und hinter seinem Rücken schlecht reden? Wenn alles mit dem Mäntelchen der Toleranz zugedeckt wird, gibt es auch keine Gegenwehr mehr.

SATURIUS : ... Deine Fragen zeigen, daß du einige Zusammenhänge noch nicht ganz verstanden hast. ...

Zu deiner ersten Frage: Beim Bewerten, Be- und Verurteilen, geht es nicht um GUT und BÖSE, sondern um die Menschen, die in euren Augen "Gutes" oder "Böses" tun. Im Christentum hat man 10 Gebote, im Buddhismus 5 Regeln, die zu halten gut ist. Wenn diese nicht gehalten werden, d. h. "Böses" getan wird, folgen Entsprechungen, entweder in diesem oder in einem anderen Leben. - Wenn "Gutes" getan wird, d. h. die Regeln beachtet werden, folgt auch Entsprechendes. Das nennt ihr "Karma" und entspricht dem KOSMISCHEN GESETZ der Resonanz: Was von dir ausgeht, kommt auf dich zurück. Man nennt es auch das GESETZ DER SPIEGELUNG, d. h. dir wird das im Außen gespiegelt, was von dir innerlich ausgegangen ist, was in dir steckt, auch wenn du das nicht erkennen kannst. Es ist das, was wir in der Botschaft als "Schattenanteile" in euch bezeichnet haben.

Das ist auch die Antwort auf den 3. Punkt, den du aufgeschrieben hast. Natürlich kann sich jeder seine Freunde aussuchen, mit denen er auf einer "Wellenlänge" ist, die euch bereichern, mit denen ihr euch ergänzt. Wenn jedoch Differenzen auftreten, so hat das immer etwas mit beiden Seiten zu tun! - Wenn du dich beleidigt fühlst, durch Auseinandersetzungen, so hat es erstens damit zu tun, daß auch von deiner Seite aus Ablehnung, d. h. Be- oder Verurteilung vorhanden ist. Zweitens werden oft beleidigende Äußerungen dann getan, wenn sie von der emotionalen Ebene ausgehen und nicht von der sachlichen Ebene.

  • Wenn du jemanden innerlich ablehnst, spürt es der andere, ob du es willst oder nicht. Wenn der andere auf deine Ablehnung emotional reagiert, so trifft er damit deine Gefühle und du bezeichnest es dann als Beleidigung und fühlst dich gekränkt.

Natürlich kannst du darauf mit Rückzug reagieren, doch dann hast du aus allem nichts gelernt.

Du solltest bei dir die Ursache deiner inneren Ablehnung suchen und nicht bei dem anderen in seiner Reaktion. Dann erkennst du deinen "Schattenanteil", d. h. die Ursache deiner vorherigen Wertung, der Be- und Verurteilung. Dann bist du wirklich einen großen Schritt vorwärts gekommen, kannst dem anderen verzeihen und wieder einen normalen Umgang haben und bist nicht entzweit mit ihm, hast mit ihm und mit dir Frieden geschlossen.


siehe auch:

> - aus MAK: Toleranz und Vergebung - Seite 3 Download
  • Überprüfe bewußter Deine Einstellung zu anderen Seelen!
  • Beobachte, wie Du Dich diesen Seelen gegenüber verhältst.
  • Achte darauf, ob Du gedanklich sie be-urteilst oder ver-urteilst.

Denke daran - und dieses ist ein göttliches GESETZ - daß Dir keine Be-urteilung oder Ver-urteilung an anderen Seelen zusteht! ...




... - Dir wurde diese göttliche LIEBE mitgegeben, um Deinen Nächsten, Deinen Mitmenschen in LIEBE zu begegnen und nicht, um gedanklich diesen Seelen Verletzungen beizufügen. Unsere Bitte an Dich wäre:

  • Überprüfe Deine Gedanken!

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 41 Download

Die universalen Richtlinien lauten:

  • Erkenne Dich selbst und ändere dich zum Guten.
  • Verurteile nicht, sondern vergib.
  • Hasse nicht, sondern gib Liebe.
  • Verzeih’ Deinem Feind, dann wird er dein treuer Anhänger.

Nur so ist eine Zusammenarbeit und ein gemeinschaftliches Zusammenleben möglich. ...

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 30 Download

... Der irdische Mensch dagegen bevorzugt die Trennung. Und das ist Euer Problem! Ihr trennt und nicht GOTT! Ihr teilt in gut und böse ein. Gott tut das nicht. Ihr bewertet und urteilt. Das UR wird durch Euch geteilt! Denkt einmal darüber nach! Jeder von Euch auf dieser Welt praktiziert dies im Großen oder im Kleinen.


siehe auch:

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 43-44 Download

Jeder Mensch hat einen Bewußtseinsstand, den er im Laufe von vielen Leben entwickelt hat. Und dieser Bewußtseinsstand ist in dem Augenblick richtig. Das Leben bietet für jeden die Chance, durch die Herausforderungen, die ihr als "Probleme" betrachtet, bewußtseinsmäßig weiter fortzuschreiten - also könnt ihr nicht urteilen über den Bewußtseinsstand eines anderen, der auch seine Berechtigung hat.

Wenn ihr ein Stück weiter seid in eurer Entwicklung, ein Stück mehr euren Panzer, eure Mauer, eure Trauer bearbeitet und euer Herz entfaltet habt und einen etwas anderen Bewußtseinsstand erreicht habt, werdet ihr erkennen können, daß alles eine Berechtigung hat - all das, was geschieht, für jeden einzelnen. Dies wird euch befähigen, die Dinge gelassener zu sehen. ...




Wir wollen euch darauf aufmerksam machen, daß es nicht Sinn des Lebens ist, euch aus dem irdischen Leben zurückzuziehen, denn nur das irdische Leben bietet euch die Möglichkeit zu wachsen. Nur das irdische Leben bringt euch die Herausforderungen, bringt euch die Probleme. Was sollen euch Probleme sagen? – Sie sollen euch sagen, daß ihr eure Wertungen verschieben sollt. - Sie sollen euch helfen, eine andere Sichtweise zu entwickeln. - Sie sollen euch helfen, in euch zu gehen und aus dem BEWUSSTSEIN DER EINHEIT heraus die Dinge zu betrachten, unter den Gesichtspunkten, die wir vorher genannt haben. - Fragt euch bei solchen Gegebenheiten immer:

  • Was soll mir diese Sache sagen? - Was soll ich verändern?

oder:

  • Wenn ich aus der Perspektive eines Erleuchteten die Dinge betrachten würde, wie würde ich dann die Dinge sehen? - Wie würde ich dann werten? - Wie würde ich dann handeln? ...

> - aus MAK: Psychische Erkrankungen - Seite 34 Download

Wir wünschen Euch, daß Frieden in Eure Herzen Einzug hält, daß Ihr bereit seid zu erkennen, daß man nicht nur auf das Negative, sondern insbesondere auf das Positive schauen sollte. Ihr solltet erkennen, daß jeder Mensch hier auf Erden seinen Platz hat, um sich zu entwickeln, um sich in seiner geistigen EBENE zu entfalten. Habt Vertrauen, daß dies alles von geistiger SEITE begleitet und gefördert wird.

  • Beachtet die göttlichen GESETZE, denn diese werdet Ihr immer wieder als Prüfsteine für Eure eigene Wertigkeit erfahren.

Erkennt, daß Ihr ein Stein von vielen seid in dem Lebenskreis dieser Erde. Beachtet das LICHT und nicht das Dunkel. Beachtet das Gute und nicht das Böse. Achtet auf Euer HERZ und auf das, was es Euch an Informationen und Wissen vermittelt. Bleibt bei Euch und bewertet nicht andere, sondern schenkt LICHT und Zuversicht, daß auch sie ihren Weg gehen.


siehe auch:

> - aus MAK: Zwischenmenschliche Probleme - Seite 1-2 Download

Frage : ... wir behandeln hier im Kreis interessante Themen wie "Toleranz üben", "Anderen vergeben lernen" usw. All das, was allgemein mit "Schattenarbeit" bezeichnet wird. Ist es das Ziel des göttlichen PLANS, daß alle Menschen der Erde charakterlich gleich werden?

Antwort : Das Ziel des göttlichen PLANS ist es, diese Schattenseiten umzuwandeln in goldene Seiten. Es sind LERNSTUFEN, die Ihr aber erst hier auf Erden erkennen müßt, jede einzelne Seele, um sie zu akzeptieren und daß sie überhaupt da sind. ...




  • Die Schattenseiten sind Chancen, die göttliche SEITE zu erkennen und sie zu wählen.

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 42 Download
  • Fühlen ist die Voraussetzung dafür, daß sich ein Herz entfalten kann. In einem entfalteten Herzen strahlt verstärkt in der Mitte euer göttlicher KERN, der KERN der ALL-LIEBE.




Was dich außerdem - euch alle hier - am Spüren hindert ist auch die große Tendenz, nicht gelassen genug die Dinge sein zu lassen wie sie sind, sondern mit eurer Persönlichkeitsstruktur Menschen und Situationen zu beurteilen und zu verurteilen, die auf euch zukommen, die in euer Leben treten. Und so kommt ihr in negative Gefühle, die ihr abblockt durch die Mauer eures Verstandes.

  • Je mehr ihr diese Mauer aufbaut, um euch nicht verletzt zu fühlen, um nicht Ärger, Wut und Zorn zu fühlen, um so weniger könnt ihr Glück und Freude fühlen. Die aber für euch notwendig sind, um eure Persönlichkeitsschichten zu durchbrechen, um voranzukommen und vorzudringen zu eurem göttlichen KERN, zu eurem WAHREN SELBST, zur Glückseligkeit, die tief in euch verborgen ist und die es zu entfalten und zu entwickeln gilt. Wenn ihr das in euch fühlt, wißt ihr, was göttliche LIEBE ist.

Es ist harte Arbeit, so weit vorzudringen, denn es bedeutet loszulassen, eure Denkstrukturen loszulassen, was richtig und was falsch ist, was natürlich der Dualität, in der ihr lebt entspricht. –


siehe auch:

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 44-45 Download

Ihr denkt, das Göttliche sei außerhalb. Das ist nicht so! - Das Göttliche ist in euch. Dadurch, daß es in euch ist, habt ihr immer und in jedem Augenblick, die Verbindung zum SCHÖPFER. …




… Ihr sollt das GÖTTLICHE in euch wirken lassen und das Wirken der göttlichen KRAFT im irdischen Leben zum Ausdruck bringen.

Was ist die göttliche KRAFT? - Es ist letztendlich die LIEBE und das MITGEFÜHL und die WEISHEIT, die es zu entfalten gilt und die sich in eurem Denken, Fühlen und Handeln hineinprägen soll, so daß durch euch diese LIEBE, dieses MITGEFÜHL und diese WEISHEIT zum Ausdruck kommen. Dann werdet ihr bemerken, daß es von den Menschen gerne angenommen wird.

In diesen Aspekten des göttlichen Seins haben Be- und Verurteilung, Groll, Trauer und Wut keinen Platz. …

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 45 Download

Laßt euch nicht vereinnahmen von Sorgen oder von Ablehnungsgedanken, von Beurteilungsgedanken, von Gedanken des Besserwissens, von Gedanken der Verurteilung oder Beurteilung. Laßt euch davon nicht vereinnahmen, sondern geht und schaut die Wunderbarkeit der göttlichen ALLKRAFT in allem, was euch umgibt.

Schaut, wieviel Grund ihr habt, dankbar zu sein, hier, in diesem Leben. Wie gut es euch geht und wie sehr ihr bevorzugt seid durch eure Seelenentwicklung, in diesem Land in einer Zeit zu leben, in der es euch so gut geht. - Daß dies so ist, hängt mit vielen Gegebenheiten aus euren früheren Leben zusammen, auch wenn ihr das nicht mehr wißt und diese Leben nicht kennt. Schon das ist Grund genug, dankbar zu sein! – ...


siehe auch:

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 48-49 Download

JESUS hat gesagt: "Liebet eure Feinde". Das hatte zwei Gründe: Erstens sind alle Wesen durch ihr INNERES WESEN miteinander verbunden, das göttliche SEIN, worauf wir in unserer Botschaft eingegangen sind. Zweitens führen uns die sogenannten "Feinde" immer unsere "Schatten" vor Augen, die es zu bearbeiten gilt, auch darauf gingen wir ausführlich ein.

  • Ihr sollt nicht "Böses" tolerieren, sondern zu euch und eurer Erkenntnis stehen. - "Böses" ist zu messen an den 7 Hauptgeboten und den 7 Forderungen oder an den kirchlichen 10 Geboten.
  • Jedem widerfährt das, was in der göttlichen Gesetzmäßigkeit durch ihn ausgelöst wurde. Dessen kannst du dir sicher sein!
  • Jeder Mensch handelt aus seinem entwickelten oder unentwickelten Bewußtsein und muß mit den Folgen fertigwerden. Das könnt ihr nicht erkennen – manchmal vielleicht, doch ihr habt es nicht zu werten.

Euch begegnet vieles, durch das ihr lernen und wachsen könnt und solltet. Auch wenn du meinst, daß du dir gewisse Menschen nicht aussuchen konntest. Sie wurden in dein Leben geschickt zu deinem Reifungsprozeß. Wenn du unter diesem Gesichtspunkt die Menschen in deinem Leben betrachtest, so bist du wieder ein großes Stück vorangekommen, um aus der Be- und Verurteilung herauszukommen.

  • Wenn du alles zu vermeiden versuchst, was dir unangenehm ist, würdest du deinen Reifungsprozeß be- und verhindern. Abgesehen davon, daß du das gar nicht kannst, weil das Leben dir dann andere Herausforderungen schicken würde, würdest du gegen den Willen deiner Seele handeln, die sich ein bestimmtes Wachstum vorgenommen hat. - ...

Wir möchten dir raten, dich mehr um deine eigene Bewußtseinsentfaltung zu kümmern, anstatt um die anderer Menschen, sonst kommst du nur sehr langsam voran - und das Gegenteil möchten du und deine Seele. Du bist für dich und dein Wachstum verantwortlich. Nimm die Gelegenheit wahr und zieh dich nicht davon zurück. ...

Wir möchten euch allen raten, das, was ihr heute erfahren habt, zu verinnerlichen und darüber nachzudenken und in euer Leben zu integrieren, euer Herz zu öffnen, euer Bewußtsein zu erheben, die Dinge nicht zu beurteilen und zu verurteilen, sei es im Freundeskreis, sei es in den Gegebenheiten der Familie, der eigenen oder der Großfamilie, die Dinge, die dort geschehen und über die ihr manchmal den Kopf schüttelt. Es ist nicht eure Sache, darüber zu urteilen. Ihr seid nicht die göttliche GESETZLICHKEIT und GERECHTIGKEIT!

  • Die vollkommenen göttlichen GESETZE werden jedem Menschen genau das präsentieren, was er für sein Bewußtsein, für seine Entwicklung, benötigt. –
  • Ihr könnt nicht beurteilen auf welcher Stufe andere Menschen in ihrer Bewußtseinsentwicklung stehen.

Wir sehen in euch euren göttlichen KERN, die große göttliche LIEBE, die sich in euch, in jedem Menschen, manifestiert hat und die es zu entwickeln gilt, die ihr durch Mitgefühl, Einfühlungsvermögen, Zurücknahme von Verurteilung entfalten könnt. Diese LIEBE wartet in jedem! - Betrachtet jeden Menschen unter diesen Aspekten, daß auch in ihm die göttliche KRAFT steckt, und daß dieser Mensch auf seiner Entwicklungsstufe genau das Richtige bekommt, sei es Schweres, sei es Gutes. Es steht nicht in eurer Erkenntnis, das beurteilen zu können! …




... - Wachst zu dem, was ihr wirklich seid, zu einem "Kind GOTTES", zu einem Ausdruck GOTTES. Das Wort "Kind" hört sich klein an. Nein, ihr seid ein Ausdruck der göttlichen URKRAFT, der SCHÖPFUNGSKRAFT, der KRAFT DER LIEBE, der WEISHEIT und des SEINS.


siehe auch:

> - aus MAK: Weihnachtssitzung 2004 - Seite 6-7 Download

Wir … möchten euch … noch einige Hinweise und mögliche Impulse geben, …

Wir wissen, daß ihr alle in euren materiellen Bereichen sehr unter Streß und sehr viel mit ENERGIEN zu kämpfen habt, die nicht immer positiv sind. Wir wissen auch, daß ihr es gerade dann schwer habt, wenn so viele ENERGIESTRÖME, die positiv in euch sind und sehr sensibel auf Störungen von außen reagieren, wieder in euren Rahmen hineinzukommen. Es ist jedoch wichtig, daß ihr erkennt, daß ihr Möglichkeiten besitzt, die HELLIGKEIT, das göttliche LICHT, in euch neu zu entfachen und zu behalten. Wichtig ist, daß ihr euch schützt, und daß ihr im Kontakt mit anderen Menschenseelen versucht, diese ENERGIEFORMEN nicht an euch herantragen zu lassen. Es wäre schön, wenn es euch gelingen würde, dann eure Gedanken in eine positive Richtung zu senden und ihr euch genau überprüft, wie oft ihr gedanklich mit negativen ENERGIEFORMEN arbeitet. Überprüft eure Gedanken und eure ENERGIESTRÖME, die euch umgeben und die ihr täglich aussendet. Sie sind nicht immer positiv! ...

  • Es ist ein großes Manko auf diesem Erdenplaneten, daß sich viele ausgesprochene ENERGIEFORMEN hier versammeln und als großen ENERGIEGÜRTEL um eure Erde ziehen. Die negativen Gedanken der Menschen sind die ELEMENTE, die euren Planeten zum großen Teil zerstören. - Es ist nicht allein die Umweltverschmutzung und das, was ihr mit euren Heimatplaneten sonst noch veranstaltet, sondern auch als Einzelwesen tragt ihr Verantwortung für das, was mit eurer Welt und mit euch passiert.

Wir bitten euch: Konzentriert euch mehr auf die Elemente der gedanklichen ENERGIEN! Ihr werdet erkennen, wenn ihr euch bewußt gedanklich damit auseinandersetzt, wie oft ihr negativ über andere Menschenseelen sprecht, sie beurteilt und verurteilt. Viele göttliche GESETZE sind in diesem Gedankengut verinnerlicht. Ihr könnt sehr viel an euch arbeiten, wenn es gelingt, eure Gedanken in die positive Richtung zu senden, dadurch werden negative ENERGIEN aufgelöst und neutralisiert.


siehe auch:

> - aus MAK: Toleranz und Vergebung - Seite 2 Download

ARON : Wie begegnest Du anderen Mitmenschen?

Teilnehmer: Unterschiedlich. Wenn ich merke, daß man nicht auf "gleicher Wellenlänge" ist, ziehe ich mich meistens zurück. Mit solchen, die mir Schaden zugefügt und mich betrogen haben, möchte ich gar nichts mehr zu tun haben.


ARON : Was blockiert Dich, auch diesen Menschen, diesen Seelenmenschen, Dein göttliches LICHT zufließen zu lassen.

Teilnehmer : Die schlechte Tat, die allem vorausging.


ARON : Was ist mit verzeihen?

Frage : Kann man wirklich alles verzeihen? Damit wäre der Anarchie Tor und Tür geöffnet.


ARON : Nein, so ist das nicht gemeint, sondern daß Du innerlich verzeihen kannst, die Taten, die Dir geschadet haben. Daß Du diesen Menschen von Herzen verzeihst, heißt nicht, daß das, was Dir widerfahren ist, zunichte oder kleiner gemacht wird, sondern daß Du diesen Seelen innerlich verzeihen kannst, Du selber, als Kind GOTTES. Nur so kann Dein FUNKE weiterhin wachsen und Dein göttliches LICHT kann voll erstrahlen.

Teilnehmer : Aufgrund der absoluten GERECHTIGKEIT GOTTES muß ich mir also keinerlei Gedanken darüber machen, ob diejenigen, die mir Schaden zugefügt oder mich seelisch sehr belastet haben, zur Rechenschaft gezogen werden?


ARON : Eben! - Deswegen müßtest Du Dich gedanklich anders auf diese Seelen einschwingen. Du hast die ersten Schritte gemacht. Wir haben dieses Thema für Dich gewählt, daß Du diesen Weg weiter und bewußter beschreitest. Dieses soll Dir nur noch mal als Gedächtnisstütze dienen.


Teilnehmer : Ich glaube nicht, daß ich gegen Menschen, die mir geschadet haben, Haß hege. Es ist mehr eine tiefsitzende Enttäuschung. Ich gebe allerdings zu, daß ich früher manchen auch einiges an den Hals gewünscht habe.

ARON : Dieses kam wieder sehr über Deinen Kopf. Dein Bauch signalisiert etwas anderes! Es ist nicht kongruent[1] . …


siehe auch:

> - aus MAK: Toleranz und Vergebung - Seite 2-4 Download

Teilnehmer : Ich glaube, daß jedem einzelnen Menschen die göttliche LIEBE von GOTT gegeben wird. Wir haben die Aufgabe, die göttliche LIEBE an unsere Mitmenschen weiterzuleiten

ARON : Dieses ist richtig. - Was machst Du mit der göttlichen LIEBE?

Teilnehmer : Ich gebe sie Personen weiter, die ich wirklich liebe.


ARON : Und was ist mit den anderen?

Teilnehmer : Die sortiere ich aus. - Vielleicht merke ich auch gar nicht, daß ich diesen keine LIEBE gebe. Ich weiß es nicht.


ARON : . . Überprüfe bewußter Deine Einstellung zu anderen Seelen!

  • Beobachte, wie Du Dich diesen Seelen gegenüber verhältst.
  • Achte darauf, ob Du gedanklich sie be-urteilst oder ver-urteilst.

Denke daran - und dieses ist ein göttliches GESETZ - daß Dir keine Be-urteilung oder Ver-urteilung an anderen Seelen zusteht! Es sind zwei unterschiedliche Ebenen, mit sehr feinen Übergängen. Sie haben aber einen anderen Inhaltskern.

  • Göttliche LIEBE ist eine höhere SCHWINGUNGSEBENE als göttliches LICHT!

..., verstehe das bitte nicht falsch: Du mißbrauchst teilweise diese göttliche LIEBE! - Dir wurde diese göttliche LIEBE mitgegeben, um Deinen Nächsten, Deinen Mitmenschen in LIEBE zu begegnen und nicht, um gedanklich diesen Seelen Verletzungen beizufügen. Unsere Bitte an Dich wäre:

  • Überprüfe Deine Gedanken!

Diese Themen, die hier jeder einzelne bekommen hat, sind eng miteinander verschlungen und verkettet. Deswegen sagte ich, daß Ihr damit in Austausch treten solltet. Ihr werdet Euch in allem und jedem wiederfinden, da daß die Wegschritte sind für Eure geistige Entwicklung.


Einwand : Du sagtest, daß uns eine Be-urteilung und Ver-urteilung anderer nicht zusteht. Wenn das tatsächlich so ist, dann können wir die ganze irdische Gesetzgebung streichen.

ARON : Ich meinte damit die innere Einstellung und nicht was Ihr menschlich hier verrichtet auf diesem Planeten. Das sind zwei Ebenen! Ihr werft wieder beide Ebenen zusammen.

  • Ihr habt einmal Eure Lebensentwicklung hier auf Erden, mit Euren menschlichen Gesetzen und Regeln.
  • Auf der anderen Seite habt Ihr die göttlichen REGELN, die Eurer SEELENENTWICKLUNG dienen.


Frage : Wie kann ich jemandem positive Gedanken senden, mit dem ich mich vorher gestritten oder überworfen habe?

ARON : Dieses ist lernbar! Warum sollte es nicht möglich sein? Probiere es aus und Du wirst Dich wundern, zu was Du fähig bist!


Frage : Was ändert das?

ARON : Du wirst ein anderes BEWUSSTSEIN erreichen.


Einwand : Aber die Probleme bleiben.

ARON : Es geht nicht um die irdischen Fragen, sondern es geht um Deine geistige WEITERENTWICKLUNG! - Die gesamten Themen beziehen sich auf Eure weitere spirituelle Entwicklung.


siehe auch:

> - aus MAK: Toleranz und Vergebung - Seite 5-6 Download

Frage : Der Mensch soll sich für oder gegen GOTT entscheiden, also Gutes vom Bösen unterscheiden lernen. Demnach muß man doch auch lernen, die Taten anderer zu beurteilen, damit man die Charaktere zuordnen kann. Wie soll das sonst funktionieren?

ARON : Das ist wieder ein Beispiel für den freien Willen: Ihr entscheidet Euch für Gut oder Böse. Ihr seid diejenigen, die entscheiden, ob ein Mensch gut oder schlecht ist. Aber Ihr seht immer nur einen Teil dieses Seelenkörpers! Es hängt mit Euren Denkströmen und FREQUENZEN zusammen, die Ihr aussendet. Diese manifestieren sich überall!


Einwand : Es liegt doch zunächst einmal daran, wie sich ein Mensch benimmt.

ARON : Das sind die Wahrnehmungen, die Ihr mitbekommt von den Menschen und danach beurteilt Ihr das. Ihr beurteilt häufig sehr schnell und habt schon Entscheidungen getroffen, bevor Ihr überhaupt einen Menschen richtig kennengelernt habt! - Was hindert Euch daran, sich von diesen Menschen zu verabschieden und trotzdem innerlich eine göttliche HALTUNG gegenüber dieser Seele einzunehmen? - Es haftet schon zu viel negative ENERGIE auf dieser Erde!


Teilnehmer : Wenn man sich aber um ein klärendes Gespräch bemüht, was abgeblockt wird, dann ist das doch ein Zeichen dafür, daß solche Menschen gar keine Vergebung haben wollen.

ARON : Was hält Dich davon ab, Dich innerlich auch von diesen Menschen zu verabschieden? Warum benötigst Du von denen eine Entschuldigung?


Teilnehmer : Was mich davon abhält ist die Erinnerung daran.

ARON : Diese Erinnerung, und zwar diese Negativerinnerung, kannst Du nur neutralisieren, indem Du ihr göttliche positive ENERGIEN entgegensendest!


Teilnehmer : Ich weiß aus eigener Erfahrung, daß ich mich heute kaum mehr an Dinge erinnern kann, die ich früher verbockt hatte und die mir von anderen vergeben wurden. In anderen Fällen, wo mir nicht vergeben worden ist und kein klärendes Gespräch stattfand, kann ich mich sehr wohl daran erinnern und diese Dinge steigen immer wieder aus dem Unterbewußtsein hoch.

ARON : Das ist genau das, was ich sage! Das hast Du jetzt genau auf den Punkt gebracht. Denn diese Erinnerung, wo Du um Vergebung gebeten hast - oder der andere, wer auch immer, sind neutral und haben sich aufgelöst. Da wo es zu keiner inneren Aussöhnung gekommen ist, kommen die Gefühle und Erlebnisse immer wieder hoch.

  • Warum benötigst Du eine Entschuldigung von einem anderen? - Schaue bei Dir! Löse diese Negativenergie selber auf!

Du kannst von Menschen, die im Unrecht sind, nicht immer erwarten, daß sie die Aussöhnung möchten und wollen. Wenn Du innerlich diese Aussöhnung mit diesen Menschen, dieser Seele möchtest, kannst Du sie nur über diese göttliche SCHIENE erreichen und die Negativenergie auflösen.

  • Diese Seelen werden so lange Unruhe in Deinem Seelenkörper durchführen, bis Du innerlich eine neutrale Einstellung zu ihnen gefunden hast!


siehe auch:

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 25-27 Download

Hinderlich ist nur noch Eure Menschlichkeit, d. h. Euer Verstand, denn Ihr setzt das GÖTTLICHE in Euch noch nicht nach außen um.

  • Ihr seid noch immer am verurteilen und am beurteilen. Ihr kritisiert andere, anstatt bei Euch selber zu bleiben. Dieses sind Hindernisse, die Eure seelischen Entwicklungen blockieren.

... Wichtig ist die Erkenntnis, daß Fehler bei jedem einzelnen vorliegen und die einer Menschlichkeit unterliegen. Eure Gedanken sind nicht immer in göttlicher Reinheit.

  • Überprüft Euer eigenes gedankliches Tun! Deswegen blockiert Ihr in Euren medialen Fähigkeiten.

Die Menschheit dieses Erdenplaneten wäre schon wesentlich weiter, wenn sie sich nicht von der äußeren Welt so stark ablenken lassen würde anstatt darauf zu hören, was ihr die inneren STIMMEN sagen. Weswegen ist das so? Es hängt damit zusammen, daß Ihr nicht erkennt, daß INNEN und Außen ein Gefüge darstellt. Ihr müßt Erkennen, daß alles miteinander in Verbindung steht. Wenn jeder einzelne klar und herzensrein wäre, würde es Kriege, Zerstörungen und Tod in diesem Übermaß, das nicht vorprogrammiert ist, nicht geben. Kriege wurden zum großen Teil durch menschliches Denken und Handeln erschaffen.

Wir appellieren an Eure guten Gefühle und an Eure reinen Gedanken, um LICHT in diese dunklen Zeiten zu senden. Doch wer macht dies regelmäßig und in dieser Konsequenz? ...

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 13 Download
  • Es gibt vom Unterbewußtsein SIGNALE, damit Ihr merkt, daß Ihr von Eurem Verhalten her unterschiedlich mit Menschen umgeht. Das sind die schwächsten Blockaden.
  • Und daß Ihr Unterschiede macht in der Wertigkeit, nämlich wie Ihr Menschen begegnet. Damit verletzt Ihr das göttliche GESETZ, jeden Menschen so anzunehmen wie er ist und nur das GÖTTLICHE in Ihm zu sehen.

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 21 Download

Frage : Es heißt, daß der Mensch andere Menschen nicht beurteilen soll. Wie aber sind dann die CHRISTUSWORTE zu verstehen: "An Ihren Früchten sollt ihr sie erkennen"?

SETHAN : Das sind zwei unterschiedliche Ebenen: Damit meinte JESUS, daß der Glaube und die LIEBE dazu dienen, euch hier auf Erden zu bereichern und daß ihr Leitbilder finden werdet, an denen ihr erkennt, daß sie in eine Richtung gehen, wie es sich der SCHÖPFER wünscht. Ihr habt hier auf Erden unterschiedliche Wesenheiten kennengelernt, die bereit sind, im Namen GOTTES auf Erden zu wandeln. Ihr habt erkannt, daß sie aufgrund ihrer Taten und ihres Handelns bereit sind, das WORT GOTTES ernst zu nehmen und umzusetzen in ihrem Alltag.

  • Die Beurteilung eines anderen beginnt, wenn ihr euch gedanklich damit auseinandersetzt, die Fehler eines anderen zu deuten und das, was ihr meint an Unrecht in diesen Menschen zu sehen, zu manifestieren. Das ist nicht im Sinne des SCHÖPFERS.

Ihr solltet in jedem Menschen das Positive und den göttlichen FUNKEN erkennen. Dies wird euch gerade von den Seelenmenschen widergespiegelt, die auf Erden für das Recht des Menschen, für die LIEBE und für den Glauben an die GÖTTLICHKEIT eintreten.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 40 Download

Frage : Selbst wenn man die Naturgesetze von Karma und Reinkarnation verstanden und akzeptiert hat, ist letztlich die Frage des Menschseins damit noch nicht beantwortet. Man sagt sich: Nun gut, es gibt so etwas wie ein Leben vor der Geburt und ein Leben nach dem Tode, aber was soll ich nun konkret mit dieser Erkenntnis anfangen, welche praktische Konsequenz soll ich aus ihr ziehen? Was würdet Ihr antworten?

EUPHENIUS : Wir würden antworten, daß Ihr das Menschsein leben solltet. Ihr seid Seelenmenschen, die miteinander verbunden sind. Dies hängt zusammen mit den göttlichen GESETZEN, die wir hier schon zum großen Teil erörtert haben. Es kann immer nur bei einem selbst beginnen, um eine Umkehr im Denken hier auf Erden einzuleiten. Fangt an, Eure LIEBE zu Eurem Nächsten fließen zu lassen und akzeptiert und respektiert den anderen als Seelenbruder bzw. Seelenschwester. Beginnt in Demut und in LIEBE und im Mitgefühl mit all denjenigen zu sein, die Euch umgeben und die Euch begleiten. Ihr seid der Spiegel für all diejenigen, die Euch begegnen. Denn jeder einzelne von Euch ist ein Spiegelbild GOTTES. Macht Euch dessen bewußt, daß in jedem einzelnen ein Stück der GÖTTLICHKEIT verhaftet ist.

  • Versucht nicht, den anderen zu richten und zu bekehren.

Jeder Mensch hat das Recht auf seinen freien Willen und seinen Weg zu gehen. Versucht diesen freien Willen nicht zu brechen, sondern begleitet ihn liebevoll und fürsorglich auf diesem Weg und er wird erkennen, daß sein Weg nicht der richtige ist. Argumentiert nicht mit der GÖTTLICHKEIT, sondern versucht über Eure Wertigkeiten diejenigen zu überzeugen. Euer Handeln, Euer Tun und so wie Ihr lebt, wie Ihr es vorlebt, ist das Wichtigste, um den anderen zu erreichen.

Verhaftet nicht und erstarrt nicht, sondern geht Euren Weg und versucht LICHT zu verbreiten in Eurer Umgebung. Macht Mut und seid barmherzig für diejenigen, die leiden und Schmerz empfinden.

Für alle, die hier diesen Weg auf diesem Planeten gehen, ist die Bestimmung ins LICHT zu gehen. Es steht keinem zu, dieses zu verurteilen oder zu rügen. Manche Menschen benötigen einen längeren und schwereren Weg. Unterstützt gedanklich jedes einzelne Wesen, was bereit ist, diesen Weg zu gehen. Dies ist es, was Ihr hier auf Erden in bezug auf Euer Leben tun könnt, um im Sinne GOTTES hier auf Erden zu wandeln.


siehe auch:

> - aus MAK: Die universelle Liebe - Seite 5 Download

Das ist der freie Wille, den der SCHÖPFER jedem hier auf Erden, jeder Seele gegeben hat, um frei für sich zu entscheiden, welcher Weg für sie richtig ist. Wir haben kein Recht, das zu beurteilen oder zu verurteilen! Jeder Mensch und jede Seele hat ein Anrecht darauf, das Tempo und den Weg der eigenen Entwicklung zu wählen.


siehe auch:


- Verhalten . - . Wie soll der Mensch sein?
- beurteilen . und . verurteilen
- S ü n d e n v e r g e b u n g . - . B e i c h t e . - / - . G e r i c h t

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 28 Download

Frage : In der kirchlichen Tradition erleben wir, daß zuerst dem Gläubigen ins Bewußtsein gerufen wird, daß er als Mensch sündig ist und Schuld auf sich geladen hat, um ihn dann durch die Absolution von dieser Schuld zu entlasten. Wie ist Eure Meinung zu dieser kirchlichen Tradition?

EUPHENIUS : Dieses ist ein total verschobenes Bild und nicht im SINNE des SCHÖPFERS, was sich hier Menschen anmaßen, um in den SCHÖPFUNGSPROZESS einzugreifen. Wie können menschliche Seelen, die zur Reinkarnation hier auf diesen Planeten gesandt werden, sich anmaßen, das zu tun, was dem SCHÖPFER obliegt? - Jede Seele ist ausgestattet mit der Wertigkeit und den IMPULSEN ins GÖTTLICHE zu gehen.

Kein Mensch hat das Recht auf diese Weise, über den anderen zu richten und zu sagen: "Du bist gut" oder "Du bist schlecht". Dieses steht keiner menschlichen Seele hier auf diesem Planeten zu. ...

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 43 Download
  • Die Kirche hat nicht das Recht, hier auf Erden Sünden zu nehmen oder Strafen aufzuladen. Dieses geschieht auf einer ganz anderen EBENE!

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 21 Download

Wir wissen allzugut, daß die Selbsterlösung von den großen christlichen Kirchen zurückgewiesen wird. Die Kirchen bieten eine leichtere Art der Erlösung an, die jedoch nichts mit der WAHRHEIT zu tun hat. Wer auf dieses gefährliche Dogma hereinfällt, der bleibt so, wie er ist.

Nun, man will es dem Erlösungsbedürftigen nicht ganz so leicht machen, deshalb fordert man von ihm eine entsprechende Buße. Doch der Mensch ist nicht bußfertig, wenn es darum geht, von seinen Sünden und Lastern zu lassen. Er möchte diese lieber behalten – und dafür lieber einen Geldbetrag opfern, den er, ohne eine Not heraufzubeschwören, gut entbehren kann. Er sucht also den allerbequemsten Weg der Erlösung, ohne sich im geringsten zu ändern. Hier verwechselt der Mensch die echte Reue mit einer Bezahlung für die Vergebung.

  • Eine Vergebung der Sünden kann sich kein Mensch auf diese Weise erkaufen. Es sei denn, daß das sich selbst auferlegte Opfer so groß ist, daß er selbst mit einer echten Not zu kämpfen hat.

Doch wer wäre dazu bereit?

  • Ein anderer Weg der Erlösung besteht darin, daß der Sünder auf alle seine Laster und Sünden verzichtet und sich mit allem Nachdruck bemüht, sich völlig in einen neuen Menschen zu verwandeln. Dieser Weg ist im ANGESICHT DES HERRN der beste.

Doch wer ist dazu wirklich bereit?

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 2 Download

Frage : Was uns immer wieder interessiert, ist der Übergang vom Leben in den Tod. Womit alles haben wir in dieser Hinsicht zu rechnen und was haben wir zu beachten?

ARGUN : Liebe Freunde, der Tod ist nicht so schlimm, aber wenn ihr einen bösen Lebenswandel hinter euch habt, werdet ihr unsagbar unglücklich sein, durch eure eigenen Sünden. Euch wird von GOTT alles erlaubt, alles in Grenzen. Ihr dürft trinken, tanzen, scherzen, lachen - und das sollt ihr auch, da lachen die Engel mit. Aber in Grenzen! Nicht daß der UNGEIST sich seine Opfer dann holt.

Leiter : Wir sind für jeden Hinweis hinsichtlich unserer Lebensweise dankbar, auch in geistiger Beziehung - was wir verkehrt machen und wie wir es besser machen könnten.

ARGUN : Verkehrt ist, wenn ihr euch abschließt, um keine Sünden zu begehen; denn dann seid ihr Feiglinge, dem Schicksal entgegenzutreten und auch eure Konfession zu vertreten. Sich im Glauben zu behaupten, das ist oft auch eine Prüfung.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 5 Download

Ihr habt überhaupt keine Ahnung, welche gigantische Fülle von herrlichen Wundern und Geheimnissen das Universum GOTTES aufzuweisen hat. Doch jeder veredelten Seele ist es möglich, diese Welten zu betreten. Doch die unedlen Seelen müssen erst die Wege der Finsternis zurücklegen, ehe sie in das LICHT GOTTES kommen.

  • Der Tod ist keine Endstufe des menschlichen Lebens, sondern ein Prozeß der Wandlung. Unzählige Male macht jeder Mensch diese Wandlung durch; unzählige Male wird der Mensch geläutert.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Das Jenseits - Seite 23 Download

Frage : Warum können Seelen im Jenseits so schwer gebessert werden und so schwer Belehrung finden?

ELIAS : Es gibt im Jenseits keine Entschuldigung dafür, warum eine Seele, die Zugang zu guten LEHREN hatte, diese einfach ignorierte und wegstieß. Weil man zu bequem war, sich zu ändern und diese drei Dinge zu erfüllen nicht bereit war, nämlich: den Nächsten zu achten, zu lieben und ihm zu helfen. - Nur diese drei Dinge sind der SCHLÜSSEL zum Himmelreich, bzw. zu den besseren SPHÄREN. Wer sie erfüllt, lebt in der Gnade des HERRN!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 33-34 Download

Die gesamte Menschheit ist nicht frei von irgendeiner Schuld. Diese Vergehen gegen das GUTE, gegen die LIEBE sind Euch nicht unbekannt, denn jeder weiß ganz genau, was er tun darf und was verboten ist. Es wäre aber zu schrecklich, wenn nun jeder Mensch nach seinem Tode, nach seiner Entkörperung vor ein HÖCHSTES GERICHT gestellt wird, welches zwar milde urteilt, aber dennoch absolut gerecht ist. Mag dieses GERICHT noch so tolerant sein, Ihr könnt nicht entkommen. Ihr könnt diesem GERICHT nichts vormachen, nichts vorlügen, noch eine faule Ausrede anwenden oder eine Entlassung erkaufen. Diese Aussichten sind für einen Schuldigen nicht gerade rosig, werdet Ihr sagen.

Da kommt GOTT zu Hilfe. ER, der VATER schickt uns einen ERLÖSER. - Nun war und ist es nicht so, daß CHRISTUS uns einfach freispricht. Das wäre ein schlechter Richter und ein vertrauensloses GERICHT. Aber CHRISTUS belehrte uns darüber, wie wir Recht von Unrecht unterscheiden können – und warnt uns alle vor diesem HÖCHSTEN GERICHT. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Nachtrag - Seite 9 Download

Frage : Man spricht oft von einem jenseitigen GERICHT. Gibt es wirklich eine solche RECHTSPRECHUNG, die unseren Gerichten ähnelt?

ARGUN : Man erwartet im Geistigen Reich, daß sich jede Seele selbst richtet. Hohe Engel verhören diese Seelen, die … ankommen, d. h. sie wollen nur euer Schuldbekenntnis hören, denn sie wissen ja bereits, was ihr gesündigt habt. Der persönliche SCHUTZPATRON ist euer Verteidiger. Aber er kann auch zum Ankläger werden.

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 33 Download

... Es gibt kein letztes Gericht! Die Seele wird be-urteilt und nicht ver-urteilt, sie kann sich jederzeit ändern – und dann ändert sich die Beurteilung auch. Du brauchst in Deiner Beurteilung nur offen zu Dir selbst zu sein. Die meisten Menschen belügen sich selbst so lange, bis diese Lügen zu einer Suggestion werden. ...




  • Lernt die objektive Selbstbeurteilung, das wird Euch eine Menge Seelenpein ersparen!


siehe auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete