Verhalten - Umgang miteinander

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


V e r h a l t e n
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Wie soll der Mensch sein?
- Gesetze GOTTES befolgen
- Umgang miteinander
- beurteilen und verurteilen
- Leben - Auswirkung
- Verhalten sich selbst gegenüber
- Umwelt - Frieden
Verhalten   -   U m g a n g   m i t e i n a n d e r
  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema "Verhalten"


- Verhalten . - . Wie soll der Mensch sein? . - . Verhalten anderen gegenüber?
- Freiheit . - . Freier Wille . - / - . Gut oder böse . - . entscheiden
- Gesetze . GOTTES . befolgen . - . umsetzen
- Verhalten ändern . - . umdenken . - . positive Einstellung
- U m g a n g . . m i t e i n a n d e r
- A c h t u n g . - . andere Menschen . a c h t e n . - . a n n e h m e n . - / - . T o l e r a n z
- J e d e n . nehmen, . wie . e r . i s t . - / - . das . G u t e , . das Göttliche . im Menschen . s e h e n

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 72 Download
  • Alle Menschen sind Pilger auf der unendlichen Straße des Universums. Was ein Mensch wirklich wert ist, erfährt am besten der Einsame, der hochbeglückt ist, wenn er überhaupt einen Menschen trifft, mit dem er sich verständigen kann.

Jeder Mensch braucht irgendwann einmal Hilfe des anderen. Darum ist es nicht zu verstehen, daß die Menschen auf Erden sich gegenseitig befeinden und untereinander hassen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 44 Download

Frage : Wir können nicht begreifen, daß die Menschen trotz ihrer hochentwickelten Technik und Wissenschaft nicht in der Lage sind, die Intoleranz zu beseitigen.

ELIAS : Der Unterschied besteht im Wollen! Der Mensch kann beides, nur, daß er das eine will und das andere nicht. Egoisten sind nicht willens, sich über andere Gedanken zu machen. Diese Menschen sind viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, als andere Interessen wahrzunehmen. Sie wollen der Welt zeigen: Schaut her, was ich vermag und ihr nicht! Hier seht Ihr es: Der Egoismus ist sehr mit der Geltungssucht verbunden. Daher findet Ihr diese Menschen besonders in der Politik und diese Menschen sind es, welche die Toleranz nicht kennen. Diese Eigenschaften lassen es nicht zu, daß der Mensch guten Willens wird.


siehe auch:

> - aus MAK: Eigenschaften, die ins Licht führen - Seite 4 Download

Toleranz ist ein Thema, was schwer bei der Menschheit umzusetzen ist. Die Toleranz, etwas Andersartiges anzunehmen, bedeutet, sich selbst anzunehmen und das GÖTTLICHE im Nächsten zu sehen. Nicht jeder ist bereit, da hinzusehen, daß auch das andersartige Wesen ein GÖTTLICHES Wesen ist. Häufig kommt Abwehr und Haß, ohne eigentlich zu begründen, woher dieser Haß und diese Abwehr kommt.

  • Die Toleranz ist mit eines der schwersten göttlichen GESETZE, die hier auf Erden existieren. ...

> - aus MAK: Toleranz und Vergebung - Seite 9 Download

Teilnehmer : Sollte man Toleranz üben, wenn jemand Maßnahmen ergreift, die einem einzelnen Menschen oder sogar der Volksgemeinschaft schaden? Hat man als Mensch die Pflicht andere zu schützen?

ARON : Du kannst nur für Dich im Bereich Deiner Möglichkeiten diese Toleranz und Akzeptanz aufbringen. Du kannst mit Deinen Gedanken nur einen gewissen Teil dieser negativen ENERGIEN umwandeln. Aber sei gewiß, daß sich viele positive ENERGIEN zu einem STROM zusammenführen und Ihr gedanklich miteinander verbunden seid.

> - aus MAK: Zwischenmenschliche Probleme - Seite 3 Download

Frage: Wenn jeder den anderen so akzeptiert wie er ist, mit all seinen Schattenseiten, dann kann sich doch nichts zum Guten ändern. Wie sollen diese Menschen einen positiven Entwicklungsweg einschlagen, wenn sie von anderen verlangen, daß ihre negative Art akzeptiert wird?

Antwort : Akzeptieren beinhaltet nicht, daß man ein Vergehen in der Form toleriert.

  • Man kann nicht tolerieren, wenn eine menschliche Seele eine andere Seele verletzt.

Man hat die Aufgabe, dieser Seele im göttlichen SINNE und in den göttlichen GESETZEN die Ihr kennt und die die seelische Entwicklung fördern, diesen Menschen zu sagen, daß ihr Verhalten nicht den göttlichen GESETZEN entspricht.

  • Toleranz bedeutet, daß Ihr toleriert, daß es solche Seelen gibt. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Zwischenmenschliche Probleme - Seite 3 Download

Frage : Ist es normal, daß man sich über Eigenarten bei anderen Menschen aufregt, diese aber an sich selber akzeptiert?

Antwort : Dort wird Dir wieder mal ein Spiegel vorgehalten. Denn Du meinst, sie bei Dir zu akzeptieren. In Wirklichkeit sind das immer noch Punkte, die Du für Dich noch nicht bearbeitet hast. Diese Punkte sind wichtig, damit Du sie erkennst, um (dann) bei Dir zu gucken, was Du verändern kannst. Du solltest alle Handlungen, die für Dich akzeptabel sind, auch bei einem anderen Menschen akzeptieren.


siehe auch:

> - aus MAK: Eigenschaften, die ins Licht führen - Seite 7 Download

Frage : … Es ist natürlich so, daß die Umsetzung der Erkenntnisse, z. B. daß man jeden Menschen so nehmen sollte wie er ist, eines längeren Entwicklungsprozesses bedarf. Ich weiß nicht, inwieweit man die dazu nötige Selbstbeherrschung perfektionieren kann. CHRISTUS hat es seiner Zeit gezeigt, daß es geht, doch er kam schon als entwickelte EDELSEELE auf die Erde. Vieles war für ihn leichter als für uns Menschen, die diese geistige Überlegenheit nicht besitzen. Wie siehst Du dieses Problem?

Hänge diese Waagschale nicht zu hoch. Bedenke, daß Ihr Menschen sehr stark in der dualen Welt leben müßt. Wichtig ist, daß Ihr erkennt, daß es diese göttlichen GESETZE gibt und daß sie wichtig sind für Euer Dasein hier auf Erden. Erkennt, wenn Ihr Fehler gemacht habt und bittet darum, daß diese Fehler verziehen werden, durch Eure LIEBE, die Ihr senden könnt. Stellt den Anspruch, was die göttlichen GESETZE betrifft, auf eine nicht zu hohe Stufe. Ihr werdet sie nicht erreichen. Beginnt damit, mit dem HERZEN wahrzunehmen, wo Ihr gegenüber anderen Menschen Fehler und Mißachtungen gemacht habt. Dieses Erkennen ist mit der wichtigste Schritt in diese Richtung.


siehe auch:

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 21 Download

Frage : Welches ist die richtige geistige Einstellung zum Erdenleben?

EUPHENIUS : Die Erkenntnis, daß man auf Erden seine Fehler und Schwächen durchaus bewußt wahrnehmen kann. Das Erdenleben ist eine der wichtigsten Schulungen, unter schwersten Bedingungen. Hier, in der Grobstofflichkeit, seid Ihr Menschen eingekreist von der Materie. Die Feinstofflichkeit Eurer Seele, hat es schwer, sich auf Erden bemerkbar zu machen und sich entfalten zu können. Durch die Grobstofflichkeit wird die Göttlichkeit in Euch heftig durcheinander gewirbelt.

  • Der Glaube an GOTT und an das, was sich anschließend auftut, ist es, was Eurer Seele und Eurem Herzen neue KRAFT und ENERGIE gibt.

Die Erdenschule bringt oft ein Ungleichgewicht, weil ihr hier nicht nur den göttlichen ENERGIEN ausgesetzt werdet, sondern auch den negativen ENERGIEN. Dies macht es Euch schwer, einen gerechten Weg zu gehen. …


siehe auch:

> - aus MAK: Eigenschaften, die ins Licht führen - Seite 7 Download

Beginnt Euch zu achten, zu würdigen, zu respektieren und als menschliche Seele wahrzunehmen.

  • Seht nicht auf die Fehler des anderen, sondern schaut auf die Stärken! ...

> - aus MAK: Die Arbeit mit geistigem Licht - Seite 6 Download

... Möge Euer LICHT in Eurem Herzen wachsen, so daß Ihr begreift, daß jeder Mensch, dem Ihr begegnet, ein Teil von Euch und ein Teil von GOTT ist. Er ist würdig, als Mensch von Euch geachtet und respektiert zu werden. Auch er trägt in sich das LICHT der GÖTTLICHKEIT und er hat - ebenso wie Ihr - ein Anrecht im göttlichen SINNE zu reifen und zu wachsen.

  • Verachtet keine Menschen, die Euch nicht würdevoll und liebenswürdig entgegentreten. Auch diese Menschen benötigen LIEBE im göttlichen SINNE und Anerkennung ihrer Selbst.

> - aus MAK: Erzengel - Seite 5 Download

Geht in Euren Gedanken diesen Weg weiter. Achtet einander. Achtet die SEELE GOTTES in jedem und geht Euren Weg in Würde. Diese Würde wird gekennzeichnet durch Menschlichkeit, Demut und Annahme. Achtet die Würde eines jeden Menschen und begegnet ihr mit Demut. Nehmt jeden so wie er ist und hinterfragt nicht die Schwächen.


siehe auch:

> - aus MAK: Eigenschaften, die ins Licht führen - Seite 6 Download
  • Übt gegenseitige Toleranz und Vergebung und nehmt jede göttliche Seele so, wie sie ist. ... Vergebung der Schwächen des anderen, Geduld und auch eine hohe Toleranz für das, was der andere macht.


siehe auch:


- Verhalten . - . Wie soll der Mensch sein? . - . Verhalten anderen gegenüber?
- Umgang miteinander . - . andere Menschen achten . - . annehmen . - . Toleranz
- Jeden nehmen, wie er ist . - / - . das Gute, das Göttliche im Menschen sehen
- L i e b e . zu . GOTT . - . zum . N ä c h s t e n . - . zu allem, was lebt und blüht
- d i e n e n . - . g e b e n . - . anderen . h e l f e n . - . das Herz sprechen lassen
- Wie verhalten bei . W u t , . Ä r g e r . - . Meinungsverschiedenheit . - . S t r e i t . - . Beleidigungen
- v e r g e b e n . - . v e r z e i h e n . . - / - . . p o s i t i v . . d e n k e n
- w i e d e r . g u t . machen . - / - . Negatives in Positives . u m w a n d e l n

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 15 Download

Frage : Wovon hängt die positive, göttliche Entwicklung des Menschen ab?

EUPHENIUS : Eine positive, göttliche Entwicklung kann nur dann vonstatten gehen, wenn der Mensch begreift, daß er seinem Nächsten, sich selber und dem, was ihn umgibt, in LIEBE, Dankbarkeit und Demut entgegen zu treten hat. Er muß mit reinem Herzen der Welt begegnen und erkennen, daß all das, was er aussendet, positiv an ihn zurückgesendet wird -, auch wenn dies in seinem irdischen Leben zunächst nicht erkennbar ist. Durch negative Gedanken wird dieses Bild verwischt und verzerrt. Der Weg geht nur über das INNERE LICHT und über die Erkenntnis, das eigene Bedürfnis zurückzustellen.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Das Jenseits - Seite 29 Download

Ihr seid groß nicht durch das, was Ihr empfangt, sondern durch das, was Ihr gebt.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Das Jenseits - Seite 29 Download

… die Größe zeigt sich im Wunsche zu dienen. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 7 Download
  • Die LIEBE, die auf dem Wunsche zu dienen aufgebaut ist, ist die weitaus größte LIEBE im ganzen Universum. ...

> - aus MFK-Menetekel: Das Jenseits - Seite 30 Download

… Ihr braucht nur zu Euch zu sagen, welche Talente oder Gaben Ihr auch habt, Ihr wollt sie dazu benutzen, um die Bedrängnis zu vertreiben, um Falsches wieder gut zu machen, um zu dienen. Wenn das Euer oberster Vorsatz ist, dann habt Ihr nichts zu befürchten. Dann gibt es keinen Umstand, der Euch einen Schaden zufügen könnte. Mit dem heiligen Willen, der Euch dann leitet, mit dem festen Vorsatz, nicht abzuweichen und immer der Regel zu folgen, nur aufrichtig das Beste zu wollen und zu tun, könnt Ihr nicht fehlgehen!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 7 Download
  • ... Die Parole heißt: "LIEBE ÜBER ALLE GRENZEN!"

Immer, wenn Eure Herzen, Euer Geist und Eure Seelen sich dem GROSSEN ZWECK zuwenden, das Schicksal der anderen zu verbessern, zieht Ihr ein glänzendes HEER an, das keinen Wert auf Schönheit und Glorie legt, was ein Teil ihrer Belohnung ist, so lange Millionen Menschen der schwächste Blick auf die enorme Schönheit der Erde versagt ist.

Wenn Ihr mit den Augen des Geistes sehen könntet, würdet Ihr die helle Fackel erschauen können, die durch alle Sphären dringt. Ihr würdet verstehen können, daß kein Wesen in Eurer Welt verlassen, vernachlässigt oder verstoßen ist, denn das Band des GEISTES hält alles, vom Kleinsten was Euch bekannt ist, bis hinauf zum Höchsten das Ihr Euch noch nicht vorstellen könnt. …


siehe auch:

> - aus MAK: Eigenschaften, die ins Licht führen - Seite 1-2 Download

Frage : Das GESETZ, "LIEBE Deinen Nächsten wie Dich selbst", kann ich noch nicht so umsetzen wie es sein sollte, besonders, wenn ich an mein Arbeitsumfeld denke. Ebenso geht es mir, anderen verzeihen zu können. Auch dies fällt mir noch schwer. Was könnt Ihr mir dazu sagen?

LUKAS : Nun, Du solltest da etwas differenzieren: Als Mensch kannst Du die Menschen einzeln nicht so LIEBEN wie es der SCHÖPFER derselben tut.

  • Ihr solltet in Eurem irdischen Leben lernen, die Menschheit als Ganzes zu LIEBEN, auch wenn einzelne Menschen darunter sind, die nicht auf Eurer SCHWINGUNG sind; das ist normal und auch gar nicht anders zu erwarten. Das ist mit der MENSCHENLIEBE gemeint.

Erweitert heißt das, daß Du Deinen Nächsten nicht verfolgen und ihm keinen Schaden zufügen sollst. Damit hast Du Deinen Teil erfüllt. Andersherum kannst Du aber nicht erwarten, daß Dir Gleiches geschieht oder widerfährt.

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 7 Download

Frage : Oft hört man von Zeitgenossen den Rat: „Denke positiv, dann ist alles in Ordnung.“ - Was aber heißt überhaupt „positives Denken“? Von 10 verschiedenen Leuten erhält man darüber 10 verschiedene Antworten.

EUPHENIUS : Positives Denken ist reine göttliche LIEBE, d. h. die Begegnung des Anderen im reinen LICHT. Positives Denken ist in viele Bereiche aufgegliedert. Positives Denken kann für den einen Menschen beinhalten, daß er lebensbejahender wird und den Tag begrüßt und seine Situationen dankbar annimmt. Für den Anderen bedeutet positives Denken, daß er nicht alles gedanklich herunterzieht, sondern versucht, in allem das Helle und Positive zu sehen. Jede Seele besitzt für sich eine unterschiedliche Wahrnehmung. Bedenkt: Jeder ist einzigartig und hat die Berechtigung, für sich seinen Weg zu gehen und auch für sich Fragen einzeln zu beantworten.

> - aus MAK: Die Macht der Gedanken - Seite 34 Download

Die Gedanken sind Eure "Lehrer". Sie bringen Euch auf den richtigen Weg oder von diesem ab. Gesteuert wird alles von Eurem Verstand, der Euch die Wahlmöglichkeit offeriert, die Wahlmöglichkeit zwischen Gut und Böse. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Die Macht der Gedanken - Seite 21 Download

Teilnehmer : Manchmal halten sich negative Gedanken im Körper auf, die man selbst gar nicht wünscht, die aber trotzdem vorhanden sind und die man auch nicht steuern kann.

LUKAS : Das ist ein Irrtum! – Es sind Deine Gedanken, die Du zu steuern lernen mußt. Denn Du bist an deren Entstehen beteiligt. Wenn Du nicht erkennst, daß das, was Du denkst, negativ ist und andere verletzen könnte, dann sprichst Du es auch aus. Das geht vielen so, nicht nur Dir. Ihr müßt lernen zu erkennen, daß es negative Gedanken sind und diese sofort, schon im Ansatz, blockieren. ...

> - aus MAK: Zwischenmenschliche Probleme - Seite 3 Download

Frage : Man sollte also lernen zu akzeptieren, daß der andere etwas gesagt hat, was man als schmerzlich empfand, über das man aber erst einmal nachdenken sollte, ohne sofort den Kontrahenten zu beschimpfen?

Antwort : So ist es.

Teilnehmer : Das dürfte das Schwierigste überhaupt sein!

(…)


Hinweis : Sollte man zu einem späteren Zeitpunkt nochmals darauf zurückkommen?

Antwort : Jeder Satz, jedes Wort, jeder Gedanke, der in göttlicher LIEBE eingehüllt ist, wird seinen Weg finden und diese Seele erreichen. Ob früher oder später, sie werden ihre Wirkung tun.

> - aus MAK: Toleranz und Vergebung - Seite 6 Download

Frage : Auf welche Weise lassen sich negative Gedanken in positive Gedanken umwandeln?

ARON : Du kannst negative Gedanken nur dann neutralisieren, indem Du diesen negativen Gedanken positive GEDANKEN hinterher sendest und im göttlichen SINNE um die Auflösung dieser negativen Gedanken bittest.

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 25 Download

Teilnehmer : In einem früheren Thema hatten wir schon einmal darüber gesprochen. Trotzdem ist es so, daß in der täglichen Konfrontation mit anderen Menschen, vor allen Dingen mit denen, die scheinbar nichts anderes können als andere zu ärgern, es sehr schwer ist, diese Belehrungen umzusetzen.

SETHAN : Ihr müßt erkennen, daß Ihr keinen Menschen verändern könnt.

  • Neutralisiere Deine Gedanken gegenüber dem, der Böses will oder Dir unangenehm entgegentritt. Kontaktiere die göttlichen ENERGIEN, die in Sekunden fließen, so daß Du geschützt wirst von diesen ENERGIEN, um aus Deinem eigenen SCHWINGUNGSFELD nicht heraustreten zu müssen.

Ihr befindet Euch in einem energetischen UMFELD, das immer wieder versucht, Eure göttlichen ENERGIEN umzupolen oder abzusaugen. Aus diesem Grund erfolgen Krankheiten, Frust und Unlust und worin insbesondere die Ursachen von psychischen Erschöpfungszuständen und Erkrankungsbilder zu suchen sind.

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 26 Download

Frage : Könntest Du uns mal ein Beispiel für das Neutralisieren von Gedanken geben?

SETHAN : Wenn ein Arbeitskollege Dich negativ zu beeinflussen versucht, in dem er über andere negativ redet, dann versuche nicht ihm entgegenzuhalten, was der andere Mensch an positiven Eigenschaften besitzt und nach außen sendet, sondern beginne damit, daß Du diese Worte, die Dir entgegengebracht werden, durch einen Gegengedanken neutralisierst, indem Du sagst, dieses ist Deine Wahrnehmung und Deine Formulierung für Dein eigenes Ich. Es nützt nichts, wenn Du den Gegenpart für den Menschen übernimmst den es betrifft. Akzeptiere die Worte, aber nimm sie nicht als ENERGIEFLUSS in Dir auf. Durch eine Neutralität gibst Du LICHTENERGIE an dieses menschliche Wesen ab, wobei diese LICHTENERGIE versucht, die dunklen ENERGIEN aufzulösen.

  • Durch Dein neutrales Gedankengut gibst Du diesem Menschen neue ENERGIEN, so daß dieser dann, durch den inspirativen Einfluß der ihn umgebenden WESENHEITEN, Möglichkeiten erhält, eine andere Denkstruktur zu bekommen.

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 65 Download
  • Das Wichtigste im menschlichen Leben ist der positive Gedanke, er ist der Gestalter des Lebens. Nur durch positives Denken wird Niederes in HÖHERES umgewandelt.


siehe auch:

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 26 Download

Hinderlich ist nur noch Eure Menschlichkeit, d. h. Euer Verstand, denn Ihr setzt das GÖTTLICHE in Euch noch nicht nach außen um.

  • Ihr seid noch immer am verurteilen und am beurteilen. Ihr kritisiert andere, anstatt bei Euch selber zu bleiben. Dieses sind Hindernisse, die Eure seelischen Entwicklungen blockieren.

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 26-27 Download

Ihr habt hier durchaus die Möglichkeit, bei Euch zu bleiben und in Euch selbst zu schauen. Ihr seid durchaus in der Lage zu erkennen, welche negativen SCHWINGUNGSEINHEITEN sich in Eurem Körper befinden und an Eure feinstofflichen ELEMENTE geheftet haben.

  • Ihr könnt dies überprüfen, indem Ihr täglich vor dem Zubettgehen den Tag Revue passieren laßt, um zu reflektieren, was Ihr an entscheidenden Begegnungen während des vergangenen Tages gehabt habt.

... Es sind göttliche GESETZE, die Ihr tagtäglich wiederholt verletzt und die Ihr nicht beachtet, weil Ihr in einem Fluß von Außenreflexen lebt, die Euer Denken in diese Richtung blockieren. Ich sage bewußt blockieren, weil ihr nicht mit Eurem geistigen AUGE und mit Eurem HERZEN seht. Ihr seid vernebelt von dem, was an NEGATIVENERGIEN um Euch herum ist, bedingt dadurch, daß Ihr von Mißachtungen göttlicher GESETZE umgeben seid. Es sind Tugenden, die Euch immer wieder im täglichen Einerlei widerfahren.

  • Bitte überlegt, ob es für Euch eine Möglichkeit gibt, vor dem Schlafengehen den Tag noch einmal zu durchleben, um gedanklich andere ENERGIEN und andere Strategien bewußt wahrzunehmen und dadurch zu lernen, anders mit solchen EBENEN umzugehen. Bedenkt, Ihr müßt hier auf Erden nicht nur körperliche Arbeiten erledigen, sondern Ihr seid auch hier, um geistige, göttliche ARBEIT zu leisten. Dies ist ein großes Feld, was derzeit von Euch noch nicht so beackert wird, wie es nötig ist.

... Wir wissen, daß es schwierig ist, den ersten Faden aufzunehmen, um sich bewußt mit diesen göttlichen GESETZEN auseinanderzusetzen.

Ihr seid umgeben von Neid, von Mißgunst und auch von Machtelementen, die Euch teilweise daran hindern, Euch von Negativgedanken freizumachen. Ihr müßt jedoch lernen, über diese Brücke zu gehen, um solches nicht an Euch herankommen zu lassen, sondern diese negativen ENERGIEN in positive ENERGIEN umzusetzen.


siehe auch:

> - aus MAK: Die Macht der Gedanken - Seite 21 Download

Teilnehmer : Um aggressive Gedanken zu bremsen müßte ich tagsüber manches Mal in den Telefonhörer beißen.

LUKAS : Wenn Dich jemand beleidigt und Du möchtest dann "in den Hörer beißen", wie Du sagst, dann atme dreimal tief durch und stelle eine BLITZVERBINDUNG zu GOTT oder CHRISTUS her und Du wirst den Erfolg verspüren. - Eine andere Möglichkeit ist es, den eigenen SCHUTZPATRON im NAMEN GOTTES um HILFE zu bitten. Das kann man jeden Morgen tun. Doch es hilft nicht, es nur einmal zu tun, sondern immer. Denn wenn Ihr diesen KONTAKT nicht wollt, dann bittet Ihr ja auch nicht ...

> - aus MAK: Toleranz und Vergebung - Seite 7 Download

Frage : Gehören Gefühle wie Wut und Zorn nicht auch zum irdischen Leben?

ARON : Das gehört zum irdischen Leben und die sind berechtigt.


Frage : Also ist es für eine irdische Seele besser ihre Wut auszuleben, als diese ins Unterbewußtsein zu verdrängen?

ARON : Klarheit, Ehrlichkeit und LIEBE sind die wichtigsten GEBOTE für diese menschlichen Reaktionen. Wut ist ein Mechanismus, um innere Unausgeglichenheit zu neutralisieren. Es ist besser die Wut herauszulassen, als Magengeschwüre zu bekommen!


Frage : Wut und Aggression sollen aber doch Negatives anziehen?

ARON : Ehrlich gemeinte Wut gegenüber sich selber ist immer eine kritische Anmerkung für sich.


Teilnehmer : Aufkommende Wut richtet man aber meist nicht gegen sich selbst, sondern gegen andere, weil immer deren negative Tat der eigenen Wut vorausgeht.

ARON : . . Überprüfe abends, indem Du Deinen Tagesablauf durchläufst, wann solche Ausgleitungen geschehen sind und neutralisiere sie durch ein Gebet.


Frage : Ist das wirklich so einfach?

ARON : Häufig ist das Einfachste das wirkungsvollste Mittel!


Frage : Und wenn trotzdem die Erinnerung daran sporadisch zurückkommt?

ARON : Dann hast Du innerlich diesen Seelen noch nicht vergeben.


siehe auch:

> - aus MAK: Toleranz und Vergebung - Seite 8-9 Download

Frage : Wenn keine Einsicht von seiten des Verursachers vorhanden ist und auch kein klärendes Gespräch gewünscht wird, was hat dann eine Vergebung überhaupt für einen Sinn, vor allem dann, wenn der andere seinen Haß weiter ausstrahlt?

ARON : . . Es hat seinen Sinn darin, daß Du mit Deinen Gedanken versucht hast, diese Seele zu erreichen und damit hast Du Dir kein Karma auferlegt.


Frage : Wieso habe ich mir dann kein Karma auferlegt? Das verstehe ich nicht.

ARON : Im Irdischen würdet Ihr sagen: Ihr habt "Pluspunkte gesammelt".


Teilnehmer : Wenn man tagtäglich seinem Kontrahenten begegnet, zum Beispiel in der Nachbarschaft oder am Arbeitsplatz, wird meistens auch eine neue negative Situation geschaffen. Wenn man auch dann immer wieder vergeben soll, kommt man aus dem Vergeben nicht mehr heraus.

ARON : Du kannst Dich Neutralisieren und wirst nicht mehr angreifbar durch diese negativen SCHWINGUNGEN.


Frage : Wie soll das gehen?

ARON : Wenn Du innerlich Deinen FRIEDEN mit dieser Seele geschlossen hast, können Dir diese negativen SCHWINGUNGEN nichts mehr anhaben. Sie werden an Dir abprallen und Deine Seele und damit Dein physischer Körper werden nicht krank.


Teilnehmer : Durch einen räumlichen Abstand zwischen den zerstrittenen Parteien, wäre manches einfacher. Wenn man sich jeden Tag sieht und der andere eine Versöhnung gar nicht wünscht, ist eine Vergebung meines Erachtens unmöglich.

ARON : Dieses hat nichts mit Entfernung zu tun, sondern mit Deiner inneren Einstellung, wie Du einem Mitmenschen begegnest. Eine räumliche Distanz würde die Zwietracht in Deinem Herzen nicht reinigen. Du würdest nicht WACHSEN!


Teilnehmer : Nehmen wir an, die einseitige innerliche Vergebung ist tatsächlich erfolgt. Die Gegenpartei lauert aber nur darauf, immer wieder eine neue negative Situation zu provozieren, nur so zum Spaß und um zu ärgern. Ich sehe dann in einem ständigen Vergeben keinen Sinn.

ARON : Dieses macht Sinn, da Du mit Deiner Vergebung stark wirst, daß diese IMPULSE Dich nicht erreichen und Dich nicht mehr aus dem Gleichgewicht bringen.


Teilnehmer : Wenn über viele Jahre vom Gegner der Haß geschürt und der Ärger provoziert wird, tritt einem Dauerzustand ein. Wie kann man sich aus einer solchen Situation befreien und sie im göttlichen SINNE bereinigen?

ARON : Indem Du einen LICHTKREIS aufstellst und darum bittest, daß diese Elemente Dich nicht erreichen.

  • Bedenkt, daß GOTT ohne Belange vergibt und nicht danach fragt, ob der andere vergibt. GOTT gibt jeder Seele die Chance der HEIMKEHR!


siehe auch:

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 40 Download
  • Vergebung ist ein Teil der Göttlichkeit! - Das Nicht-vergeben-können blockiert Dich derzeit bei menschlichen Kontakten, im Sinne von liebevollen Gedanken, verbunden mit göttlicher LIEBE, um dies alles fließen zu lassen. Aufgrund dieser Blockade ist Deine göttliche LIEBE gestört und Du wirst daran gehindert, sie offen und ehrlich an andere Menschen weiterzugeben und fließen zu lassen. Vergebung ist es, womit Du Dich auseinandersetzen und Dich entscheiden solltest, ob es eine Möglichkeit gibt, diese Blockade aufzubrechen und aufzuheben.

Frage : In letzter Zeit habe ich den Kontakt zu gewissen Arbeitskolleginnen eingeschränkt, weil sie anfingen, neueingestellte Kolleginnen und auch andere zu mobben. Mit solchen Leuten möchte ich generell nichts zu tun haben. - Ob dies allerdings Auswirkungen einer Blockade sind oder ob ich mir dadurch wieder eine neue gesetzt habe, kann ich nicht beurteilen. Wie sieht es damit aus?

SETHAN : Dies ist nur eine Randebene, wo für Dich keinerlei Blockierungen aufgetreten sind. Die Irritation ist aufgrund der zuerst genannten Verletzung entstanden, die Dir auf seelischer Ebene zugetragen worden ist. Die dadurch entstandene seelische Verletzung hat dazu geführt, daß Du Dich innerlich sehr verschlossen hast und für Dich einen inneren Weg fandest, der allerdings anders aussah, als wie Du ihn an und für sich beschreiten wolltest. Du beginnst jetzt wieder den göttlichen Weg zu gehen, doch weil diese Altlast noch vorhanden ist, hindert Dich diese daran, einen offenen und freien Zugang den göttlichen Wesen um Dich herum zu geben.

> - aus Referate und Berichte: An die Menschheit dieser Erde - Seite 12 Download

(vergleichsweise ein Auszug aus einem Bericht der USA "An die Menschheit dieser Erde":)

Wenn Ihr eine Beziehungsangelegenheit nicht auf physischer Ebene lösen könnt, kehrt Euch nach innen, sucht Eure innere KRAFT an diesem vollkommenen Ort und befragt diese Personen in Eurem Geiste, sprecht zu ihnen auf der Seelenebene, genauso, wie Ihr es normalerweise physisch tun würdet.

  • Bittet um Verzeihung (auch wenn Ihr Euch nicht schuldig fühlt).
  • Schickt LIEBE zu ihrer Seelenebene, erzählt ihnen, daß Ihr sie liebt, und fühlt Eure LIEBE vom Zentrum Eures Herzens in das Zentrum ihrer Herzen fließen.
  • Segnet sie, und umgebt sie mit dem weiß-goldenen LICHT des CHRISTUSBEWUSSTSEINS.

Dies ist viel wirksamer, als Ihr es Euch vorzustellen vermögt, solange Ihr nicht wieder in die alten Muster der Disharmonie zurückkehrt. Wenn Euch diese Personen im Geiste begegnen, seht sie mit der violetten, verwandelnden FLAMME erfüllt und fragt sie nach ihrem "höchsten und besseren Wohl".


siehe auch:

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 22 Download

Frage : Inwieweit erzeugt der Ärger mit anderen Menschen, wie z. B. Arbeitskollegen, Mitarbeitern, Nachbarn usw., Blockaden bei einem selbst und bei anderen?

EUPHENIUS : Streitigkeiten oder ein Austausch, wenn es darum geht, unterschiedliche Meinungen festzuhalten und sich auszutauschen, sind keine Verletzung im göttlichen SINNE.

  • Göttliche Verletzungen erfolgen dann, wenn negative Gedanken zu einem Menschen gesendet werden, daß man ihn verachtet und als menschliches Ebenbild nicht annimmt (gehört zur Schwarzen Magie).

Eine Meinungsverschiedenheit und ein Austausch über unterschiedliche Ansätze und Theorien sind fruchtbar und dienen dem Wachstum Eures irdischen Verstandes. Es wäre schlimm, wenn Ihr hier auf Erden keine Diskussion und keine unterschiedlichen Meinungen und Positionen wahrnehmen dürftet.

  • Alles beginnt dann, wenn göttliche EBENEN verletzt werden, wenn Vernichtungsgedanken und bewußte Verletzlichkeiten, sei es körperlicher, seelischer oder gedanklicher Art, vorliegen. Dies ist dann gegeben, wenn Ihr Euch bewußt gedanklich in negative ENERGIEN hüllt. Dadurch gebt Ihr den NEGATIVEN die Möglichkeit, todbringende SCHWINGUNGEN von Euch und über Euch abzusenden, damit sie den Anderen trifft. - Hütet Euch davor, solche ENERGIEN anzunehmen. Überprüft Eure Gefühle und Ihr werdet erkennen, wenn Ihr Euch in den dunklen BEREICH begebt!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 15 Download

Wenn Ihr mit einem Menschen Streit habt, sagen wir eine Meinungsverschiedenheit, so fallen im Wortwechsel Beleidigungen, Beschimpfungen, Drohungen, die sofort einen Anruf an die negative geistige Welt bedeuten, die augenblicklich mit Hilfe von Inspiration und Suggestion zum Kampf aufsteht. Hinterher wundert man sich, was man da alles im Zorn gesagt hat.

  • Hier ist man eine Marionette des Bösen durch eigenes Verhalten dazu geworden.
  • Jede Beleidigung ist eine Drohung und jede Drohung erzeugt Furcht.
  • Wo die Furcht in irgendeiner Form auftaucht, da wirken sich unvorstellbare negative KRÄFTE aus.
  • Selbst der "Sieger" kommt in diesem Kampf zu kurz, denn die Unsichtbaren negativen Mächte ziehen LEBENSKRÄFTE aus ihm und zerstören seine wertvollen körperlichen und seelischen Elemente!


siehe auch:

> - aus MAK: Sterbezeitpunkt, Schutzpatron - Seite 4-5 Download

Frage : Können durch negative Gedankengänge die eigene irdische Lebenszeit und auch die eines anderen Menschen so beeinflußt werden, daß ein vorzeitiger Übergang ins Geistige Reich unvermeidbar ist?

EUPHENIUS : ... wir bejahen, daß Ihr durch Eure Gedankengänge auf das Leben eines jeden Menschen um Euch einen sowohl positiven als auch negativen Einfluß nehmen könnt. Durch Eure Gedankenwellen könnt Ihr den biologischen Fluß eines anderen Lebewesens durchaus beeinflussen und manipulieren. Ihr seid jedoch nicht mehr auf einer so hohen geistigen EBENE, um diese Macht als tödliche Waffe einsetzen zu können. Aber Ihr könnt durchaus andere Menschen durch negative Gedanken beeinflussen, schädigen und verletzen. Dies ist eine Macht, die die Schwarze Magie sehr stark zu ihren Gunsten einsetzt und in dieser Richtung ausübt. Hütet Euch davor!

  • Seid bedacht mit dem, was Ihr tagtäglich an Gedanken aussendet, seien es positive Gedanken oder negative. Ihr beeinflußt Euer gesamtes Umfeld und was noch schlimmer ist, Ihr beeinflußt Euch, denn die Gedanken kommen zu Euch zurück und auch Ihr werdet geschädigt. Durch Eure negativen ENERGIEN gefährdet Ihr nicht nur Eure Umwelt, sondern Ihr vergiftet Euch selbst.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 56 Download

Frage : Wenn man mit Menschen zusammentrifft, die im Unrecht oder im Irrtum sind, soll man mit ihnen diskutieren oder soll man ihnen aus dem Wege gehen?

AREDOS : Wenn es möglich ist, dann geht ihnen aus dem Wege. Aber wenn nicht, so sollt Ihr Euch nicht mit ihnen herumstreiten.

  • Ein Meinungsaustausch darf niemals in Streit ausarten, denn Streit ist eine Form der Feindschaft.[1] Streit verführt daher zum persönlichen Angriff, zur Beleidigung und Kränkung.

Verhandelt und diskutiert ohne Lautstärke auf logischer Basis. Auch Meinungsverschiedenheiten haben das Recht, freundschaftlich und höflich vorgetragen zu werden. Auf Grund einer anderen Meinung oder eines Irrtums darf niemals eine Feindschaft ausgelöst werden.

  • Jeder Streit ist eine offene Kriegserklärung an seinen Gegner.

Auch der Spott und die Lächerlichmachung in alle Öffentlichkeit und vor anderen ist eine Form der Feindschaft, die zum Streit führt, aus dem Konsequenzen bis zum Mord entstehen können.


siehe auch:

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 23 Download

Frage : Bekommt auch derjenige eine seelische Blockade, der in Frieden leben will, aber trotzdem immer wieder von anderen verbal angegriffen wird?

EUPHENIUS : Es wird derjenige sich eine Blockade auferlegen, der mutwillig einen anderen Menschen schädigt. Das heißt:

  • Daß derjenige, der Unfrieden stiftet und bewußt einen anderen Menschen in seinem Rahmen gefährdet, mißachtet und verletzt, sich eine Blockade aufbaut.

Es kann aber auch eine Vermischung mit einer karmischen EBENE sein, daß nämlich der Betreffende in einem weiteren Leben ebenfalls solch eine Situation durchleben muß, um für sich zu erkennen, welchen seelischen Schaden er durch sein Verhalten angerichtet hat.

  • Derjenige, der in Frieden leben möchte, sich in LICHT hüllt und Verständnis für das Verhalten des Anderen zeigt, wird erkennen, daß sich viele Pforten öffnen, so daß er anderen gegenüber überhaupt keine Angriffsflächen mehr bietet.

Hierbei geht es wieder um Macht von einem Menschen zum anderen. Der Machtgedanke ist hier auf Erden sehr verbreitet. Macht und Vernichtungsgedanken sind die schädlichen ENERGIEN, die diesen Planeten umkreisen und es geht immer darum, einen anderen Menschen in die Knie zu zwingen, um Macht über ihn auszuüben, damit der eine so agiert, wie es der andere von ihm erwartet.

Frage : Wäre es dann nicht der beste Weg, sich auf solches Geschwätz erst gar nicht einzulassen?

EUPHENIUS : Nicht jeder kann für sich so handeln! Es kommen dann nämlich menschliche EBENEN hoch, z. B. daß man sich angegriffen fühlt, daß negative Gefühle entstehen, daß man Ängste entwickelt und Wut, und schon ist man auf der negativen EBENE.

  • Und das ist es, was Ihr lernen sollt, nämlich die innere Ausgeglichenheit zu bewahren, sich in LICHT zu hüllen und solche Menschen ebenfalls ins LICHT zu setzen und solchen Seelen ihr Verhalten zu vergeben, was sie derzeit an den Tag legen. Eine Seele macht dadurch auf sich aufmerksam, weil sie etwas noch nicht ganz begreift. Zeigt durch Euer Verhalten, wo der richtige Weg verläuft.

Geht Euren Weg! Laßt Euch nicht abbringen, von solchen Irrpfaden! Es sind Prüfungen, die Euch immer wieder begegnen. Wenn Ihr ehrlich in Eurem Leben zurückschaut, werdet Ihr bemerken, daß sich gewisse Situationen mit unterschiedlichen Personen und in unterschiedlichen Situationsebenen wiederholen. Erkennt diesen Wiederholungseffekt! Liegt ein solcher vor, dann hängt er mit einer Blockade zusammen und Ihr solltet versuchen, diese Blockade für Euch zu verinnerlichen, sie zu erkennen und sie aufzulösen. Ihr habt diese Möglichkeit, so daß Ihr, wenn Ihr die Blockade als solche erkennt, in einer anderen Situation, die irgendwann wieder auf Euch zukommt, diesmal versucht Euch anders zu verhalten.

Schon allein daß Ihr Euch damit auseinandersetzt und Euch vornehmt, in einer nächsten Situation anders zu reagieren und Euch anderes zu verhalten, werdet ihr dieser Seele gedanklich ganz anders begegnen und bemerken, daß sich diese Menschen verändern. Ihr habt die Möglichkeit, solch einer Seele über Euer Seelenbild LICHT zu geben und könnt dadurch Euer eigenes Schicksal völlig verändern.


siehe auch:

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 25 Download

Frage : Können Blockaden durch Menschen aufgebaut werden, mit denen wir tagtäglich zu tun haben?

LUKAS : Ja, auch im Umgang mit Menschen könnt Ihr Blockaden aufbauen. Schon allein dadurch, daß man nicht über seine Gefühle spricht, die vielleicht in einem Gespräch oder einer Handlung entstanden und vielleicht nur ein Mißverständnis auslösten. Die negativen Gefühle trägt man mit sich herum, anstatt sofort darauf einzugehen und den Betreffenden zu fragen, wie er dies oder jenes gemeint hat. Dadurch, daß man dies so handhabt, wird eine kleine Blockade aufgebaut, die den Blockierten in seiner Handlungsweise fast lähmen und in späterer Zeit es ihn nicht mehr schaffen lassen, diese Gefühle nochmals anzusprechen.

  • Wir geben Euch den dringenden Rat, dies unter allen Umständen zu ändern und sofort mit dem Kontrahenten zu sprechen.

Ist dieser uneinsichtig, sollte man seine Kontakte zu diesem Menschen einschränken, weil zu diesem Zeitpunkt weitere Kontakte keinen Sinn machen. Verzeiht ihm in Gedanken seine Handlungsweise und akzeptiert, daß er Eure Sichtweise nicht teilt. Bedenkt: Auch Eure Sichtweise beinhaltet vielleicht einen Fehler!


siehe auch:

> - aus MAK: Toleranz und Vergebung - Seite 4 Download

Frage : Es gibt Leute, die nachweislich Unrecht taten, sich selber aber trotzdem im Recht fühlen. Sie wissen nicht einmal, wofür sie sich entschuldigen sollten und bekunden dies auch. Wie gehe ich mit solch einer Situation um, wenn ich selber vergeben möchte? (...)

ARON : Wir möchten Dir dazu mitteilen, daß Menschen unterschiedlich Wahrnehmungen filtern. Es ist schwer, diese Seele dann zu erreichen, um in Austausch zu treten. Wenn Du auf solche Seelen triffst, nützt es nichts, wenn Du versuchst, den Sachverhalt von Deiner Warte zu erläutern, sondern Du solltest versuchen, innerlich, vom Herzen, dieser Seele zu vergeben und Deinen inneren Frieden damit zu finden.


Frage : Wie kann ich vergeben, wenn man gar keine Vergebung von mir haben will?

ARON : Diese Menschen kannst Du nur über Deine innere Einstellung und mit Deiner inneren LIEBE zu dieser Seele verändern. Überprüfe, ob Du wirklich mit reiner göttlichen LIEBE dieser Seele begegnest.


siehe auch:

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 77 Download

... Möge Euer Herz sich öffnen für die Belange der anderen Menschen und für die Erkenntnis, daß das, was andere Menschen an Euch herantragen, nicht immer böse oder schlecht gemeint ist. Seht ihr Benehmen im göttlichen LICHT und erkennt, daß auch solche Menschen den Weg zu GOTT suchen und daß auch sie die Berechtigung haben, Fehltritte zu machen. ...

> - aus MAK: Eigenschaften, die ins Licht führen - Seite 2 Download

Teilnehmer : Auf mich bezogen fehlt es an Geduld und Vertrauen.

LUKAS : Oh, mein Freund, nicht nur auf Dich bezogen! Zunächst einmal könnt Ihr alle hier eine gehörige Portion Geduld vertragen. Mit dem Vertrauen stimme ich Dir zu, das ist bei Dir nicht so ausgeprägt. …


siehe auch:

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 17 Download

Frage : Gibt es für die selbst erfahrenen Ungerechtigkeiten, die mit anderen Menschen zu tun haben, in einem anderen Leben oder im Geistigen Reich einen Ausgleich?

EUPHENIUS : Es kommt darauf an, wie Ihr mit diesem Hadern umgeht. Ob Ihr erkennt, daß diese Menschenseele vielleicht selber sehr leidet und Ihr dieser Seele innere Vergebung erteilt und Göttlichkeit in Form von LICHT und LIEBE zufließen laßt. Denn auch diese Menschen sind Seelen GOTTES und damit ein Teil von Euch! Ihr vergeßt immer wieder, daß auch solche Seelen der Göttlichkeit unterliegen. Es ist ein altes Thema, das wir schon einmal bearbeitet haben.

Es ist einfach, im LICHT GOTTES zu wandeln, wenn Ihr Eurem Gegenüber die Demut und die Menschlichkeit entgegenbringt, die diese Seele verdient. Nehmt Euer Gegenüber mit allen Schwächen an und erkennt, daß Ihr diejenigen seid, die im Mittelpunkt die Göttlichkeit beinhalten. Jeder Einzelne hier auf diesem Planeten hat die Möglichkeit, den Weg des LICHTES und den Weg von JESUS CHRISTUS nachzugehen. Erkennt, daß Eure Erdverbundenheit Euch häufig daran hindert, dies zu erkennen und umzusetzen. Ermöglicht Euch selbst diese Erkenntnis, damit Ihr befähigt werdet, die göttlichen FÄHIGKEITEN zu Eurem Nächsten sowie zu der Natur umzusetzen, die Eure Wegbegleiter auf Erden sind.


siehe auch:

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 48-49 Download

JESUS hat gesagt: "Liebet eure Feinde". Das hatte zwei Gründe: Erstens sind alle Wesen durch ihr INNERES WESEN miteinander verbunden, das göttliche SEIN, ... . Zweitens führen uns die sogenannten "Feinde" immer unsere "Schatten" vor Augen, die es zu bearbeiten gilt, ...

  • Ihr sollt nicht "Böses" tolerieren, sondern zu euch und eurer Erkenntnis stehen. - "Böses" ist zu messen an den 7 Hauptgeboten und den 7 Forderungen oder an den kirchlichen 10 Geboten.
  • Jedem widerfährt das, was in der göttlichen Gesetzmäßigkeit durch ihn ausgelöst wurde. Dessen kannst du dir sicher sein!
  • Jeder Mensch handelt aus seinem entwickelten oder unentwickelten Bewußtsein und muß mit den Folgen fertigwerden. Das könnt ihr nicht erkennen – manchmal vielleicht, doch ihr habt es nicht zu werten.

Euch begegnet vieles, durch das ihr lernen und wachsen könnt und solltet. Auch wenn du meinst, daß du dir gewisse Menschen nicht aussuchen konntest. Sie wurden in dein Leben geschickt zu deinem Reifungsprozeß. Wenn du unter diesem Gesichtspunkt die Menschen in deinem Leben betrachtest, so bist du wieder ein großes Stück vorangekommen, um aus der Be- und Verurteilung herauszukommen.

  • Wenn du alles zu vermeiden versuchst, was dir unangenehm ist, würdest du deinen Reifungsprozeß be- und verhindern. Abgesehen davon, daß du das gar nicht kannst, weil das Leben dir dann andere Herausforderungen schicken würde, würdest du gegen den Willen deiner Seele handeln, die sich ein bestimmtes Wachstum vorgenommen hat. - ...

Wir möchten dir raten, dich mehr um deine eigene Bewußtseinsentfaltung zu kümmern, anstatt um die anderer Menschen, sonst kommst du nur sehr langsam voran - und das Gegenteil möchten du und deine Seele. Du bist für dich und dein Wachstum verantwortlich. Nimm die Gelegenheit wahr und zieh dich nicht davon zurück. ...

Wir möchten euch allen raten, das, was ihr heute erfahren habt, zu verinnerlichen und darüber nachzudenken und in euer Leben zu integrieren, euer Herz zu öffnen, euer Bewußtsein zu erheben, die Dinge nicht zu beurteilen und zu verurteilen, sei es im Freundeskreis, sei es in den Gegebenheiten der Familie, der eigenen oder der Großfamilie, die Dinge, die dort geschehen und über die ihr manchmal den Kopf schüttelt. Es ist nicht eure Sache, darüber zu urteilen. Ihr seid nicht die göttliche GESETZLICHKEIT und GERECHTIGKEIT!

  • Die vollkommenen göttlichen GESETZE werden jedem Menschen genau das präsentieren, was er für sein Bewußtsein, für seine Entwicklung, benötigt. –
  • Ihr könnt nicht beurteilen auf welcher Stufe andere Menschen in ihrer Bewußtseinsentwicklung stehen.

Wir sehen in euch euren göttlichen KERN, die große göttliche LIEBE, die sich in euch, in jedem Menschen, manifestiert hat und die es zu entwickeln gilt, die ihr durch Mitgefühl, Einfühlungsvermögen, Zurücknahme von Verurteilung entfalten könnt. Diese LIEBE wartet in jedem! - Betrachtet jeden Menschen unter diesen Aspekten, daß auch in ihm die göttliche KRAFT steckt, und daß dieser Mensch auf seiner Entwicklungsstufe genau das Richtige bekommt, sei es Schweres, sei es Gutes. Es steht nicht in eurer Erkenntnis, das beurteilen zu können!

Wachst in die Weisheit! - Sie ist das Wichtige!

Aus Weisheit heraus denkt, redet und handelt! ...




... - Wachst zu dem, was ihr wirklich seid, zu einem "Kind GOTTES", zu einem Ausdruck GOTTES. Das Wort "Kind" hört sich klein an. Nein, ihr seid ein Ausdruck der göttlichen URKRAFT, der SCHÖPFUNGSKRAFT, der KRAFT DER LIEBE, der WEISHEIT und des SEINS.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 61-62 Download

Frage : CHRISTUS soll gesagt haben: "Liebet Eure Feinde". Die Erfahrung zeigt aber doch, daß es nicht angebracht ist, seine Feinde zu lieben.

AREDOS : Diese Stelle ist falsch wiedergegeben. CHRISTUS sagte: "Ihr sollt Eure Feinde nicht hassen!" - Ihr sollt also den Feinden nichts Gutes tun, sie aber auch nicht schädigen. Doch Ihr sollt ihnen helfen, wenn sie in Not sind.

  • Es kommt darauf an, was man unter LIEBE versteht.

Ihr sollt Eure Feinde nicht quälen! Das Schlimmste ist, wenn der Stolz des Feindes verletzt wird. Auch der Feind hat ein Ehrgefühl. Ihr sollt die Feindschaft möglichst begraben, das ist in diesem Fall die LIEBE.

Es soll nicht sein, daß man den Feinden Gutes tut, sondern daß man nicht dauernd nachtragend sein soll. In allen Fällen ist es besser, wenn man mit seinen Feinden eine Distanz einhält.


Frage : CHRISTUS soll aber gesagt haben, daß man auch die andere Wange hinhalten soll, wenn man geschlagen wird?

ARGUN : Hat das CHRISTUS wirklich gesagt? - Wir sind da anderer Meinung. Man soll sich fair durchkämpfen, ohne den Gegner zu verletzen und ihn lieber mit hinaufziehen.


Frage : Es heißt, daß wir uns von den Negativen distanzieren sollen. Wie ist das zu vereinbaren?

AREDOS : Negativ ist etwas anderes. Ich meine solche Menschen, die nicht negativ im Grunde ihres Charakters sind, sondern negativ auf Grund ihrer Unkenntnis und Fehlentwicklung. Das ist ein großer Unterschied. Doch die Unterscheidung erfordert Erfahrung und Übung.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 6 Download

Zum Menschsein gehört jedoch die LIEBE, denn die LIEBE gehört zum Verstand, zu den Gefühlen, zum Herzen und zu allen Sinnen. Darum seid in LIEBE untereinander, denn Ihr könnt nicht Menschen sein ohne die göttliche LIEBE. Ihr seid ohne LIEBE nur Kreaturen und dürft Euch nicht darüber wundern oder beklagen, daß Ihr in dieser Welt nur als Kreaturen behandelt und dafür angesehen werdet. GOTT aber liebt auch jede Kreatur, und darum liebt ER auch Euch, so wie Ihr seid.

Darum ein ENGEL heute zu Euch spricht:


FÜRCHTET EUCH NICHT!


Wo die LIEBE aufhört, da beginnt die Gewalt. So lange Ihr aber in der Gewalt Euer Heil sucht, wird Euch kein Friede zuteil werden, denn ein Friede durch Gewalt und ohne LIEBE ist ein dämonischer Irrtum. GOTT aber wird Euch in SEINER LIEBE von diesem Irrtum heilen und Euch ein LICHT zeigen, wie ER es schon vor 2000 Jahren einmal getan hat.


GOTT IST DIE EWIGE LIEBE UND DAS LICHT.

MACHT EUREN SCHWACHEN GLAUBEN ZUM WISSEN!


siehe auch:

> - aus MAK: Die Arbeit mit geistigem Licht - Seite 20 Download
  • Lebe die LIEBE zu GOTT, die LIEBE zu Deinem Nächsten, die LIEBE zu allem, was um Dich herum lebt, denn sie sind ein Teil von Dir. Ihr seid ein Teil eines großen GANZEN und beachtet, daß Ihr durch Eure LICHTENERGIEN verbunden seid, mit jedem einzelnen, der hier auf diesem Erdenplaneten lebt. Beachtet dies! Denn es ist der KERN Eures Seins und Eures Erkennens. –

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 61-62 Download

(aus: Die STIMME GOTTES)

... BEMÜHT EUCH, MEINE GESETZE ZU HALTEN UND ZU ACHTEN, BESONDERS DAS GESETZ DER LIEBE. ICH TUE UNENDLICH VIELE WUNDER, WIE MAN SAGT, DOCH ICH VOLLBRINGE KEIN EINZIGES WUNDER OHNE LIEBE!

DARUM ERMAHNE ICH EUCH IMMER WIEDER:

LEBT NACH DEN GESETZEN DER LIEBE IN VOLLKOMMENER HARMONIE UND BESCHEIDENHEIT, DANN WERDET IHR, WIE ICH, UNENDLICH VIELE WUNDER VOLLBRINGEN, DIE ICH GUT HEISSEN WERDE UND ES WIRD FÜR EUCH AUCH KEIN "UNMÖGLICH" MEHR GEBEN!

> - aus MAK: Genforschung - Seite 3 Download
  • Die LIEBE GOTTES wächst dort, wo Ihr bereit seid, Euch selbst in den Schatten zu stellen.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 15 Download

... Das Herz muß an erster Stelle sprechen und nicht der Haß. Die Nächstenliebe ist das einzig brauchbare Fundament für die Gemeinschaft der Erde. Der Haß ist eine Lehre der Dämonie, und die Macht blendet die Führer dieser Menschheit.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 37 Download

Wie soll der positive Mensch wirklich sein? Der Erdenmensch soll in seinem materiellen Zustand folgende Entwicklung aufweisen:

  • Der Mensch soll seinen Körper von allen Schädigungen fernhalten.
  • Der Mensch soll in allen Dingen der Erhaltung des Körpers ein normales Maß halten.
  • Der Erdenmensch soll auf größte Sauberkeit bedacht sein, sowohl äußerlich als auch innerlich und auch in seinen Gedanken.
  • Der Mensch soll seine Zeugungskraft nicht vergeuden; denn sie stellt einen erheblichen Teil seiner eigenen Gesundheit und Lebenskraft dar.
  • Der Mensch soll alle Erkenntnisse in sich aufnehmen, aber seine eigene Meinung dabei behalten.
  • Der Mensch soll sich ständig korrigieren und sich der Gegenwart anpassen.
  • Der Mensch soll sich gegen Angriffe und Feindschaften sichern, aber nicht rachsüchtig sein, noch in irgendeiner Weise erpresserische Drohungen anwenden.
  • Der Mensch soll seinen Willen stärken, aber ihn nur positiv anwenden.
  • Der Mensch soll stets das Gute anstreben, im vollen Bewußtsein, daß er auch noch nach seinem Tode Nutznießer seiner Werke ist.
  • Der Mensch soll seine Zukunft ins Auge fassen. Er soll dabei wissen, daß die Zukunft auch für ihn in die Ewigkeit reicht.
  • Der Mensch muß charakterfest genug sein, um jedem Spott gegen seine eigene Meinung zu widerstehen.
  • Der Mensch soll den Mut haben, seinen Widersachern konsequent aus dem Wege zu gehen.
  • Der Mensch soll auf alle Vorteile verzichten, wenn sie aus negativer Quelle kommen.
  • Der Mensch soll die größte Vorsicht beachten, wenn er Vergleiche anstellt. Niemand kann wissen, ob seine angewandten Maßstäbe auch wirklich für das Objekt der Betrachtung stimmen.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 35 Download

Ich will Euch sagen, wie Ihr nach dem WILLEN GOTTES leben sollt, damit Euch kein Leid geschehen kann:

  • Denkt stets daran, daß GOTT der SCHÖPFER allen Seins ist und die LIEBE und GERECHTIGKEIT.
  • Seid gut zu Euren Nächsten, ohne einen Rassenunterschied zu machen.
  • Gebt Euch hinreichend Mühe um ein gesundes Maß in allen Dingen des täglichen Lebens einzuhalten.
  • Freut Euch des Lebens und neigt nicht dazu, ein Büßergewand anzulegen.
  • Zieht Euch nicht in die Einsamkeit zurück, sondern haltet Kontakt mit Euren Mitmenschen.
  • Weicht nicht den Gefahren aus, in denen sich Eure Brüder und Schwestern befinden.
  • Bedenkt, daß die Glückseligkeit nur ein Lohn guter Gedanken und Taten ist!
  • Weicht jedem Rausch und jeder Betäubung aus, denn jeder Rausch vergeht und läßt ein gewaltiges Übel zurück, das in Krankheit übergeht!
  • Prägt Euch ein, daß jeder Gedanke an GOTT und SEIN REICH ein Gebet darstellt.
  • Habt den Mut, allem Zwang zu widerstehen - auch wenn dieser von einer Kirche ausgeht, denn jeder Zwang ist ungöttlich!
  • Redet nicht übel über die vor Euch heimgegangenen Seelen, denn sie sollen Euch einmal empfangen!
  • Habt hohe Achtung vor einem so gewaltigen Engel, wie ihn Luzifer darstellt, aber verachtet alle seine negativen Taten und Inspirationen.
  • Fordert Luzifer nicht durch Schmähungen und schwere Beleidigungen und Verdächtigungen zur Rache heraus - er antwortet mit KRIEG!
  • Meidet den Gestank der Sphäre der Verirrten und stellt das Rauchen ein, Ihr geht daran zu Grunde.
  • Meidet den übermäßigen Alkoholgenuß, besonders den gebrannten Wein in jeder Form, denn er macht die Gehirnzellen negativ krank!
  • Ergötzt Euch nicht an angeblichen Meisterwerken der Kunst, die allen Naturgesetzen widersprechen und nur eine Verhöhnung GOTTES und des gesunden Empfindens sind.
  • Meidet und verachtet die überlaute Propaganda, die Eure Nerven mißbraucht, um sich in unfairer Weise durchzusetzen.


Dies alles beachtet gut, denn es erleichtert Euer Leben auf dieser Welt und ebenfalls in der GROSSEN WELT jenseits des Grabes.


GOTT freut sich, wenn die Menschen froh und gesund sind.

> - aus MAK: Eigenschaften, die ins Licht führen - Seite 4-5 Download

(Auszüge - gekürzt:)

Teilnehmer : Ich habe einige Eigenschaften aufgeschrieben, die meines Erachtens jeder Mensch besitzen sollte, …

Es sind die folgenden Eigenschaften:

Erstens, die Eigenschaft, GOTT zu ehren und IHM gedanklich nicht in Furcht zu begegnen. Das biblische Wort "Ehrfurcht" ist unsinnig und falsch. Der Mensch sollte natürliche Umgangsformen mit seinem SCHÖPFER pflegen, ohne kultisches Gehabe und ohne äußeren Pomp - und dabei nicht vergessen, daß zu einer Bitte auch der Dank gehört! Über allem sollte stehen: DEIN WILLE geschehe und nicht meiner.

ARON : … - Begegnet GOTT in LIEBE, Dankbarkeit, Demut und mit offenem Herzen. Nur so könnt Ihr hier auf Erden die göttlichen GESETZE weitertragen und diesen Planeten erhellen.


Teilnehmer : Zweitens, die Eigenschaft der ausströmenden LIEBE gegenüber allem, was lebt und blüht. Natürlich nicht so absolut und in dem Maße wie GOTT oder CHRISTUS die LIEBE ausströmen. Doch JESUS sagte: "Folget mir nach", demnach können wir Menschen seinen hohen STAND auch erreichen. Das sollte unser Leitbild sein.

ARON : Euer Rahmen, den Ihr hier auf Erden einnehmt, ist etwas anders gesetzt. Ihr unterliegt hier auch menschlichen Gesetzen, die häufig Euren Verstand ins Wanken geraten lassen. Das umzusetzen, was JESUS hier auf Erden vollbracht hat, wird schwer unter dem Einfluß Eures menschlichen Denkens möglich sein. Ihr habt die Chance, für Euch einen Weg zu finden, die GÖTTLICHKEIT und die WORTE GOTTES in dem Maße umzusetzen, wie Ihr es erlangen wollt.


Teilnehmer : Drittens, die Eigenschaft der Toleranz, d. h. tolerieren, daß es Menschen gibt, die andere Auffassungen vertreten als man selbst, die eine andere Hautfarbe besitzen, die eine fremde Religion vertreten oder von außen nicht unbedingt dem "gültigen Schönheitsideal" entsprechen und trotzdem göttlicher ABSTAMMUNG sind. Jeder Mensch besitzt die Freiheit, sich die Menschen auszusuchen, von denen er häufiger als sonst umgeben sein will.

ARON : Toleranz ist ein Thema, was schwer bei der Menschheit umzusetzen ist. Die Toleranz, etwas Andersartiges anzunehmen, bedeutet, sich selbst anzunehmen und das GÖTTLICHE im Nächsten zu sehen. Nicht jeder ist bereit, da hinzusehen, daß auch das andersartige Wesen ein GÖTTLICHES Wesen ist. Häufig kommt Abwehr und Haß, ohne eigentlich zu begründen, woher dieser Haß und diese Abwehr kommt.

  • Die Toleranz ist mit eines der schwersten göttlichen GESETZE, die hier auf Erden existieren. Nur in einer großen Völkervereinigung werdet Ihr Euer göttliches ZIEL erreichen. …


Teilnehmer : Viertens, die Eigenschaft der Vergebung, d. h. lernen, alte Zerwürfnisse, Ungerechtigkeiten und Betrügereien anderer, die man leidvoll erfahren hat, loszulassen und sie an GOTT oder CHRISTUS abzugeben in der Gewißheit, daß eine ABSOLUTE GERECHTIGKEIT existiert und diese Menschen dereinst zur Verantwortung gezogen werden. Die eigene Gesundheit und das seelische Wohlbefinden werden durch diese Maßnahme wesentlich gesteigert. Man sollte in einem ehrlichen Gebet diese Seelen um Verzeihung bitten, für alle schlechten Gedanken, die man ihnen geschickt und alles weitere dann der ABSOLUTEN GERECHTIGKEIT überlassen. Ein weiterer Umgang mit diesen Menschen ist nicht erforderlich.

ARON : Das Vergeben ist nicht immer ein einfacher Weg. Dieses zu erreichen, bedarf es schon der Vorstufe, daß man die Toleranz des anderen akzeptiert und anerkennt. Die Vergebung und zu verstehen, daß diese Seele sich selber fesselt mit dem, was sie getan hat, ist schwer für sich zu erkennen. - Beginnt damit, das LICHT GOTTES zu senden und darum zu bitten, daß GOTT das geschehen lassen möge, was ER für richtig hält.


Teilnehmer : Fünftens, die Eigenschaft der Demut, d. h. alles, was auf Erden lebt und blüht als zur SCHÖPFUNG GOTTES gehörig zu betrachten und entsprechend damit umzugehen. Wenn man so handelt, ist man automatisch demütig gegenüber GOTT. Der umgekehrte Fall, GOTT gegenüber demütig zu sein und gleichzeitig die Menschen zu hassen, ist unmöglich.

ARON : Dieses ist eine Kette. Das eine greift ins andere. Nur wenn Ihr beginnt, den Faden aufzurollen, über Euch, über Euren Nächsten, über das, was Ihr ringsum um Euch erlebt, wo GOTTES KRAFT drin enthalten ist, könnt Ihr die Demut aufbringen, um GOTT zu dienen.


Teilnehmer : Sechstens, die Eigenschaft Frieden zu halten, im eigenen INNEREN und im Äußeren. Dies ergibt sich, so glaube ich, automatisch, wenn man die vorangegangenen Eigenschaften besitzt und lebt. - Mit all diesen genannten Eigenschaften bekommt man den SCHLÜSSEL in die Hand zum Eintritt ins LICHT. Habe ich in dieser Aufstellung etwas vergessen?

ARON : So, wie Du es beschrieben hast, können wir es nicht besser wiedergeben. Frieden mit sich selbst, mit dem Nächsten, mit der Umwelt und mit dem, was kommt, kann nur als EINHEIT betrachtet werden. …


siehe auch:

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 25-27 Download

... Wichtig ist die Erkenntnis, daß Fehler bei jedem einzelnen vorliegen und die einer Menschlichkeit unterliegen. Eure Gedanken sind nicht immer in göttlicher Reinheit.

  • Überprüft Euer eigenes gedankliches Tun! Deswegen blockiert Ihr in Euren medialen Fähigkeiten.

Die Menschheit dieses Erdenplaneten wäre schon wesentlich weiter, wenn sie sich nicht von der äußeren Welt so stark ablenken lassen würde anstatt darauf zu hören, was ihr die inneren STIMMEN sagen. Weswegen ist das so? Es hängt damit zusammen, daß Ihr nicht erkennt, daß INNEN und Außen ein Gefüge darstellt. Ihr müßt Erkennen, daß alles miteinander in Verbindung steht. Wenn jeder einzelne klar und herzensrein wäre, würde es Kriege, Zerstörungen und Tod in diesem Übermaß, das nicht vorprogrammiert ist, nicht geben. Kriege wurden zum großen Teil durch menschliches Denken und Handeln erschaffen.

Wir appellieren an Eure guten Gefühle und an Eure reinen Gedanken, um LICHT in diese dunklen Zeiten zu senden. Doch wer macht dies regelmäßig und in dieser Konsequenz? ...




Frage : Liegt der Schlüssel in der täglichen Meditation?

SETHAN : Nein, das wäre zu einfach. Es beginnt damit, daß Ihr morgens den ersten Gedanken an die GÖTTLICHKEIT richtet und SCHUTZ erbittet, für das, was Euch an diesem Tag widerfährt. Wichtig ist, daß Ihr die Verankerung zu Eurem eigenen Herzen, zu Eurer eigenen Seele und zu Eurem GOTTESFUNKEN nicht verliert. Wie häufig seid Ihr aus der Mitte Eures Seins und schnell innerlich zerrüttet, wenn Gewalt, Ängste und Unsicherheit Euch begegnen.

  • Ihr findet Eure eigene KRAFT nur dann, wenn Ihr den Glauben an GOTT, an Euch selbst und an all die ANDEREN, die Euch umgeben, nicht verliert, sondern Euch in dem Bewußtsein stärkt, daß Ihr in der Lage seid, die GÖTTLICHKEIT auch nach außen zu senden.

Ihr seid geprägt durch ein Muster, das durch Eure Geschichte aufdoktriniert wurde. Aber Ihr seid auch ein Teil des göttlichen WESENS, das Euch mit der geistigen WELT verankert. Diese Zwiespältigkeit bringt Euch immer wieder in SCHWINGUNGSNÖTE und in eine innerliche Zerrissenheit.

  • Beginnt damit, daß Ihr verstärkt an das GÖTTLICHE in Euch denkt und an das Selbstverständnis, daß Ihr in der Lage seid, Eure eigenen inneren KRÄFTE zu wecken.


siehe auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete