Ursache und Wirkung

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Ursache   und   Wirkung


Ursache . und . Wirkung
- K a u s a l g e s e t z

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 61 Download

ES GIBT ZWEI GEWALTIGE DINGE, DIE IHR BEGREIFEN MÜSST: DIE URSACHE UND DIE WIRKUNG. …

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 35 Download

Die Ordnungslehre beschäftigt sich mit der Frage, ob die Welt ein Ganzes oder die Summe vieler, zufällig zusammengewürfelter Einzeldinge sei. Die Antwort kann nur sein, daß die Ordnung dem KAUSALGESETZ folgen muß: …

  • Hiernach ist GOTT die URSACHE der SCHÖPFUNG.
  • Das Universum ist SEINE WIRKUNG.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Was uns Veritas sagt - Seite 5 Download

Die Existenz eines allmächtigen GOTTES ist jedoch kein Glaube, sondern die Ursache allen Seins, ...




  • Die materielle Natur ist nur soweit mit GOTT identisch, als sie die Auswirkung der göttlichen KRAFT und INTELLIGENZ ist. GOTT selbst ist einzig und allein die URSACHE. Die materielle Natur ist nur SEINE WIRKUNG. Auch geistig ist GOTT einzig und allein die URSACHE. Die menschliche Seele ist jedoch SEINE WIRKUNG, denn die GESETZE GOTTES sind kausal.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 9 Download

SEINE GESETZE sind so vollendet und weise, daß sich der ganze Ablauf im Geistigen Reich und im Reich der Materie sinnvoll vollzieht, sofern der Mensch nicht böswillig dagegen anrennt. ...

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 56 Download

Es gibt ein göttliches GESETZ, daß jede Ursache eine Wirkung zur Folge hat. Gesetze die von Menschen gemacht worden sind, können wieder aufgehoben werden. Die göttlichen GESETZE kann nur GOTT allein aufheben, doch sind sie so weise und verankert, daß kein Grund zu ihrer Aufhebung besteht. ...

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 9 Download
  • Jedes Vergehen straft sich selbst. Jede gute Tat belohnt sich selbst. Nur der Zeitpunkt läßt sich nicht bestimmen.

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 15 Download

... Ihr müßt wissen, was die Ursachen bedeuten. Ursache und Wirkung, das totale GESETZ, das niemand ändern kann! ...

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 56 Download

... Allein schon das menschliche Denken ist eine Ursache, und hieraus folgt eine sichtbare Wirkung. Wenn auf der Erde kein Friede herrscht und nur immer wieder Krieg, so ist das menschliche Denken in dieser Richtung die eigentliche Ursache.

GOTT denkt anders - und auch SEIN DENKEN hat eine sichtbare Wirkung. Wenn dies nicht der Fall wäre, würde es schon längst kein Leben mehr auf diesem Planeten geben.


siehe auch:

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 12 Download

Frage : Nach Prof. Heisenberg sind Beobachter und Beobachtungsgegenstand nicht voneinander zu trennen, genauso wenig, wie man Elementarteilchen außerhalb ihres natürlichen Zusammenhanges studieren kann. Das heißt, jede Beobachtung beeinflußt das Beobachtete und verändert dieses. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf etwas lenken, führen wir ihm dann ENERGIE zu und beeinflussen es dadurch?

EUPHENIUS : Das ist so richtig. Doch es hängt noch viel mehr damit zusammen. Es ist nur sehr schwierig, das für Euch begreiflich zu machen. Jede Aktion, die Ihr vollzieht, kommt irgendwo auch als Aktion an. Alles hat seine Ursache und seine Wirkung. Ihr seid immer durch ein unsichtbares BAND verknüpft. Ihr seid verknüpft mit Euren Gedanken, mit Euren Gefühlen, mit Eurer LIEBE, mit Eurem LICHT, mit all dem, was Euch als Qualitätsmensch auszeichnet und mit dem, was GOTT Euch als GABE mitgegeben hat. All das, ob positiv oder negativ, ist wie ein Kreislauf zu sehen: Irgendwann erreicht es Euch wieder.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 29 Download

Wohlan, man ist schon lange dahintergekommen, daß es für alles ein KAUSALGESETZ gibt, nämlich, daß jede Ursache eine Wirkung zur Folge hat. Aber leider wird dieses Naturgesetz nicht genügend beachtet.

  • Naturgesetze sind göttliche FESTLEGUNGEN, die keine Änderung zulassen.

Wenn jemand einem Laster verfallen ist, so ist das Laster eine Ursache und die Wirkung bleibt nicht aus. Es ist nur eine Frage, wie lange es noch dauert. Eine Wirkung kann auch nach dem physischen Tode eintreten, da das Leben des Menschen geistig über den Tod hinausgeht.

  • Am KAUSALGESETZ läßt sich nichts ändern, es ist sicher wie das Sterben!

Aber das KAUSALGESETZ betrifft nicht nur den einzelnen Menschen, es ist auch für große Gruppen, ja für ganze Völker und sogar für die gesamte Menschheit zuständig und höchst wirksam.

Fast jeder Mensch merkt heute, daß die Welt nicht in Ordnung ist. Es läuft fast alles schief, und man wundert sich, warum das Chaos so nahe ist.

Ein Gesetz betrifft immer die Ordnung, das kann man überall nachlesen. Von dieser Ordnung ist auch das KAUSALGESETZ nicht ausgenommen. Wer also das GESETZ von URSACHE UND WIRKUNG mißachtet, der hat keinen Grund, sich zu wundern!

Naturgesetze sind etwas ganz anderes als die juristischen Gesetze, die sich die Menschen machen. Schon CHRISTUS machte auf diesen Unterschied aufmerksam, wenn er von "Menschensatzungen" sprach.

  • Die Gottlosigkeit ist nicht nur ein Laster; sie ist ein Verbrechen gegen den SCHÖPFER. Die allgemeine, besonders durch den politischen Atheismus, weltweite Gottlosigkeit ist absolut eine schwerwiegende Ursache. Nach dem KAUSALGESETZ kann sie niemals ohne Folgen sein und bleiben.
  • Je mehr die Ursache gefördert wird, desto größer muß die Wirkung sein. Wir erkennen diese Wirkung bereits jetzt, weil sie schon so zugenommen hat. Man muß sich die Frage stellen: wie groß muß die Dummheit noch werden, um zu erkennen, daß der Mensch aus dieser Gesetzlichkeit nicht heraus kommen kann??

Kein Gesetz der Menschheit, keine Verordnungen und wissenschaftlichen Erkenntnisse können hier etwas ändern. Alle Friedensbemühungen in der Politik wie unter einzelnen Menschen sind ein Unsinn, weil man damit das KAUSALGESETZ nicht außer Kraft setzen kann. Die einzige Lösung ist und bleibt, daß man die Ursache beseitigt. Das betrifft nicht nur die Völkerregierungen sondern jeden einzelnen Menschen, jedes Kind mit inbegriffen. Wo ein Kind nicht genügend denken kann, müssen die Eltern dieses Denken übernehmen!

  • Gottlosigkeit ist nicht nur eine Blasphemie, sondern eine gefährliche GESETZESMISSACHTUNG. Kein Mensch kann sich erdreisten, von der Logik zu sprechen, wenn er Ursache und Wirkung nicht beachtet.

Wo sind die intelligenten Denker, die das ins Auge fassen? - Wo sind die Philosophen, die alles besser wissen und der Wissenschaft die Krone aufsetzen wollen? - Wo sind die Psychologen, die das Bewußtsein der Menschen zerpflücken, um hinter ein Geheimnis zu kommen? - Alles ist ein großer Nonsens, wenn sie nicht über dieses GESETZ geradezu stolpern müssen.


siehe auch:


- Ursache und Wirkung
- f r e i e r . W i l l e . - . K o n s e q u e n z e n
- v e r a n t w o r t e n

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 8 Download

... Der Begriff der Freiheit wird ... von Atheisten ganz anders aufgefaßt als von einem Gottgläubigen; denn letzterer richtet sich lieber nach den göttlichen GESETZEN. Ein Atheist kennt dagegen nur die irdische staatliche Gesetzgebung.

Demgegenüber sind die göttlichen GESETZE für jeden Menschen, ja für die ganze Menschheit im Universum gültig. Doch sie können aufgrund der freien Willensentscheidung ebenso übertreten werden, wie jedes staatliche Gesetz, aber nicht ohne schwerwiegende Folgen.

Die Folgen reichen weit über das materielle Dasein hinaus.

> - aus MFK-Menetekel: Was uns Veritas sagt - Seite 30 Download
  • Der Mensch hat die freie Wahl, ob er das GUTE oder das Böse will. Doch für jeden freien Entschluß hat er auch alle Konsequenzen zu tragen!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 24-25 Download

Milliarden einverleibte Seelen leben auf dieser Erde und Milliarden Seelen tragen den göttlichen FUNKEN in sich. Nur verhältnismäßig wenig Seelen haben einen Berg von Asche über diesen Funken gehäuft. Doch Milliarden von Seelen lassen sich von diesen wenigen Negativen verführen, versklaven und beherrschen.

  • GOTT gab jedem Menschen den freien Willen, seine Selbstentscheidung. ER übte niemals einen Zwang aus.

Der negative Mensch respektiert dieses heilige GESETZ GOTTES nicht. Er beherrscht seine Mitmenschen und übt Zwang aus.

Es gibt auf der Welt keinen einzigen Menschen, nicht einmal unter den Primitiven oder Ungläubigen, der nicht eine INNERE STIMME hat, die ihn warnt und ihm genau sagt, was GUT und Böse ist. Jeder Mensch weiß genau, was er tut – selbst die sogenannten Verrückten wissen es. Doch die meisten Menschen sind hemmungslos, sie wollen auf die INNERE STIMME, auf die SCHUTZENGELSTIMME des eigenen Gewissens, nicht hören.

Wer nicht hören will, muß fühlen, heißt es:

  • Darum beklagt Euch nicht, wenn das mißachtete GESETZ andere GESETZE auslöst, die Euch schaden. GOTT will Euch vor diesen Schäden bewahren, sie sind nicht von IHM gewollt.

Doch Ihr verlangt, daß GOTT die GESETZE auslöscht oder unwirksam macht, damit Ihr ohne Schaden jede Sünde begehen könnt. - Das ist das unvernünftigste Verlangen, das Ihr nicht einmal wagt, von Euren Nächsten zu verlangen.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 12 Download

Es ist deshalb nicht die Schuld des SCHÖPFERS, der Euren Aufstieg will, sondern ihr selbst habt nicht den Willen, GOTTES GNADE und FÜRSORGE anzunehmen - und trotzdem wollt Ihr die Schuld für das Leid dieses Planeten, Eurem SCHÖPFER zuschieben!

  • Die Allmacht des SCHÖPFERS hat nichts mit eurer persönlichen Freiheit und Verantwortung zu tun!

Jedes Blutvergießen ist möglich, aber es setzt Eure Verantwortung nicht außer Kraft, und die unsichtbaren und unabsehbaren Folgen solcher Taten sind für jene Seelen mit Worten nicht zu beschrieben.

  • Auch die Unwissenheit mildert nicht die selbstverschuldete Strafe!

Wäre eine solche Strafe unmöglich, so gäbe es auch keine GERECHTIGKEIT und dementsprechend keinen SCHÖPFER.

Wo es aber keinen SCHÖPFER gibt, kann es auch keine SCHÖPFUNG geben!

  • Die SCHÖPFUNG sorgt für die Bestrafung, auch wenn sie nicht augenblicklich eintritt, sondern erst viel später.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 10 Download
  • Der Mensch handelt in völlig freier Verantwortung und die ORGANISATION GOTTES läßt alles geschehen, womit nicht gesagt ist, daß das negative Verhalten der Menschen gebilligt wird.

Die Strafe für jedes Vergehen gegen die GESETZE GOTTES ist für jede Seele unvermeidbar. Sie besteht in der Eingruppierung in die entsprechenden SPHÄREN. Der Mensch kommt dahin, wo er aufgrund seiner Entwicklung und Denkart hingehört.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 35 Download

Frage : Wie steht Ihr zu den Worten: „Auge um Auge, Zahn um Zahn“?

ELIAS : Das ist die Auslegung der damaligen Priester.

  • Der HERR vergilt niemals Gleiches mit Gleichem. Wenn ER das tun würde, wäre jede Seele verdammt.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 46 Download

... Ihr wißt sehr gut, daß alles auf Erden einer Führung, einer Leitung bedarf. Wäre es anders, so gäbe es keine Staaten, keine Organisationen, keine Parteien. Selbst das Militär hätte keine Führung, keine Offiziere und alles wäre nur ein Chaos.

  • Trotz dieser einleuchtenden Erkenntnis neigt der überwiegende Teil der Menschheit zu der Ansicht, daß das Universum, bzw. die Erde keiner solchen FÜHRUNG bedarf!

Die Natur, das heißt, die Welt regiert sich in allen Funktionen der Fauna und Flora angeblich von allein. Da gibt es nun NATURGESETZE, die keinen GESETZGEBER haben und eines ruft das andere ins Leben. Für diese Ansicht gibt es in der ganzen Welt kein Beispiel, das als Beweis herangezogen werden kann. Es gibt auf Erden auch kein Unternehmen, keinen Betrieb und kein Institut, das nicht einer Beaufsichtigung und einer verantwortlichen Leitung bedarf. - Genauso ist es mit dem Universum. Darum wird auch das ganze Universum ebenfalls von GOTT und SEINER ORGANISATION beaufsichtigt und geleitet.

  • Ihr werdet selbst darauf kommen, daß dieser Vergleich unwiderlegbar ist. Er beweist eindeutig die EXISTENZ GOTTES und SEINER ORGANISATION, zu der auch die Menschheit gehört. Darüber hinaus beweist sich GOTT zusätzlich durch die unabänderliche Wirkung, die auf jede Ursache folgt.

Auch das negative Verhalten der Menschheit ist eine Ursache, die unabänderlich eine göttliche WIRKUNG auslöst. Es ist ein großer Irrtum, wenn einige glauben, daß auf ein derartiges negatives Verhalten rein gar nichts geschieht.

Jede Leitung auf Erden trägt eine Verantwortung. Warum sollte es bei der Leitung des Universums anders sein? Auch GOTT trägt die Hauptverantwortung für das reibungslose Funktionieren im Räderwerk des Universums. Daneben tragen auch die LEITER der göttlichen ORGANISATION die volle Verantwortung für ihre AUFGABEN. Auf der Erde gibt es Führer, die ebenfalls ihre Aufgaben haben, für die sie auch die Verantwortung tragen. Nicht nur vor der Menschheit, sondern auch vor GOTT und den FÜHRERN des Universums!

  • Wenn diese Menschen vor den Augen der irdischen Menschheit nicht zur Rechenschaft gezogen werden, so ist das kein Beweis dafür, daß diese Rechenschaft nicht von ihnen gefordert wird. Sie wird mit allen Konsequenzen von ihnen gefordert! Die Verantwortlichkeit der göttlichen ABSICHT kennt selbstverständlich jedes Unrecht und jede Entwicklung auf Erden.


siehe auch:


- Ursache und Wirkung
- S ü n d e . - . W i e d e r g u t m a c h u n g

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 26 Download

Ich habe Euch erklärt, daß es einen PLANER gibt, dessen GESETZE wirksam sind. Doch der PLANER hat eine ORDNUNG vorgesehen. Aus diesem Grund gibt es für jede Sünde entsprechende Folgen (Karma). Die Folgen falschen Verhaltens sind im Erdenleben nicht immer erkennbar. Diese Unübersichtlichkeit verleitet zu der Annahme, daß es keine Folgen gibt. Wenn Ihr aber die Folgen sehen könntet, die jenseits Eurer materiellen Wahrnehmung liegen, würdet Ihr mehr als erschrecken.

  • Was der Mensch persönlich verschuldet, muß er unbedingt sühnen, selbst wenn es Jahrhunderte dauert.


siehe auch:


- Ursache und Wirkung
- R ü c k w i r k u n g
- Was von mir . a u s g e h t . / . was ich . a u s s e n d e , . kommt auf mich . z u r ü c k
- S ä e n . und . E r n t e n
- T u n . / . H a n d e l n . / . G e d a n k e n . - . W i r k u n g . - . S c h i c k s a l

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 72 Download

Der Mensch ... muß wissen, daß das KAUSALGESETZ von Ursache und Wirkung auch für ihn maßgebend ist.

  • Wer Gutes will, muß Gutes tun!

> - aus MAK: Außerirdisches Leben - Seite 3 Download

Denke an das GESETZ: Du wirst das ernten, was Du säest! Der Mensch hier auf Erden hat es in der Hand, ob sich die Welt und der Glaube und die innere Einstellung verändert. ...

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 15 Download

Frage : Wovon hängt die positive, göttliche Entwicklung des Menschen ab?

EUPHENIUS : Eine positive, göttliche Entwicklung kann nur dann vonstatten gehen, wenn der Mensch begreift, daß er seinem Nächsten, sich selber und dem, was ihn umgibt, in LIEBE, Dankbarkeit und Demut entgegen zu treten hat. Er muß mit reinem Herzen der Welt begegnen und erkennen, daß all das, was er aussendet, positiv an ihn zurückgesendet wird -, auch wenn dies in seinem irdischen Leben zunächst nicht erkennbar ist. Durch negative Gedanken wird dieses Bild verwischt und verzerrt. Der Weg geht nur über das INNERE LICHT und über die Erkenntnis, das eigene Bedürfnis zurückzustellen.

> - aus MFK-Menetekel: Kindererziehung - Seite 16 Download

... Eines, was auch noch sehr wichtig ist, möchte ich Euch heute mit auf den Weg geben und dies hat bereits JESUS CHRISTUS gesagt:

  • Behandele die Menschen so, wie Du es selber gern hättest, wie sie Dich behandeln sollen. Denn wer die anderen Menschen schlecht behandelt, der wird dies wieder erfahren, daß er ebenfalls schlecht behandelt wird.

Behandelt man die Menschen gut, offen, vertrauensvoll und zuversichtlich, so wird man auch diesen positiven Dingen entgegengehen können. Niemand von Euch würde sich selber schlecht behandeln. Behandelt auch so Eure Mitmenschen nicht!

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 48-49 Download

JESUS hat gesagt: "Liebet eure Feinde". Das hatte zwei Gründe: Erstens sind alle Wesen durch ihr INNERES WESEN miteinander verbunden, das göttliche SEIN, ...

Zweitens führen uns die sogenannten "Feinde" immer unsere "Schatten" vor Augen, die es zu bearbeiten gilt, ...

  • Ihr sollt nicht "Böses" tolerieren, sondern zu euch und eurer Erkenntnis stehen. - "Böses" ist zu messen an den 7 Hauptgeboten und den 7 Forderungen oder an den kirchlichen 10 Geboten.
  • Jedem widerfährt das, was in der göttlichen Gesetzmäßigkeit durch ihn ausgelöst wurde. Dessen kannst du dir sicher sein!
  • Jeder Mensch handelt aus seinem entwickelten oder unentwickelten Bewußtsein und muß mit den Folgen fertigwerden. Das könnt ihr nicht erkennen – manchmal vielleicht, doch ihr habt es nicht zu werten.

Euch begegnet vieles, durch das ihr lernen und wachsen könnt und solltet. Auch wenn du meinst, daß du dir gewisse Menschen nicht aussuchen konntest. Sie wurden in dein Leben geschickt zu deinem Reifungsprozeß. Wenn du unter diesem Gesichtspunkt die Menschen in deinem Leben betrachtest, so bist du wieder ein großes Stück vorangekommen, um aus der Be- und Verurteilung herauszukommen.

  • Wenn du alles zu vermeiden versuchst, was dir unangenehm ist, würdest du deinen Reifungsprozeß be- und verhindern. Abgesehen davon, daß du das gar nicht kannst, weil das Leben dir dann andere Herausforderungen schicken würde, würdest du gegen den Willen deiner Seele handeln, die sich ein bestimmtes Wachstum vorgenommen hat. - ...

Wir möchten dir raten, dich mehr um deine eigene Bewußtseinsentfaltung zu kümmern, anstatt um die anderer Menschen, sonst kommst du nur sehr langsam voran - und das Gegenteil möchten du und deine Seele. Du bist für dich und dein Wachstum verantwortlich. Nimm die Gelegenheit wahr und zieh dich nicht davon zurück. - ...

Wir möchten euch allen raten, das, was ihr heute erfahren habt, zu verinnerlichen und darüber nachzudenken und in euer Leben zu integrieren, euer Herz zu öffnen, euer Bewußtsein zu erheben, die Dinge nicht zu beurteilen und zu verurteilen, sei es im Freundeskreis, sei es in den Gegebenheiten der Familie, der eigenen oder der Großfamilie, die Dinge, die dort geschehen und über die ihr manchmal den Kopf schüttelt. Es ist nicht eure Sache, darüber zu urteilen. Ihr seid nicht die göttliche GESETZLICHKEIT und GERECHTIGKEIT!

  • Die vollkommenen göttlichen GESETZE werden jedem Menschen genau das präsentieren, was er für sein Bewußtsein, für seine Entwicklung, benötigt. –
  • Ihr könnt nicht beurteilen auf welcher Stufe andere Menschen in ihrer Bewußtseinsentwicklung stehen.

Wir sehen in euch euren göttlichen KERN, die große göttliche LIEBE, die sich in euch, in jedem Menschen, manifestiert hat und die es zu entwickeln gilt, die ihr durch Mitgefühl, Einfühlungsvermögen, Zurücknahme von Verurteilung entfalten könnt. Diese LIEBE wartet in jedem! - Betrachtet jeden Menschen unter diesen Aspekten, daß auch in ihm die göttliche KRAFT steckt, und daß dieser Mensch auf seiner Entwicklungsstufe genau das Richtige bekommt, sei es Schweres, sei es Gutes. Es steht nicht in eurer Erkenntnis, das beurteilen zu können! ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung - Seite 26-27 Download
  • Das Abweichen von den GÖTTLICHEN NATURGESETZEN führt unentrinnbar ins geistige seelische Dunkel und körperlich in ein Meer von Krankheiten!

Wer eigensinnig ist und gegen den PLAN GOTTES verstößt, hat im Diesseits wie im Jenseits mit den negativen Folgen zu rechnen. Unwissenheit schützt nicht vor den Folgen! Ihr habt Möglichkeiten genug, Euch positiv zu informieren. Das WISSEN ist vorhanden! Es liegt an Euch, daß Ihr Euch darum kümmert.

Negative Ursachen schaffen negative Auswirkungen und die treten unweigerlich ein. Nichts kann Euch davor bewahren, es sei denn, die Umkehr zum Guten. Man kann wohl die drohenden Folgen mit Tricks und Kniffen hinausschieben, doch irgendwann treten sie mit voller Konsequenz ein. Werden die Ursachen für den Niedergang nicht beseitig, wiegen die „Schicksalsschläge“ immer schwerer!

GOTT läßt Euch nicht im Stich! ER hat ein HEER von uneigennützigen HELFERN für Euch bereit. Wer sich GOTT, und damit seinen positiven HELFERN anvertraut, dem wird geholfen, darauf kann man vertrauen. Nur, die Hilfe sieht nicht immer so aus, wie man es gern hätte. GOTT blickt weiter und weiß genau, was echte HILFE ist und kein Trostpflaster.

  • Für den, der sich für GOTT und gegen das Negative entschieden hat, wer unbeirrt diesen Weg gehen will und ihn auch geht(!), für den führt der Weg aus allem seelischen, geistigen und körperlichen Elend heraus, auch wenn die Anfechtungen noch so groß sind. GOTT mit SEINEM positiven REICH bleibt letztlich DER SIEGER.

Selbst mit ein wenig Nachdenken könnt Ihr das ohne weiteres erkennen lernen und Euch vor die Entscheidung stellen, wem ihr Euch zuwenden wollt. Doch die Entscheidung muß aus dem echten Wollen heraus kommen. Heuchelei wird erkannt, das zählt zu den negativen Eigenschaften und führt nie aus dem Elend heraus.

GOTT wünscht ehrliche Mitarbeiter! Der „Lohn“ ist letzten Endes so überwältigend, wie Ihr ihn Euch auch mit blühendster Phantasie nicht vorstellen könnt.

Das sind keine leeren Versprechungen!

Die SCHÖPFUNG ist voll von echten Wundern, an denen Ihr teilhaben könnt, Ihr braucht Euch nur in echter Weise darum zu bemühen. Warum wollt Ihr weiter den Irrweg durch das weltweite Elend gehen?


siehe auch:

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 13 Download

Frage : Stimmt es, daß die Ungerechtigkeit immer am Menschen liegt und was Glück, Unrecht, Zufall zu sein scheint, tiefere Wurzeln hat und nicht der boshaften Handlungsweise eines launischen Schöpfers entspringt, wie einige Zeitgenossen meinen?

EUPHENIUS : Hier kommt wieder das hervor, daß alles seine Ursache und Wirkung hat. Es sind Gegebenheiten, die in Dir ruhen und Die Du aussendest. Jeder Mensch hat für sich eine Möglichkeit, sich positiv sowie negativ zu entwickeln. Die Schicksalsschläge und das Glück liegen häufig darin begründet, wie Du Dein Seelenheil und Deine positive Einstellung zu Dir selber und zu Deiner Welt und zu Deinen Mitmenschen aufnimmst. Jeder Mensch interpretiert Glück verschieden. Glück nennen wir, die Erleuchtung in Dir selber zu erkennen, daß Du ein göttliches Wesen bist. Dieser innere Frieden und diese Zuversicht weisen den Weg, um Dein Schicksal hier auf Erden in die Hand zu nehmen.

Bemerkung : Viele Menschen glauben, daß GOTT speziell bei ihnen wegschaut.

EUPHENIUS : Sie hadern mit sich selber, weil sie nicht erkennen, daß sie selber die Ursache sind für das, was jetzt für sie ansteht. Auch für solche Seelen hat es den Sinn, in dieser Notsituation endlich einmal bei sich selber anzukommen und das eigene bisherige Leben zu überprüfen.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 47 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

… HERR, weshalb schickst du uns das?"

  • Es ist kein Schicksal, es ist Ursache und Wirkung und kann auch vom Vorleben herrühren.


siehe auch:

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 16-17 Download

Frage : Gibt es für die erfahrenen irdischen Ungerechtigkeiten einen Ausgleich?

EUPHENIUS : Durch den Hinübergang ins Geistige Reich werdet Ihr Menschen mit all dem konfrontiert, was Ihr hier auf Erden an Göttlichkeiten und an Nichtgöttlichkeiten getan habt.

  • Ihr Menschen werdet mit Eurem irdischen Leben konfrontiert und mit all dem, was hier auf Erden durch Euch geschehen ist und auch was an Ungerechtigkeiten von anderen Menschenseelen an Euch herangetragen wurde. Es wird Euch dazu eine Erklärung gegeben, weswegen Ihr diesen Weg gehen mußtet.

Bedenkt, daß vieles in Eurem Leben vorbestimmt und notwendig ist. Ihr unterliegt zum Teil Eurer eigenen Geschichte. Ihr werdet hier auf Erden mit Ereignissen konfrontiert, die Euch hier noch nicht bewußt sind, die aber im GÖTTLICHEN durchaus klarer werden.

Frage : Kann es nicht auch sein, daß einem sich auf Erden Situationen in den Weg stellen, die ursprünglich nicht geplant waren?

EUPHENIUS : Das ist durchaus so gegeben. Ihr werdet hier auch durch viele negative ENERGIEN umlagert und umwoben. Dies ist natürlich nicht geplant. Es gibt immer zwei Seiten. Das ist die Dualität, in der Ihr hier lebt. Ihr müßt Euren Weg gehen und habt den freien Willen Euch zu entscheiden, welchen Weg Ihr beschreiten wollt.

Frage : Gibt es für die selbst erfahrenen Ungerechtigkeiten, die mit anderen Menschen zu tun haben, in einem anderen Leben oder im Geistigen Reich einen Ausgleich?

EUPHENIUS : Es kommt darauf an, wie Ihr mit diesem Hadern umgeht. Ob Ihr erkennt, daß diese Menschenseele vielleicht selber sehr leidet und Ihr dieser Seele innere Vergebung erteilt und Göttlichkeit in Form von LICHT und LIEBE zufließen laßt. Denn auch diese Menschen sind Seelen GOTTES und damit ein Teil von Euch! Ihr vergeßt immer wieder, daß auch solche Seelen der Göttlichkeit unterliegen. Es ist ein altes Thema, das wir schon einmal bearbeitet haben.

Es ist einfach, im LICHT GOTTES zu wandeln, wenn Ihr Eurem Gegenüber die Demut und die Menschlichkeit entgegenbringt, die diese Seele verdient. Nehmt Euer Gegenüber mit allen Schwächen an und erkennt, daß Ihr diejenigen seid, die im Mittelpunkt die Göttlichkeit beinhalten. Jeder Einzelne hier auf diesem Planeten hat die Möglichkeit, den Weg des LICHTES und den Weg von JESUS CHRISTUS nachzugehen. Erkennt, daß Eure Erdverbundenheit Euch häufig daran hindert, dies zu erkennen und umzusetzen. Ermöglicht Euch selbst diese Erkenntnis, damit Ihr befähigt werdet, die göttlichen FÄHIGKEITEN zu Eurem Nächsten sowie zu der Natur umzusetzen, die Eure Wegbegleiter auf Erden sind.


siehe auch:

> - aus MAK: Sterbezeitpunkt, Schutzpatron - Seite 4 Download
  • Und das ist das Wichtige: zu erkennen, daß in allem und hinter jedem - und sei es noch so schrecklich - eine positive und wirksame Wirkung steht, die dazu dient, das Wachstum Eurer Seele und Eurer Göttlichkeit zu festigen und zu beschleunigen.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 39 Download

Frage : Wenn jede Wirkung ihre Ursache hat und der Mensch begreift, daß er auch für seine geheimsten Gedanken und Taten bezahlt oder in Zukunft dafür bezahlen wird, dann wird er wohl nicht nur aus Klugheit, sondern auch aus Notwendigkeit lernen, richtig zu leben. Seht Ihr das auch so?

EUPHENIUS : Dieses wäre wünschenswert, aber es ist nicht gegeben, da sich nur wenige Seelen über diese GESETZMÄSSIGKEIT Gedanken machen. Ursache und Wirkung wird verdrängt, da keiner versucht, dahinter zu schauen, was seine Ursache für eine Wirkung auf die Menschheit und auf diesen Planeten ausübt. Es wäre wünschenswert, wenn man sich darüber Gedanken macht, was man tut und welche Auswirkungen auf sich selber und auf die Umwelt damit verbunden sind. Wenn dieses von der Kirche bewußter zelebriert würde, wäre ein Weg in die richtige Richtung geebnet und die Kirche würde an der richtigen Stelle anfangen, den NAMEN GOTTES in die Welt zu tragen.


siehe auch:


- Ursache und Wirkung
- Rückwirkung: . Was von mir ausgeht, kommt auf mich zurück
- Säen und Ernten . - . Schicksal
- Gesetz der . R e s o n a n z . - . S p i e g e l g e s e t z
- G e r e c h t i g k e i t . und . A u s g l e i c h
- K a r m a . - . R e i n k a r n a t i o n

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 47 Download

... Im Christentum hat man 10 Gebote, im Buddhismus 5 Regeln, die zu halten gut ist. Wenn diese nicht gehalten werden, d. h. "Böses" getan wird, folgen Entsprechungen, entweder in diesem oder in einem anderen Leben. - Wenn "Gutes" getan wird, d. h. die Regeln beachtet werden, folgt auch Entsprechendes. Das nennt ihr "Karma" und entspricht dem KOSMISCHEN GESETZ der Resonanz: Was von dir ausgeht, kommt auf dich zurück. Man nennt es auch das GESETZ DER SPIEGELUNG, d. h. dir wird das im Außen gespiegelt, was von dir innerlich ausgegangen ist, was in dir steckt, auch wenn du das nicht erkennen kannst. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 72 Download

Der Mensch muß hier auf Erden oder im Geistigen Reich zur Einsicht kommen, daß er der göttlichen GERECHTIGKEIT nicht entgegenwirken kann. ...

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 26 Download

Nichts, aber auch gar nichts geschieht unbemerkt. Der Mensch glaubt, daß er nur ein Leben hat und kann dadurch keine Gerechtigkeit erkennen. - Und da sind wir wieder am Anfang, bei der Reinkarnationslehre, die zur Religion gehört, wie der Kern zur Nuß.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 30 Download

Frage : Der Volksmund kennt Redensarten, die auf ein vages Verständnis der Gesetzmäßigkeiten von Aktion und Reaktion hinweisen: "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es wieder heraus", oder "Jeder ist seines Glückes Schmied", oder wie es der Dichter Novalis ausdrückte: "Wähl ich nicht alle meine Schicksale seit Ewigkeiten selbst?" Auch in der Bibel findet man Hinweise auf das Karma-Gesetz, so in dem Satz des Apostel Paulus: "Täuscht Euch nicht: Gott läßt keinen Spott mit sich treiben; was der Mensch sät, wird er ernten" (Galater 6, 7). Ist die Reinkarnation doch kein rein östlicher Gedanke?

EUPHENIUS : In all diesen Wiedergaben sind die göttlichen GESETZE enthalten, welche die WAHRHEIT GOTTES widerspiegeln. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 10 Download

Frage : Das Wichtigste scheint eine "Nebenerscheinung" der Reinkarnation zu sein, nämlich das Karma. Was könnt Ihr uns darüber sagen?

EUPHENIUS : Das Karma ist eine mitgebrachte Prägung aus den Leben, die Ihr schon hinter Euch gelassen habt und die als Auflistung für Eure Haben- und Soll-Seite - in übertriebener Beispielart - jetzt benannt werden kann. Karma ist eine Zielperspektive, die ebenfalls bei der neuen Reinkarnation mit einfließt. Die Seele muß versuchen, dieses Karma aufzulösen, um in der eigenen Entwicklung voranzuschreiten. Dieses ist jedoch nur möglich, wenn die Seele erkennt, daß damit eine Wiedergutmachung für sich selber eine wichtige Zielperspektive ist. Häufig überseht Ihr und beachtet gar nicht, weswegen z. B. Krankheiten für Euch als Spiegel wichtig sind, um zu erkennen, was Ihr im Leben verkehrt macht. Ihr bekommt im täglichen Leben immer wieder dieselben Prüfungen und erkennt nicht das "warum". Das Hinterfragen und das eigene In-sich-Schauen verblaßt, da Ihr zum größten Teil im Außen lebt.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 37 Download

Frage : Ich möchte noch einmal auf die Schuldenbürde aus dem Vorleben zurückkommen: Mit der Anerkennung einer Schuld muß der Patient die gesamte Verantwortung für sein Schicksal übernehmen – ein Schritt, der schon oft das Tor zur Heilung öffnete. Wie kommt so etwas zustande?

EUPHENIUS : Die Annahme und die Erkenntnis, daß Krankheit immer etwas mit einem selber zu tun hat, öffnet Fenster und Möglichkeiten der Heilung von außen. Wenn die Seele bereit ist, das anzunehmen und anzuerkennen und daß dieses wichtig ist, um einen Schritt in der Bewußtseinsebene zu vollbringen, ist eine Krankheit ein wichtiges Signal und häufig der erste Punkt zur Veränderung.


siehe auch:

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 10 Download

Frage : Aber woher soll man das alles wissen?

EUPHENIUS : Das Wissen beginnt dann, wenn erkannt wird, daß man nicht nur von außen gesteuert wird, sondern in erster Linie durch sich selber. Die Erkenntnis, daß man ein eigenständiges, denkendes und willensstarkes Wesen ist, ist die erste Einsicht zur Veränderung der eigenen Situation.


Frage : Zeigt sich in dem Spruch: "Was du nicht willst, das man dir tu', das füg auch keinem andern zu", daß Karma lebendig gewordene Ursache und Wirkung ist?

EUPHENIUS : So ist es. Mit all dem, was Ihr hier auf Erden Euch, anderen und nicht nur menschlichen Lebewesen, sondern auch der Natur antut, wird eine Rückspiegelung zu Euch selber auf Eure Seele erfolgen. Es ist wichtig zu erkennen, daß alles hier auf Erden eine Ursache hat und eine Wirkung hervorbringt. Nicht nur hier in diesem Leben, sondern Ihr nehmt einen Teil dieses Paketes mit ins Geistige Reich.


siehe auch:

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 30 Download
  • Das GESETZ DER REINKARNATION ist eines der obersten und wichtigsten GESETZE. Ohne dieses GESETZ ist eine sinnvolle Existenz der Seelen nicht möglich.

Und auch nicht ohne die göttlichen GESETZE, die hier in verschiedenen Formen, sei es in der Bibel oder sei es durch alte Weisheitssprüche, wiedergegeben wurden und die beinhalten, daß es vor Urzeiten Erfahrungen und das Wissen gegeben hat, daß die Reinkarnationslehre im Urchristentum in seiner Urform bekannt war.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 3 Download

Frage : Was war der Grund dafür, die Reinkarnation für menschliche Seelen zu eröffnen?

LUKAS : Nun, weil der SCHÖPFER seine absolute Gerechtigkeit auch auf den Erdenkreis ausdehnen wollte. So blieb keine andere Wahl, als den Seelen einen Neuanfang mit einem freien Willen, trotz der gesetzten Grenzen, zu ermöglichen.

  • Erst durch die Reinkarnation wird eine absolute Gerechtigkeit möglich.

Doch da Ihr die Reinkarnation nicht gelehrt bekommt, gibt es Fragen, wieso der eine Mensch in Saus und Braus sein Leben lebt und ein anderer krank ist und vor Schmerzen kaum in den Schlaf kommt. Es gibt unzählige Beispiele angeblicher Ungerechtigkeiten und viele Fragen danach, warum denn der SCHÖPFER, der doch die LIEBE ist, solches zuläßt.

  • Erst durch die Reinkarnation und dem dazugehörenden Karma wird Ursache und Wirkung genüge getan.


siehe auch:

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 20 Download

Frage : Könnt Ihr uns bitte den Begriff "Karma" näher erklären? Handelt es sich dabei um ein "Paket des Lebens", das man mitbekommt?

LUKAS : Das Karma sollte Euch überhaupt nicht interessieren, da es immer nur zu Spekulationen Anlaß gibt. Wenn Ihr wirklich der GENIALITÄT Eures SCHÖPFERS vertraut und wißt, daß alles, was Ihr erleben werdet, letztendlich Eurer HÖHERENTWICKLUNG dient, so ist die Frage nach dem Inhalt des Karma ohne Belang. Es ist allerdings gut zu wissen, daß es ein Karma gibt und damit auch Ursache und Wirkung, als GESETZ des HERRN, dem Ihr nicht entfliehen könnt. Das sollte genügen.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 31 Download

Ihr aber seht auf die Schar jener, von denen Ihr genau wißt, daß sie freveln. Aber Ihr möchtet trotzdem gern in ihrer Haut stecken, da Ihr der Ansicht seid, daß es diesen Menschen ausnahmslos besonders gut geht. Ihr vermißt den herbeigesehnten Donnerkeil, der diesen Missetätern auf das Haupt herniedersausen soll. - Wenn Ihr aber wüßtet, was jene Unmenschen noch vor sich haben, so würdet Ihr erschauern und Euch keineswegs in ihre Haut sehnen! - Allein der letzte Atemzug auf dieser Erde ist schon ein so schauriges Erlebnis für jene Erdenmenschen, das ich Euch mit keinen Worten beschreiben kann. Die ganze Qual des menschlichen Elends konzentriert sich auf ein paar Atemzüge - und das dicke Ende kommt noch hinterher. Das sind keine leeren Drohungen, sondern die Folge eines ganzen Erdenlebens, das verkehrt gelebt wurde, weil man sich nicht um die INFORMATIONEN gekümmert hat. Kein Wesen im ganzen Universum ist imstande, dieses göttliche GESETZ außer Kraft zu setzen. Es ist unbedingt zwingend!

Aber ganz anders ist es mit jenen Menschen, die auch nur ein bißchen guten Willen gezeigt haben. Sie erhalten den BEISTAND des GROSSEN PLANERS und INFORMATORS in der verdienten Weise. Niemand kann dieses GESETZ ändern, und darum ist diese HILFE ebenso gewiß!

  • Doch wer über das tägliche Leben hinaus im PLANE des HÖCHSTEN zur Förderung der Menschheit gewirkt hat, und das Leid dieser schweren MISSION wie ein Kreuz auf sich genommen hat, der wird von einem ENGEL ins Geistige Reich geleitet, und niemand im ganzen Universum kann ihn daran hindern. - Auch das ist ein UNIVERSELLES GESETZ!


Nun, ich weiß aus Erfahrung, daß man diese BOTSCHAFTEN und BELEHRUNGEN von vielen Seiten aus für phantasievolle Märchen erklären wird. Doch darum ändern sich diese Botschaften und Informationen nicht.

  • Das GROSSE KARMA-GESETZ der Wiedergutmachung bietet die einzige Lösung, aus einem selbstverschuldeten Dilemma herauszukommen. Doch das KARMA verlangt von Euch das Zehnfache an Wiedergutmachung von dem, was Ihr gesündigt habt!

Mit einer Kirchenbeichte kann man diese GESETZE nicht aus dem Universum schaffen. Kein Priester hat Macht, daran etwas zu ändern!

  • Die GESETZE des PLANERS sind auch für den Priester zwingend wirksam!


siehe auch:

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 17 Download

Frage : Demnach wird uns all das, was wir heute tun, uns in irgendeinem zukünftigen Leben zugemessen?

EUPHENIUS : Dieses können wir mit einem klaren Ja beantworten, da das genau aussagt, was Euch erwartet, wenn Ihr in das Geistige Reich wechselt. Ihr werdet mit dem konfrontiert, was Ihr hier in Eurem irdischen Leben erwirtschaftet und erstrebt habt. Es wird eine genaue Auflistung erfolgen. Doch habt keine Angst, jeder Mensch hat auch etwas Positives.


siehe auch:

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 33 Download

Frage : Wie ist das GESETZ von URSACHE UND WIRKUNG mit dem Tod und der Reinkarnation verbunden? (...)

LUKAS : Dieses GESETZ hat absolute Wirksamkeit, in der Materie wie im Geistigen Reich. Das Leben als Ursache aller Dinge und Maßnahmen auf Erden und die Reinkarnation mit ihren karmischen Verbindungen als Wirkung, die der Ursache folgt. Beides ist miteinander verbunden und unabhängig von der Dualität.

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 20 Download

Gute oder böse Taten lösen eine Reaktion aus. Diese Reaktion läßt etwas mit der Seele geschehen. Wie ein überschneller Blitz springt die Seele in den Körper eines werdenden Menschenkörpers über. Es ist ein kosmischer Vorgang, der mit Überlichtgeschwindigkeit erfolgt. Ein Überwechseln von einem Pol zu einem anderen. - Ebenso ähnlich ist der Vorgang beim Sterben eines Menschen: Auch hier springt die Seele, je nach dem Maß ihrer guten oder bösen Handlungen, augenblicklich in eine andere Dimension, in eine Sphäre, die für sie geeignet ist.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 42 Download
  • Jeder Mensch kommt in die Situation, die er selbst vorbereitet hat. Wenn er einen Krieg vorbereitet hat, so muß er auch die Folgen tragen, sei es in einer Wiedergeburt in einem unvorstellbaren Chaos.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 51 Download

Während somit die Theologie keinerlei Erklärung für die verschiedenen, oft als ungerecht empfundenen Menschenleben bietet, gibt die Reinkarnationslehre dagegen eine sinnvolle und logische Antwort:

  • Alle Seelen müssen seit ihrem Sündenfall im geistigen Bereich einen Entwicklungsprozeß durchlaufen, der sie in verschiedenen, das heißt, wiederholten Erdenleben läutert und schließlich wieder zur Vollkommenheit und damit zur Vereinigung mit GOTT führt.
  • Die Verschiedenartigkeit der menschlichen Schicksale erklärt sich durch das KARMAGESETZ, nach dem jede Ursache ihre Wirkung nach sich zieht. Dieses GESETZ lautet: Was der Mensch sät, das wird er ernten.

Nachweislich war die Lehre von der Wiedergeburt der Seele - besser von der Wiederverkörperung bzw. "Wiederherstellung" - die heute von den christlichen Kirchen als Irrlehre gebrandmarkt wird, im Urchristentum vorhanden! ...


zum Kapitel: Die Wiederverkörperung - eine urchristliche Lehre


siehe auch:

> - aus MAK: Weltklima - Seite 1 Download

. .. Ihr erntet auch in Zukunft, was Ihr gesät habt, das ist GESETZ!


siehe auch:


- Ursache und Wirkung
- Säen und Ernten
- G e n t e c h n o l o g i e . und ihre . W i r k u n g

> - aus MAK: Genforschung - Seite 8 Download

Frage : GOTT ist dem Begriff nach die nicht verursachte erste Ursache alles Gewordenen aus dem Nichts. Der Mensch ist verursacht, er kann nichts aus dem Nichts hervorbringen, er ist auf das angewiesen, was er vorfindet, auf die Natur und die Naturgesetze, die er nicht gemacht hat. Auch bei der Gentechnologie geschieht grundsätzlich nichts anderes, als was der Mensch schon immer gemacht hat. Er entdeckt Naturgesetze und bedient sich ihrer. Daran ist doch nichts Verwerfliches. Oder?

EUPHENIUS : Dies ist nicht verwerflich. Nur muß der Mensch akzeptieren, daß es zum Beispiel Naturgesetze gibt, die ihre Wirkung auch auf Euch Menschen ausüben. Auch die Natur steht in einem Wechselspiel zu Euch und zu Eurer Seele und auch die Gentechnik wird in Wechselwirkung zu Euch stehen, weil sich dadurch die DNS in vielen Bereichen verändern läßt.

  • Ihr müßt erkennen, daß all das, was Ihr tut, eine Rückwirkung auf Euch selber und auf Eure Entwicklung hat.

All dies ist ein Wechselspiel des Gebens und Nehmens. Es kann nicht sein, daß ein Mensch der Untertan eines anderen ist. Die Waage muß ausgeglichen und gleichrangig bleiben. Sie darf nicht kippen, sonst gerät das natürliche Gleichgewicht auf Erden noch weiter aus den Fugen.


siehe auch:


- Ursache und Wirkung
- Säen und Ernten
- A t o m s p a l t u n g . und ihre . W i r k u n g
- E r d e . - . N e g a t i v e s

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 56-57 Download

Das technische und materielle Wissen der Erdenmenschheit ist besonders in den letzten 50 Jahren sehr weit vorangekommen. Doch die Technik und die Materie wird nun zum Todfeind der Menschheit. Hier zeigt sich wieder einmal das Gesetz von Ursache und Wirkung.

  • Technische Entwicklung ohne GOTTESFURCHT und ohne GOTTGLAUBEN ist eine Ursache, welche sich negativ auswirken muß, weil sie im Widerspruch zum göttlichen PLAN steht!

Die materielle Entwicklung ist ebenfalls - ohne Rücksicht auf die höhere ORDNUNG - eine Ursache, die zur Anarchie der Materie führt. Die Wirkung dieser Anarchie zeigt sich bei den Wasserstoffbomben. Die irdische Wissenschaft kann diese Folgen nur teilweise und oberflächlich übersehen, da es ihr in dieser Richtung vollkommen an Erfahrung fehlt.

  • Anarchie der Materie heißt: Gesetzlosigkeit der Moleküle!

Ihr werdet einen ähnlichen Vorgang bereits beobachtet haben, aber Ihr habt ihm zu wenig Bedeutung beigemessen, denn es ist viel schlimmer, als Ihr ahnt.

  • Die explosive Auflösung der Atomsysteme führt zu einer völligen Neuschöpfung von Energien.

Diese Energien sind im Universum in dieser Form noch nie dagewesen. Hier wird die Menschheit unter einem dämonischen Einfluß zum Schöpfer. Aber die Menschheit ist nicht GOTT. Der URSCHÖPFER hat eine größere MACHT, WEISHEIT und ERFAHRUNG, und von SEINER Seite geschieht nichts, was SEINE WERKE in Gefahr bringt.

  • Jedoch die Schöpfungen, die durch Umwandlung der Atome entstehen, werden dem Universum gefährlich. Besonders die Umwandlung der Wasserstoffatome führt zu neuen SCHWINGUNGSEINHEITEN, die geradezu katastrophal wirken. Diese Atomspaltung ist keine Auflösung der Atome, keine direkte Spaltung, bei der die Trabanten des Kerns noch die gleichen bleiben. Nein, auch die Trabanten des Kerns werden vollkommen verändert, sie verlieren ihre göttliche ENTELECHIE und verhalten sich anarchistisch, sie unterstehen keinem göttlichen GESETZ mehr.

Die Folgen sind überhaupt nicht abzusehen. Was einmal entsteht, kann nicht so leicht wieder ausgelöscht werden. Eine Neuschöpfung macht ebenfalls Schule. Einige der Wirkungen derartiger Neuschöpfungen von Energien, ohne göttliche ENTELECHIE, sind bereits bekannt. GOTT kennt sie bereits und die UFONEN[*] auch.

Ich will demnach Eure Zukunft aufzeigen:

Alle Moleküle im Universum, alle organischen Zellen, alle Atome und Feinstschwingungen und alle magnetischen Energien sind von GOTT gewollt und mit SEINEM WILLEN geimpft. Alle diese SCHÖPFUNGEN - auch die menschliche Seele gehört dazu - sind durch IHN zu beeinflussen. Die Umwandlungen in neue Energien, die noch nicht existiert haben, sind durch IHN nicht zu beeinflussen, weil sie sich der GESETZMÄSSIGKEIT entziehen. Diese gefährlichen Außenseiter fügen sich nicht der ORDNUNG: Sie greifen nicht allein die SCHÖPFUNG an, sondern sind darüber hinaus ein Bumerang des Teufels; denn auch die negative Schöpfung muß darunter leiden.

Diese Gefahr - wenn man sie überhaupt noch so nennen kann - ist und bleibt gottlos und gottfeindlich bis ans Ende. Da es aber noch ein bestehendes Gesetz von Ursache und Wirkung gibt, so könnt Ihr Euch dieser Wirkung nicht entziehen.

Diese entsetzliche Wirkung heißt: [-13-]

  • In Zukunft würden die folgenden Generationen dieser Erdenmenschheit und wahrscheinlich auch anderer Planeten degeneriert geboren.
  • Das Klima würde sich in Zukunft entscheidend ändern.
  • Die magnetischen Kraftfelder zwischen den Planeten würden sich auflösen oder verlagern.
  • Die Sonnenstrahlungen würden ihr Verhältnis zur Atmosphäre ändern.
  • Hautkrankheiten und organische Veränderungen an allen Lebewesen würden auftreten.
  • Die Pflanzenwelt würde sich allmählich vergiften und Mutationen hervorbringen, die noch nicht abzusehen sind.
  • Auch der menschliche Körper würde zu Mutationen neigen.
  • Das Grundwasser würde Eigenschaften annehmen, die das Leben gefährden.


Ich glaube, es ist genug.

Hoffen wir, daß GOTTES WEISHEIT dieser entsetzlichen Sünde etwas entgegenzusetzen hat.

Die UFONEN[*] arbeiten fieberhaft unter Einsatz von Gesundheit und Leben, um die gefährlichen Außenseiter der Feinstschöpfungen aufzufangen und zu vernichten. Wie sollen sie diesen Kampf bestehen, wenn immer neue Ungeheuer in die Luft, in den Weltenraum geschleudert werden?

  • Die Menschheit sägt tatsächlich den Ast ab, auf dem sie sitzt!


zum kompletten Kapitel: Ursache und Wirkung


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 35-36 Download

Frage : Sind wir Menschen auf dieser Erde gewissermaßen zu einem besonders schweren Dasein verurteilt?

AREDOS : Ihr seid von der göttlichen WELT keinesfalls dazu verurteilt, sondern erntet nur Eure eigene Saat. Auch die heutigen Unruhestifter und Kriegstreiber, Atheisten und negativen Lehrer werden die eigenhändig ausgestreute Saat einmal ernten müssen, wenn nicht schon in diesem Leben, dann in einem anderen. Die radioaktive Verseuchung der Erbmasse im Menschen wird ihre Strafe sein. Sie haben sich bereits selbst verurteilt, als armselige Kreatur zu vegetieren, wenn sich das Leben auf diesem Planeten grundlegend geändert hat. Sie ahnen nicht, daß sie selbst einmal die zukünftige Generation sind, die alles ausbaden muß. Diese entsetzliche Gefahr einzuschränken ist die Aufgabe der METHARIER.[*]

Frage : Die Zukunft bedeutet also eine arme Erde?

ARGUN : Nein, mein lieber Freund, das darfst Du nicht sagen. Die Erde ist wunderschön und auch ihre Bewohner. Die Erde hat schöne und wohlriechende Pflanzen, schöne Tiere und ein vielfältiges Leben. Sie ist auch vom HERRN geschaffen, und es ist keine Strafe, auf ihr zu leben. Nur Ihr allein könnt sie gestalten, wie Ihr wollt. Das liegt in Eurer Hand und nicht in der Hand des HERRN. Sie hat nicht mehr und nicht weniger Reichtümer als andere Sterne. ...

Wir warnen Euch immer wieder: Seid nicht gottlos!!

Der PLAN des SCHÖPFERS ist noch lange nicht vollendet, und wir alle müssen daran mitwirken. Doch glaubt mir, wenn wir alle besseren Willens sind und dem SCHÖPFER lieber ein wenig unter die Arme greifen, statt IHN zu bekämpfen, muß sein großer Gegner verlieren und das Gute wird triumphieren. Dann wird es eines Tages so weit sein, daß die Erde in Ruhe und Frieden im Universum kreist, ohne Krieg und Leiden.


siehe auch:



Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete