Santiner - Aufgabe - heute / Zukunft

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


S a n t i n e r
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Wer sind sie?
- Wie sind sie?
- Vergleich mit den Menschen
- Woher kommen sie?
- Wie leben sie?
-----           A   u   f   g   a   b   e         -         A   u   f   t   r   a   g       -         M   i   s   s   i   o   n         /         Santiner dienen GOTT und helfen der Menschheit           -----
- Hilfe:   f r ü h e r
- Gesetzgebung - / - Zehn Gebote
- helfen Christus
- Hilfe:   h e u t e   /   Z u k u n f t
- Erde - Klima
- Weltkrieg?
- Zustand auf der Erde
- Warum greifen sie nicht ein?
- Wissen - Wahrheit verbreiten
- n e u e   Zeit
- Wann zeigen sie sich?   - / -   Wann greifen sie ein?
- K o n t a k t   mit den Santiner möglich?
- Landen sie auf der Erde?
- Bekannt bei den Menschen?
- Berichte / Botschaften - wahr??
- B e w e i s e ?
- Leben Santiner auf der Erde?
- Raumschiffe / Raumstationen
- Zusammenarbeit
-----           a   n   d   e   r   e       Außerirdische           -----
Santiner   -   H i l f e   für die Menschheit   -   h e u t e   /   Z u k u n f t
  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema  "Santiner"


Aufgabe - Auftrag - Mission ... - ... Hilfe für die Menschheit:

- h e u t e

- Kommen die Santiner auch heute noch zur Erde?

- Wie helfen die Santiner?

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt - 2. Teil - Seite 1 Download

(aus einem Vorwort des Herausgebers:)

Die provozierende Frage, ob sich eine außerirdische Menschheit um uns, also die Bewohner des dritten Planeten unseres Sonnensystems, kümmert, kann längst mit einem klaren Ja beantwortet werden. Tausende von Beweisen haben die Verantwortlichen dieser Erde aufhorchen lassen und haben dieses Thema im Oktober 1977 sogar zu einem Tagesordnungspunkt der UNO-Vollversammlung auf Antrag des kleinen Staates Grenada erhoben. Daß dies alles ohne tiefere Resonanz geblieben ist, liegt ganz einfach daran, daß die irdische Menschheit noch viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt ist und alles, was das Gleichgewicht ihres überlieferten Bewußtseins stören könnte, nicht zur Kenntnis nehmen möchte, vor allem, wenn die Wissenschaft offiziell dazu schweigt. Aus dieser Tatsache ist zu schließen, daß die Menschheit dieser Erde noch nicht begriffen hat, wie weit sie in Wahrheit einem Lebensstandard hinterher hinkt, der sich durch das Erscheinen außerirdischer Raumschiffe an unserem Himmel auf einzigartige Weise offenbart.

Bad Salzuflen, im März 2009

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt - 2. Teil - Seite 2 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Wenn man sich über Unbekannte Flugobjekte Gedanken macht, so kann man leicht zu der Ansicht kommen, daß eigentlich gar nichts Besonderes geschehen ist. UFOs gab es schon immer, und die Welt ist dadurch nicht besser geworden. Was haben die UFOs mit ihren Insassen eigentlich erreicht? - Nun, wenn wir ehrlich sein wollen, so haben sich unsere Wünsche nicht erfüllt. Die SANTINER, das heißt die Insassen der außerirdischen Flugobjekte, haben hier auf Erden keine Regierung gebildet. Die Bibelleser sind ebenfalls enttäuscht, denn die Prophezeiung von der Wiederkunft des Menschensohnes aus den Wolken hat sich auch noch nicht erfüllt.

Wo stehen wir mit unserer Ufologie wirklich?

Phantasiebegabte Schriftsteller haben sich dieses Gebiet zunutze gemacht und mit ihrer Phantasie keinesfalls gespart. Das Geheimnisvolle, das Okkulte und das Außerirdische wurde in allen Nuancen geschildert, nicht aber zum Nutzen der UFO-Gläubigen. Im Gegenteil - Millionen von bisher UFO-Gläubigen sind von ihrem Glauben abgefallen. Sie glauben an nichts anderes mehr als nur noch an sich selbst.

Angesichts dieser traurigen Bilanz müßte man eigentlich das ganze Thema von der Tagesordnung streichen. Wir kommen scheinbar nicht weiter. So ungefähr ist die Lage bei jenen Menschen, die keinen persönlichen Kontakt zu den Außerirdischen haben. Wie sieht es jedoch aus der Perspektive der Kontaktler aus? Damit sind die echten Kontaktler gemeint und keinesfalls die Schriftsteller, die sich nur mit dem Thema befassen.

  • Der Besuch der SANTINER ist für uns Menschen auf dieser Erde von unvorstellbarer Bedeutung. Das wissen alle echten Kontaktler.

Schon in Fatima hat es sich gezeigt, daß die SANTINER mit den SPITZEN der GEISTIGEN WELT in einer einheitlichen MISSION zusammenarbeiten. Darüber hinaus erhalten wir laufend, ganz besonders in den letzten Jahren, hochwertige Belehrungen, Ermahnungen und Aufklärungen, die leider noch nicht genügend Beachtung gefunden haben. Das ist aber nicht das Verschulden der SANTINER, sondern die Ignoranz liegt absolut bei uns Menschen. Sie brauchte nicht zu sein. Auf alle Fälle zielen alle Kontakte dahin, daß die Erdenmenschheit auf ein HÖHERES NIVEAU gebracht werden soll.

Wer diese Tatsache ableugnen möchte, dem scheint das gegenwärtige Niveau zu genügen.

Die BOTSCHAFTEN der SANTINER sind unserer heutigen Zeit angepaßt, sie sind hochaktuell, so wie sie zu biblischen Zeiten ebenfalls hochaktuell waren, so daß sie in die Heilige Schrift aufgenommen wurden. Heute schreibt man keine Bibel, und daher finden diese BOTSCHAFTEN nur geringe Beachtung. Sie werden hauptsächlich von den bereits orientierten Menschen beachtet und gewertet.

  • Die Erdenmenschheit ist durch das materialistische Zeitalter so verblendet, daß sie für HÖHERE DINGE keine Zeit mehr übrig hat. Vor allem hat sich die Politik derartig in den Vordergrund geschoben, daß alle anderen geistigen INTERESSEN dahinter verblassen.

Wenn man die Ufologie richtig deutet, so gewinnt sie von Tag zu Tag immer mehr an Bedeutung; denn wir haben FREUNDE im Universum, die an unserer Entwicklung hochinteressiert sind. …


zum kompletten Text: "Wenn man sich über Unbekannte Flugobjekte ..."

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 3 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Wir wissen, daß die SANTINER eine Art „HIMMELSPOLIZEI“ darstellen. Das ist nichts Neues, denn das waren sie schon vor mehr als 4 000 Jahren - daran hat sich noch nichts geändert. Es heißt jedoch, daß die Polizei ein Freund und Helfer ist. Dementsprechend können wir unseren außerirdischen Freunden ruhig vertrauen. Die SANTINER werden ihre Mission nicht aufgeben.


zum kompletten Kapitel: Die Santiner

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 22 Download

(Der Santiner und Weltenlehrer Ashtar Sheran berichtet:)

Eure Propheten waren dumme Leute, die keine wissenschaftlichen Erfahrungen und Erkenntnisse hatten. Ihnen konnten ganz besonders jenseitige Geister ein „X“ für ein „U“ vormachen. Diese Propheten wußten überhaupt nichts vom Leben auf anderen Sternen, noch vom Leben in geistigen REGIONEN. Sie hielten GOTT für einen Übermenschen, der über den Wolken wohnte.

Als unsere Väter und Urväter im Laufe ihrer ERLÖSUNGSMISSION die Erde besuchten, war es unmöglich, jenen Menschen zu biblischen Zeiten klarzumachen, daß sie von einem anderen Stern gekommen waren, auf dem auch eine große Menschheit lebt. Die Bibelpropheten bekamen einen heiligen Schreck, daß da eine „Wohnung“ in Form einer „Wolke“, sagen wir besser Walze (Mutterschiffe), vom Himmel herunterkam, in der prächtig gekleidete Menschen lebten.

Aber vergeßt nicht, daß jene SANTINER eine göttliche MISSSION zu erfüllen hatten. ...

  • Eure Religionen müssen begreifen, daß sie infolge einer Unwissenheit über diese Phänomene einen falschen Glauben aufgezogen haben.

Auch Fatima gehört zu unseren Phänomenen! ...




  • CHRISTUS war einer der Propheten, denen man Glauben schenken kann. Wir haben ihn von der Geburt an bis zu seinem Tode ständig beobachtet, begleitet und mit ihm in telepathischer VERBINDUNG gestanden.


zum kompletten Kapitel: Propheten von damals


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 36 Download

Frage : Welches Interesse hatten die SANTINER an unserer Erde, da ja die Menschheit zu jenen Zeiten noch ziemlich primitiv war?

ELIAS : Zuerst war es nur reiner Forschungsgeist, der sie zur Erde führte. Aber nach Jahren erkannten sie die Notwendigkeit ihrer HILFE, da die Erdenmenschheit immer gefährlicher wurde. Sie erkannten schließlich ihre MISSION und stellten fest, daß sie geschickt worden sind.

Heute wissen sie ganz genau, daß sie einen göttlichen AUFTRAG zu erfüllen haben. Dieser AUFTRAG ist noch nicht zu Ende geführt worden, aber diese MISSION hat es in sich! Sie haben den AUFTRAG, die Erde zu überwachen, mitzugestalten, ohne jedoch den natürlichen Ablauf der Entwicklung zu stören und ohne in den Läuterungsprozeß der Menschheit einzugreifen. Es ist sehr schwer, die Menschheit von der Unsterblichkeit der Seele zu überzeugen und die Menschen von der Barbarei und Kriegführung abzubringen.

Die SANTINER sind großartige VORBILDER. Sie sind machtvoll, gütig, und für die Erdenmenschen stellten sie damals respektvolle Götter dar. Aber die SANTINER wollen nicht als Götter verehrt werden. Sie wollten ja nur die GRÖSSE und MAJESTÄT GOTTES veranschaulichen. Auf keinen Fall wollten sie dem Götzendienst Vorschub leisten!

Den Erdenmenschen mußte eine friedliche RELIGION gegeben werden. Sie brauchten GESETZE, nach denen sie religiös und moralisch leben konnten. Diese GESETZE wurden ihnen auf äußerst demonstrative Weise gegeben. Doch sie wurden trotzdem mißachtet. Die göttlichen GESETZE waren jedoch auf die unterschiedliche Bevölkerung zugeschnitten. Daher stammen auch die Abweichungen der verschiedenen Länder.

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 38 Download

(Der Santiner und Weltenlehrer Ashtar Sheran berichtet weiter:)

Die Erdenmenschheit ist nicht ohne GOTTES GESETZE, aber sie lebt nicht danach, sondern ignoriert sie, als gingen sie den Menschen nichts an.

  • Man glaubt nicht an diese GESETZE, weil man nicht an die Existenz des GESETZGEBERS glaubt!

Wenn man jedoch einen Palast betrachtet und sich einfach sagt: "Dieser großartige Palast ist nicht von einem Architekten entworfen und gebaut worden, sondern dieser herrliche Palast ist aus einem Zufall heraus von selbst entstanden", dann würde man sagen, daß derjenige, der das behauptet, total verrückt sein muß. - Aber ich wage zu sagen, daß jeder Erdenmensch total verrückt sein muß, der nicht an die Existenz eines SCHÖPFERS glaubt oder überhaupt daran zweifelt. Hier fehlt also die Logik, weil der Erdenmensch nicht unter einer HOHEN KONTROLLE stehen will und seinem HÖCHSTEN VORGESETZTEN den Gehorsam verweigert. – Antiautorität gegen GOTT!

  • Wo kein Gehorsam zu erreichen ist, da droht das Chaos!




Der geniale SCHÖPFER, der für alle Menschen GESETZE gegeben hat, ist nicht persönlich auf die Terra gekommen, um SEINE wichtigen GESETZE den Menschen in die Hand zu drücken. ER hat diese GESETZE durch SEINE vertrauten MITARBEITER überbringen lassen. …

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 12 Download

… Die ENGELWELT beauftragte ... die SANTINER, d. h. FREUNDE DES ALLS, sich um die Erdenmenschheit zu kümmern und sie mit den interplanetarischen BRUDERSCHAFTSGESETZEN bekannt zu machen, welche die SANTINER aus der ENGELWELT erhalten haben.

Das Weltraumschiff „SHA“ nahm daraufhin Kurs auf diesen Planeten Erde und kreuzte unsichtbar über Ägypten. ...

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 38 Download

... Dieses HIMMELSGESETZ wurde durch … die SANTINER, am Berge Sinai an die Erdenmenschheit überbracht. …


zum kompletten Kapitel: Ignorierte GESETZE

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 12 Download

... Da die Erdenmenschheit nur auf Wunder und Sensationen reagierte, so sollten diese Wunder gezeigt werden ...

  • Die SANTINER absorbierten die Sonnenstrahlung und setzten ganz Ägypten in eine undurchdringliche Finsternis. Die damals schon sehr hohe Kenntnis der Sonnenkräfte ermöglichte ein solches Phänomen.

Bibelauszug: „Der Herr sprach zu Mose: Recke deine Hand gen Himmel, daß es so finster werde in Ägyptenland, daß man‘s greifen mag.“ Und Mose reckte seine Hand gen Himmel; da wart eine dicke Finsternis in ganz Ägypten drei Tage, daß niemand den anderen sah.“


Frage : Ein Wissenschaftler behauptet sogar, daß die Erde damals stillstand?

ASHTAR SHERAN : Nein, die Erde stand niemals still, sie schwankte nur zur Eiszeit.


Frage : Habt Ihr die Absicht, ein solches Phänomen zu wiederholen?

ASHTAR SHERAN : Wir würden es tun, wenn Ihr durch einen neuen Weltkrieg diese Menschheit abermals ins Verderben bringen wollt. Wir können eine solche Finsternis tagelang durchführen; bei Großeinsatz der Weltraum-Strahlschiff-Flotte können wir sogar die ganze Erde verdunkeln, d. h. stets die Tagseite.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 25 Download

(Der Santiner Ashtar Sheran erklärt weiter:)

Die Atheisten, also die Zweifler, stellen sich immer wieder die Frage, warum zu biblischen Zeiten so viele Wunder geschehen sind, die sich heute nicht mehr wiederholen.

Das ist ein ganz großer, widerlegbarer Irrtum!

Was früher geschah, geschieht auch heute noch! Nur, es wird anders verstanden als früher. Früher flogen schon außerirdische Flugobjekte in die Erdatmosphäre ein. Eine Landung war selten. Heute ist das nicht anders.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 17 Download

... Aber heute ist eine solche Überbringung viel schwieriger, denn die Menschheit ist nicht mehr so für ein Wunder aufgeschlossen und damit zu beeinflussen, wie zu den Zeiten, da Mose lebte. Schon damals war es schwer, aber heute reagiert diese Menschheit nur noch auf Gewalt.

… - aber wir haben heute ganz andere Mittel zur Verfügung, denn in dreitausend Jahren hat auch unsere Technik nicht stillgestanden. Bedenkt einmal, was unsere Vorfahren damals schon für eine MACHT hatten.


Wir könnten an einem Tage die ganze Menschheit dieser Erde vernichten, aber wozu?


Ist damit dem UNIVERSALGEIST JAHWEH gedient?


Wir haben die AUFGABE für GOTT zu arbeiten - und nicht gegen IHN!


zum kompletten Kapitel: Das Universelle Gesetz

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 13 Download

... Es darf nicht vergessen werden, daß Mose ein außergewöhnlich gutes Medium war und sich in einem Dauerkontakt mit der GEISTWELT befand, die ihm alle Anweisungen für sein Verhalten über das Hellhören erteilte.

  • Diese enge Zusammenarbeit zwischen der GEISTWELT und uns SANTINER ist auch heute noch möglich!

Unsere Vorfahren hatten den göttlichen AUFTRAG, den Israeliten unter allen Umständen zu helfen, so wie wir heute den göttlichen AUFTRAG haben, der ganzen Erdenmenschheit unter allen Umständen Hilfe zu bringen, da wir heute über noch weit größere technische Möglichkeiten verfügen.

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 25 Download

Raumschiffe werden in der Bibel immer als "Wolke" bezeichnet. Aber auch die heutigen Kleinschiffe, die Ihr UFOs nennt, werden so beschrieben.

  • Was Ihr heute mit technischen Überlegungen am Himmel wahrnehmt, das ist ein neuer Abschnitt in Eurer Religion.


zum kompletten Kapitel: Engel der Liebe

- f e h l e n d e . und . f a l s c h e . E r k e n n t n i s s e . ... - ... . Wie helfen die Santiner?
> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 14-15 Download

(Der Santiner und Weltenlehrer Ashtar Sheran erklärt weiter:)

Die irdischen Staatsführungen haben sich allesamt von der Aufgabe religiöser Belehrung getrennt. Sie überlassen das angeblich in toleranter Duldsamkeit den Kirchen und Glaubensrichtungen. In Wirklichkeit haben sich diese Staatsführungen nicht nur von der Aufgabe getrennt, sondern überhaupt von jeglichem Glauben an eine VERANTWORTUNG in einem überirdischen DASEIN. Dabei stützen sie sich bereitwillig auf die negativen Lehren und Erkenntnisse einer mutmaßenden Philosophie - und auf die Trugschlüsse der Wissenschaft.

Sie sind aber auf dem falschen Wege, wenn sie glauben, daß dieses Vertrauen zur Wissenschaft berechtigt ist. Auch die Spitzen der Menschheit sind ein Opfer dieser Gutgläubigkeit; denn die Wissenschaft denkt gar nicht daran, einen derartigen Irrtum einzugestehen. - Das Prestige geht über die WAHRHEIT.

Es ist durchaus nicht notwendig, in geistigen Belangen irgendwelche Theorien aufzustellen oder sich in fragwürdigen Vermutungen zu verlieren. Die außerirdischen INTELLIGENZKRÄFTE sorgen für die richtigen BELEHRUNGEN. Ihr braucht diese HILFE nur anzunehmen.

  • Doch solltet Ihr Euch einmal danach richten, so wird diese INTELLIGENZ und die UNIVERSELLE ERFAHRUNG in einem Maße zu Euch kommen, wie Ihr es noch nicht ahnen und ermessen könnt. Schon zu biblischen Zeiten wurde Euch so manche BELEHRUNG gegeben.

Es ist nicht die Absicht einer außerirdischen HIERARCHIE, Euch in Unwissenheit jener Dinge zu lassen, die wegen ihrer Entfernung oder geistiger Art schwer zu erfassen sind. So wurde Euch auch die gewaltige MAJESTÄT GOTTES erklärt. Ebenso wurden Euch SEINE GESETZE überbracht, die allein den Fortschritt und eine Entwicklung möglich machen. Ihr habt Kunde vom Widersacher und seid immer vor ihm gewarnt worden.

  • Wenn aber Dummköpfe, die sich Philosophen nennen, alle diese HILFEN als „erlogenen Unsinn“ oder als „menschliche Gehirnentgleisungen“ darstellen, so ist das ein Zeichen einer geistigen Rückständigkeit.

Außerdem steht Euch eine GEISTIGE WELT zur Verfügung, die Euch, richtig angesprochen, jederzeit hilft, wenn der Wille zum Fortschritt ehrlich ist, d. h. wenn die Absichten edel sind und dem WELTENPLAN GOTTES entsprechen. Diese HILFE ist die enge Verbindung mit dem Leben einer übergeordneten WELT. Sie hat viele Möglichkeiten der Verständigung, von der medialen Verständigung CHRISTI angefangen bis zur Vollinspiration eines Künstlers. Diese Möglichkeiten werden leider nicht ernst genommen, sondern verspottet.

Vor allem ist es aber das verschulden Eurer Kirchen, die derartige HILFEN verdammen und sie Euch sogar verbieten.

Haben Euch diese Kirchen den Frieden gebracht?

Sie können es nicht, wenn sie die ENGEL DES FRIEDENS als Dämonen bezeichnen und uns fürchten.

Die GEISTERWELT ist auch für uns die einzige objektive QUELLE der göttlichen WAHRHEIT. Sie ist das unsterbliche Leben und der Beweis einer HÖHEREN ORDNUNG. ...




... CHRISTUS sprach: „Ich will meinen VATER bitten, daß er euch einen anderen BEISTAND senden möge.“ - Diesen BEISTAND habt Ihr bekommen. Wir sind zu seiner Bestätigung da. Es gibt keinen Zweifel an unserer Existenz. Doch wir bezeugen die Existenz der Geisterwelt und die unantastbare EXISTENZ GOTTES.

Welche Blasphemie zu sagen, der Mensch war im All, aber er hat keinen GOTT gesehen. -


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 13 Download

Die HILFE steht Euch zur Verfügung; denn die HILFE GOTTES ist nicht zeit- oder raumgebunden, und was vor Jahrtausenden möglich war, kann heute oder morgen in noch besserer Weise erfolgen. Ich will damit sagen, daß die BELEHRUNGEN aus den kosmischen Bereichen nicht abgeschlossen sind. GOTT hat uns unendlich viel zu sagen. ER tut das durch SEINE BOTEN, zu denen wir auch gehören. Doch können wir nicht dulden, daß der Irrtum noch weiter diese Welt regiert. Wir setzen alle Kraft und allen Willen dafür ein, diesem negativen Einfluß endlich ein Ende zu machen.


siehe auch:

> - aus MAK: UFO-Kontakt 1999 - Seite 1 Download

(Ein Santiner meldet sich:)

FRIEDEN ÜBER ALLE GRENZEN! Hier spricht TAI SHIIN.

… Zunächst einmal geht es mir darum, Euch mitzuteilen, daß hier auf dem gesamten Erdplaneten die Entwicklung Eurer geistigen Fähigkeiten nur sehr langsam voranschreitet. Wir haben immer noch nicht die Möglichkeit, um mit Euch zu kommunizieren, d. h. unser Anliegen, unsere FRIEDENSBOTSCHAFT, die wir als AUFTRAG von dem SCHÖPFER übernommen haben, an Euch weiterzugeben und Euch zu begleiten. Ein Beispiel dafür ist, daß die Menschheit immer noch versucht, sich kämpferisch zu bekriegen und daß die Macht immer noch ein Thema hier auf diesem Erdenplaneten ist. Diese Terra, die sicherlich kein Planet ist, der zur niedrigsten Stufe gehört, aber immer noch ein Planet ist, der sich in einer Entwicklungsphase befindet, hat bislang nicht gelernt, dieses zu unterbinden.

Immer noch wird hier der Eigensinn der einzelnen, die an der Führungsspitze sitzen, durchgesetzt. Dieser Eigensinn verhindert die Entwicklung dieses Planeten. Und das verhindert die Kontaktaufnahme, da die Menschheit uns immer noch feindlich gesonnen ist. Ihr seht es daran, daß die einzelnen Staaten, um das Machtpotential gleichzuhalten, gegenseitig mit Aufrüstungen aufwarten. Wir kommen nicht daran, dieses zu durchbrechen. Die Menschheit hier vertraut auf das, was von außen auf sie eindringt, sei es durch Presse, Fernsehen, Weltgeschehen, Kirchen oder irgendwelche klugen Köpfe, die hier diktatorisch und dogmatisch ihre eigenen Programme aussenden.

Die Menschheit hier ist in ihrer geistigen Reife noch nicht so weit, ihre zweite Gehirnhälfte zu aktivieren, um sich für das Geistige zu öffnen. Wir bemühen uns, dieses bei den Menschen zu durchbrechen, wo wir die Hoffnung haben, daß wir gehört werden. In all den Jahrhunderten, wo wir diesen Erdenplaneten begleiten, sind Sichtungen wahrgenommen worden. Dort sehen wir Vertrauen und keine Feindlichkeit. Wir bemühen uns, diesen Planeten zu stützen, damit Ihr Eure AUFGABE und wir ebenfalls unseren göttlichen AUFTRAG erfüllen können.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 5 Download

(Der Santiner Ashtar Sheran berichtet weiter:)

Aber wenn auch diese Zeit vergangen ist, ohne daß Ihr viel davon gelernt habt, so ist GOTT unermüdlich in SEINER HILFE. ER hat SEINE ORGANISATION aufgerufen, Euch diese HILFE zu bringen. Eben auf diesem Wege kommen wir auch heute noch zu Euch, um die göttliche MISSION fortzusetzen. Darum mache ich es wie meine Vorfahren. Ich sage zu meinem prophetischen Sprecher: "Du, Menschenkind, schreibe alles genau auf, was ich Dir jetzt sage; denn ich habe dringend mit der ganzen Menschheit zu reden." …


zum kompletten Kapitel: In partibus infidelium


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 19 Download

(Fragen an Ashtar Sheran::)

Frage : Warum ist es nicht möglich, (...) … einige Wunder vorzuführen, die zur Belehrung der Atheisten angebracht wären?

A. S. : Möglich wäre das schon. Doch früher hatte man weder Raketen noch Kampfflugzeuge, die unser Vorhaben stören konnten. Heute sieht das bereits ganz anders aus. Sowie wir ein solches Phänomen auslösen würden, wären auch schon die Kampfhandlungen in vollem Gange. Wir können deshalb nur in großen Höhen operieren. Außerdem wollen wir alles vermeiden, was uns als Feinde hinstellen könnte.


Frage : Wenn es so ist, dann können wir keine Hoffnung auf Unterstützung haben. Können wir überhaupt auf eine Lösung hoffen?

A. S. : Wir wünschen uns eine Lösung durch die Anerkennung unserer Botschaften. Wir möchten, daß man uns jedes Wort glaubt. Ich meine aber nicht die unsinnigen Sensationsgeschichten, die von phantasievollen Schriftstellern herausgebracht werden. Eine solche Geschichte und unsere Botschaften sind wohl wirklich nicht zu verwechseln.

Noch sind unsere Botschaften völlig ungenügend verbreitet. Es ist erst ein Stein, der ins Rollen kommt. Aber es muß eine ungeheure Lawine daraus werden. Wenn das nicht möglich sein sollte, da der Unglaube bevorzugt wird, so wird es so oder so sehr schlimm für Euch stehen. Entweder wird ein großes Massenmorden kommen, das wir dann zu stoppen versuchen müssen. Aber es kann auch sein, daß wir aus eigener Initiative eingreifen, damit es nicht zu einer Atomverseuchung kommt. Auch dieser Kampf wird ein sehr schwerer sein. Doch eins ist gewiß:

  • Was immer auch geschehen wird, wir werden die Sieger sein. GOTT läßt sich nicht besiegen und wir sind SEINE KRIEGER.

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 43 Download
  • Wir bemühen uns sehr um das objektive WISSEN, das wir Euch vermitteln wollen. Aber wir dürfen nichts unternehmen, das zu einer Beeinflussung des freien Willens führt. Schon ein großes Phänomen ist ein Geschehen, das die freie Entwicklung Eures Geistes beeinflussen kann.


Frage : Wir wissen heute, daß das Wunder von Fatima auch von den SANTINERN inszeniert worden ist. Nach Deinen Angaben dürfte auch dieses Wunder nicht stattgefunden haben. Wie sollen wir das verstehen?

A. S. : Das Wunder von Fatima hat aufgrund einer Intervention GOTTES stattgefunden. Wir dürfen derartige Phänomene nicht aus eigenem Entschluß ausführen, sie sind für uns inhibiert. Wir hätten das Wunder von Fatima wesentlich steigern können, aber das sollte nicht der Fall sein.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 7 Download

(aus einem Bericht des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

GOTTESBOTEN haben die Erdenmenschheit schon vor einigen tausend Jahren aufgesucht. GOTTESBOTEN kommen heute wieder, weil es notwendig ist. Wer will diese Notwendigkeit in Abrede stellen? - Diese außerirdischen BOTEN (SANTINER) haben mit Erdenmenschen in irdischen Dialekten gesprochen. Sie tun es heute wieder. Es gibt keinen logischen Einwand, warum das nicht möglich ist.

Der erfahrene Geisteswissenschaftler oder Adept weiß aus eigener Erfahrung, daß man mit jenseitigen Wesenheiten vernünftig über alles diskutieren kann. –

Der unerfahrene Akademiker oder Theologe weiß aus Nichterfahrung, daß man so etwas nicht glauben darf.

Seit Jahrtausenden steht die Praxis immer noch über jeder Theorie. Seit Jahrzehnten stehen wir in der Praxis, die mehr zählt als alle Verdrehungsversuche und Zweifel. Deshalb können wir auch mit den außerirdischen GOTTESBOTEN über alles diskutieren.


zum kompletten Kapitel: Was man wissen muß

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 47 Download

(Ashtar Sheran berichtet:)

  • Die Bibel ist eine Herausforderung der menschlichen Vernunft.

Wenn sie nicht richtig gestellt wird, so rangiert sie demnächst unter dem Niveau eines Märchenbuches für Kleinkinder. Der moderne Mensch kann nicht glauben, was gegen seine Erfahrung ist. Obwohl GOTT diese Menschheit dauernd belehrt hat, ist die Überlieferung nicht wahrheitsgetreu genug, um mit logischem Verstand erfaßt zu werden.

Wir hoffen, daß wir uns durch eine Raumschiffahrt näher kommen werden.

Wenn Eure Erfahrungen auf dem Gebiet der Astronautik zunehmen, werdet Ihr uns immer mehr und mehr verstehen. Es wird hoffentlich bald die Zeit kommen, da man unsere MISSION und uns selbst nicht mehr verleugnen wird.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 33 Download

(Ashtar Sheran berichtet weiter:)

Vor etwa 30 Jahren wäre es uns nicht möglich gewesen, derartige Botschaften durchzubringen. Erst im Laufe der letzten Jahre war es möglich, die Weltsprachen dieser Menschheit so eingehend zu studieren, daß wir in der Lage sind, uns verständlicher auszudrücken. Selbstverständlich haben wir technische Mittel erfunden, die uns dabei helfen.

> - aus MFK-Ufologie: Harmagedon - Seite 29-30 Download

Frage : Auf welche Weise und mit welchen Mitteln seid Ihr hinter diese SCHÖPFUNGSGEHEIMNISSE gekommen, die so unendlich weit zurück liegen? Was kann uns die Richtigkeit dieser Darlegungen und Erklärungen bestätigen?

A. S. : Auch wir haben ein großes Interesse an der SCHÖPFUNG. Wir haben ebenfalls eine Wissenschaft, die der Euren aber weit voraus ist. Da wir aber trotz einer sehr vorangeschrittenen Technik noch keine Zeitmaschine besitzen, die uns in die Vergangenheit zurückversetzt, mußten wir zu einer anderen Möglichkeit greifen, uns zu orientieren. Mit Hilfe der sehr gut konstruierten Raumfahrzeuge, insbesondere der Weltraum-Strahlschiffe, können wir sehr weit entfernte Sterne anfliegen. Da diese Sterne in ihrer Entwicklung sehr verschieden sind, können wir bei noch rückständigen Planeten den Entstehungsgang der SCHÖPFUNG feststellen und überprüfen. Wir erkennen daran unsere eigene Entwicklung, die ja gar keinen Unterschied macht und bei allen Sternen genau so verläuft.

Aus diesem Grunde haben wir vor Jahrtausenden auch die Terra besucht. Unsere Vorfahren wurden bei diesen Besuchen jedoch für Götter gehalten, die vom himmlischen Thron herabgestiegen sind. Später landete ein Mutterschiff auf dem Berge Sinai und die Juden hielten den Chefpiloten für ihren Gott Jehowa.

  • Es wäre unmöglich gewesen, den Juden die WAHRHEIT näher zu bringen. Das Wunder war für sie zu schockierend.

Aber unsere Vorfahren sahen eine sehr gefährliche Rückständigkeit im Zusammenleben der Stämme und Gruppen. Sie trafen unmögliche Zustände an. Die Feindschaft und der Haß unter den Erdenmenschen war riesengroß und führte zu Mord und Totschlag, zu jeder Art von Blasphemie und sexueller Entartung.

Aus diesem Grunde übernahmen unsere Vorfahren freiwillig eine MISSIONSARBEIT. Sie nahmen Mose in ihr Raumschiff auf und versuchten, ihn zu belehren. Leider ist der Erfolg so gut wie ausgeblieben. Die Religionen dieser Terra haben alles in ein falsches Licht gebracht und unsere gutgemeinten Vorschläge verspottet und ignoriert.

Ein paar Jahrtausende später wollten wir wissen, was aus der Erdenmenschheit geworden ist. Wir steuerten diesen Planeten erneut an. Was wir sahen, war diesmal für uns schockierend. Die Entwicklung der Wissenschaft und Technik hatte Fortschritte gemacht, aber die Feindschaft unter den Rassen und Völkern hatte ungeheuer zugenommen. Es war eine entsetzliche Fehlentwicklung festzustellen. Dazu konnten wir nicht ruhig sein. Vieles hat uns empört, da wir ja auch Menschen sind.

Früher hatten unsere Vorfahren nur ein rein wissenschaftliches Interesse; heute haben wir darüber hinaus ein rein menschliches Interesse. Wir können diese Gottlosigkeit und Unwissenheit weder tatenlos noch schweigend hinnehmen, wenn wir uns nicht selber schuldig machen wollen.

  • Auch der Mitwisser und Dulder von solchen Greueln macht sich mitschuldig. Unser Gewissen kann erst dann entlastet werden, wenn wir die Garantie haben, daß eine positive Wandlung eingetreten ist.

Die Erde befindet sich mitten in der gefürchteten Harmagedonschlacht. Sie ist infolge ihrer geistigen Rückständigkeit weitgehend in das negative Lager der Dämonie hineingezogen worden. Das ist ein Unglück, wie wir es wahrscheinlich in unserer Entwicklung nicht erlebt haben, da es zu unseren Zeiten - soweit wir informiert sind - noch keine Harmagedonschlacht gegeben hat. Wir konnten daher einen friedvolleren Weg gehen, der uns viel weiter gebracht hat.

Wir möchten Euch in dieser gefährlichen Situation gern beistehen, aber wir finden keine rechte Möglichkeit dazu, weil man uns durch Eure Führungsschichten immer wieder neue Schwierigkeiten macht. Wir möchten auf keinen Fall erleben, daß diese Erde zugrunde geht.

Wir danken allen positiv denken Menschen, daß sie bereit sind, uns zu helfen. Wenn wir ihnen nicht direkt danken können, so werden sie trotzdem einmal ihren Lohn dafür erhalten. Wir vollbringen einen Dienst an der Menschheit. Seid auch Ihr, bitte, dazu bereit, den gleichen Dienst zu leisten und denkt daran, daß wir die größere Last zu tragen haben. Auch für uns ist es nicht leicht, uns hier einzuschalten. Betrachtet unsere Raumflüge nicht als etwas Selbstverständliches. Es kostet uns sehr große Opfer und wir würden lieber von dieser Erde Abstand nehmen.

  • Unser wissenschaftliches Interesse an diesem Planeten ist befriedigt, aber uns befriedigt nicht der allgemeine Zustand des menschlichen Zusammenlebens.

Die Existenz des Menschen im Universum ist etwas so Wunderbares, daß wir nicht begreifen können, wie man geistig so tief fallen kann, daß man die Großleistungen auf technischem und wissenschaftlichem Gebiet in gemeingefährlicher Weise für die Gefährdung und Vernichtung dieser interessanten Menschheit einsetzt.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 46 Download

(Ashtar Sheran erklärt:)

… Glaubt nicht, daß es sich hier um ein religiöses Traktat handelt. Es handelt sich um eine fundamentale spirituelle Angelegenheit, ...

  • Unsere Religion ist mit der Wissenschaft absolut identisch. Es gibt keine Widersprüche zwischen Geisteswissenschaft und Naturwissenschaft. Nur so konnten wir den Fortschritt erreichen, der uns über Euch stellt.


siehe auch:

- fehlende und falsche Erkenntnisse
- K a m p f . zwischen . G u t . und . B ö s e . ... - ... . Wie helfen die Santiner?
> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 46 Download

(Ashtar Sheran berichtet:)

Der Sowjetrussische Dialektische Materialismus hat eine große Lüge verfaßt: Nach seiner Lehre soll das Gute und das Böse miteinander ringen, damit ein Fortschritt erreicht wird. Das hört sich sehr vernünftig an. Aber es führt zu der Ansicht, daß das Böse unbedingt da sein muß, damit es ringen kann.

Diesem Irrtum sind sogar die großen Kirchen der Erde auf den Leim gegangen.


  • GOTT hat das Böse nicht geschaffen.
  • Es braucht nicht zu existieren; denn ohne das Böse geht alles viel besser von statten.
  • Der Mensch selbst hat die Möglichkeit, sich zum Bösen umzupolen.
  • So, wie es Christen und ebenso auch Antichristen gibt, so gibt es auch Menschen und Antimenschen. Der Antimensch ist das Produkt einer Gottlosigkeit, einer Selbstverstümmelung. Es ist ein Selbstmord der Anständigkeit und des guten Willens.[1]


Wir sind BOTEN des HERRN. Nach Euren theologischen Erkenntnissen werden die BOTEN GOTTES als ENGEL bezeichnet. Wir sind jedoch keine ENGEL, sondern tatsächlich nur BOTEN. Auch wenn man unsere Vorfahren stets für herabgestiegene "Götter" oder "ENGEL" gehalten hat, so muß ich das energisch korrigieren.

  • Die ENGEL haben ganz andere Aufgaben, sie sind keine BOTEN. Ihre MACHT ist weitaus größer als die eines BOTEN.




Wenn Euch Menschen von einem anderen Sonnensystem besuchen, um Euch zu sagen, daß es einen lebendigen GOTT gibt, der ein unermeßlich großes GEISTIGES REICH um sich hat, so bedenkt doch bitte, daß wir Euch unvorstellbar überlegen sind.

Unser Wissen und Können ist Euch um mindestens tausend Jahre voraus.

Ihr könnt uns daher ruhig glauben, daß wir auch auf dem spirituellen Gebiet durchaus zu Hause sind. Wir wissen unendlich viel über die Existenz des Menschen. Wir kennen den göttlichen PLAN und wir helfen, nach diesem PLAN zu handeln und ihn zu verwirklichen. In diesem göttlichen PLAN ist aber auch die Terra vermerkt – und sie ist ein bedeutender Faktor in allen Berechnungen. Aus diesem Grunde spielt jeder von Euch eine bedeutende Rolle.

Wie will der Dialektische Materialismus je begründen, daß es keinen göttlichen PLAN gibt?

Es ist einfach nicht zu fassen, daß diese Irrlehre in einem Staat erdacht worden ist, der von einer Planwirtschaft zur anderen gelangt. Auch in Sowjetrußland muß alles nach einem Plan gehen. Wieso soll das Universum, oder sagen wir die Natur, ohne einen Plan auskommen? - Aber ich sagte schon, es muß ein Planer da sein, sonst kann kein Plan entworfen werden.

Es muß doch möglich sein, dies zu begreifen!

_________________________________
(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)
[1] Im Jahre 561 wurde in Brage, Portugal, festgelegt, daß die bösen Geister nicht Repräsentanten eines ungeschaffenen bösen Prinzips sind, sondern ursprünglich von GOTT ihrer Natur nach g u t geschaffen, aber durch sich selbst schlecht geworden sind. – Genauso werden die Menschen, die ja auch ihren Geist in sich tragen, schlecht. Das will uns ASHTAR SHERAN vor Augen führen.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 11 Download

... Die große Tragödie (von Obermedizinalrat Dr. Hermann Gerbis)

  • Was der Mensch von dieser Erde nicht übersehen kann, das ist die gewaltige Auseinandersetzung zwischen GUT und Böse.

Über diese Tragödie sind viele Vermutungen angestellt worden. Doch alles blieb bisher unklar und sagenhaft. Biblisch wissen wir von einer Harmagedonschlacht oder von einer Apokalypse. Doch wie es wirklich um diese Tragödie zwischen GOTT und dem gefallenen Engel Luzifer steht, das können nur Jenseitige oder Außerirdische aussagen. Da die SANTINER, d. h. die UFO-Besatzungen gewissermaßen die göttliche POLIZEI DES UNIVERSUMS darstellen, überlassen wir ihnen die Aussage darüber. Wir baten den Kommandanten der UFO-Flotte, ASHTAR SHERAN, um Auskunft.


... Kommentar des Weltenlehrers ASHTAR SHERAN:

"Was sich in Wirklichkeit im Universum abspielt, das kann sich kein Erdenmensch vorstellen. Es ist nicht nur ein geistiger Kampf, sondern ein Kampf, der ebenso im Diesseits stattfindet, wie auch im Jenseits.

  • Die KRÄFTE, die an dieser Auseinandersetzung beteiligt sind, zählen nicht nur nach Milliarden, sondern sind an Zahl unfaßbar.
  • Es gibt keine Ausnahme, denn auch alle Geistwesen der HÖHEREN SPHÄREN und der Tiefen der Finsternis sind beteiligt. Es gibt keine Neutralität, sondern nur noch zwei Lager.
  • Es gibt Wesen, sowohl inkarnierte als auch nicht inkarnierte, die entweder im Dienst des HEILSPLANES stehen oder die dem Fürsten der Anarchie, der Zerstörung angehören.
  • Mehr oder weniger steht jedes Lebewesen auf einer dieser zwei gewaltigen Seiten. Die eine Seite wird von der Logik regiert, die andere Seite von der negativen Intelligenz.

Von allen Menschen, die auf der Erde leben, gibt es keinen einzigen Menschen, der abseits dieses Geschehens existieren könnte. Jeder Mensch hat sich wissend oder unwissend auf die Seite eines dieser MÄCHTE gestellt. Entweder befindet sich der Mensch im Kreise GOTTES oder im Kreise der Dämonie. Die Mittel, die bei diesem Kampf angewendet werden, sind unzählig und werden stets vermehrt und neu erdacht. ...




... Der Widersacher kennt keine Grenze und erlaubt sich jede Grausamkeit und Infamie.[1]

Der Widersacher GOTTES, der diese ungeheure Tragödie hervorgerufen hat, ist in jeder Hinsicht so hingestellt worden, daß er zu seinem Vorteil der Menschheit bei ihrem heutigen Entwicklungsstand völlig unglaubwürdig und lächerlich erscheint. Er wird mit Pferdefuß, mit Hörnern und Affenschwanz beschrieben. Er ist in vielen Märchen eine Phantasiefigur, die nur einen harmlosen Tölpel darstellt.

  • Für eine derartige Definition der zweitgrößten SUPERMACHT im ganzen Universum fehlt uns jede Möglichkeit des Begreifens! In dem Augenblick, wo die Menschheit eine Vorstellung von dieser geistigen Gefahr hat, ist dieser Planet gerettet und für einen totalen Umschwung reif. ...




  • Nach dem göttlichen HEILSPLAN ist es das Ziel aller geistig-seelischen Entwicklung des Menschen im Universum, EDELMENSCH und HELFER des SCHÖPFERS auf der Grundlage der UNIVERSELLEN LIEBE zu sein.

Die LIEBE ist unsterblich; denn sie ist ein TEIL GOTTES, des schöpferischen ELEMENTES allen Lebens, ein Teil der MACHT, die das Leben formt. - LIEBE ist der Atem und der Kern allen Lebens. Nur die LIEBE erhält alles. - Wo keine LIEBE ist, da herrscht die Zerstörung, das Negative, der Untergang.

  • Die LIEBE über alle Grenzen ist das höchste GESETZ des Universums.

LIEBE ist identisch mit Harmonie und Frieden.

Friede ist mit der LIEBE untrennbar verbunden.

  • Doch der Widersacher ist ein Feind der LIEBE! ...




  • Jeder Mensch soll sich fragen und prüfen, auf welcher Seite des ungeheuren KAMPFES er stehen will.

Ist er für den KAMPF gegen seinen SCHÖPFER und gegen die SCHÖPFUNG, dann soll er auf der Seite des Satans Luzifer kämpfen. Aber er wird verlieren und seine Seele in den Abgrund steuern. Doch wenn er sich darüber klar wird, daß er die SCHÖPFUNG liebt und schön findet, so soll er an den SCHÖPFER denken, der Schönheit für die Menschheit geschaffen hat. Dann soll er jedoch seine Pflicht erkennen und für den INFORMATOR streiten, wo er Gelegenheit dazu findet und wir werden mit auf seiner Seite stehen. ...


zum kompletten Bericht: Kommentar des Weltenlehrers Ashtar Sheran


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 9 Download

(Der Santiner und Weltenlehrer Ashtar Sheran berichtet weiter:)

Der Egoismus der Erdenmenschheit ist im ganzen Universum beispiellos. Er führt zur völligen Isolierung des Einzelnen. - Parteien, Völker, Rassen und Gruppen führen einen erbitterten Kampf gegeneinander, aber sie wissen nicht, warum. - Sie wissen nicht die WAHRHEIT, weil ihnen die HÖHEREN ERKENNTNISSE, die ihr ganzes Dasein betreffen, völlig fehlen, oder weil sie falschen Parolen folgen.

Die Apokalypse, das heißt das Chaos, bahnt sich an. Das Verhalten der verantwortlichen Führungsgremien ist naturwidrig. Die Natur, das heißt der göttliche WILLE, fördert und erhält das Leben. Die menschliche Planung beschäftigt sich überwiegend mit dem Gegenteil! Der allgemeinen Bevölkerung der Terra sind die Einzelheiten dieser Anstrengungen nicht bekannt. Was man öffentlich darüber weiß, sind nur Teile einer Vernichtungsvorbereitung. Technik, Industrie, Wissenschaft und Geldwesen werden zu diesen unheilvollen Machenschaften mißbraucht. …


zum kompletten Kapitel: Botschaft von Ashtar Sheran

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 3 Download

(aus einem Vorwort von Ashtar Sheran:)

Seit Tausenden von Jahren sind wir SANTINER, d. h. die beauftragten BOTEN GOTTES, über die wichtigsten Vorgänge und Ereignisse dieser schönen Terra unterrichtet. Die Technik ist auf diesem Planeten außerordentlich vorgeschritten. Doch dieser Fortschritt steht in keinem Verhältnis zum geistigen Fortschritt; denn dieser ist total stehengeblieben. Zwar hat man versucht, den Aberglauben zu bekämpfen, aber bei diesem mißglückten Versuch sind auch die elementaren Tatsachen des wirklichen GLAUBENS rücksichtslos mit ausgerottet worden. Es werden viele höchste wissenschaftliche Erkenntnisse und Vorkommnisse zum Aberglauben gestempelt.

Unser universeller Gruß an alle Menschen im ganzen göttlichen Universum lautet:


F R I E D E   Ü B E R   A L L E   G R E N Z E N !


Mit diesem Gruß meinen wir jedoch:


F R I E D E   I M   G A N Z E N   U N I V E R S U M !


Da die Erde mit ihrer bedeutenden Menschheit mit zum göttlichen Universum zählt, so ist dieser universelle Gruß auch an diese Menschheit gerichtet.

Es ist eine ungeheure Blasphemie, wenn dieser göttliche Gruß von Euch nicht angenommen und nicht erwidert wird.

Unser heiliger AUFTRAG besteht darin, Euch zu helfen, zu diesem FRIEDEN zu kommen, denn ohne ihn ist selbst der größte technische Fortschritt ohne wirklichen Wert, weil er sonst nur der Zerstörung dient.


Ashtar Sheran


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 1 - Seite 5 Download

(Ashtar Sheran spricht:)

An die Menschheit dieser Erde!

Die ERDE zählt mit zu den schönsten Planeten des Universums. Wie herrlich wäre es für die gesamte Menschheit, wenn sie als irdische Krönung der SCHÖPFUNG edel wäre im Denken und Handeln.

Es gibt allerdings noch Menschen, denen man nachsagen kann, daß sie edel sind - sie stehen mehr in der Gunst GOTTES als sie ahnen.

Wir haben Verständnis für Eure Verhältnisse, denn auch die Geschichte unserer Welt wurde leider einst vor vielen, vielen Jahren mit Blut geschrieben. Doch der GEIST GOTTES hielt Einzug in unsere Herzen und verwandelte das Böse ins Gute und Haß in LIEBE um.

Darum seht unserem Kommen furchtlos entgegen.

Wir unterstehen alle einem einzigen GOTT. - ER ist unser aller VATER und ER will, daß SEINE Kinder einander lieben und beistehen in der Gefahr.

Wir kommen, um SEINEM WILLEN zu entsprechen.


Ashtar Sheran
(Verkleinerte Originalunterschrift)


- Hilfe für die Menschheit: - heute
- S c h u t z . - / - . Santiner . b e s c h ü t z e n . die Erde

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 27 Download

(Der Weltenlehrer Ashtar Sheran berichtet:)

Wir SANTINER sind abermals aufgerufen, diesen Planeten Erde zu umkreisen und zu beschützen. Doch gut Ding will Weile haben, sagt Ihr, das gilt auch für unsere MISSION.

  • Wir bereiten alles vor und wir bereiten das LICHT des ERLÖSERS vor, der in einer Weise zu Euch kommen wird, daß Ihr eine neue Bibel schreiben müßt. Das ist die WAHRHEIT des INTERPLANETARIUMS, so wahr ich lebe und diese Worte verkünde.

Es ist nicht so wichtig, GOTT selbst zu erkennen oder sich über IHN Gedanken zu machen. Es genügt zu wissen, daß es ein gut organisiertes GEISTIGES REICH gibt - und daß GOTT SEINE HIMMELSFLOTTE hat. Ein König muß nicht selbst jede Strafe bei Gesetzesübertretungen vollziehen. So hat auch der URGEIST SEINE UNTERTANEN, die volle AMTSGEWALT besitzen.


Allein, es ist an der Zeit, Euer Unrecht einzusehen und Eure Unwissenheit einzugestehen.

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 69 Download

Frage : Gibt es ein UNIVERSELLES GESETZ, das einer höheren Zivilisation verbietet, sich in die Entwicklung einer niedrigeren Rasse einzumischen?

EUPHENIUS : Ja, dies ist ein göttliches GESETZ. Die SANTINER haben diesen Auftrag von göttlicher Seite. Keine höhergestellten WESENHEITEN würden sich in die Entwicklung einmischen, weil sie damit den göttlichen GESETZEN entgegenwirken.

Frage : Was genau dürfen denn die SANTINER für uns Menschen tun und was nicht.

EUPHENIUS : Die SANTINER haben spezielle Aufgaben, Euch als Erdenbewohner zu schützen, Eure Erde zu sichern und dafür Sorge zu tragen, daß die Umwelt hier in einem gewissen Gleichgewicht bleibt. Sie sind beauftragt, Euch zu unterstützen, daß Ihr den Weg findet, mit Eurer Natur im positiven Sinne umgehen zu können.

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 1- Seite 1 Download

(Der Santiner Ashtar Sheran berichtet weiter:)

... Wir, als Abgesandte für Euch auf Erden, sind beauftragt, Eure Erde zu schützen, damit Ihr Eure Seelenentwicklung vollziehen könnt. Unser Auftrag lautet:

  • Euch vor anderen Außerirdischen zu schützen, und Eure Erdkugel und Eure Natur und Euren Lebensbereich, wie Luft und Wasser, im Sinne GOTTES für Euch zu sichern.

Ihr habt noch nicht erkannt, was es bedeutet, auf Luft oder Wasser zu verzichten. Ihr erkennt nicht, daß die Natur eine Widerspiegelung Eures eigenen Seins ist. Ihr seid an einer Weggabelung, an der Ihr Euch entscheiden müßt, ob Ihr den Weg im göttlichen Sinne beschreitet oder den der Vernichtung.

  • Es beginnt eine schwere Zeit, nicht nur für uns, sondern auch für Euch, da dieser Planet aufgrund der SCHWINGUNGSERHÖHUNG sehr stark aktiviert ist und daher auf Euer menschliches Fehlverhalten reagiert. Die PULS-ERHÖHUNG, die SCHWINGUNGSERHÖHUNG verursacht Erschütterungen, die zu Veränderungen auf dem Planeten führen können.

Ihr erlebt in diesem neuen Jahrtausend viel Neues, vieles, was Euch das Fürchten lehrt. Ihr seht in den Spiegel des Widersachers und habt die Möglichkeit, dieses zum Guten zu wenden.


siehe auch:


- Hilfe für die Menschheit: - heute
- das wahre . W i s s e n . zur . E r d e . bringen

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 13 Download

GOTT ZUM GRUSS! Hier spricht SETUN.

Ich bin ein STERNENBRUDER und gehöre der Flotte von ASHTAR SHERAN an. Meine Aufgabe ist es, solange dieses Thema hier von Euch behandelt wird, als Berater für Euch und Euer geistiges TEAM anwesend zu sein. Unterstützt werde ich von TAI SHIIN, der sich bei der nächsten Sitzung wieder melden wird. Meine Aufgabe ist es, Euch das Leben außerhalb Eures Planeten näherzubringen. Es ist eine schöne und würdige Aufgabe für mich, die ich gerne übernehme. Ich bedanke mich, daß mir diese Aufgabe übertragen wurde. Wir sind eine große Flotte, das ist richtig. Aber es gibt nur wenige SANTINER, die SCHWINGUNGSMÄSSIG mit Euch Menschen in Einklang kommen. Es ist sehr schwierig für uns und auch für die geistigen FREUNDE, auf der Erde eine Kontaktstelle für unsere Durchgaben zu finden. Die SCHWINGUNGEN müssen angepaßt und miteinander abgeglichen werden.

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 1- Seite 2 Download

Frage : Ist es auch Eure Aufgabe, die irdische Wissenschaft mit Wissen zu bereichern?

TAI SHIIN : Dieses ist ein Teilbereich, wo wir versuchen, unser Wissen tröpfchenweise in die richtige Ebene zu bringen. Es ist schwer, inspirativ mit solchen kopflastigen Menschen umzugehen. Es bedarf viele Türen zu öffnen, um an die Seelen dieser Menschen zu gelangen, damit sie begreifen, was wir Ihnen zu erklären versuchen.

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 1- Seite 4 Download

Frage : Viele gesicherte Erkenntnisse aus der irdischen UFO-Forschung werden nicht ernst genommen. Es entsteht für uns der Eindruck, als warte man darauf, daß sich das „Problem“ von selbst erledigt. Was kannst Du uns dazu sagen?

TAI SHIIN : Probleme sind häufig von der Menschheit selbst gemacht und verursacht. Wir haben nicht immer die Möglichkeit einzugreifen, zu korrigieren oder Impulse zu geben. Wir würden in den PLAN GOTTES eingreifen und Euren eigenen Willen mißachten. Auch uns ist es nicht freigestellt, willkürlich hier auf dieser Erde einzugreifen und zu verändern. Auch wir müssen die GESETZE GOTTES achten und unterliegen ihrem Gebot. Wir haben klare Aufträge, und wir sind bereit, diese im NAMEN GOTTES zu erfüllen. Das „UFO-Problem“ wird sich derzeit nicht von selbst lösen. - ...

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 13 Download

(Der Santiner Ashtar Sheran berichtet:)

... GOTT hat uns unendlich viel zu sagen. ER tut das durch SEINE BOTEN, zu denen wir auch gehören. Doch können wir nicht dulden, daß der Irrtum noch weiter diese Welt regiert. Wir setzen alle Kraft und allen Willen dafür ein, diesem negativen Einfluß endlich ein Ende zu machen.

  • Es gibt wohl verschiedene Rassen, aber jeder Mensch hat die gleiche Seele, seine gleiche Herkunft und sein gleiches ZUHAUSE.

Kein Mensch wird auf diesem Stern geboren, damit er von seinen Mitmenschen verachtet oder verfolgt werden soll. Die Rassen erstrecken sich über ein unendliches Universum und über ein noch weit größeres Geistiges Reich. Auch wir möchten in Euren Augen nicht als eine zu verachtende oder Euch überlegene Rasse angesehen werden. Wir alle sind Brüder untereinander. ...


zum kompletten Kapitel: Die Lüge steht neben der Wahrheit

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 29 Download

Wir alle sind Geschöpfe des PLANERS. Natürlich ist ER an unserem Wohlergehen interessiert. Aber ER greift niemals selbst ein. ER hat SEINE HELFER!   ER gibt den AUFTRAG und ANDERE führen ihn aus. ER ist der CHEF des Universums. ER besitzt das unvorstellbare große BEWUSSTSEIN.

Des Menschen Bewußtsein ist unsichtbar. Auch das BEWUSSTSEIN GOTTES ist unsichtbar, sonst müßte es ein Hirn von der Größe Eurer Sonne sein. Da GOTT keinen materiellen Körper besitzt, braucht ER auch kein materielles Hirn, das den Körper steuert.

Wir sind DIENER GOTTES im wahrsten Sinne, und wir sind bemüht, Euch zu helfen. Ihr seht, daß Ihr keineswegs allein dasteht. Wenn Eure Vorfahren unsere Vorfahren mit GOTT und SEINEN ENGELN verwechselt haben, so lag das hauptsächlich an ihrer Unerfahrenheit. Wir klären Euch jetzt darüber auf:

  • GOTT ist ein PLANER, und wenn jemand etwas plant, so liegt immer eine Idee zugrunde. Eine Idee wird durch eine bessere abgelöst. Was fixiert wurde, wird in die Tat umgesetzt, und man findet hier und da etwas zu verbessern. Es gibt Fehler, die man nicht in Betracht ziehen konnte, weil die in die Tat umgesetzte Idee vorher kein Beispiel hatte. GOTT wird aus SEINEN ERFAHRUNGEN immer größer. ER findet Mittel auch für jene Fälle, die nicht vorauszusehen waren.

Das ist die GOTTESFORMEL.[1]

_________________________________
(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)
[1] Einen Teil dieser großartigen Offenbarungen haben wir im Beisein vieler Zeugen in öffentlichen Kontakten (Séancen) gewonnen. Der Papst hat anerkannt, daß sich die Offenbarungen nicht allein auf die Bibel beschränken, sondern auch aus anderen Quellen kommen können.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 51 Download

Alle bisherigen GOTTESBEWEISE sind in gewisser Beziehung abstrakt. Da sind zum Beispiel verschiedene Theorien aufgestellt worden. Doch was ist eine Theorie? Die WAHRHEIT ist die Existenz der Welt und des Weltalls.

  • Dieses Weltall wird gelenkt, sonst wäre es ein Chaos! Ihr könnt aber hinblicken, wohin Ihr wollt; überall herrscht eine mathematische Ordnung und beweist damit die LENKUNG.

Jetzt hat aber die Erdenmenschheit in diese mathematische Ordnung eingegriffen und diese Ordnung erheblich gestört. Glaubt Ihr nun, daß der SCHÖPFER und LENKER aller Welten einfach dazu ruhig ist und nichts unternimmt? - ER hat bereits etwas unternommen. ER hat die UFONEN, SEINE VERBÜNDETEN, aufgerufen, die Erde und die Erdenmenschheit zu kontrollieren. - Es ist nicht Neugierde, welche die UFONEN zu diesem Planeten führt, sondern ein höherer AUFTRAG.

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 41 Download

Frage : Sind Euch wirklich alle unsere Sorgen bekannt?

A. S. : Wir haben sogar technische Möglichkeiten, alle eure Gedanken aufzufangen, ja, sogar das Gefühl zu registrieren. Das gibt uns eine sehr aufschlußreiche Übersicht über den allgemeinen Zustand der Erdenmenschheit.

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 27 Download

Frage : Sind die SANTINER tatsächlich über alle Vorkommnisse auf unserer Erde orientiert?

Antwort : Die Erde steht seit mehr als 4.000 Jahren unter einer laufenden göttlichen KONTROLLE. Diese KONTROLLE wird von den SANTINERN ausgeführt. Die SANTINER haben dazu ferngesteuerte Aufklärungs- und Informationsflugschiffe zur Verfügung. Diese haben Apparate, die sogar die vorherrschenden Gedankenvorgänge der Menschheitsführer registrieren. Das erscheint Euch märchenhaft; aber Ihr müßt bedenken, daß wir Euch weit voraus sind.

Die ferngesteuerten Objekte sind nicht bemannt. Werden sie verfolgt, so schalten sie automatisch auf Flucht. Ihr wißt aus Erfahrung, daß sie von Euch niemals eingeholt werden können. Die Beschleunigung ist so groß, daß sie von keinem Menschen - auch von uns nicht - ausgehalten werden kann. Ihre Automatik findet unbedingt das Mutterschiff.

Die bemannten Schiffe haben eine geringe Beschleunigung. Aber auf großer Fahrt, das heißt im All, erreichen sie ebenfalls Geschwindigkeiten, die ein fleischlicher Körper nicht überleben kann. Aus diesem Grunde setzt eine Dematerialisation ein. Die ganze Fahrt wird dann in einem Tempo fortgesetzt, das weit über der Lichtgeschwindigkeit liegt. Auch dieser Vorgang erscheint Euch märchenhaft, weil Ihr noch weit entfernt von solchen Möglichkeiten seid.

Wie soll man einem Unwissenden etwas erklären, dem alles wie eine Zauberei vorkommt? - Eure Wissenschaftler glauben z. B. nicht an eine Geschwindigkeit, die über der Lichtgrenze liegt. Unsere Erfahrungen kennen ganz andere Geschwindigkeiten, z. B. auf dem Gebiet der Gedankenübertragung:

  • Ein Gedanke überbrückt in einer Sekunde eine Strecke, die Euer ganzes Sonnensystem umfaßt, das heißt, er kann an jedem Punkt dieser Peripherie sofort empfangen werden, dabei gibt es keinen Stärkeverlust.

Raumschiffe verständigen sich laufend auf diese Weise. - Diese Übertragung ist auch in einem dematerialisierten Zustand möglich, weil der Geist nicht in eine Bewußtlosigkeit versinkt. - Das sind allerdings Meisterwerke. Aber, wie ich bereits sagte, sind wir Euch in allem weit voraus. Die technische Entwicklung hat in den letzten Jahren große Fortschritte bei Euch gemacht, aber die menschliche Entwicklung ist unter jedem Niveau.

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 1- Seite 4 Download

(Der Santiner Tai Shiin berichtet:)

... Wir alle haben unterschiedliche Entwicklungen, unterschiedliche Aufgaben und unterschiedliche Bedürfnisse, die wir hier auf Erden erledigen müssen. Wir sind bereit, Euch zu unterstützen und Euch mit Informationen zu versorgen, soweit dies möglich ist. Verzweifelt nicht, auch wenn Ihr mal einen Schritt zurückgeht, es kann nur vorwärts gehen. Stillstand ist keine Schande und ein Rückschritt auch nicht. Bedenkt, Ihr seid göttliche Wesen und seid hier mit menschlichen Verhaltensweisen verbunden, in denen Ihr zum Teil gefangen und verfestigt seid. Wir grüßen Euch im Namen aller SANTINER und wünschen Euch alles Liebe.


mehr dazu siehe unter:


sowie auch:


- Hilfe für die Menschheit: - heute
- V o r b e r e i t u n g . der . H i l f e

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 13 Download

(Der Santiner und Weltenlehrer Ashtar Sheran erklärt:)

Unsere Vorfahren hatten den göttlichen AUFTRAG, den Israeliten unter allen Umständen zu helfen, so wie wir heute den göttlichen AUFTRAG haben, der ganzen Erdenmenschheit unter allen Umständen Hilfe zu bringen, da wir heute über noch weit größere technische Möglichkeiten verfügen.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 3 Download

Heute haben wir wieder einen AUFTRAG aus dem Reiche des VATERS für alle auf SEINEN Sternen lebenden Kinder. Doch diesmal kommen wir mit vielen, vielen Weltraumschiffen, denn wieder hat GOTT in SEINER unerschöpflichen LIEBE zu uns und Euch einen Gnadenakt vorbereitet.

Und wieder lautet unser heiliger Gruß:


FRIEDE IM GANZEN UNIVERSUM!


Und die himmlischen HEERSCHAREN singen:


UND DEN MENSCHEN EIN WOHLGEFALLEN!


Wir kommen, sobald alles vorbereitet ist, um das zu vollenden, was GOTT gewollt und CHRISTUS eingeleitet hat. Wir bringen das LICHT auf diese Erde - und bereiten den Weg eines großen Erlösers. Amen!

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 40 Download

Als die Raumschiffe unserer Vorfahren zu Eurer Erde die göttlichen GESETZE brachten, gab es unter den Menschen nicht einen, der ein derartiges technisches Verständnis hatte, das „Wunder“ zu verstehen. Heute seid Ihr dem Weltall näher gekommen. Wir hoffen, daß wir uns dadurch besser verstehen werden.

Doch muß ich mit allem Nachdruck betonen, daß wir keine üblichen Weltraumpiloten sind, wie Ihr sie Euch bereits vorstellt. Wir sind zwar menschliche WESEN, aber wir sind und bleiben die BOTSCHAFTER GOTTES -, Engel aus Fleisch und Blut von einem anderen Stern.


FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN!


Euer ASHTAR SHERAN


- Hilfe für die Menschheit: - heute . ... - / - ... . Vorbereitung der Hilfe
- A u f g a b e . der Santiner für die . n a h e . Z u k u n f t . der Erdenmenschheit

> - aus MAK: Santiner-Kontakt 2004 - Seite 2 Download

Frage : Welchen Auftrag haben die SANTINER in diesem Jahrzehnt für die Erde von seiten der Göttlichkeit erhalten? Wo liegen die Schwerpunkte? (...)

LUKAS : Die Schwerpunkte haben sich bei den SANTINERN vom Grundsatz nicht geändert. Seit vielen Jahrtausenden sind sie dabei, euch Menschen zu begleiten und die Lehre großer geistiger Inkarnationen auf der Erde zu unterstützen. Das ist auch während des irdischen Lebens JESU geschehen. - In der heutigen Zeit sind globale Probleme hinzugekommen, die durch euren Unverstand die Situation beträchtlich verschärft haben. So gesehen müssen die SANTINER in der heutige Zeit mehr leisten, da gelegentliche Kontrollflüge, wie sie noch vor Jahrhunderten stattfanden, nicht mehr ausreichen. Die SANTINER sind und bleiben der verlängerte Arm des SCHÖPFERS, Seine HIMMLISCHEN HEERSCHAREN, die ihre Arbeit ausführen, bis der Auftrag erledigt ist.

> - aus MAK: Santiner-Kontakt 2004 - Seite 2 Download

Frage : Welche Auswirkungen hat die Klimaveränderung, die Erwärmung der Erde, die sich derzeit vollzieht? Steuern wir auf eine neue Eiszeit zu? (...)

LUKAS : Nun, das zu steuern, ist nicht Sache der SANTINER, sondern bleibt ausschließlich dem SCHÖPFER vorbehalten. Die SANTINER sind das ausführende Organ des SCHÖPFERS in der Materie und das werden sie auch bleiben. Wir versuchen unsere FREUNDE von den anderen Sternen darin zu unterstützen, euch Menschen zu belehren und einsichtiger zu machen. Es ist keine leichte Aufgabe für die SANTINER, das könnt ihr mir glauben, weil sie so wenig in ihrem Bemühen unterstützt werden. Obwohl alles eurer Lebensebene zugute kommt und viele Probleme beseitigt werden könnten, wird das von euch nicht eingesehen, ja, sogar vehement abgelehnt. Nun, ihr habt euren freien Willen und demgemäß wird sich auch eure Zukunft gestalten.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 9 Download

(Der Santiner Ashtar Sheran berichtet:)

  • Wir haben einen Auftrag, den wir bestimmt zu Ende führen müssen, weil der ALLMÄCHTIGE keinen Handel treibt. Was ER befiehlt, ist für alle zwingend bis zum Sieg, ohne Rücksicht auf Raum und Zeit.

Mit diesem Auftrag hat GOTT uns die Erde mit ihrer Menschheit anvertraut.

Wir sind TREUHÄNDER Eures Planeten und regieren jetzt unsichtbar im Namen Eures ERLÖSERS.

Tag für Tag und Nacht für Nacht fliegen wir mit unseren kleineren Flugschiffen bei Euch ein und aus; dabei versuchen wir ständig, uns zu verdichten, das heißt, grobstofflicher zu machen; denn kaum ein Mensch auf Eurer Erde würde an die Existenz glauben, wenn man uns nicht optisch mit den Augen erfassen könnte.

  • Wir setzen glühende Zeichen und Phänomene in den Himmel, indem wir uns Gegebenheiten zunutze machen.
  • Wir ziehen in großen Formationen über Eure Atomzentren.
  • Wir nehmen Kenntnis von Eurer Technik und Wissenschaft.
  • Wir versuchen, irdisch zu werden, obgleich dies das größte Opfer ist, das GOTT je von einem interplanetarischen Seelenwesen verlangt hat.

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 4 Download

Der erste Teil unserer GROSSEN MISSION erstreckt sich hauptsächlich darauf, am Firmament unsere Gegenwart zu beweisen. Wir haben nicht allein die Aufmerksamkeit der friedlichen Bürger erweckt, sondern auch Eure Regierungssysteme in aller Welt nervös gemacht. Es hat ziemlich lange gedauert, bis wir von Euch ernst genommen wurden. Es ist unser fester Wille, auf alle Fälle von Euch sehr ernst genommen zu werden, so wie wir Euren ganzen Zustand auf dem Planeten Erde sehr, sehr ernst nehmen.

Weniger ernst habt Ihr aber alle unsere BOTSCHAFTEN genommen, ganz gleich, ob wir in direktem Kontakt von Angesicht zu Angesicht mit einigen von Euch gesprochen haben oder ob wir das geistige BAND benutzen, das einem Radio- oder Ferngespräch gleichkommt. Mit einem Wort: wir „telefonieren“ mit Euch gern über den geistigen KOSMOS. Diese Verständigung ist weit mehr als eine Telepathie - und außerdem haben wir noch die astrale bzw. kosmische Schreibmöglichkeit über Eure medial veranlagten Sensitiven, die Ihr einfach Medien nennt. Ob eine Verständigung über einen Draht geht oder über eine geistige WELLE, bleibt doch schließlich egal. Die Hauptsache ist doch, daß wir uns überhaupt verständigen können und in Eurer Sprache das sagen, was für Euch von der allergrößten Bedeutung ist.


zum kompletten Kapitel: Einer sage es dem anderen

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 18-19 Download

Ich wende mich an alle Machthaber und Führer dieser Erdenmenschheit in brüderlicher LIEBE und mit großer Eindringlichkeit: Eure Kriegsministerien haben das Material über unsere Existenz gesammelt. Unsere Raumschiffe wurden fotografiert, gefilmt und auf Radar gemessen. Sie wurden von Piloten gesichtet und verfolgt. Hunderttausende von Berichten liegen in Euren Archiven und sind die Beweisstücke dafür, daß wir Tag und Nacht Eure Erde umfliegen. Diese Raumschiffe werden am Tage zum Teil als Rauchflecken oder als Glanzflächen beobachtet, des Nachts als feurige Kugeln oder als leuchtende Walzen. …




  • Ich sprach von einer MISSION. - Ja, wir haben diesen AUFTRAG aus jener FEINSTOFFLICHEN WELT erhalten. Unsere AUFTRAGGEBER sind MICHAEL und CHRISTUS.


Eure Bibel enthält auch manche Prophezeiung, z. B.: Der ERLÖSER kommt aus den Wolken.

Auch wir kommen aus den Wolken und in den „Wolken“ zu Euch.


Gibt Euch das nicht zu denken?


Wir kommen nicht, um Euch zu beunruhigen oder um Eure Erde sinnlos zu besetzen, weil wir keinen anderen Stern haben, auf dem wir in Frieden leben können, wie einige von Euch behaupten. Wir kommen, weil wir ein Opfer bringen müssen für unsere AUFTRAGGEBER und für jenen GROSSEN GEIST, der wiederum über unseren AUFTRAGGEBERN thront.

Wir haben unsere BRÜDER und SCHWESTERN unter Euch gesandt, um alle Eure Gewohnheiten und Pläne zu studieren. Wir sind jetzt über alles informiert, und ich habe den Befehl erteilt, die Masse unserer Brüder und Schwestern wieder an Bord zu nehmen und in ihre Heimat zurückzubefördern.


Gibt Euch das nicht zu denken auf?


Was wir erfahren haben, ist schrecklich genug. Ihr lebt nicht nach den überbrachten GESETZEN, sondern nach den Hirngespinsten Eurer bewundernswerten Philosophen, die keine Ahnung von GOTT und SEINEN WERKEN und MÖGLICHKEITEN haben.

Man hat mir unterstellt, daß ich bereit sei, Gewalt anzuwenden, um die Gottlosigkeit und Tyrannei auf dieser Erde auszurotten. Ich bin der Überzeugung, daß es möglich sein muß, dieser Gewalt aus dem Wege zu gehen. Im Grunde genommen seid Ihr gar nicht so schlecht, sondern nur kaum faßbar schlecht unterrichtet.

  • Darum setze ich alles daran, euch aufzuklären und eine Landung soweit aufzuschieben, bis ich davon überzeugt bin, daß diese Massenlandung kein Chaos auf dieser Welt anrichtet. Das wird dann der Fall sein, wenn ihr uns besser verstehen gelernt habt.

Doch sollte es so kommen, wie es in Ägypten passiert ist, daß unsere Hilfe angegriffen wird, so stürzen sich jene Verfolger selbst ins Unglück; doch es wird ein weit größeres Hiroshima werden, als Eure Phantasie es sich ausmalen kann. Wir hoffen und beten, daß wir nicht töten müssen.


zum kompletten Kapitel: Atheismus ist Wahnsinn

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 8 Download

Die primitivsten Menschen dieser Erde sind in der Erkenntnis einer anderen Daseinsform erfahrener und wissender als der modernste Wissenschaftler!

Inmitten dieser Unkenntnis, Verleugnung und Verdrehung, Verzerrung und Gottlosigkeit kommen wir zu Euch, denn der VATER ist ungehalten und erschüttert über SEINE Erdenkinder. Wir sind nicht von dieser Erde. Aber wir haben einen Auftrag, den uns der ALLERHÖCHSTE gegeben hat. Unser Auftrag ist eine HEILIGE MISSION und darum wird er angefeindet, wie eine Religion angefeindet wird. Der Auftrag lautet:

  • Fahrt nieder zur ERDE, nehmt sie unter Kontrolle. Beobachtet das Tun der Erdenmenschheit. Verhütet den Untergang des Planeten.
  • Säubert die vergiftete Atmosphäre.
  • Verdichtet und akklimatisiert euch, daß man euch auch auf Erden erkennt und leistet den Erdenmenschen brüderliche Hilfe!
  • Bringt geistiges Licht auf diese Welt und laßt eine neue, göttlich-soziale Weltanschauung erstehen!
  • Lehrt die Gottgläubigen die WUNDER, welche irrtümlich als Aberglaube und Magie mißachtet werden!
  • Vor allem aber, befreit die Erdenmenschheit von allen Erscheinungen der Dämonie, welche den Höhepunkt erreicht haben; denn die Zeit ist bald um, wo der Ungeist auf diesem Erdenplan sein Unwesen und seine Herrschaft getrieben hat.

> - aus MAK: Weihnachtssitzung 2001 - Seite 6 Download

(Der Santiner Tai Shiin berichtet:)

  • Wir sind im verstärkten Einsatz, um die finsteren Mächte hier auf Erden in die Schranken zu weisen. Wir werden unterstützt von seiten des Geistigen Reiches, das auch verstärkt hier auf Erden tätig ist. Wir brauchen Eure Unterstützung und Euer LICHT, damit das Göttliche hier auf Erden verstärkter zum Tragen kommt.




Wir alle sind mit Euch im Seelischen verbunden und wünschen Euch jetzt und heute und in nächster Zeit viel Harmonie, inneren Frieden und Ausgeglichenheit. Eure Seelen müssen geschützt werden und Ihr habt Möglichkeiten, dieses zu tun. Dies ist eine Bitte, die wichtig ist und die Ihr auch in Eurem Alltag einbeziehen solltet. …

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 1- Seite 3 Download

Frage : Da es keine sichtbaren Umwälzungen zur Jahrtausendwende gegeben hat, haben alle Skeptiker Oberwasser, die ja schon immer wußten, daß die Welt im Jahr 2000 nicht anders aussehen würde als vorher und die gesamte Prophetie ein großer Unsinn ist. In der Tat haben manche Hysteriker der Sache mehr geschadet als geholfen. Doch während es in Mexiko im Jahre 1991 zur dortigen Sonnenfinsternis zu sehr vielen dokumentierten UFO-Sichtungen kam, wurde die Zeitenwende von den SANTINERN nicht genutzt, um sich verstärkt zu zeigen und ein Schauspiel wie in Mexiko zu bieten. Warum nicht?

TAI SHIIN : Dazu möchten wir Dir sagen, daß derzeit unsere Aufgabe eine andere ist. Unsere Aufgabe besteht darin, Euch in Eurer neuen (vergeistigten?) Form zu unterstützen und diese zu fördern. Wir sind derzeit damit beschäftigt, Euren Planeten zu reinigen, um Euch auf Erden eine weitere Lebensexistenz zu schaffen. Wir sind derzeit nicht bereit, über diese Schiene unsere Existenz sichtbar zu machen. Wir werden dadurch sichtbar, daß sich in der Natur erkennbare Veränderungen ergeben und Ihr zum Nachdenken kommt.

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 42 Download

(Der Santiner und Weltenlehrer Ashtar Sheran erklärt weiter:)

Das unendliche BEWUSSTSEIN des Menschen ist das Wichtigste, Komplizierteste und Erhabenste, was im ganzen Universum existiert. Das unendliche BEWUSSTSEIN ist ein unmittelbarer BESTANDTEIL GOTTES. Das BEWUSSTSEIN ist ein UNIVERSELLER PROZESS von ungeheuren Ausmaßen. Schon die unbegrenzte Geschwindigkeit der Gedanken stellt alles andere in den Schatten.

  • Solange aber die Wissenschaft auf dieser Terra völlig falsche Vorstellungen vom BEWUSSTSEIN hat, wird das BEWUSSTSEIN falsch informiert und irregeleitet. Die daraus resultierenden Fehlschlüsse führen zu falschen Handlungen.

Dazu kommt noch die Verschiedenartigkeit der Rassen, die das Zusammenleben der Erdenmenschen grundsätzlich beeinflußt.

Das friedliche Zusammenleben der Völker kann nicht durch irdische Gesetze juristischer Art garantiert werden. Das BEWUSSTSEIN setzt sich über diese Richtlinien ohne Bedenken hinweg. Noch weniger finden göttliche REGELN und GESETZE Beachtung, die aus einer unwahrnehmbaren HIERARCHIE stammen.

Auch wir SANTINER haben diese Krise erlebt und sie überwunden.

Das liegt allerdings schon viele tausend Erdenjahre zurück.

Der Grund der negativen Verhaltensweise war die allgemeine Unkenntnis der BEWUSSTSEINSVORGÄNGE und vor allem die GOTTLOSIGKEIT, bzw. Unkenntnis in den entscheidenden Fragen der Religion. Dieser unheilvolle Zustand herrscht leider noch auf dieser Terra.

Wir sehen ein, daß Ihr ohne fremde Hilfe nicht mehr aus dieser Sackgasse herauskommt.

Auch wir SANTINER haben schwere Kriege gegen jeden Menschen geführt. Da wir weit darüber hinaus sind, fühlen wir uns verpflichtet, Euch zu helfen; denn:

  • Wenn wir Euch helfen, so unterstützen wir den SCHÖPFER!


zum kompletten Kapitel: Conscientia Infinitus

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 39 Download

... Die Menschheit der Erde soll zur besseren Einsicht geführt werden, wie dies schon einmal vor etwa 2 000 Jahren der Fall war.

Seit wir diesen AUFTRAG erhalten haben, zum Schutz der göttlichen Schöpfung, sind wir dabei, den Planeten Erde zu betreten. Wir haben andere Lebensgrundlagen als Ihr, und wir müssen uns den völlig anderen Bedingungen nach und nach anpassen. Die kalten Regionen (der Erde) bieten uns hierzu die besseren Möglichkeiten. Ihr wißt, daß die Akustik in kalten Regionen größer ist. Auch die magnetischen und elektromagnetischen Bedingungen sind in der Kälte anders als in Wärmebereichen. Unsere Raumschiffe fliegen daher zur Zeit vorzugsweise die Polarzonen an. Auch auf anderen Planeten fliegen wir vorzugsweise die Polarzonen an, weil diese für uns günstiger sind.

Wir können jedoch nicht immer verhindern, daß Massenlandungen eine gewisse Energie auslösen. Auf diese Weise kommt es zu Klimaverschiebungen und zum teilweise Abschmelzen der Eisbalance. Wir wollen das Gleichgewicht der Erde nicht stören, darum haben wir große Landungen, wie wir sie eigentlich beabsichtigt haben, noch nicht durchgeführt. Doch wir geben unser Vorhaben nicht auf, und wir werden schon andere Möglichkeiten herausfinden, ohne Eure Erde in Überschwemmungsgefahr zu bringen. Zunächst müssen wir noch immer Eure Atmosphäre säubern.

  • Doch wir setzen Zeichen in den Himmel, welche Ihr einfach als Naturphänomene abtut. Wir fliegen in großen Formationen vom Nordpol zum Südpol, was gewaltige atmosphärische Beeinflussungen zur Folge hat.

Doch die Strahlen des GOLDENE ZEITALTER haben Euch bereits erreicht. Sie werden zuerst von positiven Menschen erfaßt und wirken sich bei diesen aus. Ihr nennt dieses Zeitalter das „Wassermann-Zeitalter“, weil Ihr Euch nach den Sternen richtet.

Es stimmt, daß die Sterne Strahlen aussenden, welche auch das menschliche Denken beeinflussen. Diese Strahlen, die jetzt auf Euch zukommen, bieten den höheren Intelligenzen, also den positiv Denkenden, die Möglichkeit einer erhöhten Intensivität. Der geistig regsame Mensch, der mediale Seher und Prophet, kann diese günstigen Strahlen in Form von geometrischen Figuren sehen. Es wird deshalb auf technischem Gebiet, wie auf anderen Gebieten ein Umschwung kommen.

Wir warnen jedoch Eure Flugzeugpiloten, uns zu jagen, denn wir dürfen ihnen nicht zu nahe kommen. Wiederholt haben uns Düsenjäger einholen wollen, aber wenn wir ihnen nicht in schneller Flucht entkommen wären, dann hätte es nur Unglück gegeben. Die Ausstrahlungen unserer Flugscheiben könnten auf das Material Eurer Flugzeuge, wie überhaupt auf alle Eure Apparaturen, einen verheerende Einfluß haben.

  • Ihr braucht uns weder zu fürchten noch zu jagen! Ihr werdet uns auf friedlicher und harmonischer Grundlage besser begegnen können.


→ mehr darüber auf   (Seite 38 - 39)

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 19 Download

Seit Jahrtausenden stehen wir mit der INTELLIGENZ des unsichtbaren Universums in enger Verbindung. Diese GEISTWELT gibt uns laufend den AUFTRAG, uns um das Schicksal dieses Erdenplaneten und um seine Menschheit zu kümmern. Wir Menschen vom Nachbarstern haben sehr tiefes Mitempfinden mit allen Menschen, die durch den Irrtum leiden.

Wir haben uns und unserem gemeinsamen UNIVERSALGEIST ein Gelübde abgelegt, jede Möglichkeit zu erwägen und anzuwenden, die geeignet ist, Euch positive HILFE zu bringen. An erster Stelle steht die Möglichkeit der Beeinflussung, die telepathisch, aber mit einer technischen Unterstützung erfolgt.

  • Wir werden Euch keinesfalls angreifen, aber wir haben tatsächlich die Absicht, einzugreifen, wenn die Menschheit dieses Sterns in ihrer Gesamtheit ernstlich gefährdet ist.
  • Der Tag X ist der Augenblick, an dem die Erdenmenschheit zu ihrer eigenen Vernichtung antritt. Zu diesem Zeitpunkt werden wir unsere ganze Macht auf die Erde konzentrieren.

Sollte uns eine solche HILFE nicht möglich sein, so ist unsere MISSION zu Ende, und der SCHÖPFER hat allein das LETZTE WORT.

Es geht um eine Auseinandersetzung größerer Geister.

Obwohl wir nicht wissen können, welches LETZTE WORT der UNIVERSALGEIST sprechen wird, so glauben wir es zu ahnen, so wie wir es in allen unseren Konferenzen auf der Venus in Betracht gezogen haben.

Die geistige Daseinswelt ist davon unterrichtet, daß GOTT eine besondere Sphäre vorbereitet, für den Fall, daß ER das LETZTE WORT in der Angelegenheit: Luzifer - Erdenmenschheit aussprechen muß.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 58 Download

Wir haben diese Zeilen nicht durch Gedankenübertragung, nicht durch Intuition oder Inspiration geschrieben, sondern mit eigener Hand.[1] Hin und wieder haben uns bevorzugte und in GOTTES GUNST stehende LICHTBOTEN dabei geholfen. Diese INTELLIGENZEN sind mit GOTT und mit uns im Bunde, denn uns trennt nicht der Tod -, er verbindet uns noch fester.

Die ganze Menschheit, die nicht allein auf diese Erde beschränkt ist, sondern bis in die fernsten Räume des Universums ihre Heimat hat - ganz gleich, ob sichtbar oder unsichtbar - ist eine große Familie. Wir sind alle Brüder und Schwestern und haben das gleiche Glück und Leid durchzumachen. Der Weg ist unendlich weit, und es wäre sinnlos, zu leben oder jenseitig zu existieren, wenn nicht jeder einzelne von uns eine MISSION hätte. Wir sind alle nur kleine Arbeiter unseres allgewaltigen SCHÖPFERS.

  • Viele Menschen wissen das leider nicht, ob sie Wissenschaftler oder Könige sind, doch sollten sie sich um diese Erkenntnis bemühen; denn die richtige Einstellung und Erkenntnis verkürzt den langen Weg.

Ich weiß, daß es viele Menschen auf dieser Erde gibt, die diesen Zeilen keinen Glauben schenken können, weil sie sich um die höheren WAHRHEITEN nie bemüht haben. Diese Menschen haben leider keine Erfahrung, sie kümmern sich nur um weltliche, sagen wir: irdische Dinge.

Diese Erde ist in einer großen Gefahr!

Ihre Menschheit ist in einer noch viel größeren Gefahr!

Das Universum GOTTES ist in Gefahr, darum versuchen wir, so gut es eben geht, dieser Welt zu helfen. Wir kommen in LIEBE, GEDULD und EINTRACHT. Wir kommen nicht mit gefährlichen Waffen.

  • Die Waffe ist kein Friedensbringer.
  • Die Gewalt ist kein Fortschritt.
  • Der Egoismus ist kein Weg.
  • Die Gottlosigkeit ist keine Erkenntnis.
  • Die Politik ist ein Irrtum!
  • Die Nächstenliebe ist eine fortschrittliche Möglichkeit.
  • Die Verständigung ist der Friede.
  • Die Gegensätze sind Trotz.
  • Die Grenzen sind Hindernisse.
  • Die GEHEIMNISSE GOTTES sind kein Spielzeug!

Wir kommen, um GOTTES WILLEN zu erfüllen, um Euch beizustehen in der großen Not, die Euch noch nicht voll bewußt ist. Wir sind am Werk, um sie Euch bewußt zu machen.

  • Wenn die Not am größten - ist GOTTES HILFE am nächsten!


ASHTAR SHERAN

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 6 Download

(... weiter berichtet Ashtar Sheran:)

Trotz der schweren gegenwärtigen Weltkrisen rufe ich dieser Erdenmenschheit zu: Vertraut mehr auf GOTT; denn diese Terra steht unter SEINEM persönlichen SCHUTZ. Wir sind aufgerufen, dieser Menschheit in vielen dringenden Fällen zu helfen. Wir haben abermals keine Weltraumfahrten von vielen Lichtjahren Entfernung gescheut, und wir umkreisen seit Jahren diesen Globus, um zu erkunden, wie wir die göttliche HILFE am besten in Gang bringen können. Die INTELLIGENZEN anderer Sterne des Universums besitzen eine EWIGE WAHRHEIT, sie ist die WAHRE BIBEL, nach der sie sich richten. Doch die Erde macht davon eine Ausnahme. Sie ist ein Entwicklungsexperiment des SCHÖPFERS.

Sie ist ein Verbannungsort widerspenstiger Menschen, die eine so schöne Terra überhaupt nicht verdient haben. Aber sie sollen durch schwere Selbsterfahrung zur Einsicht kommen. Trotzdem bleibt Euch die göttliche HILFE nicht versagt. Ihr bekommt sie auf allen möglichen Wegen. Es liegt an Euch, sie entsprechend anzunehmen und zu Eurem Aufstieg zu sichern und zu benützen.


mehr darüber ab   (Seite 6)

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 40 Download

Möge das LICHT aus dem großen HAUSE des EWIGEN SEINS auf diese Erde herniederstrahlen, damit die Erdenmenschheit dieses LICHT erkennt, seinen Weg weiß und in das HAUS des EWIGEN SEINS in brüderlicher Harmonie einmal eingehen kann.

Die Zukunft Eurer Welt liegt in Euren eigenen Händen.

Wir werden alle positiven Bemühungen unterstützen, damit der PLAN GOTTES nicht unterbrochen wird. ...




F R I E D E   Ü B E R   A L L E   G R E N Z E N !

Euer ASHTAR SHERAN


sowie auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...