Santiner - Aufgabe - Wissen - Wahrheit verbreiten

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


S a n t i n e r
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Wer sind sie?
- Wie sind sie?
- Vergleich mit den Menschen
- Woher kommen sie?
- Wie leben sie?
-----           A   u   f   g   a   b   e         -         A   u   f   t   r   a   g       -         M   i   s   s   i   o   n         /         Santiner dienen GOTT und helfen der Menschheit           -----
- Hilfe:   f r ü h e r
- Gesetzgebung - / - Zehn Gebote
- helfen Christus
- Hilfe:   h e u t e   /   Z u k u n f t
- Erde - Klima
- Weltkrieg?
- Zustand auf der Erde
- Warum greifen sie nicht ein?
- Wissen - Wahrheit verbreiten
- n e u e   Zeit
- Wann zeigen sie sich?   - / -   Wann greifen sie ein?
- K o n t a k t   mit den Santiner möglich?
- Landen sie auf der Erde?
- Bekannt bei den Menschen?
- Berichte / Botschaften - wahr??
- B e w e i s e ?
- Leben Santiner auf der Erde?
- Raumschiffe / Raumstationen
- Zusammenarbeit
-----           a   n   d   e   r   e       Außerirdische           -----
Belehrung durch die Santiner   -   h e u t e
-   W i s s e n   -   W a h r h e i t   verbreiten   -
  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema  "Santiner"


Aufgabe - Auftrag - Mission ... - ... Hilfe für die Menschheit:

- h e u t e

- Belehrung durch die Santiner . - / - . W i s s e n . - . W a h r h e i t . verbreiten

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 41 Download

Frage : Die allgemeine Diskriminierung der UFO-Phänomene hat dazu geführt, daß die meisten Menschen nicht wissen, was sie davon glauben sollen. Überdies gibt es sehr viele Fälschungen und Phantasien darüber. Auf welche Weise können wir diesen BOTSCHAFTEN noch mehr Glaubwürdigkeit und Nachdruck verleihen?

Antwort : Das ist sehr schwer zu beantworten.

  • Es gibt nichts Wichtigeres als diese Botschaften. Sie bedeuten eure Existenz! ...

Du kannst die Zweifler nur dann überzeugen, wenn die gesamte Weltpresse, Rundfunk und Fernsehen sich damit positiv befassen, das heißt, sie werden dann etwas weniger daran zweifeln. Diese Institutionen müssen daher zuerst überzeugt werden, aber gerade das möchten die Regierungen verhindern.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 1 - Seite 51 Download

(aus einem Schlußworte von Herbert Viktor Speer - Leiter des MFK)

... Der Spiritualismus ist eine bei Millionen anerkannte Religion, welche durch Medien die Möglichkeit übersinnlicher geistiger Belehrung benutzen.

  • Wenn die Medien echt sind, dann ist die Botschaft auch echt. - Wenn das Medium ein Betrüger ist, dann ist auch die Botschaft falsch!
  • Wenn der Geist ein geläutertes WESEN in der ORGANISATION GOTTES ist, dann ist auch die Botschaft gut und glaubwürdig, ja über alle Zweifel erhaben.
  • Wenn der Geist ein Betrüger ist, dann ist auch die Botschaft eine schlechte Weisung mit der Absicht, Unruhe und Verderben zu stiften.
  • Darum hat unser großes Vorbild JESUS CHRISTUS gesagt: Prüfet die Geister!

Nun, es ist jedermanns Sache, die Geister auf ihre WAHRHEIT zu prüfen. Ich will keinem Menschen diese freie Entscheidung nehmen. Wir haben die Geister, mit denen wir zu tun haben, jahrelang geprüft, sie haben uns geholfen, und viele ihrer Botschaften haben sich erfüllt.

Die GOTTESBOTEN haben stets versucht, uns in die guten Bahnen zu lenken, vor allem uns die Wege in das Reich GOTTES zu zeigen und zu ebnen. Wir können in keinem einzigen Fall sagen, daß wir es mit dummen oder bösen Intelligenzen zu tun hatten. Der Leser wird wohl kaum eine Stelle herausfinden, die dieser Ansicht widerspricht. Die Geister sind geprüft und das Urteil steht fest. Sie haben uns geholfen und sie helfen uns auch weiterhin. Wir haben uns beschenken lassen und wir haben ihnen dafür zu danken.

ASHTAR SHERAN und seine UFONEN sind keine Geister, sind keine körperlosen Wesen. Ich gestehe freimütig ein, daß wir ihnen mit einem erheblichen Mißtrauen begegnet sind. Sie kamen in der gleichen Art wie die SPIRITS, sie benutzen die gleichen Möglichkeiten der Verständigung.

Prüfet die Geister, ob sie gut sind!

Diese Prüfung kam auch für die UFONEN in Betracht!

Wir können sie nicht sehen. - Wir können uns nur auf verschiedene Weise mit ihnen verständigen. Wir können nur ihre Botschaften unter Kontrolle nehmen, mehr vermag auch der Spiritualismus nicht.

Die Botschaften der UFONEN sind spirituell echt. Von wem sie tatsächlich kommen, entzieht sich unserer Kontrolle. Die einzigen Beweise für die Herkunft bestehen nur in folgenden Tatsachen:

  • Die geprüfte und für gut befundene GEISTERWELT, die LICHTBOTEN GOTTES, würden nicht zulassen, daß ihnen ins Handwerk gepfuscht wird. Es hätten sich über die Medien Unstimmigkeiten und gewisse Kämpfe zeigen müssen, welche uns stutzig gemacht hätten.
  • Die durchgegebenen UFO-Botschaften sind ein geistig wertvolles und interessantes Gut. Diese Botschaften widersprechen nicht den Tatsachen, daß die Erdenmenschheit verschiedene Frevel begeht, welche die Menschheit in den Abgrund führen.
  • Die UFONEN-Durchsagen stimmen mit den Durchsagen in anderen spiritualistischen Kreisen der verschiedensten Länder völlig überein.
  • Die UFONEN werden gesichtet und ihre Flugscheiben täglich beobachtet. Etwa mehr als 40.000 solcher Sichtungen sind registriert. Wie viele Sichtungen mögen nicht registriert sein? - Wie viele Einflüge sind nicht beobachtet worden?-

Die Regierungen und die Tagespresse schweigen sich darüber aus. Es ist begreiflich, daß die WAHRHEIT eine erhebliche Unruhe unter der Menschheit verursachen muß: die Währung kann beeinflußt werden, die Rüstungsindustrie muß wackeln. Es sind Tausende Gründe, welche dafür sprechen, lieber möglichst wenig über die UFOs an die Öffentlichkeit zuzulassen. ...


zum kompletten Kapitel: Phantasie und Wirklichkeit


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 38-39 Download

(Der Santiner und Weltenlehrer Ashtar Sheran berichtet:)

Der SCHÖPFER aller Welten hat Euch diesen Planeten aus ganz bestimmten Gründen zugewiesen, so, wie ER uns unseren Planeten zugewiesen hat. Wir wären nie auf den Gedanken gekommen, je etwas zu unternehmen, das Eure eigene Selbstentscheidung beeinflussen könnte. Jede Einmischung in sogenannte „irdische Angelegenheiten“ hätte für uns eine Blasphemie bedeutet.

Die GEISTIGE WELT steht über uns, sie hat allein das Recht gehabt, Euch zu beeinflussen und diese GEISTIGE WELT hat alle goldenen Schlüssel in der Hand, die Euch auf dem Wege der Inspiration gegeben werden können. Diese Schlüssel können die Tore zu den höchsten ERKENNTNISSEN, ja, sie können das Paradies aufschließen. Doch leider seid Ihr diese Schlüssel nicht wert. Ihr müßt eine gewaltige Umkehr vollziehen, wenn die GEISTIGE WELT Euch solche Segnungen schenken soll.

  • Ein Geschenk muß man sich auch verdienen, man muß es wert sein, man muß es achten!

Dann kam die Zeit, da man Euch ein Geschenk machte. - Es war eine Probe aufs Exempel. - Ihr habt diese Probe nicht bestanden! Der erste Gedanke war: Mißbrauch aus Rache und Gewalt. - Die Kernspaltung der Atomforschung gibt Euch nicht das Recht, die göttliche ORDNUNG und HARMONIE der Schöpfung anzugreifen. Eure Vernichtungsexperimente haben katastrophale Folgen im Universum zur Folge gehabt.

Aus diesem Grunde haben wir das GESETZ der Blasphemie mit großem Widerwillen annullieren müssen. Wir haben uns an GOTT gewandt und IHN gebeten, uns von diesem GESETZ der Blasphemie zu entbinden. Der SCHÖPFER hat uns erhört und uns als „Weltraumpolizei“ einen AUFTRAG gegeben, diesen Planeten Erde unter Kontrolle zu nehmen, ihn zu beschützen und die Menschheit dieses Planeten in das GOLDENE ZEITALTER zu führen. Dies alles soll möglichst ohne Gewalt und ohne Zwang geschehen. Die Menschheit der Erde soll zur besseren Einsicht geführt werden, wie dies schon einmal vor etwa 2 000 Jahren der Fall war. ...




  • Ihr braucht uns weder zu fürchten noch zu jagen! Ihr werdet uns auf friedlicher und harmonischer Grundlage besser begegnen können.


mehr darüber auf (Seite 38 – 39)

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 25 Download

(Ashtar Sheran berichtet weiter ...:)

Woher, glaubt Ihr, könnt Ihr die WAHRHEITEN der geistigen DIMENSION erfahren?

Ihr habt Kunde davon durch jene WESENHEITEN, die in ihr leben.

Der Erdenmensch vermag darüber keine Auskunft zu geben, da er hierüber kein eigenes Wissen hat. Das ist eine entscheidende Feststellung; denn kein Erdenmensch kann aus sich heraus berichten, was in jenen SPHÄREN DES GEISTES oder in den Regionen anderer Sterne existiert.

Doch die Terra ist von diesen beiden Bereichen nicht abgesondert.

Was der Mensch nicht aus eigener Anschauung erfahren kann, das wird ihm durch die BEWOHNER jener Bereiche übermittelt.

Leider ist die Erdenmenschheit bisher für derartige OFFENBARUNGEN nicht voll aufnahmefähig gewesen. Die WAHRHEIT wurde daher zum Unglaublichen, zum Ungeheuerlichen erklärt.

Ich bin ermächtigt, Euch diese Fehler und Irrtümer nach und nach aufzuzählen und zu erklären. Ich wage daher zu behaupten, daß diese Erklärungen eine durchaus göttliche OFFENBARUNG darstellen, die aus den HÖCHSTEN BEREICHEN des Geistes stammen und die den OFFENBARUNGEN am Berge Sinai nicht nachstehen. Dabei greife ich auf einen Bibeltext zurück, der sich in keiner Weise von dieser OFFENBARUNG unterscheidet, aber den gleichen MISSIONSZWECK zu erfüllen hatte. Zu jenen Zeiten sprach ein SANTINER folgende Worte, die der Prophet Hesekiel vernahm:

Ezechiel: 22, 1: „Und es erging an mich das Wort des Herrn: Und du, Menschensohn, willst du nicht das Urteil sprechen, das Urteil sprechen der blutbefleckten Stadt? - So halte ihr denn all ihre Greuel vor und sprich: So spricht Gott der Herr:“


Und ich spreche heute zu Euch in SEINEM NAMEN:

ICH habe Euch die Erde anvertraut, aber Ihr lebt nicht in einer Gemeinschaft von Menschen, die sich entwickeln sollen, sondern in vielen Gemeinschaften, die sich gegenseitig befeinden und nach dem Leben trachten.


zum kompletten Kapitel: Assertion des Geistes

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 13 Download
  • Es gibt wohl verschiedene Rassen, aber jeder Mensch hat die gleiche Seele, seine gleiche Herkunft und sein gleiches ZUHAUSE.

Kein Mensch wird auf diesem Stern geboren, damit er von seinen Mitmenschen verachtet oder verfolgt werden soll. Die Rassen erstrecken sich über ein unendliches Universum und über ein noch weit größeres Geistiges Reich. Auch wir möchten in Euren Augen nicht als eine zu verachtende oder Euch überlegene Rasse angesehen werden. Wir alle sind Brüder untereinander. ...

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 15 Download

... Das Erdenleben soll nicht nur der materiellen Entwicklung dienen, sondern den Menschen geistig reifer machen. ...




  • ... Die Erlösung aus diesen Fesseln kann nicht von außen kommen, sie muß innerlich vorbereitet werden.

Wir sind mit allen Mitteln bemüht, das menschliche Denken in andere Bahnen zu lenken. Die ganze Menschheit denkt verkehrt, weil sie falsch unterrichtet wird. Es fehlt die WAHRHEIT. Nur wenn die Menschheit zu anderem Denken kommt, dann setzt die Logik ein. Augenblicklich wird die Logik gehindert, obgleich man sich einbildet, logisch zu sein. Da die Bevölkerung leider nicht besser denken kann als die Führer, so kann die Bevölkerung auch nicht beurteilen, was die Führung wirklich falsch macht. Die Einsicht und das WISSEN fehlt eben auf der ganze Linie. Aber GOTT gibt Euch das fehlende WISSEN auf diesem Wege.


mehr darüber ab (Seite 15)

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 21-23 Download

… Ihr sagt Euch in Eurer Unwissenheit: "Wenn es einen so mächtigen GOTT geben soll, so müßte ER sich einmal zeigen oder zwischen alle Sünden strafend hineinschlagen oder die Unschuldigen sichtbar erretten. - Doch nichts geschieht in diesem Sinne und nun nehmt Ihr einfach an, der THRON GOTTES steht leer. Hierzu will ich Euch sagen:

  • Genauso dachten die Israeliten damals, als sie in der größten Not waren.

GOTT verläßt SEINEN THRON nicht; denn wenn ER zu Euch auf diese Erde herabkäme, stünde SEIN THRON wirklich leer, und das ganze Universum käme in Unordnung, nur weil ER Euch zur Ordnung rufen muß. Darum hat ER ganz andere Möglichkeiten, Euch zu besuchen und zur Ordnung zu rufen. ER hat nämlich SEINE Raumschiffe, die unfaßbar schnell und sicher sind und viele Sterne besuchen können.

  • Diese Schiffe sind durch die INTELLIGENZ GOTTES entstanden. Doch ER benutzt diese Schiffe nicht selbst, sondern hat dafür SEINE INGENIEURE, KOMMANDEURE und MANNSCHAFTEN und einen STELLVERTRETER, einen SOHN als FÜHRER und telepathischen MITTLER zwischen IHM und der BESATZUNG.

Ein solches Phänomen ist keine Zauberei, sondern es zeigt, daß man mit der KRAFT GOTTES das Weltall bereisen kann. Jedes Weltraumschiff, das mit dieser KRAFT und nicht durch ein Verbrennungsprinzip durch den Weltenraum eilt, ist ein Himmelsschiff und eine Einheit der großen Weltraumflotte GOTTES. Aus diesem Grunde handeln wir in VOLLMACHT SEINES NAMENS, sowie es bei Euch auch üblich ist. Jedes Schiff, das ein fremdes Land besucht, vertritt seine Heimat, und der Kommandant handelt in Vollmacht und Verantwortung im Namen seines Herrschers. Aus diesem Grunde wurde Euch im Gebirge Sinai auch das GESETZ im NAMEN der allerhöchsten MAJESTÄT des Universums durch einen SEINER PRINZEN ausgehändigt.

Mit vollem Recht könnt Ihr daher sagen:

GOTT schickte Euch SEIN stolzes Flaggschiff und richtete die Flagge des wahren UNIVERSELLEN GLAUBENS auf dem Dschebel Musa auf. Die Salutschüsse und Sirenen dröhnten über Sinai. Ihr habt diese Flagge beschmutzt und mit Füßen getreten. Eure Flagge ist jetzt ein blutiger Fetzen.

Ihr könnt unsere Existenz in keiner Weise ableugnen - und wenn Ihr es immer wieder versucht - wir werden stets wieder an Eurem Firmament erscheinen, bis der letzte Zweifel gewichen ist. Doch mit der Tatsache unserer Existenz ist auch die GESETZGEBUNG auf Sinai und die Euch überbrachte FRIEDENSRELIGION und persönliche BOTSCHAFT des SCHÖPFERS und LENKERS aller Welten auf ewig verbunden.

Mangels Eurer technischen Unzulänglichkeiten waren wir in den vergangenen Jahren nicht in der Lage, Euch dies alles klar zu machen. Ihr hättet uns nicht mehr verstanden als Mose und die übrigen Israeliten. Doch heute steht auch Ihr mit Eurer Technik und Wissenschaft am Tor des Alls und glaubt fest an die Möglichkeit einer Weltraumbeherrschung. Nunmehr ist damit die große Zeit angebrochen, da wir endlich einmal vernünftig mit Euch reden können, so daß Ihr uns jetzt versteht und die ganze Bedeutung unserer Besuche von früher und jetzt voll erkennt.

  • Es gibt keine Zauberei, und jedes Phänomen hat seine Ursache, sein Ziel und seine Wirkung. Diese Erkenntnis muß dazu führen, daß ihr das göttliche GESETZ anerkennt. ...




Zunächst einmal das wichtigste GEBOT:

G O T T   w ü n s c h t ,   d a ß   k e in   M e n s c h   g e t ö t e t   w i r d ! ...


In der Beachtung dieses GEBOTES, bzw. dieses WUNSCHES, liegen für Euch alle Friedens- und Existenzmöglichkeiten und eine zunächst noch unfaßbare Möglichkeit eines fortschrittlichen Daseins auf dieser Erde

Das Weltraum-Strahlschiff "SHA" war das Flaggschiff einer Weltraumflotte, mittels der schon damals ein Umschwung im ganzen Denken dieser Erdenmenschheit eingeleitet werden sollte. Das Land am Jordan war erkundet und als geeignetes Land vorgesehen. Der schwierige Durchzug durch die Wüste wurde durch eine Versorgung mittels der Raumschiff-Flotte ermöglicht, wozu auch ein sogenanntes EKTOPLASMA benutzt wurde, das genießbar war.

Das alles sind keine Fabeln und Wunder und hat nichts mit Zauberei zu tun!

Doch es war immerhin mehr als Zauberei, nämlich eine göttliche HILFE für ein Volk, das ausersehen war, den Umschwung im Denken der Völker einzuleiten und das GESETZ zu wahren und zu verwahren.

Dieses Volk Israel hatte eine große Verantwortung und Dankesschuld für die HILFE und für die gesamte Zukunft der Erdenmenschheit übernommen.

Doch leider wurde GOTT enttäuscht, denn ein Kriegsgott ist Euch lieber als ein GOTT der Barmherzigkeit und LIEBE. ...


mehr dazu siehe unter:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 42-43 Download

Es gibt unter Euch Menschen, deren Denken und deren Tun für jeden normalen Menschen unfaßbar ist. Sie stehen vor dem Richter und vor den Psychiatern, die nicht wissen, was sie mit ihnen anstellen sollen.

  • Die Antimenschen morden bestialisch.
  • Die Sittlichkeitsverbrecher gehören dazu.
  • Die Abartigen gehören ebenfalls zu diesen Antimenschen, die ihr Menschtum selbst umgewandelt haben.
  • Andere Antimenschen stehen erst vor Gericht, wenn die Regierung, die sie geschützt hat, nicht mehr existiert.

Wer von Euch das nicht glauben will, daß es tatsächlich Antimenschen gibt, der hat auch keine Ahnung, was in den Konzentrationslagern wirklich vorging.

Wir möchten zu gerne eingreifen, um diese Greuel auf diesem Stern endlich zu beenden. Aber wir dürfen nichts eigenwillig unternehmen, da wir einer höheren MACHT dienen und IHR gehorsam sein müssen. Aber es kann dennoch eines Tages geschehen, wie es in Sodom und Gomorrha geschah.

Unsere Antigravitation ist die stärkste Waffe, die es gibt. Ich habe schon früher einmal darauf hingewiesen. Wir können so unvorstellbaren Luftdruck damit erzeugen. Wir teilten damit riesige Wassermengen. Als die Juden durch den Jordan ziehen wollten, türmten wir das Wasser hoch auf, so daß es nicht talwärts fließen konnte. Wir verursachten ein Wunder, das aber kein Wunder ist, wenn man die Ursache genau kennt.


Josua, Kapitel 3, 15-16: Und als sie an den Jordan kamen und ihre Füße vorn ins Wasser tauchten (der Jordan aber war voll an allen seinen Ufern die ganze Zeit der Ernte), da stand das Wasser, das von oben herniederkam, aufgerichtet auf einem Haufen, sehr ferne, bei der Stadt Adam, die zur Seite Zarthans liegt; aber das Wasser, das zum Meer hinunterlief, zum Salzmeer, das nahm ab und verfloß. Also ging das Volk hinüber; Jericho gegenüber.


Der Atheist, der sich zu den Klügeren zählt, stößt sich hauptsächlich an den Bibelwundern. Ihr seht jedoch, wie gewaltig sich der Mensch irren kann, wenn er nicht hinter das Geheimnis der Wunder kommt. Wir geben zu, daß GOTT diese Wunder nicht gewirkt hat. Aber dennoch ist GOTT der eigentliche URHEBER, auch wenn ER unsere Vorfahren mit der Durchführung dieser Wunder beauftragt hat.

Wir geben Euch jetzt eine rationale Erklärung, die aber gleichzeitig das Metaphysische einschließt. Zum wahrscheinlichen Ärger der Atheisten und Naturwissenschaftler erklärt sich manches Bibelwunder durchaus vernünftig, es bleibt im Rahmen des Natürlichen. Auch wenn unsere Vorfahren diese Wunder mit Hilfe einer enormen Technik gewirkt haben, bleiben sie dennoch eine Selbstbezeugung GOTTES.

Ein GOTTESWUNDER bleibt ein GOTTESWUNDER, auch wenn es mit Hilfe von Menschen ausgelöst worden ist. In diesem Falle sind es jedoch keine Erdenmenschen gewesen, sondern Menschen, die GOTT sehr viel näher stehen als die Erdenmenschen.

Was wir auf dieser Erde tun, ganz gleich, ob wir nur fliegen oder landen, ob wir mit Euch Fühlung nehmen oder funken; unsere Handlungen gehören in den Bereich des göttlichen Glaubens. Unsere MISSION besteht darin, den göttlichen Glauben auf dieser Terra zu fundamentieren und ihn gleichzeitig auf das richtige Gleis zu führen.

Unsere Vorfahren haben das Wunder CHRISTI in jeder Weise unterstützt. Sie waren bei seiner Geburt tätig und auch bei seinem Sterben. Erdbeben, Orkane und Wasserstürze, sowie eine völlige Finsternis, aber auch gleißendes Licht, das alles kommt auf das Konto der SANTINER.

GOTT will, daß SEINE OFFENBARUNG an den Menschen durch den Menschen mitgeteilt werden soll. Aus diesem Grund sind wir in der MISSION, wie es der MESSIAS CHRISTUS auch war. Wer sich dazu eignet, ist der Mittler.

Höheres GESCHEHEN gehört zur Offenbarung GOTTES:

  • Selbst der Spuk ist ein Teil der göttlichen Offenbarung.
  • Da auch wir zum höheren GESCHEHEN zählen, ist auch unser Erscheinen eine Offenbarung.

Wir stellen leider fest, daß auf dieser Terra eine überwältigende Meinung besteht, die sich gegen jedes höheres GESCHEHEN richtet. Die WAHRHEIT genießt bei Euch weder Achtung noch Schutz. Aus diesem Grunde wird die WAHRHEIT durch die Lüge völlig überrumpelt. Auch in den maßgebenden akademischen Kreisen ist man sich darüber einig, jedes höhere GESCHEHEN abzuleugnen und durch krampfhafte Definitionen zu entkräften.

Wir können das Wort Glaube ruhig streichen. Doch die WAHRHEIT hat nichts mit dem blinden Glauben zu tun. Wer die GEBIETE GOTTES erforscht, kommt zu einem objektiven WISSEN, das hoch über jedem Glauben steht. Eine Religion, die sich nur auf einen Glauben stützt, wird immer nur ein Versuch zur Besserung sein.

  • Wirklich besserungsfähig ist der Erdenmensch nur aufgrund eines objektiven WISSENS, nicht durch einen fragwürdigen Glauben.
  • Wir bemühen uns sehr um das objektive WISSEN, das wir Euch vermitteln wollen. Aber wir dürfen nichts unternehmen, das zu einer Beeinflussung des freien Willens führt. Schon ein großes Phänomen ist ein Geschehen, das die freie Entwicklung Eures Geistes beeinflussen kann.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 30-31 Download

Das menschliche Bewußtsein besteht aus einer gewaltigen Sammlung von Erfahrungen. Diese können persönliche Erlebnisse sein, aber auch Träume und Gedanken, sowie alle ins Bewußtsein aufgenommenen Publikationen.

Haben Eure Pädagogen, Eure für die Bildung und Erziehung der heranwachsenden Jugend verantwortlichen Personen einmal darüber nachgedacht, daß die Publikationen der alten und der neuen Zeit einen Stoff enthalten, der zwangsläufig dazu führt, ein völlig falsches Denken hervorzurufen?

Kein Mensch hat von Anfang an ein eigenes Denken, sondern nimmt zu Beginn seine Umwelt in sich auf. Zu dieser Umwelt gehört nicht nur der Umgang mit Menschen und Tieren, mit der Technik und anderen Einrichtungen, sondern von allergrößter Bedeutung ist die Umwelt der weltweiten und bis in die Anfänge der Menschheit zurückreichende Publikation. Zu ihr gehören alle historischen Überlieferungen. …




Ein unerfahrener Mensch kommt daher zu einer falschen Ansicht über die Existenz des Menschen. Er sieht sich mitten in einen Kampf auf Leben und Tod gestellt - und weiß aus der Erfahrung der gesamten Publikation (Schrifttum), die ihm zugänglich ist, daß er von Feinden aller Art umgeben ist, die keine Rücksicht auf seine Existenz nehmen. Diese Erkenntnis führt zu einer vernichtenden Schlußfolgerung. Der Mensch glaubt mit vollem Recht, daß er sich in einer Lage der äußersten Notwehr befindet, nur mit dem Unterschied, daß er als einzelner gegen die Übermacht wehrlos ist. Er richtet sich jedoch nach dem Vorbild der Menschheit, zurück bis zur Urzeit.

Für ihn heißt es auf dieser Erde:

Nimm keine Rücksicht auf einen anderen Menschen, denn die Menschheitsgeschichte beweist durch Überlieferungen, daß jeder Mensch untergeht, wenn er sich nicht mit aller Anstrengung gegen ein gefährliches Prinzip der Menschheit wehrt.

Diese Situation ist von allen Machthabern und allen Machtstrebenden ausgenutzt worden. Je mehr der Mensch zur Erkenntnis gebracht wurde, daß er einer bestialischen Gemeinschaft gegenüber steht, desto besser konnte man ihn beeinflussen, sich einer Gruppe oder einer Partei anzuschließen, die vorgab, ihn vor der gefährlichen Masse zu schützen. -

Irrtum! …




Wir sind nach GOTTES GESETZEN nicht befugt, Euch große Vorschriften zu machen. Ihr müßt selbst die Entscheidung treffen, die Euch wirklich vorwärtsbringt. Aber wir dürfen Euch manchen guten Rat erteilen und Euch über gewisse Irrtümer aufklären.

Darum raten wir Euch:

Schafft eine internationale Zentrale zur Kontrolle aller Weltpublikationen. Eine einseitige Kontrolle durch einen Staat innerhalb seiner Grenzen ist eine Diktatur und gegen die WAHRHEIT. Doch wenn die Publikation durch eine internationale, überkonfessionelle und rassenfriedliche Kontrolle gegangen ist, werden viele Streitigkeiten vermieden werden.

Befaßt Euch nicht mit unmöglichen Abrüstungsproblemen, die nur Zeit- und Geistverschwendung bedeuten, sondern wendet Euch neuen ERKENNTNISSEN zu, die geeignet sind, diese alten Probleme gegenstandslos werden zu lassen; denn jede irdische Abrüstung der Gewalt läßt unbedingt soviel bestehen, daß die Menschen gefährdet bleiben. Man beseitigt also niemals eine Gefahr, wenn das Grundübel bestehen bleibt! Das Grundübel ist aber die Unwissenheit über die tatsächliche, überirdische Existenz des Menschen. …




  • Der Erdenmenschheit fehlt ein gemeinsames ZENTRUM DER VERNUNFT. - Dieses leitende ZENTRUM kann nur die göttliche ERKENNTNIS sein.

Die Religionen und Kirchen besitzen sie leider nicht!

Daher muß dieses ERKENNTNISZENTRUM geschaffen werden. Es darf nicht durch die Fänge der gottfeindlichen Publikation zerrissen werden.

Ich bürge mit meinem NAMEN dafür, daß ich Euch in göttlichem AUFTRAG und in einer HEILIGEN MISSION berate.


ASHTAR SHERAN


zum kompletten Kapitel: Ufo-Kontakt

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 45 Download

(Ashtar Sheran erklärt weiter:)

Bedenkt, daß diese MISSION nicht einfach ist! Noch müssen wir eine ungeheure Schwierigkeit beseitigen, nämlich das Unverständnis für unsere Existenz, für unsere Raumschiffe und für unsere MISSION.

  • Erst wenn dieses Eis auftaut, werden wir uns gegenseitig besser kennenlernen und verstehen.

Solange unsere Raumschiffe von sogenannten „Fachleuten“ diskriminiert und lächerlich gemacht werden, wird es immer noch einen Abstand zwischen uns geben. ...




Nehmen wir an, daß wir eine große Landung, bzw. eine Invasion, vornehmen würden. Das wäre vielen Menschen sehr willkommen. Aber dieser Zeitpunkt ist noch nicht da. Es ist noch zu früh. Der ausgelöste Schock, den die ganze Menschheit erleiden würde, wäre zu groß. Diese Folgen könnten nicht verkraftet werden. Aus diesem Grunde müssen wir viel Zeit und Geduld aufbringen.

Wir benötigen für unsere MISSION eine langsame Vorbereitung. Das Verständnis für diese MISSION muß nach und nach geweckt werden. Unsere Belehrungen müssen nach und nach Fuß fassen.


Erst wenn die Mehrzahl der Bevölkerung besser informiert ist, werden wir sichtbarer in Erscheinung treten.


Noch vor einigen Jahren haben wir gedacht, daß wir die Situation auf dieser Terra entschärfen können. Aber leider ist die Negativität größer als wir angenommen haben. Die Kampflust Eurer Führer ist unbeschreiblich, auch wenn sie viel vom Frieden reden.

Mit falschen Erkenntnissen kann man keinen Frieden gestalten!

Darum müssen erst die falschen Erkenntnisse, Vermutungen und Definitionen beseitigt werden. ...

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 42 Download

Der Mensch sagt sich, daß er mit Hilfe seiner Sinne die Tatsächlichkeit einer vorhandenen Existenz feststellen muß, um an sie zu glauben. Aber nicht jedem Menschen ist die Tatsächlichkeit zugänglich, um sie zu glauben. Er ist deshalb auf die Mithilfe der GEMEINSCHAFT angewiesen, die das Tatsächliche einer vorhandenen Existenz bezeugt.

Es kommt darauf an, welche Zeugen so glaubhaft sind, daß das Bezeugte zur objektiven WAHRHEIT hinzugerechnet wird. Das trifft nicht allein für alles Metaphysische zu, sondern auch für diese BOTSCHAFTEN. Hier ist der Mensch gezwungen, von seiner Intelligenz den höchsten Gebrauch zu machen, um feststellen zu können, welcher Zeuge seiner Meinung nach wirklich glaubhaft ist.

In einer spirituellen Gemeinschaft, wie ihn der Jüngerkreis CHRISTI darstellte, war jeder Zeuge des Übersinnlichen. Sie traten deshalb alle als Zeugen CHRISTI auf. Die übrige Menschheit hielt zum Teil diese Zeugen nicht für zuverlässig. Dasselbe war bei den Propheten des biblischen Altertums der Fall. Aber der Mensch konnte schreiben! - Er verewigte somit sein Zeugnis für die Generationen der Zukunft.

Somit ist es möglich, an Hand dieser Aufzeichnungen Vergleiche anzustellen, die selbst bei der allerstrengsten Kritik allen Zweifeln am Tatsächlichen standhalten. Sie bestätigen die EXISTENZ GOTTES, wenigstens in der Weise, daß dieser Glaube nicht im Hirn einiger Erdenmenschen entstanden ist, sondern in majestätischer Weise GEOFFENBART worden ist.

Unsere Vorfahren, die SANTINER oder CHERUBIM, haben diese WAHRHEIT von der intelligenten EXISTENZ GOTTES und SEINER HIERARCHIE bezeugt und der damaligen Menschheit bekannt gemacht. - Auch das Wunder von Bethlehem ist bezeugt, sowie das Wunder von Fatima. Aber die Erfahrung und Intelligenz der Erdenmenschheit war nicht ausreichend, in diesen Wundern das Tatsächliche zu erkennen.

Die WAHRHEIT wird siegen!

Wenn diese BOTSCHAFT heute zu Euch kommt, so ist das keineswegs etwas Neues und Unbegreifliches. Derartige OFFENBARUNGEN kamen schon zu allen Zeiten zu Euch - und sie wurden bezeugt und aufgeschrieben. Doch der Text dieser BOTSCHAFTEN ist verschieden; ...


zum kompletten Kapitel: Mißbrauch der Intelligenz

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 41 Download

Die Erde braucht Frieden!

Dieser Friede ist durch die bisherige Verhandlungsweise nicht zu erreichen. Er kann nicht durch superlative Waffen gesichert werden. Fühlt Euch nicht so stark, weil Ihr die GEHEIMWAFFEN GOTTES nicht kennt! Diese GEHEIMWAFFEN fliegen Tag für Tag und Nacht für Nacht über alle Eure Länder hinweg, und Ihr könnt sie nicht daran hindern. ...




... Wir können begreifen, daß der EWIGE SEINE SCHÖPFUNG nicht durch unreife, aber dennoch gefährliche Menschenkinder zerstören läßt. Dann gibt es etwas auf die Finger, auch wenn es weh tut! Doch weil wir Eure FREUNDE sind, möchten wir Euch lieber davor bewahren.

Ein Vater oder eine Mutter züchtigen ihre Kinder nicht aus Bosheit oder Rache, sondern auch nur aus Liebe, damit sie daraus lernen sollen. - Eure Politiker, die „Vater und Mutter“ für ihre anvertrauten Völker sind, züchtigen aus Machtgier, aus Rache und Überheblichkeit.

  • Wenn GOTT Euch straft, so ist das auch nur ein AKT DER LIEBE, damit Ihr eine LEHRE erteilt bekommt. Eine solche Strafe geschieht nicht durch SEINE Naturgesetze, sondern mit Hilfe einer durch Menschen hochentwickelten Technik. Wir hoffen jedoch noch, daß wir auf dem Wege der BELEHRUNG noch etwas erreichen können, damit das Schlimmste verhindert werden kann.

Was der Mensch ist und welchen Zwecken er dient und welche Rolle er im großen Universum spielt, erfährt er nur durch die OFFENBARUNG. Das Denken des Menschen reicht nicht aus, hierüber Klarheit zu schaffen. Kein Philosoph ist fähig, den göttlichen PLAN in dieser Weise zu erfassen.

  • Was die Erdenmenschheit auf dem Wege der OFFENBARUNG wissen soll und muß, bringen wir Euch durch geeignete Mittler zur Kenntnis.

Unsere Mitteilungen haben den biblischen etwas voraus, da sie logisch, verständlich und wahr sind. Ob sie geglaubt werden, das ist Eure Angelegenheit. Jedenfalls sind Eure Wissenschaftler nicht so dumm, daß sie meinen Ausführungen nicht folgen könnten. Den Kirchengewaltigen trauen wir diese Urteilskraft leider weniger zu. Sie sind durch die vielen Irrtümer, Dogmen und angeblichen Wunder völlig ihrer Urteilskraft beraubt.

Eine Rakete zum Mond ist heute für Euch kein Wunder mehr.

Ein Besuch aus fernen Welten ist es daher auch nicht.


zum kompletten Text ab: (Seite 40)

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 14 Download

... Unser Interesse für Euch ist eine Art von Entwicklungshilfe für einen unterentwickelten Planeten. - Wir bieten Euch unsere Belehrung an.

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt - 2. Teil - Seite 2 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Januar 1965

Wenn man sich über Unbekannte Flugobjekte Gedanken macht, so kann man leicht zu der Ansicht kommen, daß eigentlich gar nichts Besonderes geschehen ist. UFOs gab es schon immer, und die Welt ist dadurch nicht besser geworden. Was haben die UFOs mit ihren Insassen eigentlich erreicht? - Nun, wenn wir ehrlich sein wollen, so haben sich unsere Wünsche nicht erfüllt. Die SANTINER, das heißt die Insassen der außerirdischen Flugobjekte, haben hier auf Erden keine Regierung gebildet. Die Bibelleser sind ebenfalls enttäuscht, denn die Prophezeiung von der Wiederkunft des Menschensohnes aus den Wolken hat sich auch noch nicht erfüllt.

Wo stehen wir mit unserer Ufologie wirklich?

Phantasiebegabte Schriftsteller haben sich dieses Gebiet zunutze gemacht und mit ihrer Phantasie keinesfalls gespart. Das Geheimnisvolle, das Okkulte und das Außerirdische wurde in allen Nuancen geschildert, nicht aber zum Nutzen der UFO-Gläubigen. Im Gegenteil - Millionen von bisher UFO-Gläubigen sind von ihrem Glauben abgefallen. Sie glauben an nichts anderes mehr als nur noch an sich selbst.

Angesichts dieser traurigen Bilanz müßte man eigentlich das ganze Thema von der Tagesordnung streichen. Wir kommen scheinbar nicht weiter. So ungefähr ist die Lage bei jenen Menschen, die keinen persönlichen Kontakt zu den Außerirdischen haben. Wie sieht es jedoch aus der Perspektive der Kontaktler aus? Damit sind die echten Kontaktler gemeint und keinesfalls die Schriftsteller, die sich nur mit dem Thema befassen.

  • Der Besuch der SANTINER ist für uns Menschen auf dieser Erde von unvorstellbarer Bedeutung. Das wissen alle echten Kontaktler.

Schon in Fatima hat es sich gezeigt, daß die SANTINER mit den SPITZEN der GEISTIGEN WELT in einer einheitlichen MISSION zusammenarbeiten. Darüber hinaus erhalten wir laufend, ganz besonders in den letzten Jahren, hochwertige Belehrungen, Ermahnungen und Aufklärungen, die leider noch nicht genügend Beachtung gefunden haben. Das ist aber nicht das Verschulden der SANTINER, sondern die Ignoranz liegt absolut bei uns Menschen. Sie brauchte nicht zu sein. Auf alle Fälle zielen alle Kontakte dahin, daß die Erdenmenschheit auf ein HÖHERES NIVEAU gebracht werden soll.

Wer diese Tatsache ableugnen möchte, dem scheint das gegenwärtige Niveau zu genügen.

Die BOTSCHAFTEN der SANTINER sind unserer heutigen Zeit angepaßt, sie sind hochaktuell, so wie sie zu biblischen Zeiten ebenfalls hochaktuell waren, so daß sie in die Heilige Schrift aufgenommen wurden. Heute schreibt man keine Bibel, und daher finden diese BOTSCHAFTEN nur geringe Beachtung. Sie werden hauptsächlich von den bereits orientierten Menschen beachtet und gewertet.

  • Die Erdenmenschheit ist durch das materialistische Zeitalter so verblendet, daß sie für HÖHERE DINGE keine Zeit mehr übrig hat. Vor allem hat sich die Politik derartig in den Vordergrund geschoben, daß alle anderen geistigen INTERESSEN dahinter verblassen.

Wenn man die Ufologie richtig deutet, so gewinnt sie von Tag zu Tag immer mehr an Bedeutung; denn wir haben FREUNDE im Universum, die an unserer Entwicklung hochinteressiert sind. …


zum kompletten Kapitel: UFO-Kontakt

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 1- Seite 4 Download

(Frage an den Santiner Tai Shiin:)

Frage : Viele gesicherte Erkenntnisse aus der irdischen UFO-Forschung werden nicht ernst genommen. Es entsteht für uns der Eindruck, als warte man darauf, daß sich das „Problem“ von selbst erledigt. Was kannst Du uns dazu sagen?

TAI SHIIN : Probleme sind häufig von der Menschheit selbst gemacht und verursacht. Wir haben nicht immer die Möglichkeit einzugreifen, zu korrigieren oder Impulse zu geben. Wir würden in den PLAN GOTTES eingreifen und Euren eigenen Willen mißachten. Auch uns ist es nicht freigestellt, willkürlich hier auf dieser Erde einzugreifen und zu verändern. Auch wir müssen die GESETZE GOTTES achten und unterliegen ihrem Gebot. Wir haben klare Aufträge, und wir sind bereit, diese im NAMEN GOTTES zu erfüllen. Das „UFO-Problem“ wird sich derzeit nicht von selbst lösen. - ...

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 6-8 Download

(Der Santiner und Weltenlehrer Ashtar Sheran berichtet:)

Die Menschheit der regierenden Staaten glaubt weder an die Dämonie noch an den Satan. Man hat es fertiggebracht, diese Begriffe zum Aberglauben zu verdammen.

Ich sage Euch, daß dies ein großer Irrtum ist!

Das ganze Denken der staatlichen Gewalt ist in den Fängen dieser Dämonie, und der einzige Profitierende ist der Satan, den wir den Negativen Geist nennen. Man fordert uns frech heraus. Überall lautet der Ruf:

„Kommt doch, wenn ihr etwas von uns wollt! Warum so geheimnisvoll? - Wir bieten euch alle Gelegenheiten, die zum Himmel schreien, daß ihr allen Grund habt, uns anzugreifen und bis auf den letzten Blutstropfen zu vernichten. Wenn ihr Sodom und Gomorrha verbrannt habt, so habt ihr heute tausendmal mehr Grund zu einer solchen Vernichtung.“


Nun, der Ruf ist nicht schlecht, er ist vor allem wahr! - Aber es liegt nicht in unserer Macht noch in unserer Entscheidung. GOTT vernichtet nicht gleich eine derartig entwickelte Welt. ER versucht, sie SEINEN PLÄNEN anzupassen - und dazu gehört eine große GEDULD, die nur allein der große SCHÖPFER aufbringen kann.

Unsere Aufgabe, vor einer endgültigen Vernichtung, ist die Belehrung, die zur ERKENNTNIS führen soll. Ich sage wohlüberlegt „endgültigen Vernichtung“, weil eine Teilstrafe überhaupt nicht möglich ist. Eine Teilaktion würde nicht ziehen. Darum müßte eine ganze Lektion erteilt werden, aber diese würde alles liquidieren, nicht allein die Machthaber und die Schuldigen, sondern alle Teile der Welt mit allem Leben in der Materie. Jedoch, wir nennen uns nicht „Engel der Vernichtung“, sondern SANTINER, ENGEL DER LIEBE, der FREIHEIT und des FRIEDENS.

Wir bieten Euch unsere HILFE an. Doch leider ist es keine Waffe der Vernichtung, sondern eine Waffe der WAHRHEIT - und diese ist bei Euch weniger gefragt. Man freut sich, im Besitze der superlativen Gewalt zu sein. Man ärgert sich nur darüber, daß der Feind diese superlative Gewalt ebenfalls besitzt. Zusammen freut man sich, daß man den ganzen Globus in Angst und Schrecken halten kann. Man ist Herr über Leben und Tod, man glaubt es zu sein, obgleich keiner von den Verantwortlichen überhaupt weiß, was Leben ist und was es bedeutet. Noch nicht einmal die Gelehrten Eures Planeten haben einen Begriff vom Leben. Sie suchen es zu beeinflussen, aber es entweicht unter ihren Händen, verdampft in der Retorte. Und doch ist das Leben an das Individuum gebunden, zeitlich in der Materie, ewig im GEISTSTOFF. ...




  • Recht hängt mit der Gerechtigkeit zusammen. Die Gerechtigkeit ist die Tugend der WAHRHEIT.

Was dem Staat nützt, ist niemals die Gewalt, noch ein Unrecht. - ...




  • Wo Unkenntnis oder absolute Erkenntnislosigkeit Störungen verursachen, muß nicht die Waffe, sondern die Belehrung eingreifen. Reagiert die Welt nicht auf diese Belehrung, so ist sie falsch. - Es gibt aber auch Fälle, wo die WAHRHEIT nicht erwünscht ist, weil sie dem Unaufrichtigen gefährlich wird und ihn vor der Welt entlarvt.

Ein Gelehrter oder ein Staatsführer kann ein gutes Prestige haben. Sobald aber dieses Prestige durch eine plötzliche WAHRHEIT oder ERKENNTNIS gefährdet wird, geht der Betroffene in eine Kampfstellung über und versucht, diese WAHRHEIT zu vernichten.

  • Es kommt in Eurer Welt darauf an, einen Weg zu finden, der die WAHRHEIT vor der Gewalt schützt!

Eine Immunität oder ein hoher Titel dürfen nicht die Möglichkeit haben, sich mit ihrem Prestige über eine neue ERKENNTNIS zu setzen, bzw. diese nur mit der suggestiven Macht einer angeblichen Allwissenheit zu liquidieren. Die Völker dieser Terra brauchen keine Phrasen, sondern sie müssen zu einer eigenen Urteilsfähigkeit erzogen werden.

  • Die Selbsterkenntnis steht hoch über dem Allgemeinwissen.

Eine Aufklärung und Belehrung ist billiger als ein Weltkrieg, noch billiger als eine Aufrüstung. Eine kleine Zeitungsnotiz kann der satanischen Zielsetzung dienen; ein gutes Wort kann den göttlichen AUFBAU unterstützen.

  • Jeder Erdenbürger hat die heilige PLICHT, sich um eine HÖHERE ERKENNTNIS zu bemühen und die Suche nicht aufzugeben, noch zu vernachlässigen, bis er sich seiner AUFGABE und EXISTENZ voll bewußt ist.


zum kompletten Kapitel: Ashtar Sheran spricht zur Welt


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 29-30 Download

(Santiner berichten:)

Wir Menschen aus fernen Welten wissen, daß Eure Seelsorger sich mit unserer Existenz befassen und daß sie uns für Engel halten. Gewiß, unsere Vorfahren haben schon zu alten Zeiten Eure Erde besucht.

Wir UFONEN - wie Ihr uns gern nennt, neuerdings heißen wir sogar schon IFONEN - sind keine Engel GOTTES. Wir möchten nicht mit diesen LICHTWESEN verwechselt werden, denn das wäre eine GOTTESLÄSTERUNG. Doch wir stehen der GEISTERWELT GOTTES sehr nahe und tauschen mit dieser unsere Gedanken und Pläne aus, lassen uns unterweisen und handeln für diese lichten WESEN, weil die GEISTERWELT GOTTES nur wenig Kontakt zur Materie hat.

  • Wir sind ein Bindeglied zwischen der geistigen und physischen Welt.

Auch Eure Welt hatte schon vor vielen, vielen Sonnenumläufen solche Bindeglieder zur astralen Daseinsebene, so z. B. Euer geliebter CHRISTUS, dem Ihr viel zu verdanken habt, weil er den Kontakt mit den HÖCHSTEN SPHÄREN der großartigen JENSEITSWELT trotz vieler Leiden aufrecht hielt.

Trotz vieler Warnungen haben sich die Erdenmenschen von der sichtbaren Welt immer wieder täuschen lassen. Das wahre Glück liegt nicht im materiellen, sondern im geistigen Besitz, denn der eine vermodert und der andere bleibt bestehen.

Ihr betrachtet die Dinge aus Eurer Perspektive und Ihr werdet dauernd getäuscht, besonders durch Eure verkehrte Zeitrechnung. Viele halten es für überflüssig, sich um den geistigen Schatz zu bemühen, weil sie dem Spott hörig sind, aber für die materiellen Besitztümer wagt Ihr Euer irdisches Leben.

Eure schlechte Geisteshaltung hat viele unheilbare Krankheiten heraufbeschworen. Der Erdenbürger glaubt außerdem, keine Zeit zu haben, er will raffen und besitzen, er will vor allem seine auf Erden erworbenen Fähigkeiten so schnell wie möglich ausnutzen und wird oberflächlich in allen Gedanken und Taten.

Wir UFONEN, eigentlich heißen wir METHARIER, wissen ganz genau, daß wir eine endlose Zeit haben, die in einzelne Entwicklungsabschnitte aufgeteilt ist, und wir können unsere erworbenen Fähigkeiten niemals verlieren, noch etwas versäumen, das ein Anderer uns voraus hat.

Höchste Fertigkeit und höchstes WISSEN auf einer ganz bestimmten Stufe unseres Daseins, das ist unsere Erkenntnis. Was wir erlernt und erfahren haben, das bleibt uns, und wir nehmen es mit in das Jenseits, wo uns diese Erfahrung ebenfalls weiterbringt. Doch die materiellen Güter lassen wir den materiell Lebenden zurück, wir sind nicht unglücklich darüber - und wir trauern auch nicht unseren Verstorbenen nach, weil wir absolut sicher wissen, daß sie in einem anderen LAND weiterexistieren und trotzdem mit uns verbunden bleiben. Wenn es anders wäre, wäre die ganze Schöpfung GOTTES sinnlos und eine Vergeudung von Zeit und Mühe.

Ihr aber glaubt an einen für uns unvorstellbaren Unsinn, nämlich, daß ein Universum von unvorstellbarer Größe und Herrlichkeit besteht, aber für Euch unerreichbar ist, weil nur Erdenmenschen im Universum existieren, die in verhältnismäßig kurzer Zeit zu Asche und Erde werden, ohne daß ein LEBENSSTROM übrig bleibt, noch eine Seele oder ein Bewußtsein diese Zerstörung, diesen Zerfall überstehen können. …




  • Wir haben keine Philosophie, sondern nur Lebenserfahrungen.

Das menschliche Denken allein genügt nicht. Es gibt Erdenbürger unter Euch, die zu GOTT zurückgefunden haben - und sie spüren die großartige Verbindung, die ihnen den Schleier von den Augen zieht. Jene warnen Euch in SEINEM NAMEN, aber Ihr glaubt ihnen nicht, weil dieser Planet ein Stern der Unwahrheit ist, auf dem sich alle gefallenen Geister austoben.


zum kompletten Kapitel: Der Weg der Engel

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 7 Download

Wir wissen, daß viele von Euch über unsere Existenz spotten; doch wir wissen auch, daß Lächerlichmachung die stärkste Waffe aller gottfeindlichen Elemente ist. Leichtsinn ist von jeher der Untergang der größten und machtvollsten Geister gewesen. Euer Leichtsinn, der sich in Spott und Hohn gegen alle HÖHEREN BEGRIFFE und WAHRHEITEN äußert, wird auch Euer Untergang sein, doch aus diesem Untergang wird ein neues Zeitalter auferstehen.

  • Wenn das Alte stürzt, wird das NEUE triumphieren!

Viele Wissenschaftler, Techniker, Politiker, Ärzte und andere Akademiker dieser Erde haben eine genaue Kenntnis von unseren Bemühungen, aber sie haben nicht den Mut, sich für diese Tatsache einzusetzen und zu bekennen, daß sie von unserer Existenz vollauf überzeugt sind.

Wer eine WAHRHEIT erkannt hat, ist GOTT verpflichtet, für diese WAHRHEIT einzustehen. Wer sich vor der Umwelt fürchtet und darum die WAHRHEIT verschweigt, der bekennt sich zur Feigheit.

Doch die Feigheit ist der Feind aller WAHRHEITEN. Feigheit regiert Eure ganze Welt! Eure weitverbreitete Feigheit schafft alle Unsicherheit auf Eurem Stern, und Ihr müßt superlative Vernichtungswerkzeuge erfinden und bauen, damit Ihr Eure Feigheit verteidigen könnt.

  • Furcht und Feigheit sind Eigenschaften einer unbeschreiblichen Dämonie, die nur im Menschen ihren sichtbaren Ausdruck finden kann.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 5 Download

(Der Santiner Ashtar Sheran berichtet:)

Aber wenn auch diese Zeit vergangen ist, ohne daß Ihr viel davon gelernt habt, so ist GOTT unermüdlich in SEINER HILFE. ER hat SEINE ORGANISATION aufgerufen, Euch diese HILFE zu bringen. Eben auf diesem Wege kommen wir auch heute noch zu Euch, um die göttliche MISSION fortzusetzen. …


zum kompletten Kapitel: In partibus infidelium

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 13 Download

Die HILFE steht Euch zur Verfügung; denn die HILFE GOTTES ist nicht zeit- oder raumgebunden, und was vor Jahrtausenden möglich war, kann heute oder morgen in noch besserer Weise erfolgen. Ich will damit sagen, daß die BELEHRUNGEN aus den kosmischen Bereichen nicht abgeschlossen sind. GOTT hat uns unendlich viel zu sagen. ER tut das durch SEINE BOTEN, zu denen wir auch gehören. Doch können wir nicht dulden, daß der Irrtum noch weiter diese Welt regiert. Wir setzen alle Kraft und allen Willen dafür ein, diesem negativen Einfluß endlich ein Ende zu machen. ...


zum kompletten Kapitel: Die Lüge steht neben der Wahrheit

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2000 - Seite 6 Download

(Der Santiner Tai Shiin berichtet:)

... Wir, von unserer Seite, werden diese Hoffnung und diesen Glauben nicht aufgeben. Wir glauben an Euch, denn Ihr seid eine SCHÖPFUNG GOTTES und Ihr seid ein Teil von uns. Wir werden Euch niemals verlassen und Euch niemals fallenlassen. Wir sind da, wenn Ihr uns benötigt!


Teilnehmer : Diese Zeit kann schneller kommen, als wir denken, je nachdem, wie sich der Planet verhält.

TAI SHIIN : Deswegen ist es wichtig, daß Informationen im größeren Rahmen verbreitet und diese Informationen weiter an die Menschheit getragen werden. Ihr seid ein Kanal. Ihr seid ein Wassertropfen in dem Meer, in welchem ein Wassertropfen riesige Kreise ziehen kann.

> - aus MAK: UFO-Kontakt 1999 - Seite 2 Download

(Fragen an den Santiner Tai Shiin:)

Hinweis : Aus unserer Sicht solltet Ihr in erhöhtem Maß versuchen, die Völker und deren Jugend zu erreichen. Wenn Ihr das schafft, haben die Regierungsstellen mit ihrer Desinformationspolitik keine Chance mehr.

TAI SHIIN : Die Jugend hier versucht die LEHRE, die sie in sich hat und ihr WISSEN, weswegen sie hier ist, in langsamen Schritten zu erkennen. Wir versuchen gerade über diese jungen Seelen Kontakte zu knüpfen und neue Wege zu gehen. Dieses wird jedoch erschwert, da die Jugend hier nicht isoliert lebt, sondern auch Gesetzmäßigkeiten und dogmatischen Erziehungsstilen unterliegt.

Einwand : Wir glauben, daß Ihr alle Chancen habt, ein LEITBILD für die Jugend zu werden. Sie wissen kaum etwas von Euch und weil sie Euch nicht sehen, glauben sie auch nicht, daß es Euch gibt. Dieses Problem muß durchbrochen werden.

TAI SHIIN : Das ist sehr schwierig, weil die Menschheit hier den wahren Sinn verloren hat. Das, was über Jahrhunderten von seiten der Kirchen geprägt ist und weitergegeben wird, hat Auswirkungen auf die Seele. - Weswegen JESUS CHRISTUS hier auf Erden war, wird verzerrt und nicht ins rechte Licht gerückt. Die Jugend bietet eine große Angriffsfläche für das Negative und dieses versucht, dort Fuß zu fassen. Eine Gegensteuerung von seiten der GÖTTLICHKEIT ist sehr erschwert.


siehe auch:

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 1- Seite 2 Download

Frage : Ist es auch Eure Aufgabe, die irdische Wissenschaft mit Wissen zu bereichern?

TAI SHIIN : Dieses ist ein Teilbereich, wo wir versuchen, unser Wissen tröpfchenweise in die richtige Ebene zu bringen. Es ist schwer, inspirativ mit solchen kopflastigen Menschen umzugehen. Es bedarf viele Türen zu öffnen, um an die Seelen dieser Menschen zu gelangen, damit sie begreifen, was wir Ihnen zu erklären versuchen.


siehe auch:

> - aus MAK: UFO-Kontakt 1998 - Seite 9 Download

Frage : Werdet Ihr in Zukunft die LEHRER der Erdenmenschheit sein?

TAI SHIIN : Wir sind jetzt schon LEHRER dieses Planeten, und wir werden diese AUFGABE weiterhin durchführen.

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 1- Seite 4 Download

... Wir alle haben unterschiedliche Entwicklungen, unterschiedliche Aufgaben und unterschiedliche Bedürfnisse, die wir hier auf Erden erledigen müssen. Wir sind bereit, Euch zu unterstützen und Euch mit Informationen zu versorgen, soweit dies möglich ist. Verzweifelt nicht, auch wenn Ihr mal einen Schritt zurückgeht, es kann nur vorwärts gehen. Stillstand ist keine Schande und ein Rückschritt auch nicht. Bedenkt, Ihr seid göttliche Wesen und seid hier mit menschlichen Verhaltensweisen verbunden, in denen Ihr zum Teil gefangen und verfestigt seid. Wir grüßen Euch im Namen aller SANTINER und wünschen Euch alles Liebe.


siehe auch:


- Belehrung der Erdenmenschen durch die Santiner

- GOTTGLAUBEN . auf die Erde bringen

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 14-15 Download

(Der Santiner und Weltenlehrer Ashtar Sheran erklärt:)

Die irdischen Staatsführungen haben sich allesamt von der Aufgabe religiöser Belehrung getrennt. Sie überlassen das angeblich in toleranter Duldsamkeit den Kirchen und Glaubensrichtungen. In Wirklichkeit haben sich diese Staatsführungen nicht nur von der Aufgabe getrennt, sondern überhaupt von jeglichem Glauben an eine VERANTWORTUNG in einem überirdischen DASEIN. Dabei stützen sie sich bereitwillig auf die negativen Lehren und Erkenntnisse einer mutmaßenden Philosophie - und auf die Trugschlüsse der Wissenschaft.

Sie sind aber auf dem falschen Wege, wenn sie glauben, daß dieses Vertrauen zur Wissenschaft berechtigt ist. Auch die Spitzen der Menschheit sind ein Opfer dieser Gutgläubigkeit; denn die Wissenschaft denkt gar nicht daran, einen derartigen Irrtum einzugestehen. - Das Prestige geht über die WAHRHEIT.

Es ist durchaus nicht notwendig, in geistigen Belangen irgendwelche Theorien aufzustellen oder sich in fragwürdigen Vermutungen zu verlieren. Die außerirdischen INTELLIGENZKRÄFTE sorgen für die richtigen BELEHRUNGEN. Ihr braucht diese HILFE nur anzunehmen.

  • Doch solltet Ihr Euch einmal danach richten, so wird diese INTELLIGENZ und die UNIVERSELLE ERFAHRUNG in einem Maße zu Euch kommen, wie Ihr es noch nicht ahnen und ermessen könnt. Schon zu biblischen Zeiten wurde Euch so manche BELEHRUNG gegeben.

Es ist nicht die Absicht einer außerirdischen HIERARCHIE, Euch in Unwissenheit jener Dinge zu lassen, die wegen ihrer Entfernung oder geistiger Art schwer zu erfassen sind. So wurde Euch auch die gewaltige MAJESTÄT GOTTES erklärt. Ebenso wurden Euch SEINE GESETZE überbracht, die allein den Fortschritt und eine Entwicklung möglich machen. Ihr habt Kunde vom Widersacher und seid immer vor ihm gewarnt worden.

  • Wenn aber Dummköpfe, die sich Philosophen nennen, alle diese HILFEN als „erlogenen Unsinn“ oder als „menschliche Gehirnentgleisungen“ darstellen, so ist das ein Zeichen einer geistigen Rückständigkeit.

Außerdem steht Euch eine GEISTIGE WELT zur Verfügung, die Euch, richtig angesprochen, jederzeit hilft, wenn der Wille zum Fortschritt ehrlich ist, d. h. wenn die Absichten edel sind und dem WELTENPLAN GOTTES entsprechen. Diese HILFE ist die enge Verbindung mit dem Leben einer übergeordneten WELT. Sie hat viele Möglichkeiten der Verständigung, von der medialen Verständigung CHRISTI angefangen bis zur Vollinspiration eines Künstlers. Diese Möglichkeiten werden leider nicht ernst genommen, sondern verspottet.

Vor allem ist es aber das verschulden Eurer Kirchen, die derartige HILFEN verdammen und sie Euch sogar verbieten.

Haben Euch diese Kirchen den Frieden gebracht?

Sie können es nicht, wenn sie die ENGEL DES FRIEDENS als Dämonen bezeichnen und uns fürchten.

Die GEISTERWELT ist auch für uns die einzige objektive QUELLE der göttlichen WAHRHEIT. Sie ist das unsterbliche Leben und der Beweis einer HÖHEREN ORDNUNG.

CHRISTUS war einer der unseren, er war ein SANTINER, ein ENGEL DES FRIEDENS, der auf dieser Terra in die Inkarnation ging. Darum heißt er auch FRIEDENSFÜRST. Unsere Vorfahren haben seinen Namen auf diesem Stern angekündigt und bekannt gemacht. Er stand mit dem INTELLIGENZKOSMOS in ständiger Verbindung. Er war hellhörig, hellsichtig und überaus magisch begabt. Sein ganzes Leben war eine einzige Verbindung mit den KRÄFTEN, die das Universum regieren.

Aber Eure Besserwisser lachen nicht nur über gute und böse GEISTER, sie verspotten auch uns in jeder Weise und stecken mit ihrem dummen Gelächter leider noch ihre vielen Mitmenschen an, die mit ihnen schuldig werden. Doch CHRISTUS sprach: „Ich will meinen VATER bitten, daß er euch einen anderen BEISTAND senden möge.“ - Diesen BEISTAND habt Ihr bekommen. Wir sind zu seiner Bestätigung da. Es gibt keinen Zweifel an unserer Existenz. Doch wir bezeugen die Existenz der Geisterwelt und die unantastbare EXISTENZ GOTTES.

Welche Blasphemie zu sagen, der Mensch war im All, aber er hat keinen GOTT gesehen. -

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 46 Download

Noch vor einigen Jahren haben wir gedacht, daß wir die Situation auf dieser Terra entschärfen können. Aber leider ist die Negativität größer als wir angenommen haben. Die Kampflust Eurer Führer ist unbeschreiblich, auch wenn sie viel vom Frieden reden.

Mit falschen Erkenntnissen kann man keinen Frieden gestalten!

Darum müssen erst die falschen Erkenntnisse, Vermutungen und Definitionen beseitigt werden. ...

Die Schulweisheit enthält gefährliche Irrtümer!

Kleine Ursachen können riesige Wirkungen zur Folge haben.

Unterschätzt nicht die Kleinigkeiten, wenn sie negativ sind! Man sagt bei Euch: „Der Teufel rückt vor der Bibel aus!“


  • Die Wissenschaft drückt sich vor dem Wort „GOTT“.
  • Die Führer der Menschheit weichen dieser Bezeichnung aus.
  • Die Schulweisheit will nichts davon wissen.
  • GEISTIGE LEHRER werden nicht anerkannt, weil sie von GOTT reden.


Ja, alle rücken vor der Bibel aus!


Ich frage Euch: Was sind das für Leute, die sich vor dem Wort „GOTT“ fürchten?


Stellt Euch nur ein kleines bißchen vom Universum vor. - Muß dieser Versuch nicht dazu zwingen, Ehrfurcht zu empfinden? - Die ungeheure Größe des Vorhandenen, des Lebens, der GESETZE und des dazu gehörigen Unsichtbaren ist doch wahrlich Grund genug, auf die Knie zu sinken und alle diese Dinge anzubeten.

In allen diesen Erscheinungen offenbart sich die unvorstellbare MAJESTÄT einer denkenden MACHT, die nur das GUTE will und ständig immer wieder und wieder korrigiert -, auch wenn der Mensch böse ist und nicht begreifen will.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 47 Download

Wir hoffen, daß wir uns durch eine Raumschiffahrt näher kommen werden.

Wenn Eure Erfahrungen auf dem Gebiet der Astronautik zunehmen, werdet Ihr uns immer mehr und mehr verstehen. Es wird hoffentlich bald die Zeit kommen, da man unsere MISSION und uns selbst nicht mehr verleugnen wird.

Wenn Euch Menschen von einem anderen Sonnensystem besuchen, um Euch zu sagen, daß es einen lebendigen GOTT gibt, der ein unermeßlich großes GEISTIGES REICH um sich hat, so bedenkt doch bitte, daß wir Euch unvorstellbar überlegen sind.

Unser Wissen und Können ist Euch um mindestens tausend Jahre voraus.

Ihr könnt uns daher ruhig glauben, daß wir auch auf dem spirituellen Gebiet durchaus zu Hause sind. Wir wissen unendlich viel über die Existenz des Menschen. Wir kennen den göttlichen PLAN und wir helfen, nach diesem PLAN zu handeln und ihn zu verwirklichen. In diesem göttlichen PLAN ist aber auch die Terra vermerkt – und sie ist ein bedeutender Faktor in allen Berechnungen. Aus diesem Grunde spielt jeder von Euch eine bedeutende Rolle.

Wie will der Dialektische Materialismus je begründen, daß es keinen göttlichen PLAN gibt?

Es ist einfach nicht zu fassen, daß diese Irrlehre in einem Staat erdacht worden ist, der von einer Planwirtschaft zur anderen gelangt. Auch in Sowjetrußland muß alles nach einem Plan gehen. Wieso soll das Universum, oder sagen wir die Natur, ohne einen Plan auskommen? - Aber ich sagte schon, es muß ein Planer da sein, sonst kann kein Plan entworfen werden.

Es muß doch möglich sein, dies zu begreifen!

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 29 Download

Wir alle sind Geschöpfe des PLANERS. Natürlich ist ER an unserem Wohlergehen interessiert. Aber ER greift niemals selbst ein. ER hat SEINE HELFER!   ER gibt den AUFTRAG und ANDERE führen ihn aus. ER ist der CHEF des Universums. ER besitzt das unvorstellbare große BEWUSSTSEIN.

Des Menschen Bewußtsein ist unsichtbar. Auch das BEWUSSTSEIN GOTTES ist unsichtbar, sonst müßte es ein Hirn von der Größe Eurer Sonne sein. Da GOTT keinen materiellen Körper besitzt, braucht ER auch kein materielles Hirn, das den Körper steuert.

Wir sind DIENER GOTTES im wahrsten Sinne, und wir sind bemüht, Euch zu helfen. Ihr seht, daß Ihr keineswegs allein dasteht. Wenn Eure Vorfahren unsere Vorfahren mit GOTT und SEINEN ENGELN verwechselt haben, so lag das hauptsächlich an ihrer Unerfahrenheit. Wir klären Euch jetzt darüber auf:

  • GOTT ist ein PLANER, und wenn jemand etwas plant, so liegt immer eine Idee zugrunde. Eine Idee wird durch eine bessere abgelöst. Was fixiert wurde, wird in die Tat umgesetzt, und man findet hier und da etwas zu verbessern. Es gibt Fehler, die man nicht in Betracht ziehen konnte, weil die in die Tat umgesetzte Idee vorher kein Beispiel hatte. GOTT wird aus SEINEN ERFAHRUNGEN immer größer. ER findet Mittel auch für jene Fälle, die nicht vorauszusehen waren.

Das ist die GOTTESFORMEL.[1]

_________________________________
(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)
[1] Einen Teil dieser großartigen Offenbarungen haben wir im Beisein vieler Zeugen in öffentlichen Kontakten (Séancen) gewonnen. Der Papst hat anerkannt, daß sich die Offenbarungen nicht allein auf die Bibel beschränken, sondern auch aus anderen Quellen kommen können.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 51 Download

Alle bisherigen GOTTESBEWEISE sind in gewisser Beziehung abstrakt. Da sind zum Beispiel verschiedene Theorien aufgestellt worden. Doch was ist eine Theorie? Die WAHRHEIT ist die Existenz der Welt und des Weltalls.

  • Dieses Weltall wird gelenkt, sonst wäre es ein Chaos! Ihr könnt aber hinblicken, wohin Ihr wollt; überall herrscht eine mathematische Ordnung und beweist damit die LENKUNG.

Jetzt hat aber die Erdenmenschheit in diese mathematische Ordnung eingegriffen und diese Ordnung erheblich gestört. Glaubt Ihr nun, daß der SCHÖPFER und LENKER aller Welten einfach dazu ruhig ist und nichts unternimmt? - ER hat bereits etwas unternommen. ER hat die UFONEN, SEINE VERBÜNDETEN, aufgerufen, die Erde und die Erdenmenschheit zu kontrollieren. - Es ist nicht Neugierde, welche die UFONEN zu diesem Planeten führt, sondern ein höherer AUFTRAG.

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 26 Download

Wir haben eine kulturelle AUFGABE. Es handelt sich um die Beseitigung entscheidender Irrtümer, für die wir die WARHEIT zur Hand haben. Diese MISSION bedeutet für Euch einen enormen Fortschritt, der in wenigen Jahren das gesamte Weltbild verändern könnte.

Unsere Vorfahren, die sich in gleicher Weise um die Terrestrier bemüht haben, konnten kaum etwas erreichen. CHRISTUS wurde von ihnen gefördert, aber auch er kam nicht richtig zum Zuge. Inzwischen hat sich die Technik soweit verändert und entwickelt, daß wir hoffen, ein besseres Verständnis anzutreffen. Aus diesem Grunde bemühen wir uns mit großem Einsatz, um Euch geistig zu beeinflussen. Wir haben aber einen enorm starken Feind, nämlich den Machtwahn, dem wir genau gegenüberstehen. Er ist bereit, unter Umständen die ganze Menschheit aufs Spiel zu setzen. Soweit wollen wir es aber nicht kommen lassen.

Jedenfalls sind wir froh, daß wir eine Verständigung geschaffen haben. Die Telepathie kennt keine Entfernungen und überbrückt auch jede Zeit. Aber auch die sprituellen Möglichkeiten sind von großer Bedeutung für uns. Das automatische Schreiben ist uns ein willkommener Verständigungsweg. Auch über einen Volltrance-Zustand könnten wir uns gut verständigen. Aber es fehlt an einwandfreien Medien auf diesem Sektor. Das Unterbewußtsein ist zu irdisch eingestellt. Wir haben keine Flügel und wollen derartige Symbole auch nicht tragen, aber wir sind BOTEN DER ZUKUNFT, einer Zukunft für die ganze Erde.

  • Ein vernünftiger GOTTGLAUBE, der ein rationelles WISSEN darstellt, ist das Ziel der NEUEN ZEIT.

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 51-52 Download

(Ashtar Sheran berichtet weiter:)

Euren Kirchen ist schon längst klar, daß es so, wie bisher, nicht weiter gehen kann. Der Intellekt der Erdenmenschen ist durch die Technik beeinflußt und nicht mehr willens noch fähig, die Bibel in der unverständlichen Überlieferung zu akzeptieren. Die Gottlosigkeit ist die unvermeidliche Folge davon.


Ich weiß, welcher Schock die Kirchenfürsten trifft.


Will man den Irrtum weiter verteidigen und mit der Lüge weiter arbeiten?


Wenn die großen Kirchen und ihre Machthaber dieser Offenbarung nicht folgen wollen, so stellen sie sich auf die Seite der durch Irrlehren verführten Gottlosen.


Doch ich sage Euch:

  • Diese Machthaber der Erdenmenschheit werden sich dieser WAHRHEIT beugen müssen, weil die noch gesund denkenden Völker selbst dafür sorgen werden.


Jene großen Sozialisten, die sich gegen die Religion und damit zugleich gegen GOTT empörten, waren nicht die schlechtesten Menschen, denn ihnen lag das Wohl der Menschheit mehr am Herzen als ihren Nachfolgern. Doch jene Sozialisten und Revolutionäre waren nicht im Besitz der WAHRHEIT und erkannten nur die Unzulänglichkeit der Überlieferungen göttlicher Wunder, die für den kühlen Verstandesmenschen keinen Eindruck hinterlassen. Jene Bibelstellen ließen den wirklich existierenden GOTT als ein Fabelwesen erscheinen, das in keiner Weise mit den bisherigen wissenschaftlichen Erfahrungen übereinstimmte. Jene Soziologen kämpften mit aller Macht und mit ihrem ganzen Verstande gegen die Verbreitung angeblicher Märchen, die zu politisch nicht erwünschten Hemmungen im menschlichen Denken führen mußten. Ihr Kampf gegen das Fabelwesen GOTT mit seinen vielen Märchenwundern war ein logischer Kampf gegen den Aberglauben. Somit konnte aber nie die Endsumme ihrer Philosophien stimmen, da ihnen die SCHLÜSSELZAHL zu ihren Berechnungen fehlte.

Mit der unwiderlegbaren Tatsache der göttlichen MISSION am Berge Sinai und mit der ebenfalls nachweisbaren Gewißheit jener technischen und himmlischen Großtat im Roten Meer, stürzen jetzt die vielen soziologischen Philosophien jener zu unrecht verherrlichten Denker zusammen. Sie schrieben ihre Arbeiten ohne Kenntnis von dem wissenschaftlich-technischen Weltwunder, wie es die Raumschiffahrt darstellt. Somit fügten sie dem großen Irrtum der Erdenmenschheit noch einen weiteren hinzu.

Die östlichen Machthaber werden jetzt gezwungen, ihr Fundament des materialistisch erdachten Welterlösungsplanes zu überprüfen. Der Scharfsinn bedarf aber des Wissens und der Erfahrung. Zu diesem Wissen und zu jenen Erfahrungen gehören nunmehr die Tatsachen vom Roten Meer.

Ihr steht jetzt alle vor der großen Gewissensfrage, ob die an Hand Hunderttausender von UFO-Dokumenten erwiesene Tatsache der Weltraumschiffe, die als GOTTESBOTEN schon zu biblischen Zeiten ihre MISSION erfüllten, nicht eine weit höhere Bedeutung haben als jene Lehren, die Ihr heute so verherrlicht, als wären sie von GOTT gegeben. Hier steht das menschliche Erzeugnis der göttlichen ÜBERBRINGUNG gegenüber.

  • Menschliche Spekulation ohne ausreichende Kenntnis der Vorgänge im INTERPLANETARIUM verwirft die wirkliche HEILSLEHRE der großen göttlichen BRUDERSCHAFT, welche die einzige Möglichkeit bietet, den Frieden und den Fortschritt dieser Menschheit zu gewährleisten.

GOTT hat SEINE VERKÜNDIGUNGSENGEL, die nicht immer unsichtbarer Natur sind. Eure Bibel gibt Zeugnis von solchen Begegnungen. Diese Erde erlebte schon wiederholt eine Geburtsstunde der reinen WAHRHEIT. Auch diese Stunden wurden durch unsere Ahnen gefördert.

  • Der STERN VON BETHLEHEM stand über dem Geburtsort der WAHRHEIT. Das Raumschiff glühte am Firmament und zog vor den Medien her. Unsere leuchtenden Flugobjekte sind für den HEILIGEN GEIST gehalten worden.

Ich sage Euch I. N .D.:

Der HEILIGE GEIST GOTTES besteht aus den HIMMLISCHEN HEERSCHAREN, zu denen wir auch gehören.

Wir schweben geräuschlos, schnell und friedvoll mit unseren Flugkörpern zur Erde hernieder oder verschwinden blitzschnell im All. Unsere Flugschiffe sind die FRIEDENSTAUBEN des HEILIGEN GEISTES. Aus unseren Schiffen ertönen die Worte:

FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN! …


zum kompletten Kapitel: Die Reformation erfolgt


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 18-19 Download
  • Ohne Frieden kann es nie einen wahren Fortschritt geben!

Ein Fortschritt kann nicht allein aus wirtschaftlichen und technischen Errungenschaften erklärt werden. Fortschritt ist allein das geistige Niveau, das von einer Menschheit erreicht wurde.

Euer geistiges Niveau ist erschreckend!

Aus diesem Grund haben unsere Vorfahren erkannt, daß Euch eine WAHRE RELIGION fehlt. Man hat Euch, bzw. Eure Vorfahren, die Ihr zum größten Teil selbst dargestellt habt, belehrt. Aber diese Belehrungen wurden mißachtet, nicht geglaubt, nicht verstanden. Es besteht eine geringe Hoffnung, daß unsere Belehrungen nach etwa 4.000 Jahren besser verstanden werden.

  • Ohne eine UNIVERSELLE RELIGION, d. h. eine RELIGION, die auch auf anderen Sternen gültig ist, kommt diese Erdenmenschheit nicht vom Fleck, d. h. niemals auf ein HÖHERES NIVEAU!

Solange es kriegerische Auseinandersetzungen gibt, solange noch Bomben und Kanonen bereit stehen, solange man sich um Grenzen und Güter streitet, solange ein Staat oder Land einem anderen Land seinen Willen aufzwingen will, ist das Niveau auf der niedrigsten Stufe! Niveau ist nicht Reichtum oder Macht, am allerwenigsten Gewalt!

  • NIVEAU ist vereinte Brüderlichkeit und gegenseitige Achtung und Rücksichtnahme unter den Menschen.

Das Schlimme ist, daß überhaupt kein Versuch gemacht wird, ein menschliches NIVEAU anzustreben! Es gibt einige Menschen, die sich einbilden, wir wären dazu da, dieses NIVEAU durch Gewalt zu erzwingen. Das ist negatives Denken! - Bei unserem ENTWICKLUNGSSTAND können wir nur positive Mittel anwenden. Zunächst bedienen wir uns der Aufklärung, d. h. einer Anleitung zur Reformation Eurer geistigen Einstellung.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 39 Download

Das wichtigste GEBOT lautet, auch wenn es nicht am Berge Sinai verkündet wurde:

  • Du sollst deine Mitmenschen lieben!

Meine lieben Freunde auf dieser Terra, das ist nicht so einfach, wenn diese Menschen so unreif sind, daß sie unsympathisch werden. Auf unserem Heimatstern ist das ganz anders. Wir LIEBEN uns gegenseitig ohne Ausnahme. Aber wir können uns auf jeden einzelnen Menschen absolut verlassen. - Ich weiß, daß Ihr Euch auf Eure Mitmenschen nicht verlassen könnt. Im Gegenteil - Ihr müßt dauernd auf der Lauer liegen, damit Ihr nicht in irgendeiner Weise hintergangen werdet.

Mehr als 4000 Jahre lang versucht allein der GOTTGLAUBE Fuß zu fassen, um die Menschen richtig zu belehren, zu bessern. Die Zweifel an der Richtigkeit der Lehren sind heute nicht anders, als sie damals waren. Das ist doch unzweifelhaft ein Grund zu urteilen, daß diese Religion nicht stimmt.

In aller Freundschaft will ich Euch sagen, daß die UNIVERSELLE RELIGION, wie sie auf vielen bewohnten Planeten anerkannt ist, kein überdurchschnittliches Wissen und keine Sonderbegabung verlangt. Sie ist so einfach, daß sie von jedem Durchschnittsbürger begriffen werden kann.

  • Das Kernstück ist selbstverständlich das Wissen um den Menschen selbst. Jeder Mensch muß wissen, wozu er lebt, wie lange er lebt und wie er zu leben hat.[1]
  • Er muß aber auch wissen, daß er einer GERECHTIGKEIT ausgeliefert ist.

Der Mensch kann dem zeitlichen Tode nicht ausweichen - und der zeitliche Tod führt ihn vor die Schranken der GERECHTIGKEIT, denen er nicht ausweichen kann. Selbst wenn er alle Schätze der Erde vorweisen könnte, sie würden ihm nichts nützen. Die überirdische GERECHTIGKEIT ist unbestechlich. Was der Mensch falsch gemacht hat, muß er sühnen!

  • Doch wenn ein Mensch gut ist und vorbildlich gehandelt hat, so ist das gar keine Großleistung, auf die er sich etwas einbilden könnte. Es ist absolute Selbstverständlichkeit und zeichnet ihn nur als einen wahren Menschen aus. …


zum kompletten Text ab: (Seite 39)


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 52 Download

Frage : Werden die UFONEN in irgendeiner Weise die EXISTENZ GOTTES beweisen?

AREDOS : Ja, das werden sie ganz bestimmt tun - und zwar sehr überzeugend. Ein Erdenmensch mit Namen Kierkegaard [1] sagte einmal sehr richtig: „Die EXISTENZ GOTTES kann nicht durch den Verstand bewiesen werden. Die EXISTENZ wird durch den Glauben gerechtfertigt.“ Er verlangt den Sprung ins Dunkle. Also muß der Glaube evident bewiesen werden, damit GOTT bewiesen wird!

  • Auf dem Grunde des Glaubens lauert der Zweifel.
  • Gottesleugnung ist Trotz im Menschen, und
  • Atheismus ist negative Theologie.

Der Atheismus widerlegt die unzureichenden GOTTESBEWEISE mit Recht. Die menschliche Vorstellungskraft reicht zur Erfassung der PERSÖNLICHKEIT GOTTES nicht aus. Darum wäre es in dieser Hinsicht ohne besondere Bedeutung, wenn die UFOs nur einfliegen würden, um als technisch hochentwickelte Menschen ihre Raumschiffe vorzuführen. Ihr AUFTRAG reicht viel weiter: sie sollen gleichzeitig übersinnliche Phänomene hervorrufen und beweisen, daß sie diese Phänomene beherrschen.

  • Die Schönheit der Natur, der Welten ist nicht von blinden Kräften geschaffen!

Eure Atomphysik hat die mathematische Ordnung ganz besonders bewiesen. Die WELTORDNUNG des Alls hat einen großen, unfaßbaren Verstand; sonst wäre es keine Ordnung.

  • Die Unordnung auf dieser Welt im Zusammenleben der Völker beweist, daß hier der Verstand fehlt. Dieser Verstand ist wohl vorhanden, aber er wird durch rohe Gewalt unterdrückt.

Die UFONEN werden bemüht sein, einen Teil dieses Verstandes zu ersetzen, um eine ORDNUNG einzuleiten.

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 43 Download

(aus einem Schlußwort des Santiners Ashtar Sheran:)

Die Erdenmenschheit hat hin und wieder große Denker hervorgebracht, aber das Material, das ihnen zur Verfügung stand, war schlecht. Die Kriegsgeschichte und die Religionskämpfe sind kein brauchbares Material.

Der Erde fehlt vor allem der FRIEDEN; aber er ist solange unmöglich, solange Ihr nicht den Mut aufbringt oder energisch fordert, daß die Irrtümer beseitigt werden.

Ich frage Euch mit allem Ernst:

  • Gibt es noch eine logischere Erklärung für all die „Wunder“, die Ihr für heilig und übersinnlich gehalten habt?

Diese Feststellung soll den GOTTGLAUBEN nicht schmälern. Selbst wenn sich alles so vernünftig aufgeklärt hat, so bleibt doch die göttliche MISSION bestehen.

  • Wir wollen Euch den wahren GOTTGLAUBEN lehren!

Wir wollen Euch unterweisen, daß der Mensch auch nach dem Tode weiterlebt, daß er seine Erinnerungen und sein ganzes Bewußtsein behält, daß er einen neuen Körper bekommt, so wie es CHRISTUS erlebte. Die Auferstehung erfolgt nicht an einem „Jüngsten Tag“, sondern unmittelbar nach der Entkörperung.

  • Es lohnt sich, bis zur letzten Stunde zu leben, zu lernen und zu lieben.
  • Nichts GEISTIGES wird je ausgelöscht.

Der Wahnsinn vom jähen Ende, vom Bewußtsein, das an den materiellen Körper gebunden ist, muß endlich aufhören.

Es lohnt sich unvergleichlich, an GOTT und SEIN REICH zu glauben; aber dieser Glaube muß ein fundiertes WISSEN sein.

FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN!

Euer ASHTAR SHERAN


siehe auch:


- Belehrung der Erdenmenschen durch die Santiner

- W u n d e r . heute zur Belehrung . - / - . F a t i m a

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 2 Download

(aus einem Vorwort von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises - MFK - Berlin)

Weltweit gehen die Sichtungen der "Fliegenden Untertassen " in die Hunderttausende. Seit Ende des Zweiten Weltkrieges wird darüber diskutiert und berichtet. Trotzdem versucht man immer wieder diese Tatsache zu verdrehen. Aber es gibt einen Beweis ihrer Existenz, der absolut zuverlässig ist, nämlich das Wunder von Fatima. Wer also an den UFOs zweifelt, der interessiere sich einmal für das Wunder von Fatima und vergleiche es mit den heutigen UFO-Sichtungen.[1] Ebenso kann die Bibel (z.B. Hesekiel) herangezogen werden. Auch hier findet man Beweise genug, daß die außerirdischen Raumschiffe damals unsere Erde besucht haben und ebenso, daß die SANTINER das Niveau der Erde stets verbessern wollten.

_________________________________
(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)
[1] Siehe dazu die Broschüre "BOTEN DER ZUKUNFT".

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 43 Download

(aus einer Rede von Ashtar Sheran:)

  • Wir bemühen uns sehr um das objektive WISSEN, das wir Euch vermitteln wollen. Aber wir dürfen nichts unternehmen, das zu einer Beeinflussung des freien Willens führt. Schon ein großes Phänomen ist ein Geschehen, das die freie Entwicklung Eures Geistes beeinflussen kann.


Frage : Wir wissen heute, daß das Wunder von Fatima auch von den SANTINERN inszeniert worden ist. Nach Deinen Angaben dürfte auch dieses Wunder nicht stattgefunden haben. Wie sollen wir das verstehen?

A. S. : Das Wunder von Fatima hat aufgrund einer Intervention GOTTES stattgefunden. Wir dürfen derartige Phänomene nicht aus eigenem Entschluß ausführen, sie sind für uns inhibiert. Wir hätten das Wunder von Fatima wesentlich steigern können, aber das sollte nicht der Fall sein.

> - aus MFK-Menetekel: Das Jenseits - Seite 13 Download

Wohlan, übersinnliche Erscheinungen haben den Begriff der Phänomenologie geprägt. Doch die meisten Menschen fragen sich, warum diese Erscheinungen heute so selten sind, während doch die Bibel eine Fülle solcher Phänomene schildert? - In Wirklichkeit haben diese Erscheinungen keineswegs nachgelassen, aber im Gegensatz zu früher, werden sie heute der krankhaften Phantasie zugeschrieben. Selbst wenn ein übersinnliches Phänomen von tausenden von Menschen zu gleicher Zeit wahrgenommen wird, so spricht man heute nur noch von einer Massensuggestion; d. h., von einer hysterischen Masseneinbildung[1] .

_________________________________
(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)
[1] Ein klassisches Beispiel dafür ist das sog. "Sonnenwunder" von Fatima: Aus einer weißen "Wolke" heraus erschien eine wunderschöne menschliche Gestalt drei Hirtenkindern. Das außerirdische Wesen überbrachte drei wichtige Botschaften für die gesamte Menschheit. Um den Erzählungen der Kinder eine gewisse Glaubwürdigkeit zu geben, geschieht am 13. Oktober 1917 vor mehreren zehntausend Menschen ein angekündigtes "Wunder": Graue Regenwolken stoben auseinander und eine hell leuchtende Scheibe erschien. Sie vollführte erstaunliche Flugmanöver und tauchte die Landschaft in farbiges Licht. Die meisten Augenzeugen fielen auf die Knie und begannen zu beten. Ein außerirdisches Phänomen und drei prophetische Botschaften an die Menschheit, von denen bereits zwei eingetroffen sind. Tatsächlich gibt es ähnliche Berichte rund um den Erdball. - Die katholische Kirche spricht jedoch vom "Lichtschiff unserer lieben Frau" und hält die dritte Botschaft bis heute unter Verschluß.


siehe auch:

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 24 Download
  • Es war nicht Maria, die in Fatima auf Erden erschien, um den Kindern HEILENERGIEN zu übertragen und ERSCHEINUNGSBILDER zu signalisieren. Es waren Kontakte, die zwischen den SANTINERN und euch Erdenplanetariern stattfanden.

Fatima war eine Mißdeutung eurerseits, die aber trotzdem einen hohen Stellenwert besitzt, weil die Sensibilität der Menschen dadurch gefördert wurde, außerordentliche ERSCHEINUNGEN und HEILUNGEN überhaupt wahrzunehmen. Eine Sensibilisierung ist wichtig, um euer Bewußtsein zu erweitern für das, was aus dem Geistigen Reich zu euch herüberkommt.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 32 Download

Das Wunder von Fatima ist durch die SANTINER inszeniert worden. Es geschah allerdings im Auftrag einer HÖHEREN WELT, sagen wir ENGEL, obgleich Euch diese Bezeichnung nicht viel sagt. Das Raumschiff von Fatima hat unverkennbare Zeichen gehabt, wie Ihr sie heute noch jeden Tag beobachten könnt.

> - aus MAK: UFO-Kontakt 1999 - Seite 2 Download

(Fragen an den Santiner Tai Shiin:)

Frage : ... Warum nicht ein zweites Fatima? Doch dieses Mal nicht vor Zehntausenden, sondern vor einem Auditorium von Millionen!

TAI SHIIN : Dieses kann derzeit nicht stattfinden, da Ihr dieses als feindlichen Angriff auslegen würdet.

Frage : Warum wurde Euer Erscheinen seinerzeit in Fatima nicht als feindlicher Angriff ausgelegt?

TAI SHIIN : Dieses war eine Sichtung, eine Erscheinung, die wesentlich war für diese Zeit und für die Seelen, die dort versammelt waren. Heutzutage, mit Eurem Gedankengut, wird es für uns immer schwerer, bei Euch Einsichten zu erlangen. Ihr habt Angst davor, als Spinner, als psychisch krank oder abnormal abgestempelt zu werden. Heutzutage zählt das Ansehen nach außen mehr, als das Ansehen vor GOTT.

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt - 2. Teil - Seite 3 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Das Wunder von Fatima (Portugal 1917) hat gezeigt, daß die SANTINER mit ihren Raumschiffen einen christlichen AUFTRAG haben, von dem sie unter keinen Umständen abweichen. Bisher hat die Katholische Kirche das Wunder von Fatima nach ihren Dogmen und Gesichtspunkten gefärbt. Aber man weiß heute bereits im Vatikan, daß die Version nicht stimmt.

Die Ufologie lieferte ein eindeutiges Beweismaterial, daß das Phänomen von Fatima alle Merkmale der interplanetarischen Raumschiffahrt aufweist. Aber auch in diesem Falle ist es nicht nur ein Vorstoß zu unserem Planeten, sondern die Erfüllung eines göttlichen AUFTRAGES. Ob der HIMMELSHERRSCHER selbst diesen AUFTRAG erteilt hat, oder ob es der GEIST CHRISTI war, das haben wir bisher noch nicht entschleiern können. Aber wir wissen soviel, daß ASHTAR SHERAN der verantwortliche FÜHRER in dieser großen MISSION ist. …

> - aus MFK-Ufologie: Ufologie 1 - Seite 37 Download

Schon oft haben Sternenbrüder aus den unendlichen Weiten des Universums im göttlichen PLAN helfend mitgewirkt:

  • Als CHRISTUS auf Erden eingekörpert wurde, da strahlte ein Weltraumschiff und wies den medialen Menschen den angekündigten Weg zur Geburtsstätte des HERRN.

Als die Menschheit dieser Erde in jüngerer Zeit in großer Gefahr war, da erschien auf Weisung der GEISTIGEN WELT wieder ein Weltraumschiff und zeigte sich als eindrucksvolles, göttliches Phänomen. Mediale, unvorbelastete Kinder wurden zugleich als höheres Werkzeug benutzt, ein göttliches Wunder anzukündigen.


  • Am 13. September 1917 schwebte ein UFO-Mutterschiff über der Cova da Iria und wurde von Tausenden deutlich als ovale Lichtkugel gesehen. Man gab dieser Lichtkugel den Namen "Lichtflugzeug U. L. Frau". Das sogenannte "Engelshaar" wurde ausgestreut und löste sich über dem Erdboden auf. Die Lichtkugel (das UFO) verlor sich im Blau des Himmels und entfernte sich ins All.
  • Am 13. Oktober 1917 beobachteten mehr als 70.000 Menschen wieder das Weltraumstrahlschiff, wie den Stern von Bethlehem. Das Weltraumschiff manövrierte etwa 10 Minuten lang über der Menge. Im Bericht heißt es wörtlich: "Die Lichtkugel begann sich wie ein Feuerrad um sich selbst zu drehen, mit rasender Geschwindigkeit. Sie leuchtete in allen Farben des Regenbogens und streute Feuergarben aus. Es schien, als wenn diese Sonne sich vom Firmament loslöste und in Zickzacksprüngen auf die Erde stürzen wollte." …




Auch heute kommen im Auftrag der geistigen GOTTESWELT diese Weltraumschiffe und fliegenden Scheiben zu euch und manövrieren in der Erdatmosphäre. Es ist die göttliche Bewachung dieser Erde. Sehr viel glitzernder Schnee (Ektoplasma) ist aus diesen Flugobjekten zur Erde gefallen und er löste sich auf, ohne einen Tropfen Wasser zu hinterlassen. Ihr habt diesen Stoff untersucht und findet keine andere Erklärung dafür, als daß es sich um einen geistigen STOFF handelt. Es ist derselbe STOFF, der über Fatima herunterfiel.

Auch heute werden die Wunder dieser Art über menschliche Medien angekündigt. Prüfet das "Wunder von Fatima" genau nach. Ihr habt jetzt die genaue Erklärung für dieses göttliche Wunder und sie muß euch endlich einleuchten. …


zum kompletten Kapitel: Das Wunder von Fatima

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 42 Download

(Der Santiner Ashtar Sheran berichtet:)

... Auch das Wunder von Bethlehem ist bezeugt, sowie das Wunder von Fatima. Aber die Erfahrung und Intelligenz der Erdenmenschheit war nicht ausreichend, in diesen Wundern das Tatsächliche zu erkennen.

Die WAHRHEIT wird siegen!

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 21 Download

Frage : (1974) Die Kirchen stehen dem Phänomen außerirdischen Lebens mit Skepsis gegenüber. Selbst das "Wunder von Fatima" wurde als ein "Marienwunder" erklärt. Was sagt Ihr dazu?

AREDOS : Hätte man Euch vor einem halben Jahrhundert gesagt, daß Ihr in ca. 50 Jahren bereits im Weltraum seid und auf dem Mond landen würdet, Ihr hättet darüber gespottet und gelacht. Heute wagen wir eine ähnliche Prophezeiung:

  • In einiger Zeit wird Euch Menschen vom Weltraum her eine Erkenntnis zuteil werden, die Euch befähigen wird, gewaltige Fortschritte zu machen, nicht nur physisch, sondern auch geistig.

Viele junge Leute versuchen jetzt schon das Unbekannte und das Unsichtbare zu erforschen. Sie sind sowohl an der ätherischen Welt, die der physischen so nahe ist, als auch an der geistigen Welt brennend interessiert.

LICHT bricht durch die Wolken menschlicher Finsternis und Unwissenheit. …


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 19 Download

(Fragen an den Santiner Ashtar Sheran:)

Frage : Warum ist es nicht möglich, (...) … einige Wunder vorzuführen, die zur Belehrung der Atheisten angebracht wären?

A. S. : Möglich wäre das schon. Doch früher hatte man weder Raketen noch Kampfflugzeuge, die unser Vorhaben stören konnten. Heute sieht das bereits ganz anders aus. Sowie wir ein solches Phänomen auslösen würden, wären auch schon die Kampfhandlungen in vollem Gange. Wir können deshalb nur in großen Höhen operieren. Außerdem wollen wir alles vermeiden, was uns als Feinde hinstellen könnte.


Frage : Wenn es so ist, dann können wir keine Hoffnung auf Unterstützung haben. Können wir überhaupt auf eine Lösung hoffen?

A. S. : Wir wünschen uns eine Lösung durch die Anerkennung unserer Botschaften. Wir möchten, daß man uns jedes Wort glaubt. Ich meine aber nicht die unsinnigen Sensationsgeschichten, die von phantasievollen Schriftstellern herausgebracht werden. Eine solche Geschichte und unsere Botschaften sind wohl wirklich nicht zu verwechseln.

Noch sind unsere Botschaften völlig ungenügend verbreitet. Es ist erst ein Stein, der ins Rollen kommt. Aber es muß eine ungeheure Lawine daraus werden. Wenn das nicht möglich sein sollte, da der Unglaube bevorzugt wird, so wird es so oder so sehr schlimm für Euch stehen. Entweder wird ein großes Massenmorden kommen, das wir dann zu stoppen versuchen müssen. Aber es kann auch sein, daß wir aus eigener Initiative eingreifen, damit es nicht zu einer Atomverseuchung kommt. Auch dieser Kampf wird ein sehr schwerer sein. Doch eins ist gewiß:

  • Was immer auch geschehen wird, wir werden die Sieger sein. GOTT läßt sich nicht besiegen und wir sind SEINE KRIEGER.


siehe auch:


- Belehrung der Erdenmenschen durch die Santiner
- Wunder heute zur Belehrung . - / - . N o r d l i c h t

> - aus MFK-Ufologie: An die Menschheit dieser Erde - Seite 37 Download
  • In der Nacht vom 25. zum 26. Januar 1938 erzeugten mehrere Weltraumschiffe ein magisch-rotes Licht, das dem Nordlicht glich.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 1 - Seite 44 Download

Das Nordlicht vom 21. Januar 1957   (Beschreibung von Herbert Viktor Speer)


Das Nordlicht in der Nacht zum Dienstag, dem 22. Januar 1957, begann mit einer auffälligen Helligkeit am nördlichen Horizont. Zunächst zogen gelbe Streifen hindurch, während am westlichen Rand ein tiefes Rot glühte, das sich langsam bis zum Zenit erstreckte.

Von 23.00 Uhr an entfaltete sich das Nordlicht zu einem großartigen Naturschauspiel, wie es eindrucksvoller nicht hätte sein können. Über ein Drittel des Firmaments war in ein glühendes Rot getaucht. Grelle gelbe Strahlen schossen durch dieses Feuermeer, bis sich das Ganze zu einem leuchtenden, grandiosen Feuerwerk entwickelte, das gegen 23.30 Uhr seinen Höhepunkt erreichte. An vielen Orten wurde auf Grund des himmlischen Feuers Feueralarm gegeben.

  • Zu diesem Nordlicht schrieb, unabhängig von diesen Botschaften, der bekannte Astronom Herr Professor Dr. H. H. Kritzinger: Es handelte sich nicht um eine Lichtstrahlung der Sonne, sondern um eine Körperstrahlung.


zum kompletten Kapitel: Das Nordlicht vom 21. Januar 1957

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 45 Download

(aus einer Fußnote:)

Der bekannte Astronom Prof. Dr. H. H. Kritzinger schrieb uns folgendes: „Zur Zeit der Nordlichter funktionierten die Radargeräte schlecht. Dann kann eine Invasion der UFOs unbemerkt erfolgen. Insofern ist das Nordlicht im Zusammenhang mit UFOs wichtig.“


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 1 - Seite 44 Download

(Der Santiner Ashtar Sheran berichtet:)

Liebe Freunde, darf ich Euch einige Erläuterungen über das Nordlicht geben? - Das Nordlicht, das vielen, vielen Menschen ein großartiges Naturschauspiel vor Augen führte, ließ - um es so auszudrücken - etwa 200 Scheiben am himmlischen Zelt parken. Dadurch war der Nachthimmel grell erleuchtet. …

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 39 Download
  • … wir setzen Zeichen in den Himmel, welche Ihr einfach als Naturphänomene abtut. ...

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 1 - Seite 45 Download

ARGUN : Nun, meine lieben Freunde, das, was Ihr als Nordlicht bezeichnet habt, ist wahrlich eine optische Täuschung, denn, wie Ihr annehmt, trat es in der Nähe von Spitzbergen zur Sicht und es galt (für die Wissenschaftler) als himmlisches Phänomen, doch nicht als göttliches. Wahrlich, glaubt mir, es ist nicht durch Sonnenstrahlen verursacht worden. So Ihr das glaubt, muß ich Euch eines anderen belehren.

Dieses, für das Auge sichtbare, in seiner Schönheit einmalige Nordlicht war nicht Sonne, sondern ein großes göttliches Phänomen, welches die Macht und die Existenz der UFONEN darstellt, jener Flugobjekte, die für das Wohlergehen des Planeten SHAN (Erde) eingesetzt wurden, um die Menschheit vor ihrer eigenen Vernichtung zu bewahren. Es war das größte Wunder, was überhaupt in letzter Zeit auftrat. Der Himmel erschien durch die unzähligen Untertassen wie ein rotes Meer. Es ist der Auftakt für ein Neues Zeitalter. Es ist der Beginn einer besseren, freundlicheren Zukunft.

  • Das Nordlicht war die Einleitung des Beginns für das Wassermann-Zeitalter.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ufologie 1 - Seite 37 Download

(Santiner berichten:)

Wir Weltraumbrüder und Freunde des Alls arbeiten mit der geistigen Welt zusammen. Wir kommen zu eurer Erlösung, denn GOTT, der Gründer des Universums, hat uns durch Seine Engel beauftragt. Sein WILLE wird geschehen – und wir werden ihn verwirklichen.

Die geistigen Sphären sind durch die höchsten INTELLIGENZEN bewohnt. Doch die geistige Welt hat nur beschränkte Möglichkeiten, solche Wunder zu vollbringen. Aber wir kommen mit unserer Technik zu Hilfe und unterstützen den HERRN in Seiner großen und schweren Aufgabe, Seine ungezogenen Kinder auf den rechten Weg zu weisen. Kommt uns bitte endlich mit eurem ganzen Verstand entgegen, es wird nicht euer Schade sein. Das Wunder von Fatima bietet euch einen einwandfreien Beweis unseres Zusammenwirkens mit dem Willen der überirdischen LENKUNG des göttlichen Universums. - FRIEDE IM GANZEN UNIVERSUM! – AMEN!


siehe auch:


- Belehren die Santiner die Erdenmenschen . i m . S c h l a f ?

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 22 Download

Frage : Können die UFONEN zufolge ihrer höheren geistigen Entwicklung und ihrer okkulten Erkenntnisse irdische Menschen im Schlaf, wenn der Astralkörper frei ist, in okkulten Dingen schulen, um Gehilfen aus ihnen zu machen?

ARGUN : Sie könnten das, aber sie tun es nicht. Sie sehen darin nicht ihre Aufgabe. Für diese Schulung ist die jenseitige WELT zuständig, und mit dieser Ansicht haben sie recht. Bedenkt, daß die UFONEN nicht zu ihrem Vergnügen hier sind; sie möchten viel lieber wieder auf ihren Heimatstern zurück zu ihren Lieben, wie Ihr es an ihrer Stelle auch wolltet.

Jedes Wesen im Universum hat eine ganz bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Auf Eurer Erde erfüllen nur sehr wenige Menschen ihre tatsächliche Pflicht. Diese Pflicht zu erkennen, hängt mit der Fähigkeit und mit dem guten Willen, seinen SCHÖPFER zu begreifen, zusammen. Nur wenige Menschen kennen ihre AUFGABE. Noch weniger Menschen werden mit dieser AUFGABE fertig. -

Wir haben die AUFGABE, Euch zu helfen; doch Ihr macht uns diese Mission fast unmöglich. Bei den UFONEN ist es dasselbe. Sie wollen Euch helfen. Ihr glaubt nicht an ihre HILFE und MISSION und macht ihnen diese selbstlose HILFE fast unmöglich.


siehe auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...