Santiner - Aufgabe - Wann zeigen sie sich?

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


S a n t i n e r
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Wer sind sie?
- Wie sind sie?
- Vergleich mit den Menschen
- Woher kommen sie?
- Wie leben sie?
-----           A   u   f   g   a   b   e         -         A   u   f   t   r   a   g       -         M   i   s   s   i   o   n         /         Santiner dienen GOTT und helfen der Menschheit           -----
- Hilfe:   f r ü h e r
- Gesetzgebung - / - Zehn Gebote
- helfen Christus
- Hilfe:   h e u t e   /   Z u k u n f t
- Erde - Klima
- Weltkrieg?
- Zustand auf der Erde
- Warum greifen sie nicht ein?
- Wissen - Wahrheit verbreiten
- n e u e   Zeit
- Wann zeigen sie sich?   - / -   Wann greifen sie ein?
- K o n t a k t   mit den Santiner möglich?
- Landen sie auf der Erde?
- Bekannt bei den Menschen?
- Berichte / Botschaften - wahr??
- B e w e i s e ?
- Leben Santiner auf der Erde?
- Raumschiffe / Raumstationen
- Zusammenarbeit
-----           a   n   d   e   r   e       Außerirdische           -----
Santiner   -   H i l f e   für die Menschheit   -   h e u t e
Wann zeigen sie sich?   /   Wann greifen sie ein?
  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema  "Santiner"


Aufgabe - Auftrag - Mission ... - ... Hilfe für die Menschheit:

- h e u t e

- W a n n . . zeigen sie sich? . . / . . W a n n . . greifen sie ein?

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 65 Download

Frage : Da ja unsere Gedanken mit unserem seelischen Wohlergehen zusammenhängen, stellt sich die Frage, wie die Erde mit den Gedanken der Menschen umgeht? Die Erde wird Tag für Tag mit negativen Gedankenformen bombardiert. Stellt sich dadurch für sie auch eine Art von Blockade ein? (...)

LUKAS : Die Erde erhält keine Blockade, doch sie wehrt sich gegen diese negativen SCHWINGUNGEN auf ihre Art. Es ist eine Rückkopplung auf Euren Geisteszustand. Darum ist es von außerhalb der Erde kein Problem zu erkennen, wie es mit den Bewohnern dieses schönen blauen Planeten bestellt ist, wie sie denken und handeln und ob ein Kontakt zu ihnen sinnvoll ist.

  • Ihr werdet nur dann Kontakte zu den BOTEN GOTTES aus dem Weltraum erhalten, wenn ein bestimmtes Niveau, d. h. ein Mindestmaß an geistigem Niveau erreicht ist.

Ihr braucht Euch nicht zu wundern, wenn zuerst die gottfernen Geschöpfe Kontakte zu Euch suchen, weil Ihr zum großen Teil auf deren Wellenlänge abgestimmt seid. Wir hoffen, daß sich das in den nächsten 10 Jahren ändern wird, denn erst wenn Eure Erde nicht mehr bereit ist, ihre Peiniger zu dulden oder wenn der Bestand dieses Planeten gefährdet ist, wird es zu einem Eingreifen göttlicher Mächte kommen. Der HERR wird nicht zulassen, daß Ihr SEIN Haus, das ER Euch zur Verfügung stellte, zerstört. Doch dies ist Euch bekannt und bedarf keines weiteren Kommentars.

> - aus MAK: Außerirdisches Leben - Seite 6 Download

Frage : Hätten die SANTINER die Möglichkeit einzugreifen?

Antwort : Die SANTINER werden nicht in Euren Bewußtseins- und Willensbereich eingreifen.

Frage : Auch dann nicht, wenn die Menschen die ganze Erde zerstören?

Antwort : So war es nicht gemeint. Die SANTINER stehen bereit, wenn es dazu kommen sollte, ihre Aufgabe hier auf Erden zu vollziehen. Die SANTINER - und das war es, was wir eben damit meinten – sind nicht dazu da, Euch hier in Eurem Willen durch Inspirationen einzugreifen und zu verändern. Sie würden sonst Euren Weg verbauen.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 16 Download

LUKAS : … Die HARMAGEDONSCHLACHT wird nicht nur auf der Erde ausgetragen, sondern auch im Geistigen Reich. Der materielle Schauplatz ist die Erde und auch einige andere Planeten, die Euch aber nicht bekannt sind und die Ihr auch nicht kennen müßt, um diese Prüfungen mit Erfolg durchstehen zu können. ...

Teilnehmer : Das sind ja alles Aussichten... (…)

LUKAS : Es sind ähnliche Aussichten wie zu der Zeit, als Euch die Gesetze der Atomkraft inspirativ übermittelt wurden und Ihr anfangen konntet, diese Inspirationen materiell umzusetzen. Damals bestand die Möglichkeit - und in abgeschwächter Form besteht sie auch heute noch - daß Ihr Euch mitsamt Eurer Erde in das All sprengt. Doch das wäre niemals zugelassen worden und daher waren in den Jahren der Gefahr die Kontakte von seiten der SANTINER besonders intensiviert worden, um ein positiv denkendes Potential an Menschen auf dieser Erde zu bekommen. Dieses hat bis jetzt recht gut funktioniert.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 20 Download

Frage : Hat das REICH GOTTES darüber nachgedacht und ist es zu irgendwelchen Resultaten gekommen, wie die menschliche Bevölkerung wenigstens in den Kulturstaaten der Erde sich gegen diese Atomsünde wehren könnte?

ARGUN : Was kann die unschuldige Bevölkerung weiter tun als zu protestieren, demonstrieren oder boykottieren? Nun, die Wissenschaftler werden sich selbst gehörig die Finger verbrennen.

  • Bevor die Welt zugrunde geht, greifen außerirdische Mächte ein!

Der Mensch gehorcht nur der Großmacht. Es gibt auf der Erde deren mehrere, die dann einer ÜBERMACHT gehorchen müssen. Diese ÜBERMACHT steht haushoch über den Großmächten der Erde.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 21 Download

Frage : Wir wissen, daß wir auf falschen Wegen sind, darum hoffen wir auf Eure HILFE. Werden wir noch eine rechtzeitige HILFE zu erwarten haben, bevor wir mit unseren gefährlichen Experimenten einen allzugroßen Schaden angerichtet haben?

ARGUN : Die HILFE kommt vom SCHÖPFER, auch wenn ER uns und andere HELFER benutzt. Die HILFE wird Euch ja geboten, allein schon hier auf diesem Wege. Aber die Menschheit macht den großen Fehler, diese HILFE zurückzuweisen. Wissenschaft und Technik wollen unsere HILFE überhaupt nicht. - Sie lachen nur darüber und wissen gar nicht, daß sie dabei GOTTES HILFE verspotten. Ihr wißt doch, daß man Euch nur in ganz wenigen Ausnahmen glaubt.

Die Menschheit muß schon mit einem außerordentlich großen Getöse aus dem Schlaf geweckt werden. Bevor sie nicht die „Posaunen“ GOTTES hört und das Feuer vom Himmel fällt, wird an nichts geglaubt, das nicht sichtbar oder mindestens meßbar auf diesem Planeten existiert. Beherzigt erst einmal die göttlichen WARNUNGEN, dann wird Euch auch in hochherziger Weise geholfen werden.

Doch die Menschheit hat noch nie aus einer Warnung, sondern immer nur aus einem Schaden gelernt. Doch diesmal ist nicht der Schaden allein ein irdischer oder persönlicher, sondern ein interplanetarischer Schaden.

  • Darum wird ein interplanetarisches MACHTWORT gesprochen werden, weil es anders kaum mehr möglich ist.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 45-46 Download

Frage : … Können uns die SANTINER nicht helfen?

ELIAS : Eure Sorge ist berechtigt. Die SANTINER werden einschreiten. Es werden Dinge geschehen, daß ihr sprachlos seid. Es wird geschehen, wenn ihr am wenigsten damit rechnen werdet. Der Grund zu einem außerirdischen Eingreifen war vom Anfang der Erdenmenschheit an gegeben. Die SANTINER hätten von Anfang an eingreifen müssen. Die Erdenmenschheit hätte unter ein außerirdisches Protektorat gestellt werden müssen. Aber das ist nicht im Sinne GOTTES! - Die SANTINER haben nicht die Aufgabe, Zeit ihres Lebens Kindermädchen für andere Planeten zu spielen. Aber sie haben eine MSSION zu erfüllen. Als MISSIONARE traten sie schon vor Tausenden von Jahren auf der Erde auf. Diese große MISSION ist noch nicht beendet.

Frage : Wir sind der Meinung, daß GOTT Seine GESETZE nicht umstoßen kann. Seht ihr das auch so?

ELIAS : Gewiß, aber GOTT kann Seinen GESETZEN Nachdruck verleihen. Das Maß ist bald voll.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 51 Download

Frage : ASHTAR SHERAN ist der Hüter der Ordnung im Universum. Wie verhalten sich die SANTINER zu diesen Ereignissen?

ELIAS : ASHTAR SHERAN ist nicht Hüter der Ordnung im Universum, sondern nur Hüter eines kleinen Abschnittes im Universum. Aber unterschätzt nicht die SANTINER, denn sie arbeiten mittels der Telepathie und haben schon große Erfolge zu verzeichnen.

  • Die maßgeblichen Menschen dieser Erde werden durch die SANTINER beeinflußt, ohne daß sie etwas davon merken.

Die SANTINER wollen in ihrem Programm erreichen, daß durch die telepathische Beeinflussung das Verständnis für die SANTINER verbessert wird. Ihre Demonstrationsflüge stehen nicht im Vordergrund. Ein außerirdisches Protektorat wird nicht angestrebt, sondern nur als unausweichliche letzte Möglichkeit erwogen. Die bessere Lösung wäre, wenn die Terra in den Universellen Bund der Menschheit aufgenommen werden könnte. Doch wenn das nicht gelingt, dann wird die Erde noch tausend Jahre lang ein Außenseiterdasein führen müssen.

Frage : Demnach fehlt der Erde die Ordnung, die ja das Wichtigste in der Schöpfung ist?

ELIAS : Die Erdenmenschheit ist deshalb ein Störfaktor in dem gesamten Getriebe der Schöpfung.

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 73 Download

(2002 - Fragen an einen Santiner:)

Frage : Aus aktuellem Anlaß möchte ich drei Fragen stellen ...: Derzeit scheinen sich sowohl die Länder Pakistan als auch Indien offenbar nicht darüber im Klaren zu sein, an welchem Abgrund sie sich bewegen. Pressemedien äußerten Entsetzen darüber, mit welcher Lässigkeit in beiden Ländern die atomare Gefahr heruntergespielt wird – in den politischen Führungsetagen, aber auch auf der Straße. Es ist, als würde niemand verstehen, was Atomwaffen anrichten können. Wie seht Ihr SANTINER die dortige Lage?

TAI SHIIN : Diese Lage ist auch für uns eine kritische Phase gewesen, die wir mit Sorge und mit tiefen Bedauern betrachtet und wahrgenommen haben. Auch wir mußten erkennen, daß die DUNKLE SEITE sich sehr verstärkt nach außen hin sichtbar macht. Es wird deutlich, daß sehr stark über Vernichtung und über Zerstörung in einzelnen Bereichen Eurer Welt diskutiert wird, auch so weit, daß über die Vernichtung anderer Lebewesen gesprochen wird. Dies macht deutlich, daß die Erde sich einem starken Wandel unterzieht.

  • Aber es zeigt auch, daß das Göttliche, die vielen Gebete der Menschen und das LICHT, durchaus in der Lage sind, Veränderungen und Neuorientierung auf Eurer Erde zu schaffen.

Frage : Weder Indien noch Pakistan könnten einen Atomkrieg gewinnen. Das amerikanische Pentagon geht im Falle eines Atomkrieges von mindestens 12 Millionen unmittelbaren Todesopfern aus. Niemand kann auch nur im Mindesten voraussagen, wie viele Millionen Inder und Pakistaner noch Jahre später an Strahlenfolgen zu Grunde gehen würden. Außerdem gäbe es globale Konsequenzen: einen Kollaps der internationalen Finanzmärkte mit einer weltweiten schweren Wirtschaftsflaute, einen Flüchtlingsstrom ohne Beispiel gefolgt von einer Hungersnot und humanitären Katastrophen, wie sie die Welt noch nicht erlebt hat. Dazu sagte ein früherer pakistanischer Armeechef zu Journalisten: „Ich weiß nicht, worüber sie sich sorgen. Sie könnten beim Überqueren der Straße von einem Auto getötet werden oder Sie könnten in einem Atomkrieg ums Leben kommen. Irgendwann müssen Sie eh sterben.“ Ich weiß nicht, was man zu solch einer Einstellung noch sagen soll.

TAI SHIIN : Erkennbar ist, daß es der Anfang vom Ende wäre. Eine Kette von Dominosteinen würde zu Fall gebracht. Sollte es zu einer atomaren Ausschreitung kommen, würde dies Eure gesamte Welt betreffen und nicht nur ein oder zwei Staaten. Es gäbe eine Vernichtung und eine Erschütterung, von der sich die Erde nicht mehr erholen würde. Wir würden sicherlich vom SCHÖPFER die Erlaubnis erhalten, in solchen Fällen einzugreifen, um dieses Szenario zu verhindern, damit Ihr Erdenbewohner Euren Weg und Eure Aufgabe auf diesem Planeten weiterhin gehen könnt. Wir wissen natürlich, daß wir hierbei eine besondere Position einnehmen. Es ist schwer für uns, mit unserem Herzen mit anzusehen, wieviel Haß, Ängste und Nöte hier auf Erden vorhanden sind, und daß wir tagtäglich erkennen müssen, daß es immer schwerer wird, den geistigen Dunst der Erde zu durchschreiten.

Frage : Wäre eine Demonstration Eurer Präsenz über diesen beiden verfeindeten Ländern nicht hilfreich?

TAI SHIIN : Dies würde dazu führen, daß noch mehr Ängste entstehen und weitere Verunsicherungen hinzukämen, die gerade in diesen emotional aufgewühlten Erdenteilen schon vorliegen, so daß eine unkontrollierte Handlung die Folge wäre. Wichtiger ist es, das Göttliche in diesen Menschen zu wecken, und zwar mit Hilfe von WESENHEITEN, die Euch hier auf Erden unterstützen und durch die ERZENGEL, die bemüht sind, LICHT und LIEBE in diese Länder zu transformieren. Wichtig ist, daß die Erkenntnis der UMWANDLUNG auch für diese Völker sichtbar wird. Auch diese Völker sind göttliche Geschöpfe, auch sie müssen gefördert und auf den rechten Weg geführt werden. Wir SANTINER habe nicht das Recht dazu und dürfen derzeit in solchen Krisensituationen nicht einschreiten.

> - aus MAK: Terroranschlag in den USA / 1 - Seite 3 Download

(Frage zum Terroranschlag auf die USA 2001:)

Frage : Hatten die SANTINER keine Möglichkeit diesen Wahnsinn zu verhindern?

LUKAS : Nun, Möglichkeiten einzugreifen, waren natürlich vorhanden. Doch es ist vom SCHÖPFER verboten, in Eure Lebenssphäre derart einzugreifen, daß nicht mehr Euer Wille geschehe, sondern unserer bzw. der Wille der SANTINER.

  • Wir wiederholen noch einmal und sagen Euch, daß es ein absolut göttliches GESETZ ist, jedem Lebewesen seinen freien Willen zu lassen, auch dann, wenn sich die Menschheit selber auslöscht. Erst wenn die Einrichtung GOTTES, d. h. der Läuterungsplanet selbst bzw. durch eine mögliche Lücke das ganze Sonnensystem in Gefahr gerät, erst dann würde von seiten höherer MÄCHTE eingegriffen.

Wie gesagt, selbst wenn es auf der Erde keine Menschen und auch keine Pflanzen mehr gäbe, so würde doch der bisherige Lebens- und Läuterungsprozeß wieder neu einsetzen und es würden neue Körper materialisiert, die auch beseelt würden. Denn die Seele selbst kann nicht vernichtet werden - und Zeit ist nicht existent.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 34-35 Download

Frage : Aus vielen Zuschriften entnehmen wir, daß sich die meisten Menschen darüber wundern, daß die Außerirdischen in unserer großen Krise nichts unternehmen. Verlieren die Menschen damit nicht das Vertrauen zu den SANTINERN?

ELIAS : Wenn die Außerirdischen etwas unternehmen wollen, so beruht das nicht allein auf ihrer eigenen Absicht. Sie brauchen dazu einen höheren BEFEHL. Sie hätten schon längst Grund genug gehabt, einzugreifen, aber es fehlt immer noch der AUFTRAG. Doch wenn sie es getan hätten, so wäre sicher ein Krieg zwischen Irdischen und Außerirdischen entstanden - und damit wäre nichts gewonnen.

Die Erde soll auf keinen Fall unselbständig werden. Wenn die SANTINER jeden Krieg verhindern würden, so würde damit zugleich die Entwicklung der Erdenmenschheit gebremst werden. Die Erde ist aber nun einmal ein Entwicklungs- und Läuterungsplanet, dem muß unbedingt Rechnung getragen werden.

GOTT möchte jedenfalls, daß sich die Erdenmenschheit von sich aus zum Besseren entwickelt. Guter Rat steht ihr jedenfalls zu Verfügung, aber keine Gewalt! Den Schlüssel zur besseren Entwicklung besitzt die Menschheit, nämlich die GESETZE vom Berge Sinai.

  • Nur im Falle eines globalen Krieges unter Anwendung von Atomwaffen greifen die SANTINER ein, andernfalls wird sich die irdische und außerirdische Welt auf friedlichem Wege im Weltall begegnen.

Die Entwicklung der irdischen Raumfahrt nimmt jetzt Formen an, die ein Treffen möglich machen. Der Mensch setzt seinen Schritt zum Kosmos an, damit hat er automatisch ein Recht auf Kontaktaufnahme mit anderen Planeten. Doch die Menschheit hat auch dafür ihren freien Willen und es ist erschreckend und traurig, daß diese Menschheit so mit Blindheit geschlagen ist!


Frage : Würden die SANTINER gewaltsam eingreifen, könnte doch der Widersacher GOTTES sagen, daß sich die Menschheit nicht aus freiem Entschluß für GOTT entschieden hat?

ELIAS : Der Widersacher wird immer das letzte Wort haben wollen. Er wird immer eine Antwort bereit haben. Es ist eine typische Eigenschaft des Negativen, immer das letzte Wort zu haben. Ich weiß, Ihr würdet vieles anders machen, wenn Ihr die Macht dazu hättet, aus dem Wunsch heraus, wirklich zu helfen. Aber Euch fehlt es an der Erfahrung in tausendjährigem Rückblick und die Voraussicht. Ihr wißt nicht um die Kultur fremder Planeten und ihre Entwicklungsphasen. Aus gutem Wollen heraus, in der Absicht zu helfen, würdet Ihr daher vieles falsch machen, da Ihr nicht den notwendigen Weitblick für die letzten Konsequenzen habt.


Frage : Wir glauben, daß die Erdenmenschheit aus eigenem Willen zu einer positiven Lebensweise kommt, denn sie hat ja von GOTT die eigene Willensentscheidung. Stimmt das?

ELIAS : Für diese Entwicklung braucht Ihr jedoch eine HILFE, darum kommen wir. Eine solche positive Lebensweise zu erreichen, ist unsere gemeinschaftliche MISSION. Das wollen auch die SANTINER. Sie möchten mit Menschen zu tun haben, mit denen sie freundschaftliche Erfahrungen austauschen können. Sie möchten gute, willige Schüler haben und keine aufsässigen Wilden.


Frage : Ist unsere Arbeit hier nicht nur ein Tropfen auf dem heißen Stein?

ELIAS : Es ist eine Saat, die langsam aufgeht, aber wenn sie zur Entfaltung kommt, eine wundervolle Blüte zeigt.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 17 Download

(Der Santiner Ashtar Sheran erklärt:)

Eure Frage lautet: „Was können die SANTINER wirklich für uns tun?“

Ein Eingreifen wie zu biblischen Zeiten ist leider nicht möglich, da die irdische Kriegstechnik zu weit vorgeschritten ist. Nur ein kleiner Irrtum genügt, um einen superlativen Weltuntergang heraufzubeschwören. Die atomaren Raketen sind bereits auf ihre zukünftigen Ziele gerichtet. Ihre Flugbahnen sind genau berechnet. Die irdische Kriegstechnik würde augenblicklich zurückschlagen und eine unvorstellbare Katastrophe und Panik auslösen, wenn wir mit einer Geste andeuten würden, daß wir ein MACHTWORT reden wollen. Ja, ein Mißverständnis könnte den Weltuntergang bedeuten, weil man uns mehr als Feinde denn als Eure Freunde betrachtet.

  • Unser Eingreifen jeder Art, das heißt, mit unseren MACHTMITTELN, wäre die allerletzte aller Möglichkeiten. Ein solches Eingreifen kann nur geschehen, wenn ein Weltuntergang bereits durch euch in Gang gebracht worden ist. Doch ein derartiges Eingreifen würde enorme Opfer kosten.

Wir versuchen daher einen anderen friedlichen Weg.

Es liegt in unserer Absicht, das Übel an der Wurzel zu packen, um es zu beseitigen. Diese Wurzel ist die bei Euch übliche und tief eingewurzelten Ablehnung gegenüber einem bewiesenen geistigen WISSEN.

Die Menschheit hat keine Ahnung von der wahrhaftigen EXISTENZ und VERANTWORTUNG. Sie hat keine Ahnung, daß die Seele ein unsterbliches GEBILDE ist, weil sie von einem unsterblichen GOTT stammt und die in anderen DIMENSIONEN ebenfalls existieren kann und auch existiert. Die Menschheit lacht und spottet zynisch über eine großartige WAHRHEIT, und die Folgen sind Eure irdischen Zustände, die zum Himmel nach Erlösung schreien.

Nun sollte man meinen, daß der WISSENDE die Unwissenden einfach zu belehren habe und dann wird alles gut. Leider ist das nicht der Fall. Der WISSENDE wird nämlich genauso verspottet, wie man es mit seinen Behauptungen macht. Man hält ihn keineswegs für wissend, sondern für sehr beschränkt und rückständig.

Würde die Erdenmenschheit den Mut haben, das göttliche WISSEN zu akzeptieren, so müßte sich im Laufe der Zeit das Negative zum POSITIVEN wenden.

Das würde bedeuten, daß wir unsere MISSION beenden könnten.

Die Menschheit dieser Terra könnte sich allein weiterhelfen.

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 19 Download

(Der Santiner Ashtar Sheran berichtet weiter:)

Seit Jahrtausenden stehen wir mit der INTELLIGENZ des unsichtbaren Universums in enger Verbindung. Diese GEISTWELT gibt uns laufend den AUFTRAG, uns um das Schicksal dieses Erdenplaneten und um seine Menschheit zu kümmern. Wir Menschen vom Nachbarstern haben sehr tiefes Mitempfinden mit allen Menschen, die durch den Irrtum leiden.

Wir haben uns und unserem gemeinsamen UNIVERSALGEIST ein Gelübde abgelegt, jede Möglichkeit zu erwägen und anzuwenden, die geeignet ist, Euch positive HILFE zu bringen. An erster Stelle steht die Möglichkeit der Beeinflussung, die telepathisch, aber mit einer technischen Unterstützung erfolgt.

  • Wir werden Euch keinesfalls angreifen, aber wir haben tatsächlich die Absicht, einzugreifen, wenn die Menschheit dieses Sterns in ihrer Gesamtheit ernstlich gefährdet ist.
  • Der Tag X ist der Augenblick, an dem die Erdenmenschheit zu ihrer eigenen Vernichtung antritt. Zu diesem Zeitpunkt werden wir unsere ganze Macht auf die Erde konzentrieren.

Sollte uns eine solche HILFE nicht möglich sein, so ist unsere MISSION zu Ende, und der SCHÖPFER hat allein das LETZTE WORT.

Es geht um eine Auseinandersetzung größerer Geister.

Obwohl wir nicht wissen können, welches LETZTE WORT der UNIVERSALGEIST sprechen wird, so glauben wir es zu ahnen, so wie wir es in allen unseren Konferenzen auf der Venus in Betracht gezogen haben.

Die geistige Daseinswelt ist davon unterrichtet, daß GOTT eine besondere Sphäre vorbereitet, für den Fall, daß ER das LETZTE WORT in der Angelegenheit: Luzifer - Erdenmenschheit aussprechen muß.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 26 Download

(1957)

Noch immer werden UFOs auf dem Heimatstern in großen Mengen hergestellt. Die Flotte wird verstärkt, damit eine reibungslose Landung erfolgen kann, da die Erdenmenschheit nicht willens ist, die Aufrüstungen zum letzten Massenmord zu unterlassen. Andere Planeten haben keine andere Möglichkeit, sich gegen die Zerstörungen durch aufgeschwungene (atomare) Druckwellen zu schützen, als die Explosion an Ort und Stelle zu unterbinden. Wenn die Erdenmenschheit zu einem letzten Krieg schreitet, der dann rücksichtslos mit vollem Einsatz von Superbomben und anderen Atomgeschossen und Atomfernraketen ausgetragen wird, dann müßte das ganze Planetarium darunter leiden. Diese (atomaren) Druckwellen würden eine große Anzahl Planeten und Himmelskörper, die Atmosphäre haben, mit Druck- und Schallwellen treffen und dort das Leben und die Flora zerstören. Es ist nicht allein die Radioaktivität, die den Schaden im Weltall anrichtet. Die Radioaktivität schadet vor allem der Erde und ihrer Menschheit selbst.

Da die Wissenschaftler diese verursachten Schäden mit ihren Teleskopen noch nicht beobachten können, wissen sie überhaupt nichts davon. Ungeheure Hurrikane und Blizzards, Wasserhosen und andere Naturkatastrophen von riesigen Ausmaßen sind an der Tagesordnung. Bei einem dritten und letzten Weltkrieg würden sowohl im Diesseits als auch im Jenseits unübersehbare und nicht zu beschreibende Vernichtungen eintreten. Wenn ein solcher Krieg, wie er hier auf dieser Erde mit allen Anstrengungen vorbereitet wird, tatsächlich stattfinden würde, so müßte mancher lebensfähige Planet, der eine Atmosphäre besitzt, schneller und gründlicher untergehen als Eure Erde. Darum sind die UFONEN bestrebt, mit ihren Fliegenden Scheiben, Weltraum-Strahlschiffen und anderen MACHTMITTELN sofort einzugreifen, wenn ein solcher Weltkrieg, der dann ein interplanetarisches Geschehen ist, ausbrechen sollte. Darum werden jetzt schon alle maßgeblichen Punkte der Erde überwacht.


siehe auch:

> - aus MAK: Zum Irak-Konflikt - Seite 2-3 Download

(Februar 2003 - Irak-Konflikt)

Frage : … Wird es in nächster Zeit zu eindeutigen UFO-Sichtungen kommen, die den drohenden Krieg beenden könnten?

EUPHENIUS : Das müssen wir verneinen. … Die Flotte von ASHTAR SHERAN wird sich aufgrund dieser Krisensituation auf Erden nicht sichtbar machen, weil dies zu diesem Zeitpunkt im göttlichen PLAN nicht verankert ist. Die momentane Situation wurde von Euch Menschen hier auf Erden geschaffen und Ihr seid diejenigen, die dies ins Gute, ins Positive, schieben könnt. Die SANTINER haben nicht den AUFTRAG, durch Sichtkontakte negative Menschenseelen zu läutern oder durch Sichtbarmachung der GESANDTEN GOTTES einzuschränken. Die negativen Menschenseelen würden solches nicht anerkennen und nicht akzeptieren, daß es eine höhere Macht gibt.

Es wäre in dieser Situation verfehlt, wenn sich die Flotte von ASHTAR SHERAN auf Erden sichtbar und erkennbar machen würde. Dies würde einen Akt der Ängste und der Gewalt auslösen. Diese menschlichen NEGATIVENERGIEN sind derzeit nicht bereit, überhaupt genauer hinzusehen. Sie würden eine Sichtung nicht als positive Weisung für sich annehmen, sondern es würde darauf eine Zerstörung folgen. Dies kann nicht geduldet und von GEISTIGER SEITE hingenommen werden. Unser Weg ist ein anderer! Dieser Weg verläuft über andere Kanäle und wir hoffen, daß die Unterstützung von Eurer menschlichen Seite und von unserer SEITE dazu führt, daß es nicht zu einer Kriegserklärung kommen wird.




… Wir sprechen derzeit auf unserer EBENE ab, wo wir Euch Menschen auf Erden Hilfestellung geben dürfen. Wir dürfen keinesfalls in Euren freien Willen eingreifen und damit auch nicht in solche Ebenen. Wenn uns dies möglich wäre, hätte es einen Zweiten Weltkrieg auf der Erde nicht gegeben. Auch dieser Krieg hatte seinen Hintergrund.

> - aus MAK: UFO-Kontakt 1998 - Seite 10 Download

(Frage an einen Santiner:)

Frage : Meinst Du nicht auch, daß die Gesamtbevölkerung der Erde mehr von Eurer Präsenz erfahren sollte; damit dies nicht nur auf gewisse Regierungsstellen begrenzt bleibt?

TAI SHIIN : Diese Zeit wird kommen! Es müssen zunächst einzelne Stützpunkte und Austauschpunkte geschaffen werden. - Ihr Menschen vertraut mehr den Wissenschaftlern oder den Ärzten oder sonstigen hochgestellten Persönlichkeiten. Die WAHRHEIT wird von Euch häufig nicht erkannt, auch wenn Ihr mit der Nase darauf gestoßen werdet. Ihr braucht LAUTSPRECHER, die Euch die WAHRHEIT vorankündigen!

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 46 Download

(Der Santiner Ashtar Sheran erklärt:)

Nehmen wir an, daß wir eine große Landung, bzw. eine Invasion, vornehmen würden. Das wäre vielen Menschen sehr willkommen. Aber dieser Zeitpunkt ist noch nicht da. Es ist noch zu früh. Der ausgelöste Schock, den die ganze Menschheit erleiden würde, wäre zu groß. Diese Folgen könnten nicht verkraftet werden. Aus diesem Grunde müssen wir viel Zeit und Geduld aufbringen.

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 5 Download

(1962 - Ashtar Sheran berichtet weiter:)

Vor einigen Jahren hatten wir die Absicht, auf dieser Erde eine Massenlandung durchzuführen. Doch in den vergangenen Jahren ist der irdische Lauf der technischen Entwicklung derartig sprunghaft vorangegangen, daß die militärische Aufrüstung eine Spitzenstufe erreicht hat, bei der wir eine Landung mit Rücksicht auf diese Menschheit nicht mehr riskieren können. Es handelt sich nicht darum, daß wir nicht die Macht dazu hätten, sondern um die Möglichkeit einer superlativen Vernichtung durch Eure Fahrlässigkeit und Verantwortungslosigkeit im Falle einer Invasion. Wir würden als Feinde der bestehenden Regierungsmächte betrachtet werden - und man würde entsprechend reagieren. Keinesfalls würde man uns als MISSIONARE oder als FREUNDE, BRÜDER, noch weniger aber als ENGEL DES FRIEDENS betrachten. Aus diesen Gründen wurden auch bei uns viele Pläne entsprechend geändert.

Wir kennen sämtliche Bestrebungen und Vorgänge auf dieser Erde. Wir kennen jedes Geheimabkommen und haben Einsicht in alle Pläne genommen. Es ist uns nichts unbekannt.


Dementsprechend kennen wir auch die geheimen Superwaffen aller Staaten.


Wir finden dafür keine Worte, noch nicht einmal in Eurer Sprache.


  • Sofern wir also ohne die entsprechende Belehrung eine Landung riskieren würden, so wäre das mehr als ein Dritter Weltkrieg!


Wir müssen es soweit bringen, daß die verantwortlichen Führer dieser Menschheit davon überzeugt werden, daß wir dieser Menschheit die größte HILFE anzubieten haben, die überhaupt denkbar ist.

  • Diese AUFGABE ist zur Zeit unsere heilige MISSION.

Würden wir mit allen Mitteln Eure Erde erobern, so würde das einen Kampf auslösen, für den es keine Worte gibt. Es wäre keine HILFE, keine MISSION, sondern ein Untergang einer Menschheit, mehr noch, ein Untergang einer ganzen Welt. - Ein Stichwort würde genügen, um über Euren Funk einen Alarmzustand hervorzurufen, der nicht mehr gestoppt werden kann. Sämtliche strategischen Stützpunkte und ihre Abschußbasen der Welt würden unter einem Hagel von Atombomben zu Grunde gehen, aber mit ihnen auch diese Menschheit in der Materie. Überdies würden verheerende Seuchen auf alles Leben in der Materie losgelassen werden. Uns ist auch bekannt, daß es Mittel gibt, die nur darauf warten, das Fleisch in weitem Umkreis zu zersetzen.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 19 Download

(Weiter berichtet Ashtar Sheran:)

Man hat mir unterstellt, daß ich bereit sei, Gewalt anzuwenden, um die Gottlosigkeit und Tyrannei auf dieser Erde auszurotten. Ich bin der Überzeugung, daß es möglich sein muß, dieser Gewalt aus dem Wege zu gehen. Im Grunde genommen seid Ihr gar nicht so schlecht, sondern nur kaum faßbar schlecht unterrichtet.

  • Darum setze ich alles daran, euch aufzuklären und eine Landung soweit aufzuschieben, bis ich davon überzeugt bin, daß diese Massenlandung kein Chaos auf dieser Welt anrichtet. Das wird dann der Fall sein, wenn ihr uns besser verstehen gelernt habt. ...


zum kompletten Kapitel: Atheismus ist Wahnsinn

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 46 Download

Wir benötigen für unsere MISSION eine langsame Vorbereitung. Das Verständnis für diese MISSION muß nach und nach geweckt werden. Unsere Belehrungen müssen nach und nach Fuß fassen.


Erst wenn die Mehrzahl der Bevölkerung besser informiert ist, werden wir sichtbarer in Erscheinung treten.

> - aus MAK: UFO-Kontakt 1999 - Seite 3 Download

(Weitere Fragen an den Santiner Tai Shiin:)

Frage : Wann wird das Wissen über die UFOs zum Allgemeingut gehören?

TAI SHIIN : Wir haben Kontakt zu einzelnen Staaten. Dort sind Botschaften von uns gesendet worden, die anerkannt sind, aber aus Furcht nicht weitergegeben werden. Aus Furcht, die Stellung zu verlieren, aus Angst, zugeben zu müssen, daß in dieser Milchstraße noch andere Wesenheiten existieren. Diese Besiedlungen sind gar nicht so weit entfernt, mit unseren Maßstäben gemessen.


Frage : Wann wird es aus Deiner Sicht zu offiziellen Kontakten zu Euch kommen? Meiner Meinung nach müßtet Ihr mehr Flagge zeigen.

TAI SHIIN : Ich weiß Deine Ungeduld zu schätzen. Ich weiß, daß es Dir am Herzen liegt, der Menschheit zu offenbaren: „Seht, das, was als Sichtungen in den Jahrhunderten überliefert worden ist, waren BEGLEITER, die uns beschützen!“ – Derzeit sind wir mehr daran interessiert, Euren Planeten zu schützen und die Negativ-Energien umzuformen. Sichtungen werden vereinzelt stattfinden, die sich wie ein Netzwerk über den gesamten Planeten ziehen.


Teilnehmer : Trotz unserer Veröffentlichungen könnten wir eine Rückenstärkung von Euch gut gebrauchen. Die Leute fragen mit Recht nach Beweisen, weil sie Euch nicht sehen.

TAI SHIIN : Das ist das Grundproblem der Menschheit: alles das, was über die fünf Sinne hinausgeht, ist nicht existent. Wir können Dir leider keinen Zeitpunkt nennen, wann wir hier die Offenbarung unserer Existenz vollziehen, da wir selber diesen genauen Zeitpunkt nicht kennen.

  • Wir haben die AUFGABE hier übernommen, diesen Planeten zu begleiten und im akuten Fall Hilfestellung zu leisten. Wir haben an den Erdachsen unsere Schiffe postiert, um Eure Erdachse nicht noch mehr in Gefahr zu bringen.

Die Hilfe muß von innen, also von Euch kommen, von Eurem Planeten, nämlich kundzutun:

  • daß es ein Leben nach dem Tode gibt,
  • daß es den SCHÖPFER gibt,
  • daß es SEINE WAHRHEITEN gibt und SEINE GESETZMÄSSIGKEITEN.

Gesunden könnt Ihr nur von innen nach außen. Wir sind nur ein Glied in einer Kette und die Menschheit ist derzeit in ihrer geistigen Reife noch nicht so weit, mit uns direkt in Kontakt zu treten.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 55 Download

(Ein Santiner berichtet:)

SETUN SHENAR : ... Zeit ist ein sehr seltsam Ding und nicht von GOTT geschaffen, sondern von SEINEN Kindern.

Was Ihr aber unter dem Begriff „Zeit“ versteht, ist nicht das gleiche, was wir INTERPLANETARIER darunter verstehen. Doch um Euren Begriff von Zeit anzuwenden, so muß ich Euch sagen, daß die Zeit für diese Erdenmenschheit sehr nahe ist, das heißt, daß wir dieser Menschheit sehr bald in Fleisch und Blut als Menschen einer sehr fernen, aber glücklichen Welt erscheinen werden.

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 37 Download

(Der Santiner Ashtar Sheran fährt fort:)

Unsere Raumschiffe werden wieder in Erscheinung treten.

Immer mehr finden die Zeichnungen in alten Höhlen Beachtung, die auf unsere Existenz hindeuten, auch wenn schon Jahrtausende vergangen sind. Man wird mehr und mehr unterscheiden müssen, was zur Ufologie und was zur wirklichen Religion gehört. Bisher ist beides vermischt worden, außerdem hat man viele UFO-Phänomene völlig falsch gedeutet.

> - aus MAK: Erdgeschichte - Seite 3 Download

Frage : Es hieß, daß wir feinstofflicher werden, also SCHWINGUNGSMÄSSIG, bewußtseinsmäßig und geistig heranreifen müßten. Können wir erst dann die SANTINER bewußt sehen?

Antwort : Ja, so ist es. Es ist so, daß sie die SCHWINGUNG anpassen müssen, damit Ihr sie überhaupt wahrnehmt. Eure materiellen Augen und Apparaturen sind nicht imstande sie zu sehen oder zu erfassen. Wenn sie es nicht wollen, wird kein Radargerät der Welt ihre Schiffe erfassen können.

  • Nur das HÖHERE kann das niedere besuchen und helfen, jedoch niemals umgekehrt.

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 31 Download

Frage : … auf der Erde gibt es unterschiedliche Rassen. Könnte dies seinen Sinn darin haben, Toleranz aufzubauen, um fremde Sternenvölker aus dem All friedlich begrüßen zu können?

LUKAS : Ja, das ist es. Weshalb sollten Euch Außerirdische offiziell besuchen kommen, wenn Ihr schon mit Euren irdischen Rassen solche Probleme habt und Euch gegenseitig verfolgt und vernichtet? Wie meinst Du würde das irdische Empfangskomitee aussehen, das die außerirdischen STERNENBRÜDER begrüßen würde? Ich denke, ich brauche Eure Dienste und Instanzen nicht aufzählen. Ja, liebe Freundin, Du hast es genau beschrieben. So ist es. Ihr müßt zunächst einmal mit Euch selber klar kommen und die Unterschiedlichkeit in den eigenen Reihen akzeptieren lernen, bevor Ihr mit Menschen kontaktiert werdet, die vielleicht eine bläuliche Haut und eine weiße Haarfarbe besitzen, die sie aufgrund der Strahlung von ihrer Sonne erhielten oder die große Köpfe besitzen, große Augen und eine völlig andere Augenfarbe. Von der Vielzahl anderer Lebensformen, die nicht human sind, will ich erst gar nicht reden. Es gibt für Euch noch viel zu tun und zu lernen.

Sollte es jedoch zu einem Ereignis kommen, daß der Bestand des Planeten Erde gefährdet ist, dann würde eingegriffen werden und Ihr würdet konfrontiert mit einer Andersartigkeit, die Ihr Euch überhaupt nicht vorstellen könnt. Das heißt aber nicht und niemals, daß dieser Eingriff in kriegerischer Absicht geschieht, wie das vielfach vermutet wird. Alles geschieht im Sinne unseres HERRN, der auch Euer HERR ist der HERR über Leben und Tod.

Bemerkung : Damit ist die oft gestellte Frage, warum die SANTINER nicht offiziell landen und nicht häufiger gesehen werden, beantwortet. Derzeit könnten die meisten Menschen der Erde mit dieser Andersartigkeit gar nicht umgehen. (…)

LUKAS : Ja, so ist es. Die Raumschiffe werden gesehen, aber nicht von allen Menschen und auch nicht zur gleichen Zeit. Du kannst davon ausgehen, daß diejenigen, welche die Schiffe oder auch nur ein Schiff gesehen haben und vielleicht sogar einen persönlichen Kontakt hatten, völlig andere Menschen geworden sind, anders in ihrer Einstellung zu sich selbst und zum Leben insgesamt.


siehe auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...