Reinkarnation - warum?

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


R e i n k a r n a t i o n
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Was ist Reinkarnation?
- Religion
- Beweise
- warum?
- Ablauf
- Aufgabe
- wie oft - wann - wo?
- Rückerinnerung
- wichtig
- wieder einführen
- w a r u m ?

- beenden des Kreislaufs

- beenden des Kreislaufs in nur einem Erdenleben möglich?

- Chance zum Lernen und zur Weiterentwicklung

- Ende der Reinkarnation

- Ende der Reinkarnation in nur einem Erdenleben möglich?

- Entwicklung - Weiterentwicklung

- Entwicklung - zurückfallen möglich?

- Erde - Jenseits … - Kreislauf

- Erdenleben - in nur einem Erdenleben Reinkarnation beenden?

- Gnade

- hohe Geistwesen / höhere Seelen - zurückfallen möglich?

- Jenseits - Erde … - Kreislauf

- Karma

- Kreislauf: … Erde - Jenseits

- Lernen - Chance

- Reinkarnation - warum?

- Schuld abtragen?

- Verstand erlösen

- warum?

- Weiterentwicklung - Chance

- Ziel?

- zurückfallen in der Entwicklung möglich?

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema "Reinkarnation"


Reinkarnation . - . w a r u m ?

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 30 Download

Wenn der Mensch nur ein Erdenleben hätte, das heißt, nach seinem Sterben nicht mehr weiterleben würde, wäre das menschliche Leben auf dieser Erde überhaupt sinnlos. Es muß also ein Interesse vorhanden sein, das menschliche Leben diesseits und jenseits zu ermöglichen und zu fördern, bzw. zu erhalten. Ohne ein solches Interesse ist jeder Fortschritt, jede Entwicklung undenkbar.

Wer aber kann überhaupt ein Interesse an einer solchen Entwicklung haben?

Man muß immer die richtigen Fragen stellen, um auch die richtigen Antworten zu bekommen! In allen Zweifelsfällen fehlt es an der einleuchtenden Antwort, weil von vornherein völlig absurde Fragen gestellt werden.

Ein Interesse ist also vorhanden!

  • GOTT selbst hat das größte INTERESSE an der Fortentwicklung SEINER SCHÖPFUNG, an der Erfüllung des PLANES, an der Erreichung eines zunächst gesteckten ZIELES.

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 12 Download
  • GOTT will, daß jeder Mensch SEINE gesamte SCHÖPFUNG vom Mikrokosmos bis zum Makrokosmos mit all ihren Wundern individuell und bewußt erfaßt. Daß hierzu ein einzelnes Erdenleben niemals ganz ausreicht, das müßte jedem klar sein. Daher die vielen Inkarnationen.

Wie naiv ist es, zu glauben, daß der SCHÖPFER so verschwenderisch und sinnlos planen würde, damit nur ein winziger Bruchteil erkennt, was GOTT schuf?


siehe auch:


- Reinkarnation - warum?

- Kreislauf: … Erde . - . Jenseits

> - aus MAK: Genforschung - Seite 32 Download

GOTT ist in allem und in jedem und auch CHRISTUS ist ein Teil von GOTT. Auch CHRISTUS hatte auf der Erde die menschliche Gestalt angenommen und ist dann in das Geistige Reich zurückgekehrt. Dies ist ein Kreislauf, den jeder durchlaufen wird und muß, und er wird erst unterbrochen, wenn Ihr bereit seid, in die höheren SPHÄREN aufzusteigen.

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 12 Download

... der Mensch lebt nicht nur zu seinem Vergnügen auf dieser Welt. Er sollte sich selbst läutern, weil er unsterblich auch nach seinem irdischen Leben weiterlebt, auch wenn er zeitweise keinen fleischlichen Körper zur Verfügung hat.

  • Wer da glaubt, daß er eine Läuterung nicht nötig hätte, der muß für seine Fehleinstellung die Konsequenzen ziehen. Wer einen guten Verstand hat, der überlegt und erkennt diese Chance, die ihm geboten wird.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 7 Download

Das Erdenleben ist wichtig für die Vervollkommnung der Seelen. Aus der endlosen Daseinskette kommt man nur heraus, wenn die Vervollkommnung so weit fortgeschritten ist, daß ein Erdenleben nicht mehr wichtig ist.


Frage : Demnach ist die Reinkarnationslehre von ausschlaggebender Bedeutung?

ELIAS : . . Die Reinkarnationslehre ist das wichtigste Teilstück der UNIVERSELLEN RELIGION. Sie kann umwälzend für das Denken dieser ganzen Menschheit sein.

Viele sagen sich, wir sind in einer Welt geboren, die sozusagen fertig ist. Sie genießen alle Vorzüge der Zivilisation, ohne daran selbst mitgearbeitet zu haben. Diese sagen sich, wozu mitbauen für eine nächste Generation, die dann in eine noch bessere Welt hineingeboren wird, ohne daß diese etwas dazu getan hat. Was habe ich dann noch davon, wenn ich nicht mehr lebe?

  • Aber sie denken nicht daran, daß sie zur nächsten oder übernächsten Generation gehören können!


Frage : Der Mensch schafft sich jetzt schon die Voraussetzungen für sein nächstes Erdenleben?

ELIAS : Wenn das nicht so wäre, wo bliebe dann die göttliche GERECHTIGKEIT? - Jeder hat dazu beigetragen, die Welt zu dem zu machen, was sie heute ist. Jeder hat dazu beigetragen, sie aus dem Urschlamm herauszuheben. Das ist überaus wichtig. Das muß jedem Menschen klargemacht werden!


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 44 Download

Dieser Menschheit fehlt nur ein ganz einfacher Glaube:

  • Der Mensch lebt zu seiner Läuterung auf diesem Planeten.
  • Wenn er nicht geläutert wurde, so kehrt er immer wieder in diese Schule zurück.
  • Im GEISTIGEN REICH wird er geprüft, ob er etwas hinzugelernt hat oder nicht.


siehe auch:


- Reinkarnation - warum? . - / - . Kreislauf: … Erde . - . Jenseits
- C h a n c e . zum . L e r n e n . und zur . W e i t e r e n t w i c k l u n g

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 6 Download

Frage : Warum ist man als spirituelle Seele gezwungen, innerhalb der materiellen Welt fortgesetzt von einem Körper zum nächsten zu wandern?

EUPHENIUS : Darin beinhaltet sich für Euch die Möglichkeit – und das ist ein GESCHENK von seiten des SCHÖPFERS – daß Ihr als Seelen die Möglichkeit erhaltet, Eure Seele dem LICHT zuzuwenden und damit zu wachsen und zu reifen. Ohne diese Auseinandersetzung mit der Materie und mit dem, was hier auf Erden damit verbunden ist, nämlich Eurer Dualität, würdet Ihr Euch darüber keine Gedanken machen, was GOTT für die einzelnen Seelen wünscht.

  • Die Auseinandersetzung mit Gut und Böse, mit den unterschiedlichen Nationalitäten und mit den damit verbundenen Konflikten, gibt Euch die Möglichkeit, Euren freien Willen zu erproben und zu entscheiden, welcher Weg der richtige ist.

Ihr habt dadurch die Möglichkeit, ein Spielfeld von verschiedenen Seiten zu durchlaufen und somit auf verschiedenen Stufen und Ebenen zu wachsen. Ihr habt dadurch die Gewißheit, daß Ihr konfrontiert werdet mit dem GÖTTLICHEN, denn bedenke: jeder einzelne Mitmensch trägt ebenfalls das GÖTTLICHE in sich.

  • Ihr seid in der Auseinandersetzung mit der göttlichen LIEBE dadurch, daß Ihr in Kontakt tretet mit anderen.


siehe auch:

> - aus MAK: Erdgeschichte - Seite 3 Download

... Die Erde entstand, um den Seelen eine Chance zu bieten, die sie sonst nirgendwo erhalten könnten. ...

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 11 Download

Die Menschheit leidet unter einer schweren Kollektivschuld, nämlich der Spaltung zwischen der geistigen und der materiellen Welt. … die Menschheit dieser Erde hat sich nach und nach von der göttlichen WELT getrennt und die irdische Welt so weit in den Vordergrund gerückt, daß sich eine "Mauer" zwischen der sichtbaren und unsichtbaren Welt gebildet hat. …




  •   Nachdem sich die Menschheit von GOTT und SEINEM REICH getrennt hatte, wuchsen die Gefahren für sie ins Riesenhafte. Nun erst mußte der Mensch alles daransetzen, sich mit irdischen Mitteln zu schützen. Er erfand aus diesem Grunde Waffen und Geräte.
Erst nach der Trennung von GOTT und der jenseitigen Welt tötete der Mensch seinen Bruder. Er stellte sich damit auf die Seite Luzifers und wurde Beherrscher des irdischen Lebens. Schwere, blutige Kriege und blindwütige Zerstörungen folgten dem Bruch mit der Jenseitigen Welt.

GOTT hat in allen Zeitepochen versucht, dem Menschen zu helfen und SEINE Kinder zurückzugewinnen. Die geistige Welt war immer bemüht, den Kontakt zwischen Geist und Erdenkind herzustellen, doch leider wurde jeder Versuch verspottet und zurückgewiesen. ...

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 3 Download
  • Erst über die Materie, die nach dem Fall entstand, wurde eine Schulung der gefallenen Seelen möglich.

Die zur Schulung und Rückführung in der Materie inkarnierten Seelen wurden "Menschenseelen" genannt. So entstand der Mensch auch auf Erden. Diese Seelen wurden auf vielen Planeten in verschiedenen Universen zur Inkarnation und Reinkarnation von ENGELN DES LICHTES freigegeben. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 12 Download

Frage : Warum ist es für GOTT so wichtig, die gefallenen Seelen zu retten?

LUKAS : Es ist so, als wenn ich Dich fragen würde, warum Du Deine in Not gekommenen Kinder zu retten versuchst. Dies ist nur ein Beispiel. Wie würdest Du antworten?


Bemerkung : Daß es mitunter nicht möglich ist, seine Kinder zu retten. Manchmal muß man auch aufgeben.

LUKAS : Das ist ein Irrtum! – Wer aufgibt, glaubt nicht an GOTT! Denn sonst würde der Mensch sich um HILFE an IHN wenden und die gesamten Sorgen, die damit zu tun haben, an IHN abgeben.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 3 Download

Frage : Was war der Grund dafür, die Reinkarnation für menschliche Seelen zu eröffnen?

LUKAS : Nun, weil der SCHÖPFER seine absolute Gerechtigkeit auch auf den Erdenkreis ausdehnen wollte. So blieb keine andere Wahl, als den Seelen einen Neuanfang mit einem freien Willen, trotz der gesetzten Grenzen, zu ermöglichen.

  • Erst durch die Reinkarnation wird eine absolute Gerechtigkeit möglich.

Doch da Ihr die Reinkarnation nicht gelehrt bekommt, gibt es Fragen, wieso der eine Mensch in Saus und Braus sein Leben lebt und ein anderer krank ist und vor Schmerzen kaum in den Schlaf kommt. Es gibt unzählige Beispiele angeblicher Ungerechtigkeiten und viele Fragen danach, warum denn der SCHÖPFER, der doch die LIEBE ist, solches zuläßt.

  • Erst durch die Reinkarnation und dem dazugehörenden Karma wird Ursache und Wirkung genüge getan.

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 3 Download

Wohlan, so mancher Mensch beklagt sich über sein Schicksal. Er vergleicht sein Leben mit dem Leben anderer und findet es ungerecht, daß es ihm schlechter geht als dem anderen. Doch der Mensch soll auf dieser Erde lernen. Er bedenkt nicht, daß das Leben nach dem Tode noch weitergeht. Er bedenkt auch nicht, daß das Erdenleben eine Schule ist, die ihn für ein großes Leben in anderen Regionen vorbereiten soll.

  • Wer nichts auf dieser Erde lernt, der wird auch nur einen sehr schlechten Platz im Geistigen Reich einnehmen.

Das Erdenleben ist deshalb eine große Bewährungsprobe. Je härter der Mensch vom Schicksal angefaßt wird, um so mehr wird er seinen Widerstand zeigen und wenn er als Sieger hervorgeht, wird er für andere Aufgaben gewappnet sein. Ein ständiger Kampf mit den Widernissen des Lebens schleift die Waffen. Große Männer haben meistens ihren Lebenskampf bestehen müssen. Es werden keine Erkenntnisse verschenkt, sie müssen erarbeitet werden. Wer aber glaubt, daß das Glück seine Glückskinder aussucht, der ist im Irrtum.

  • Jeder Mensch hat die gleichen Chancen. Es ist nur unterschiedlich, in welcher Form und zu welchem Zeitpunkt die Chance an den Menschen herantritt. Es kann sogar in einem anderen Erdenleben sein. Wer heute auf Erden ein Millionär ist, der kann in einem anderen Dasein ein bedauernswerter Armer sein. Die Bewährung ist entscheidend, denn sie bestimmt die Reife.

Ihr habt keinen Grund, auf den Lebensstandard Eurer Mitmenschen mit Neid zu sehen; denn er ist nicht entscheidend für den Stand der inneren Reife. Es gibt Menschen, die unter primitiven Verhältnissen hoch menschlich bleiben. Es gibt aber auch Menschen, die im Wohlstand verkommen.

Es kommt immer auf die innere Haltung des Menschen an!

Vor allem ist es wichtig, daß der Mensch einen inneren Auftrieb hat. Er muß nach oben streben. Er muß den festen Willen haben, trotz aller Gefahren und Widerstände ein fortschrittlicher und guter Mensch zu sein. Wer in den "Himmel" kommen will, der muß sich selbst nach OBEN bemühen, er muß nach dem Himmel, das heißt nach geistigen HÖHEN streben.


zum kompletten Kapitel: Jeder hat die Chance

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 73 Download

Frage : Mancher Mensch hat auf Erden seine Chance verpaßt. Ist es möglich, daß er im Geistigen Reich eine neue Chance erhält?

AREDOS : Selbstverständlich erhält er auch eine neue Chance, seine Persönlichkeit, die sich auf Erden nicht manifestieren konnte, zum Ausdruck zu bringen. Er hat aber auch die große Chance, seinen dummen Stolz und seine närrische Einbildung zu korrigieren. Der Mensch muß hier auf Erden oder im Geistigen Reich zur Einsicht kommen, daß er der göttlichen GERECHTIGKEIT nicht entgegenwirken kann. Er muß wissen, daß das KAUSALGESETZ von Ursache und Wirkung auch für ihn maßgebend ist.

  • Wer Gutes will, muß Gutes tun!


zum kompletten Kapitel: Erneutes bitten um Reinkarnation

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 4 Download

Frage : Wenn andere Menschen, die sich mit den göttlichen GESETZEN noch nicht befaßt haben, hören, daß es eine Wiedergeburt gibt, könnten sie auf den Gedanken kommen: Was sollen wir uns anstrengen und unser Leben verändern, wenn wir danach sowieso noch eine Chance bekommen, dann lohnt es sich doch gar nicht, das jetzige Leben zu verändern und auf das einzugehen, was die göttlichen GESETZE wollen. Wie seht Ihr das? (...)

LUKAS : Es wäre so, als wenn ein Mensch sagt: "Laßt mich mit eurem Spiritualismus zufrieden, wenn ich tot bin, weiß ich ja, was los ist und werde dann schon reagieren." Das ist ein Irrtum, der schon vielen Seelen sehr leid getan hat. Es ist nie zu früh, sich darüber Gedanken zu machen. Und ob ein Mensch wieder zur Erde kommt, ist keineswegs sicher.

  • Viele Menschen sind auf Planeten inkarniert, die einen Entwicklungszustand aufweisen, wie die Erde vor etwa siebzig Millionen Jahren. Diese menschlichen Seelen durchlaufen den gesamten Zyklus noch einmal -, weil sie so dachten, wie Du es eben beschrieben hast.

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 17 Download

Es gibt etwas, was die Erdenmenschheit nicht begreifen will, nämlich die Wiedergeburt. Sie wird nicht ernstgenommen, obgleich sie im ganzen Universum gültig ist. Doch der Erdenmenschheit fehlt der geistige Fortschritt. Fast alle Menschen auf diesem Stern sind immer und immer wieder zurückgekehrt. Sie haben keine anderen Stufen im Universum erreicht. Das ist sehr bedauerlich.

Ich verstehe nicht, wie die Kirchen es fertiggebracht haben, die Reinkarnationslehre zu entfernen und weiterhin zu ignorieren; denn andernfalls hätte die Menschheit wenigstens einen Sinn im menschlichen Dasein erkannt. Aber auf diesem Stern regiert der Eigensinn. Er ist mit keinen Mitteln aus der Welt zu schaffen. Auch die bittersten Kriege werden hauptsächlich aus Eigensinn geführt, und die unschuldigen Opfer müssen darunter leiden. Es gibt kein Gebiet, auf dem nicht der Eigensinn eine große Rolle spielt; - er ist traditionell. Denkt einmal über den Eigensinn nach! - Er steht dem Fanatismus nicht nach und ist ebenso negativ. ...




Wenn ein Mensch auf Erden stirbt, so kommt er in geistige REGIONEN, wo auch die Menschen untereinander leben und miteinander auskommen müssen. Aber selbst in diesen Bereichen ist der Erdenmensch gekennzeichnet durch seinen Eigensinn, den er nicht bekämpfen will. Hier versagt der gute Wille. Er kommt aus Eigensinn nicht an das GROSSE LICHT und muß dem GESETZ der Entwicklung folgend, wieder auf den Erdenplan zurück. Selbst wenn er alle FREQUENZEN seines Bewußtseins zurückläßt und sich an nichts mehr erinnern kann, ja eine neue Erinnerung auf neuer FREQUENZBASIS aufbauen muß, so behält er doch seinen Eigensinn, der ja eine geistige Eigenschaft ist. Auf diese Weise klebt der Mensch auf dieser Erde fest und zieht wie ein Kometenschweif alle seine geistigen Fehler und Laster hinter sich her.


zum kompletten Kapitel: Der Eigensinn regiert


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 37 Download

Frage : Ist es richtig, daß eine Reinkarnation in Verhältnisse erfolgt, die als Sühne zu betrachten sind?

ELIAS : Eine Reinkarnation gibt es nicht, sondern viele Reinkarnationen. Aber nicht alle sind als Sühne zu betrachten, sondern die Reinkarnationen sind unbedingt für die Entwicklung erforderlich. Ohne Reinkarnationen wäre jeder Mensch auf Erden ein hilfloses Wesen. Jeder Mensch wird auf diese Weise reifer, verständiger und gelehriger gemacht.

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 37 Download

Viele Seelen haben den Wunsch, sich auf Erden zu bewähren, weil die Erde die Quelle ist, wo jeder seinen Weg finden kann und wo jeder sich bewähren sollte. Eine Bewährung und das Durchschreiten von tiefen seelischen Tälern sind notwendig, um die höheren EBENEN zu erreichen. Man muß durch das DUNKLE schreiten, um in das HELLE zu gelangen, um erkennen zu können, welchen Wert der freie Wille hat und um zu lernen, das zu ehren, zu respektieren und zu würdigen, was der SCHÖPFER jeder Seele mitgegeben hat.

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 20 Download
  • Jeder von Euch und jeder Mensch von einem anderen Planeten hat schon unvorstellbare Entwicklungsabläufe stufenweise hinter sich gelassen. Wenn Ihr Euch mit dieser Tatsache befaßt, wird Euch auch die Existenz GOTTES und seiner HIERARCHIE besser verständlich.

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 29 Download

... Doch zwischen den Wiedergeburten gibt es eine lebendige DASEINSSPHÄRE, die in einem Geistigen Reich liegt, das große Entwicklungs- und Erkennungsmöglichkeiten hat.

  • Aber die Zeiten dieser Entwicklung sind unendlich und hier kann der Mensch in der Materie vorsorgen, das heißt, den Zeitablauf der Entwicklung verkürzen, indem er sich bemüht, ein MENSCH zu sein!


siehe auch:


- Reinkarnation - warum? . - / - . Kreislauf: … Erde . - . Jenseits
- Chance zum Lernen und zur Weiterentwicklung . - / - . G n a d e

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 37 Download

Frage : Häufig wird eingewandt, daß das Prinzip der Gnade im Widerspruch zum harten Karmagesetz stehe, nachdem jede Schuld eingelöst werden müsse. Kann Gnade nur durch das Karma wirksam werden?

EUPHENIUS : Gnade wird immer von seiten des SCHÖPFERS erfolgen:

  • Gnade ist es, daß Ihr hier auf Erden die Möglichkeit habt, eine Wiedergeburt zu durchlaufen.
  • Gnade ist es, daß Euch die Möglichkeit eröffnet wird, hier auf Erden zu lernen und Euren Weg zu gehen.
  • Gnade ist es, daß Ihr geleitet werdet von WESEN, die Euch führen und Euch inspirieren.
  • Gnade ist es, daß Ihr den freien Willen habt zur Wahl, welchen Weg Ihr gehen wollt.
  • Gnade ist die LIEBE GOTTES, die unendlich und ohne Vorurteile zu Euch fließt.

Die Gnade ist mit dem Karma verbunden, weil sie eine Wechselwirkung beinhaltet. Durch das Karma ist eine Auflösung der gesamten Schuld möglich und somit kann die Gnade in göttlicher LIEBE fließen.


siehe auch:


- Reinkarnation - warum? . - / - . Kreislauf: … Erde . - . Jenseits
- Chance zum Lernen und zur Weiterentwicklung
- z u r ü c k f a l l e n . in der . E n t w i c k l u n g . möglich? . - / - . auch bei hohen Geistwesen und höheren Seelen?

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 28 Download

Frage : Schafft es eine Seele nicht, ihr Karma aufzulösen und schafft sie sich darüber hinaus sogar noch neues Karma hinzu und das in jedem Leben, so ist doch abzusehen, daß das Karma einmal so groß sein wird, daß eine Seele es nicht mehr schaffen kann, dieses aufzulösen und unter der Last des selbstgeschaffenen Karmas zusammenbricht. Wie geht es dann mit solch einer Seele weiter?

EUPHENIUS : Solch eine Seele wird von dem SCHÖPFER immer wieder eine neue Chance bekommen, für sich neu zu lernen. Doch die Reinkarnation wird nicht so schnell vonstatten gehen, weil diese Seele Schulungen im Geistigen Reich erhält, um sich zu festigen und heranwachsen zu lassen, um so eine Stabilität zu bekommen, um hier auf Erden zu existieren.

  • Labile Seelen haben es auf der Erde schwer, weil sie Angriffsflächen bieten für die negativen WELTEN und somit sind sie gefährdet, daß sie ihren AUFTRAG und ihr ZIEL auf Erden nicht erfüllen können und eine erneute Schuld auf sich laden, um dann im Geistigen Reich wieder einmal den Prozeß von vorne zu beginnen.

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 18 Download

Frage : Wenn ein hohes Geistwesen in die irdische Materie inkarniert, besteht dann auch die Gefahr eines geistigen Rückfalls? Hätte z. B. JESUS in seiner Entwicklung zurückfallen können, wenn er auf die Verführungen des Widersacher GOTTES gehört hätte?

EUPHENIUS : Auch JESUS CHRISTUS unterlag den Gesetzmäßigkeiten der Materie. Weil ER jedoch so gefestigt in seinem GOTTESGLAUBEN ist, war ein Rückfall nicht möglich. JESUS CHRISTUS hatte sein Geistbewußtsein, seine Hellsichtigkeit und einen Teil der vorhandenen Feinstofflichkeit in die Erdmaterie mitgenommen. Bedenkt, daß JESUS Fähigkeiten besaß, die auf Erden kaum nachzuvollziehen sind. Solch eine Feinstofflichkeit, das Sehen mit dem Dritten Auge und das Wahrnehmen von Geschehnissen, das Hineinsehen in die Zukunft und auch in die Vergangenheit, obliegt nur hohen WESENHEITEN und sehr hohen medialen Faktoren, die nur sehr wenige Seelen auf diesem Erdenplaneten erreichen.

Frage : Können Menschenseelen durch erneute Inkarnation in ihrer einmal erreichten Entwicklung auch wieder zurückfallen?

EUPHENIUS : Ich möchte es so betiteln: Menschenseelen haben noch nicht eine so innere Festigkeit erreicht, um abwägen zu können. Es sind Seelen, die sich noch von dem DUNKLEN verführen lassen. Höhergestellte Seelen, die schon eine gewisse Feinstofflichkeit erreicht haben, besitzen eine ganz andere SCHWINGUNG, d. h. eine völlig andere Denkweise, so daß das BÖSE sie kaum erreichen kann. Solche Seelen besitzen einen INNEREN SCHUTZ und eine INNERE STÄRKE, die sie von ihrem eingeschlagenen Weg nur schwer abbringen läßt.

> - aus MAK: Erdgeschichte - Seite 13 Download

Einwurf : Können höhergestellte Seelen auch wieder fallen?

Antwort : Bedenke, jeder hat seinen freien Willen und auch diese Seelen unterliegen Prüfungen. Auch die Seele CHRISTI war in den Bann des Widersachers geraten, doch er hat für sich seinen Weg gefunden, seine GÖTTLICHKEIT und Seligkeit zu behalten.


siehe auch:


- Reinkarnation - warum? . - / - . Kreislauf: … Erde . - . Jenseits
- Chance zum Lernen und zur Weiterentwicklung

- Z i e l ?

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 3 - Seite 5 Download

Frage : Das Universum ist für uns Menschen unvorstellbar groß und genauso unvorstellbar groß ist auch die Anzahl der von GOTT geschaffenen Lebewesen und Sterne. Im Vergleich dazu verkümmert die Erde zu einem Stäubchen in diesem unendlichen All. Was war vor 2000 Jahren so wichtig an diesem "Stäubchen" Erde, daß GOTT seinen höchsten SOHN hierher schickte?

TAI SHIIN : GOTTES LIEBE ist so groß, wie sie für Euch nicht vorstellbar ist. ER möchte alle abtrünnigen Seelen, die lernen wollen, wieder in SEIN LICHT hineinziehen, damit diese Seelen wieder zu einer EINHEIT verschmelzen. GOTT wird niemals einen von Euch Menschen aufgeben. Das Ziel ist es, jede einzelne Seele in SEINEN ENERGIEFLUSS zurückzuführen.

  • Für GOTT ist es sehr wichtig, daß Ihr Menschen der Erde die Möglichkeit bekommt, Euren freien Willen zu erproben, um zu erkennen, daß Ihr eine eigenständige Persönlichkeit seid und bleibt! Ihr sollt erkennen, aus welchem URFLUSS und aus welchen URENERGIEN Ihr stammt.

Es gibt unterschiedliche Planeten, mit unterschiedlichen Entwicklungen. Dies ist notwendig, weil eine Reifung nicht von heute auf morgen erfolgt, sondern viele Jahrzehnte und Jahrhunderte andauert.

  • Jede einzelne Seele wird diesen Prozeß durchlaufen und solange durch Wiedergeburt wiederholen, bis sie den URSPRUNG in sich erkennt und dann den Weg geht, um in die URFORM und in die URENERGIE zurückzukehren.


- Reinkarnation - warum? . - / - . Kreislauf: … Erde . - . Jenseits
- Chance zum Lernen und zur Weiterentwicklung
- Z i e l ? . - . S c h u l d . a b t r a g e n ? . - . K a r m a

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 12 Download

Frage : Wie stellt sich GOTT eine positive Entwicklung der Menschen auf Erden vor?

LUKAS : . . Die Lebensaufgabe eines jeden menschlichen Geschöpfes ist die eigene Harmonisierung mit GOTT, dem SCHÖPFER.

Es sind also alle Disharmonien und Unstimmigkeiten mit der SCHÖPFUNG und dem SCHÖPFER auszuräumen und zu beseitigen. Das Ergebnis ist die komplette Rückführung der Erdenmenschheit und aller anderen Menschheiten in allen Universen der materiellen Welten und des negativen Geistigen Reiches. Durch die Möglichkeit der Reinkarnation ist jedem Wesen, egal wo im All, die Möglichkeit dazu gegeben. Es hängt alles vom freien Willen und von der freien Entscheidung der Wesenheiten ab.


Frage : Wie aber kann man sich in Harmonie bringen, wenn man von Disharmonie, Streß, Lärm und Hektik umgeben ist?

LUKAS : Nun, Du müßtest gemerkt haben, daß Dir Möglichkeiten aufgezeigt wurden, Dich trotz aller Unannehmlichkeiten harmonisch zu stimmen. Wer davon nichts weiß oder auch nichts wissen will, hat es wesentlich schwerer, als diejenigen, die das annehmen konnten und vor allem auch praktizieren. Es ist also zunächst einmal wichtig, mit den Grundlagen anzufangen, d. h. zu glauben, daß es überhaupt einen SCHÖPFER und ein Geistiges Reich gibt und ein unendliches Leben, wie es auch der SCHÖPFER besitzt, für jedes SEINER Geschöpfe Gültigkeit hat. IHM zum Bilde. Dies sind die Grundlagen und der Anfang zur Harmonisierung.


siehe auch:

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 36 Download

Frage : Ist die Konfrontation mit einer Schuld aus der Vergangenheit ein Auferlegen einer Bürde oder die Abnahme einer Bürde?

EUPHENIUS : Es ist die Abnahme einer Bürde, weil die Schuld getilgt werden kann, hier, durch Euer Erdenleben. Ihr habt durch Eure Wiedergeburt hier auf Erden die Möglichkeit, das zu richten, was für Euch als Ziel Eurer Reinkarnation festgesetzt worden ist. Ihr habt alle Möglichkeiten, Eure Seele wachsen zu lassen und Euren INNENKERN zu erleuchten, damit Ihr Euer Ziel hier auf Erden erreicht.


Einwand : Zunächst einmal wird man aber mit einer auferlegten Bürde aus der Vergangenheit geboren.

EUPHENIUS : Nicht immer. Viele Seelen, die jetzt hier inkarnieren, sind weise Seelen, um Euch den Weg, das LICHT und die erhöhte SCHWINGUNGSZAHL zu weisen, die auf Euch zukommt. Nicht jedes Erdenleben ist dadurch gekennzeichnet, daß Ihr hier eine Schuld oder eine Bürde abtragt. Häufig dient dieses Leben dazu, hier ein gewisses Ziel zu erreichen, was eventuell dadurch gekennzeichnet ist anzuerkennen, daß Ihr ein Kind GOTTES seid. Dieses hat nichts mit Bürde oder Schuld zu tun.


Einwand : Wenn man die Zeitungen studiert und liest, wie sich gerade junge Seelen teilweise benehmen und verhalten, dann fällt es schwer zu glauben, daß diese "weise" sein sollen.

EUPHENIUS : Diese Seelen, die hier auf Erden reinkarniert werden, sind Seelen, die überaus empfindsam und sensibel sind. Sie registrieren durchaus die SCHWINGUNGEN, die hier auf Erden derzeit vorhanden sind. Bedenket, daß viele irregeleitete Seelen hier verhaftet sind. Vergeßt nicht, daß auch die dunkle MACHT hier ihre Arbeit vollzieht. Seid gewiß, daß viele LICHTERPUNKTE hier auf Erden existieren.


siehe auch:

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 37 Download

Frage : Ich möchte noch einmal auf die Schuldenbürde aus dem Vorleben zurückkommen: Mit der Anerkennung einer Schuld muß der Patient die gesamte Verantwortung für sein Schicksal übernehmen – ein Schritt, der schon oft das Tor zur Heilung öffnete. Wie kommt so etwas zustande?

EUPHENIUS : Die Annahme und die Erkenntnis, daß Krankheit immer etwas mit einem selber zu tun hat, öffnet Fenster und Möglichkeiten der Heilung von außen. Wenn die Seele bereit ist, das anzunehmen und anzuerkennen und daß dieses wichtig ist, um einen Schritt in der Bewußtseinsebene zu vollbringen, ist eine Krankheit ein wichtiges Signal und häufig der erste Punkt zur Veränderung.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 38 Download

Frage : Wird es einmal dazu kommen, daß man offiziell in der Psychotherapie die Regressionsmethoden übernimmt und dadurch die Ursachen in den vorgeburtlichen (pränatalen) Erlebnissen findet?

EUPHENIUS : Man fängt heute schon an zu erkennen, daß gewisse Verhaltensweisen oder Krankheiten, insbesondere im psychischen Bereich, Matrizen sind, aus früheren kindlichen Verhaftungen. Es sind Ausdrücke der kindlichen Seele, die krank wurde durch äußere Einflüsse. Es kann auch sein, daß eine Seele IMPULSE und SCHWINGUNGEN aus früheren Leben mitgebracht hat. Die Psychologie erkennt, daß sie allein durch die Methoden, die derzeit hier verabreicht werden, die Ursache des Seelenschmerzes nicht heilen kann. Sie beginnen nach neuen Alternativen zu suchen und das ist gut so, weil die Heilmethoden sich erweitert haben und nicht mehr beschränkt sind, auf die medikamentöse Einnahme.

Frage : Kann man die folgende Aussage eines bekannten Reinkarnationstherapeuten aus Eurer Sicht so stehenlassen?

"Reinkarnationstherapie befriedigt nicht die Neugierde nach früheren Leben, noch ist sie Opium für das Volk, indem sie mit dem Versprechen eines neuen Lebens die Menschen tröstet. Reinkarnationstherapie ist ein harter Weg zur Läuterung. In den ständigen Reinkarnationen sehen wir keinen Trost, sondern die Aufforderung, durch Entwicklung zur Vollkommenheit frei zu werden vom Rad der Wiedergeburt. Wir bejahen das irdische Leben, solange es für unseren Entwicklungsweg notwendig ist, unser Ziel jedoch liegt jenseits der materiellen Welt, ist jene Einheit, aus der wir uns einmal lösten und zu der sich jeder Mensch letztlich zurücksehnt."

EUPHENIUS : Es fällt uns schwer, da etwas hinzuzufügen, weil der Inhalt dieses Zitates ein kompaktes Wiedergeben von dem ist, was wir uns für Eure Seelen wünschen. Die Erkenntnis ist wichtig, daß Ihr alle zurückfließt in ein anderes REICH, in eine andere LEBENSFORM. Das Materielle ist vergänglich und wird hier mit der Erde verhaftet bleiben. Die Wichtigkeit, daß es ein Weiterleben nach diesem irdischen Leben gibt, ist das oberste GESETZ, was GOTT versucht Euch hier auf Erden nahezubringen.


siehe auch:


- Reinkarnation - warum? . - / - . Kreislauf: … Erde . - . Jenseits
- Chance zum Lernen und zur Weiterentwicklung
- Z i e l : . ... . V e r s t a n d . e r l ö s e n

> - aus MAK: Demut - Seite 5 Download

… Ich schrieb schon, daß die ERKENNTNIS das Wichtigste ist. Habt Ihr erkannt, dann könnt, dann werdet Ihr etwas ändern, weil sich Eure Gedanken ändern - und ändern sich die Gedanken, Euer Denken, dann ändert sich die Realität um Euch.


Frage : Läuft das über den Verstand?

Antwort : Nicht nur, zunächst einmal ist die Seele zuständig. Der Verstand wird sich ändern müssen, wenn die Erfahrungen, die er macht, seiner bisherigen Einstellung entgegenstehen. Nur so kann der Verstand überzeugt werden und kehrt seine Denkrichtung um. Ihr werdet dann seelisch freier und dies koppelt wieder zurück auf den Verstand, der (dann) noch mehr ERKENNTNISSE bekommt. Der Verstand hat sich dann so weit entwickelt, daß er die Dualität überwunden hat - und damit diese Welt.

> - aus MAK: Demut - Seite 5 Download

... Dies geht nur über die (persönliche) Erfahrung, die jeder Einzelne erfahren muß. Es sei denn, der Betreffende will es nicht, dann hat der freie Wille Priorität und der Zeitraum seiner Läuterung wird länger und beschwerlicher als nötig. GOTT will dies jedenfalls nicht.


Frage : Was sind das für Erfahrungen …?

Antwort : Es sind Erfahrungen, die Euch zeigen, daß es ein Geistiges Reich gibt, daß es GOTT gibt, daß es den Widersacher gibt. Und erst dann, wenn Ihr dies einwandfrei erkannt habt und zweifelsfrei wißt, wird Eure Seele erstarken, der Verstand beruhigt, bzw. geschult und damit habt Ihr die Demut erreicht, die Ihr benötigt, um auf höherem Niveau reinkarnieren zu können.

> - aus MAK: Demut - Seite 5 Download

Frage : Noch einmal: Wenn der menschliche Verstand so weit geschult und überzeugt worden ist, daß er zusammen mit der Seele auf derselben FREQUENZ schwingt, dann hat der Mensch die Welt überwunden und für ihn gibt es keine Dualität mehr?

Antwort : Der Verstand hat eine Aufgabe hier auf dem Erdenplaneten. Ihr werdet in Eurem Leben von Eurem Verstand gelenkt. Die Seele muß versuchen, mit diesem Verstand in Kontakt zu kommen, um dem Verstand die Möglichkeit zu geben, umzudenken. Wenn dieses geschieht, daß die Seele ihre Bestimmung, ihren AUFTRAG erfüllt, wird der Verstand dadurch die Chance bekommen, neu zu lernen. Hier auf Erden existiert die Dualität. Auch der Verstand und die Seele sind Dualelemente. Werden diese beiden gegensätzlichen Ebenen durch ANRUFUNGEN der Seele wieder vereint, wird die Dualität aufgehoben.

> - aus MAK: Schlafen und Träumen - Seite 4 Download

Eure Aufgabe ist es, Euren irdischen Verstand zu erlösen, d. h. ihm mit seelischer Logik klarzumachen, wer er ist und was die Seele bedeutet. Die dann gleichschwingenden ENERGIEFORMEN kehren gemeinsam zurück in das Geistige Reich. Gelingt es Euch nicht, den noch sehr erdgebundenen Verstand zu erlösen, wird diese SCHWINGUNG im morphogenetischen Feld der Erde verbleiben und andere Menschen beeinflussen. Auf diese Weise werden die negativen ENERGIEANTEILE der Erde erheblich gestärkt.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 32 Download

... Der Verstand gehört zur Erde und ist daher mit den SCHWINGUNGEN dieses Planeten verbunden.

  • Im Wechselspiel des Lebens, von der Materie in das Geistige Reich, bekommt Ihr einen anderen VERSTAND, der sich vollständig des Erinnerungsreservoirs Eures Bewußtseins bedient und damit Eure ganze Persönlichkeit mit allen Erinnerungen neu entstehen läßt. (…)

> - aus MAK: Schlafen und Träumen - Seite 2 Download

... Der Verstand ist ein Teil dessen, was es zu erlösen gilt. Erst wenn die VERSTANDESSCHWINGUNGEN aller Menschen durch mehrmalige Wiedergeburt erlöst wurden, ist die Erde frei von negativen ENERGIEN und wird dann sich in einem Meer von LICHT auflösen. Erst dann hat dieser Läuterungsplanet seinen Dienst erfüllt. Es bleibt zu hoffen, daß Ihr Euren Planeten erhaltet und ihn nicht durch negative Eingebungen, die Euch immer wieder ereilen, selbst zerstört.


siehe auch:


- Reinkarnation - warum? . - / - . Kreislauf: … Erde . - . Jenseits
- Chance zum Lernen und zur Weiterentwicklung
- Z i e l : . ... . Verstand erlösen . - / - . b e e n d e n . des . K r e i s l a u f s . - / - . E n d e . der . R e i n k a r n a t i o n

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 2 Download

(Auszug aus einem Vorwort der Herausgebers der Psychowissenschaften:)

Die Zeit des irdischen Lebens schrumpft zu einer kurzen, aber sehr wichtigen Episode zusammen, die mit dem grobstofflich, materiellen „Abitur“ endet. Wer bei diesem Examen versagt kehrt immer wieder zur Erde zurück und durchläuft die irdische Lebensschule wieder und immer wieder.

  • Das Rad der Wiedergeburt kann nur durch einen geistigen Aufstieg durchbrochen werden. Es kann sich dabei um Zeiträume handeln, die irdische Zahlensysteme sprengen.

Diese Zeit kann jedoch drastisch verkürzt werden, wenn der Mensch bereit ist, eine geistige Schulung zu durchlaufen. …

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 26 Download
  • Wichtig ist, daß ihr die tiefere Lehre erkennt, ... nämlich die Umsetzung der göttlichen GESETZE in eurem Alltag.
  • Und außerdem die Erkenntnis, daß ihr freie Wesen seid, ausgestattet mit einem freien Willen und einem inneren göttlichen FUNKEN und daß die Verbindung zu einer feinstofflichen EBENE und ihren WESENHEITEN möglich ist und genutzt werden kann, um euch den Weg dahin zu zeigen, so daß diese Menschen dann mit euch gemeinsam hier auf Erden diesen Weg gehen.

Die Erkenntnis und das Wissen, daß es wirklich eine GÖTTLICHKEIT gibt und eine Wiedergeburt im Rahmen dieser GÖTTLICHKEIT tatsächlich existent ist, wird eure Erkenntnis dahin bringen, daß ihr freiwillig bereit seid, euch intensiver mit eurem eigenen INNEREN LEBEN auseinanderzusetzen und ihr dann den Weg in die göttliche Richtung gehen könnt.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 6 Download

Frage : Liegt darin der Sinn und das Ziel dieser endlos scheinenden Wanderung? (…)

EUPHENIUS : Ziel ist es, dieses zu durchbrechen, daß Ihr nicht mehr entscheiden müßt, ob etwas gut oder falsch ist, sondern daß es in Euch ruht, d. h. mit Eurem HERZ den Weg zu gehen, ohne wenn und aber. Ihr bedürft dann nicht mehr den materiellen Körper, mit dem der Verstand und die Gedanken verbunden sind, sondern Ihr wäret das Endziel geworden: Helles LICHT.


Frage : Demnach gibt es ein Entrinnen aus dem GESETZ DES KARMA und aus dem Kreislauf von Geburt und Tod und damit ein Ende der Reinkarnation?

EUPHENIUS : Es wird ein Ende der Reinkarnation dann geben, wenn die Seele so erhellt ist, daß sie feinstofflich existieren kann.

Bemerkung : Durch ihre Feinstofflichkeit fällt die Seele gewissermaßen durch die Speichen des sich drehenden Reinkarnationsrades und ist frei.

EUPHENIUS : So ist es. Wenn Du es so benennen willst, ist dies ein schönes Beispiel.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 15 Download

Frage : Durch die Kontinuität des Lebens ist GOTT wirklich ein GOTT der Gnade, der Gerechtigkeit und vor allem der Geduld. "Darum sollt ihr vollkommen sein", ist eines der häufig wiederkehrenden Gebote der Heiligen Schrift. Eine anscheinend unmögliche Forderung. Wie seht Ihr das?

EUPHENIUS : Die Forderung, sich zur Vollendung zu bewegen, ist durchaus ein Ziel, das erreichbar ist. ... Es ist nicht so, daß die GNADE GOTTES und die GEDULD GOTTES irgendwann aufhören. Es ist ein QUELL der SCHÖPFUNG, des Lebens und der ENERGIE. Ihr werdet niemals fallengelassen von dieser göttlichen SEITE. Ihr werdet getragen und abgefedert durch LICHTBOTEN, durch ENGELWESEN und WESENHEITEN, die Euch begleiten.

Ihr habt durchaus die Möglichkeit, das RAD DER WIEDERGEBURT zu unterbrechen und den Weg in das LICHT GOTTES zu gehen. Ihr müßt nur bereit sein, die ersten Schritte zu machen, um zu erkennen, daß es sich lohnt. Nur Euer Verstand, Eure Skepsis und Euer Nichtvertrauen hindern Euch daran, das wahre HERZ zu öffnen für das Sein und für die Schönheit, die GOTT überall hier auf Erden vollzogen hat. Erkennt, daß auch dieser Planet eine LICHTQUELLE ist, die von GOTT gespeist wird.

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 15 Download

Frage : Was ist unter dem Erlösungsplan CHRISTI zu verstehen?

SETHAN : Der Erlösungsplan CHRISTI beinhaltet nicht, daß damit eure Buße oder eure karmischen Ebenen, die ihr hier im irdischen Leben sammelt, aufgelöst werden, sondern daß ihr jedesmal eine neue Chance bekommt, durch eine weitere Reinkarnation eure seelische Ebene weiterhin in Richtung einer HÖHERENTWICKLUNG zu bringen, die ihr für den nächsten Schritt benötigt.

  • Mit Erlösung ist gemeint, daß das Rad der Wiedergeburt beendet ist, wenn ihr in gewissen feinstofflichen LICHTEBENEN angekommen seid.

Die Erlösung erfolgt durch die Verschmelzung mit den dortigen LICHTQUALITÄTEN, die dazu dienen, euer Leben und euren göttlichen FUNKEN mit den nötigen ENERGIEN zu speisen, so daß ihr dort euren Lebensbereich vollziehen könnt. Ohne diese göttlichen ENERGIEN, d. h. ohne die Speisung mit diesem LICHT, wäre ein Leben eurer Seelen dort nicht möglich.

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 25 Download
  • Die Materie wird euch Menschen erst dann freigeben und ihr werdet erlöst sein, wenn jede Menschenseele ihre eigene spirituelle Erleuchtung erlebt hat. Erst dann ist das Rad der Wiedergeburt durchbrochen.

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 46 Download

Frage : Worin unterscheidet sich hauptsächlich der Spiritualismus von anderen Religionen?

WHITE EAGLE: Der Spiritualismus ist im wirklichen Sinne keine Religion, sondern eine LEHRE, die im Menschen eine wahre RELIGION auslöst, nämlich die LIEBE zu GOTT. Ein weiterer Aspekt der Inneren LEHREN sind die Kenntnisse, die dem Menschen über das unsichtbare, ewige Leben vermittelt werden. Sie geben Aufschluß über die wunderbare Welt, in die der Mensch eingeht, wenn sich seine Seele vom Körper löst. In diesen Lehren wird darauf hingewiesen, daß der Mensch solange in einen materiellen Körper zurückkehren muß, bis er durch Selbstdisziplin gelernt hat, alle KRÄFTE, die auf sein Leben einwirken, zu meistern oder anders gesagt, bis er vom Kind zum vollkommenen Sohn oder zur vollkommenen Tochter des lebendigen GOTTES herangewachsen ist. Hat die Seele das erreicht, was man MEISTERSCHAFT nennt, dann hat sie volle Befugnis über alle diese KRÄFTE und weiß, wie man sie anwenden muß, um Körper, Seele und Geist samt allen ihren Empfindungen zur Vollkommenheit zu bringen. Sie weiß dann, wie man die vollkommene Form des Gottesmenschen gestaltet.

  • Hat der Mensch die Kontrolle über sich erlangt und auch über die physischen und ätherischen KRÄFTE, dann braucht er nicht mehr zu sterben.

Ihr habt doch von jenen bewiesenen Fällen gehört, bei denen ein MEISTER physisch gar nicht starb, sondern vielmehr von dieser Erde enthoben wurde. Viele mögen lächeln, wenn sie dies hören und erklären, daß dies ganz und gar gegen die Naturgesetze sei. "Jedermann muß sterben", sagen sie. - "Jedermann muß leben", sagen wir!

  • Wird der Leib, der materielle Leib in den göttlichen GESETZEN des Lebens erzogen und stets unter vollkommener Disziplin gehalten, dann wird er weder krank noch kann er sterben.

Scheint sich ein solcher Körper aufzulösen, so ist das ein Trugbild, denn der Körper besteht aus Atomen, die umgruppiert werden und der sich neu bildende Leib ist von feinerer Struktur als der bisherige. Der Körper eines Adepten, eines Eingeweihten ist rein und vollkommen. Der Heilige ist stets gesund!


- Reinkarnation - warum? . - / - . Kreislauf: … Erde . - . Jenseits
- Chance zum Lernen und zur Weiterentwicklung
- Z i e l : . ... . Verstand erlösen . - / - . beenden des Kreislaufs . - / - . Ende der Reinkarnation . ... - . in nur . e i n e m . E r d e n l e b e n . möglich?

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 5 Download

Frage : In Protokollen des MFK-Berlin wies der Weltenlehrer ASHTAR SHERAN darauf hin, daß die spirituelle Bedeutung GOTTES, von allen bisher auf Erden lebenden Menschen, mit nur einer einzigen Ausnahme, nämlich JESUS CHRISTUS, unterschätzt worden sei. - Daraus folgt, daß es bisher auf Erden keine vollkommenen Meister gegeben haben kann. Aber genau dieser Ausspruch wird durch die Sant-Mat-Bewegung und auch durch die Eckankar-Gruppe® vertreten, nämlich daß die derzeit lebenden Meister das Potential haben sollen, Menschen innerhalb einer einzigen physischen Lebensspanne bis an das erklärte Ziel der "Gottverwirklichung" führen zu können. – Könnt ihr das bestätigen?

SETHAN : Das ist ein Irrglaube und kann von uns so nicht bejaht werden, da ihr Menschen unterschiedliche seelische Stufen durchlaufen müßt. Es bedarf einer langen Zeit der Reinkarnation, um das durchzuführen, denn ihr habt Aufgaben und Prüfungen zu erledigen, und eure Seele muß von einer "Säuglingsseele" zu einer "weisen Seele" heranwachsen.

  • Es geht nicht, daß in einem einzigen materiellen Seelenleben sämtliche Stufen des Seelenalters durchlaufen werden können. Das ist ein Irrglaube und nicht real.

Ein wahres Medium war JESUS CHRISTUS. Er war derjenige, der sich hier auf Erden nach seinem physischen Tode melden und in menschlicher Form präsentieren konnte. Ich habe noch nicht gehört, daß dies auf Erden nochmals als Sichtung erkennbar war. Ich meine damit die Auferstehung und die spätere Materialisierung des Leibes JESU.


siehe auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...