Universum

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


U n i v e r s u m
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- wie entstanden?
- Beschreibung
- Leben
- Entwicklung
- Reisen
Universum   -   wie ist es entstanden?
  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema "Universum"


Universum . - . w i e . ist es . e n t s t a n d e n ?
- U r s p r u n g: . . - aus dem . N i c h t s ? ... oder ... . - schon immer vorhanden?
- Z u f a l l ? . - . selbst erschaffen? . - . von allein entwickelt? . - . P l a n u n g . - . P l a n e r ?
- Gibt es einen . S c h ö p f e r ? . - . G O T T ?

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 26 Download

Wohlan, der Mensch steht einem riesigen Weltall gegenüber, dessen Entstehung ihm ein Rätsel ist. …

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 23 Download

… Ihr wißt, daß das Universum existiert. Aber Ihr macht Euch viele Gedanken darüber, wie diese Existenz aus einem "Nichts" heraus entstehen konnte. An diesem Punkt versagt Euer ganzes Denken. Der Fehler besteht darin, daß Ihr von einer irdischen Perspektive aus alle Eure Betrachtungen anstellt.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 26 Download

… aus einem Nichts kann niemals ein so unendlich großes Weltenreich entstehen. Dahinter liegt PLANUNG, WILLE und GEWALT.

Nun wird der Mensch allerdings darüber belehrt, daß eine SCHÖPFUNG selbstverständlich einen SCHÖPFER zur Ursache haben muß. ...

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 8 Download

… der Menschengeist forscht überall. Er richtet sein Augenmerk nicht nur auf die Existenz dieser Erde, nein, darüber hinaus in die unermeßlichen Regionen des ewigen Alls. Aber er läßt sich allzuleicht durch sein Augenmerk täuschen. Was nicht klar erkennbar ist, da ersetzt der Mensch die fehlende Beobachtung durch sein Grübeln, durch seine vom Verstand geleitete Vermutung. Dieses Verfahren ist äußerst fragwürdig, denn wie leicht spekuliert der Mensch an der WAHRHEIT vorbei.

Kann der Mensch GOTT erkennen?

Nein, er sieht wohl SEINE WERKE, aber er weiß, was schaffen heißt. Und die unermeßliche Weite des Alls mit ihren unzähligen Sternen versetzt ihm einen solchen Schock, daß er es für unmöglich hält, daß je ein Geist, und sei er noch so groß und allmächtig, ein solches Universum voller Bewegung, voller GESETZE und Leben je geschaffen haben kann.

Der „nüchterne“ Wissenschaftler sagt: „Es gibt nur eine einzige Erklärung für das gesamte Sein: Das Weltall mit allen seinen Erscheinungen kann nie erschaffen worden sein; es war schon immer vorhanden.“

  • Was aus dieser Definition folgt, ist der reine Weltatheismus, die Ablehnung eines SCHÖPFERS, der ein solches Riesenwerk, ein solches Wunder zustande gebracht haben soll.

Der nach WAHRHEIT lechzende Menschenverstand verzweifelt an der unfaßbaren Größe des Gesamtuniversums und sein Glaube zerbricht, weil er erkennt, wie winzig er selbst innerhalb dieser SCHÖPFUNG ist.

Mit der Ablehnung des GROSSEN PLANERS und VOLLBRINGERS glaubt der Mensch geistig zu wachsen und gaukelt sich selbst vor, er sei der mächtigste Geist und die bedeutendste Intelligenz im ganzen Weltall. ...




GOTT läßt sich durch kein Teleskop je erkennen, und keine Rakete kann zu IHM vordringen! Doch der Menschengeist ist damit nicht zufrieden. Er fragt nach dem Werden: „Wie mag das Universum entstanden sein, wenn es einmal nicht gewesen sein soll?“ - …


zum kompletten Kapitel: Gibt es eine Wahrheit?

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 32 Download

... Eine SCHÖPFUNG kann sich nicht von selbst aufbauen, sie muß geplant werden und bedarf auch einer Anwendung von Versuchen und Erfahrungen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 41 Download

Ohne eine PLANUNG gäbe es kein sinnvolles Universum, sondern nur Chaos! Nichts würde funktionieren, nicht einmal die Sterne würden ihre Bahn ziehen.

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 32 Download

Der GROSSE PLANER ist der GROSSE GEIST des Universums. ER ist der Ursprung der Schöpfung. IHN zu erklären, ist ein vergebliches Bemühen, was aber nicht sagen soll, daß ER nicht existiert. ...

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 16 Download

Die heutige Erdenmenschheit hat es so weit gebracht, daß sie versucht, die Größe des Universums zu erfassen. Das ist unmöglich, denn schon rechnet Ihr mit Millionen von Lichtjahren - und was kann sich der Mensch unter einer Entfernung von einem Lichtjahr vorstellen? - Nur eine Zahl!




… die Wissenschaftler beschäftigen sich mehr als jeder andere Mensch mit dem Wunderbaren, mit dem Unbegreiflichen, Geheimnisvollen, und sie müssen zwangsläufig darüber nachdenken. Da gibt es Sterne, die tausendmal größer als die Sonne sind. Wo eine Galaxis aufhört, beginnt schon eine andere. Der Makrokosmos ist unbegreiflich.

Da taucht die Frage auf: "Das alles soll GOTT geschaffen haben? Das alles, einschließlich aller Schöpfungsgeheimnisse bis in die tiefsten Tiefen des Mikrokosmos? Was muß das für ein GOTT sein, der über diese Winzigkeit und Größe gebietet?" An dieser Stelle streikt jeder menschliche Verstand, denn dazu kommt noch die Vorstellung von der Zeit, nämlich von der Ewigkeit. Ein Stern geht unter, ein neuer wird geboren. Schon das Alter der Erde verursacht ein Haarsträuben.

Wer soweit denkt, der befindet sich in einer ausweglosen Sackgasse, aus der er mit keiner Logik herauskommt. Was macht der Wissenschaftler in dieser Lage? Keinesfalls wird er zugeben wollen, daß ihn bei dieser Betrachtung der Verstand verläßt. Er wird diese verständliche Blöße weder eingestehen noch zugeben. Er kapituliert vor der Majestät des SCHÖPFERS. Er sagt nicht: GOTT ist unbegreiflich", sondern: "GOTT ist das X."

Dieses "X" wird leider falsch angefaßt, nämlich als etwas, das nicht existiert - jedenfalls so lange es nicht erkannt, analysiert und definiert ist. Doch das ist unmöglich, und weil jeder normal denkende Wissenschaftler das weiß, so ist ihm die Kapitulation vor GOTT lieber.

  • Aus dieser Situation hat sich der weltweite Atheismus entwickelt.

Die Masse der Weltbevölkerung denkt nicht so weit wie der Wissenschaftler, weil sie nicht über alle Einzelheiten in Bezug auf Raum und Zeit unterrichtet ist. Sie richtet sich nach den Erkenntnissen der Wissenschaft, akzeptiert sie, ohne darüber nachzudenken und kapituliert ebenfalls, indem sie dieser Frage ausweicht, denn das ist weitaus bequemer.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 79 Download

Frage : Der "Diamat" beruft sich auf eine Selbstentwicklung indem er behauptet, daß die Materie schon ewig existierte und gar nicht erschaffen wurde?

AREDOS : Der "Diamat" wurde so verfaßt, daß er der Kernfrage aus dem Wege geht. Man weiß nämlich ganz genau, daß man so viel überlegen kann, wie man nur will, aber trotzdem immer wieder zu dem einzig möglichen Schluß kommt, daß die SCHÖPFUNG erschaffen werden mußte. Das bedeutet jedoch, daß ein ERSCHAFFER da sein muß - also GOTT. Da man aber einen GOTT über der SCHÖPFUNG nicht haben möchte, leugnet man IHN einfach weg und sagt, daß die Materie schon immer da war. Dem Proletariat genügt diese Erklärung, denn es erspart ein tieferes Nachdenken. Mit einem Wort: man fällt auf einen absoluten Unsinn glatt herein. ...

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 10-11 Download

Frage : Der Sowjetrussische Dialektische Materialismus (DIAMAT) hat eine Theorie verbreitet, daß das Bewußtsein an die Materie gebunden ist. …

A. S. : ...

  • Das Aufstellen einer Theorie ist denkbar einfach; denn Eure Theorien brauchen keine Beweise, sie sind mit vagen Vermutungen zufrieden. ...




Wie Ihr wißt, heißt es darin, daß die Schöpfung von selbst entstanden ist. Die Materie war schon ewig da. Aber später hat die Materie plötzlich angefangen, mit sich selbst und an sich selbst herumzuexperimentieren. Allmählich machte sie Erfahrungen, und die Erfahrungen machten Schule. Auf diese Weise entstand „ganz natürlich“ die heutige Schöpfung mit allen Elementen, Systemen und mit allen Lebensformen...

  • Dieser Unsinn verlangt vom Menschen kein Nachdenken, darum ist dieser Unsinn auch so leicht akzeptabel wie kein anderer.




Jedenfalls ist das eine „tolle Theorie“ von der Selbsterschaffung der großen SCHÖPFUNG. …


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 10 Download

Ihr traut der Materie eine Intelligenz zu, die es im ganzen Universum in dieser Form überhaupt nicht gibt.

  • Weder ein Atom, noch ganze Systeme können ein Bewußtsein hervorbringen! …

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 2 Download

Was würdet Ihr sagen, wenn ein Auto vorbeifährt, und ein Mensch würde zu Euch sagen: "Schau genau hin, denn dieses Auto hat sich ganz von selbst geschaffen. Es hat sich im Laufe der Jahrtausende von selbst entwickelt." – Ihr würdet annehmen, daß Ihr es mit einem Verrückten zu tun habt.

Aber überlegt einmal, ob es nicht Verrückte sind, die da behaupten, die ganze Schöpfung, vom Mikrokosmos bis zum Makrokosmos habe sich von selbst entwickelt!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 79 Download

Frage : Kann man anstelle dieses Unsinns einen Satz setzen, der jedem leicht einleuchtet?

AREDOS : O ja! Die in der ganzen SCHÖPFUNG leicht nachzuweisende INTELLIGENZ ist der Beweis genug, daß sie durch eine INTELLIGENZ geschaffen wurde und nicht nur aus einem toten Stoff. Da es sich um eine unfaßbar HOHE INTELLIGENZ handelt, so muß man IHR einen eindeutigen NAMEN geben, was man auch getan hat. Diese HOHE INTELLIGENZ heißt eben: GOTT. Man kann sich jedes weitere Nachdenken ersparen, denn die Intelligenz eines noch so scharfsichtigen Menschen reicht niemals dazu aus, diesen HOHEN GRAD einer INTELLIGENZ zu erfassen. Wäre es anders, so wäre dieser scharfsichtige Mensch GOTT und GOTT wäre dann nicht mehr GOTT.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 45 Download

Frage : Es gibt Wissenschaftler, welche behaupten, das Universum mit allem Leben habe sich selbst durch einen Zufall erschaffen. Demnach wäre auch GOTT ein Zufall?

ARGUN : Wenn es so wäre, könnte man Euch sagen, daß GOTT SEINE EXISTENZ einem Zufall verdankt.

  • Aber es gibt keine Zufälle, sondern nur Fügungen! - Alles ist Fügung.

Es gibt jedoch einen Unterschied, ob es Fügungen im göttlichen SINNE sind, denn alles ist nicht nach SEINEM WUNSCH, was geschieht. ...

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 30 Download

... Aber es ist ein Wahnsinn, wenn man die gesamte SCHÖPFUNG Trillionen von Zufällen zuschreiben will. Jeder dieser Zufälle ist so geplant und sinnvoll, daß das Eine nicht sein kann, wenn das Andere nicht wäre. Es ist daher ein planvolles Zusammenspiel, das nichts mit einem oder mehreren Zufällen zu tun hat. Aus diesem Grunde gibt es für GOTT keine besser Bezeichnung als: „DER GROSSE PLANER.“

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 53 Download

Frage : Es gibt aber Wissenschaftler und Philosophen, die GOTT ablehnen und alles einer „Laune der Natur“ zuschreiben, wobei dann der Zufall die Hauptrolle spielt.

ARGUN : Das ist nicht wahr. Sie wissen, der HERR ist stark und der Mensch ist machtlos, aber er will es nicht eingestehen, sondern fühlt sich stark und möchte mit seiner Macht protzen. Doch der HERR hat Erbarmen und läßt ihn gesunden. -

  • Ja, meine Lieben, und durch ein großes Wunder während einer Krisis[1] ist gar manche Seele erwacht und hat das LICHT GOTTES gesehen und versucht, danach zu greifen. Und es ist ihr auch langsam gelungen, nach harter Arbeit das LICHT zu erreichen. - Es brennt für einen jeden von Euch!

Frage : Warum will die Wissenschaft einfach nicht zugeben, daß es einen GOTT geben muß?

AREDOS : . . Einen GOTT, wie ihn die Kirchen darstellen, gibt es nicht!

Das ist der Hauptgrund, warum die Intellektuellen an GOTT nicht glauben wollen. Das besagt aber nicht, daß es keinen GOTT gibt! Nur, ER ist eben anders, als man IHN Euch geschildert hat. Wir sagen daher auch nicht GOTT, sondern nennen IHN den GROSSEN PLANER. Die Wissenschaft weiß heute sehr genau, daß das Leben und die gesamte SCHÖPFUNG aufgrund von INFORMATIONEN zustande kommt[2] , bzw. zustande gekommen ist. Aber die Logik sagt auch, daß es dann einen INFORMATOR geben muß, denn von wo sollte sonst die INFORMATION herkommen?

Aber ein INFORMATOR muß nicht unbedingt alles selber tun. Folglich hat der GROSSE PLANER ein unermeßliches großes HEER von MITARBEITERN an SEINER Seite gehabt, mit deren Hilfe ER die SCHÖPFUNG vollbrachte.

  • Die SCHÖPFUNG ist noch nicht beendet! Sie verändert sich ständig und bringt auch Neues hervor.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 18 Download
  • Kein Mensch auf Eurer Erde ist so logisch, so vollkommen im Denken und in allen Tugenden, so überragend vorausschauend und weise, so erfahren und ohne Vorurteile, daß er in der Lage wäre, eine gerechte Kritik an der umstrittenen EXISTENZ GOTTES zu üben.

Dieser Gedanke an eine solche Möglichkeit ist allein schon der Gipfelpunkt einer Blasphemie. Mit diesem Versuch mutet sich der Mensch etwas Unmögliches zu und offenbart einen für uns unfaßbaren Größenwahn. Diese Worte muß jeder Mensch begreifen, der noch einen Funken göttlichen Verstandes in sich verspürt.

Trotzdem geschieht auf Eurem Stern das Ungeheuerliche, das im ganzen Universum einzig dasteht und niemals von positiver Seite aus begriffen werden kann: Es gibt bei Euch Menschen, die sich auf Grund des Ansehens, das die wissenschaftlichen Ehrensymbole besitzen, erdreisten, mehr zu ahnen und zu wissen wollen als der SCHÖPFER selbst. Die Erfahrungen, die Generationen der Erdenmenschheit gemacht haben, werden durch fadenscheinige und geradezu bösartige Definitionen und Thesen vergewaltigt. Doch die Menschen dieses Planeten werden durch die akademischen Titel und Würden geblendet, so daß sie bereit sind, den wissenschaftlichen Unsinn einer vernunftlosen Selbsterschaffung des ganzen Universums zu glauben.[*] Doch diese hochmütigen Wissenschaftler und Theoretiker aller Gebiete sind noch nicht in einem einzigen Fall fähig gewesen, eine solche propagierte Selbsterschaffung ohne jeden individuellen Geist nachzuweisen.

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 14 Download

Ich frage jene, ob sie es für möglich halten, daß sie einen Computer bauen können, ohne einen Gedanken dabei gehabt zu haben? Dasselbe, was für den Menschen gilt, ist auch gültig für die gesamte Natur. Der Computer entsteht nicht rein zufällig, weil die intelligente Natur es so will. Auch das Universum ist geplant, vorausberechnet und ständig verbessert worden.

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 28 Download
  • Es gibt kein Nichts und es hat noch nie ein solches Nichts gegeben. Ohne Denken und Planen kann sich nichts ändern. Darum schuf der PLANER denkende Wesen, geistig und materiell und gab ihnen große MACHT.

Es hat niemals ein Nichts gegeben!

Aber es muß einmal einen materielosen Zustand gegeben haben; denn die Materie ist nicht ewig.[1]


siehe auch:


- Universum - Ursprung: - aus dem Nichts? - Zufall? - selbst entwickelt?
- Planung - Planer?
- GOTT - Schöpfer: . . E r s c h a f f u n g . des Universums . - . B e w e i s e ?
- N a t u r g e s e t z e . - . M a t e r i e . - . U r k n a l l
- U r k r a f t . - . L i c h t . - . E n e r g i e

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 7 Download

Wer Verstand hat, der überlege!

  • Es gibt kein absolutes Nichts, alle Räume sind ausgefüllt.

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 23 Download
  • Es gibt kein "Nichts", und es hat einen solchen Zustand auch nie gegeben. Was Ihr für den Ursprung, für das "Nichts" haltet, das war sehr, sehr existent, nämlich das war und ist und bleibt GOTT.

Natürlich hat es nicht immer so ein unfaßbar großes Universum gegeben. Aber dafür einen unfaßbar großen GOTT, unfaßbar in seiner gewaltigen LIEBE und in SEINER MACHT!

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 53 Download
  • GOTT entstand nicht aus Materie, ER wuchs aus sich selbst, aus der gähnenden Leere des Alls. ER wuchs und wuchs als überdimensionaler, überintelligenter GEIST aus dem Nichts. ER war der Anfang allen Seins. ER brachte das LICHT in das Dunkle, auf daß es ewig leuchte. - ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 42 Download

Die WAHRHEIT lautet wie folgt:

  • Es gibt einen SCHÖPFER, der KRAFT seiner ungewöhnlichen EXISTENZ Milliarden von GESETZEN geschaffen hat, die in ihrer göttlichen WIRKUNG das Universum geschaffen haben.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 46 Download

... Ihr wißt sehr gut, daß alles auf Erden einer Führung, einer Leitung bedarf. Wäre es anders, so gäbe es keine Staaten, keine Organisationen, keine Parteien. Selbst das Militär hätte keine Führung, keine Offiziere und alles wäre nur ein Chaos.

  • Trotz dieser einleuchtenden Erkenntnis neigt der überwiegende Teil der Menschheit zu der Ansicht, daß das Universum, bzw. die Erde keiner solchen FÜHRUNG bedarf!

Die Natur, das heißt, die Welt regiert sich in allen Funktionen der Fauna und Flora angeblich von allein. Da gibt es nun NATURGESETZE, die keinen GESETZGEBER haben und eines ruft das andere ins Leben. Für diese Ansicht gibt es in der ganzen Welt kein Beispiel, das als Beweis herangezogen werden kann. Es gibt auf Erden auch kein Unternehmen, keinen Betrieb und kein Institut, das nicht einer Beaufsichtigung und einer verantwortlichen Leitung bedarf. - Genauso ist es mit dem Universum. Darum wird auch das ganze Universum ebenfalls von GOTT und SEINER ORGANISATION beaufsichtigt und geleitet.

  • Ihr werdet selbst darauf kommen, daß dieser Vergleich unwiderlegbar ist. Er beweist eindeutig die EXISTENZ GOTTES und SEINER ORGANISATION, zu der auch die Menschheit gehört. ...

> - aus MFK: Keine Utopie - Seite 24 Download

Aber besonders wichtig ist der Hinweis, daß dieser GOTT der ERSCHAFFER des Universums ist, indem ER ein Geistiges und ein Materielles Reich geschaffen hat. ...

> - aus MFK: Keine Utopie - Seite 25 Download

1. Das Universum existiert. Es wird von jedem Menschen diesseits und jenseits wahrgenommen. ...



...

8. Eine Menschheit kann kein Universum aufbauen, noch nicht einmal einen Stern; folglich muß es eine MACHT geben, die über der Menschheit regiert und den Aufbau besorgt.

9. Dieser gewaltige Aufbau wird von der Erdenmenschheit mit "Naturkraft" bezeichnet. Doch über der Naturkraft regiert eine INTELLIGENZ, da es sonst keine sinnvolle Ordnung geben könnte.

10. Neben der aufbauenden KRAFT existiert eine Gegenkraft, die nach der Zerstörung und Desorganisation trachtet. Auch sie wird durch eine Intelligenz geleitet.


Anhand dieser Feststellungen ist ersichtlich, daß das Universum aus unzähligen sinnvollen Einzelvorgängen besteht. ...

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 70 Download

... Der ganzen Schöpfung liegt eine genaue Berechnung zu Grunde. Wer aber sollte diese Berechnung aufgestellt haben? - Nun, ich weiß, was Euer falsches Denken dazu sagt, Ihr nennt es einfach: „Das Wirken der Natur.“

Gewiß, die Natur wirkt, aber wer steht als INTELLIGENZ über dieser Natur, da eine Natur ja bekanntlich kein Supergehirn darstellt? - …




  • Wo ist das HIRN oder wo ist der GEIST, der die INTELLIGENZ walten läßt, damit die Schöpfung entsteht und auch erhalten bleibt? ...

> - aus MFK: Keine Utopie - Seite 25-26 Download
  • Wenn wir alles Existierende in Betracht ziehen, kommen wir zu der weiteren Feststellung, daß es für das Universum einen PLANER geben muß.

Nennt mir ein einziges Beispiel, daß etwas Sinnvolles ohne eine Planung entstehen kann! - Der unvorstellbare PLANER ist der UNIVERSALGEIST, den Ihr mit "GOTT" bezeichnen könnt. Ohne einen PLANER wäre ein Universum völlig unmöglich. Ein Planer muß jedoch eine Idee haben, nach der er seine Planung vornimmt. Das ist bei allen Euren Erfindungen und Tätigkeiten dasselbe. Es ist ein geistiger Vorgang, der vom Geist ausgeht.

  • Nicht die Materie plant und hat Ideen, sondern das kann nur der Geist.

Der Mensch hat einen göttlichen Geist, der ihm das Planen gestattet. Der Mensch kann weit in die Zukunft planen. Er kann alles berechnen und seine Erfahrungen einkalkulieren. Doch über dem Geist des Menschen steht ein höherer, machtvollerer GEIST, der noch weiter in die Zukunft planen kann, noch besser berechnen und noch größere und reichere Erfahrungen einkalkulieren kann.

Wenn Euch das Wort "GOTT" stört, weil es durch die Menschen entweiht worden ist, so sollte die irdische Wissenschaft das undefinierbare "X" endlich beseitigen und dafür das Wort "PLANER" setzen. Selbstverständlich handelt es sich um den größten PLANER, den es im Universum gibt.

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 28 Download

An höchster Stelle steht DER GROSSE PLANER.

ER ist der Ursprung allen Seins.

SEINE ENTSTEHUNG ist ein Mysterium, für dessen Erklärung der irdische Sprachschatz nicht ausreichend ist. …

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 8 Download

Im Zentrum des Alls lebt seit Äonen eine gewaltige INTELLIGENZ, die sich aus einem Zustand laufend entwickelte. Es ist der ewige GEIST GOTTES. ER schuf ein GEISTIGES REICH und bevölkerte dieses mit SEINEN Kindern, die ER entwickelte und denen ER das Leben schenkte. ...

> - aus MAK: Die Macht der Gedanken - Seite 24 Download

... Der SCHÖPFER besteht aus dem URKERN Eures SCHÖPFUNGSKERNES, der ein Teil von Euch ist. ER ist die URSUBSTANZ. ...

> - aus MAK: Die Macht der Gedanken - Seite 24 Download

Der SCHÖPFER besteht aus ganz anderen ELEMENTEN und ZUSAMMENSETZUNGEN, die schwerlich zu erklären sind. ER besteht aus reiner LIEBESKRAFT, ...


siehe auch:

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 2 Download

Als GOTT aus sich heraus ENERGIEBÜNDEL – so möchte ich es nennen – entstehen ließ, kleine ENERGIEWESEN, IHM zum Bilde, wurde ein REICH geschaffen, das in seiner Größe und Schönheit einmalig ist. Es ist das REICH DES GEISTES, das REICH GOTTES, welches damit gleichzeitig entstand.

  • Dieses Geistige Reich entstand lange bevor die Materie von GOTT geschaffen wurde. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 8 Download

Als es sich erwies, daß die geistigen WESEN ihre eigene Schöpferkraft mißbrauchten, wurde in unfaßbarer Zeit die Materie geschaffen. Sie entstand als ein Energiekern von unvorstellbaren Ausmaßen.[*] Als GOTT es für richtig hielt, zerbarst dieser Kern in einer Riesenexplosion und streute die flüssige Materie in das ganze All aus. ...

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 2 Download

Frage : Einige Wissenschaftler sind der Auffassung, daß es einen Urknall gegeben haben muß, durch den das Universum entstand. Haben sie recht?

LUKAS : Nun, diese Erkenntnis ist richtig. Den sogenannten "Urknall" – wie Ihr es nennt – hat es gegeben. Durch eine enorm komprimierte ENERGIE entstand das Weltall. Die Komprimierung wurde durch GOTTES GEIST plötzlich freigegeben und damit kam es zu der bis heute anhaltenden Expansion des Alls. ...

> - aus MFK: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 47-48 Download

… Um es Euch verständlich zu machen, greife ich sehr weit zurück, weiter als das Erste Buch Mose der Heiligen Schrift:

Die unvorstellbare MACHT GOTTES schuf im Mittelpunkt des sogenannten Alls einen riesigen Kern, der nur mit Lichtjahren oder Jahrtausenden gemessen werden kann [*] Dieser Kern enthielt eine unvorstellbare Energie, eine GESANTSCHWINGUNG bis zur alleräußersten Hitze. Der unvorstellbare glühende Ball im All erreichte eine Spannung, wie sie in der ganzen SCHÖPFUNG nur einmal vorgekommen ist. Dabei verhärtete sich zugleich der äußere Rand des glühenden Balles; er wurde zu einer sehr festen Masse, zu einer Materie, sagen wir: URMATERIE.

Plötzlich war die innere Energie, die sich laufend verstärkte, so stark, daß die Wandung der ungeheuer großen Kugel nicht mehr standhielt und im ganzen Umkreis explodierte. Es war die Explosion, die in der Ewigkeit GOTTES stattgefunden hat. Die Milliarden großer und die weiteren Billionen kleinerer Trümmer sowie die Trillionen weiterer Bruchstücke wurden unvorstellbar weit in das Universum geschleudert. Es war die SCHÖPFUNG des Weltalls.

Glühende gasige und kochende flüssige Materietropfen sausten durch den Weltenraum. Es war zunächst ein gewaltiges Chaos, doch dann ordneten sich die Universalfragmente entsprechend ihrer Größe, Schwere und Festigkeit; sie nahmen den entsprechenden Abstand zueinander. Doch diese Bruchstücke der göttlichen UNIVERSALKUGEL behielten den gewaltigen Stoß oder Schwung bei. Den Wirbel oder Drall, welchen sie durch die einmalige Explosionskraft erhalten haben, behielten sie entsprechend ihrer Beschaffenheit bei.

Als aber die SCHÖPFUNGSEXPLOSION stattfand, platzte die UNIVERSALKUGEL sozusagen an einer „Naht“, sie fiel gewissermaßen in zwei Hälften, wobei jede Hälfte für sich in Trümmer ging. Dies hatte aber zur Folge, daß der Gesamtinhalt der glühenden Masse wie die Figur eines Rades herausgeschleudert wurde. Unzählige dieser Innenmassefragmente glitzern heute noch als eine sogenannte Milchstraße. ...

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 8 Download

... Es entstand das Grundbild des materiellen Universums.

Die abgekühlten Teilchen (Atome) wurden durch den durchdringenden GEIST GOTTES befehls-empfänglich gemacht. Sie verhalten sich so, wie GOTT es ihnen befohlen hat. Jede Zelle ist befehlsempfänglich und wird gezwungen, das zu tun, was befohlen worden ist. Es können ganze Serien von Zellen zusammengefügt werden, sie alle wissen, was sie für eine Aufgabe zu erfüllen haben, obgleich sie kein eigenes Bewußtsein besitzen. Sie handeln intuitiv. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 18 Download

Frage : Nach den heute gültigen Erkenntnissen nimmt man an, daß sich die Energiezusammenballung, aus der das Universum entstand, auf einen winzig kleinen Punkt konzentrierte. War dieser Punkt wirklich so klein wie man annimmt?

TAI SHIIN : Die ENERGIEN fließen über so feinstoffliche Elementbahnen, daß sie auch durch winzigste Porenöffnungen dringen. Es war eine vergleichsweise kleine Öffnung zwischen den Dimensionen, die dieses möglich machte, ein winziger Punkt im Universum, der das alles zur damaligen Zeit ermöglichte.

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 19 Download

… Es war ein kleiner Punkt, zu dem Du anfangs fragtest. So ist der "Urknall" - wie Ihr diesen Vorgang bezeichnet und in Euren wissenschaftlichen Arbeiten niederschreibt - entstanden. Hierdurch wurde es möglich, ein Wachstum in der Materie zu entwickeln. …

> - aus MFK: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 47 Download

GOTT schuf durch diese KRAFTLEISTUNG aus dem Weltall das Universum. Somit ist das Weltall keineswegs nach und nach entstanden, sondern wurde durch einen einmaligen Akt aus der gewaltigen Größe und einer unvorstellbaren Energie geboren. Hieraus erklärt sich auch das verhältnismäßig gleiche Alter der Gestirne. [*]


zum kompletten Kapitel: Die Urschöpfung des Universums


siehe auch:

> - aus MFK: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 47-48 Download

Frage : Wir sind durch diese Schilderung äußerst ergriffen und beeindruckt. Eine solche SCHÖPFUNG ist auch verständlich. Das würde aber bedeuten, daß die Spiralnebeltheorie absolut falsch ist.

ARGUN : Sie rühren auch aus der Gesamtmasse her; zu ihnen gesellen sich aber auch ausgestrahlte Energien noch nicht erkalteter Himmelskörper. Es erfolgten bei und nach der explosiven Schöpfung auch unzählige Einzelexplosionen der Fragmente.


Frage : Dann ist ein Planet ein Fragment einer Sonne?

ARGUN : Ein Planet ist ein kleineres Fragment im Vergleich zur Sonne.


Frage : Welche Bedeutung haben die Kometen?

ARGUN : Ebenfalls Teile aus der Gesamtmasse, die sich noch nicht eingeordnet haben und darum Ellipsen statt Kreise beschreiben. Es sind Nachzügler der herausgeschleuderten lockeren oder gasigen Masse, also die letzten Fragmente, und darum hatten sie noch nicht Zeit genug, sich der Ordnung anzupassen. Außerdem war ihre Schleuderkraft geringer als die Bruchstücke der AUSSENKUGEL, und ihr Weg ist auch entsprechend weiter.


Frage : Dann sind die auf den Gestirnen vorkommenden Elemente überall dieselben?

ARGUN : Zum größten Teil sind die Grundstoffe gleicher Art; doch haben auf verschiedenen Sternen gewisse Umwandlungen stattgefunden.


siehe auch:

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 18 Download

Frage : Den geltenden physikalischen Gesetzen zufolge ist beim Urknall ein Universum aus purem Licht entstanden – ohne ein einziges Materieteilchen, ohne Planeten und Galaxien. Woher kam aber dann die Materie?

TAI SHIIN : Die Materie wurde geschaffen durch die SCHÖPFUNG GOTTES, d. h. daß Materie entstand durch das, was als feste Verankerungen vorgesehen war. Es sind GEDANKENGEBILDE und MATRIZEN, die durch den SCHÖPFER angelegt wurden. Aus ENERGIE wurde die Materie geformt und verfestigt. Alle Materie beinhaltet ENERGIE, die sich auch wieder auflösen läßt. ... Es sind energetische Einflüsse, die vorhanden sind. Nimm einen Stein, er ist eine feste Substanz, die aber energetische SCHWINGUNGEN in sich trägt. Diesen Stein könnten wir dematerialisieren und auch materialisieren. Das ist das ganze Geheimnis.

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 29-30 Download

(aus einer Rede von Ashtar Sheran:)

Wir haben mittels eines emsigen Studiums des Universums, in höchster Achtung vor dem SCHÖPFER und SEINER SCHÖPFUNG, eine Wissenschaft der Dematerialisation geschaffen. ...

... Ich weiß, daß schon viel darüber diskutiert worden ist, doch erscheint es euch zu märchenhaft. - ihr könnt es nie begreifen.

  • Im göttlichen All, außerhalb der Materie, gibt es einen geheimnisvollen STOFF, eine immaterielle SUBSTANZ, die von unvorstellbarer Leichtigkeit und ENERGIE ist. Diese SUBSTANZ, die wir einmal JAHWUS nennen wollen, hat keinen Zwischenraum und ist in ihrer Einheit wie ein Eidotter und hat ähnliche Eigenschaften wie das Wasser. Man kann dieser Substanz keine Lücke zufügen, nicht hineinstechen, auch nicht einen Strahl oder eine andere Energie hindurchschicken. Beim Wasser ist das möglich, doch nicht bei der SUBSTANZ JAHWUS. Dieser universelle EINHEITSSTOFF kann jedoch in einer Euch nicht bekannten Weise vibrieren. Durch die Geschlossenheit der ENERGIE vibriert stets das ganze All, nie pflanzt sich die Vibration fort. Im Millionstel Bruchteil einer Sekunde vibriert jede Stelle des Alls genau so wie am Ort der Entstehung.


Formel:   A = O   ;   O = A


Es gibt keine Reflektionen, da A und O immer die gleiche Kapazität haben. Alles ist in diese Einheit eingeschlossen, sogar das Negative und das Positive, ja GOTT selbst, SEIN EMPFINDEN und SEIN DENKEN sowie jede Lebensform im ganzen Universum.

Die materielle Ebene hat ihre physikalischen Gesetze und die geistige EBENE hat auch ihre physikalischen GESETZE; denn ich frage Euch: Was sind Gesetze der Physik? - Diese Gesetze sind in unseren Augen nichts anderes als Erklärungen. Beide Ebenen korrespondieren miteinander, das heißt die Formen können gegenseitig ausgetauscht oder von einer Ebene in die andere übernommen werden.[1] Wohlgemerkt: dazu gehören auch die Gedanken und die geistigen Eindrücke und Begriffe.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 53 Download

... Die heutige (1959) technische und wissenschaftliche Entwicklung hat bereits an diesen Stoff "JAHWUS" herangeführt. Die Erdenmenschen stehen vor dem Tor der unsichtbaren Welt. – Löst man zum Beispiel ein Atom auf, so kann man auf diese Weise kein "Nichts", kein "Nihil" hervorrufen. Es bleibt immer eine ENERGIE, ein gewisser STOFF zurück. Dieser "ODEM" erfüllt das ganze göttliche Universum und befindet sich in vitaler Bewegung. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 36 Download

Ein sogenanntes "Nichts" gibt es nicht!   Auf alle Fälle läßt sich alles umwandeln; doch was letzten Endes übrigbleibt, ist GOTT.   ER ist unantastbarer BESTAND. ...

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 39 Download

Alles ist ENERGIE und besteht aus dem LICHT des HERRN. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 7 Download
  • Die Materie ist nur der für Euch sichtbare Teil des Universums. ...

> - aus MFK: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 47-48 Download

Frage : Die einmalige EXPLOSIONSSCHÖPFUNG hatte als Grundstoff nur feurige Energie. Was haben die Meere dann auf unserer Erde für eine Bedeutung?

ARGUN : Das Wasser besteht auch aus Atomen, und diese sind auch nur verwandelte Atome feuriger Art. ...

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 7 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer)

... Eine Materie, die sich bekanntlich und erwiesen aus Atomen und deren Energien zusammensetzt, wird von Tausenden von GESETZEN regiert. Diese GESETZE können niemals aus den Energien und Atomen hervorgebracht werden, nicht einmal ein einziges GESETZ kann durch ein Atom, Proton oder Neutron oder einer noch so kleinen Schwingung hervorgebracht werden, denn: Wie sollte eine solche Schwingung oder Bewegung entstehen, wenn sie keinen Erzeuger hat? - Ein Anstoß ist immer eine geistige Energie, ein Wille, eine Intelligenz, eine Macht.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 8 Download

GOTT, der HERR, schuf SEINE GESETZE - und nach diesen entsteht alles Werden, das ganze große SEIN. Doch diese GESETZE sind GOTTES GESETZE. Sie stehen dem Menschen wohl zur Verfügung, doch sie sind keine menschlichen Gesetze.


zum kompletten Kapitel: Gibt es eine Wahrheit?


siehe auch:

> - aus MAK: Erdgeschichte - Seite 3-4 Download

Frage : Wenn das Weltall und die Materie durch einen Urknall entstanden sind, waren die dafür zuständigen Naturgesetze von Anfang an vorhanden, oder haben sie sich im Verlauf der Entwicklung des Weltalls erst gebildet?

Antwort : Diese Entwicklung ist ebenfalls stufenweise gewachsen, wie parallel die menschliche Entwicklung.

Frage : Die Naturgesetze sind demnach nicht ewig, sondern sind mit in dem Evolutionsprozeß gewachsen?

Antwort : So ist es.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 35 Download

Die Ordnungslehre beschäftigt sich mit der Frage, ob die Welt ein Ganzes oder die Summe vieler, zufällig zusammengewürfelter Einzeldinge sei. Die Antwort kann nur sein, daß die Ordnung dem KAUSALGESETZ folgen muß:

  • Hiernach ist GOTT die URSACHE der SCHÖPFUNG.
  • Das Universum ist SEINE WIRKUNG.
  • Die Einzeldinge als WIRKUNG bilden in der URSACHE ein GANZES.
  • Die Ordnung wird aber gestört durch den negativen Gegenpol, der überall desorganisiert und letzten Endes alles, ja sich selbst zerstört.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 18 Download

Die Universen sind so groß und kompliziert, so vielgestaltig und voller Genialität, sinnvoll geordnet und großartig, daß es unter Zuhilfenahme aller Logik keine andere Erklärung für diese Existenz gibt als die einer unfaßbaren, genialen VORAUSPLANUNG.

  • Der PLANER besitzt die ungeheure MACHT, das ins Leben zu rufen, was ER sich wünscht.

Eure Wissenschaft sucht nach den Beweisen. Wenn es der Wissenschaft gelingen sollte, das Werden des menschlichen Lebens bis zum Ursprung zu verfolgen und zu erklären, so würde das nichts an der Tatsache ändern, daß man, am kleinsten Molekül, am kleinsten X-Teilchen angelangt, immer wieder auf den GROSSEN PLANER stoßen würde. - GOTT läßt sich nicht beseitigen!

Aber GOTT ist kein Mensch! Wer GOTT in einem Menschen vermutet oder ihn damit in Verbindung bringt, kommt aus seinen Zweifeln und Irrtümern nie heraus.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 36 Download
  • Der GEIST des HERRN ist eine unerschöpfliche KRAFT und das POSITIVE. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 13 Download

(Zitat aus dem Bericht zur "Die DNA-Information":)

  • Die schreckliche Unkenntnis auf dem psychischen Gebiet hat eine Lawine von Irrtümern zur Folge.

Mit der richtigen Erkenntnis könnte unsere Welt ganz anders aussehen. ...




Wir wollen hoffen, daß die Wissenschaft mehr und mehr hinter die Geheimnisse der INFORMATION kommt. Die DNA ist jedenfalls das „Zaubermittel“, mit dem GOTT das ganze Universum geschaffen hat. Jeder vernünftig denkende Mensch muß sich jedoch sagen, daß eine geniale INFORMATION nicht von selbst entsteht, das heißt:

  • Die Materie hat sich nicht selbst erschaffen, um genial zu sein. Genialität ist eine Eigenschaft des Geistes!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 29 Download

Frage : Ist GOTT denn tatsächlich ALLMÄCHTIG?

AREDOS : Die Kirchen sagen: Ja. - Ich sage: Nein! - Ihr wißt doch, was ein Perpetuum mobile ist: eine Maschine, die von selbst arbeitet und nie damit aufhört.

GOTT ist an SEINE GESETZE gebunden, die ER erlassen hat. Diese NATURGESETZE sind perpetuell -, sie hören nie auf!

Das ganze Universum ist folglich perpetuell, es hört niemals auf, sich zu bewegen. Da nützt in vielen Fällen auch keine "ALLMACHT" mehr, denn wenn sich GOTT nicht nach SEINEN GESETZEN richten würde, dann müßte ER die GESETZE zum Teil aufheben - und das würde aber das Ende des Universums bedeuten!

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 47 Download

Die Materie würde nicht existieren, wenn sie nicht perpetuelle Eigenschaften hätte, denn diese Dauerbewegung hält alles zusammen.

  • Die Bewegung beweist jedoch einen lebendigen GOTT, denn GOTT ist die Bewegung von Anfang an.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 7 Download

Das ganze Universum ist ein Ergebnis fortlaufender EXPERIMENTE. Doch das Universum experimentiert nicht von selbst, denn dazu bedarf es einer planenden, vorausschauenden und berechnenden INTELLIGENZ.

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 12 Download
  • GOTT ist niemals wegzudenken, auch nicht wegzuleugnen und erst recht nicht wegzudiskutieren.
  • ER ist allen Menschheiten in der Entwicklung in Äonen der Selbstentwicklung vorausgegangen.
  • ER hat die hohe Stufe eines unvorstellbaren „ZAUBERERS“ erreicht.
  • SEIN WILLE und SEINE INTELLIGENZ ordnet jedes Atom, jedes Neutron, jedes Neutrino, sowie jede JAVUSSTRÖMUNG zu den geplanten und gewollten Bewegungssystemen.


Eure wissenschaftlichen Erkenntnisse über das Wirken der Natur stehen erst am Anfang. Mit diesen geringen Erkenntnissen im ungeheuren Ozean der göttlichen NATUR könnt Ihr die Entwicklung GOTTES und des geistigen und materiellen Universums keinesfalls berechnen noch erfassen.

Eine Ameise steht vor einem Elektronengehirn und macht sich über diese Maschine Gedanken. Die Ameise sagt zu ihren Mitameisen: „Am besten ist es, wir versteifen uns einfach darauf, daß dieses Ding da gar nicht existiert. Das erspart uns unendlich viele Mühe des Nachdenkens und des Erforschens.“ …


siehe auch:


- Universum - Ursprung: - selbst entwickelt?
- Planung - Planer?
- GOTT - Schöpfer - Naturgesetze - Materie
- Urkraft - Licht - Energie
- Was sagt die . B i b e l ? . - . "Es werde Licht"

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 21-23 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Es gibt kein Wunder im ganzen Universum, das ohne die Gesetzmäßigkeit der Natur zustande kommen kann. Auch die Bibelwunder machen keine Ausnahme. Sofern es den Anschein hat, daß ein solches Wunder übernatürlich, d. h. außerhalb der Naturgesetze geschieht oder zustande gekommen ist, handelt es sich um eine falsche Darstellung oder um eine falsche Deutung. ...




Die Art, in der die Bibelwunder beschrieben sind, widerspricht fast allen Naturgesetzen, sie sind unwissenschaftlich und haben die Philosophen dazu veranlaßt, dagegen zu protestieren. Doch gleichzeitig wurde der GOTTGLAUBE erschüttert und der Atheismus genährt. …




Im ersten Buch Mose, Kapital 1 beginnt bereits der Irrtum, und er endet auf der letzten Seite der Bibel, indem der Inhalt derselben als "unabänderliche Weisheit GOTTES" für alle Zeiten bei Todesstrafe und ewiger Verdammnis versiegelt wird.

"Am Anfang schuf GOTT Himmel und Erde... "

GOTT schuf die Erde keinesfalls als ersten bewohnbaren Stern. Der Erde ging bereits eine unvorstellbare SCHÖPFUNG voraus. Auch der Mensch und alle auf der Erde lebenden Tiere sind nicht als eine einmalige SCHÖPFUNG nur für diese Erde erschaffen worden. Das MODELL zu jedem Lebewesen und zu jeder materiellen SCHÖPFUNG überhaupt befindet sich stets in der GEISTIGEN WELT und wird zeitlich begrenzt auf den Erdenplan geschickt. (Inkarnation) ...




Im 1. Buch Mose, Kapitel 1, 14 -19 tritt die damalige Unkenntnis in der Astronomie deutlich zu Tage:

"GOTT machte zwei große Lichter: ein großes Licht, das den Tag regiere, und ein kleines Licht, das die Nacht regiere, dazu auch die Sterne... "

Diese SCHÖPFUNG wird zum Hohn der ganzen Menschheit hinter die Erschaffung der Erde gesetzt. Erst die SCHÖPFUNG der Erde und dann Sonne und Mond - und anschließend die Milchstraße, ganz abgesehen von der Perspektive der Größenverhältnisse; denn Größe richtet sich auch nach der Entfernung: Eine Riesensonne kann als Stern gesehen werden.

Die Kirchen haben nie den Mut dazu gefunden, diesen völlig unwissenschaftlichen Irrtum aus der Bibel zu entfernen. Das Tabu der Heiligen Schrift verewigte den größten Unsinn zum Verderb der Völker.

Der Weltkommunismus, Atheismus und der DIAMAT sind die Folgen eines theologischen Versagens, weil die Bibel Vorlage dieser Entwicklung gewesen ist.

  • Da die Bibel versagt, muß auch die Entwicklung versagen!


zum kompletten Kapitel: Darwin und die Bibel


siehe auch:

> - aus MAK: Die Arbeit mit geistigem Licht - Seite 8 Download

Frage : Am Anfang der SCHÖPFUNG soll GOTT gesagt haben: "Es werde LICHT!" Ist dieser biblische Ausspruch authentisch?

EUPHENIUS : Damit wird bildlich dargestellt, daß in jede Dunkelheit LICHT hineinfallen kann, um diese Dunkelheit aufzusaugen und sie in LICHT zu verwandeln. Damit wird Euch veranschaulicht, daß auch negative Wesen jederzeit in göttliches LICHT überwechseln können. Auch dunkle Seiten können zu hellen Seiten verwandelt werden und alles Dunkel kann sich verwandeln in helles, wärmendes und göttliches LICHT.

Solche Sätze besitzen eingeprägte CODE-ELEMENTE, die in der Natur verankert sind. Der Ursprung aus allem wird geschaffen über Eure Natur. Die Natur ist der Grundstein und Baustein für Euer eigenes Leben. In der Natur findet Ihr die Antworten auf alle Eure Fragen. In der Natur entdeckt Ihr den Weg zu all dem, was Ihr für Euch erhofft.


Frage : Im ersten Kapitel des Johannes-Evangeliums heißt es: "Und das LICHT scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht begriffen." Wie ist das zu verstehen?

EUPHENIUS : Damit wird verdeutlicht, daß der Widersacher nicht bereit war, ins helle LICHT zurückzukehren. Er hat die HAND GOTTES verschmäht und war nicht bereit, seinen Irrglauben aufzugeben und in das LICHT überzuwechseln. Das LICHT GOTTES auf dieser Seite wurde verachtet und abgestoßen. Der Widersacher war nicht bereit, dieses LICHT in sich aufzunehmen.


siehe auch:

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 17 Download

Frage : In der biblischen Schöpfungsgeschichte heißt es: "Der Herr sprach: Es werde Licht." Könnte man auch sagen: "Am Anfang war nur Strahlung?"

TAI SHIIN : Das Licht ist ein winziges Partikelchen von den Strahlungen, die hier beschrieben werden. Es ist eine Ableitung des göttlichen STRAHLUNGSLICHTES, das über das Sonnensystem verteilt ist, eine göttliche ERWECKUNGSENERGIE, die Licht und Leben für Eure Organismen bereitstellt. Licht ist eine abgeschwächte Form dessen, was als URENERGIE zu bezeichnen ist. Alle Lichtquellen sind konzentrierte Lichtstrahlen von seiten Eures zentralen Sonnensystems und somit verbunden mit dem URSCHÖPFER, mit GOTT. Da Ihr in der Materie verfestigt seid, könnt Ihr nur einen gewissen Teil der Sonnenstrahlung für Euren Körper verwenden. Ihr würdet sonst verglühen und Euer Organismus, insbesondere Eure Haut, würde verbrennen. Deswegen ist es wichtig, daß Ihr erkennt, daß das gesamte Gefüge Eurer Erde miteinander verwoben und verkettet ist. Schaltet Ihr ein Glied aus dieser Kette aus, so wird der gesamte Aufbau des Erdenplaneten zerstört. STRAHLUNG ist das erste, um Euren Organismus überhaupt mit Energien, Vitalität und mit Wachstum und LEBENSENERGIE zu speisen. Der erste göttliche FUNKE ist auch eine STRAHLUNG gewesen, die das Universum geschaffen hat und Euch bis heute über Eure Sonnenzentrale hier auf Erden mit diesen ENERGIEN versorgt.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 33 Download

Es gibt keinen Menschen im ganzen Universum, der das KRÄFTESPIEL und die herrschende INTELLIGENZ innerhalb der SCHÖPFUNG einigermaßen kennt. Das geniale Zusammenspiel der einzelnen Mikro- und Makrosysteme ist so gewaltig und aufeinander abgestimmt, daß es nicht erfaßt werden kann, weil das Fassungsvermögen einer ganzen universellen Menschheit dazu nicht ausreicht.

Hier kapituliert die Menschheit resigniert.

Hier tritt die Ohnmacht der Menschheit deutlich zutage.

Der Mensch schlägt deshalb das Tor einfach zu, hinter dem sich GOTT befindet, weil er das LICHT GOTTES und SEINE WEISHEIT nicht ertragen kann.


siehe auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete