Streit

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Auszug [1]

Frage : Wenn man mit Menschen zusammentrifft, die im Unrecht oder im Irrtum sind, soll man mit ihnen diskutieren oder soll man ihnen aus dem Wege gehen?

AREDOS : Wenn es möglich ist, dann geht ihnen aus dem Wege. Aber wenn nicht, so sollt Ihr Euch nicht mit ihnen herumstreiten.

  • Ein Meinungsaustausch darf niemals in Streit ausarten, denn Streit ist eine Form der Feindschaft.[1] Streit verführt daher zum persönlichen Angriff, zur Beleidigung und Kränkung.

Verhandelt und diskutiert ohne Lautstärke auf logischer Basis. Auch Meinungsverschiedenheiten haben das Recht, freundschaftlich und höflich vorgetragen zu werden. Auf Grund einer anderen Meinung oder eines Irrtums darf niemals eine Feindschaft ausgelöst werden.

  • Jeder Streit ist eine offene Kriegserklärung an seinen Gegner.

Auch der Spott und die Lächerlichmachung in alle Öffentlichkeit und vor anderen ist eine Form der Feindschaft, die zum Streit führt, aus dem Konsequenzen bis zum Mord entstehen können.

Auszug [2]

Frage : Inwieweit erzeugt der Ärger mit anderen Menschen, wie z. B. Arbeitskollegen, Mitarbeitern, Nachbarn usw., Blockaden bei einem selbst und bei anderen?

EUPHENIUS : Streitigkeiten oder ein Austausch, wenn es darum geht, unterschiedliche Meinungen festzuhalten und sich auszutauschen, sind keine Verletzung im göttlichen SINNE.

  • Göttliche Verletzungen erfolgen dann, wenn negative Gedanken zu einem Menschen gesendet werden, daß man ihn verachtet und als menschliches Ebenbild nicht annimmt (gehört zur Schwarzen Magie).

Eine Meinungsverschiedenheit und ein Austausch über unterschiedliche Ansätze und Theorien sind fruchtbar und dienen dem Wachstum Eures irdischen Verstandes. Es wäre schlimm, wenn Ihr hier auf Erden keine Diskussion und keine unterschiedlichen Meinungen und Positionen wahrnehmen dürftet.

  • Alles beginnt dann, wenn göttliche EBENEN verletzt werden, wenn Vernichtungsgedanken und bewußte Verletzlichkeiten, sei es körperlicher, seelischer oder gedanklicher Art, vorliegen. Dies ist dann gegeben, wenn Ihr Euch bewußt gedanklich in negative ENERGIEN hüllt. Dadurch gebt Ihr den NEGATIVEN die Möglichkeit, todbringende SCHWINGUNGEN von Euch und über Euch abzusenden, damit sie den Anderen trifft. - Hütet Euch davor, solche ENERGIEN anzunehmen. Überprüft Eure Gefühle und Ihr werdet erkennen, wenn Ihr Euch in den dunklen BEREICH begebt!


siehe auch:

Auszug [3]

Wenn Ihr mit einem Menschen Streit habt, sagen wir eine Meinungsverschiedenheit, so fallen im Wortwechsel Beleidigungen, Beschimpfungen, Drohungen, die sofort einen Anruf an die negative geistige Welt bedeuten, die augenblicklich mit Hilfe von Inspiration und Suggestion zum Kampf aufsteht. Hinterher wundert man sich, was man da alles im Zorn gesagt hat.

  • Hier ist man eine Marionette des Bösen durch eigenes Verhalten dazu geworden.
  • Jede Beleidigung ist eine Drohung und jede Drohung erzeugt Furcht.
  • Wo die Furcht in irgendeiner Form auftaucht, da wirken sich unvorstellbare negative KRÄFTE aus.
  • Selbst der "Sieger" kommt in diesem Kampf zu kurz, denn die Unsichtbaren negativen Mächte ziehen LEBENSKRÄFTE aus ihm und zerstören seine wertvollen körperlichen und seelischen Elemente!

Auszug [4]

Darum merkt Euch wohl:

  • Wo immer 'eine Art Furcht' existiert, gehört diese zum Reiche Luzifers, des Bösen.
  • Wer immer ein anderes Wesen 'bedroht', in Worten wie in Taten, der bedient sich einer teuflischen Waffe.
  • Wer 'droht', 'schimpft', 'beleidigt', 'unbeherrscht' wird, der entfernt sich mit "Siebenmeilenstiefeln" weg von GOTT.
  • Wer sich tödlicher Waffen bedient, sie 'herstellt' und damit droht, der ist ein Erpresser.
  • Wer in irgendeiner Form droht, im allgemeinen Umgang mit seinem Mitmenschen oder auf politischem Gebiet, 'der ruft das Böse an', der ruft das Negative im Menschen an und fordert es heraus. …


siehe auch:

Auszug [5]

Frage : Können durch negative Gedankengänge die eigene irdische Lebenszeit und auch die eines anderen Menschen so beeinflußt werden, daß ein vorzeitiger Übergang ins Geistige Reich unvermeidbar ist?

EUPHENIUS : ... wir bejahen, daß Ihr durch Eure Gedankengänge auf das Leben eines jeden Menschen um Euch einen sowohl positiven als auch negativen Einfluß nehmen könnt. Durch Eure Gedankenwellen könnt Ihr den biologischen Fluß eines anderen Lebewesens durchaus beeinflussen und manipulieren. Ihr seid jedoch nicht mehr auf einer so hohen geistigen EBENE, um diese Macht als tödliche Waffe einsetzen zu können. Aber Ihr könnt durchaus andere Menschen durch negative Gedanken beeinflussen, schädigen und verletzen. Dies ist eine Macht, die die Schwarze Magie sehr stark zu ihren Gunsten einsetzt und in dieser Richtung ausübt. Hütet Euch davor!

  • Seid bedacht mit dem, was Ihr tagtäglich an Gedanken aussendet, seien es positive Gedanken oder negative. Ihr beeinflußt Euer gesamtes Umfeld und was noch schlimmer ist, Ihr beeinflußt Euch, denn die Gedanken kommen zu Euch zurück und auch Ihr werdet geschädigt. Durch Eure negativen ENERGIEN gefährdet Ihr nicht nur Eure Umwelt, sondern Ihr vergiftet Euch selbst.


siehe auch:



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch (Seite 56), Download
  2. MAK: Seelische Blockaden (Seite 22), Download
  3. MFK-Menetekel: Die Seelen (Seite 15), Download
  4. MFK-Menetekel: Die Seelen (Seite 15), Download
  5. MAK: Sterbezeitpunkt, Schutzpatron (Seite 4), Download