Streß

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Auszug [1]

Frage : Heute soll jeder dritte Patient, der ärztlichen Rat sucht, psychosomatisch krank sein. Seine körperlichen (somatischen) Beschwerden sind seelisch (psychisch) bedingt. Was ist der Hauptgrund für diese enorme Anzahl psychosomatisch Kranker?

EUPHENIUS : Dazu möchten wir Euch sagen, daß Ihr heutzutage hier auf Erden in einer Lebensepoche steckt, die von Hektik und Streß gekennzeichnet und mit sehr vielen Außenreizen verbunden ist. Es gibt nur wenige Menschen, die versuchen, in diesen Turbulenzen einen Ruhepol für sich selber, für ihre Seele und für den LICHTIMPULS in sich zu finden. Es gibt nur wenige, die diese Ruhe im Gebet, in der Meditation oder durch Waldspaziergänge suchen, um auch in die Seele geistige Nahrung und Ruhe einfließen zu lassen.

Eure Seele wird permanent unter Druck und Anspannung gesetzt. Sie ist ein göttlicher Teil, doch leider kommt das GÖTTLICHE in Euch selber nicht zum Fließen. Wie soll diese Basis, dieser Grundstock sich festigen, wenn die Verbindung zu GOTT abgeschnitten wird und verschwindet? - Viele Menschen haben den Glauben an GOTT verloren. Viele haben ihr Urvertrauen zu sich selbst und zu der GÖTTLICHKEIT aufgegeben.

  • Ihr könnt nur dann innerlich gesunden, wenn Ihr Euch selber sehr behütet. Ihr müßt Euch behüten, um Eure Seele zu schützen, damit sie sich nicht in Euch verliert.


Frage : Der sog. "moderne" Mensch lebt in einer Welt, die noch vor hundert Jahren undenkbar schien. Vielfach bestimmen Maschinen den Rhythmus unseres Lebens. Nicht jeder Mensch wird damit fertig und wird psychisch krank. Ist diese Entwicklung, die ja zwangsläufig in den Abgrund führt, noch aufzuhalten?

EUPHENIUS : Dieses ist nur aufzuhalten, indem sich das Bewußtsein der Menschen hier auf Erden verändert. Das Bewußtsein, daß es noch mehr gibt, als das Hier und Jetzt und das, was dieses Jahrhundert kennzeichnet. Es geht nur, wenn Ihr Euch bewußt macht, was der Inhalt Eures Lebens ist. Früher einmal waren die Seelen sehr viel verbundener mit dem GÖTTLICHEN, was aber gekennzeichnet war durch fehlverstandene dogmatische kirchliche Proklamationen. Heutzutage ist die Geißel Eurer GÖTTLICHKEIT die Technologie, die Euch umgibt. Ihr seid Angriffen und SCHWINGUNGEN ausgesetzt, die Euer inneres Gleichgewicht immer wieder zum Erschüttern bringt.

  • Ihr Menschen seid die Ursache Eurer Krankheiten!


Frage : Es gibt die unterschiedlichsten Erscheinungsformen psychosomatischer Krankheiten. Gibt es eine gleiche Ursache für alle Erscheinungsformen?

EUPHENIUS : Die Hauptursache ist, daß Ihr die Verbindungen zu Eurer Seele, zu Eurem Herzen und zu Eurem CHRISTUSBEWUSSTSEIN aufgegeben habt. Diese Verbindungen sind blockiert und lassen den göttlichen ZUFLUSS nicht mehr zu -, wie eine verstopfte Ader. Durch diese Verstopfungen kommt es zu Störungen der Seele.


siehe auch:

Auszug [2]

Frage : Welchen Einfluß auf die Psyche der Kinder hat das Lernen für die Schule, wenn dies über Wochen und Monate bis in die Abendstunden andauert?

EUPHENIUS : Dieses sind Streßfaktoren, die von außen nicht nur auf die Seele, sondern auf das physische Gehirn und auf den gesamten Körper einschlagen. Auch ein kindlicher Körper hat nur gewisse Reserven, um voll funktionsfähig zu sein. Beachtet, daß Ihr durch viele Außenreize sehr stark überflutet seid von ENERGIEN, die Eure eigene ENERGIEQUELLE überlagern.

  • Schafft Euch Oasen der Ruhe, so daß Ihr negative FREMDENERGIEN abgeben und göttliche ENERGIEN tanken könnt.


Frage : Demnach ist tägliches mehrstündiges Fernsehen mehr ein Gift für die Psyche und keinesfalls eine "Oase der Ruhe", obwohl viele Menschen behaupten, gerade durch das Fernsehen entspannen zu können?

EUPHENIUS : Dieses sind Überflutungsreize, die auf Dauer sicherlich nicht positiv anzusehen sind. Der eigene Denkapparat wird während des Fernsehens durch Außenfilterung und Außenreize unterbrochen, dadurch entsteht für Euch ein Streßaufbau. Versucht Euren Streßabbau anders zu bewerkstelligen.

  • Geht in die Natur und Ihr werdet merken, daß Ihr trainieren könnt, Eure Gedanken zu durchbrechen.


Frage : Welche Auswirkungen haben ständige Überstunden in der alltäglichen Arbeitssituation auf die Psyche?

EUPHENIUS : Über lange Zeit sind durch solche Außenübersteuerungen des Körpers psychosomatische Krankheiten möglich. Durch diese Dauerbelastung werden Körper, Geist und somit auch die Seele sehr stark erschüttert, weil sie kaum Zeit und Ruhe finden, KRAFT zu schöpfen. Die ENERGIEN im eigenen Körper werden heruntergefahren wie bei einem elektrischen Transformator. Zuletzt ist nur noch wenig Substanz da und der Körper bricht irgendwann zusammen. - Wenn aber ein Ausgleich geschaffen wird zu der Belastungssituation, die Ihr alltäglich bekommt und Ihr Euch in Eurer Freizeit Mußestunden und auch in Eurer Arbeitssituation kleine Oasen der Ruhe schafft, um wieder anzudocken an die göttliche LICHTENERGIE, so werdet Ihr merken, daß Ihr mit Streß und Überarbeitung körperlich, seelisch und geistig vollkommen anders umgehen könnt.


siehe auch:

Auszug [3]

LUKAS : ... - Wir möchten Dir noch folgendes sagen: Du hast es im Laufe Deines Lebens geschafft, Deinen Glauben und auch Dein Vertrauen zu GOTT sehr zu festigen. Das ist etwas, was Du Dir in langen Jahren erarbeitet hast. Bitte bleibe aber jetzt nicht stehen, sondern gehe weiter. Beobachte und wäge ab, wie Du Dich verhältst. …

  • Was Du aber noch lernen mußt, ist die Gelassenheit zu üben. Du bist innerlich durch sehr starken Streß geschädigt, der sich bei Dir auch im materiellen Körper auswirkte. Du bist über den inneren Streß Deiner Seele und Deines Geistes krank geworden, was durchaus hätte vermieden werden können. Erst kommt der Geist und dann der Körper! - Dies ist Dir sicherlich klar.


Frage : ... ich habe einige Etappen meines Lebens gedanklich durchlaufen und bin zu der Auffassung gekommen, daß Krisen oder Lebenssituationen hier auf Erden meine Blockaden nicht verursacht haben. Durch Meditation und durch die Stille ist mir bewußt geworden, daß meine Blockade mit der Selbstlosen LIEBE zusammenhängt, die ich nicht aufbringen kann, mir selbst gegenüber nicht und auch nicht anderen gegenüber. Ich merke, daß ich dadurch in meiner seelischen Entwicklung nicht weiterkomme. Ist dieses Empfinden richtig? Wenn nicht, bitte ich Euch um eine entsprechende Korrektur. (…)

LUKAS : Du bist auf dem richtigen Weg. Es ist so wie Du sagst und hängt damit zusammen, daß Du in diesem Leben und auch in Deinem Vorleben es nicht gelernt hast, gelassen an ein Thema heranzugehen, das Dich belastet. Du gerätst darüber oft in Panik und äußerst dieses auch nach außen hin. Deine Seele wird dadurch unnötig belastet und zieht sich zurück. Ich frage Dich: Wie willst Du selbstlose LIEBE üben, wenn Dein Verstand Streß aufbaut, der, wenn er die Gelassenheit gelernt hätte, wesentlich mehr Deiner Seele zum Durchbruch verhelfen könnte. Bei Dir gibt es häufige Wechsel von Licht und Schatten, die oft extrem von Dir selbst ausgelöst werden. Deine Seele will aber die selbstlose LIEBE in dieser Welt zeigen. Dies ist auch Dein LEBENSAUFTRAG. Doch manches Mal stehst Du Dir selber sehr im Wege. Deshalb noch einmal unser Hinweis:

  • Beobachte und wäge ab, wie Du Dich verhältst, Dir gegenüber und auch anderen Menschen gegenüber.

Die Probleme hast Du sowohl im privaten als auch im beruflichen Leben, wobei es Dir beruflich oftmals besser gelingt, die selbstlose LIEBE zu zeigen. Deshalb bist Du auch in dem Beruf, den Du ausübst, an der richtigen Stelle. Wir möchten Dir sagen, daß vieles aus dieser Charakterschwäche aus Deinem Vorleben in Dein jetziges Seelenleben einfließt, weil Du es immer noch nicht geschafft hast, diese Schwächen zu neutralisieren. Man kann mit großer Gelassenheit wesentlich mehr Probleme meistern, ohne dabei zu erkranken! Es ist so, als wenn Du ein paar Schritte zurücktrittst, bevor Du ein großes Bildnis betrachtest, während Du oft mit Deiner Nase darauf stößt und trotzdem versuchst, den Überblick zu behalten. ...


Teilnehmer : Als zweites möchte ich die mir fehlende Geduld und meine mangelnde Toleranz anderen gegenüber ansprechen. Auch da spüre ich, daß ich manchmal sehr ungeduldig bin und mir oftmals ein gewisses Verständnis für Situationen fehlt.

LUKAS : Geduld und Toleranz resultieren aus der Gelassenheit! - Merkst Du etwas?


Teilnehmer : Ja, es sind genau die Punkte, die mir schwerfallen. Die Verbindung zur göttlichen LIEBE vermag ich dann nicht aufzubringen, weil ich wie blockiert bin und nicht mehr den Zugang habe, mein Gegenüber als göttliches WESEN zu sehen.

LUKAS : Ja, es sind temporäre Blockaden, die sich bei Dir nicht verfestigen. Durch Deine mangelnde Gelassenheit mit ihren Auswirkungen können sich immer wieder Blockaden bei Dir auslösen, die Du zwar mit Deinem Glauben an das REICH GOTTES und Deinen Bitten um HILFE meist wieder auflösen kannst. Diese Art von seelischen Blockierungen sind nicht so schwer wie permanente Blockaden und doch können auch sie viele Krankheiten auslösen.


siehe auch:

Auszug [4]

Frage : Haben Licht- und Farbtherapie einen günstigen Einfluß auf Streßsymptome, die dadurch gemildert werden und somit vielleicht auch die psychosomatischen Krankheiten zurückdrängen?

EUPHENIUS : Der Ursprung liegt in den SIEBEN STRAHLEN, die Ihr alle kennt und in den sieben Chakren, die Euch begleiten und in Eurem Auramantel, der ebenfalls von verschiedenen Farbelementen durchflutet ist. Eine farbliche intensive Aufnahme des Lichtes hat durchaus einen positiven Effekt zur Beruhigung Eurer Zellen. Dieses kann nur als eine unterstützende Einheit betrachtet werden. Sie hat aber durchaus einen positiven Effekt.



Quellen (Protokolle)

  1. MAK: Psychische Erkrankungen (Seite2), Download
  2. MAK: Psychische Erkrankungen (Seite 27), Download
  3. MAK: Seelische Blockaden (Seite 62-63), Download
  4. MAK: Psychische Erkrankungen (Seite 27), Download