Stimme GOTTES

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


(Zitat aus dem Bericht des Herausgebers der "Psychowissenschaftlichen Grenzgebiete":)

Auf diesen Seiten wird unter anderem die Forschungsarbeit des Medialen Friedenskreises Berlin vorgestellt, die Licht in das geistige Dunkel bringt. Es handelt sich um eine christlich / spiritualistische Gemeinschaft, die in den Jahren 1950 bis 1975 auf dem Gebiet der Grenzwissenschaft forschte und der Frage eines möglichen Lebens nach dem Tod und den sich daraus ergebenden Sinn des irdischen Lebens nachging. …


Wer bereit ist, sich auf diese zu unrecht tabuisierten Fragen einzulassen, dem offenbart sich ein grandioses, verlorengegangenes Wissen. Die Frage nach dem Sinn des Lebens stellt sich nicht mehr, denn diese Frage hat aufgehört zu existieren. ...

Auszug [1]

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises Berlin - Vorwort zur "Stimme GOTTES")

Um nicht durch eigene Fahrlässigkeit hinter das Licht geführt zu werden, haben wir Erdenmenschen geradezu die Pflicht, die dargebotenen Jenseitsdurchgaben zu prüfen, sie miteinander zu vergleichen, um so den hohen oder niederen Wert herauszufinden. Machen wir das nicht, so werden wir sehr schnell das Opfer unserer Leichtgläubigkeit. Man sollte die Geistwesen in dieser Beziehung nicht unterschätzen.

  • Prüfen wir aber konsequent, so wächst damit auch gleichzeitig unser Urteilsvermögen, und wir haben dann die erwünschte Kontrolle über die Durchgaben.
  • Die Art, wie etwas mitgeteilt wird, ist nicht ausschlaggebend, sondern einzig und allein der Wert der Durchgaben![*]

Es ist in dem Zusammenhang von äußerster Wichtigkeit, die Vergleiche und Prüfungen gänzlich, aber auch gänzlich neutral, also ohne Vorurteile und ohne jegliche Schwärmerei vorzunehmen. Beides trübt mehr oder minder das eigene Urteilsvermögen. Nur eine gesunde Prüfungsgrundlage kann das Höchstmaß an Sicherheit bringen.

Kommt man zu fragwürdigen Ergebnissen oder gibt sich schnell zufrieden, ist etwas faul an der Sache. Dann ist es dringend angebracht, die eigenen Testmethoden genauestens unter die Lupe zu nehmen. Es ist doch logisch, daß mit falschen Maßstäben keine richtige Messung vorgenommen werden kann. Darin liegen aber die meisten Fehler.

Die Art und der Stil sind gewöhnlich der geistigen Verfassung der persönlichen Empfänger angepaßt, um überhaupt verstanden zu werden. Das kann man so nehmen, wie es geboten wird, es spiegelt nur den beschrittenen Weg wieder. Die Qualität liegt auf einer anderen Ebene. Der eigentliche Wert zeigt sich in bezug auf unser seelisch-geistiges Wachstum, in bezug auf unsere Höherentwicklung, in bezug auf unsere wachsende Erkenntnis usw.

Hier sind die Prüfsteine und die Maßstäbe, die wir anlegen müssen:

  • Keinen blinden Glauben an den Tag legen, auch wenn noch so schöne Durchgaben kommen, sondern große Wachsamkeit!
  • Die göttliche WAHRHEIT hat es nicht nötig, sich hinter einem Glaubenszwang zu verbergen. Die göttliche WAHRHEIT ist so überaus erhaben, daß sie jeder, aber auch jeder menschlichen Prüfung standhält.
  • Noch deutlicher gesagt: Die göttliche WAHRHEIT fordert uns geradezu auf zur Prüfung, um wissend von uns erkannt zu werden. ...


siehe auch:

Auszug [2]


Was würde GOTT heute zu uns Menschen sagen?


Die biblischen Aufzeichnungen sind Jahrtausende alt. Sie stammen aus einem anderen Kulturkreis. Sie wurden seinerzeit zu Menschen gesprochen, die auf einer ganz anderen Entwicklungsstufe standen, außerdem auch noch in einer anderen Sprache.

Auf diese Frage bekamen wir ebenfalls ausreichende Beantwortung. Auch sie ist - wie in biblischen Zeiten - in der persönlichen Rede abgefaßt, um aufschlußreiche Vergleiche anstellen zu können. Es mag sein, daß die persönliche Anrede diesem oder jenem nicht behagt oder daß sie jemand aus dem gleichen Grunde ganz ablehnt. Auf der anderen Seite kann es durchaus Menschen geben, die sich gerade durch so eine Art des Angesprochen-werdens eindringlicher berührt fühlen und dadurch aufnahmefähiger werden.

Aus diesem Grunde bringen wir hier die BOTSCHAFT der "STIMME GOTTES" in der Form, wie wir sie erhalten haben, nämlich in der persönlichen Rede. Das ist für diejenigen Leser gedacht, die es so akzeptieren und damit auch verstehen können. Die anderen Leser bitten wir, ihre Toleranz zu zeigen und zu üben.

Es ist in dem Fall von Vorteil, sich ohne Vorbehalte dem Inhalt der BOTSCHAFT zuzuwenden.

Nur auf den WERT des Inhalts kommt es ja eigentlich an.

Hier liegt der Sinn!


  • Der GEISTIGE GEHALT ist der wirkliche WERT, und der ist bei einigermaßen gutem Willen unverkennbar.


___________________________________________________________________________________________


Auf den folgenden Seiten lesen wir, was uns
"DIE STIMME GOTTES"
in der heutigen Zeit zu sagen hat.


zum kompletten Kapitel: (Die Stimme GOTTES - V o r w o r t)

und   (Die Stimme GOTTES - T e x t )


siehe auch:

Auszug [3]

Frage : Es gibt Botschaften aus dem Jenseits, die von CHRISTUS selbst stammen sollen, ... ?

ARGUN : ...

  • Diese Einzelmedien, ohne Zirkelführung, haben keinen SCHUTZ aufbauen können, und sie haben auch keine Kontrollmöglichkeiten von anderer Seite.
  • Darum ist ein guter Arbeitskreis immer im Vorteil!

Das weiß man in England, in Amerika, in der Schweiz und überall da, wo sich ehrliche Gemeinschaften gebildet haben.

  • CHRISTUS diktiert seine Botschaften n u r an seine geistigen BOTSCHAFTER, die mit ihm zusammen im Geistigen Reich leben.

Ebenso ist „DIE STIMME GOTTES“[1], wie Ihr sie erhalten habt, auch nur eine Übertragung durch einen CHRISTUSBOTSCHAFTER.

Aber auch die SANTINER sind berechtigt, in GOTTES NAMEN zu sprechen. Sie sind SEINE FRIEDENSHÜTER. Sie sollen für die Ordnung und für die Harmonie sorgen.

_________________________________________________

(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)

[1] Siehe dazu die Broschüre „DER SCHÖPFER“


siehe auch:



Quellen (Protokolle)

  1. MFK-Menetekel: Der Schöpfer (Seite 50-51, Download
  2. MFK-Menetekel: Der Schöpfer (Seite 53), Download
  3. MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher (Seite 42), Download