Seele - Körper - Geist

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


S e e l e
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Hat der Mensch eine Seele?
- Beweise
- Woher kommt sie? - Wohin geht sie?
- Wo ist die Seele?
- Seele - Körper - Geist
- Beseelung - Lebensrecht
- Seele - krank
- Seelen im Jenseits
- unsterblich
- Seelen heute auf der Erde
- Weiterentwicklung
- Seele - Mensch - Tier
Seele   -   Körper   -   Geist

- Auswirkungen bei Krankheit

- Einheit - Einklang - Seele - Körper - Geist - Verstand

- Geist - Seele - Körper

- Geistleib - hat er Organe?

- Jesus - Seele - Körper - Geist - / - Wie verhielt es sich bei Jesus?

- Körper - Seele - Geist

- Krankheit - Auswirkungen

- Organe im Geistleib?

- Seele im Kinderkörper

- Seele - Körper - Geist

- Seele - Körper - nicht mutwillig trennen

- Trennung von Seele und Körper - nicht mutwillig

- Verstand - Seele - Körper - Geist

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema  "Seele"


Seele . - . Körper . - . Geist

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 7 Download

Alle Menschen stammen von GOTT ab. Der physische Körper und seine Entwicklung ist etwas völlig anderes. Ihr seht leider immer nur die Materie. Das Primäre ist die Seele! Sonst nichts. - Alles andere ist Illusion.

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 29 Download
  • Der Mensch wird durch GOTTES GESETZE vom Fleische seiner Eltern geboren, doch die Seele mit allen ihren geistigen FÄHIGKEITEN wurde aus dem GEIST GOTTES geboren.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 35 Download

Frage : Auf die Frage eines Zeitungsjournalisten: "Sind die genetischen Buchstaben nur biochemische Moleküle oder eine Art Code von Gott?" sagte der Chef des Internationalen Genomprojekts:

"Es ist sehr inspirierend, den Text vor sich liegen zu haben und zu sehen, wie elegant das System zur Speicherung von Information aufgebaut ist. Dieses Skript zu entziffern, war nicht nur eine wissenschaftliche, sondern auch eine spirituelle Erfahrung. Aber selbst, wenn wir die Sequenz verstehen, werden viele Aspekte des Menschseins übrig bleiben, die wir nicht verstehen. Wir sind nicht nur mechanische Wesen: deshalb sollten wir die Entdeckung auch nicht benutzen, um in eine mechanische Betrachtungsweise von uns selbst abzugleiten."

Dieser Mann scheint mehr begriffen zu haben, als manch einer seiner Kollegen. Wie lautet Eure Meinung dazu?

EUPHENIUS : Es fällt mir schwer, zu diesen Worten noch etwas hinzuzusetzen, weil es genau der Inhalt ist, der wichtig ist, für das Begreifen Eurer eigenen Lebensform.

  • Es ist wichtig zu verstehen, daß es nicht nur einen materiellen Teil des Lebens gibt, sondern auch einen seelisch-geistigen TEIL. Nur in dieser Verbindung werdet Ihr die Lösung für alle Eure Fragen finden.


siehe auch:

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 3 Download

Frage : Sind Mensch und Seele gleichzeitig auf der Erde inkarniert worden?

LUKAS : Ich verstehe Deine Frage so, daß Du mit "Seele" die göttliche Komponente meinst und mit "Mensch" die materielle Komponente mit inkarnierter Seele. Die materielle Komponente mußte erst einmal aus dem Tierreich entstehen. Auch das Gehirn mußte erst eine gewisse Größe besitzen und gewisse Funktionen ermöglichen, damit sich eine göttliche Seele des materiellen Körpers bedienen konnte. Inkarniert werden nur Seelen und der menschliche Körper ist deren Werkzeug innerhalb der Materie.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 5 Download

Frage : Weil es auf der Erde kein höheres materielles Wesen als den Menschen gibt, das die Schöpfung mit seinem Verstand und allen Sinnen begreifen und erfassen kann, ist es nötig, mehr von dem Menschen zu erfahren. Was könnt Ihr uns zum ersten Auftreten des Menschen auf Erden berichten?

EUPHENIUS : Die erste existentielle Lebensform, die es ermöglichte, daß göttliche Seelen sie beherbergten, liegt schon eine ganze Zeit zurück. Das Auftreten war in vereinzelter Form hier auf Erden möglich, da es auf verschiedenen Erdteilen zu diesen Beseelungen gekommen ist. Durch Eure Evolutionsgeschichte wißt Ihr, daß auf verschiedenen Bereichen der Erde gleichzeitige Entwicklungen stattgefunden haben, die es ermöglichten, im Späteren immer mehr Seelen hier auf Erden zu inkarnieren, um ihnen die Möglichkeit der Entwicklung zu geben.

Der BAUPLAN GOTTES hat lange gebraucht, um für die menschlichen Seelen solch ein Gerüst zu bauen, daß all das, was von göttlicher WARTE aus wichtig ist, in dem Menschen zur Erkenntnis kommen kann. Denn der Verstand, der Geist, Euer Ego, Euer göttlicher Funke, Eure Seele und Euer Herz sind ELEMENTARTEILE, die zusammen SCHWINGEN und zusammen eine Einheit bilden und sich gegenseitig bereichern. ...


mehr dazu siehe auf: (Seite 5 – 7)


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 24 Download

Das größte aller Wunder der gesamten SCHÖPFUNG ist und bleibt unsere Seele. Unsere Seele kann Wunder vollbringen. Die Seele ist unser eigentliches, individuelles ICH - und wir haben unserer Seele in keiner Weise die Bedeutung zuerkannt, die sie wirklich hat. Das ist zu beachten; denn es trifft für die Menschen der Terra ganz besonders zu. Es ist von großer Wichtigkeit, daß der Erdenmensch über seine Seele, so gut es geht, Bescheid wissen muß; denn mit dieser Erkenntnis erspart er sich unendlichen Kummer und wird lernen, seinen materiellen Körper besser zu regieren.

  • Der Materiekörper des Menschen ist viel bedeutungsloser als seine Seele.

Der materielle Körper ist nur das materielle Gefäß, das einen sehr kostbaren und sehr feinstofflichen Inhalt aufbewahrt, nämlich das kostbare, unsterbliche ICH, die SEELE.

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 12 Download

Was aber habt Ihr mit dem Begriff „Seele“ angestellt? -

Mit wahrer Gehirnakrobatik habt Ihr versucht, diesen Begriff auszulöschen. Ihr sucht sämtliche Intelligenz- und Wahrnehmungsvorgänge im materiellen Hirn. Es ist für Euch zwar ein Geheimnis, aber Ihr habt doch einen gewaltigen Respekt vor dieser unfaßbaren Leistung, die sich in einem Gewebe vollzieht. Das ist auch nach unseren wissenschaftlichen Erkenntnissen durchaus richtig. Aber es ist nicht der letzte Schluß über das Dasein des Menschen.

Der ganze materielle Mensch mit allen seinen Organen, mit seinem Blut und Fleisch, mit allen Knochen und Nerven, ja mit jeder einzelnen Zelle hat eine haargenaue PARALLELE, ein Modell, ein Muster, das passiv an der Materie klebt, aber die individuelle Lebensexistenz des Menschen sichert, d. h. im Augenblick des vollendeten Sterbens aktiv wird und dann alle Funktionen des Lebens vom abgelegten Körper übernimmt.

  • Die geistige Kraft und Intelligenz, einschließlich des Bewußtseins geht vom sichtbaren auf den unsichtbaren Körper über. Eine Urteilung mit Energieaustausch, ähnlich den Infusorien.[1]

Nur eine INTELLIGENZ kann ein Ziel ins Auge fassen und planmäßig danach hinstreben. Eine Natur ohne INTELLIGENZ kann kein Ziel haben; denn sie besitzt keinen eigenen Willen. Sie wird dann von außen geleitet. ...




  • Im ganzen Universum gibt es kein einziges Stäubchen und keinen einzigen Energieträger, der nicht geistig, d. h. durch eine zuständige INTELLIGENZ geleitet wird.

> - aus MAK: Erdgeschichte - Seite 2 Download

Frage : Wir wissen, daß wir innerhalb der menschlichen Geschichte verschiedene Evolutionszyklen durchlaufen. Benötigen wir die körperliche Entwicklung, um auch unsere geistig seelische Entwicklung voranzutreiben?

Antwort : Zunächst einmal ist Eure körperliche Entwicklung noch längst nicht abgeschlossen. Da der Geist die Materie beherrscht bzw. beeinflußt, wird ein entsprechend geläuterter Geist sich einen Körper schaffen, der wesentlich länger leben kann als Euer derzeitiger Körper. Schaut auf die Lebenserwartung der letzten Jahrhunderte, sie ist kontinuierlich gestiegen, parallel zur geistigen Entwicklung.

Frage : Mit der Unsterblichkeit als Ziel?

Antwort : Unsterblich ist nur der geistige Körper, Dein feinstoffliches Kleid!

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 33 Download
  • Der Mensch besteht grundsätzlich aus einer SEELE, das heißt aus einem GEISTKÖRPER, dessen SCHWINGUNGEN außerhalb der Materie sind.

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 35-36 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des MFK Berlin)

Gewiß ist die Materie für den auf Erden lebenden Menschen von hervorragender Bedeutung, da der persönliche Körper ebenfalls zur Materie gehört, auch wenn ihm andere Substanzen zugeordnet sind.

Die materielle Welt ist jedoch nicht alleinherrschend. So wie es in jeder Weise positiv und negativ gibt, besteht auch das GROSSE SEIN aus einer DUALITÄT, nämlich aus GEIST und MATERIE.

  • Beide Teile haben ganz verschiedene Funktionen und doch bilden sie zusammen das Universum.

Man könnte statt "Geist" auch "bewußte Intelligenz" sagen und zur Materie "unbewußter Stoff". Im menschlich-irdischen Körper arbeiten beide Teile in höchster Anschauung zusammen, bis sie sich durch den Sterbeprozeß wieder voneinander trennen.

  • Der Geist kann sich stets höherentwickeln, doch die Materie kann das nicht, sie kann nur ihre Formen ändern.

Selbst wenn ein organisches Wesen von Generation zu Generation immer intelligenter wird, ändert sich in diesem Wesen wohl der Geist, aber nicht die Materie, die in ihren Molekülen und Atomen stets gleichbleibt. Ebenso ist das Hirn eines Elefanten nicht intelligenter als das eines Menschen, obwohl das Gewicht so unterschiedlich ist.

  • Der Geist ist ewig und unsterblich und geht seinen Entwicklungsweg ohne Rücksicht auf die unveränderliche Materie. Die Auflösung und Rückgliederung der menschlichen Materie hat deshalb nicht den geringsten Einfluß auf den immateriellen Geist, der sie begleitet.
  • Der Geist steht über der Materie. - Nur deshalb kann der Mensch aus eigenem Willen heraus seine eigene Materie zur Auflösung zwingen, z. B. durch Selbstmord oder durch Töten überhaupt. In diesem Fall wird sogar die zeitliche Begrenzung aufgehoben. Das Bewußtsein ändert den Lebensprozeß und ist der Materie gegenüber absolut primär.


zum kompletten Kapitel: Dialektische Fehler

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 9 Download

Wohlan, wenn es immer noch schwer fällt, an das persönliche Überleben des Todes zu glauben, so hängt das ganz besonders mit der Ansicht über das Leben zusammen!

Noch immer ist es der Wissenschaft nicht gelungen, das Leben als ENERGIE zu erforschen.

Um diesen wissenschaftlichen Irrtum zu erklären, will ich ein technisches Beispiel anführen: Stellen wir uns einmal einen Motor vor. Dieser Motor erhält seine Speisung, die ihm eine Energie verleiht. Aber dieser Motor bewegt sich nicht nur für sich selbst, sondern betreibt noch ein Aggregat, das an ihn angeschlossen ist. Wenn das Aggregat plötzlich oder durch Abnutzung ausfällt, so ist damit noch nicht gesagt, daß auch der Motor still steht!

In diesem Sinn verhält sich das Leben in ähnlicher Weise. Der Motor ist gewissermaßen die Seele; sie wird durch den Kosmos gespeist. Die Seele erhält ein Aggregat, nämlich den physischen Körper, der als Instrument der Seele zur Verfügung steht. Der Motor ist das Leben, und dieses Leben besteht auch noch weiter, auch wenn das Aggregat (der Körper) ausfällt oder nicht mehr vorhanden ist.

Ein Leben kann nicht sterben; es kann auch nicht vernichtet werden. Das heißt also, daß die Seele unsterblich ist, aber zeitweise ein physisches Instrument, den irdischen Körper, zur Verfügung hat, das an sie angeschlossen ist.

  • Wenn ein Mensch stirbt, so betrifft das nur den physischen Körper, aber niemals die Seele, die mit dem Leben gleichzusetzen ist.

Der wissenschaftliche Irrtum besteht darin, daß man annimmt, daß das Leben eine individuelle Energie darstellt, die vom physischen Körper erzeugt wird. Folglich nimmt man an, daß diese Energie, die man als „Leben“ bezeichnet, nicht mehr existierten kann, wenn der physische Körper nicht mehr funktioniert. Durch diesen ungeheuren Irrtum ist es der Wissenschaft unmöglich, über den Tod hinauszudenken. Jeder Gedanke, jede Vermutung, ja, sogar jedes Erfahrungswissen ist völlig blockiert, ja, abgeschnitten. -

  • Das Leben hat nichts mit dem Tode zu tun, es besteht so oder so!

Nur die Verbindung des irdischen Körpers mit dem Leben kann „abgeschaltet“ werden - und der Motor arbeitet unbeschadet weiter. Die Verbindung mit dem Leben ist nicht so einfach, wie es zum Beispiel bei dem elektrischen Strom der Fall ist.

  • Die Verbindung des Körpers mit dem Leben ist unvorstellbar kompliziert. Sämtliche Bewußtseinsvorgänge innerhalb der Seele sind damit verbunden.
  • Der Körper des Menschen oder eines Tieres ist eine absolute Parallele zur Seele.

Wer stirbt, der trennt sich vom Körper, aber nicht von der Seele. Das persönliche ICH steht nämlich noch über der Seele! Das wird von GOTT, dem SCHÖPFER in Gang gehalten, es wird von GOTT GESPEIST. Darum leben die Menschen im Geistigen Reich weiter, auch wenn sie keinen Bedarf an irdischen Stoffen (Materie) haben.

Wenn die Wissenschaftler diesen Vorgang erst einmal begriffen haben, dann wird das Leben des Menschen ganz anders behandelt und geachtet werden.

  • Das Leben ist das Kostbarste, was es im ganzen Universum gibt.
  • Das Leben ist nicht an die Zeit gebunden, es ist sogar unveränderlich.

Es gibt demnach nur einen Tod für den physischen Körper, der von der unsterblichen Seele getrennt wird, der aber niemals der Erzeuger dieser ungeheuren ENERGIE ist, die man „Leben“ nennt.

Mit dieser Feststellung bricht der gesamte Atheismus zusammen. - Er ist ein Nonsens!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 37 Download

Es ist der WILLE GOTTES, daß zwischen Seele und Körper eine Harmonie bestehen soll. Doch der Mensch hat sich diesem WILLEN GOTTES nicht gefügt. Er hat zwischen der Seele und dem Körper eine Disharmonie geschaffen.

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 6 Download
  • Die Seele besitzt einen immateriellen Körper, der eine absolute Parallele zum materiellen Körper darstellt. Die Seele ist also räumlich abgeschlossen und in sich begrenzt.
  • So wie der materielle Körper aus Atomen aufgebaut ist, so ist auch der immaterielle Körper ebenfalls aus kleinsten BAUSTEINEN des Universums aufgebaut. Es sind Gruppierungen von kleinsten BAUSTEINEN verschiedener Art; sie sind Euch bis auf eine Ausnahme noch unbekannt.

Eure Wissenschaft steht auf dem Standpunkt, daß die Seele auf irgendeine Weise meßbar sein müßte. Solange ihre Beschaffenheit technisch, d. h. über Apparate, nicht nachweisbar ist, findet sie bei der irdischen Wissenschaft noch keine Anerkennung. Was die Wissenschaft nicht anerkennt, lehnt die breite Masse der Menschheit grundsätzlich ab. Daher befindet sich fast die ganze Erdenmenschheit in einem entscheidenden Irrtum, der unabsehbare Folgen hat.

  • Die Feststellung der Existenz der menschlichen Seele und ihre Unzerstörbarkeit ist die wichtigste Voraussetzung für das ganze Menschengeschlecht und für die gesamte Existenz der Erde.

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 8 Download

Wir haben zwei Dinge streng zu unterscheiden, nämlich beseelte und unbeseelte Materie. Dieser Maßstab ist von den meisten Philosophen nicht eingehalten worden; denn sie wollten den Geist mit den Gesetzen der Materie messen. Es muß beachtet werden, daß der Geist und die Materie zwei verschiedene Welten darstellen, die ihre eigenen GESETZE haben, aber zu einem Universum gehören.

  • Sofern es sich um Dinge des organischen Lebens handelt, sind Geist und Materie als eine miteinander verzahnte Einheit zu betrachten.
  • Sofern es sich um Dinge nach dem Tode handelt, sind Geist und Materie streng auseinander zu halten; denn sie gehören in diesem Falle in keiner Weise mehr zusammen.
  • Die Tätigkeit des Bewußtseins ist das reine Denkvermögen. Es ist die hervorragende Eigenschaft der Seele.[1]




  • Ihr dürft nicht den Fehler machen, das unbewußte Leben mit dem bewußten Leben gleichzustellen. Nur das bewußte Leben gehört zur Seele!
_________________________________
(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)
[1] Die Professoren Hartmann, Hagen und Schmick waren sich bereits 1934 darüber einig, daß das Hirn kein selbständiges Organ ist, sondern durch eine der Materie grundverschiedene Wesenheit (Seele) regiert wird. Anschließend erklärte hierzu der weltbekannt schwedische Hirnchirurg Professor Olivecrona, daß das Denken nicht im Hirn, sondern körperlich überhaupt nicht vorhanden sei. Ein derartiges Intelligenzzentrum sei dem Gehirn gänzlich übergeordnet.


siehe auch:

> - aus MAK: Telepathie - Seite 37 Download

Ihr seid Geist in einem menschlichen Körper und kein materieller Körper mit etwas Geist. Das ist ein Unterschied! Zu Geistwesen gehören ENERGIEN, die aber durch das Sieb der Materie hindurchfließen. Versuche einmal Wasser in einem Sieb zu halten… Du weißt, was geschieht. Wie dem Wasser so ergeht es den feinstofflichen ENERGIEN, die durch das grobe Sieb eurer Materie hindurchfließen und deshalb von eurer Wissenschaft nicht gemessen werden können. Die Meinungen darüber, von vielen dieser Leute, sind nicht relevant, weil sie von FEINSTOFFLICHKEITEN nichts wissen wollen.

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 14 Download
  • Der Einzelmensch ist ein perpetuelles Individuum, das heißt, seine Seele ist unsterblich.
  • Die Zeugung dieser Seele liegt Äonen zurück.
  • Der physische Körper ist ein Parallelstück zur Seele und steht in einer Wechselbeziehung zur Seele.

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 7 Download

Das Grundsätzliche einer Seele ist die Wahrnehmung, das Gefühl und das Denken. Es sind geistige Eigenschaften, die nicht durch die Materie hervorgebracht werden. Die Materie ist gefühllos, sie kann auch nicht wahrnehmen, noch denken. Aber diese organische Materie stellt einen Leiter zur Seele dar! Nehmen wir z. B. das Auge: Die Materie ist zu einer optischen Leistung organisiert. Es genügt aber nicht; denn eine Fotolinse nimmt wohl das Bild auf, aber wo bleibt der Betrachter? - Die Seele ist in allen Fällen der Wahrnehmer, der Begutachter und entscheidende Denkprozeß.

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 34 Download

Der philosophische und psychologische Irrtum besteht darin, daß man leider annimmt, daß der leibliche Körper die Seele mit der nötigen ENERGIE für ihre Funktion versorge. Was jedoch die ENERGIE betrifft, so ist die Seele Selbstversorger. Sie gibt dem Körper soviel ab, wie dieser jeweils für das Meldesystem braucht.

  • Es ist für die gesamte menschliche Betrachtung ungeheuer wichtig, zu erkennen, daß die Seele auch ohne die Materie völlig selbständig funktionieren kann. Die körperliche Energie hat nichts mit der SEELENENERGIE zu tun. Durch diese Tatsache ist der Mensch ein bedeutender Teil des Kosmos.

Der Tod betrifft also nur den Körper, niemals die Seele. Außerdem besitzt die Seele einen Geistkörper, der ebenfalls von der Seele mit ENERGIE, und zwar mit geistiger ENERGIE versorgt wird. Infolge der Wechselbeziehung zum Körper wird die irdische Wissenschaft sehr leicht getäuscht. Leider gibt es auf dieser Terra einen Gelehrtenstreit, der wirkliche Erkenntnisse sofort im Keim erstickt.

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 35 Download

Eine der bedeutendsten Traditionen beruht auf der Tatsache, daß man den menschlichen Körper, die Materie, als die Persönlichkeit, das bewußte Ich hinstellt, das angeblich aus dem Nichts kommt und ins Nichts zurückkehrt.

  • Die Seele dagegen, das wirkliche ICH, die tatsächliche Persönlichkeit und Individualität, die bewußt allein, also ohne den Körper, überlebt und weil von GOTT ewig unsterblich existiert, wird als ein Gespenst bezeichnet, in der Karikatur verlacht und verspottet.
  • Dem abgelegten Körper, der im materiellen Leben als Instrument gedient hat, erweist man fanatisch absolute Pietät und alle Ehren, trägt ihn mit mehr oder weniger reichem Pomp zu Grabe, setzt ihm je nach dem entsprechende Denk- und Grabmäler mit völlig unrichtiger Beschriftung und macht aus allem einen Toten- und Friedhofskult, der die wahre SCHÖPFERLEISTUNG herabwürdigt und damit den gewaltigen GEIST GOTTES beleidigt.

> - aus MAK: Telepathie - Seite 20 Download

Frage : Vor dreihundert Jahren erklärte Descartes Tiere und Pflanzen zu unbelebten Maschinen. Auch den menschlichen Körper sah er als Maschine an, dessen Seele sich in der Zirbeldrüse befindet. Für die Wissenschaft des 19. Jahrhunderts existierten Seele und Geist nur noch als Ausfluß chemischer Prozesse. Seit der Quantenphysik und dem Aufkommen einer ganzheitlichen Biologie jedoch ist das materialistische Weltbild auf dem Rückzug. - Ein Lichtblick am Horizont?

SETHAN : Es gab große Veränderungen in eurem wissenschaftlichen Bereich, im Laufe der Zeit. Es sind Ebenen, wo sich der wahre menschliche KERN herauskristallisiert und die Erkenntnis darüber, daß der materielle Körper nicht nur dazu dient, hier auf Erden zu existieren, sondern daß eine VERBINDUNG in ihm ist -, eine Verbindung zu GEISTIGEN WELTEN, die real und existent sind. Ihr Menschen seid ausgestattet mit dem göttlichen FUNKEN, dem GEIST und eurem HERZEN, um die emotionale EBENE wahrzunehmen. Ihr Menschen seid nicht nur Knochen, Muskeln und Fleisch, sondern besteht darüber hinaus aus SUBSTANZEN, die für viele eurer Wissenschaftler noch nicht erklärbar sind.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Harmagedon - Seite 8 Download

Heute gibt es Institute, die sich mit der Psyche des Menschen befassen, aber sie kommen zu keinen echten Resultaten, weil sie von vornherein eine Bewußtseinsexistenz außerhalb der Materie ablehnen, bzw. nicht fähig sind, sie sich vorzustellen.

  • Die Lehren über den Geist, bzw. über das Bewußtsein des Menschen sind von überragender Bedeutung!

Das Fleisch kann nur als ein hochentwickeltes Instrument betrachtet werden. - Was nützt zum Beispiel der beste Fernsehapparat, wenn die entsprechende Sendung fehlt? Er würde nur zwecklos herumstehen.

  • Alle Bewußtseinsvorgänge im Menschen sind außerhalb der Materie, also außerhalb der Sinnesorgane. Die Sinnesorgane haben nur Wechselbeziehungen zwischen Geist und Körper.

Das trifft nicht nur für den Menschen zu, sondern ist auch bei allen Tieren nicht anders. Ein Bienengehirn kann winzig klein sein - es kann jedoch hervorragend als Mittler geeignet sein, nämlich Mittler zwischen einem sehr umfangreichen kosmischen Bewußtseinsprozeß und dem Kopf der Biene.

  • Wichtig ist stets der Umfang der geistigen FREQUENZEN!

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 56 Download

Ihr seid Geistwesen in einem menschlichen Körper, ... Es ist nicht der Tod, der Euch einen geistigen Leib verleiht. Der Tod befreit Euch nur aus der Gefangenschaft des Fleisches und löst Eure Fesseln, damit Ihr in die Freiheit fliegen könnt gleich einem Vogel, dessen Käfig geöffnet wird. Im Grunde genommen habt Ihr jetzt und immer alle Gaben, Eigenschaften und Qualitäten des Geistes. Sie schlummern in Euch. Ihr könnt lernen, diese zu erwecken, diesen Ausdruckskraft verleihen, damit sie sich offenbaren und Anspruch auf ihre herrliche Erbschaft erheben können.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 42 Download
  • Der Geist kann zwar sehr gut ohne den Körper auskommen, aber kein Körper kann ohne den Geist existieren!

Diese Grundregel muß von der Wissenschaft unbedingt zur Kenntnis genommen werden. Ebenso kann man GOTT keinen Körper andichten, den ER für SEINE EXISTENZ überhaupt nicht braucht!

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 24 Download

Frage : Innerhalb der menschlichen Geschichte haben wir verschiedene Evolutionszyklen durchlaufen, um uns körperlich zu entwickeln. Wird diese körperliche Entwicklung benötigt, um auch die geistig- seelische Entwicklung voranzutreiben? Laufen die körperliche- und geistige Entwicklung des Menschen parallel?

EUPHENIUS : Der physische Körper ist notwendig, um überhaupt eine Beseelung durchführen zu können. Der Körper ist wichtig, um Funktionen wahrnehmen zu können, damit Ihr Euch austauschen und bemerkbar machen könnt.

  • Die Entwicklung zwischen Körper und Seele ist immer in einem Einklang zu sehen. Auch die Entwicklung Eurer DNA ist gleichzusetzen mit der Entwicklung Eurer Seele.

Auch das Neue Zeitalter wird eine Evolution mit sich führen, in der Euer Körper und Eure Seele einen weiteren Schritt tätigen.

Frage : Demnach ist die Entwicklung des derzeitigen physischen Körpers des Menschen noch nicht abgeschlossen?

EUPHENIUS : So ist es. Ihr habt ja noch gar nicht alles von Eurem Körper in Euer Bewußtsein befördert. Bedenket, daß Ihr Euer Gehirn nur zu einem Bruchteil nutzt. Wie muß es sein, wenn es Euch gelingt, Euer Gehirn so zu aktivieren, daß Ihr bereit seid, über Eure fünf Sinne hinaus zu sehen, zu hören und Euch zu vervollkommnen. Ihr würdet die Grenzen überschreiten und die Materie aufgeben.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 48 Download

Frage : Ist die Seele mit der DNA verknüpft?

EUPHENIUS : Die DNA ist eine Informationszelle für die Seele, so wie auch Euer Herz und Eure Gehirnwindungen. In der DNA befinden sich Eure Speichereinheiten für Euer gesamtes menschliches Vorgehen. Die DNA beinhaltet die Informationen, die nötig sind, um hier zu existieren und Eurem Gehirn die nötigen Impulse zu geben. Euer aufrechter Gang und Eure Intelligenz wären sonst nicht möglich.


siehe auch:

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 32 Download

… Ihr wißt doch, daß alles eine Einheit darstellt. Der Mensch ist eine Einheit, bestehend aus Körper, Geist und Seele und daher beeinflussen sich diese Komponenten gegenseitig.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 96 Download
  • Die Einheit zwischen Körper und Geist besteht allein durch die Wechselbeziehungen zwischen Geist und Materie. Diese Wechselbeziehungen sind es, die zu vielen Täuschungen führen! Der materielle Mensch wird - technisch ausgedrückt - von der Seele ferngesteuert.


siehe auch:

> - aus MAK: Die Macht der Gedanken - Seite 14 Download

Frage : Gibt es eine Verbindung zum Emotionalkörper und zur Seele?

LUKAS : Ja, natürlich. Du mußt Dir dies verschachtelt vorstellen, ähnlich wie die Schalen einer Zwiebel. Diese Körper sind SCHWINGUNGSMÄSSIG miteinander verwoben. Es ist schwer zu erklären. Die Übergänge sind fließend und nicht scharf zu sehen.

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung - Seite 17 Download

Frage : Wird in disharmonischen Situationen der Geist oder die Nerven stärker beansprucht?

ARGUN : Der Geist kann in der Materie durchaus Haltung bewahren, denn er ist den Anfechtungen nicht so ausgeliefert, wie die Nerven.

  • Die Nerven sind die Registratur, über welche der Geist in Funktion tritt.

Materie, Nerven und Geist bilden ein Dreigespann, denn sie sind alle miteinander verknüpft und voneinander abhängig.

  • Die Nerven bestehen aus einem Stoff, der weniger zur Materie gehört, als zum Teleplasma. Nervliche Gereiztheit braucht der Materie nicht zu schaden, aber dem Geist. Die Nerven sind die SCHWINGUNGSLEITER zum Geist und umgekehrt. Die Nerven sind eine Zwischensubstanz zwischen Geist und Materie, denn sie sind zum Teil ektoplasmisch.

Die Nerven sind bei feinstofflichen Menschen wie Spinnwebenfäden und vibrieren laufend. Sie sind hochempfindlich und dürfen nicht überfordert werden. Die Materie ist dagegen grobstofflich und ohne Nerven wäre sie völlig unempfindlich. Sie kann deshalb niemals denken, d. h. selbständig intelligent sein.

  • Eine Intelligenz ist ohne die KRAFT GOTTES unmöglich. Sie ist ein Tropfen aus dem OZEAN GOTTES.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 10 Download

... Bedenkt immer, daß Geist, Körper und Seele miteinander in Verbindung stehen und ein ständiges Wechselspiel der Kräfte und Gefühle stattfindet.

  • Die Welt des Geistes und die Welt des Stoffes sind in Wirklichkeit nur zwei Aspekte eines Lebens! Sie gehören eng zusammen. Eines greift in das andere über, sie vermischen sich gegenseitig. Keine strenge Grenze ist zwischen beiden errichtet.

Wenn Euch das klar ist, werdet Ihr verstehen, daß alles, was den physikalischen Körper berührt, auch Einfluß auf den geistigen hat; dasselbe gilt auch zwischen Geist und Gemüt. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Geistheilung - Seite 5 Download

Frage : Man weiß heute, daß durch elektromagnetische Felder jede Zelle mit der anderen kommuniziert. Ist dieses Feld das Bindeglied zwischen Körper, Seele und Geist?

EUPHENIUS : Dieses Bindeglied – so wie Du es nennst – ist das LICHT in Dir. Diese Felder verbinden die Elemente und die Zellen, die miteinander und nebeneinander schwingen. Sie setzen sich fort mit Impulsen und werden gespeichert mit Informationen. Ihr seid immer angekoppelt an dem großen LICHTKREIS des Lebens. Diese Felder sind TRANSFORMATOREN im kleinen Sinne.


siehe auch:

> - aus MAK: Genforschung - Seite 49 Download

Frage : Wie nimmt die Seele mit dem Gehirn Kontakt auf, z. B. um ein Auto zu lenken?

EUPHENIUS : Die Seele verfügt über feinstoffliche SCHWINGUNGEN, um jedes einzelne Organ oder auch Euer Gehirn zu erreichen. Dieses geschieht in blitzartiger Geschwindigkeit, wovon Ihr Euch noch keine Vorstellung machen könnt.

  • Die Seele ist ein "IMPULSGERÄT", das mit jeder einzelnen Zelle Eures Körpers verbunden ist, mit jeder einzelnen Faser Eures materiellen Körpers sowie zu den außerhalb Eures Körpers befindlichen feinstofflichen Membranen. Es sind VERBINDUNGEN, die ihr als LEIT- und SCHALTSTELLE bezeichnen könnt. Es sind feinstoffliche FREQUENZEN, die miteinander in Verbindung stehen und untereinander verankert sind.
  • Das Bewußtsein - Euer Bewußtsein - das, was Ihr als Seele beinhaltet, befindet sich in Eurem ätherischen Körper. Ihr habt eine SCHALTSTELLE im Kosmos, in der alle Bewußtseinsarten der Erde, aller hier lebenden Seelen, ebenfalls gespeichert und zentriert sind. Aus diesem Bewußtsein ergibt sich karmisches Volkskarma, weil Ihr hier auf Erden nicht nur als Einzelwesen oder als Einzelbeseelung betrachtet werdet, sondern auch als Ganzes.

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 6 Download

Ihr schaut auf die Toten. Ihr schaut in einen Toten hinein, doch Ihr findet die Seele nicht. Habt Ihr die Seele in einem lebenden Körper gefunden? Der Körper wurde bewegt, gewiß, aber das allein war nicht das Entscheidende. Eine Bewegung ist noch keine Seele.

  • Eine Sprache wird erst dann verständlich, wenn eine Intelligenz, eine Persönlichkeit dahintersteckt, die sich Euch mitteilt. Die Materie wird durch die GESETZE GOTTES geleitet, doch der menschliche Körper durch die göttliche Seele!

Eine Materie kann sich nicht selbst, noch ihre Umwelt begreifen. Eine göttliche Seele dagegen nimmt die SCHÖPFUNG wahr, auch dann, wenn sie die Materie als Mittler benutzt. Eure Ärzte und Lebensforscher wollen sich mit dieser Tatsache nicht zufriedengeben, sie sagen sich immer wieder: Könnte es nicht anders sein?

Der irdische Leib des Menschen - wie auch der Tiere - ist eine vollkommene Gleichung zur Seele, nur mit dem Unterschied, daß der Körper keine Empfindung ins Bewußtsein bringen kann, ohne daß die Seele in Tätigkeit tritt. Der Körper bringt alle Reize und Empfindungen als ein hochentwickeltes Aufnahme- und Leistungssystem in das Bewußtsein der Seele, die im Gegensatz zum Körper nicht aus materiellen Atomsystemen besteht, sondern aus einer immateriellen ENERGIE. Sie steuert das Hirn als Zentrale des Körpers.

  • Wenn Ihr jedoch die Absicht habt, in einem lebenden Körper die Seele zu suchen, so ist das vergleichsweise so, als ob jemand in einem Radioapparat den Ansager sucht.

Die Seele ist KOSMISCH und mit dem irdischen Körper durch eine individuelle FREQUENZ verbunden. Es sind die immateriellen SCHWINGUNGEN!


zum kompletten Kapitel: Wo ist die Seele?

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 19 Download

Der philosophische und psychologische Irrtum besteht also darin, daß man leider annimmt, daß der leibliche Körper die Seele mit der nötigen ENERGIE für ihre Funktionen versorge. Was die Seele betrifft, so ist sie für ihre ENERGIE Selbstversorger; sie gibt dem Körper soviel ab wie dieser für das Meldesystem braucht. Es ist sehr wichtig zu erkennen, daß die Seele auch völlig selbständig funktionieren kann. Die körperliche Energie unterscheidet sich von der seelischen ENERGIE.

  • Der Tod schaltet also nur die körperlichen Funktionen aus, aber niemals die seelische ENERGIE, die sich, wie bei einer Batterie, wieder auflädt.

Das erkennt man deutlich bei einer Narkose, bei der die materielle Energie im Körper nicht betroffen wird, denn die Organe arbeiten weiter. Wohl aber ist die ENERGIE der Seele davon betroffen, die das Meldesystem zum Körper abschneidet.

Die Denkfähigkeit und das ganze Bewußtsein des Menschen ist nach der Entkörperung wesentlich gesteigert. Aus diesem Grund kann ein Jenseitiger besser riechen, besser sehen und viel besser alle seine Sinneswahrnehmungen ins Bewußtsein aufnehmen.

  • Damit wird deutlich, daß der Tod kein Abschalten ist, sondern eine Zunahme aller Bewußtseinsvorgänge!

Das Sterben des Menschen hat etwas Schreckhaftes, das infolge der allgemeinen Unkenntnis großen Schaden anrichtet.

  • Wer um diese Dinge weiß, der lebt ruhiger und zuversichtlicher, vor allem aber ohne Furcht. Aus diesem Grunde kann er sich frei und unbeschwert entfalten. Das Wissen über Leben und Tod und vor allem über das, was folgt, ist ungeheuer wichtig. Dieses Wissen ist eine MEDIZIN, die durch kein anderes Mittel ersetzt werden kann!

Es ist unbegreiflich, warum die Wissenschaftler an dieser Tatsache einfach vorbeigehen.

Diese wichtigen ERKENNTNISSE gehören zur elementaren Wissenschaft.

Sie haben sogar Vorrang vor allem anderen Wissen!


zum kompletten Kapitel: Über das Sterben

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 11-13 Download

Eure Wissenschaft versteht unter dem Leben den beweglichen Zustand eines Körpers. Da es aber die Bewegung der Atome gibt, so seid Ihr heute der Auffassung, daß das organische Leben ein Zustand ist, der mit dem Stoffwechsel zusammenfällt.

Euer Irrtum lautet: Das Leben ist mit dem Stoffwechsel untrennbar verbunden. Wenn der Stoffwechsel aufhört, hört auch das Leben auf. ...




Ein weiterer Irrtum besteht darin, daß Eure Wissenschaft annimmt, daß das Leben zeitlich begrenzt ist. - Wir haben darauf allerlei zu erwidern. …




Die Bezeichnung "Leben" kennzeichnet tatsächlich einen Zustand. Dieser Zustand ist perpetuell, d. h. er hört nie auf. GOTT ist perpetuell - und da der Mensch ein Teil dieses Zustandes ist, so ist auch er unsterblich.

  • Es ist falsch zu sagen, daß ein Körper lebt.

Jeder materielle Körper ist an die GESETZE der Erschaffung, d. h. an die langsame und schwere VIBRATION gebunden. Diese VIBRATIONS-FREQUENZ ist nicht konstant, sie ändert sich unaufhörlich. Ein materieller Körper kann überhaupt nicht leben, er kann sich nur bewegen. Selbst ein "toter" organischer Körper, der Eiweißzellen enthält, kann sich noch im toten Zustand bewegen. Diesen Versuch kennt Ihr durch den galvanischen Reizeffekt am Frosch.

  • Wohl kann ein organischer Körper belebt werden.

Wird ein solcher Körper belebt, so erhält er eine perpetuelle Individualität, d. h. eine lebendige Seele. Der religiöse Glaube spricht vom ODEM GOTTES. Dem Leben wird ein organisches Werkzeug zur Verfügung gestellt. Das Leben regiert dieses Werkzeug, solange es benutzbar ist.

  • Seele und Leben sind ein Zustand.

Der Stoffwechsel macht das Werkzeug für eine gewisse Dauer benutzbar. Wenn der Körper nicht mehr benutzbar ist, werden die FREQUENZEN voneinander getrennt, und das perpetuelle Leben verliert den Kontakt mit der Materie. ...




  • Bei der Geburt eines Menschen bringt die Seele des Menschen die ihr zugeteilte LEBENSENERGIE mit in den vorbereiteten materiellen Körper, d. h. er wird belebt.
  • Beim Tode eines Menschen nimmt die Seele die ihr zugeteilte LEBENSENERGIE aus dem materiellen Körper mit heraus.
  • Das Leben steht somit der Seele weiter zur Verfügung, nur mit dem Unterschied, daß nun kein materieller Körper bewegt werden kann, weil das Relais fehlt.


Euer Irrtum besteht darin, daß Ihr vermutet, daß eine Seele nach dem Tode eines Körpers nicht mehr weiterexistieren kann.


Jede Seele existiert auch nach der Entkörperung weiter, weil sie noch dasselbe Leben besitzt wie vor dem Tode. Diese perpetuelle LEBENSKRAFT ist ein unübertragbares Eigentum des geistigen Menschen. Der geistige perpetuelle MENSCH ist zugleich das Leben. Nur in der Inkarnation verliert er sein bisheriges Bewußtsein, das er sich für ein irdisches Dasein neu aufbauen muß.

  • Im geistigen KÖRPER ist das Bewußtsein ohne die Materie tätig.
  • Das Bewußtsein ist in der Inkarnation an die Materie gebunden, weil das Leben auch an die Materie gebunden ist.
  • Außerhalb der Inkarnation ist das Bewußtsein an die Seele gebunden, weil die Seele mit dem Leben identisch ist.
  • Auch das Bewußtsein ist unsterblich, es kann nur zeitlich unterbrochen werden.


Wir ... unterscheiden mit einer sehr genauen Definition den geistigen MENSCHEN vom materiellen Menschen!

  • Der geistige MENSCH ist eine SCHÖPFUNG, die Ihr "Seele" nennt, aber die Ihr nicht genau definieren könnt.
  • Der materielle Mensch ist ein organisches Gegenstück, das nur eine Benutzung des geistigen MENSCHEN zuläßt, soweit das möglich ist.
  • Während der geistige MENSCH das Bewußtsein und den Willen sowie alle Sinneswahrnehmungen in sich vereint, ist er während der Benutzungszeit des materiellen Menschen auf die GESETZE der Materie angewiesen.
  • Der geistige MENSCH kann in diesem Zustand nur mit Hilfe der materiellen Organe von den geistigen Eigenschaften vollen Gebrauch machen. Der Stoffwechsel speist dabei nicht das Leben, sondern nur die Funktionen und Eigenschaften des materiellen Körpers, zu denen auch magnetische und elektrische Impulse gehören.
  • Wenn die Seele, d. h. der geistige MENSCH, denkt oder empfindet, so sendet das materielle Hirn magnetische Impulse aus. Diese haben nichts mit den Empfindungen oder Gedanken und Begriffen direkt zu tun. Es sind nur Reflexe, die aus der Erregung der Seele herrühren, da die Seele dem Körper angeschlossen ist.
  • Das Leben gehört aber zum geistigen MENSCHEN und ist mit diesem untrennbar verbunden. Diese ENERGIE kann verschieden stark sein, aber sie ist individuell und perpetuell. Aus diesem Grunde ist der geistige MENSCH unsterblich, er kann niemals getötet werden.
  • Will man jedoch das Leben stärken, so muß man die Seele, d. h. den geistigen MENSCHEN stärken; denn dieser gibt die LEBENSKRAFT an den Körper ab.
  • Die materielle Ernährung betrifft nicht den geistigen MENSCHEN, sondern nur die Funktionsfähigkeit der organischen Materie.
  • Während der Dauer einer Inkarnation des geistigen MENSCHEN nimmt dieser im materiellen Körper Platz. Er beseelt und belebt ihn zugleich. Das Leben gehört aber immer zur Seele, zum geistigen MENSCHEN und nicht zum materiellen Menschen. Wenn die Funktionen des materiellen Menschen aufhören, so hört nicht das Leben des Menschen auf, sondern nur der Kontakt zum lebenden geistigen MENSCHEN, der nun wieder frei ist.

Aus diesem Grunde ist es eine verabscheuungswürdige Theorie, wenn man behauptet, daß das Bewußtsein an die Materie gebunden ist, ohne diese Behauptung in der richtigen Form zu erweitern. In Wirklichkeit ist das Bewußtsein an den geistigen MENSCHEN gebunden; aber der geistige MENSCH ist mit allen seinen Eigenschaften während der Inkarnation an die Materie gefesselt, sie ist das irdische Gehäuse der Seele, zum Läuterungs- und Entwicklungsprozeß des UNIVERSELLEN MENSCHEN.

Wenn die Wissenschaft hierüber keine klare Erkenntnis gewonnen hat, liegt das daran, daß sie sich durch die Funktionen der Materie hat täuschen lassen. Trotz dieser Täuschungstheorien gibt es selbst für die empirische medizinische Wissenschaft der Terra keine Theorie oder maßgebliche Erklärung für die Phantasie oder geistige Planung, noch weniger für die Genialität. Aber man erdreistet sich, den Menschen als eine Laune der Natur hinzustellen. Nicht GOTT, sondern ein blinder Zufall habe ihn erschaffen. Alle irdischen Universitätswissenschaften sind an die unsichtbare Fakultät des Atheismus angeschlossen, dessen Lehren den Tod verewigen. ...


zum kompletten Kapitel: Das Gesetz des Lebens


siehe auch:


- Seele - Körper - Geist
- Auswirkungen bei . K r a n k h e i t

> - aus MAK: Psychische Erkrankungen - Seite 18 Download

Frage : Der französische Philosoph René Descartes vertrat die Auffassung, daß Körper und Seele in der Zirbeldrüse miteinander verbunden sind. In diesem Organ des Mittelhirns, dachte Descartes, wirke der Geist auf den Körper ein und der Körper auf den Geist. Völlig unklar ist, wie diese Wechselwirkung funktioniert und sich zwei so unterschiedliche Substanzen, wie der materielle Körper und der nicht-materielle Geist, gegenseitig beeinflussen können. Könnt Ihr uns zu dieser Theorie etwas sagen?

EUPHENIUS : Zunächst ist einmal wichtig zu wissen, daß der Geist über der Materie steht. Durch Euren Geist könnt Ihr Eure körperlichen Substanzen beeinflussen.

  • Durch Euer Denken und durch den festen inneren Willen zur Veränderung könnt Ihr und seid Ihr in der Lage, Krebszellen und Krankheiten zu besiegen.

Der Geist wirkt auf Euren materiellen Körper bewußt ein, was gekoppelt ist durch die Zellinformationen, die Ihr in Euren Zellen bewahrt. Jede Zelle sendet Informationen aus. Durch den Geist könnt Ihr Zellinformationen verändern, so daß Ihr durchaus in der Lage seid, Krankheiten zu verändern. Ihr selber, als Wesen, seid in der Lage, die Funktionen Eures Körpers zu beeinflussen.

  • Die Zirbeldrüse beinhaltet nicht die Seele. Euer Blut ist der Träger Eurer Seele. Durch das Blut wird die Seele mit Eurem gesamten Körper verbunden. Die Seele ist ein Baustein, der in Wechselwirkung steht zum Geist und dem göttlichen LICHT.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 36 Download

Frage : Informationen stellen eine Form von ENERGIE dar, die über die Psychosomatik wirkt. Das heißt, erhält der Mensch negative Informationen, so kann er krank werden, erhält er dagegen positive Informationen, so werden diese sein Immunsystem stärken. Die Information über die WAHRHEIT, das, was Ihr uns hier lehrt, müßte demnach eine sehr hohe energetische LADUNG aufweisen, die natürlich ebenfalls über die Psychosomatik wirkt. Könnt Ihr das bestätigen?

EUPHENIUS : Dieses können wir bejahen, weil Ihr über diese Erkenntnis Euren eigenen Heilungsprozeß selber in Gang setzen könnt. Ihr seid in der Lage, Heilungskräfte und energetische PROZESSE in Eurem Körper in Gang zu setzen, so daß Krankheiten sich auflösen und verschwinden. Dies ist aber nur mit einem sehr großen GOTTVERTRAUEN möglich und mit der Erkenntnis, von anderen WESENHEITEN getragen zu werden.

  • Es ist nur dann möglich, wenn Menschen sich in göttlicher DEMUT fallenlassen können.

Häufig ist es leider so, daß Menschen ambivalent zwischen der materiellen Welt und der geistigen WELT stehen. Sie schwanken in ihrer Meinung, welchen Weg sie einschlagen sollen. Sie vertrauen in großen Teilen nicht den göttlichen KRÄFTEN. Es ist ihr Intellekt, der dazwischenfunkt.


siehe auch:

> - aus MAK: Genforschung - Seite 49 Download

Frage : Wenn die Seele Einfluß auf den physischen Körper nimmt, nimmt dann auch der Körper Einfluß auf die Seele oder ist dies eine Einbahnstraße?

EUPHENIUS : Es ist eine Wechselwirkung. Der Körper nimmt auf die Seele genauso Einwirkung wie die Seele auf den Körper. Bedenkt, daß die Seele mit Eurem materiellen Körper verbunden ist und damit auch der materielle Körper mit der Seele. Es kann nur so sein, daß beide miteinander kommunizieren. Ist der Körper krank, wird die Seele krank und ist die Seele krank, dann wird auch der Körper krank.

Einwand : Wie kann die Materie auf den Geist solch eine Wirkung haben, wenn der Geist über der Materie steht?

EUPHENIUS : So sollte es sein. Doch bedenkt: Ihr seid in Eurer Entwicklung noch nicht so weit, daß Euer Geist auf Eure biologischen und vegetativen Elemente Eures Körpers so einwirken kann. Der Geist ist die oberste ZENTRALE, das ist richtig. Es ist aber noch ein langer Weg, bevor Euer Geist so viel LEUCHTKRAFT besitzt, um wirklich zum vollen Schalten und Walten zu kommen.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Heilung / Nachtrag 1 - Seite 19 Download

Frage : Ein Spruch sagt, daß nur in einem gesunden Körper ein gesunder Geist wohnen kann. Stimmt das?

AREDOS : Nein, das ist nicht zutreffend. Aber die Sauberkeit innerlich und äußerlich spielt eine große Rolle. Doch wenn sich ein kranker Mensch sehr gehen läßt und sein Leiden nicht mit Würde trägt, dann trifft das Sprichwort zu.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 25 Download

Es ist wichtig zu wissen, daß das Verhalten in einer Krankheit oder in einem sonstigen Leiden nicht dazu führen soll, daß die wertvolle Seele einen ähnlichen Schaden erleidet. Es kann jemand den gefürchteten Krebs haben. Dieses Siechtum muß aber nicht dazu führen, die Seele in eine Verzweiflung zu stürzen, so daß sie verkommt. Der Atheismus ist jedoch eine Weltanschauung, die zu solchen Gefahren führt.

> - aus MFK-Menetekel: Kindererziehung - Seite 16 Download

Jeder Mensch braucht viel LIEBE und Geborgenheit, egal ob er nun krank oder gesund ist. Bei einem Kranken, dessen materieller Körper krank ist, ist meist die Seele gesund. Doch bei vielen gesunden materiellen Körpern ist die Seele krank und dies macht wieder den Körper krank. (Psychosomatische Erkrankungen)




... Wobei viele gesunde Menschen, die offenherzig sind, ihre Seele und auch ihr Seelenleben in Ordnung ist, trotzdem von der Umwelt und den Menschen krank gemacht werden. So wird erst die Seele krank und dann der Körper. Dies ist also zu unterscheiden. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Psychische Erkrankungen - Seite 18 Download

Frage : Daß alle Krankheiten in der Seele des Menschen begründet sind, ist eine uralte Weisheit. Sie muß leider in unserer Zeit erst wieder entdeckt beziehungsweise akzeptiert werden. Es ist erschreckend, wie weit sich unsere Schulmedizin vom eigentlichen "Heilen", d. h. Ganzmachen von Seele und Körper, entfernt hat. Wodurch ist dieses Wissen verlorengegangen?

EUPHENIUS : Es war für Euch als Menschen faszinierender in Euren Leib zu gucken, in Euren Körper. Nur das, was der Mensch sieht und betrachtet, ist für ihn wirklich vorhanden. Die Suche nach der Seele hat zu keinem Ergebnis geführt. Somit wurde die Seele als Hirngespinst der Kirche abgetan. Die Seele wurde aufgrund ihrer nicht-körperlichen Existenz für null und nichtig erklärt.

  • Der Mensch hat begonnen, sich selber zu entseelen und erntet jetzt das, was er gesät hat.

Die Naturvölker, die mit der Seele und mit der Seele der Natur in Einklang leben, werden mit ihren Fähigkeiten nicht ernst genommen.

  • Die Zeit wird kommen, wo Ihr hier auf Erden bemerkt, daß Ihr mit Eurer Schulmedizin an einem Abgrund steht und Ihr werdet erkennen, daß nicht alles in unserem heutigen Jahrhundert nachweisbar und belegbar ist.

Eure Experimente, die Ihr mit der Menschheit und insbesondere mit den Tieren, mit ebenfalls beseelten Lebewesen macht, werden Rechnung tragen. Die Menschheit wird sich besinnen auf das Wahre und auf das, was zum Ursprung ihrer Geschichte gehört.


siehe auch:

> - aus MAK: Psychische Erkrankungen - Seite 18 Download

Frage : Da jedes Lebewesen, also auch der Mensch, ein selbst organisiertes offenes System ist, ist es verwunderlich, daß es immer noch Leute gibt, welche die Psychosomatik, also die ganzheitliche Betrachtung menschlichen Leidens, ablehnen. Warum?

EUPHENIUS : Diese Menschen sind nicht bereit, den gesamten Menschen zu betrachten, sondern sehen nur einzelne Elemente. Da der Mensch ein sehr hochentwickeltes, verzweigtes Informationsnetz ist, ist es schwierig, das einzelne vom anderen zu trennen. Die Menschheit nimmt sich jedoch das Recht heraus, für sich nur immer einen Teil zu erkennen und das andere hinwegzuschieben.

  • Es ist immer nur der Mensch, der trennt.

Dieses ist nur ein Kreislauf. Betrachtet die Erde und Ihr werdet erkennen, daß auch dort das Gesamtgefüge von Euch nicht erkannt wird. Ihr schaut durch eine Brille und vergeßt den Weitblick nach rechts und links.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung - Seite 31 Download

Frage : Kann über die Seele der Körper geheilt werden?

AREDOS : Vorbeugen ist die beste Medizin. Also empfehle ich, die eigene Seele so zu entwickeln, daß sie vorbeugend aktiv werden kann. Eine menschliche Seele mit einem guten Charakter wird es nicht zulassen, daß der dazu heilende Körper schlechten Beeinflussungen unterliegt.

  • Die Hygiene der Seele ist so wichtig, wie die Desinfektion der Materie!

Leider hat man noch keine Statistiken erstellt, um die vielen Krankheiten zu ermitteln, die bei seelisch unentwickelten Menschen auftreten.


siehe auch:

> - sich eurer%22 aus MAK: Genforschung - Seite 35-36 Download

Frage : Zeichnet sich Eurer Meinung nach ab, daß man eines Tages praktisch alle Arten Krebs heilen kann, weil man die genetische Basis der Krankheiten verstehen gelernt hat?

EUPHENIUS : Es wird ein großer Teil von Krebserkrankungen dadurch geheilt und was das Wichtigste ist, im Frühstadium erkennbar sein. Es können biologische Prozesse unterbunden und Zellen erneuert werden, Zellinhalte neu gespeichert und mit neuen Informationen programmiert werden. Es ist die Chance, daß Ihr Euren Körper auch von außen heilen könnt. Dieses ist aber nur möglich, wenn Ihr Eure Seele im Gleichgewicht und in einen harmonischen Zustand gebracht habt.

  • Die Erkenntnis, daß Körper und Seele eine Einheit bilden, ist das wichtigste Grundelement, um Informationen in Zellen neu zu programmieren.

Es ist eine Zusammenfügung von verschiedenen Komponenten, die Bewußtseinsebene der ersten Stufe, nämlich:

  • Die Erkenntnis, daß vieles und alles den göttlichen GESETZEN und damit den Naturgesetzen unterliegt.
  • Die Erkenntnis der Funktion zwischen Seele, Körper und Geist.
  • Die Erkenntnis, daß alles miteinander in Verbindung und alles miteinander in Kontakt steht, das Innen und das Außen sowie der BEREICH der Geistwesen und die VERBINDUNG zum Geistigen Reich.

Es ist eine Zusammenfügung von all dem Wissen, das Ihr hier in einzelnen Schritten erarbeitet. Das Wichtigste aber ist die Erkenntnis, daß alles zusammengehört und nicht einzeln zu betrachten ist.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 40 Download

Frage : Welche Informationen besitzen die sog. Stammzellen, die derzeit intensiven Forschungen unterliegen?

LUKAS : In den Stammzellen steckt die URINFORMATION. Man könnte es auch so beschreiben, daß darin die MATRIZE aus dem Geistigen Reich zum Bau des physischen Körpers in unverfälschter Form vorhanden ist. Solche Zellen strahlen in einem sehr intensiven, reinen, geistigen LICHT, d. h. sie sind voller göttlicher LEBENSENERGIE, um auf Erden ihre Aufgaben zu erfüllen. Wenn es Euch gelingt, mit diesen Stammzellen Defekte zu beseitigen, wäre es so, als wenn Ihr eine LICHTSPRITZE voller LEBENSENERGIE erhalten würdet. Dies ist aber nur ein Vergleich.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 43 Download

Frage : Wenn ein Gentest eine schwere Erbkrankheit anzeigt, muß er dann nicht auch automatisch die versteckten geistigen Qualitäten derselben Person preisgeben? Sonst könnte es doch passieren, daß Geistesgrößen, wie der am Rollstuhl gefesselte Physiker Stephen Hawking, versehentlich aussortiert würden.

EUPHENIUS : Wenn es in diesem Jahrhundert möglich werden sollte, schon nach solchen erbbiologischen Faktoren zu selektieren, würdet Ihr Euch über GOTT hinwegheben, weil Ihr derzeit geistig nicht in der Lage seid, dieses qualitätsmäßig umfassend einzuschätzen. Ihr würdet Euch über GOTT erheben und Euch als diejenigen betrachten, die über Leben und Tod entscheiden. - Solche Menschen, von geistig hochgestellter Kapazität, sind oft sehr gläubig und göttlich verankert. Sie wissen, daß derzeit auf dieser Ebene keine weiteren Prozesse laufen. Derzeit habt Ihr nicht die Möglichkeit, die geistigen Qualitäten zu orten.

  • In den Genen stecken Substanzelemente und Informationen, die nicht nur den Intellekt, sondern insbesondere Eure menschlichen Qualitäten und Euer Funktionieren im Gesamten enthalten.

Das geistige Gut wird in diesen Genen nicht sichtbar, sondern nur als eine Art Widerspiegelung der Seele. Dieser Sekundäreffekt ist nicht das Eigentliche, denn sonst hätte die Seele ihre Aufgabe verloren.


siehe auch:

> - aus MAK: Genforschung - Seite 42 Download

Frage : Findet die Wandlung nicht im Geist statt, sondern in den Genen?

EUPHENIUS : Es ist eine Verbindung.

  • Wenn sich der Geist wandelt, werden sich auch die Gene verändern, denn Geist steht über der Materie!

Der Geist ist die erste Vorschaltstufe für die Veränderung im Genbereich. Nur wenn der Geist geläutert, rein und von LICHT durchflutet ist, werdet Ihr auch die Kenntnis haben, Eure eigenen Reflektoren zu steuern und umzurüsten.[1]

_________________________________
(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)
[1] Siehe dazu die Broschüre: "DER SCHILD DES LICHTES."

> - aus MAK: Psychische Erkrankungen - Seite 30 Download

Frage : Die medizinische Ethik hängt von den wissenschaftlichen Konzepten ab. Solange der Mensch als Maschine verstanden wird, braucht man sich nicht zu wundern, daß Ärzte mit ihm wie Techniker umgehen. Liegt darin das eigentliche Übel unserer High-Tech-Medizin verborgen?

EUPHENIUS : Ein Großteil Eurer Mediziner betrachten Euch Menschen als Ersatzteillager und aus etwas bestehend, das man entfernen und wieder einsetzen kann. Ihr mißachtet ein hohes göttliches GESETZ, nämlich, daß Ihr alle göttliche Einzelwesen seid und daß Ihr hier seid, um Euren Weg zu finden und zu gehen. Ihr treibt mit anderen Menschen sehr viel Unheil und Unglück. Heutzutage werden Menschen umgebracht, um ihre Organe und Herzen zu verpflanzen. Es ist wieder das Geschäft des Geldes und der Macht. Die Nächstenliebe und die Demut vor der Kreatur des anderen wird unterbunden und nicht mehr geachtet.

  • Ihr verletzt sehr hohe göttliche GESETZE, die jetzt schon übergreifen auf Euch Menschen. Nicht nur, daß Ihr die Natur mißachtet, sondern Ihr mißachtet auch Euch, als gleichwertige Geschöpfe GOTTES.


siehe auch:

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 52-53 Download

Frage : Welche seelischen Schädigungen gibt es bei einer körperlichen Züchtigung?

LUKAS : Nun, das ist einfach zu erklären: Ihr wißt, daß Körper, Geist und Seele miteinander verbunden sind und so wird jede körperliche Züchtigung auch seelische Schäden verursachen. Ihr schädigt die Seele sogar doppelt: Indem ihr das Werkzeug der Seele, ihren physischen Körper mißhandelt, erfährt sie selbst auch Schmerzen, die sich in ihrem Seelenkosmos eingraben und nicht vergessen werden.

Frage : Man weiß heute, daß körperliche Züchtigungen sich traumatisierend festsetzen können, was in den Gehirnhälften nachweisbar ist. Es ist schwierig, solch ein Trauma wieder aufzulösen. Wie wird solch eine Seele aufgefangen, um weiter in irdischen Bereichen existieren zu können?

LUKAS : Das sind nur Sekundäreffekte. Das eigentlich schwer Geschädigte wird nicht erfaßt, nämlich die Seele! Diese Sekundäreffekte sind aber trotzdem wertvolle Hinweise, die auf die Seele und ihre Verbindung zur Materie hinweisen -, ein Weg für die Wissenschaft, das EIGENTLICHE zu erkennen.

  • Eine Seele, die geschädigt wurde, kann nur durch wahre Seelsorger aufgefangen werden, d. h. durch Menschen, die darum genau Bescheid wissen, nämlich daß eine Seele existiert, die den physischen Körper belebt.

Auch ein Auto fährt nur durch die Intelligenz des Fahrers. Hier ist es die Seele, die gepflegt werden muß. Solche Spezialisten sind selten, die wirkliche Seelsorger sind und die der geschädigten Seele durch geistige Mittel, d. h. durch ENERGIEARBEIT und durch einen Austausch von ENERGIE, eine Heilung ermöglichen können.

Frage : Wie könnte ein solcher "Austausch von ENERGIE" eingeleitet werden?

LUKAS : Nun, das kann im einfachsten Fall ein Gespräch sein, das tiefgreifende Psychologie enthält, geführt von einem Therapeuten, der genau weiß, wovon er spricht.

Frage : Kein Handauflegen? (…)

LUKAS : Das war natürlich nur ein Beispiel. Selbstverständlich hilft auch das Handauflegen. Doch es gibt Menschen, die sich vor körperlichen Kontakten durch Fremde sträuben.

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 13 Download

Die Seele ist eine sehr behutsame Pflanze, ein sehr feines LICHT, das sofort reagiert. Sie ist nicht in irgendwelchen Umhüllungen eingemauert, sondern ist ein Bestandteil Eures irdischen Lebens und ist verwachsen mit Eurer Materie, d. h. auch eine Seele muß geschützt werden.

Wenn Du dich nicht schützt und Deiner Seele nicht die NAHRUNG gibst, die sie benötigt, wirst Du verdörren, d. h. nicht nur Deine Seele wird verdörren, sondern auch Dein materieller Körper und damit Du selbst, als Mensch. Du wirst dahinvegetieren, depressiv werden und krank. Dies sind Krankheitsebenen, die aufgrund dessen entstehen, wenn die Seele nicht pfleglich behandelt wird. Auch eine Seele benötigt LICHT, Sauerstoff für ihren materiellen Körper und viel von dem göttlichen LICHTEINFLUSS, um hier auf Erden Euren menschlichen Weg begleiten zu können.


siehe auch:


- Seele - Körper - Geist
- Wie verhielt es sich bei . J e s u s ?

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 27 Download

Frage : Der Mensch soll aus mehreren energetischen, schalenförmigen HÜLLEN bestehen: Dem physischen Körper, dem ASTRALKÖRPER, dem EMOTIONALKÖRPER, dem MENTALKÖRPER, dem SEELENKÖRPER und der göttlichen FLAMME. Diese Hüllen sollen aus unterschiedlichsten SCHWINGUNGEN bestehen. Wie verhielt sich dieser Aufbau bei JESUS?

SETHAN : Bei JESUS, dem CHRISTUS, befand sich diese ENERGIE in solch einer Erhöhung, die nicht mit euren menschlichen ENERGIEN vergleichbar ist. JESUS besaß eine sehr direkte Verbindung zum SCHÖPFER. Bei ihm waren nicht so viele ZWISCHENSTUFEN vorhanden wie bei euch Menschen, wenn ihr Kontakt zu GOTT aufnehmt, bzw. über euren geistigen FÜHRER und von dort weiter zu anderen HOHEN WESENHEITEN.

  • JESUS stand als Mensch in einer starken Verbundenheit mit HÖHEREN ENERGIESCHWINGUNGEN aus dem Geistigen Reich. Daher auch die HOCHSCHWINGUNG seiner einzelnen ENERGIEKÖRPER, die den menschlichen Mantel, den materiellen Mantel JESU umgaben. Erst dadurch wurde JESUS die Fähigkeit gegeben, seine Medialität in dieser Art und Weise hier auf Erden auszuüben.


siehe auch:


- Seele - Körper - Geist

- Hat der Geistleib Organe?

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 39 Download

Ihr müßt wissen, daß der menschliche Körper, also der physische Teil des Menschen, nach einem geistigen MODELL entsteht.

  • Die INFORMATION (DNA) für den Aufbau des Körpers richtet sich nach dem unsichtbaren MODELL (Astralkörper).

Dieser für Euch unwahrnehmbare GEISTKÖRPER besteht nicht aus einem leeren Fluid, sondern enthält bis auf die kleinste Zelle sämtliche Organe des leiblichen Menschen. Es spielt dabei keine Rolle, ob einige Organe im GEISTLEBEN eine andere FUNKTION ausüben. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 29 Download

Der jenseitige Körper, der der Seele nach dem Verlassen des materiellen Körpers zur Verfügung steht, ist in seinem Aufbau dem irdischen Körper sehr ähnlich. Auch er hat Herz, Lunge, Nieren und ein Hirn, sowie alle Organe, die der irdische Körper auch hat; nur, daß er keine Verdauung und keinen Blutumlauf aufweist. Die Sinnesorgane sind jedoch voll ausgeprägt, doch ihre Funktion hängt mit der geistigen Entwicklung der Seele eng zusammen. ...

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 32-33 Download

Frage : Besitzt der jenseitige Geistleib, bezogen auf die SOMMERLANDSPHÄRE, dieselben inneren Organe wie der materielle fleischliche Leib?

EUPHENIUS : Der jenseitige Geistleib ist eine Hülle, die LICHTDURCHFLUTET ist. Eine freie Seele benötigt nicht die Organe, die Ihr benötigt, um Euren materiellen Körper in Funktion zu erhalten. Ihr benötigt diese inneren Organe, um Eure materielle Hülle funktionsmäßig arbeiten zu lassen, damit Eure Seele auf Erden existieren kann. Eine Seele DRÜBEN ist nicht auf solche Organe angewiesen. Sie besitzt einen lichtvollen MANTEL, der eine körperliche Struktur besitzt. Sie ist LICHTDURCHFLUTET und besitzt nicht mehr diese inneren Strukturen, wie Ihr sie im menschlichen Körper vorfindet.

Frage : Man hat aber bei materialisierten Geistwesen zweifelsfrei einen Puls- und Herzschlag feststellen können. Wie ist das möglich, wenn ein Geistwesen keine inneren Organe besitzt wie der Mensch?

EUPHENIUS : Das ist sehr schnell erklärbar: Da die Materialisierungen hier auf Eurem Planeten stattfinden und hier bei Euch eine ganz andere materielle Verfügbarkeit vorhanden ist, so wird natürlich eine Seele zum Materialisieren sich so ausstatten, wie Ihr es erdgerecht hier bei Euch vorfindet. Ein Seelenkörper innerhalb des Geistigen Reiches benötigt dies nicht mehr. Er ist eine Hülle aus LICHTFREQUENZEN, die sichtbar sind. Es ist nur eine Form des Körperlichen, aber nicht eine feste Materie, die wie Ihr hier, durch die Grobstofflichkeit bedingt, Festigkeit beinhaltet. Es ist keine starre feste Materie, sondern es sind fließende, energetische SCHWINGUNGEN. Das ist der Unterschied hier zu Euren materiellen, erdgebundenen Lebensformen.

Ergänzend möchte ich sagen, daß bei einer Materialisation - wie schon genannt - sowohl das Herz als auch der Pulsschlag sichtbar und fühlbar sind. Dieses ist für Euch Menschen ein wichtiges Indiz dafür, daß das Leben in einem Körper vorhanden ist und auch um festzustellen, inwieweit ein Körper seine Funktionsfähigkeit beendet hat. Für Euch ist dies notwendig, damit Ihr erkennt, daß es den Tod in diesem Sinne nicht gibt. Es ist eine Möglichkeit, den Menschen nach außen hin zu verdeutlichen, daß die Seele existiert und lebensfähig ist. Dies wird Euch über solche Äußerlichkeiten (wie Materialisationen) sichtbar gemacht, um Euch bewußtzumachen, daß das Leben nach dem Tod existiert und real ist. Eure Ärzte kennen nur die Organe der materiellen Hülle und das, was an Grobstofflichkeit auf Erden von Euch zurückbleibt. Sie können das Feinstoffliche und die ELEMENTE, die ins Geistige Reich hinübergleiten nicht wahrnehmen und auch nicht für sich orten. Solches ist nur über das Dritte Auge möglich, über Funktionen, die im Geistigen Reich aktiviert werden. Wenn Ihr hinüberschreitet, werdet Ihr erkennen, daß sich vieles von Eurer Wahrnehmung verändert hat und ihr werdet weiter erkennen, wie blind Ihr durch Euer irdisches Leben gelaufen seid.


siehe auch:

> - aus MAK: Santiner-Kontakt 2004 - Seite 16 Download

... Euer materieller Körper ist nur eine Behausung der Seele und dieser ist wandelbar und auswechselbar. Auch im SOMMERLAND wird die Seele einmal einen Körper erhalten, den sie für sich als wichtigstes materielles Ebenbild genommen hat. Die Seele ist eine unsterbliche FREQUENZ, die nicht an irdisch-menschliche Körperstrukturen gekoppelt ist. Eine Seele kann für sich auch eine andere Körperstruktur und eine andere Körperfunktion nutzen, was auch einen ganz anderen materiellen Körper bedeuten kann. Dies ist nicht festgeschrieben durch den Körper, den du hier auf Erden nutzt. Auch deine Seele hat bereits viele Körperelemente durchlaufen und vollzogen und du wirst sehen, daß du in deinen Reinkarnationen, auch hier auf Erden, schon viele Körperelemente bewohnt hast.


- Seele - Körper - Geist

- Seele im Kinderkörper

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 53-54 Download

Teilnehmer : Kann man zusammenfassend sagen: Eine große, erwachsene Seele hat während der Geburt einen kleinen, materiellen Körper übernommen, sehr genau wissend, was sie will bzw. was sie zu tun hat. Es geht darum, dieser Seele eine Begleitung anzubieten, eine Beratung, aber nie aufdrängend, um ihr die freie Wahl nicht streitig zu machen. Dabei muß die Ebenbürtigkeit unter allen Umständen gewahrt bleiben, denn nur so können beide Beteiligten, Eltern und Kinder, jeweils geben und empfangen und auch viel voneinander lernen, wenn sie es wollen. Die Eltern begleiten den jungen Menschen in seinem neuen Erdenleben. Vieles wird der jung inkarnierten Seele noch schwerfallen und sie bedarf der Hilfe und des Schutzes, aber nicht der Bevormundung. Die Seele hat ihre Eltern als Wegbegleiter ausgesucht, und deshalb hat sie ein Recht auf Ebenbürtigkeit, auf Gleichberechtigung und Würde in all ihrem Handeln.

SETHAN : Diese Zusammenfassung ist so richtig. Es ist so, daß eine Seele, die hier eventuell erneut diesen Heimatplaneten besucht, eine weise und weit entwickelte Seele sein kann, die für sich noch einmal entschieden hat, hier auf Erden ein Stück des Weges mit anderen Seelenmenschen zu gehen. Die Eltern sind die Wegbegleiter dieser Seele für eine kurze Etappe, dann müssen sie ihr Kind in das Erwachsenendasein entlassen, damit es seinen eigenen Weg findet, in eurer materiellen Welt. Eltern sind immer nur stückweit die Wegbegleiter.

Viele Eltern erkennen oft gar nicht, daß Seelen in einer weitaus höheren Position und Ebene in ihren Kindern beherbergt sind. Das ist häufig ein großes Dilemma, weil dann die Erwachsenenebene mit solchen Kinderseelen sehr schlecht zurechtkommt. Häufig ist es so, daß diese Kinderseelen sehr sensibel und hochempfindlich reagieren, womit Erwachsene nur sehr schlecht zurechtkommen, wenn sie erkennen, daß sie bei ihren Kindern keinen großen Einfluß ausüben können.

  • Es ist sehr schwierig für Eltern, die über dieses erweiterte Wissen nicht verfügen, mit ihren Kindern adäquat umzugehen, d. h. eine Erziehung in liebevoller Art und Weise durchführen zu können, denn Erziehung beinhaltet Führung und Begleitung auf einem Stück des Weges, bis zum Erkennen des eigenen Selbst.

> - aus Wissenschaft: Die Entstehung menschlichen Lebens und frühkindlicher Tod - Seite 6-8 Download

(Auszug aus einem Bericht auf der PsyGrenz-Seite - in der Rubrik "Wissenschaft"
"Die Entstehung menschlichen Lebens und frühkindlicher Tod" von Prof. Dr. rer. nat. Werner Schiebeler:)


Ablauf der Wiedereinverleibung

Bei Greber und Kardec findet man darüber keine Angaben. Doch durch ein Züricher Medium, Frau Beatrice Brunner (1910 - 1983), erfolgten zu jener Frage 1975, 1976 und 1982 gleichgeartete Durchsagen. Über dieses Medium gab sich unter anderem ein Geistwesen kund, das sich uns Menschen gegenüber "Lene" nannte. ...




Ihr habt euch schon selbst gefragt, wie es denn möglich ist für den Geist, sich in der materiellen Hülle mit der neuen Welt der Erde vertraut zu machen. Ich will versuchen, dies so gut als möglich zu erklären. …




Im Geistigen nun geht es so vor sich: Die Wesenheiten werden in einen Schlaf versetzt. Während dieses Schlafes muß ihr geistiger Leib umgestaltet werden, denn er muß ja zu gegebener Zeit in den kleinen irdischen Leib eines Kindes eintreten. Während der Zeit dieses Schlafes wird der geistige Leib einer Wesenheit - ich möchte es so ausdrücken: - immer etwas durchsichtiger. Er verliert an Substanz. Ist der Geistesleib dann so weit, daß er in einen Kindesleib einziehen kann, dann begleitet man den betreffenden Geist zu der betreffenden Mutter - einige Stunden vor der Geburt, vielleicht sogar einige Tage, um den Geistleib in ihrer Nähe zu halten.

Die Substanz des Geistleibes geht aber bei dieser 'Durchsichtigwerdung' nicht etwa verloren, sondern sie zieht in die Seele ein. Nichts geht verloren, denn in dieser Substanz liegt ja die Kraft, liegen die Aufbaustoffe für das künftige Wachsen des Kindes-Leibes, der doch gegenüber dem ursprünglichen Geistleib so an Umfang und Größe eingebüßt hat. Die ganze Substanz wird von der Seele aufbewahrt; es ist ihr Eigentum und bleibt in ihr wie ein Samen, der aufgeht, sobald ihm die Möglichkeit dazu gegeben wird. Also gibt es aus der Seele heraus ein Wachsen (des Geistleibes). ...




Mit dem Wachstum des Körpers wächst auch der ihm einverleibte Geist heran. Dabei gibt die Seele ihrerseits von ihrer Substanz. Nur so ist es möglich, daß nicht nur der irdische Leib des heranwachsenden Menschen seine von der Erde genommene Nahrung erhält, sondern zugleich auch die Seele ihm die Nahrung für seinen geistigen Leib, für dessen geistige Gestaltung gibt. …




So weit ein Auszug aus den Darlegungen des Geistwesens Lene. Wir können diesen Bericht zwar nicht nachprüfen oder gar beweisen, aber es ist doch der Überlegung wert, ob es nicht so oder so ähnlich bei einer Inkarnation tatsächlich ablaufen könnte, ja ablaufen müßte, denn irgendwie muß der jenseitige Geistkörper in den eines Säuglings umgewandelt werden, wenn es so etwas wie Reinkarnation wirklich gibt.


zum kompletten Bericht: Ablauf der Wiedereinverleibung


siehe auch:


- Seele - Körper - Geist

- Die Seele . n i c h t . . m u t w i l l i g . vom Körper . t r e n n e n

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 18 Download

Das Leben könnt Ihr nicht auslöschen. Es ist eine KRAFT GOTTES. Aber Ihr könnt das Leben vom materiellen Körper trennen, sofern Ihr den Körper für den Geist, der das Leben ist, unbenutzbar macht.

A b e r   d a s   i s t   e i n e   S ü n d e !

Darum heißt es in Eurer Heiligen Schrift: „Was Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden.“ - Das heißt, Ihr sollt nicht durch mutwilliges Töten, den Geist vom Körper scheiden. Unsinnigerweise haben die Priester diese Bibelstelle - wie viele andere - nach ihrer Auffassung ausgelegt, denn GOTT fügt keine Ehen zusammen. Die Menschen suchen sich ihre Lebensgefährten selbst!

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 22-23 Download
  • Was GOTT zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden!

Diese Mahnung ist zwar erhalten geblieben, doch wurde sie aus der kümmerlichen Erinnerung heraus an eine falsche Stelle gesetzt: GOTT fügt die Menschen nicht zusammen; denn jeder Mensch hat die Freiheit und das Recht, sich seinen Ehepartner selbst zu suchen und zu erwählen. Selbst wenn eine Trauung vor einem Priester vollzogen wird, so geschieht das wohl im Anruf an GOTT, der um den Segen gebeten wird, doch GOTT hat SEINE GESETZE, die für alle Menschen einheitlich gültig sind. Dieser GOTT fügt mittels SEINER erhabenen GESETZE die Seele mit dem Körper zusammen, so daß eine EINHEIT entsteht. Diese EINHEIT durch die Inkarnation oder Reinkarnation darf der Mensch unter keinen Umständen voneinander trennen; denn: was GOTT zusammengefügt hat, darf der Mensch nicht scheiden. Nur das GESETZ GOTTES ist dafür zuständig.[1]

Auch das Neue Testament hat den Irrtum übernommen.


Es muß richtig heißen, wie es Mose im Raumschiff gesagt worden ist und wie es ursprünglich in der Bundeslade aufbewahrt wurde:

  • Um der Inkarnation willen schuf GOTT Mann und Weib.
  • Die zur Welt bestimmte Seele wird das Fleisch der Eltern als Kleid erhalten, also ein gemeinsames Fleisch haben.
  • Die Seele wird am Tage der Geburt hinzukommen und das Fleisch nach der Trennung von der Mutter regieren. Dies geschieht nach dem WILLEN GOTTES und der Mensch hat kein Recht, daran etwas zu ändern!
_________________________________
(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)
[1] Der Mensch scheidet durch sein Töten, was GOTT zusammengefügt hat.


- Seele - Körper - Geist

- V e r s t a n d . - / - . Einheit . - . Einklang

> - aus MAK: Die Vorbereitung der Seele auf den Übergang - Seite 15 Download

Frage : Kann es zu inneren Konflikten zwischen der Seele und ihrer vorgegebenen Entwicklung kommen?

EUPHENIUS : Die Seele – das erlebt ihr bei Krankheiten – wird sich immer an dem Leben hier im Irdischen festklammern. Dies ist abhängig von der seelischen Einstellung, dem GOTTVERTRAUEN und dem Glauben und ist gekoppelt mit dem göttlichen FUNKEN und dem Sein, was für sie hier auf Erden noch wichtig ist. Viele Seelen klammern und versuchen, ihr Leben weiterhin aufrecht zu erhalten. Wie kommt es sonst, daß viele Menschen sehr viel Geld ausgeben, um das Leben zu verlängern oder sogar den Tod zu überwinden?

Frage : Klammert die Seele oder klammert nicht vielmehr der Verstand und sein irdisches Bewußtsein, die beide zur Erdinkarnation gehören?

EUPHENIUS : Seelen unterliegen einer Kopplung zum Verstand, das war die Eingangsfrage, die wir miteinander schon besprochen haben. Es ist eine Verbindung, in der die Seele den inneren Zwängen und den menschlichen Impulsen unterliegt. Ihr unterliegt hier anderen Bedingungen und anderen Regelungen, als die, die Ihr Eurer Seele selbst zumutet. Was mutet Ihr Eurer Seele zu, wenn Ihr genau wißt, was das GÖTTLICHE von Euch verlangt. - Warum setzt Ihr Eure eigene Seele so vielen Qualen aus? - Die Seele ist nur ein Bestandteil von vielen, die den irdischen Regelungen unterliegen. Der freie Wille ist das einzige Instrument, woran Ihr Euch halten könnt, um zu entscheiden, welchen Weg Ihr geht.

Frage : Demnach ist es der Verstand, der die Seele knebelt?

EUPHENIUS : Die Waage hängt in vielen Bereichen. Es muß zu einem Einklang und zu einer Harmonie kommen, zwischen Verstand, Bewußtsein und Seele. Dieses hinkt häufig, bedingt dadurch, daß Ihr Euch ablenken laßt, von dem, was um Euch herum passiert.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 38 Download

Frage : Stimmt es, daß ein Mensch nur so viel von der WAHRHEIT annehmen kann, wie es sein filternder Verstand, der das Begreifen steuert, zuläßt?

EUPHENIUS : Das ist nur zum Teil richtig.

  • Eure Seele nimmt sämtliche Informationen auf, auch wenn Euer Verstand sie nicht in Eurem täglichen Leben umsetzen kann. Die Seele ist ein LICHTPOL aller Informationen positiven Gedankengutes hier auf Erden. Die Seele und das, was der Verstand nach außen hin trägt, sind nicht immer als Einheit zu betrachten.

> - aus MAK: Die Vorbereitung der Seele auf den Übergang - Seite 4 Download

... Gerade der menschliche Verstand, der vieles nicht begreift, ist Euer Widerstand auf Erden. Die Seele vermittelt auf ihre Art auch in die anderen geistigen KOMPONENTEN ihre allumfassenden feinen SCHWINGUNGEN. Häufig kann der Mensch diese SCHWINGUNGEN nicht aufnehmen. Es sind Tragödien, die sich deshalb abspielen.

  • Es ist immer erst die Annäherung von seelischer SCHWINGUNG und VERSTANDESSCHWINGUNG nötig, damit überhaupt eine Beschäftigung mit den geistigen GESETZEN, mit GOTT und SEINEM REICH, ermöglicht werden kann.

Der Seele ist dies schon immer klar gewesen. Die Zusammenarbeit aller geistigen KOMPONENTEN des Menschen ermöglicht das Abschmelzen des inneren Widerstandes gegen alles, was geistiger Natur ist. …

> - aus MAK: Schlafen und Träumen - Seite 2 Download

Frage : Während des Schlafes werden wir durch unsere SCHUTZENGEL begleitet und auch durch andere WESENHEITEN, die die Aufgabe übernommen haben, uns auf unserem irdischen Weg zu beschützen. Welche Aufgaben haben diese WESEN während des Schlafes ihres Schützlings? Unterliegen wir Menschen im Schlaf anderen GESETZMÄSSIGKEITEN?

LUKAS : Ja, es sind völlig andere GESETZMÄSSIGKEITEN, und zwar derart, daß während des Tages eine vollständige Integration der äußeren Welt in Eurem Geist und Eurem materiellen Körper stattfindet. Die Euch begleitenden GEISTWESEN versuchen zwar auch tagsüber durch die INNERE STIMME, über das sog. GEWISSEN, auf ihre Schützlinge einzuwirken – doch oftmals umsonst. In der WELT DES GEISTES, befreit von aller irdischen Schwere, seid Ihr den geistigen MÄCHTEN schutzlos ausgeliefert, denen Ihr durch Euer Tagewerk, durch Eure täglichen Gedanken, Tor und Tür geöffnet habt. Ihr seid auf diese SCHWINGUNGEN eingestellt und habt sie angezogen, so, wie das Einstellen von Sendern auf einem Rundfunkgerät.

Die Euch begleitenden GEISTWESEN haben erst in der Geistigen Welt, d. h. wenn Ihr Euch dort während des Schlafes aufhaltet, einen vollen Zugriff und können Euch belehren. Der irdischen Seele wird im Geistigen Reich sofort klar, wo der Fehler bei Ihr liegt. Sie möchte zurück und ihren Verstand, ihren irdischen Verstand, den sie bei ihrer Geburt auf Erden erhalten hat, erlösen. Der Verstand ist ein Teil dessen, was es zu erlösen gilt. Erst wenn die VERSTANDESSCHWINGUNGEN aller Menschen durch mehrmalige Wiedergeburt erlöst wurden, ist die Erde frei von negativen ENERGIEN und wird dann sich in einem Meer von LICHT auflösen. Erst dann hat dieser Läuterungsplanet seinen Dienst erfüllt. Es bleibt zu hoffen, daß Ihr Euren Planeten erhaltet und ihn nicht durch negative Eingebungen, die Euch immer wieder ereilen, selbst zerstört.

> - aus MAK: Schlafen und Träumen - Seite 3 Download

Frage : Warum kehrt sich das Verhalten der Menschheit nicht ins Positive, wenn jeder im Schlaf die dazu nötigen INFORMATIONEN erhält?

LUKAS : Das ist ganz einfach: In dem Moment, wo Du schläfst, ist auch der an den materiellen Körper gebundene Verstand, den Ihr nur hier auf Erden benötigt, gedämpft. Die Seele selbst ist frei und besitzt sofort wieder den Anschluß an ihr KOSMISCHES BEWUSSTSEIN. Dadurch wird ihr schlagartig klar, worin sie fehlte und was auf der Erde nicht im Sinne Ihrer Entwicklung verlaufen ist. Die Seele wird nochmals belehrt und kehrt gestärkt in ihren materiellen Körper zurück. Nach dem Erwachen aus dem Schlaf bekommt der Verstand die Überhand zurück, weil er den Tagesablauf kontrolliert und oft diktiert. Die Seele versucht zu lenken und wird im schlimmsten Fall psychosomatisch, wie Ihr das nennt. Ihr müßt immer genau überlegen, was Euch geißelt.

Eure Aufgabe ist es, Euren irdischen Verstand zu erlösen, d. h. ihm mit seelischer Logik klarzumachen, wer er ist und was die Seele bedeutet. Die dann gleichschwingenden ENERGIEFORMEN kehren gemeinsam zurück in das Geistige Reich. Gelingt es Euch nicht, den noch sehr erdgebundenen Verstand zu erlösen, wird diese SCHWINGUNG im morphogenetischen Feld der Erde verbleiben und andere Menschen beeinflussen. Auf diese Weise werden die negativen ENERGIEANTEILE der Erde erheblich gestärkt.


siehe auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...