Seele - Körper - Beseelung

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


S e e l e
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Hat der Mensch eine Seele?
- Beweise
- Woher kommt sie? - Wohin geht sie?
- Wo ist die Seele?
- Seele - Körper - Geist
- Beseelung - Lebensrecht
- Seele - krank
- Seelen im Jenseits
- unsterblich
- Seelen heute auf der Erde
- Weiterentwicklung
- Seele - Mensch - Tier
Seele - Körper   -   B e s e e l u n g   -   L e b e n s r e c h t

- Abtreibung

- behindert - Körper geschädigt

- Beseelung des Körpers

- Ebenbild GOTTES

- Eingriff in den Lebensplan der Seele

- Eltern - Ist die Seele ein Produkt der Eltern?

- Embryo

- feinstofflicher werden

- Fötus

- Genforschung

- individuell - die Seele ist individuell

- Körper geschädigt - behindert

- Körper mißgestaltet

- künstliches Leben

- Leben - künstlich

- Leben - sinnvoll

- Leben verkürzen - verlängern

- Leben verlängern - maschinell am Leben erhalten

- Lebensrecht

- maschinell am Leben erhalten

- Mensch - Schöpfer?

- mißgestalteter Körper

- Präimplantationsdiagnostik

- Schöpfer - Ist der Mensch ein Schöpfer?

- Seele - ein Produkt der Eltern?

- Seele - individuell

- Seele - Neuschöpfung?

- sinnvolles Leben

- vegetativ leben

- verkürzen des Lebens - verlängern

- verlängern des Lebens - maschinell am Leben erhalten

- Weiterentwicklung des Körpers

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema  "Seele"


Seele . - . Körper

- Beseelung . - . Lebensrecht

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 29 Download
  • Ein GESETZ GOTTES legt fest, daß jeder menschliche oder tierische Körper beseelt werden muß, wenn er lebensfähig ist.

- Die Seele ist . i n d i v i d u e l l
- Ist sie eine Neuschöpfung? . - . ein Produkt der Eltern?
> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 7 Download

... man glaubt irrtümlich, daß die Seele gleichzeitig mit der embryonalen Entwicklung in der Mutter entsteht, also überhaupt kein Vorleben gehabt hat. Das ist ein sehr großer Irrtum, ...

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 5 Download
  • Ein lebender Mensch bringt die Seele nicht hervor. ...

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 12 Download

(aus einem Bericht zur DNA-Information - von H. V. Speer und ARGUN:)

Es gibt eine weitverbreitete Ansicht, daß die menschliche Seele ein Produkt der Eltern sei. Die Seele müßte demnach eine Neuschöpfung sein. Wenn diese Theorie stimmen würde, so dürfte sie bei den eineiigen Zwillingen keine Ausnahme machen. In diesem Fall müßte sich auch die Seele teilen, so wie es die Eizelle auch tut. ...

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 12 Download

(aus einem Bericht zur DNA-Information - von H. V. Speer und ARGUN:)

Daß die Zellen göttliche INFORMATIONEN erhalten, nach denen sie sich richten, wird z. B. durch die eineiigen Zwillinge bewiesen. Diese Zwillinge entstehen durch die Teilung eines befruchteten Eies in zwei selbständige Eier. Da das Ei jedoch eine einheitliche Zelle ist, richtet es sich nach einer bestimmten INFORMATION. Es kommt hinzu, daß auch noch nach der Teilung, bzw. Trennung, nur eine INFORMATION maßgebend ist. - Auf diese Weise entsteht körperlich eine absolute Ähnlichkeit. Dieser Vorgang liefert jedoch noch einen anderen, sehr wichtigen Beweis:

  • Die eineiigen Zwillinge haben trotz ihrer Ähnlichkeit zwei verschiedene Seelen. Bei der Seele deutet nichts auf eine Spaltung derselben hin, denn jede Seele ist individuell. ...




  • Hier haben wir jedoch den Beweis, daß die Seele etwas Selbständiges ist, das heißt, sie ist fertig und wird in den Körper inkarniert.

Die Seele selbst ist nicht materiell, sondern KOSMISCH. Sie entsteht im Kosmos durch Zusammensetzung und Vervielfältigung göttlicher GESETZE.

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 5 Download
  • ... Die Seele ist schon vor der Geburt vorhanden und wird mit dem Körper verbunden. …

> - aus MAK: Genforschung - Seite 42 Download

Frage : Wie kommt es, daß eineiige Zwillinge, die trotz einer in allen Einzelheiten identischen Erbmasse durch ihren individuellen Lebensweg völlig eigenständige Persönlichkeiten entwickeln, auch wenn sie durch eine rätselhafte Brüderlichkeit verbunden bleiben.

EUPHENIUS : Dieses ist dadurch gekennzeichnet, daß jeder in sich einen göttlichen FUNKEN besitzt, der individuell verschieden reagiert. Jeder Mensch ist eine Persönlichkeit, die nicht vergleichbar ist mit einem anderen. Diese Möglichkeit der Einzelentwicklung fördert das eigene Denken und fördert das Hinterfragen des eigenen Selbst, sonst käme eventuell der Verdacht, daß man sich hinter dem anderen versteckt und sagt: „Der macht es genauso.“ - Ihr alle seid einzigartig und selbstverantwortlich für Euer Tun und Handeln. Auch eineiige Zwillinge müssen ihr eigenständiges Leben führen und können keinen anderen Menschen dafür haftbar machen. In jedem dieser eineiigen Zwillinge steckt eine andere Seele, ein anderer Entwicklungsgrad und andere Aufgabenstrukturen, die unterschiedlich zu bewältigen sind.


siehe auch:


- Seele - Körper . - / - . Beseelung - Lebensrecht
- E m b r y o . - . F ö t u s

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 26 Download

Frage : In neuerer Zeit haben die Jungschen Psychologen auf die ursprüngliche Verbindung des Kindes mit dem kollektiven Unbewußten oder Selbst hingewiesen. Sie deuten darauf hin, daß es einen ANDEREN TEIL des Kindes gibt, der sogar schon vor der Zeugung bestand. - Ein Lichtblick im Denken?

SETHAN : Es weist darauf hin, daß sich diese Wissenschaftler darüber Gedanken machen, wie die Ich-Bewußtseinsebene überhaupt in den Fötus hineinkommt; ob z. B. diese EBENE schon im Wachstum in der gebärenden Mutter vorhanden ist und wie bei Kindern die Beseelungen vonstatten gehen. Sie akzeptieren, daß eine Beseelung des Körpers erfolgt und daß der Mensch eine Seele in sich trägt. Sie sind jetzt dabei zu erforschen, wie eine Beseelung überhaupt vonstatten geht, da sie sich nicht erklären können, wo die Seele ihre Beheimatung hat.

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 7 Download
  • Ich kann nicht begreifen, warum man den Fehler gemacht hat, die Reinkarnationslehre zu entfernen. Sie ist der wichtigste Faktor in der menschlichen Evolution. Gerade dieser wichtige Faktor macht das Leben überhaupt erst sinnvoll. Aus dieser Unkenntnis kommen viele Übel, zum Beispiel die Kriege!

Ein Erdenmensch wird mit einer fertigen, vorentwickelten Seele am Tage der fleischlichen Geburt beseelt. Doch man glaubt irrtümlich, daß die Seele gleichzeitig mit der embryonalen Entwicklung in der Mutter entsteht, also überhaupt kein Vorleben gehabt hat. Das ist ein sehr großer Irrtum, denn jede Seele hat schon die Zeiten der Neandertaler erlebt. Die meisten Menschen haben schon auf allen Kontinenten der Erde gelebt und sind geistig von Stufe zu Stufe emporgestiegen. Die Fähigkeiten der Seele haben sich verbessert; der Charakter hat sich geformt; die Fähigkeit der Wissensaufnahme hat sich verstärkt.

  • Menschen, die in ihrer geistigen Entwicklung zurückbleiben, werden wieder in untere Stufen reinkarniert!

Doch zwischen diesen irdischen Reinkarnationen erlebt jede Seele den zeitweisen Aufenthalt in der GEISTIGEN WELT. Die Dauer dieser Aufenthalte ist sehr unterschiedlich und hängt auch mit der Entwicklung und mit den Aufgaben, bzw. mit der Bereitschaft für diese, zusammen. …


zum kompletten Kapitel: Die Entstehung der Seele


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 23 Download

Frage : Von welchem Entwicklungsstadium des Embryos an, kann sich die Seele um eine Wiedergeburt bemühen?

ARGUN : . . Vom ersten Tage an. Jedoch verbindet sich die Seele mit dem Körper erst am Tage der Geburt.

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 29 Download

Frage : Wann inkarniert der Geist im Körper?

AREDOS : Die zur Reinkarnation bestimmte Seele hält sich während der Schwangerschaft in der Nähe der Mutter, bzw. in der Nähe des werdenden Kindes auf.

  • Die eigentliche Inkarnation erfolgt erst im Augenblick der Geburt!

Alle Bewegungen, welche vor der Inkarnation, also vor der Geburt vom Kinde ausgelöst werden, sind rein vegetativ und ohne Inkarnation eines Bewußtseins.


Frage: Hat ein neugeborenes Kind sofort ein Bewußtsein?

AREDOS : Ja, in dem Augenblick, da es abgenabelt ist, hat es auch ein Bewußtsein. Das Kind hat dann noch Fragmente einer Erinnerung an das geistige DASEIN. Diese Erinnerungen verlieren sich dann nach und nach, wenn ein neues Erinnerungsbewußtsein in Kraft tritt.

  • Bis zur Stunde der Geburt trägt die Mutter ein unbeseeltes Leben, doch die Seele ist bereit.

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 36 Download

Frage : In einem früheren Protokoll hieß es, daß die Seele ihren materiellen Körper in neun Monaten bis zur Geburt selber aufbaut. Dazu muß aber ein Muster vorliegen. Ist dieses Muster der feinstoffliche Körper der Seele?

EUPHENIUS : Das Muster sind die Matrizen, die von den Elternteilen genommen werden, ... Es ist so, daß die Seele für sich auf Erden einen biologischen Körper benötigt, um hier inkarnieren zu können. Es sind BAUSTEINE, die aus den erblichen Veranlagungen der beiden Elternteile genommen werden, Matrizen, die als Vorlage gelten. Deswegen kann es häufig vorkommen, daß krankhafte, genetische Veränderungen auftreten können, ohne daß die Seele dies wollte, weil die Matrizen eine solche Vorlage beinhalten. Sie werden von dieser Seele geformt, die, bedingt durch ihre Inkarnation, einen Körper, eine Hülle, benötigt. So ergeben sich dann erbbiologische Wiederholungsmuster, die bei dem Kind, in dem die Seele diesen neuen Körper bezieht, entstehen können.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 4 Download

Der materielle Körper des Menschen ist eine absolute Parallele mit Wechselbeziehungen zum geistigen ICH. Dieses ICH ist in allen Fällen das MODELL zur Bildung und Entwicklung des materiellen Menschen. Der Embryo des Menschen lebt von der Zeugung an vegetativ. Erst kurz vor der Geburt wird die Seele mit dem Körper verzahnt. In diesem Augenblick wird der fleischliche Körper für die Seele ein absoluter Besitz, der vom Willen der Seele gelenkt wird.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 20 Download

... Die Gene gehören zur Materie und sind vergänglich. Das, was nicht vergänglich ist, ist der Geist und das ist der Punkt:

  • Die Seele selbst ist es, die seit Beginn der Zeugung ihren eigenen physischen Körper mit Hilfe der Gene, die sie selbst programmiert, aufbaut, sofern nicht äußere Einflüsse dieses Werk negativ beeinflussen. Der Geist baut seinen physischen Körper, der nach zuvor festgesetzten Kriterien genau entwickelt wird. Deshalb ist die Seele von Anfang an bei der Mutter und durch ein ENERGIEBAND mit dieser und dem werdenden Körper verbunden.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 19 Download

Frage : Befindet sich die Seele schon während der Schwangerschaft bei der Mutter oder erst während der Geburt?

LUKAS : Die Bindungen zur Mutter sind vom ersten Augenblick der Befruchtung gegeben. Die Seele und ihr werdendes physisches Kleid sind miteinander verbunden. ...

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 2 Download

Frage : Auf die Frage, ob sich eine Seele schon während der Schwangerschaft bei der Mutter befindet oder erst ab der Geburt, schrieb LUKAS unter anderem: "Die Bindungen zur Mutter sind vom ersten Augenblick der Befruchtung gegeben. Die Seele und ihr werdendes physisches Kleid sind miteinander verbunden. Die Seele baut sich die DNA ihres Körpers zum Teil mit auf. Dies wäre nicht möglich, wenn es diese Verbindung nicht gäbe oder der Körper erst im Augenblick der Geburt beseelt würde..." Bisher waren wir der Meinung, daß der physische Körper im Augenblick der Geburt beseelt wird?

EUPHENIUS : Die Beseelung findet mit der Einleitung der Geburt statt. Das ist richtig. Es ist eine VERNETZUNG von feinstofflichen UMWICKLUNGEN, die notwendig sind, um die Seele in den materiellen Körper eindringen zu lassen. Die Seele ist während der Schwangerschaft bei der Mutter und bei ihrem entstehenden materiellen Körper. Die Seele gibt IMPULSE ab, um das Wachstum und die Beherbergung des materiellen Lebens zu überwachen. Eine Beseelung ist nur zu Beginn des Geburtsvorganges möglich. Es ist eine Verschmelzung der Seele mit dem materiellen Körper, sobald dieser hier auf Erden seinen ersten Atemzug tätigt. Es muß heißen:

Dies wäre nicht möglich, wenn es diese Verbindung nicht gäbe oder der Körper erst im Augenblick der Geburt Kontakt mit der Seele bekommen würde.


siehe auch:

> - aus MAK: Genforschung - Seite 9 Download

Es ist so, wie bei Euch Erwachsenen: Auch Euer materieller Körper ist mit Eurer Seele durch eine energetische VERBINDUNGSLEINE verbunden, ... Nicht anders ist es bei dem im Aufbau befindlichen kleinen Körper, nur daß dort die VERBINDUNGSLEINE, die SILBERSCHNUR, erst dann fest mit Seele und Körper verbunden wird, wenn die Geburt erfolgt ist.

  • In der gesamten Aufbauzeit, von etwa neun Monaten, erfolgt die außerordentliche komplexe und komplizierte Verknüpfung der ENERGIELEINE mit dem werdenden Körper. Gleichzeitig läuft die Wachstumsphase. Erst die Geburt ermöglicht die endgültige Verzahnung. Gleichbedeutend mit einem Maler, der den letzten Pinselstrich durchführt und damit das große Werk vollendet. Wie im Kleinen so im Großen. - Wie im Großen so im Kleinen. -


siehe auch:

> - aus MAK: Genforschung - Seite 23-24 Download

Frage : Ist ungeborenes Leben schon Leben?

EUPHENIUS : Ungeborenes Leben, das nicht beseelt ist, zählt nicht zu den Faktoren, die wir darunter verstehen.


Frage : Ist der Fötus eine Person?

EUPHENIUS : Der Fötus ist keine Person, weil eine Beseelung des physischen Körpers erst kurz vor der Geburt eintritt. Während seines Wachstums durchläuft der Fötus verschiedene Formen. Es sind keine Formen, die einen Menschen kennzeichnen, sondern es ist eine Entwicklung, die Ihr hier alle auf dieser Erde durchlebt habt und die auch durch Eure Evolutionslehre bestätigt wird.


Frage : Demnach muß erst vom Zeitpunkt der Geburt an das menschliche Leben absolut geschützt werden?

EUPHENIUS : Das genau ist der Kern!

  • Mit der Geburt auf Erden und mit der Beseelung des Menschen in seiner materiellen Hülle, unterliegt dieser dem göttlichen RAHMENPLAN. Einen Fötus innerhalb des Mutterleibes können wir noch nicht als Seelenmenschen in unserem Sinne verstehen.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 29 Download

Frage : Daß ein Fötus kein Mensch ist, haben heute französische Richter entschieden. Von der Tötung eines Menschen könne nur bei einem Kind die Rede sein, "das bei der Geburt geatmet und dessen Herz geschlagen hat". Dies wurde in letzter gerichtlicher Instanz bestätigt. Umgebracht werden kann der Mensch nur, wenn er schon geboren ist. Nach Euren erstaunlichen Ausführungen vom letzten Mal teilt Ihr ja diese Meinung. Oder nicht?

EUPHENIUS : Während des ersten Atemzuges findet eine Beseelung statt und somit fließt ein Teil GOTTES in den entstandenen Körper hinein. Es wäre dann eine Tötung, wenn die Seele wieder zurückkehren muß ins Geistige Reich, um eine erneute Reinkarnation anzustreben.

  • Ein Fötus ist ein biologisch zusammengesetztes Kunstwerk, was erst ein Mensch werden soll. Es ist aber ohne Beseelung und somit unterliegt es nicht dem göttlichen GESETZ.


Teilnehmer : In Deutschland ist nach einem Autounfall ein sechs Monate alter Fötus tot zur Welt gekommen. Der betrunkene Autofahrer, der den Wagen des jungen Ehepaares gerammt hatte, wurde nur wegen Körperverletzung verurteilt. Man streitet jetzt, ob er auch wegen fahrlässiger Tötung des Ungeborenen hätte verurteilt werden sollen.

EUPHENIUS : Dies obliegt einer Rechtsprechung, unter der Ihr Menschen lebt und deren Regelungen Ihr unterliegt. Es ist die Zerstörung eines fleischlichen Gehäuses, aber nicht eines Lebewesens, weil der Begriff "Lebewesen" eine Beseelung voraussetzt. Und da diese Beseelung noch nicht stattgefunden hatte, kann man auch nicht von einer Tötung sprechen.


Frage : Stimmt es wirklich, daß Embryonen keine Lebewesen sind?

EUPHENIUS : Keine göttlichen Geschöpfe - so möchte ich es ausdrücken, weil die göttliche Seele in diesem Geschöpf fehlt.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 11 Download

Der Embryo ..., der schon eine Zellengemeinschaft darstellt, hat noch keine seelischen Eigenschaften. Diese sind auch noch nie nachgewiesen worden und werden auch nie nachgewiesen werden können. ...

> - aus MAK: Genforschung - Seite 7 Download

Es gibt einen Dreh- und Angelpunkt, der sich immer wiederholt, nämlich die Erkenntnis, daß jede Seele hier auf Erden das Recht hat, ihr Wachstum zu beginnen, ...

> - aus MAK: Genforschung - Seite 7 Download

Somit hat jeder Embryo auch die Würde zu tragen, hier auf Erden eine Beseelung zu erhalten. Die Geburt ist das Wichtigste, was GOTT Euch hier auf Erden mitgegeben hat. ...

> - aus MAK: Genforschung - Seite 45 Download

… Ihr habt ein Anrecht darauf, Euer Leben hier auf Erden zu beginnen und so zu führen, wie Ihr es wollt. Ihr habt Euren freien Willen, Euch hier auf Erden zu bewegen, so wie Ihr es wollt, ob mit Erkenntnis oder ohne. Aber Ihr seid immer verantwortlich für Euer Tun und für Euer Handeln.


siehe auch:


- Seele - Körper . - / - . Beseelung - Lebensrecht
- Embryo - Fötus . … - … . b e h i n d e r t . - . Körper geschädigt

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 19-20 Download

… Die Seele baut sich die DNA ihres Körpers zum Teil mit auf. …

  • Sind materielle Bausteine defekt oder werden belastet durch Strahlen und dergleichen, dann kann es zu irreparablen Schäden kommen. Solche Schäden kann die Seele nicht rückgängig machen, weil ein bestimmtes PROGRAMM von seiten der Seele abläuft, das festgelegt ist. Störfaktoren sind darin nicht eingeplant, sonst gäbe es auch dafür ein REPARATURPROGRAMM.


Frage : Wird also der sich entwickelnde physische Körper der Seele geschädigt, dann hat die Seele selbst keinen Einfluß mehr auf den biologischen Ablauf?

LUKAS : Nein, keinen Einfluß. Wenn es absehbar ist, daß solches geschieht, gibt es auch Seelen – für Euch unbegreiflich – die aus LIEBE zu ihrem SCHÖPFER eine Inkarnation in solch einen geschädigten Körper auf sich nehmen, weil jeder Körper beseelt werden muß. Das ist ein göttliches GESETZ. (...)


Frage : Demnach haben behinderte Kinder nicht immer ein Karma abzutragen?

LUKAS : So ist es. Es kann aber eines aus dem genannten Grund sein, dann wäre es ein selbst auferlegtes Karma.


Frage : Das beinhaltet aber doch auch, daß eine Seele, die ursprünglich für diesen materiellen Körper vorgesehen war, sich entschließt, den geschädigten Körper nicht zu nehmen? (...)

LUKAS : Ja, richtig. Dieser Entschluß ist freiwillig und aufgrund des freien Willens auch zwingend nötig.


siehe auch:

> - aus MAK: Genforschung - Seite 15 Download

Frage : Hat jeder Embryo, ob geschädigt oder nicht, ein Lebensrecht?

EUPHENIUS : Ein Embryo hat dann ein Lebensrecht, wenn auch eine Beseelung vollzogen wird. Die Seele wird dann selbst entscheiden, ob sie einen frühzeitigen Tod zur Erlösung und somit eine neue Chance zur Reinkarnation bekommt oder nicht.

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 35-36 Download

Frage : Kann die Reinkarnation einer guten Seele in schlechte materielle Erbeigenschaften eine Aufbesserung der Erbanlagen bewirken?

ARGUN : Durch die Einverleibung einer guten Seele in einen materiell-erblich schlechten Körper wird nichts aufgebessert. Diese Seele wird in einen harten Kampf gestellt. Ein guter Fahrer kann auch nicht viel mit einem schlechten Wagen anfangen, wie ein Virtuose auch nicht mit einem schlechten Instrument bezaubern kann.

  • Aber es wird immer für einen Ausgleich gesorgt. Eine gute Seele hat selbstverständlich einen hervorragenden SCHUTZPATRON.

Es wird stets versucht, mit allen Mitteln das Positive im Menschen zu fördern. Doch die Gegenseite darf nicht außer Betracht gelassen werden. Der Widersacher kämpft auch um jede Seele!


Einwand : Wenn Menschen, die zurückgestuft wurden, wieder auf die Erde kommen, so haben sie aber doch keine Ahnung, warum sie in schlechte Verhältnisse gekommen sind.

ELIAS : Wir unterscheiden das Leben des Menschen nach kosmischen Begriffen. Es gibt ein kosmisches Leben und dazwischen hin und wieder ein kurzes Planetenleben. Wenn ein Mensch in den eigentlichen Zustand, bzw. in sein kosmisches Hauptleben zurückkehrt, so hat er eine genaue Übersicht, was er getan hat – und warum er bestraft worden ist. Sie können sich dann nach den gemachten Erfahrungen entscheiden. Das Erdenleben ist ja meistens nur eine Kostprobe und von kurzer Dauer, jedenfalls nach kosmischen Begriffen. Außerdem hat der Mensch hin und wieder Träume, die mit den Rückerinnerungen zusammenhängen. Das Übel besteht darin, daß der Mensch von seiner Existenz kaum etwas weiß. Jedenfalls soll der Mensch von seinem früheren Leben möglichst nichts wissen, damit er nicht das Gefühl hat, wegen seines Versagens bestraft zu sein. Das würde ihn unter Umständen noch weiter zurückwerfen. Doch dem, der will, stehen alle Türen offen. Wer nicht damit beginnt, die Fehler zuerst bei sich selbst zu suchen, begeht den größten Irrtum.

  • Die GNADE GOTTES besteht auch darin, daß die WAHRHEIT sozusagen aus Zufall an einen Menschen herangetragen wird, sei es durch gute Freunde oder durch eigenes Suchen. ...


Frage : Ist es für eine Seele ein Karma, bzw. eine Strafe, wenn sie in ein schlechtes Inkarnationserbgut eintritt?

ARGUN : In vielen Fällen wird die Seele vor solchen Reinkarnationen gewarnt, aber sie hört nicht darauf und macht von ihrem freien Willen Gebrauch, in der Hoffnung, mit diesen Schwierigkeiten fertigzuwerden. Wir dürfen sie nicht an diesem Entschluß hindern. Oft haben sich diese Seelen zuviel zugemutet, weil sie noch nicht die Stärke und Reife für solche Inkarnationen hatten.

  • Die Seele stellt sich im Jenseits oft eine Aufgabe, die sie unterschätzt. Im Erdenleben geht dann das Klagen los, ohne zu wissen, daß es eigene Schuld ist, ein solches Los zu tragen.


siehe auch:

> - aus MAK: Genforschung - Seite 30 Download

Wenn ein Kind - und das ist schon häufig von uns beantwortet worden - mit einer Behinderung auf die Welt kommt und diese Behinderung hier durchlebt, dann hat diese Behinderung vielleicht eine Bedeutung, sowohl für die Eltern, die Umgebung, als auch für die Seele, die sich des behinderten Körpers bedient. Es ist auch eine Aufgabe, die dadurch abgetragen wird, hier bei Euch auf dieser Erde. ...




Nichts ist sinnlos und nichts ist ohne Einwilligung des SCHÖPFERS hier auf Erden möglich.

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung - Seite 11 Download

Frage : Es werden immer mehr Kinder mit körperlichen Schäden geboren. Kann es sein, daß seelische Einwirkungen auf die Mutter diese Schäden verursachen?

ARGUN : Seelische Ängste und Erschütterungen wirken selbstverständlich auf die Mutter ein und berühren das Nervensystem. Körperliche Schäden des Kindes haben nichts damit zu tun.

  • Doch durch Gift erzeugte Erbeinflüsse bleiben über Generationen erhalten.

Das Rauchen und Trinken ist in dieser Hinsicht gefährlicher als ihr annehmt. Aber auch Medikamente sind daran schuld. Auch diese Vergiftungen erhalten sich über Generationen.

Frage : Was geschieht, wenn eine werdende Mutter raucht?

AREDOS : Sie schädigt damit das Kind, weil der Kreislauf nicht mehr stimmt. Diese Kinder sind zu bedauern; sie sind nervenkrank, schwachsinnig und kreislaufkrank.


siehe auch:

- Beseelung - Lebensrecht . - / - . Embryo - Fötus
- behindert . - / - . m i ß g e s t a l t e t e r . K ö r p e r
> - aus MAK: Genforschung - Seite 17 Download

Frage : Angenommen, eine werdende Mutter raucht während der Schwangerschaft oder kommt beruflich mit toxischen oder strahlenden Mitteln in Berührung und es kommt bei dem sich entwickelnden physischen Körper des Kindes zu schweren genetischen Schäden. Dadurch bekommt die Seele bei der Geburt nur einen eingeschränkt brauchbaren physischen Körper, obwohl ihr vielleicht ein gesunder Körper zugesagt wurde. Ist das GESETZ der unbedingten Beseelung von Körpern wirklich gerecht?

EUPHENIUS : Es ist so, daß die Seele im Geistigen Reich die letztendliche Entscheidung trifft, ob sie auch mit der Beseelung eines solchen Körpers auf Erden einverstanden ist. Es ist ein göttliches GESETZ, daß jede Lebensform beseelt wird und sei es, um für sich Entwicklungsschritte auf einer anderen Art und Weise zu vollziehen. Es ist unabhängig davon, wie lange diese Beseelung auf dieser Erde vom zeitlichen Rahmen her stattfindet.

  • Die Seele hat mit dem KARMISCHEN RAT zusammen die Entscheidungsbefugnis darüber, ob sie den Körper dieser Lebensform annimmt oder nicht. Sie entscheidet, ob sie zurücktritt und auf eine andere Körperform wartet, oder ob sie die Chance nutzt, hier auf Erden für sich ihre Entwicklung zu vollziehen.

Nicht jede Entwicklung auf Erden ist davon abhängig, den Weg als voll funktionsfähiger Mensch zu vollziehen.

  • Gerade geistig behinderte Menschen, die sich ihre Natur der Kindlichkeit bewahrten, haben kaum Chancen, ins Negative hineinzutreiben! Als nicht intelligente Lebensform bewahren sich viele geistig eingeschränkte Menschen ihre Göttlichkeit, ihre Gutherzigkeit und ihre LIEBE in sich.

Frage : Wie kann eine Seele wissen, was mit ihrem physischen Körper während der Schwangerschaft passiert?

EUPHENIUS : Die Seele des Kindes ist während des gesamten Wachstums zeitweise und über eine längere Wegstrecke bei der Mutter. Es ist eine Abstimmung der Mutterseele zu dieser Kinderseele, die sich dort reinkarniert. Es ist eine Verbindung, die über die seelischen SCHWINGUNGSELEMENTE vollzogen wird. Eine Mutter bekommt intensive Informationen darüber, was das Kind in sich an SIGNALEN abgibt. Dieses Gefühl kommt nicht von dem Embryo, sondern wird von der Seele, die anhängig ist, ausgesendet.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 25 Download

Frage : Atomexperimente verseuchen weiterhin die Erde. Das Erbgut wird geschädigt und die folgenden Generationen werden schwer zu leiden haben. Bei einer Reinkarnation kommen dann die Seelen in das geschädigte Erbgut. Schrecken die Seelen davor zurück?

ARGUN : Ja, ich weiß.

  • Diese Seelen, welche das Leiden, bzw. die Katastrophe verursacht haben, werden es auskosten müssen.

Doch wenn eine unschuldige Seele in das geschädigte Erbgut kommt, dann wird diese Seele unbedingt zurückgeholt, da sie als derartiges menschliches Wesen nicht in der Lage ist, als normaler Mensch zu existieren.

Einwurf : Dann wird es aber viele Kranke oder Tote geben!

ARGUN : Es wird trotzdem nicht ausarten. Es geschehen noch Wunder!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 40 Download

Frage : Wir haben gehört, daß die Inkarnation der Seele erst zur Stunde der Geburt erfolgt. Ist es für manche Seele eine Strafe, wenn sie in eine Mißgeburt inkarniert wird?

ELIAS : Es gibt auch geistige Unfälle. - Hier handelt es sich nicht um ein Karma, wie oft irrtümlich angenommen wird. GOTT ist unter keinen Umständen so grausam und rachsüchtig. Die göttlichen GESETZE können gestört werden. Vielfach liegt das am Verhalten der Menschen selbst, die meistens die Voraussetzungen dafür schaffen. Aber auch der machtvolle Widersacher trägt dazu bei. Wenn die inkarnierten Seelen solcher Mißgeburten das Opfer des Versagens sind, so ist das sehr bedauerlich. Die göttlichen GESETZE gleichen aber solche Unfälle in einem anderen Leben wieder aus.


siehe auch:

> - aus MAK: Geistheilung - Seite 20 Download

Frage : Was will eine Verkrüppelung einem Menschen sagen, wenn er damit geboren wird?

EUPHENIUS : Dieses sind zum Teil erbgenetische Verfehlungen, wo Zellveränderungen während der Schwangerschaft eingetreten sind. Es ist nicht so, wie die Überlieferung sagt, daß es Merkmale des Bösen oder des Satans sind. Häufig liegt die Ursache im genetischen, im zellstrukturierten Erbgut.


mehr darüber auf (Seite 20 - 21)

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung - Seite 7 Download

Frage : Es gibt Fälle von schweren Naturentgleisungen, ähnlich den Contergan-Kindern An diesen Beispielen verzweifelt mancher Mensch, der solche Mißgeburten für ungerecht hält. Was sagt das Geistige Reich dazu?

ELIAS : Es gibt keine Ungerechtigkeit! Entweder hat der Mensch sein Unglück selbst verschuldet, das muß nicht im gegenwärtigen Leben sein, oder er muß ein KARMA abtragen, das seiner Entwicklung dient, weil er auf kein anderes Erziehungsmittel reagiert.

  • Was die Mißgeburten betrifft, so kann kein Mensch auf Erden beurteilen, welche Seele zur Inkarnation gekommen ist. Aber scheinbare Ungerechtigkeiten werden immer wieder ausgeglichen.

Es steht uns nicht zu, darüber genaue Angaben zu machen, aber ich kann dazu sagen, daß diese unglücklichen Seelen viel Verständnis verdienen. Wer diesen hilft, der hilft nicht nur ihnen, sondern sich selbst.

  • Es ist eine heilige Pflicht, allen bedürftigen Menschen vernünftig zu helfen.


siehe auch:

- Beseelung - Lebensrecht . - / - . Embryo - Fötus
- behindert . - . mißgestalteter Körper . - / - . s i n n v o l l e s . L e b e n ?
> - aus MAK: Genforschung - Seite 23-24 Download

Frage : Wie soll man aber mit den Unglücklichen umgehen, deren Gene kein sinnvolles Leben zulassen?

EUPHENIUS : Solches Leben ist kein Leben, da es hier garantiert zu keiner langlebigen Lebensform heranwächst.


Frage : Wie definiert Ihr den Begriff "sinnvolles Leben?" – Wenn man sich ein mongoloides Kind anschaut, kann man darüber streiten, ob es ein sinnvolles Leben ist oder nicht.

EUPHENIUS : Für solch eine Seele ist es ein sinnvolles Leben. Es ist ein Unterschied, ob ein Kind nach der Geburt aufgrund von Behinderungen stirbt, denn dann ist dies eine Barmherzigkeit GOTTES, dieses Kind nicht diesen Qualen auszusetzen. Die Seele wird dann eine andere Hülle bekommen, um ihr Leben hier auf Erden zu beginnen. Ein mongoloides Kind dagegen hat lebenswerte und durchaus lebensberechtigende Wirklichkeit hier auf diesem Planeten. Denn auch diese Seelen sind durchaus in der Lage, ihr Leben ein stückweit in dieser Gesellschaft zu führen.


Teilnehmer : Die Charité Berlin hat eine Fotoreihe von Föten veröffentlicht, die keine Augen besitzen oder nur ein einziges überdimensionales Auge, andere waren ohne Hals an Kopf und Rumpf zusammengewachsen. Wieder andere sahen aus wie Greise. – Schrecklich!

EUPHENIUS : Hierbei ist es wichtig, daß der SCHÖPFER diese Körper und Hüllen nicht beseelt, sondern daß diese leblosen Geschöpfe ihre Hüllen zum Sterben bringen konnten.


Frage : Darf ein Arzt in solch einem Fall aktive Sterbehilfe durchführen?

EUPHENIUS : Ja, weil GOTT eine Beseelung dieser Hüllen, dieser materiellen Körper, nicht zulassen kann. Viele Föten gehen - was natürlich ist - schon während der Schwangerschaft von sich aus ab. Mit der Geburt wird auch hierbei die Beseelung durchgeführt, aber bei solchen Körpern dauert eine Beseelung nicht lange. Es ist aber auch durchaus möglich, daß eine kurzzeitige Beseelung schon für eine Seele ausreicht, um ihren nächsten Schritt im Geistigen Reich zu tätigen.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 28-29 Download

Frage : Wenn der GROSSE PLANER so machtvoll und gut ist, dann dürfte es in der Natur eigentlich keine Entgleisung geben. Erst kürzlich mußten siamesische Zwillinge getrennt werden. Wie ist das zu verstehen?

Antwort : . . Der PLANER hat einen Gegenplaner, der immer in das Handwerk pfuscht. Von dieser Seite aus entstehen die Entgleisungen in der Natur.

Aber GOTT sammelt auch SEINE ERFAHRUNGEN und wendet sie dann an. Hinzu kommen Mutationen, die sich aus neuen Versuchen ergeben. Solche Mutationen sind auch für den PLANER oft genug ein Wagnis. Aber diese Wagnisse sind erforderlich, weil es sonst keinen Fortschritt geben würde. Auch das Leben kann überholt sein. Veraltete Lebensformen müssen durch neue ersetzt werden. Alles ist ständig in Bewegung und auch am Menschen werden neue GESETZE ausprobiert.

Ihr sprecht von einer Laune der Natur. Das ist jedoch falsch ausgedrückt. Die Natur leistet sich keine Launen. Es sind Entwicklungsphasen, die mitunter zu einem Fehlschlag führen. Große Wagnisse können Opfer fordern. Auch im Lebensprozeß kann es Unfälle geben. Immer lernt auch der PLANER von allen diesen Versuchen. Eine Vollkommenheit im ganzen Universum ist noch längst nicht erreicht.

  • Auch der PLANER ist ständig in der Entwicklung. ER wächst in SEINER GRÖSSE.

Es ist daher ein Irrtum, wenn die Kirchen annehmen, daß GOTT schon immer SEINE GRÖSSE hatte und sich nichts daran ändert.


Frage : Wenn es im Lebensprozeß Unfälle gibt, so können wir nicht verstehen, daß eine Seele unverschuldet in eine Mißgeburt inkarniert wird? GOTT dürfte das nicht zulassen. Es ist grausam und ungerecht. Kein Wunder, daß der Atheist seinen Glauben verloren hat. Hier ist eine sehr einleuchtende Erklärung notwendig.

Antwort : Wenn der SCHÖPFER, den wir PLANER nennen, ein LEBENSGESETZ geschaffen hat, so ist es unbedingt gültig. Ein solches GESETZ gründet sich auf millionenfache ERFAHRUNG. Es ist nicht so, wie es so einfach in der Bibel heißt: "GOTT sprach und es wurde."

  • Es können hunderttausend Jahre vergehen, ehe an einem göttlichen GESETZ das Geringste verändert wird.
  • Ein GESETZ GOTTES legt fest, daß jeder menschliche oder tierische Körper beseelt werden muß, wenn er lebensfähig ist.

Eine Mißgeburt kann lebensfähig sein, auch wenn es nur für eine kurze Zeitspanne ist. Es muß aufgrund des göttlichen GESETZES eine Inkarnation erfolgen. Darum wird auch jede lebensfähige Mißbildung zu einem Gefäß der Seele, ganz gleich, wie die Seele mit diesem Gefäß fertig wird. - Das hat nichts mit einer Grausamkeit des PLANERS zu tun, auch nicht mit SEINEM WILLEN; denn SEIN WILLE ist immer der Fortschritt, auch wenn hier und da etwas daneben gerät.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung - Seite 11 Download

Frage : Könnt Ihr uns etwas zu den Mißgeburten sagen?

AREDOS : Auch die positive GEISTIGE WELT weiß um alle diese Dinge. Die Erdenmenschheit, die in der Materie lebt, hat nur wenige Erkenntnisse vom wirklichen LEBEN, mithin auch nur wenige Erkenntnisse vom Tode.

  • Keinesfalls ist die Bibel ausreichend, um das Mysterium der menschlichen Mißgestaltungen, die aus der Geburt herrühren, zu klären.
  • Als höchstes, vernunftbegabtes Wesen ist der Mensch verpflichtet, dafür zu sorgen, daß alle Störungen innerhalb der göttlichen Naturvorgänge vermieden oder beseitigt werden.

Der Mensch müßte eigentlich wissen, daß das irdische Leben nicht allein von GOTT bestimmt wird. Die entgegengesetzte feindliche MACHT der großen jenseitigen BEREICHE ist stets zur Vernichtung und böswilligen Zerstörung bereit. Diese Vorgänge können in der gesamten Natur beobachtet werden. Aber auch der Mensch ist an derartigen Entgleisungen der Natur nicht unbeteiligt und mitschuldig.

  • Eine erstarrte Kirchendogmatik kann hier nicht helfen. Es kann auch kein Anruf an die göttliche ALLMACHT helfen, denn der Mensch selbst hat die Verantwortung für das Leben in der Materie zu tragen.

Die Menschheit hier auf Erden bildet den materiellen Arm GOTTES. Doch die Menschheit kann auch den Arm der teuflischen MACHT bilden. Nach überlegter Ansicht der geistigen FÜHRUNGSINTELLIGENZ der jenseitigen BEREICHE wäre der Erdenmensch verpflichtet:

  • Mit allen Mitteln zu versuchen, jede Fehlentwicklung des Lebens auszuschalten oder im Entstehen zu beseitigen. …

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung - Seite 13 Download

Euch packt das Grauen, wenn Ihr die schrecklichen Fehlentwicklungen eines Menschen seht, der von Geburt an keine Arme oder Beine hat und statt des Mundes nur ein Loch. Wer sich hier schaudernd abwendet, glaubt nicht mehr an GOTT. Das göttliche GESETZ schreibt vor, daß überall, wo menschliches Leben im Entstehen ist, auch eine seelische Inkarnation erfolgen muß, ganz gleich, ob normal oder mißgestaltet.

  • Die Entwicklung des Embryos läßt sich auch im Geistigen Reich nicht immer voraussehen!

Durch viele Einwirkungen, besonders durch viele menschliche Sünden, wird die Entwicklung gestört. Es kommt dann vor, daß manche Organe oder Glieder sehr unregelmäßig wachsen. So kann zum Beispiel ein Arm statt der neun Monate Entwicklungszeit 20 Monate benötigen, und so kommt es zu Mißgeburten. Verzögerungen in den NATURGESETZEN GOTTES sind die Hauptursachen! Verzögert werden diese GESETZE durch:

  • Strontium
  • Radioaktivität
  • Nikotin
  • Alkohol
  • Sexuellen Mißbrauch
  • Ernährungsstörungen usw. …


mehr darüber ist zu erfahren auf (Seite 13 – 15)

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung - Seite 12 Download

Dem Menschen ist es in die Hand gegeben, Herrscher auf diesem Planeten zu sein. Doch er soll fortschrittlich und sinnvoll herrschen! Bei den Mißgeburten hat allzuoft der Widersacher GOTTES (Luzifer) seine Hand mit im Spiel. Ihr dürft nicht vergessen, daß auch der Teufel eine gewisse SCHÖPFUNGSMACHT besitzt. GOTT hat wohl die größere MACHT in den Händen, aber das schließt nicht aus, daß Seine Schöpfung mit unvorstellbarer Gewalt angegriffen wird.

  • Glaubt ihr etwa, daß es dem PLANE GOTTES entspricht, daß eine lebensunfähige Mißgeburt ins Erdendasein gelangt? - Nein! Wenn das so wäre, müßte jedes Wesen das Vertrauen zum Schöpfer verlieren.

Stempelt GOTT nicht zum grausamen Tyrannen! Er hat die GESETZE geschaffen. Diese NATURGESETZE bedeuten die vollkommene Ordnung im ganzen Universum. ER kann deshalb nichts ändern, wenn Entgleisungen vorkommen, die ganz andere Ursachen haben und nicht bei GOTT liegen. Würde GOTT hier eingreifen wollen, müßte er Seine GESETZE, die das Universum zusammenhalten, ändern. …


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 40 Download

Frage : … Ist es für manche Seele eine Strafe, wenn sie in eine Mißgeburt inkarniert wird?

ELIAS : Es gibt auch geistige Unfälle. - Hier handelt es sich nicht um ein Karma, wie oft irrtümlich angenommen wird. GOTT ist unter keinen Umständen so grausam und rachsüchtig. Die göttlichen GESETZE können gestört werden. Vielfach liegt das am Verhalten der Menschen selbst, die meistens die Voraussetzungen dafür schaffen. Aber auch der machtvolle Widersacher trägt dazu bei. Wenn die inkarnierten Seelen solcher Mißgeburten das Opfer des Versagens sind, so ist das sehr bedauerlich. Die göttlichen GESETZE gleichen aber solche Unfälle in einem anderen Leben wieder aus.


siehe auch:


- Beseelung - Lebensrecht . - / - . Embryo - Fötus
- behindert . - . mißgestalteter Körper . - / - . sinnvolles Leben?
- E b e n b i l d . . G O T T E S ?

> - aus MAK: Genforschung - Seite 4-5 Download

Frage : "IHM zum Bilde" wurde der Mensch geschaffen. Was ist damit gemeint?

EUPHENIUS : Es sind die Seele und der Geist gemeint, die reifen sollen, um ein Ebenbild GOTTES zu werden. Schaut in den Spiegel und Ihr werdet sehen, wie nahe Ihr GOTT seid. Der Körper ist nur eine materielle Hülle, die vergeht und verwest.

  • Die Seele, der Geist und Euer Bewußtsein sind das Wichtigste, was zur Erleuchtung und zur Erhöhung der LEBENSFREQUENZ hier auf diesem Planeten notwendig ist.


Frage : Wäre ein lebensfähiger, aber mißgestalteter Körper trotzdem ein Ebenbild GOTTES, weil der innewohnende Geist, der den Körper belebt, von GOTT stammt?

EUPHENIUS : So ist es. Das Äußere ist nicht das, was zählt, sondern es sind die inneren FRAGMENTE.

  • Wichtig ist zu erkennen, daß GOTT eventuell einer Seele einen solchen Körper zugedacht hat, um für sich Erfahrungen in dieser materiellen Welt und in diesem Körper zu machen.

Dies hat nichts mit seelischer Entwicklung zu tun. Solch ein Körper kann durchaus eine höhere Seele beherbergen als ein schöner Körper, der hier auf Erden nur nach außen leuchtet und nach innen verkümmert.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 12 Download

… Es heißt in der Bibel: (1. Mose 1. 27)

"Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn."

Der Mensch besteht jedoch aus der Seele und einem für das materielle Dasein hinzugefügten Körper! Soweit es sich also um die materielle SCHÖPFUNG handelt, ist der Leib des Menschen ein Schöpfungsergebnis GOTTES. Soweit es sich aber um die Seele des Menschen handelt, ist der eigentliche Mensch ein direkter TEIL GOTTES, der nicht zur SCHÖPFUNG gehört.

  • Die Seele ist eine geordnete, perpetuelle Funktion aus der geistigen SUBSTANZ GOTTES. Aus diesem Grunde ist der menschliche Körper zugehörig zur gesamten SCHÖPFUNG, doch keinesfalls als "die Krone der SCHÖPFUNG" aufzufassen, denn es gibt im Universum intelligente WESENHEITEN, zum Beispiel ENGEL, die mit größerer Berechtigung Anspruch auf die Bezeichnung "Krone der SCHÖPFUNG" hätten.

Auch im materiellen Bereich gibt es komplizierte SCHÖPFUNGEN, die den menschlichen Organismus in verschiedener Hinsicht weit übertreffen. Alle diese organischen Lebensäußerungen sind EXPERIMENTE des SCHÖPFERS, die keinesfalls abgeschlossen sind. - Ohne okkulte, das heißt, übersinnliche Fähigkeiten ist der menschliche Körper vielen anderen Lebewesen weit unterlegen. Allein die Bienen und Ameisen haben einen Seelenkosmos, dessen Funktionen das menschliche Hirn teilweise übertreffen. Ein mikrokosmischer Nerv einer Biene führt Funktionen aus, die der menschliche Nervenplexus niemals leisten kann. ...


zum kompletten Kapitel: Die Krone der Schöpfung

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 18 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des MFK Berlin) [1]

WAS IST DER MENSCH WIRKLICH?

Die ehrliche Antwort darauf lautet trotz aller Anfeindungen und Verleumdungen:

  • Der Mensch ist ein Abbild GOTTES. Er ist ein unendlich verkleinertes Parallelstück zum SCHÖPFERGEIST.
  • Entsprechend seiner unendlichen Verkleinerung sind auch seine göttlichen Fähigkeiten beschränkt.
  • Entsprechend der Dauerexistenz GOTTES ist auch die menschliche Seele unsterblich.
  • Das menschliche Erdenleben wäre völlig sinnlos, wenn dem Menschen, bzw. seiner Seele nicht die Erfahrungen, Studien, Fertigkeiten und Erkenntnisse zugute kämen und auch erhalten blieben.


zum kompletten Kapitel: Reale Tatsachen

> - aus MAK: Telepathie - Seite 66 Download
  • Ihr vergeßt immer, daß ihr GEISTWESEN seid, die sich eines materiellen Körpers bedienen und daß jedes GEISTWESEN mit allen ANLAGEN, die der SCHÖPFER auch besitzt, in kleinerer Form ausgestattet wurde. IHM zum Bilde wurdet ihr erschaffen! Dieser Satz sagt doch alles.

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 49 Download

Wir wünschen Euch, daß ihr Euer eigenes LICHT erkennt und daß Ihr es ausstrahlen könnt, um zu erkennen, daß auch andere Wesenheiten und andere Menschenseelen dieses LICHT ebenfalls in sich tragen und, daß jede Seele, jedes Geschöpf auf Eurem Erdenplaneten ein Abbild GOTTES ist und ein Teil von IHM. Erkennt, daß Ihr alle miteinander in Verbindung und in Kommunikation steht, über GOTT, dem SCHÖPFER.

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 18-19 Download

Aber GOTT ist kein Mensch! Wer GOTT in einem Menschen vermutet oder ihn damit in Verbindung bringt, kommt aus seinen Zweifeln und Irrtümern nie heraus. Hier haben wir einen Angelpunkt, der in Eurer Bibel verankert ist, aber Euch in ein Labyrinth von falschen Vorstellungen führt: "Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie, einen Mann und ein Weib." Ich kann nicht sagen, wie sich dieser Text eingeschlichen hat. Aber er ist so unsinnig, wie kaum vorstellbar.

  • Es gibt kein menschliches Wesen, das sich mit GOTT auch nur annähernd vergleichen läßt!

Auf diesem Planeten wird die Ansicht vertreten, daß GOTT in CHRISTUS inkarniert war. Daran läßt sich deutlich erkennen, daß der Mensch dem Bibeltext folgt. Er kann sich GOTT nur als einen Menschen vorstellen. Aber weil GOTT nicht sichtbar in Erscheinung tritt, schafft er sich ein Bildnis. Dieses Bildnis soll möglichst lebendig sein und etwas Gutes für die Menschheit tun. Folglich findet der Mensch in CHRISTUS ein geeignetes Objekt.

  • GOTT schuf den Menschen nicht allein auf dieser Erde. ... Ebenso gibt es noch unzählige Sterne, auf denen Menschen in Fleisch und Blut leben.

Sie müßten demnach einen GOTT für sich haben, wenn man Eurer Bibel glaubt.

Das ist Unsinn!

Der Ursprung des Menschen liegt noch weiter zurück. GOTT schuf keine Ebenbilder, sondern Wesen, die so vernunftbegabt sind, daß sie Freude an der gesamten SCHÖPFUNG empfinden. Der Mensch hat jedenfalls die Gabe, daß er über die SCHÖPFUNG nachdenken kann. Er kann sie sich nutzbar machen, sie verbessern und erweitern. Die Ähnlichkeit des Menschen mit der GOTTHEIT besteht darin, daß er einen schöpferischen Tatendrang besitzt.

  • Es ist nicht das Aussehen, sondern das Bewußtsein, was gottähnlich ist!

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 21 Download
  • Wenn der Mensch als das "Ebenbild GOTTES" bezeichnet wird, so bezieht sich das hauptsächlich auf die Fähigkeit des Denkens, der Wahrnehmung. Das Denken ist jenseitiger Natur, es ist überdimensional; denn der Geist erschaut jene jenseitigen Gebilde, die er sich selbst mit GOTTES schöpferischer KRAFT gestaltet.[1]

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 18 Download
  • Sämtliche kosmischen GESETZE des ganzen Universums sind in einem einzigen Menschen vereint: sowohl die Ewigkeit als auch die Wandlung, sowohl die LIEBE als auch die Vermehrung, die HÖHERENTWICKLUNG und auch der Abstieg. –

Das ist der von GOTT in unendlicher LIEBE erschaffene und ins Leben gerufene UNIVERSELLE MENSCH, dieses einzigartige schöpferische Kunstwerk mit der unsterblichen Seele und ihrem Bewußtsein als winziges Teilchen des unvorstellbaren ZENTRALBEWUSSTSEINS im All, GOTT. Der UNIVERSELLE MENSCH ist ein Teil aller EIGENSCHAFTEN GOTTES.

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 9 Download

Der Mensch als lebendiges Wesen hat ein Bewußtsein, eine Individualität, die nirgends in der ganzen Schöpfung in dieser Form anzutreffen ist. Er hat einen eigenen Willen, hohe Intelligenz und eine gewaltige Vorstellungskraft, er kann planen und gestalten und kann das vorhandene Weltbild verändern und neu gestalten.

Der Mensch ist ein Teil aller Eigenschaften GOTTES und in dieser hohen Erkenntnis, die wir in uns und in unseren Brüdern und Schwestern gefunden haben, sind wir alle zutiefst ergriffen von der wunderbaren Macht und Erhabenheit aller Funktionen, die im menschlichen Geist und im menschlichen Körper liegen. Aus diesem Grunde haben wir GOTT nicht allein auf einem philosophischen Wege, sondern erst recht im Ebenbild GOTTES, in uns selbst, im Menschen erkannt.


zum kompletten Kapitel: Das Ebenbild Gottes

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 17 Download

Wer sich erkennt und begreift, erst der wird zum Menschen auf Grund seines Wissens und Denkens. Doch wer sich damit befaßt, muß wissen, daß er eine Seele hat, ein Bewußtsein, das kosmischer Natur ist. Jeder Denk- und Bewußtseinsprozeß ist nicht organisch, sondern perpetuell und universell. - Hier aber finden wir die GOTTÄHNLICHKEIT.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 23-24 Download

Frage : Wenn der Mensch das Ebenbild GOTTES ist, wie kommt er dann zu einem bösen Willen?

ELIAS : Was ist das „Ebenbild“ GOTTES? –

  • Ein Ebenbild GOTTES gibt es nicht, denn GOTT ist unerreichbar.

Aber der Mensch ist eine hohe SCHÖPFUNG GOTTES; doch er denkt nicht daran. GOTT hat SINNE, und der Mensch hat sie auch. In dieser Beziehung besteht ein Zusammenhang.


Frage : Die Bibel sagt im Buch Moses, daß GOTT den Menschen "zu seinem Ebenbild" erschaffen hat. Aufgrund dieser Aussage macht sich der Mensch, bzw. die Theologie, eine menschenähnliche Vorstellung von GOTT. Das ist Tausende von Jahren unverändert so geblieben. Führte diese falsche Vorstellung letzten Endes zum Atheismus?

ELIAS : Nehmen wir an, daß die Erdenmenschheit durch dauernde Atomverseuchung zu Mutanten (Mißbildungen) geworden ist. Im Laufe von Generationen zu Generationen würde eine ganz andere Menschheit entstehen. Sie wäre für Eure Begriffe ganz schrecklich anzusehen, also durchweg deformiert; so würde sie, hätte sie keine Vorstellung von ihrem Urbild, sich für die Krönung der Schöpfung halten und sich, was ihr Aussehen anbetrifft, für völlig normal halten, und vielleicht sogar als das Ebenbild GOTTES betrachten.

  • Wer hat GOTT gesehen, um sagen zu können, daß er SEIN Ebenbild sei? GOTT ist in jeder Form!


Frage : Selbst von theologischer Seite aus behauptet man, GOTT sei tot. Auf alle Fälle will man den Menschen eine HÖHERE INSTANZ ausreden. Was sagt Ihr dazu?

ELIAS : Das ist vollendeter Unsinn, denn woher käme sonst die Intelligenz, bzw. das bewußte Denken? Die Materie allein ist nicht dazu fähig. Das bewußte Erfassen der Umwelt und seiner selbst, ist das wahre GÖTTLICHE im Menschen.


Frage : Folglich ist das BEWUSSTSEIN des Menschen das, was die Bibel als GOTTES EBENBILD bezeichnet und nicht der Körper?

ELIAS : Jawohl, so ist es. Die Form, in welcher ein solches bewußtes Erfassen möglich ist, ist völlig nebensächlich.


Frage : Also hat GOTT keine menschliche Form?

ELIAS : GOTT ist das ZENTRALBEWUSSTSEIN des Universums. An dieses BEWUSSTSEIN ist jeder Mensch und jedes andere Lebewesen angeschlossen. Alles hängt mit diesem BEWUSSTSEIN zusammen.


Frage : Für die meisten Menschen ist GOTT eine Fabelfigur. Kann man IHN überhaupt begreifen?

ARGUN : SEIN GEIST ist ein ewiges GESETZ des Lebens, diesseits und jenseits. Aber SEIN GEIST läßt sich deshalb auch in der Materie erkennen.

  • GOTTES Aura umfaßt das ganze Universum.
  • ER spendet SEINE ganze LIEBE, aber ER erhält nur einen geringen Teil (von Euch) davon zurück.


Frage : Kann man dem GROSSEN PLANER entgegentreten? Ist ER eine Persönlichkeit, ähnlich unserer Seele?

Antwort : Der GROSSE PLANER ist der GROSSE GEIST des Universums. ER ist der Ursprung der SCHÖPFUNG. IHN zu erklären, ist ein vergebliches Bemühen, was aber nicht sagen soll, daß ER nicht existiert. Wer IHN nicht akzeptieren will, kann nicht über eine gewisse Grenze seiner Entwicklung hinausdenken und hinauswachsen. ...




GOTT ist das wirksamste GESETZ im ganzen Universum, das in dieser Hinsicht nicht mit der gesamten Menschheit im Universum zu vergleichen ist. Daher darf man sich nicht auf die Bibel verlassen, die eine unzureichende Erklärung gibt.

  • Der Mensch ist nicht das Ebenbild GOTTES, sondern SEIN WERK! - Durchdacht und durchtränkt mit allen Erfahrungen SEINES GEISTES.

Da GOTT alle Formen der spirituellen, mentalen und physikalischen Aktivität umspannt, möchte ich Euch klarmachen, daß auch menschliche Wesen innerhalb des Systems des GROSSEN GEISTES sind und zu diesem Zutritt haben, weil sie ja ein wesentlicher Teil desselben ausmachen.


siehe auch:

- Beseelung - Lebensrecht . - / - . Embryo - Fötus
- behindert . - . mißgestalteter Körper . - / - . sinnvolles Leben?
- Ebenbild GOTTES? . - . Ist der Mensch ein . S c h ö p f e r ?
> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 58 Download
  • Der Mensch ist GOTTES Ebenbild, weil er durch seine Intelligenz eine gewisse Schöpfergabe besitzt.

Somit ist GOTT ein SCHÖPFER in HOHEM MASSE, und der Mensch ist ebenfalls ein Schöpfer vieler Dinge, die er aus der Materie und jenen Schwingungen schafft, die ihm das Universum zur Verfügung stellt. - GOTT ist natürlich eine ungeheure INTELLIGENZ.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 54 Download

Entweder ist der Mensch ein gutes oder ein schlechtes Werkzeug im Dienste der SCHÖPFUNG. Wäre es nicht so, dann wäre der Mensch niemals schöpferisch.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 6 Download

Frage : Wenn der Mensch wirklich das geistige Ebenbild GOTTES ist, so müßte er in der Lage sein, genauso Schöpfer zu sein, wie GOTT. Was der VATER kann, steckt auch als Potential in seinen Kindern. Soll der Mensch ein Schöpfer sein?

EUPHENIUS : Ihr seid Schöpfer, in dem Ihr Euren Kindern Eure Gene und all das übergebt, was für diese menschlichen Seelen wichtig ist. Damit verbunden sind die göttlichen GESETZE, die LIEBE, die Dankbarkeit, die Annahme und all das, was Eure Kinder an Tugenden mitbekommen, um es weiterzugeben an deren Kinder und an die Seelen, die später heranwachsen. Ihr seid durch den inneren göttlichen KERN miteinander verbunden und seid somit ein Spiegelbild all dessen, was hier auf Erden in göttlicher Absicht existiert. Ihr seid durch Eure Geschichte, die ihr mitbringt, durch Eure vielen Erdenleben, Schöpfungen, die immer wieder neues Leben schenken und die durch den SCHÖPFER wieder zu neuem Leben erweckt werden. Durch Euch Menschen beginnt neues Leben und kann neues Leben wachsen. Bedenkt, daß Ihr hier auf Erden dazu bestimmt seid, anderen und Euch selbst die göttlichen GESETZE nahezubringen.


siehe auch:


- Beseelung - Lebensrecht . - / - . Embryo - Fötus
- behindert . - . mißgestalteter Körper . - / - . sinnvolles Leben?
- A b t r e i b u n g

> - aus MFK-Menetekel: Kindererziehung - Seite 11 Download

Die Weltbevölkerung ist zu einem bedeutenden Problem geworden. In naher Zukunft wird dieses Problem den absoluten Vorrang haben. Wissenschaftler haben versucht, einer Überbevölkerung entgegenzuwirken. Nach vielen Versuchen hat man eine Pille entwickelt, die den sogenannten Eisprung verhindert. ...




  • Was verhindert wird, kann man nicht als Töten bezeichnen, denn erst recht, wenn das Leben nicht verhindert wird, kommt der Mensch auf den Gedanken, das Leben zu töten. ...


mehr zum Thema "Geburtenregelung - Abtreibung - verhüten" im Kapitel: Etwas zur Geburtenregelung

> - aus MAK: Genforschung - Seite 22 Download

Frage : Wer sollte denn über eine Abtreibung wegen starker genetischer Defekte mitreden dürfen: Der Staat, die Kirche oder nur die betroffene Mutter? Oder muß die Mutter das Kind austragen?

EUPHENIUS : Es sollte in erster Linie von seiten der Mutter die Entscheidung getroffen werden, ob dieses Kind innerhalb seines Lebens eine Chance hier auf Erden haben soll. Es sollte als oberstes Prinzip gelten, daß die Mutter diejenige ist, die das verkraften und verarbeiten muß. Ihre Seele muß stark genug sein, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Kein anderer Mensch übernimmt diese Pflicht, die eine Mutter übernimmt mit einem behinderten Kind, hier bei Euch, auf dieser Erde. ...


komplette Antwort und mehr darüber ab (Seite 22)


siehe auch:

> - aus MAK: Genforschung - Seite 7 Download

Frage : Viel Konfusion wird durch die Berufung auf die Menschenwürde gestiftet, besonders in der Gen-Diskussion. Die Menschenwürde ist ein abstrakter Begriff, ohne einen faßbaren, definierbaren Inhalt. Darum kann man auch so ziemlich alles darin unterbringen. Das tut man auch eifrig. In der Abtreibungsdebatte zum Beispiel berufen sich beide Seiten auf die Menschenwürde: Die einen auf die der Schwangeren, die anderen auf die des Embryos. Wie sieht der SCHÖPFER dieses Problem?

EUPHENIUS : Menschenwürde ist ein Wort, daß Ihr hier auf Erden geschaffen habt. Für GOTT gibt es dieses Wort nicht, weil jede Seele ein Anrecht hat, hier auf Erden zu inkarnieren. Auch Tiere sind beseelt und es obliegt Eurer Entscheidung, ob Ihr Tiere für Forschungszwecke quält oder nicht.

  • Es ist sicherlich nicht im Rahmen des SCHÖPFUNGSPLANES, wenn Tiere für Forschungen sterben. Doch so weit denkt die Forschung nicht.

Somit hat jeder Embryo auch die Würde zu tragen, hier auf Erden eine Beseelung zu erhalten. Die Geburt ist das Wichtigste, was GOTT Euch hier auf Erden mitgegeben hat. Was bedeutet "Menschenwürde" in göttlicher SICHT?

  • Menschenwürde in göttlicher SICHT bedeutet Erkenntnis darüber, daß jeder Mensch eigenständig ist und durch seinen freien Willen für sich entscheiden kann.

Es gibt einen Dreh- und Angelpunkt, der sich immer wiederholt, nämlich die Erkenntnis, daß jede Seele hier auf Erden das Recht hat, ihr Wachstum zu beginnen, ob körperlich deformiert oder geistig behindert. Nur der SCHÖPFER hat das Vorrecht, dieses zu unterbinden! Über die Genforschung bekommt Ihr Menschen einen kleinen Einblick in den SCHÖPFUNGSPLAN.


siehe auch:

- Beseelung - Lebensrecht . - / - . Embryo - Fötus
- behindert . - . mißgestalteter Körper . - / - . sinnvolles Leben?
- Abtreibung . - . P r ä i m p l a n t a t i o n s d i a g n o s t i k . - . Eingriff in den Lebensplan der Seele
> - aus MAK: Genforschung - Seite 14-15 Download

Teilnehmer : Die Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands vertritt die Meinung: Forschungen und Untersuchungen, die Leben und Würde von Embryos bedrohen, sind inakzeptabel. Dazu zählt die Kirche auch die Präimplantationsdiagnostik. Was sagt das Geistige Reich zur Präimplantationsdiagnostik?

EUPHENIUS : Das Geistige Reich sieht es als einen Eingriff an, der nicht von seiten des SCHÖPFERS in dieser Form geduldet wird. Es werden durch diese Eingriffe wichtige Chancen genommen, die Ihr vorgeben wollt. Der SCHÖPFER hat sich auch Gedanken gemacht, weswegen es unterschiedliche Völker, unterschiedliches Aussehen und unterschiedliche Sprachen gibt. Ihr könnt den Horizont in dieser Richtung noch nicht erkennen.

  • Die Kirche vertritt in dieser Hinsicht eine gute, positive Einstellung, welche die Werte, ... wie Menschenwürde und das eigene göttliche Seelenleben, beinhaltet.

Dies ist ein Punkt, an dem die Kirche auf Eurem Erdenplaneten wieder an Kraft und an Stärke gewinnen kann. Viele Stimmen werden sich erheben, um sich gegen diese Forschungsrichtung zu äußern.


Einwand : Wenn man behinderte Körper im embryonalen Zustand nicht ausselektieren darf, wie soll dann eine Seele mit solch einem defekten Werkzeug arbeiten? Mit schlechtem Werkzeug kann auch der beste Handwerker nicht arbeiten.

EUPHENIUS : Es ist ein Eingriff in den Lebensplan der Seele, in das, was sie sich für diesen Lebensabschnitt selbst bestimmt hat. Es ist ein Eingreifen, teilweise in karmische Bereiche. Wer will die Verantwortung dafür übernehmen, daß eine Seele ihre Entwicklung nicht vollziehen darf? - Ihr seid derzeit nicht in der Lage, dieses zu unterscheiden und in positive Bahnen zu lenken. Die karmische Auflösung kann erst durch andere Bereiche ersetzt werden.


siehe auch:

> - aus MAK: Genforschung - Seite 22 Download

Frage : Aus dem verständlichen Wunsch der Eltern nach einem gesunden Kind soll ein Recht werden, ein einforderbarer Anspruch auf ein gesundes Kind. Und ein solches Recht - so sagt man - verleiht dann auch die Befugnis, kranke, genetisch defekte Embryonen auszusondern oder als Föten abzutreiben. Was sagt das Geistige Reich zu diesem Vorhaben?

EUPHENIUS : Dieses sind Rahmenbedingungen, die Ihr hier auf Erden für Euch gesetzt habt. Es zeigt, wie Ihr miteinander umgeht und was Ihr unter Humanität versteht. Ihr müßt bedenken, ... daß viele Föten auch durch Eure Umwelteinflüsse Schaden nehmen. Es ist Eure Entscheidung, hier zu agieren, d. h. für Euch zu entscheiden, welchen Weg Ihr geht. Wie Ihr wißt, ist eine Tötung niemals im SINNE GOTTES und unterliegt strengen Regeln und Wertigkeiten und ist immer abhängig von der einzelnen Situation. Eine Generalisierung von unserer Seite kann deswegen nicht gegeben werden.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 13 Download

Frage : Die sogenannte Präimplantationsdiagnostik (PID) ist derzeit ein Diskussionsthema. Sollte es künftig erlaubt sein, im Reagenzglas befruchtete Eizellen auf genetische Defekte zu untersuchen, bevor sie in die Gebärmutter eingepflanzt werden?

EUPHENIUS : Dieses ist ein Thema, das wieder einmal Eingriffe in den göttlichen und schöpferischen PLAN mit sich zieht. Es ist derzeit von Eurer wissenschaftlichen Seite und von Eurer geistigen Einstellung her so, daß Ihr noch nicht so weit seid, um solch eine Richtigstellung vorzunehmen. Ihr steht am Anfang eines wichtigen Weges. Ihr kommt jedoch nur mit kleinen Schritten vorwärts, um Sicherheit und Halt zu finden.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 15 Download
  • Die Eingriffe in diesen embryonalen Entwicklungsbereich sind nur dann sinnvoll, wenn die Erkenntnis über die Ursachen und Wirkungen der göttlichen GEGEBENHEITEN vollkommen erkannt und verinnerlicht ist.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 14 Download

Frage : Ist zu befürchten, daß mit der Präimplantationsdiagnostik das Tor zu einer weitergehenden Selektion von Leben geöffnet wird? Womöglich wird man eines Tages nicht nur Erbkrankheiten ausschließen wollen, sondern auch nach gewünschten Eigenschaften suchen.

EUPHENIUS : Durch diese besondere medizinische Forschung wird der Wissenschaft und Euch die Möglichkeit gegeben, daß Ihr gewisse Eigenschaften, wie das Aussehen und auch charakterliche IMPULSE, beeinflussen könnt. Dieses kann dazu führen, daß eine Rasse mit einer ganz gewissen Intelligenz und Aussehen erzeugt werden kann. Dieses liegt aber nicht im Bereich des schöpferischen PLANES!

> - aus MAK: Genforschung - Seite 43 Download

Frage : Wenn ein Gentest eine schwere Erbkrankheit anzeigt, muß er dann nicht auch automatisch die versteckten geistigen Qualitäten derselben Person preisgeben? Sonst könnte es doch passieren, daß Geistesgrößen, wie der am Rollstuhl gefesselte Physiker Stephen Hawking, versehentlich aussortiert würden.

EUPHENIUS : Wenn es in diesem Jahrhundert möglich werden sollte, schon nach solchen erbbiologischen Faktoren zu selektieren, würdet Ihr Euch über GOTT hinwegheben, weil Ihr derzeit geistig nicht in der Lage seid, dieses qualitätsmäßig umfassend einzuschätzen. Ihr würdet Euch über GOTT erheben und Euch als diejenigen betrachten, die über Leben und Tod entscheiden. - Solche Menschen, von geistig hochgestellter Kapazität, sind oft sehr gläubig und göttlich verankert. Sie wissen, daß derzeit auf dieser Ebene keine weiteren Prozesse laufen. Derzeit habt Ihr nicht die Möglichkeit, die geistigen Qualitäten zu orten.

  • In den Genen stecken Substanzelemente und Informationen, die nicht nur den Intellekt, sondern insbesondere Eure menschlichen Qualitäten und Euer Funktionieren im Gesamten enthalten.

Das geistige Gut wird in diesen Genen nicht sichtbar, sondern nur als eine Art Widerspiegelung der Seele. Dieser Sekundäreffekt ist nicht das Eigentliche, denn sonst hätte die Seele ihre Aufgabe verloren.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 13 Download

Frage : Was ist an der Präimplantationsdiagnostik schlimmer als an einer Abtreibung?

EUPHENIUS : Bei der Abtreibung ist es die Mutter, die für sich eine Entscheidung trifft und es ist wichtig, unter welchen Voraussetzungen sich diese Mutter geistig und physisch damit auseinandergesetzt hat.

  • Eine Abtreibung ist dann positiv zu werten, wenn gewichtige gesundheitliche Gründe vorliegen, um dieses zu befürworten.

Bei einer Reagenzglas-Entwicklung und dem Einpflanzen des Embryos ist es nicht gesagt, daß immer eine Beseelung erfolgen kann. Die Beseelung ist abhängig davon, inwieweit der Körper die Seele annimmt. Es ist schwierig, bei solch einer Befruchtung eine Beseelung aus dem Geistigen Reich durchzuführen.


siehe auch:

> - aus MAK: Genforschung - Seite 15 Download

Frage : Ist es mit dem Menschenbild vereinbar, wenn man Embryonen wie ein "Konsumgut" nach Wahl herstellen oder verwerfen darf?

EUPHENIUS : Keiner hat das Recht, Embryonen nach den Vorstellungen dessen zu züchten, der diese Embryonen wissenschaftlich manipuliert. Die Gene von seiten der Elternteile sind wichtig, um hier auf Erden überhaupt eine menschliche Weiterentwicklung vollziehen zu können. Es kann nicht angehen, daß menschliche Maschinen über Reagenzgläser herangezüchtet werden. Der SCHÖPFER wird keine Beseelung in diesem Bereich zulassen.


Bemerkung : Wenn dem so ist, bekäme die Wissenschaft ein weiteres wichtiges Indiz dafür, daß es eine Beseelung gibt, die von HÖHERER STELLE gesteuert wird. Bleibt zu hoffen, daß die Genforschung dazu führen wird, den Forschern die Augen zu öffnen.

EUPHENIUS : Wir hoffen, daß genau durch diesen Kern, den Du hier ansprichst, die Augen Eurer Wissenschaftler und auch die Augen der Menschheit geöffnet werden für das, was die GÖTTLICHKEIT für Euch bereithält. Dies ist eine weitere Entwicklung, die dazu beiträgt zu erkennen und zu akzeptieren, daß es mehr gibt als das, was Ihr derzeit hier auf Erden wahrnehmen möchtet. Es ist ein Beweis der seelischen Existenz und daß eine Reinkarnation in verschiedenen Formen existiert. Die Existenz GOTTES wird dadurch unterstrichen und die Erkenntnis wird dazu führen, daß eventuell eine andere Entwicklung in Frieden und in Harmonie und ein brüderliches Miteinander beginnen kann. ...


siehe auch:


- Seele - Körper . - / - . Beseelung - Lebensrecht

- Leben . v e r k ü r z e n . - / - . v e r l ä n g e r n ?

> - aus MAK: Genforschung - Seite 45 Download

Frage : Ist eigentlich das eigene Recht auf Leben grenzenlos?

EUPHENIUS : Das Recht auf Leben wird hier durch das geführt, was vor der Reinkarnation festgesetzt worden ist. Ihr habt durchaus Möglichkeiten, Euer Leben zu verkürzen oder zu verlängern, und zwar dann, wenn erkennbar ist, daß Ihr Euren Auftrag hier auf Erden noch nicht vollends erfüllt habt, aber gewillt seid, ihn zu erfüllen und Ihr die Erkenntnis darüber besitzt, was Ihr hier zu erfüllen habt. Dann wird der KARMISCHE RAT sowie Eure geistigen BEGLEITER Euer Leben hier auf Erden verlängern. - Doch Ihr wißt, es gibt auch Schicksalsschläge, die nicht vorhersehbar und planbar sind. Das müssen wir akzeptieren, so wie Ihr auch.


Frage : Findet das eigene Recht auf Leben seine Grenze im Lebensrecht anderer?

EUPHENIUS : Die Qualität des Lebens und das Recht darauf sind immer sehr abhängig davon, was Ihr aus diesem Leben macht. Ihr seid mit all dem ausgestattet worden, was Ihr braucht, um hier Euer Leben in der Richtung fristen zu können, die Ihr benötigt. Ihr findet in jedem Gegenspieler auch ein Stück von Euch selbst und eine Widerspiegelung Eures Selbst. Ihr könnt von jedem einzelnen, der Euch begegnet, lernen und wenn es dazu dient, ihn gedanklich in LICHT zu hüllen, um ihm die Möglichkeit zu geben, sich selbst aus den dunklen FÄNGEN der NEGATIVITÄT zu entlassen.

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 14 Download
  • Jeder Mensch hat das Recht zu leben, ohne dabei in Gefahr zu geraten, durch einen anderen getötet zu werden. Es gibt keine Entschuldigung für die Feindschaft und Verfolgung von anderen Rassen und Völkern! Jede derartige Feindschaft, jedes derartige Mißverstehen ist entwicklungswidrig.
  • Der geniale SCHÖPFER hat die Verschiedenartigkeit der Völker und Rassen bestimmt, damit die Menschen voneinander lernen, sich ergänzen und vor allem LIEBEN und verstehen lernen - und nicht, um sich in gegenseitigem Haß umzubringen.

Jeder Menschheitsführer der Politik oder der Wissenschaft handelt gegen diese GOTTGEWOLLTE Entwicklung, wenn er die Menschen außerhalb der Grenzen seines Landes haßt oder verachtet. Es gibt keinen Weltfrieden ohne die LIEBE der Menschen untereinander. Das GESETZ DES LEBENS bevorzugt keinen einzigen Menschen; nur der Mensch selbst verändert diese Situation - aber die außerirdische Gerechtigkeit gleicht auch diesen Fehler aus.


siehe auch:

> - aus MAK: Genforschung - Seite 45 Download

… Ihr habt ein Anrecht darauf, Euer Leben hier auf Erden zu beginnen und so zu führen, wie Ihr es wollt. Ihr habt Euren freien Willen, Euch hier auf Erden zu bewegen, so wie Ihr es wollt, ob mit Erkenntnis oder ohne. Aber Ihr seid immer verantwortlich für Euer Tun und für Euer Handeln.


siehe auch:

- Seele - Körper . - / - . Beseelung - Lebensrecht
- Leben verlängern
- m a s c h i n e l l . am Leben erhalten . . - / - . v e g e t a t i v . leben . - . Seele?
> - aus MAK: Der größte Irrtum ist der Tod - Seite 23 Download

Frage : Heute gibt es Intensivstationen, die das Leben mit Hilfe der Technik um fast jeden Preis verlängern. Erlaubte früher der Mangel an Möglichkeiten mehr Menschlichkeit?

ARON : Da versucht der Mensch, über GOTT die Macht zu ergreifen. Man versucht durch Maschinen das menschliche Leben zu verlängern und pfuscht in einen göttlichen PLAN, ohne es zu merken. Ein würdevolles Sterben sollte jeder göttlichen Seele zugestanden werden.


mehr darüber auf (Seite 23 – 25)


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 29 Download

Es gibt ein vegetatives Leben. Es gibt aber auch ein beseeltes Leben. Es kann vorkommen, daß ein menschlicher Körper durch medizinische Kunst vegetativ am Leben erhalten wird, während die Seele schon weit vom Körper entfernt ist und bereits eine totale Trennung stattgefunden hat. Ihr würdet sagen, er habe sein Bewußtsein nicht mehr zurückerlangt. Ein Mensch kann sich bewegen und atmen, essen und trinken und dennoch kann seine Seele schon fort sein. - Dieser Mensch lebt dann vegetativ!

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 38 Download

Frage : Es gibt Fälle, wo Menschen unfähig sind, sich ihrer Umwelt mitzuteilen, sie sind praktisch scheintot und werden künstlich ernährt. Kein Arzt kann sagen, ob sie noch einmal zu vollem Bewußtsein kommen. Handelt es sich hierbei auch um ein vegetatives Leben ohne Bewußtsein?

ELIAS : Viele dieser Kranken erkennen ihre Umwelt nicht. Aber trotzdem haben sie noch ein Bewußtsein, das aber nicht fähig ist, ihren körperlichen Zustand zu erfassen. Aber diese Menschen haben trotzdem seelische bzw. traumhafte Erlebnisse. Das Gehirn erzeugt nur ganz schwache Bewußtseinswellen, kaum meßbar. Ein solcher Zustand hat nur Aussicht auf Besserung, wenn andere Gehirnnerven die Tätigkeit der gestörten oder unterbrochenen Nerven übernehmen.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 38 Download

Frage : Gibt es wirklich ein vegetatives Leben, also einen entseelten Körper, der noch weiter am Leben erhalten wird?

ELIAS : Ja, das gibt es. Aber diese entseelten Körper haben nur eine begrenzte Lebensdauer.

  • Die Wissenschaft macht den großen Fehler, daß sie nicht mit GOTT zusammenarbeitet!


siehe auch:

- Seele - Körper . - / - . Beseelung - Lebensrecht
- Leben verlängern
- maschinell am Leben erhalten . . - / - . vegetativ leben . - . Seele?
- k ü n s t l i c h e s . Leben . - / - . Genforschung
> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 18 Download

Frage : Die Wissenschaft schickt sich an, über die Natur total zu verfügen und sogar an künstlichem Leben und künstlicher Intelligenz herumzubasteln. Wie soll sie da gleichzeitig die Basis für lebenserhaltene Ethik liefern?

EUPHENIUS : Dieses ist nicht miteinander in Einklang zu bringen. Es ist schwer, die Gier nach Übermenschlichem zu zähmen, zu erforschen, was noch nicht erforscht wurde. Es ist eine Sucht, die durch negative Impulse gesteuert wird. Es ist nicht gut zu heißen, in die schöpferische Natur einzugreifen. Dies kann nur Verderben und nichts Positives zur Folge haben.

Der menschliche physische Körper ist so geschaffen, daß er eine Zeitlang eine Seele beherbergt. Der Körper dient nicht dazu, derzeit 300 Jahre hier zu leben und so lange zu funktionieren und die Seele so lange zu beherbergen. Es ist auf einer anderen Ebene der Zeitrahmen gesetzt worden. Ihr habt kein Recht, in diesen Zeitplan einzugreifen. Ihr versucht, die Natur und Eure Entwicklung zu manipulieren. Das ist nicht im SINNE des SCHÖPFERS!


mehr darüber auf (Seite 18)

> - aus MAK: Genforschung / Nachtrag 1 - Seite 2 Download

Frage : LUKAS schrieb: "Es wird zu starken Veränderungen der göttlichen Erbinformation kommen, so daß es keiner Seele mehr möglich sein wird, in solche mißgestalteten Körper anzudocken, um hier zu leben. Es kann zwar sein, daß solche Körper eine Art Leben aufweisen, das jedoch nur vegetativer Art sein wird, eine Art roboterhaftes Verhalten, ohne Intelligenz, stumpf und ohne Gefühl für soziales Verhalten." – Ist das wirklich so? Wie kann ein Körper ohne Beseelung bewegt werden, wenn keine Lebensfunktionen vorhanden sind?

EUPHENIUS : Eine Beseelung kann in solchen Körpern in dem Sinne nicht stattfinden, sondern es sind nur Funktionen, die durch Gehirnwellen funktionieren. Bedenkt, daß es viele Menschen gibt, die derzeit in einem Koma liegen und deren Gehirn noch funktioniert, aber ihr Leib und ihre Seele sind nicht mehr wie vorher als Einheit existent. Gemeint ist damit, daß durch solch eine negative Einsetzung die IMPULSE, die GOTT Euch mitgegeben hat, nicht mehr vorhanden sind. Es bedeutet, daß der göttliche KERN und die Seele und der göttliche GEIST nicht mehr dort leben und existieren können.

Klone sind moderne wissenschaftliche "Roboter" – in Anführungszeichen – die wie Maschinen arbeiten und nicht mehr in der Lage sind, göttliche WERTE wie LIEBE, Annahme, Demut und all die göttlichen GESETZE die Ihr kennt, wahrzunehmen. Diese GESETZE sind aber absolut wichtig für Euch Menschen, sie können aber von solchen "Wesenheiten" – in Anführungszeichen – nicht wahrgenommen werden. Es sind menschliche Hüllen, die aussehen wie Ihr und die ebenfalls Nervenbahnen, Organe, Gehirnmasse, Sehorgane usw. besitzen, die aber nicht über den göttlichen FUNKEN, die Seele und über den göttlichen GEIST verfügen.


Frage : Du sprachst von "negativer Einsetzung", ist damit eine negative Seele gemeint?

EUPHENIUS : Nicht "negative Seele", sondern die negative Einsetzung dieser wissenschaftlichen Gentechnik!

  • Negative Seelen in dem Sinne gibt es nicht. Jede Seele, die hier zur Beseelung eines physischen Körpers auf der Erde ansteht, ist eine göttliche Seele, die sich aber hier, aufgrund ihres freien Willens und in freier Wahl, zur DUNKLEN SEITE hingezogen fühlt und negativ werden kann. ...




Frage : Negative Genforschung bringt demnach keine negative Beseelung mit sich?

EUPHENIUS : Nein. Es sind zwei unterschiedliche Ebenen mit zwei unterschiedlichen Ausgangspositionen und zwei total unterschiedlichen Wertigkeiten.

> - aus MAK: Genforschung - Seite 16 Download

(Anmerkung: Nachfolgende Fragen betreffen die "Genforschung")

Frage : Zu welchen Auswirkungen kann es kommen, insbesondere im Hinblick auf die Natur und uns Erdbewohner, wenn das negative Forschen überwiegen sollte?

LUKAS : Es wird zu starken Veränderungen der göttlichen Erbinformation kommen, so daß es keiner Seele mehr möglich sein wird, in solche mißgestalteten Körper anzudocken, um hier zu leben. Es kann zwar so sein, daß solche Körper eine Art Leben aufweisen, was jedoch nur vegetativer Art sein wird, eine Art roboterhaftes Verhalten, ohne Intelligenz, stumpf und ohne Gefühl für soziales Verhalten.

Teilnehmer : Das sind schreckliche Aussichten!

LUKAS : Ja, in der Tat. Ihr alle habt es in der Hand, Euch Eure Erde untertan zu machen. Doch dieses "Untertan-machen" - in Anführungszeichen - ist so gemeint, daß Ihr Verantwortung für die Euch anvertrauten Lebewesen übernehmen müßt. Ob Ihr wollt oder nicht!

> - aus MAK: Genforschung - Seite 18 Download

Einwand : Du sagtest, daß jede Lebensform beseelt werden muß. Wir hörten von LUKAS, daß bei sehr verunstalteten Lebensformen nur eine Art "vegetatives Leben" in solchen Körpern vorherrscht mit einem "roboterhaften Verhalten". Demnach wird doch nicht jede Lebensform voll beseelt.

EUPHENIUS : Diese Lebensformen sind auch nicht von GOTT geschaffen, sondern Produktionen Eures eigenen wissenschaftlichen Bereiches. Es sind keine Lebensformen, die nach dem göttlichen GESETZ und nach dem göttlichen PLAN erschaffen wurden. Es sind zwar äußerlich menschliche Gestalten, beinhalten aber nicht den KERN und insbesondere den inneren göttlichen FUNKEN und die Beseelung, die notwendig ist, für den göttlichen AUFTRAG hier auf Erden. Ich meinte die göttliche Lebensform, die GOTT Euch hier auf Erden mitgegeben hat, mit allem was Euch als menschliche Lebensform ausmacht, die hier auf diesem Planeten existiert.


siehe auch:


- Seele - Körper . - / - . Beseelung - Lebensrecht
- Genforschung
- W e i t e r e n t w i c k l u n g . des Körpers . - / - . f e i n s t o f f l i c h e r . werden

> - aus MAK: Genforschung - Seite 39-40 Download

Frage : Wir erhalten immer mehr Erkenntnisse über die biologischen Abläufe unserer körperlichen Systeme. Wie wird sich unsere menschliche DNS verhalten, wenn wir in der Genforschung weiterhin voranschreiten?

LUKAS : Nun, die DNS wird sich umbauen, d. h. die sich hier auf Erden inkarnierenden Seelen werden sich durch einen neuen BAUPLAN für ihren zukünftigen physischen Körper anpassen. Die Seelen bekommen im Geistigen Reich das MUSTER für ihren zu entwickelnden physischen Körper in der Inkarnation. Und so wird es dazu kommen, daß der physische Körper feinstofflicher wird. Dies bezieht sich aber nur auf eine gottgewollte, positive Entwicklung in der Biowissenschaft, so wie es schon in früheren Sitzungen erklärt wurde.


Frage : Heißt das, wenn wir in unserer Bewußtseinsebene voranschreiten, werden wir auch auf dem Gebiet der Genforschung Erfolge haben?

LUKAS : Erfolge ja, die aber auch negativ sein können. Erst wenn Euer Bewußtsein bzw. die innere Einstellung positiv ist, wird es auch gottgewollte Fortschritte geben, in eine sehr LICHTVOLLE Zukunft. Das kann soweit gehen, daß eine Seele selbst bestimmen kann, wann sie aus ihrem physischen Körper scheiden möchte, um ihre Evolution im Geistigen Reich fortzusetzen. Doch wenn Euer Bewußtsein negativ ausgerichtet ist, wird es zwar auch Erfolge geben, die Euch aber in den Abgrund ziehen werden.


Frage : Wenn wir Eure Mahnungen annehmen und die Genforschung in eine göttlich gewollte Richtung vorantreiben, wird man viele Krankheiten, darunter auch Erbkrankheiten, beseitigen können. Dies alles bezieht sich aber nur auf den materiellen Sektor. Was bedeutet das aber für unsere seelisch / geistige Entwicklung?

LUKAS : Nun, das bedingt sich doch, liebe Freundin. Die von Dir aufgeführten Punkte waren alle positiv und diese positive Entwicklung setzt doch ein positives Bewußtsein, eine gottgewollte Ausrichtung des Verstandes voraus, sonst wären diese positiven Erfolge gar nicht möglich.


Frage : Werden wir Menschen deshalb feinstofflicher, weil wir dann eine Entwicklung vollziehen, die im STUFENPLAN GOTTES enthalten ist?

LUKAS : Die Feinstofflichkeit geht mit einem positiv, d. h. auf GOTT ausgerichteten Bewußtsein einher. Auch Euer Planet wird durch Eure Gedanken positiv beeinflußt und erhält weitere SCHWINGUNGSIMPULSE, die auch ihn feinstofflicher werden lassen. Das kann so weit gehen, daß Ihr für einen grobstofflichen Besucher gar nicht mehr sichtbar seid.

Die Seele als Teil GOTTES ist davon unbeeinflußt, da sie bereits feinstofflich ist, in einer Form, die weit über der Materie steht. Je größer der Abstand zwischen der Seele und dem physischen Körper wird, d. h. durch das Denken bedingt, desto anfälliger wird der physische Körper für Krankheiten. Das ist Euch bekannt. Durch die Erlösung Eures Verstandes erhält die Seele endlich die Nahrung, die ihr der verirrte Verstand bisher vorenthalten hatte.


siehe auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...