Schwerkraft

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


S c h w e r k r a f t


S c h w e r k r a f t . . - . . Gravitation
- N e w t o n . - . Schwerkraftgesetz

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 39 Download

Frage : Ist die Schwerkraft eine Energie?

ELIAS : Die Schwerkraft hat viele Eigenschaften, sie ist ein Naturgesetz.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 38 Download

Frage : Der englische Physiker Newton hat eine Gravitationsformel bzw. ein Gesetz erarbeitet. … Was sagst Du dazu?

AREDOS : Newtons Schwerkraftgesetz bezieht sich nur auf eine Schwerkraft.

  • Aber es gibt eine ganze Reihe von Schwerkraftenergien, die sehr unterschiedlich sind. Diese sind noch nicht auf der Erde bekannt.

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 29 Download

Die evidente Naturwissenschaft ist in festen Begriffen festgelegt. Ihre Definitionen und Regeln scheinen unverrückbare Maßstäbe zu sein, die auf die ganze Existenz der Materie anzuwenden sind. Es sind schulmäßige Meßwerte der Wissenschaftler und ihrer Studenten.

Diese Unverrückbarkeit der Maßstäbe ist ein Irrtum!

Die Ausnahme bestätigt auch bei Euch die Regel. Nach Newtons Gravitationslehre wäre es unmöglich, die Schwerkraft aufzuheben.

… Durch die Forschungsexperimente irdischer Satelliten weiß man heute bereits, daß eine der unumstößlichsten Lehren nicht stimmt, auch wenn sie noch so bestechend war.

  • Es gibt keine Unverrückbarkeit aller Naturgesetze!


siehe auch:


- Schwerkraft - Gravitation
- Schwerkraft auf der . E r d e
- P o l . und . G e g e n p o l
- M a t e r i e . und . A n t i m a t e r i e

> - aus Wissenschaft: Fragen aus der Physik - Seite 3 Download

Euer Planet wurde so ausgerichtet, damit ihr Menschen auf Erden auf einer dualen Ebene lebt. Ihr habt es immer mit der Dualität zu tun, um überhaupt in euren materiellen Bereichen aktiv und verständlich zu sein. Auch die zwei Pole eurer Erde sind gegeneinander ausgerichtet, um die Schwerkraft und somit das Schwerkraftgesetz geltend zu machen. Ohne diese Polebenen wäre es nicht möglich auf Erden zu leben. Ohne die Schwerkraft der Erde, deren Inneres durch einen großen magnetischen Block gesichert ist, wäret ihr nicht in der Lage, diese Ebenen zu betreten. Die Polebenen - Plus und Minus im magnetischen Bereich - sind wichtig und bedürfen einer großen Kompetenz. ...

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 39 Download

... Ihr benötigt Erdenergien, um erdgebunden hier standhaft zu sein. Ihr benötigt diese Erdenergien, um hier in Euren Lebensbedingungen auf biologischer und chemischer Substanz wachsen zu können. Ihr benötigt sie, um Euch hier fortzubewegen. Die Erdanziehung ist wichtig, weil Ihr Euch sonst in Eurem gesamten Energiebereich verlieren würdet.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 35 Download

Ihr müßt berücksichtigen, daß alle Dinge im ganzen Universum zweipolig sind. Jedes Ding hat sein entsprechendes Gegenstück. ... Es gibt daher auch eine Antimaterie, deren Energie anders gepolt ist als bei den materiellen Atomen. Ihr habt selbst in dieser Richtung schon einige Forschungsergebnisse gewonnen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 39 Download
  • Die Schwerkraft hängt mit der Antimaterie zusammen, das heißt, die Schwerkraft ist eine magnetische Kraft, die sich zwischen zwei Polen, nämlich der Materie und der Antimaterie aufhält. Je nach Struktur der Materie, die ja verschieden ist, handelt es sich um Schwerkraftfelder oder Schwerkraftwellen.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 35 Download
  • So, wie es eine Gravitation gibt, so gibt es natürlich auch eine Antigravitation, die zur Antiwelt gehört.

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 4 Download

Die Antimaterie wurde bereits wissenschaftlich nachgewiesen. Somit kommen Euch große Erkenntnisse zu Hilfe. Es wurden Vorträge darüber gehalten. Jedenfalls hoffe ich, daß meine Ausführungen zu größerem Nachdenken führen werden. Man sagt zum Beispiel, daß es Sterne gibt, die praktisch gar nicht existieren dürften!

Jedenfalls handelt es sich für Euch um ein Neuland auf dem Gebiet der großen Wissenschaften.

Die Antimaterie ist etwas ganz Natürliches. Hier gilt das Gesetz der Relativität. Es kommt nur auf die Perspektive an. Das eine Universum existiert scheinbar nicht für das andere und umgekehrt. Dennoch existieren beide! - Es ist nur eine Täuschung.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 6 Download

Das Antiuniversum - ich sage: die Antiwelten, bilden mit den materiellen Welten ein Ganzes. Zwischen beiden GROSSSCHÖPFUNGEN bestehen gewisse Wechselbeziehungen. Es bestehen also zwei gewaltige magnetische Pole von unfaßbarer Energie, die sich gegenseitig durchdringen. Ihr würdet diese Kräfte mit POSITIV und NEGATIV bezeichnen. Aus diesen polarisierten Energien ergibt sich für Euch die Gravitation.

  • Der Abstand der Gestirne wird nicht durch die Eigenschwerkraft bestimmt, sondern durch die beiden Gravitationskonstanten der materiellen und antimateriellen Welten. Die Kräfte des Antiuniversums beeinflussen die Materie und halten das All im Gleichgewicht.

Das Antiuniversum unterscheidet sich nicht wesentlich von Eurem Universum. Es weist eine sehr große Ähnlichkeit auf. …


siehe auch:


- Schwerkraft - Gravitation
- R e i s e n . im . W e l t a l l . … - … . Raumschiffe . - . UFOs

> - aus Wissenschaft: Fragen aus der Physik - Seite 6 Download

Physiker : Zur Gravitation:

Nach einer Mitteilung von Roland Hanner liegt die Ursache der Gravitation in einer Kompression des Äthers, die sich aufgrund abgestrahlter elektromagnetischer Wellen um die Materie herum aufbaut. Ich vermute, daß mit dieser Wellenabstrahlung der Strahlungsfluß von Ladungen gemeint ist, der auch als Vakuumpolarisation bezeichnet wird. Ist das richtig?

SETHAN : Dieses kann so bejaht werden, weil das eine detaillierte Beschreibung von dem ist, was ihr mit eurem Erdenplaneten vollzieht. Der Äther, das All, kommt auf eure Substanz zurück und ihr könnt, wenn Sender und Empfänger gut aufeinander abgestimmt sind, diese Sachen vollbewußt empfangen.

Physiker : Nach dieser Vorstellung besteht ein stationäres elektrisches Feld in Wirklichkeit aus einem Gemisch vieler hin- und wegströmender Wellen. Der Begriff Ätherkompression läßt vermuten, daß es sich um einen Effekt der Allgemeinen Relativitätstheorie handelt. Bei Materie sind die Ladungen aber im Wesentlichen ausgeglichen, so daß man außerhalb von neutralen Atomen keine elektromagnetischen Felder feststellen kann. Wie kommt dann eine so hohe Abstrahlung zustande?

SETHAN : Die Abstrahlung kommt dadurch zustande, daß eine sehr starke Intensität und Feinstofflichkeit vorliegt, die das bewirkt, so daß solche Energieströme über einen weiten Bereich hinauslaufen und erkennbar werden und somit auch in einer weiten Entfernung sichtbar sind, d. h., daß diese Energieflüsse auch über die Grobstofflichkeit und über die Materie hinausgehen können. Das bewirkt, daß selbst kosmische Entfernungen keine Hindernisse aufbieten, sondern daß auch dort diese Strahlungselemente ankommen.

Physiker : Nach einer anderen Darstellung kann man sich das Zustandekommen der Gravitationskräfte so erklären, daß beim Zusammenfügen von Materie eine Energiedifferenz im elektromagnetischen Außenfeld entsteht, die durch das Gravitationsfeld ausgeglichen wird. Dies scheint mir nicht mit dem Bild der Ätherkompression zusammenzupassen.

SETHAN : Es sind zwei unterschiedliche Ebenen, d. h., daß die Grobstofflichkeit die Materie zusammenhält und eine Verbindung darstellt von Innen und Außen, die eine große Stabilität mit sich bringt. Es ist etwas anderes, als wenn von Außen, aus einem großen Energiefluß heraus, etwas auf eine feinstoffliche Ebene dringt. Es sind ganz andere Komponenten vorhanden, so daß solche Bereiche eine hohe Flexibilität mit sich bringen. Dieses ist gerade in den Bereichen vorhanden, wo Energien in einem großen Maße fließen und ihren Zugang finden in so einem Bereich, so daß sie zugleich gebündelt und gestreut werden.

> - aus Wissenschaft: Fragen aus der Physik - Seite 7 Download

Physiker : Zur UFO-Technologie:

Nach Roland Hanner läßt sich die Gravitation durch rotierende stationäre Felder beeinflussen. Dadurch wird nach meinem Verständnis ein Zusatzfeld in Form einer Lorentzkraftdichte erzeugt. Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß dessen Energiedichte ausreicht, die Ätherkompression merklich zu beeinflussen. Die Zusatzenergie müßte von der Größenordnung Masse mal Quadrat der Lichtgeschwindigkeit sein - oder wird diese Energie dem Äther entnommen?

SETHAN : Diese Energie wird dem Äther entnommen. Es werden Verdichtungselemente entnommen, d. h. Verdichtungsmassen, die ihr derzeit hier noch nicht physisch wahrnehmen könnt. Ihr würdet verglühen und zu Staub werden, weil es so eine große Kraft ist, die benötigt wird, um diesen Ausgleichsprozeß stattfinden zu lassen. Dieses Energiefeld, diese elektrischen Ebenen, sind nicht über andere Ebenen zu erreichen, sondern müssen aus dem Ätherbereich entnommen werden.

Teilnehmer: Liegt darin eines der UFO-Antriebsprinzipien begründet?

SETHAN : Es wird genutzt, um Überlichtgeschwindigkeiten zu fliegen.

Physiker : Außerdem wäre es interessant, zu wissen, auf welche Weise genau die künstliche Feldkonfiguration aufzubauen ist, damit sie der Ätherkompression entgegenwirkt. Ist dies mit der bekannten Maxwellschen Theorie zu verstehen, oder braucht man dazu notwendigerweise eine vereinheitlichte Theorie von Gravitation und Elektromagnetismus?

SETHAN : Auch dort ist wieder einmal das wichtigste Element, die einzelnen Stufen zusammenzubringen. Das eine ist ohne das andere nicht wirksam. Ihr benötigt eine Kopplung, um überhaupt das Außen und das Innen miteinander verbinden zu können. Es geht nur von innen nach außen, von außen nach innen. Es ist eine alte Regel, die auch hier bei euch eine große Wirkung zeigt. Auch euer Seelenleben strahlt von innen nach außen und ihr seid angewiesen, daß auch das Außen zu euch in positiver Form dringt. Es ist eine Verbindung von diesen drei Schichtelementen, um überhaupt dieses Prinzip wirksam werden zu lassen.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 45 Download

… Die Gravitationsgesetze sind überhaupt das A und O der ganzen Raumschiffprobleme. …


siehe auch:


- Schwerkraft - Gravitation
- Reisen im Weltall … - … Raumschiffe - UFOs
- L i c h t g e s c h w i n d i g k e i t
- M a g i e . … - … . A u f h e b u n g . der . S c h w e r k r a f t

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 36 Download

Frage : Nach einer Theorie Einsteins ist die Geschwindigkeit begrenzt. Sie überschreitet nicht die Lichtgeschwindigkeit.

AREDOS : Das Licht besteht aus Materie und ist kein Maßstab für eine Geschwindigkeitsbegrenzung.

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 70-71 Download

Frage : Amerikanische Astronomen haben im Sternbild Krebs, 41 Lichtjahre von der Erde entfernt, ein Planetensystem entdeckt, das möglicherweise unserem eigenen Sonnensystem ähnelt. Was könnt Ihr uns dazu sagen?

LUKAS : Es wurden bereits sehr viele Planetensysteme entdeckt, obwohl in früheren Jahren versucht wurde, dies ad absurdum zu führen. Mittlerweile ist Eure Wissenschaft so weit, daß sie mit einem verfeinerten Instrumentarium diese Welten entdecken kann. Ursprünglich stand eine andere Absicht dahinter, nämlich zu beweisen, daß der irdische Mensch eine absolute Sonderform des Lebens ist und nirgends sonst im Weltall existiert als nur auf der Erde. Nun, mittlerweile ist dieses Dogma von der Einmaligkeit der Erde gefallen und das Dogma der Einmaligkeit des irdischen Lebens wird ebenfalls in Kürze fallen.




Bemerkung : Selbst wenn irdische Raumfahrer mit Lichtgeschwindigkeit (~ 300.000 km pro Sekunde) fliegen könnten, wären sie 41 Jahre unterwegs, um diesen neu entdeckten Planeten zu erreichen. Unvorstellbar!

LUKAS Nur dann, wenn die Lichtgeschwindigkeit als absolute Höchstgeschwindigkeit gesehen wird. Doch das ist ein Irrtum, der in den nächsten Jahren fallen wird. Ihr kennt längst nicht alle Naturgesetze und damit erscheint es Euch als ein "Wunder", die Lichtgeschwindigkeit zu überschreiten. Doch es war für Euch auch ein "Wunder", die Schallmauer zu überwinden und daß der Mensch solche Geschwindigkeiten überstehen kann. … Ihr werdet die "Wunder" erleben, die Euch heute noch als irrelevant erscheinen.

Frage : Meint Ihr damit astrale Reisen, die uns befähigen unseren Körper zu einem beliebigen Zeitpunkt zu verlassen? Wir wären dann auf Hilfsmittel wie Raumschiffe und dergleichen nicht angewiesen.

LUKAS : Nein. Wir reden von Reisen im Weltall mit einer hochentwickelten Technik, bei der man allerdings auch die Mittel der Magie einsetzt. Man ist bei Euch dabei, diese GESETZE zu verstehen.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 36 Download

... Über das Licht regiert noch die MAGIE.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 36 Download

Frage : Die MAGIE wird aber heute zum größten Teil als Aberglaube angesehen.

AREDOS : Die MAGIE gehört zu den großen Naturwissenschaften. Ihre GESETZE erschließen ungeheure ENERGIEN und Möglichkeiten. Die Auswertung der magischen GESETZE war vergangenen Zeitepochen besser bekannt. Die Bewältigung schwerster Lasten, welche der Versetzung von Bergen gleichkam, war zum Beispiel den Ägyptern gut bekannt. Heute ersetzt die Technik die MAGIE. Aber in vielen Dingen hinkt die Technik hinter den Wundern der früheren MAGIE hinterher. Es gab einmal ein magisches Zeitalter, von dem heute kaum mehr etwas bekannt ist.

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 22 Download

Die Aufhebung der Schwerkraft ist überhaupt nur mit Hilfe der Magie möglich. Ebenso verhält es sich mit der schwierigen Umpolung auf Antimaterie.

  • Wenn die Magie in Abrede gestellt wird, so wird es noch sehr lange dauern, bis ihr auf den wahren Grund Eures Seins stoßt.

Selbst der Mensch ist ein wahres Wunderwerk der Magie. Was seine Gedanken alles können, ist Euch kaum bekannt. Die Verneinung dieser NATURWISSENSCHAFT ist ein Festhalten an alten Vorsätzen und Richtlinien.

Dieser alte verstaubte Geist innerhalb der akademischen Kreise muß aufgesprengt werden!

Ungeheuer wichtige ERKENNTNISSE warten auf den Einzug in die Hörsäle der Universitäten. Wenn man etwa glaubt, daß man bereits das Wichtigste erforscht hat, so kann ich nur sagen: Ihr seid gerade am Anfang.


siehe auch:


- Schwerkraft - Gravitation
- Magie . … - ... . Aufhebung der Schwerkraft
- C h r i s t u s

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 20 Download

CHRISTUS, der im Alter von etwa 25 Jahren seine volle Erinnerung an seine außerirdische Entwicklung hatte, wußte sehr gut um alle diese GESETZE und magischen Möglichkeiten. Darum stillte er das Meer, ging über die Wellen, … und sprach zu den Juden: "Wahrlich, ich kann Euren Tempel zerstören und in drei Tagen wieder aufrichten." - ...

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 32 Download

CHRISTUS sprach, daß Berge durch GEISTIGE KRÄFTE versetzt werden können. In der falschen Übersetzung heißt es „Glaube“. CHRISTUS sprach auch davon, daß der Tempel an einem Tage erbaut werden könne. Er hat nicht gelogen, ...


siehe auch:


- Schwerkraft - Gravitation
- Magie . … - ... . Aufhebung der Schwerkraft
- B a u . der . P y r a m i d e n
- A t l a n t e r . - / - . M a n t r a m
- G e d a n k e n . - . Einfluß . - . L e v i t a t i o n

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 29 Download

Frage : Wurden die Pyramiden von Außerirdischen gebaut?

LUKAS : Nein, nicht von Außerirdischen, jedoch mit außerirdischer Hilfe. Es gibt Naturgesetze, die es ermöglichten, die schweren Gesteinsblöcke zu heben. Damals wurde mit verschiedenen Tonfolgen experimentiert, die eine gewisse Schwerkraftaufhebung ermöglichen. Das Wissen darüber wurde an die damaligen Priester weitergegeben und diese setzten dieses Wissen ein. Außerdem war es möglich, durch Überfliegen der Steine mit Raumschiffen das Gefüge der Felsen so zu verändern, daß sie leichter wurden. Die Steine wurden von der Strahlung der Schiffe beeinflußt und wurden dadurch leichter. Über die Jahrhunderte hinweg verlor sich diese Eigenschaft wieder, so daß diese Steine heute wieder ihre normale Schwere besitzen. Es gibt allerdings die Möglichkeit, mit empfindlichen Meßgeräten auch heute noch die magnetische Reststrahlung der Steine nachzuweisen.

Bemerkung : Früher sangen die Fischer ein bestimmtes Mantra, um schwere Netze leichter einholen zu können. (...)

LUKAS : So ist es. Es ist ein Relikt aus dieser Zeit, ein Überbleibsel sozusagen, was aber nicht mit dem damaligen Wissen vergleichbar ist. Die außerirdische Technologie und das Wissen um die Naturgesetze ermöglichten die Bauwerke der Pyramiden auf der ganzen Welt. Einige davon, besonders die kleineren, wurden aber nach irdischen Maßstäben nachgebaut, d. h. mit Muskelkraft und Willen. Die Cheopspyramide und einige andere der Pyramiden sind jedoch Ausnahmen, die in diese Zeit fallen, von der ich berichtete.

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 32 Download

... Die Magie unterstützte fast alle Bauten jener Zeitepoche. Es konnten Gewichte von über 100 Tonnen wie von unsichtbaren Händen mühelos emporgehoben werden.

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 30 Download

Frage : Wenn wir die Tonfolgen von denen Du sprachst wiederfinden würden, wären wir dann in der Lage die Materie zu verändern?

LUKAS : Es sind SCHWINGUNGEN, die zusammen eine Möglichkeit bieten, kurzzeitig eine gewisse Feinstofflichkeit zu ermöglichen. Dies ist aber nur kurzfristig der Fall und wirkt nur so lange, wie die Tonfolgen erklingen. Die Materie wird dadurch nicht verändert, sondern besitzt auch danach ihre Festigkeit. Es ist Magie, obwohl dieses Wort nicht paßt, weil es bei Euch auf Erden keinen guten Klang mehr besitzt. Doch leider besitzt Ihr keine andere Vokabel dafür.

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 33 Download

Frage : In der Sahara gibt es das „Tal der Riesen“. Große Gestalten mit runden Helmen stehen neben regelmäßig geformten Ovalen. Am Eindrucksvollsten ist ein Felsengemälde von sechs Metern Höhe, das einen Menschen in einer Art Raumanzug darstellt. Diese Bilder sind nach wissenschaftlichen Schätzungen etwa 6.000 bis 8.000 Jahre alt. Handelt es sich um die Darstellung von Besuchern anderer Sterne?

AREDOS : Ja, das stimmt auffallend. Die Schätzung ist zu hoch. Es betrifft die Zeit vor 5.000 Jahren. In Peru und in Mexiko landeten ebenfalls die SANTINER. Andere Menschen sind auf dieser Erde noch nicht gelandet. Auch in Tibet sind SANTINER aufgetreten. Diese Landungen hatten wesentlich abgenommen, als die Menschen dieser Erde kulturelle Fortschritte gemacht hatten. Aber neuerdings gibt es einen Rückschritt, der die SANTINER wieder vor ein Problem stellt.


Frage : Welche Technik stand den ägyptischen Pyramidenerbauern zur Verfügung, die eine millimetergenaue Arbeit beim Aufeinanderschichten der schweren Steinblöcke geleistet haben?

AREDOS : Sie folgten den Anweisungen der SANTINER. Das taten auch die Peruaner und die Mexikaner.


Frage : Waren die SANTINER am Bau direkt beteiligt?

AREDOS : Soviel ich weiß, nein. Sie lehrten die Formeln der Schwerkraftgesetze. Auf diese Weise überwachten die Priester den Bau, denn die Priester waren damals gleichzeitig die Wissenschaftler.


Frage : War es eine Art Zauberei, die den Steinen die Schwerkraft nahm?

AREDOS : Ich kenne mich darin nicht aus, aber ich weiß soviel, daß es Magie ist. Die Schwerkraft wird umgepolt, so daß das Gewicht völlig abnimmt.


Frage : Das würde bedeuten, daß die Lehre über die Schwerkraft, wie sie Newton aufgestellt hat, nicht stimmt?

AREDOS : Die Lehre von Newton hat schon eine gewisse Berechtigung, aber sie gilt nicht allumfassend. Ein besonderes GESETZ hebt diese Formel glatt auf. Sie ist nur gültig, wenn dieses GESETZ nicht in Kraft tritt. Die SANTINER werden dieses GESETZ nicht an Euch verraten, weil es sonst zu kriegerischen Provokationen ausgenutzt wird.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 20 Download

Wie sehr die Wissenschaft bei Euch irrt, beweisen die vielen Theorien, die sich einander ablösen wie die Staatsmänner. Allein die Gravitation ist nur eine bedingte Erscheinung, … Der Bau des Turms zu Babel, die Kolossalbauten von Atlantis und die Pyramiden in Ägypten oder die Riesenbauten in Mexiko konnten nur mit Hilfe jener GESETZE geschaffen werden, die der Gravitation geradezu Hohn sprechen.

Newton, der englische Physiker, verließ sich ebenfalls nur auf seine organische Sinneswahrnehmung und war fern von jeder außerirdischen oder außersinnlichen Erkenntnis gewaltiger GOTTESKRÄFTE.

  • Gerade die letzten Erkenntnisse und Fortschritte auf dem Gebiet Eurer Physik (Quantentheorie) haben ... besonders Hoffnung gemacht, ...


siehe auch:


> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 34 Download

Frage : Haben die Gedanken des Menschen einen Einfluß auf die Gravitation?

AREDOS : Nicht allein die Gedanken, sondern überhaupt die ganze geistige Einstellung. Jeder Mensch kann die Schwerkraft beeinflussen. Wenn er es allein nicht schafft, so gelingt es in Verbindung mit anderen.[1]

________________________________

(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)

[1] Levitationsphänomene, die ein außernatürliches Schweben von Gegenständen oder Menschen in der Luft zeigen. Leider sind auch die Levitationsphänomene durch getrixte Scharlatanerie in Verruf gekommen.

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 42 Download

(Auszug aus Die Bibel – mit Angabe von Bibelzitaten)

22. LEVITATION (NT) Aufhebung der Schwerkraft

Matthäus 14. 24-29: Das Boot aber war schon viele Stadien vom Land entfernt und wurde von den Wellen hin und her geworfen, denn sie hatten Gegenwind. In der vierten Nachtwache kam Jesus zu ihnen; er ging auf dem See. Als ihn seine Jünger über den See kommen sahen, erschraken sie, weil sie meinten, es sei ein Gespenst, und sie schrien vor Angst. Doch Jesus begann mit ihnen zu reden und sagte: Habt Vertrauen, ich bin es; fürchtet euch nicht! Darauf erwiderte ihm Petrus: Herr, wenn du es bist, so befiehl, daß ich auf dem Wasser zu dir komme. Jesus sagte: Komm! Da stieg Petrus aus dem Boot und ging über das Wasser auf Jesus zu. [*]

> - aus MAK: Telepathie - Seite 61 Download

Frage : Beherrschten die alten Kulturen wie die der Maya, der Inkas oder auch die der Atlanter die Telepathie, um mit dem Geistigen Reich zu kommunizieren?

LUKAS : Besonders die Atlanter besaßen viele derartige Fähigkeiten. Sie konnten mit gesungenen Mantren die Schwerkraft der Erde aufheben, um gewaltige Steinquader zu heben. Ähnliches geschieht bei Levitationen, z. B. von indischen Meistern, die mit der Kraft ihrer Gedanken die Schwerkraft der Erde örtlich aufheben und über dem Boden schwebend verharren können. Die Kulturen der Maya, die des alten Tibet und andere, hatten viele LEHRMEISTER, die teilweise aus dem Kosmos stammten und ihnen das Wissen brachten. Auch die alten Ägypter haben solche HILFEN erhalten. Doch das Wissen ging verloren, weil gezielt die Bibliothek von Alexandria verwüstet wurde. Dieser große Brand hat euch Menschen viele Kulturschätze und Berichte über geistige Zusammenhänge geraubt. Die dafür Verantwortlichen büßen noch heute dafür!

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 38 Download

Die Atlantier kannten jedoch einen Weg zur Aufhebung der Schwerkraft. Mit Hilfe einer geistigen Ekstase war es ihnen möglich, über dem Erdboden mit ziemlicher Geschwindigkeit dahinzuschweben. Doch konnten sie sich nur wenige Fuß hoch vom Erdboden erheben. Mit Hilfe eines musikalischen Akkordes, oder vielmehr mit einem Zusammenklang von fünf Tönen, von denen zwei Töne nicht für das menschliche Ohr hörbar sind, konnten die damaligen Atlantier schwere Felsen verrücken. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 33 Download

Frage : Hatten wir schon früher einmal die Formel zur Aufhebung der Schwerkraft erhalten?

ELIAS : Ja, das stimmt. Aber die Erdenmenschen haben diesen wertvollen Schlüssel verloren. Wir können auch nicht begreifen, wie das möglich war. Vorchristliche Völker kannten bereits den elektrischen Strom, den sie in großen Batterien aufspeicherten. Man benutzte dazu große Tonkrüge. - Mantram und Handauflegen sind magische Schlüssel.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 39 Download

Frage : Wir hörten, daß die Menschen vor Jahrtausenden die Schwerkraft durch Mantram überwunden haben. Kannst Du uns noch mehr dazu sagen?

ELIAS : Ja, das stimmt wirklich. Aber es gab verschiedene Arten von Mantram. Es handelt sich dabei um monotone Laute, die von einer Gruppe in absoluter Gleichmäßigkeit gesungen werden. Dabei werden ebenso gleichmäßig gewisse Bewegungen ausgeführt. Nach und nach kommt es dann zu einer Überwindung der Schwerkraft. Heute gibt es nur noch kleine Überbleibsel dieser Fähigkeit.


Frage : Was sind das für Überbleibsel?

AREDOS : Es gibt heute noch gewisse Arten von Mantramübungen. Fischer, welche sehr schwere Netze einbringen müssen, zum Beispiel Thunfische, bedienen sich zwecks Erleichterung ihrer schweren Arbeit einer Mantramübung. Sie singen bei gleichmäßiger Bewegung monotone Laute. Ebenso singen Neger, wenn sie schwere Lasten tragen. Bei den Europäern ist (nur) noch das "Hauruck" geblieben.


siehe auch:


- Schwerkraft - Gravitation
- Aufhebung der Schwerkraft
- Gedanken - Einfluß
- f e i n s t o f f l i c h . werden

> - aus Wissenschaft: Fragen aus der Physik - Seite 3 Download

... die zwei Pole eurer Erde sind gegeneinander ausgerichtet, um die Schwerkraft und somit das Schwerkraftgesetz geltend zu machen. Ohne diese Polebenen wäre es nicht möglich auf Erden zu leben. Ohne die Schwerkraft der Erde, deren Inneres durch einen großen magnetischen Block gesichert ist, wäret ihr nicht in der Lage, diese Ebenen zu betreten. Die Polebenen - Plus und Minus im magnetischen Bereich - sind wichtig und bedürfen einer großen Kompetenz. Sie besitzen eine Ebene, die nur aufgelöst werden kann, indem ihr die Grobstofflichkeit überwindet. Ihr müßt in das Feinstoffliche übergehen, um diese Polwirkungen zu überwinden, d. h. um die Polebenen im magnetischen Bereich aufheben zu können.

Magnetische Monopole sind auf der materiellen Ebene möglich. Diese magnetischen Monopole sind durch Ebenen gekennzeichnet, die nur überwunden werden können, wenn die magnetischen Ebenen aufgehoben werden. Die Anziehungsebene muß überwunden werden, um eine Auflösung zu bewerkstelligen. Dies ist derzeit auf eurem Erdenplaneten noch nicht möglich. Ihr müßt eure Bewußtseinsebene, eure Gehirnhälften, mehr aktivieren und eine Feinstofflichkeit erlangen, um das zu überwinden. Eure Bewußtseinsebene muß sich verändern, um die Grobstofflichkeit und damit die polare Ebene lösen zu können. Die Lösung ist nur über die feinstoffliche Ebene möglich. …


siehe auch:


- Schwerkraft - Gravitation
- Aufhebung der Schwerkraft
- Gedanken - Einfluß
- D e m a t e r i a l i s a t i o n

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 39 Download

Es ist ein großer Fehler, daß Ihr Euch viel zu wenig mit den magischen, das heißt, okkulten Möglichkeiten befaßt habt - und wenn, dann mit einer völlig falschen geistigen Einstellung. Eure erste Frage lautet immer: „Welchen materiellen Nutzen habe ich davon?“ - Oder: „Wie kann ich diese Kräfte benutzen, um mir gegenüber meinen Mitmenschen Vorteile zu verschaffen?“ - „Wie kann ich die Umwelt beherrschen?“ - „Wie kann ich Gold oder Geld machen?“

  • Die erste Frage muß aber lauten: Wie kann ich mich veredeln?

Die größte Tat der Erdenmenschheit bestand darin, daß Ihr eine Heilige Schrift verfaßt habt, in der die übersinnlichen Phänomene ziemlich genau beschrieben sind. Die schlechteste Tat der Erdenmenschheit bestand darin, daß Ihr diese Heilige Schrift, die Ihr auch Bibel nennt, durch Tausende von unsinnigen Kommentaren verfälscht habt. Ihr habt Euch sogenannte Dogmen geschaffen, welche es dem normalen Menschen unmöglich machen, höhere Daseinsformen und Phänomene zu begreifen. Zu diesen Phänomenen gehört die Dematerialisation an erster Stelle.


zum kompletten Kapitel: Dematerialisation


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt - 2. Teil - Seite 23 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Wenn die außerirdische Raumschiffahrt von uns Erdenmenschen nicht richtig begriffen wird, dann liegt das hauptsächlich daran, daß wir keine Erfahrungen hinsichtlich der Beherrschung der Schwerkraft haben. Weiter können wir uns nicht den Ablauf einer Dematerialisation und Rematerialisation vorstellen. Aus diesem Grunde beginnt der Mensch an der Existenz der Außerirdischen zu zweifeln.

Demgegenüber müssen wir jedoch in Betracht ziehen, daß es eine ungeheure Fülle von Beweisen gibt, welche die Existenz der UFOs und ihrer menschlichen Insassen bestätigen. Die UFO-Phänomene treten nicht nur örtlich auf. Sie werden in der ganzen Welt wahrgenommen. Es können keine Hirngespinste sein, weil die Wahrnehmungen völlig übereinstimmen. …


siehe auch:


- Schwerkraft - Gravitation
- Aufhebung der Schwerkraft
- Einfluß . - . D i a m a n t e n

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 52 Download

Frage : Wir wurden einmal belehrt, daß der Mittelpunkt der erkalteten Sterne ein riesiger Diamant sei. Haben Diamanten einen Einfluß auf die Schwerkraft?

ARGUN : Ja, sie haben großen Einfluß darauf. Überhaupt strahlen Edelsteine kosmische STRAHLEN aus. Ebenso nehmen Edelsteine und Diamanten kosmische STRAHLEN auf.


- Schwerkraft - Gravitation
- S a t e l l i t e n . - . R a k e t e n . und . M e t e o r i t e n
- Haben sie eine . . e i g e n e . . G r a v i t a t i o n ?

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 21 Download

Frage : Besitzen kleinere Satelliten, wie sie z. B. von uns hochgeschossen werden oder kleinere Meteoriten im Weltraum, eine eigene Gravitation als Körper?

SETUN : Ja, diese besitzen sie ohne Zweifel. Wenn ein kleiner Satellit sich im Raum still verhält, so tut er das nur scheinbar. Er umkreist die Erde - und wenn dieser Satellit einen kleineren Satelliten entsendet, in knapper Entfernung, dann wird dieser kleine Satellit den größeren umkreisen; doch nicht das allein, es kommt auf das Material und auf die Größe an. Er kann nämlich auch angezogen werden und auf den größeren Satelliten zustürzen. Bei allen diesen Vorgängen spielt u. a. noch die Eigenumdrehung des größeren Satelliten eine wichtige Rolle.

Frage : Wenn wir z. B. eine Rakete zum Mond hochschicken, kann sie kleinere Bruchstücke im Kosmos anziehen, die sie evtl. umkreisen und dann auf die Rakete zustürzen?

SETUN : Ja, gewiß.

Frage : Wird in einem solchen Fall die Rakete von den Splittern durchschlagen oder umkreist?

SETUN : Es kommt darauf an, in welcher Weise die Bruchstücke der Raketen nahe kommen, ob sie die Rakete nur streifen oder direkten Kurs auf sie halten, indes, auch auf das Material der Rakete kommt es an. Man kann eine Rakete so konstruieren, daß sie Meteore abstößt.


siehe auch:


- Schwerkraft - Gravitation
- Schwerkraft auch im . G e i s t i g e n . R e i c h . / . im . J e n s e i t s ?

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 35 Download
  • Das sogenannte Jenseits ist selbstverständlich der Gegenpol zum Diesseits. Seine Antimaterie ist genauso stabil wie Eure Diesseitsmaterie. …

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 39-40 Download

Frage : Wirkt sich die Gravitation im Geistigen Reich so aus wie in der Materie?

EUPHENIUS : Die Gravitation, so wie Ihr sie hier auf Erden kennt und so wie Ihr sie hier benennt, ist im Geistigen Reich nicht vorfindbar, weil es Zeit, Raum und feste Erdverbindungen zu gewissen Polen nicht gibt.

Frage : Wenn … ein Gegenstand aus den Händen gleitet, fällt er nicht zu Boden?

EUPHENIUS : So ist es. Der Gegenstand schwebt und wird nicht durch Anziehungskräfte angezogen. Es sind gedankliche Ebenen, die das bewirken, so daß dieser Gegenstand einen Schwebezustand behält. Es ist so, daß gedankliche Elemente wie Häuser, Bäume und all das, was Ihr in Euren Phantasien vorfindet, in der Wirklichkeit für Seelenwesen ganz anders schaubar und betastbar sind, obwohl dies eine Illusion Eures Geistes und Eurer Vorstellungskraft ist. Ein Magnetfeld mit Polen, ähnlich den Erdanziehungskräften, existiert im Geistigen Reich nicht. Es sind Ebenen, die übergangslos ineinander übergehen. Diese STUFEN sind nicht abgegrenzt, sondern sie sind fließend.




Frage : Die Gravitation ist also nicht Interdimensional?

EUPHENIUS : Die Gravitation beschränkt sich nur auf die materiellen Welten und existiert nicht in den geistigen BEREICHEN.

Ich weiß, es ist schwer zu erklären, weil Worte fehlen, Euch dieses in Eurem Bereich zu verdeutlichen. Es ist schwierig für uns, Beispiele oder eine Metapher zu finden, um Euch dies zu erklären. Es ist schwer, Euch begreiflich zu machen, daß die geistigen SPHÄREN einer ganz anderen Ordnung unterliegen.

Bemerkung : Ähnlich schwierig dürfte es sein, einem wilden Papua auf Neuguinea einen modernen Farbfernseher zu erklären.

EUPHENIUS : So ist es. Ähnlich schwer fällt es uns, die geistige WELT Euch zu erklären, damit Ihr es vom Verstand her begreift. Ihr könnt es nur über die Gefühlsebene aufnehmen.


siehe auch:


- Schwerkraft - Gravitation
- G e h e i m n i s

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 45 Download

… Es ist … ganz unmöglich, Euch die Gravitation zu erklären, da sie ein großes Schema und viele Bezeichnungen erfordert, die bei Euch überhaupt nicht existieren. Kennt man das Geheimnis der motorisierten Luftschraube, so können sich viele Tonnen in die Luft erheben. Ebenso ist es mit der Gravitation, man muß das Geheimnis der Wirkung genau kennen, dann können sich unvorstellbare Kräfte entwickeln.

  • Ein Raumschiff von kleiner Größe, wie Ihr es als "UFO" bezeichnet, könnte mit mittlerer Geschwindigkeit etwa das Gewicht von zehn vollbesetzten Verkehrsflugzeugen in den Weltenraum ziehen.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 14 Download

Die Gravitation ist auf allen Sternen verschieden. Auch die Reichweite ist sehr unterschiedlich. Die Beherrschung der Gravitation hängt natürlich mit dem Kraftfeld zusammen, da es sich um einen Magnetismus handelt. Die Sache ist jedoch so kompliziert, daß ich sie an dieser Stelle nicht verständlich erklären kann.

  • Es ist nicht erwünscht, daß Ihr hinter dieses Geheimnis kommt, bevor Eure Kriegsgelüste nicht endgültig vorbei sind.

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 13 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Man hat uns gefragt, warum wir nicht versuchen, hinter das Geheimnis der Schwerkraft zu kommen. Sicher würden wir dann viel damit verdienen.

Dazu ASHTAR SHERAN:

"Das Geheimnis der Schwerkraft ist von ungeheurer Bedeutung. Wir haben damit auf dieser Erde manipuliert. Doch als die damaligen Menschen dieser Terra allmählich begriffen, wie die Zusammenhänge sind, kostete der Versuch Land und Leben. Atlantis ist ein Teil dieser Katastrophe! Seitdem haben wir uns vorgenommen, derartige Naturwissenschaften nicht mehr zu verraten, solange die Menschen nicht reif dafür sind."


siehe auch:



Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...