Schuld

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


S c h u l d


S c h u l d . . - . . was ist Schuld?
- S ü n d e . … - … . G e s e t z e . GOTTES . n i c h t . befolgen

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 11 Download
  • Derjenige, der ehrlich davon überzeugt ist, daß er richtig handelt, begeht keinen Verstoß gegen seine Seele, auch wenn er unwissend im Unrecht ist.
  • Aber derjenige, der genau weiß, daß er Unrecht tut, aber trotzdem darauf besteht, macht sich schwer schuldig, weil er seinen eigenen Geist vergewaltigt und seine Entwicklung hemmt.

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 26 Download

Frage : Müssen wir die irdische Kirche überwinden, um wirkliche Christen im Sinne CHRISTI zu werden?

SETHAN : Für viele Menschen ist die Kirche ein starkes Symbol des Glaubens. Auch dieses Symbol hat seine Wirkung und seine Wertigkeit. Ihr müßt unterscheiden, daß es viele Christen gibt, die durch das kirchliche Regelwerk sehr stark religiös und gläubig sind. Auch diese Menschen vollziehen die göttlichen GESETZE, im tiefen Glauben an das, was GOTT auf Erden von den Menschen erwartet. Und es gibt andere Menschen, die die Kirche nicht benötigen und ihren Weg ohne die verschiedenen Glaubensrichtungen und Regelwerke gehen können. Es gibt Menschen, die von INNEN heraus ihre eigenen Wahrnehmungen im Geistigen vollziehen, um im NAMEN GOTTES hier auf Erden tätig zu sein. Diese Menschen haben erkannt, daß der freie Wille durchaus eine Möglichkeit beinhaltet, auf Erden das Leben nach GOTT auszurichten und der Schöpfung zu dienen. Diese Menschen sind bereit, den Weg auch ohne die Kirche zu gehen und das ist durchaus im Sinne GOTTES und kann zu demselben Ziel führen, wie bei den Menschen, die in Glaubensbereichen und in Gemeinschaften leben und dort ihren Weg im Sinne GOTTES gehen.

  • Wichtig ist, daß ihr die tiefere Lehre erkennt, … die Umsetzung der göttlichen GESETZE in eurem Alltag.
  • Und außerdem die Erkenntnis, daß ihr freie Wesen seid, ausgestattet mit einem freien Willen und einem inneren göttlichen FUNKEN …


siehe auch:


Schuld . - . R e c h e n s c h a f t

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 39 Download
  • Das Kernstück ist selbstverständlich das Wissen um den Menschen selbst. Jeder Mensch muß wissen, wozu er lebt, wie lange er lebt und wie er zu leben hat.[*]
  • Er muß aber auch wissen, daß er einer GERECHTIGKEIT ausgeliefert ist.

Der Mensch kann dem zeitlichen Tode nicht ausweichen - und der zeitliche Tod führt ihn vor die Schranken der GERECHTIGKEIT, denen er nicht ausweichen kann. Selbst wenn er alle Schätze der Erde vorweisen könnte, sie würden ihm nichts nützen. Die überirdische GERECHTIGKEIT ist unbestechlich. Was der Mensch falsch gemacht hat, muß er sühnen!

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 40 Download
  • Jeder muß Rechenschaft ablegen, das ist ein unabänderliches GESETZ!


siehe auch:


Schuld . - . K a r m a
- b ü ß e n . - . s ü h n e n

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 26-27 Download

Ich habe Euch erklärt, daß es einen PLANER gibt, dessen GESETZE wirksam sind. Doch der PLANER hat eine ORDNUNG vorgesehen. Aus diesem Grund gibt es für jede Sünde entsprechende Folgen (Karma). Die Folgen falschen Verhaltens sind im Erdenleben nicht immer erkennbar. Diese Unübersichtlichkeit verleitet zu der Annahme, daß es keine Folgen gibt. Wenn Ihr aber die Folgen sehen könntet, die jenseits Eurer materiellen Wahrnehmung liegen, würdet Ihr mehr als erschrecken.

  • Was der Mensch persönlich verschuldet, muß er unbedingt sühnen, selbst wenn es Jahrhunderte dauert.

Es gibt zwei Dinge, die Euch in Fesseln halten. Einmal ist es die völlig falsche Vorstellung von GOTT. Weiter ist es der Unglaube, daß die Seele des Menschen auch nach der Entkörperung weiterlebt.[*]

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 46 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

  • Das Karma, die Seelenschuld, entsteht nur durch geschaffene Ursachen, die in heutigen oder früheren Inkarnationen der Seele, durch GESETZWIDRIGES Denken und Handeln, entstanden sind.

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 30-31 Download

Frage : Können sich Blockaden auch durch die Erziehung in der Kindheit bilden oder durch das zentrale Umfeld, in dem man in der Zeit lebt, wenn man z. B. nicht in ein bestimmtes Schema hineinpaßt?

LUKAS : Alle von Dir genannten Aspekte können Blockaden auslösen. Dazu gehört auch die Kindheit, die in dieser Hinsicht ganz besonders wichtig ist. Als Erwachsener, der z. B. frei von Blockaden in sein Berufsleben eintritt, gestaltet sich alles wesentlich einfacher.

  • Menschen, die bei anderen Blockaden auslösten, werden in einem anderen Leben die Blockaden selber erfahren müssen. Bedenke: Es gibt für alles einen Ausgleich! Und daher werdet Ihr alle Eure Schulden bezahlen müssen, bis daß der letzte Heller beglichen ist.

Frage : Demnach könnte ich, als Mutter zweier Kinder, mir aufgrund der durchgeführten Erziehung Blockaden gesetzt haben und dadurch vielleicht auch ein eigenes Karma?

LUKAS : Ja, so ist es. Wobei Du Dir diesbezüglich nicht allzu große Sorgen machen mußt. Du hättest allerdings, in einigen Dir bekannten Fällen, wesentlich konsequenter vorgehen können, weil Du genau wußtest, wie es laufen müßte. Doch Du hast es laufenlassen und erst später erkannt, daß Du Fehler gemacht hast. - Doch das Leben ist eine Schule und das Leben währet ewiglich, denn Zeit ist nicht existent, jedenfalls nicht in Eurem wahren ZUHAUSE.

Frage : Können auch schon im embryonalen Stadium eines Kindes seelische Blockaden gesetzt werden?

LUKAS : Ja, schon in dieser frühen Phase werden gravierende Fehler gemacht. Bedenke: Das Kind ist gefühlsmäßig mit der Mutter verbunden und damit ist auch eine seelische Bildung vorhanden. Fehler werden allzuoft gemacht, weil Ihr Menschen alle keine Ahnung davon habt, was Ihr anrichtet. …

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 92 Download

Frage : Wenn jemand eine strafbare Handlung begangen hat, ist es dann für ihn besser, wenn dieses Verbrechen schon auf der Erde seine entsprechende gerichtliche Sühne findet oder ist das für ein jenseitiges Leben bedeutungslos? Muß er trotzdem im Geistigen Reich seine Strafe abbüßen?

ELIAS : Auf jedem Fall ist es für den betreffenden Sünder besser, wenn er schon zu Lebzeiten auf Erden seine Strafe findet. Es ist so, daß ein auf Erden Verurteilter, der seine Strafe bekommen hat, diese im Geistigen Reich nicht mehr abbüßen muß. Er ist frei. Das trifft aber nur für geringe Verbrechen zu!


siehe auch:

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 47 Download

... Im Christentum hat man 10 Gebote, im Buddhismus 5 Regeln, die zu halten gut ist. Wenn diese nicht gehalten werden, d. h. "Böses" getan wird, folgen Entsprechungen, entweder in diesem oder in einem anderen Leben. - Wenn "Gutes" getan wird, d. h. die Regeln beachtet werden, folgt auch Entsprechendes. Das nennt ihr "Karma" und entspricht dem KOSMISCHEN GESETZ der Resonanz: Was von dir ausgeht, kommt auf dich zurück. Man nennt es auch das GESETZ DER SPIEGELUNG, d. h. dir wird das im Außen gespiegelt, was von dir innerlich ausgegangen ist, was in dir steckt, auch wenn du das nicht erkennen kannst. ...


siehe auch:

Schuld - Karma . - . A u f l ö s u n g
> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 10-11 Download

Frage : Ist ungünstiges Karma gleichbedeutend mit der Bezahlung von Schuld, der Überwindung von Schwächen, der Mäßigung von Extremen?

EUPHENIUS : Diese vergleichbare Darstellung ist so nicht als richtig anzumerken. Schuld, Schwächen sind Bestandteile Eures menschlichen Wesenszuges, den Ihr hier auf Erden durch Eure Ausprägung und Eigenarten gewinnt. Eine karmische Mitbegleitung ist etwas, das aus dem Außen Eures vorherigen Lebens mitgebracht wurde.

Frage : Stimmt es, daß ungünstiges Karma erst überwunden werden muß, um den Reinkarnationszyklus durchbrechen zu können?

EUPHENIUS : Die Auflösung des Karma ist das Ziel und weswegen Ihr hier auf Erden seid. Würdet Ihr kein Ziel haben und nicht dieses Motiv, also nur, um wieder hier auf Erden zu sein, dann wäre eine Wiedergeburt unsinnig. Ihr benötigtet dann nicht mehr diesen Werdegang hier auf diesem Planeten. Das Karma ist Bestandteil der Schuld, die Eure Seele verletzt, traurig und geschwächt hat. Dieses muß behoben werden, um dann als farbenfrohe, starke und lichtvolle Gestalt ins Geistige Reich zu wechseln.


siehe auch:

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 12-13 Download

Frage : Auf weite Sicht gesehen, dürfte es eigentlich kein "böses" Karma geben, nur günstiges, denn sein Zweck liegt doch in der geistigen Fortentwicklung.

EUPHENIUS : Karma sollte man nicht als negative Prägung benutzen, sondern als Hilfestellung und als Chance. Dieses Wort "Karma" hat häufig einen bitteren Beigeschmack, hier bei Euch auf dieser Erde. Dieses sollte nicht so sein, denn es ist eine Chance, in der Weiterentwicklung der Seele voranzuschreiten. Es ist die göttliche Chance, daß Ihr die Schwachstellen in Eurer Seele erkennt, um sie zu verändern.

  • Ein Karma ist immer eine positive ENERGIESCHWINGUNG, die von der GOTTESSCHÖPFUNG gespeist wird.


Frage : Wenn man für sich selbst gutes Karma bildet, in dem man anderen einen Teil der Last abnimmt, sich bemüht, Unrecht wiedergutzumachen, ist damit die automatische Löschung von altem Karma gekoppelt?

EUPHENIUS : Das kann durchaus damit verbunden sein, daß Du dadurch Karmateile neutralisierst. Diese ENERGIE wird dann gelöscht. Durch Dein Verhalten zeigst Du, daß Du den göttlichen ANTEIL in Dir wachsen läßt und für andere zeigst, nämlich genau diese göttlichen GESETZE einzuhalten, um Ihnen ebenfalls eine Weiterentwicklung zu ermöglichen.


Frage : Egal, welcher Art das ungünstige Karma war?

EUPHENIUS : Jedes Karma ist auflösbar und es wäre nicht in göttlicher SICHT, wenn karmische Gegebenheiten hier auf Erden verweilen.


Frage : Wenn der Wille der bestimmende Faktor ist, so müßte er auch die Anlage und das Schicksal verändern können, die durch die vorangegangenen Aktivitäten der Seele gegeben sind. Ist also durch das Karma eine vorherbestimmte Konstellation gegeben, so kann diese durch den Willen und die Einsicht verändert werden. Stimmt das?

EUPHENIUS : Das ist so richtig. Durch Deinen Willen hast Du alle Möglichkeiten, um für Dich Dein Schicksal selber in die Hand zu nehmen und Deinen Weg zu gehen. Du kannst entscheiden, welchen ENERGIEIMPULSEN Du entgegengehen willst, Du entscheidest, welcher Weg für Dich richtig ist und welche Art und Weise Du an den Tag legst, um mit Deinen Mitmenschen und mit Dir selbst umzugehen. Dieses sind die wichtigsten Voraussetzungen der Erkenntnis, daß Du eine Verantwortung trägst für Dich selber, für Deine Umwelt und für Deine Erde, auf der Du lebst. Die Verantwortung ist ein Teil, die dazu beiträgt, Dich zu der Erkenntnis zu führen.


Frage : So existieren in jedem Menschen sowohl der freie Wille als auch eine Vorherbestimmung?

EUPHENIUS : Die Vorherbestimmung ist nur dann möglich, wenn die Seele durch ihren freien Willen bereit ist, dieses überhaupt zu sehen und anzunehmen. Was nützt es, wenn Dich Deine Entscheidung ganz weit fortträgt von dem, was Du Dir hier auf Erden als Ziel gesetzt hattest? Du mußt schon eine Bereitschaft in Dir haben, dieses zu erkennen.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 36-37 Download

Frage : Ist die Konfrontation mit einer Schuld aus der Vergangenheit ein Auferlegen einer Bürde oder die Abnahme einer Bürde?

EUPHENIUS : Es ist die Abnahme einer Bürde, weil die Schuld getilgt werden kann, hier, durch Euer Erdenleben. Ihr habt durch Eure Wiedergeburt hier auf Erden die Möglichkeit, das zu richten, was für Euch als Ziel Eurer Reinkarnation festgesetzt worden ist. Ihr habt alle Möglichkeiten, Eure Seele wachsen zu lassen und Euren INNENKERN zu erleuchten, damit Ihr Euer Ziel hier auf Erden erreicht.

Einwand : Zunächst einmal wird man aber mit einer auferlegten Bürde aus der Vergangenheit geboren.

EUPHENIUS : Nicht immer. Viele Seelen, die jetzt hier inkarnieren, sind weise Seelen, um Euch den Weg, das LICHT und die erhöhte SCHWINGUNGSZAHL zu weisen, die auf Euch zukommt. Nicht jedes Erdenleben ist dadurch gekennzeichnet, daß Ihr hier eine Schuld oder eine Bürde abtragt. Häufig dient dieses Leben dazu, hier ein gewisses Ziel zu erreichen, was eventuell dadurch gekennzeichnet ist anzuerkennen, daß Ihr ein Kind GOTTES seid. Dieses hat nichts mit Bürde oder Schuld zu tun.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 37 Download

Frage : Ich möchte noch einmal auf die Schuldenbürde aus dem Vorleben zurückkommen: Mit der Anerkennung einer Schuld muß der Patient die gesamte Verantwortung für sein Schicksal übernehmen – ein Schritt, der schon oft das Tor zur Heilung öffnete. Wie kommt so etwas zustande?

EUPHENIUS : Die Annahme und die Erkenntnis, daß Krankheit immer etwas mit einem selber zu tun hat, öffnet Fenster und Möglichkeiten der Heilung von außen. Wenn die Seele bereit ist, das anzunehmen und anzuerkennen und daß dieses wichtig ist, um einen Schritt in der Bewußtseinsebene zu vollbringen, ist eine Krankheit ein wichtiges Signal und häufig der erste Punkt zur Veränderung.


siehe auch:

Schuld - Karma - Auflösung . - . G n a d e
> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 37 Download

Frage : Häufig wird eingewandt, daß das Prinzip der Gnade im Widerspruch zum harten Karmagesetz stehe, nachdem jede Schuld eingelöst werden müsse. Kann Gnade nur durch das Karma wirksam werden?

EUPHENIUS : Gnade wird immer von seiten des SCHÖPFERS erfolgen:

  • Gnade ist es, daß Ihr hier auf Erden die Möglichkeit habt, eine Wiedergeburt zu durchlaufen.
  • Gnade ist es, daß Euch die Möglichkeit eröffnet wird, hier auf Erden zu lernen und Euren Weg zu gehen.
  • Gnade ist es, daß Ihr geleitet werdet von WESEN, die Euch führen und Euch inspirieren.
  • Gnade ist es, daß Ihr den freien Willen habt zur Wahl, welchen Weg Ihr gehen wollt.
  • Gnade ist die LIEBE GOTTES, die unendlich und ohne Vorurteile zu Euch fließt.

Die Gnade ist mit dem Karma verbunden, weil sie eine Wechselwirkung beinhaltet. Durch das Karma ist eine Auflösung der gesamten Schuld möglich und somit kann die Gnade in göttlicher LIEBE fließen.


siehe auch:

Schuld - Karma - Auflösung . - . V e r a n t w o r t u n g
> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 38 Download

Frage : Wird man durch die Schuldkonfrontation innerhalb der Reinkarnationstherapie gezwungen, selbst die Verantwortung für sein Schicksal zu übernehmen, das heißt sich selbst zu ändern?

EUPHENIUS : Jeder Mensch hat die Möglichkeit, sein Bewußtsein zu verändern und sein Leben als Schicksal in die Hand zu nehmen. Kein Mensch kann sagen: "Es sind die anderen, weswegen ich hier auf Erden leiden muß." Dieses ist falsch! Jede Seele muß ihr Leben und ihr Dasein hier auf Erden gestalten. Es darf nicht sein, daß versucht wird, andere für das verantwortlich zu machen, was einem selbst begegnet.

  • Bedenket, jeder einzelne Mensch ist ein Spiegelbild Eurer selbst, da Ihr durch den irdischen geistigen FUNKEN verbunden seid und durch das, was Euch zur GÖTTLICHKEIT verbindet. Damit meine ich, daß der göttliche FUNKEN in jedem einzelnen Menschen vorhanden ist, auch wenn er derzeit im Irdischen verhaftet ist.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 93 Download

Jede Seele hat ihre Freiheit, GUTES oder Böses zu tun. …


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 4 Download

Jeder Mensch hat seinen persönlichen SCHUTZPATRON und der tut, was er kann. Aber jeder Mensch ist trotzdem auf sich gestellt, wenn er nicht die Hilfe seines Nächsten oder seines Volkes hat.

Doch verantworten müssen alle Menschen ihr Tun, das aus dem freien Willen stammt!

> - aus MAK: Süchte - Seite 25 Download

Wir … wollen Euch noch dies mit auf den Weg geben:

  • Daß Ihr bewußt für Euer Handeln verantwortlich seid, für all das, was Ihr hier auf Erden durch Eure Taten und Euer Handeln verursacht. Ihr seid verantwortlich für Eure seelische Entwicklung und für das, was Ihr hier auf Erden miteinander und füreinander tut. Bedenket dies und geht davon aus, daß alles nicht nur gut, sondern auch negativ sein kann. Achtet auf Euch und achtet auf Eure Seele!


siehe auch:


Schuld . - . I n n e r e . S t i m m e
- S t i m m e . des . G e w i s s e n s
- S c h u l d g e f ü h l e

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 66 Download

Es gibt auf der ganzen Welt keinen einzigen Menschen, nicht einmal unter den Primitiven und Ungläubigen, der nicht eine INNERE STIMME hat, die ihn warnt und ihm genau sagt, was GUT und Böse ist.


siehe auch:

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 36 Download

Frage : Es gibt Menschen, die das Gefühl haben, daß irgend etwas in ihnen sich völlig daneben benimmt. Dadurch gefährden sie Beziehungen, die ihnen an sich wichtig sind. Wie kommt das und hängt so ein Verhalten auch mit Blockaden zusammen?

SETHAN : Sich danebenzubenehmen ist eine Eigenschaft, die ihr Menschen hier auf Erden sehr gut beherrscht. ... Es sind Fehlentscheidungen, die dem menschlichen Handeln unterliegen. Bedenkt jedoch: Ihr seid hier, um zu lernen. Auch Ihr dürft Fehler machen und diese Fehlhandlungen können durchaus hier auf Erden auftreten.

  • Wichtig ist dabei, daß diese Fehlhandlungen gedanklich nicht gesteuert werden, um andere Menschen zu verletzen oder um Macht über sie auszuüben!

Es gibt Fehlhandlungen, die aus der Spontanität heraus entstehen und wobei hinterher die spontane Menschenseele sich große Sorgen und Ängste über ihre Handlungsweise macht. In solch einem Fall kann dann auch über die gedankliche Schiene, auf Seelenebene, eine Abbitte geleistet werden. - Auch Ihr hier im Kreis macht Fehler und dies ist Euch auch zuzugestehen. Auch Ihr seid hier auf Erden, um Euren Weg im göttlichen Sinne zu gehen, seid aber darüber hinaus bereit, Wege zu gehen, auf denen es Steine gibt.

> - aus MAK: Psychische Erkrankungen - Seite 13-14 Download

Frage : Gehören die Angst und die Schuldgefühle zum Menschen und muß man lernen, damit zu leben?

EUPHENIUS : Angst, Schuldgefühle sind Ursachen, die sowohl in Erlebnissen von Außen als auch von Innen verankert sind. Es sind Erfahrungswerte, auf die der Geist, die Seele und der Verstand zurückgreifen. Es gelingt nur durch Erfahrungen positiver Art, daß Ängste und auch Schuldgefühle nicht so bedrohlich werden, daß sie die Seele so stark aus dem Gleichgewicht bringen, daß sich daraus psychosomatische und physische Erkrankungen ergeben. Angst und Schuldgefühle gehören nicht zum Leben. Es sind Erfahrungswerte, die die Seele, der Geist und der Verstand über andere Leiter und Erlebnisse und Erfahrungen gemacht hat.

Frage : Es gibt Menschen, die depressiv werden, wenn in Gremien Machtverhältnisse herrschen, auf die sie keinen Einfluß haben. Sie bekommen sehr leicht das Gefühl von Hilflosigkeit und Ohnmacht. Wenn man weiß, welche Situationen depressiv machen, sollte man denen dann besser aus dem Wege gehen oder sie gezielt aufarbeiten?

EUPHENIUS : Der erste wichtige Schritt ist mit der Erkenntnis gemacht, woher diese Gefühlsregung und diese Gemütsverstimmung kommt. Wenn durch diesen Schritt die Ursache dieser seelischen Mißstimmung erkannt wurde, kann man sich wappnen und kann sich schützen vor diesen Ohnmachtsanfällen. Man kann sich dann bewußt machen, daß man als Mensch nicht alles zum Positiven erreichen kann und zum anderen, daß man nicht hier als Seele inkarniert ist, um alle Schuld der Welt auf sich zu laden.


siehe auch:

> - aus MAK: Sterbezeitpunkt, Schutzpatron - Seite 3 Download
  • Und das ist das Wichtige: zu erkennen, daß in allem und hinter jedem - und sei es noch so schrecklich - eine positive und wirksame Wirkung steht, die dazu dient, das Wachstum Eurer Seele und Eurer Göttlichkeit zu festigen und zu beschleunigen.

> - aus MAK: Toleranz und Vergebung - Seite 10 Download

Einwurf : Wenn alle Menschen gute Charaktere besäßen, …

EMANUEL : Dann wärt Ihr nicht hier!

Frage : Sondern?

EMANUEL : Dann wärt Ihr auf einer anderen BEWUSSTSEINSEBENE.

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 43 Download

... Ihr seid hier und dürft Fehler machen. Das ist nicht schlimm. ...

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 47 Download

… Fehler sind da, um zu lernen und um sich durch sie weiterzuentwickeln. Jeder Mensch hat das Recht, hier auf Erden Fehler zu begehen, weil diese Fehler dazu dienen, die eigene Entwicklung zu korrigieren. Fehler dienen dazu, um an sich selbst zu wachsen und sie bieten Chancen der Weiterentwicklung in eine gute Richtung.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 53 Download

Was würde GOTT heute zu uns Menschen sagen? … ---- (nachstehend zwei kurze Auszüge aus dem Kapitel: "Die Stimme GOTTES":)


BUSSE TUN HEISST: SICH BESSERN! - ICH ERWARTE VON EUCH KEINE TRAUER, SONDERN FREUDE! ...




ICH MÖCHTE EINMAL ERLEBEN, DASS IHR AUF DIESER ERDE MEINE PERSON MIT EINEM GANZ NATÜRLICHEN, UNGEZWUNGENEN DENKEN ERFASST. DIE ART UND WEISE, IN DER IHR MICH BISHER ANGEBETET UND VEREHRT HABT, ENTSPRICHT NICHT MEINEM WILLEN UND PASST WEDER ZU EUCH NOCH ZU MIR. ICH VERABSCHEUE SINNLOSE LITANEIEN UND DAS GEJAMMERE ÜBER EURE SCHULD. …


aus dem Kapitel: Die Stimme GOTTES


siehe auch:


Schuld kann . g e m i l d e r t . werden
- F ü r s p r a c h e

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 63 Download

Frage : Worin besteht die göttliche GNADE, die uns CHRISTUS seinerzeit versprochen hat?

ELIAS : . . Die Gnade GOTTES besteht in der Reinkarnation, die dem Menschen die Möglichkeit bietet, seine Fehler zu erkennen und in einem anderen Leben gutzumachen!

Aber die Verheißung CHRISTI besteht in der Fürsprache. Eine Schuld kann gemildert werden, wenn der betreffende einen Fürsprecher hat. Jeder kann dazu beitragen, durch Fürsprache die Schuld eines anderen zu mildern.


siehe auch:


Schuld . - . V e r b r e c h e n
- K r i e g s v e r b r e c h e n . - . T e r r o r a n s c h l ä g e

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 92 Download

Frage : Wenn jemand eine strafbare Handlung begangen hat, ist es dann für ihn besser, wenn dieses Verbrechen schon auf der Erde seine entsprechende gerichtliche Sühne findet oder ist das für ein jenseitiges Leben bedeutungslos? Muß er trotzdem im Geistigen Reich seine Strafe abbüßen?

ELIAS : Auf jedem Fall ist es für den betreffenden Sünder besser, wenn er schon zu Lebzeiten auf Erden seine Strafe findet. Es ist so, daß ein auf Erden Verurteilter, der seine Strafe bekommen hat, diese im Geistigen Reich nicht mehr abbüßen muß. Er ist frei. Das trifft aber nur für geringe Verbrechen zu!

Frage : Wir haben angenommen, daß in allen Fällen trotzdem das „dicke Ende“ nachkommt. Demnach ist das aber nicht der Fall?

ELIAS : Es heißt doch: „Und vergib uns unsere Schuld, wie wir vergeben unseren Schuldigern.“ Wir sind gegen die Todesstrafe! Aber man kann jedoch auf diesem Planeten nicht unbedingt den Verurteilten wie auch den Vollstreckenden die Schuld geben. Diese Schuld liegt an den Gesetzgebenden.

Frage : Was geschieht mit jenen Seelen, die zu unrecht im Gefängnis gesessen haben?

ELIAS : Diese Seelen kommen in die MÄRTYRERSPHÄRE. - Selig sind, die Verfolgung leiden um der Gerechtigkeit willen.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 92 Download

Frage : Wenn man die Zeitungen liest, findet man darin hauptsächlich nur noch begangene Verbrechen und Scheußlichkeiten. Wir finden keine Erklärung für solche Greuel, bzw. keine Motive, die das erklären könnten. Wie lautet Deine Meinung dazu?

ELIAS : Ihr habt Euch zu positivem Denken erzogen, deshalb könnt Ihr derartig negative Verhaltensweisen nicht verstehen. Doch negativ eingestellte Menschen finden schon eine Erklärung, natürlich auch eine negative!

Ihr müßt jedoch wissen, daß der Mensch eine göttliche GABE hat, nämlich das GEMÜT. Wenn der Mensch nach und nach gottlos wird, so wird er selbstverständlich auch negativ, weil er damit das göttliche GEMÜT ausschaltet. Wenn das der Fall ist, dann nützt ihm nicht die größte Intelligenz. Die allergrößte Intelligenz richtet sich auch auf negative Ziele, wenn das wichtige göttliche GEMÜT ausgeschaltet ist.

Dieser Zustand ist nicht nur allgemein anzutreffen, sondern er regiert leider auch in den höchsten Kreisen. Auf diese Weise werden große politische Entscheidungen getroffen und große Konferenzen beeinflußt. - Ihr seht, daß es eine Erklärung, ja sogar Motive gibt!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 92 Download

Frage : Wie beurteilt das Geistige Reich die Verfolgung von Nazikriegsverbrechern? Man will jetzt diese Verfolgungen einstellen.

ELIAS : Diese Schuld ist so unermeßlich, so zum Himmel schreiend, ja, was sage ich, ins Universum schreiend, daß auf jedem bewohnten Planeten große Empörung ausgelöst worden ist. Man darf diese Mörder nicht laufen lassen! Selbst hier wird es allerdings kein GESETZ geben, eine Strafe zu vollziehen, die nur einigermaßen angemessen wäre. In diesen Fällen wird GOTT persönlich der letzte RICHTER sein. Bei solchen Massenmorden kann von einer Vergebung überhaupt keine Rede sein.

Frage : Warum urteilen die Siegerstaaten nicht ihre eigenen Kriegsverbrecher ab?

ELIAS : Wenn sie das nicht tun, so wird das Geistige Reich diese Justiz übernehmen, darauf könnt Ihr Euch verlassen, zum Beispiel bei Befehlshabern, die den Bombenkrieg auf unschuldige Menschen ausgedehnt haben, denkt an Nagasaki und an Hiroschima![*]


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 42 Download

Frage : Terroristen haben wiederholt Verbrechen und Erpressungen begangen. Sie fühlen sich als Helden und sagen, daß sie aus politischen Gründen handeln. Was sagt Ihr dazu?

AREDOS : Ganz gleich aus welchen Motiven sie handeln; es sind negative Gewaltverbrecher, die keine wirklichen Ideale haben. …


siehe auch:

> - aus MAK: Terroranschlag in den USA / 1 - Seite 4 Download

Frage : Wieso hängt der Fanatismus so eng mit den göttlichen, religiösen Glaubenssätzen zusammen? Ich denke an den Dreißigjährigen Krieg, an den nicht endenden Krieg in Irland, an all dieses Kämpfen und Töten auf der Welt. Warum wird der Glaube so verkehrt angewendet?

LUKAS : Nicht mit göttlichen Glaubenssätzen. Das ist ein Irrtum! Es hängt mit Eurem Glauben zusammen, das ist richtig, denn Ihr glaubt nur, aber Ihr solltet wissen!

Solange in allen Ländern dieser Erde nur Dogmen Euren Alltag lenken, kann es nicht zum Frieden kommen.

Es wäre wirklich an der Zeit, daß endlich Eure Kirchen und andere Religionsführer, zusammen mit der Wissenschaft, dem Volk die bange Frage nach dem Tod und dem Sinn des Lebens zweifelsfrei beweisen und erklären könnten. Durch die dogmatischen Leitsätze fehlt die gesunde Basis. Eure Glaubenspyramide steht auf dem Kopf! Wäre eine gesunde Basis vorhanden, eine wissenschaftlich bewiesene, religiöse Basis des Wissens, so wären Anschläge dieser Art unmöglich, weil die Attentäter genau wüßten, daß sie nach ihrem Ableben zur Rechenschaft gezogen würden, schlimmer, als dies ein irdisches Gericht je durchführen könnte.

(...)

Euer schlimmster Strafvollzug ist noch human zu nennen, im Vergleich dazu, was solchen Seelen in den dunklen Sphären des Geistigen Reiches erwartet. Wäre so etwas bekannt und würdet Ihr GOTT als Euren SCHÖPFER anerkennen, hättet Ihr ein Paradies auf Erden, sowohl untereinander als auch in Flora und Fauna. Doch bis es so weit ist, bedarf es noch sehr viel Arbeit unsererseits und Eurerseits.


siehe auch:



Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...