Schöpfung - Erde

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


S c h ö p f u n g
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- erschaffen? - selbst entwickelt?
- Anfang - wie entstanden?
- A u f b a u
- Entstehung der Erde
- Entstehung des Lebens
- Weltall - Universum
E n t s t e h u n g   der   E r d e
  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema "Schöpfung"


Schöpfung
- Entstehung . der . E r d e . - . und . . warum?

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 22-23 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Im ersten Buch Mose, Kapital 1 beginnt bereits der Irrtum, und er endet auf der letzten Seite der Bibel, indem der Inhalt derselben als "unabänderliche Weisheit GOTTES" für alle Zeiten bei Todesstrafe und ewiger Verdammnis versiegelt wird.

"Am Anfang schuf GOTT Himmel und Erde... "

GOTT schuf die Erde keinesfalls als ersten bewohnbaren Stern. Der Erde ging bereits eine unvorstellbare SCHÖPFUNG voraus. Auch der Mensch und alle auf der Erde lebenden Tiere sind nicht als eine einmalige SCHÖPFUNG nur für diese Erde erschaffen worden. Das MODELL zu jedem Lebewesen und zu jeder materiellen SCHÖPFUNG überhaupt befindet sich stets in der GEISTIGEN WELT und wird zeitlich begrenzt auf den Erdenplan geschickt. (Inkarnation)

Die Materie bildet und formt sich genau nach dem Astralmodell und zwar Zelle für Zelle. Bei der Vollendung ist der Astralkörper, bzw. das Modell vollkommen von der Materieschwingung eingehüllt. Bei der Geburt tritt dann noch ein geistiger Faktor hinzu, der die Individualität des Denkens und Bewußtseins ausmacht. (Die individuelle FREQUENZ)

1. Mose 14:

"Und GOTT sprach: Es werden Lichter an der Feste des Himmels, die da scheiden Tag und Nacht und Zeichen, Zeiten, Tage und Jahre..."
  • Die Entstehung der Erde begann im Zusammenhang mit anderen Sternen.
  • Die Zeitrechnung ist ein menschlich angewendetes Hilfsmittel.
  • Für die Tier- und Pflanzenwelt gibt es keine Berechnungen dieser Art, sie richten sich nach den Naturgesetzen.
  • Den Astronomen sind Sterne bekannt, die schon vor Millionen von Jahren ihren Platz wechselten oder längst erloschen sind.
  • Adam und Eva sind keine Erstschöpfungen, die als erstes Menschenpaar diese Erde bevölkerten. Sie gingen aus der Vielzahl vorgeplanter Entwicklungsstufen hervor.


Das Leben, bzw. das organische Leben begann durch fortlaufende Materialisationen mittels eines Stoffes, der in der Geisteswissenschaft als EKTOPLASMA bekannt ist. Dieser Stoff ist die Vorstufe zur Eiweißzelle gewesen. Das EKTOPLASMA umhüllte ebenfalls das astrale Modell, sowie es heute die Materie macht. Materialisationen durch EKTOPLASMA sind heute sehr selten und auch nicht mehr erforderlich, da sich die organische Schöpfung auf dieser Erde bereits normalisiert hat; sie finden aber noch in der Wunderheilung statt.

Der Sündenfall und die Austreibung aus dem Paradies sind falsch beschrieben, da es sich um eine Revolution der geistigen Welt handelte. Luzifer fiel durch seine Fehler und nahm einen Teil der geistigen Menschheit dabei mit.

Im 1. Buch Mose, Kapitel 1, 14 -19 tritt die damalige Unkenntnis in der Astronomie deutlich zu Tage:

"GOTT machte zwei große Lichter: ein großes Licht, das den Tag regiere, und ein kleines Licht, das die Nacht regiere, dazu auch die Sterne... "

Diese SCHÖPFUNG wird zum Hohn der ganzen Menschheit hinter die Erschaffung der Erde gesetzt. Erst die SCHÖPFUNG der Erde und dann Sonne und Mond - und anschließend die Milchstraße, ganz abgesehen von der Perspektive der Größenverhältnisse; denn Größe richtet sich auch nach der Entfernung: Eine Riesensonne kann als Stern gesehen werden.

Die Kirchen haben nie den Mut dazu gefunden, diesen völlig unwissenschaftlichen Irrtum aus der Bibel zu entfernen. Das Tabu der Heiligen Schrift verewigte den größten Unsinn zum Verderb der Völker.

Der Weltkommunismus, Atheismus und der DIAMAT sind die Folgen eines theologischen Versagens, weil die Bibel Vorlage dieser Entwicklung gewesen ist. ...


zum kompletten Kapitel: Darwin und die Bibel


siehe auch:

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 2-3 Download

Frage : ... Wie ist der Mensch auf der Erde entstanden?

LUKAS : Als GOTT aus sich heraus ENERGIEBÜNDEL – so möchte ich es nennen – entstehen ließ, kleine ENERGIEWESEN, IHM zum Bilde, wurde ein REICH geschaffen, das in seiner Größe und Schönheit einmalig ist. Es ist das REICH DES GEISTES, das REICH GOTTES, welches damit gleichzeitig entstand.

  • Dieses Geistige Reich entstand lange bevor die Materie von GOTT geschaffen wurde.

Auf diese Weise konnte GOTT seine Ideen mit anderen WESEN teilen und sie gleichzeitig mit der Betreuung und Fortführung SEINER IDEEN betrauen. Es waren große ENGEL DES LICHTES, die dem SCHÖPFER zur Seite standen. Als diese WELT fertig war, wurden weitere Seelen von GOTT geschaffen, IHM zum Bilde, die mit ähnlicher, aber eingeschränkter Macht und eigenem Willen ausgestattet waren. Daraus ergab sich später der "Fall der Engel", besser gesagt der Seelen. …


siehe auch:

> - aus MAK: Erdgeschichte - Seite 3 Download

Frage : Entstand die materielle Welt und die Vielfalt des Lebens, weil GOTT sich allein fühlte?

Antwort : Nein. Die Erde entstand, um den Seelen eine Chance zu bieten, die sie sonst nirgendwo erhalten könnten. Der Urgedanke war, die SCHÖPFUNGSKRAFT weiter auszubreiten, um den Kosmos zu füllen. GOTT ist nie allein, da GOTT alles beherbergt, was eine SCHÖPFUNGSSEELE braucht. Der Urgedanke ist, das allumfassende Weltall mit SCHÖPFUNGSSEELEN auszustatten, um die LIEBE überall wachsen zu lassen.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 3 Download
  • Erst über die Materie, die nach dem Fall entstand, wurde eine Schulung der gefallenen Seelen möglich.

Die zur Schulung und Rückführung in der Materie inkarnierten Seelen wurden "Menschenseelen" genannt. So entstand der Mensch auch auf Erden. Diese Seelen wurden auf vielen Planeten in verschiedenen Universen zur Inkarnation und Reinkarnation von ENGELN DES LICHTES freigegeben.

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 15 Download

... Dieser Stern Erde ist ein Läuterungsplanet. Wer auf diesem Stern inkarniert wird, hat eine geistige Stufe, die nicht gerade hoch ist. Erst das Leben in der Materie unter den irdischen Verhältnissen soll ihn auf eine höhere STUFE führen. Der Erdenmensch soll lernen, unter den Menschen friedlich zu leben. Obgleich der Mensch auf dieser Erde so manches lernt und mitunter sein Genie entwickelt, bleibt er charakterlich und moralisch zurück.

  • Der wirtschaftliche und technische Erfolg ist nicht allein ausschlaggebend für die Reife eines Menschen.

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 34 Download

Frage : Eine andere Frage: Warum haben sich in den ersten Sekunden nach dem Urknall nicht alle materiellen Teilchen und Antiteilchen gegenseitig ausgelöscht und alles ist in Strahlung aufgegangen? Wenn die Antiteilchen das identische Gegenstück zu den materiellen Teilchen sind, hätten sie sich im Urknall gegenseitig auslöschen müssen. Nichts als Strahlung würde dann das Universum füllen und es gäbe keine Galaxien, keine Planeten und mithin keine Menschen.

EUPHENIUS : Was für einen Sinn hätte es gehabt, wenn sich die elementaren Teilchen wieder neutralisiert hätten? Sinn dieser Geburt war es, daß sich Planeten entwickeln, um Seelen aufzunehmen, zu beschützen und ihnen eine Lebensgrundlage zu ermöglichen. Eine Neutralisation wäre dem entgegengesetzt gewesen, etwa so, als wenn diese Geburt eine Schleife wäre, die sich ständig wiederholt. Die Evolution würde sich leerlaufen und kein Leben und kein Wachstum wären möglich. Es wäre so, als wenn ein Hamster in einem Rad läuft und niemals ein Ende erreicht.

  • Der Sinn ist, zurückzukehren zum göttlichen LICHT, zum ENERGIEFELD, um sich mit dem, was Ihr als "URQUELLE" oder "URSEIN" bezeichnet, zu verschmelzen. Dieses Ziel ist aber nur über einzelne Entwicklungsstufen erreichbar, über eine seelische Reifung und deren materielle Fortsetzung auf einzelnen Planeten.

Nach dem Urknall wurden Elemente freigesetzt, die eine Abschirmung zwischen Materie und Antimaterie bewirkten. Die Großschöpfungen sind innerhalb dieser, wie Du sagst ,"Sekunden" entstanden, die wir nicht mit "Sekunden" benennen können. Es ist die SCHÖPFUNGSGESCHICHTE, die sich darin widerspiegelt, mit allem, was dazugehört, der Dualität, dem freien Willen und der SCHÖPFUNG die das bewirkt, was Leben und LEBENSKRAFT enthalten. Diese ENERGIEN sind vorhanden und heute noch im Fluß.


siehe auch:



Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...