Schöpfung - Anfang

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


S c h ö p f u n g
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- erschaffen? - selbst entwickelt?
- Anfang - wie entstanden?
- A u f b a u
- Entstehung der Erde
- Entstehung des Lebens
- Weltall - Universum
A n f a n g   der   S c h ö p f u n g
- wie ist sie entstanden?
  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema "Schöpfung"


Schöpfung . - . A n f a n g
- U n i v e r s u m . - . Entstehung . - / - . S c h ö p f u n g . - . w i e . e n t s t a n d e n . - . aus dem . N i c h t s ?
- G O T T . - . U r s p r u n g . allen Seins . und . SCHÖPFER . des . U n i v e r s u m s
- Ursubstanz : . . E n e r g i e . - . E N E R G I E Q U E L L E . - . L e b e n s k r a f t

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 26 Download

Wohlan, der Mensch steht einem riesigen Weltall gegenüber, dessen Entstehung ihm ein Rätsel ist. Aber aus einem Nichts kann niemals ein so unendlich großes Weltenreich entstehen. Dahinter liegt PLANUNG, WILLE und GEWALT.

Nun wird der Mensch allerdings darüber belehrt, daß eine SCHÖPFUNG selbstverständlich einen SCHÖPFER zur Ursache haben muß. ...

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 14 Download
  • Jede Existenz hat ihren URSPRUNG, sie kann im wissenschaftlichen Denken nur auf den URSPRUNG zurückgeführt werden. Der URSPRUNG ist der ERZEUGER. …

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 79 Download

... Die in der ganzen SCHÖPFUNG leicht nachzuweisende INTELLIGENZ ist der Beweis genug, daß sie durch eine INTELLIGENZ geschaffen wurde und nicht nur aus einem toten Stoff. …

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 14 Download
  • Eine intelligente SCHÖPFUNG stammt von einem intelligenten SCHÖPFER. …

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 14 Download

Da sich alles bewegt und fortentwickelt, also intelligent gelenkt wird, stammt alles aus einer INTELLIGENZ. SIE ist der ERZEUGER. Alles, was existiert, ist das ERZEUGTE.

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 3 Download

Es gibt keine einzige ENERGIE im ganzen Universum, die nicht in Bewegung ist. Damit ist deutlich gesagt, daß jede KRAFT und jede Existenz eine ewige Bewegung hat. Eine ENERGIE muß aber eine ENERGIEQUELLE besitzen, welche die KRAFT ausstrahlt. Eine solche einmalige ENERGIEQUELLE ist GOTT. - ER ist die BEWEGUNGSKRAFT, die das ganze Universum ermöglicht hat und auch laufend erhält.

  • Die gesamte SCHÖPFUNG besteht aus MODULATIONEN der göttlichen ENERGIE.

Jedes Sandkorn, jedes Stäubchen befindet sich in rasender Bewegung und ist somit voll göttlicher BEWEGUNG, voll göttlichen LEBENS, auch wenn das Stäubchen nicht denken kann. In diesem Falle denkt GOTT für das Atom, und jeder göttliche GEDANKE wird zum bestehenden GESETZ.




GOTT ist real und existent, ebenso SEINE ENERGIE …


siehe auch:

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 39 Download

Alles ist ENERGIE und besteht aus dem LICHT des HERRN. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Die Macht der Gedanken - Seite 14 Download

Der SCHÖPFER besteht aus ... ELEMENTEN und ZUSAMMENSETZUNGEN, die schwerlich zu erklären sind. ER besteht aus reiner LIEBESKRAFT, ... Der SCHÖPFER besteht aus dem URKERN Eures SCHÖPFUNGSKERNES, der ein Teil von Euch ist. ER ist die URSUBSTANZ. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 9 Download

Alles kommt von GOTT. Für alles ist GOTT der URSPRUNG und alles kommt aus der göttlichen QUELLE. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 97 Download

Aus der Perspektive der geistigen Welt wird GOTT als ein GANZES angesehen, während der Mensch nur ein geringes Teilchen des GANZEN ist. Wer sich also bemüht, sich um die Existenz GOTTES Gedanken zu machen, der betrachtet GOTT nicht als ein Teilchen, sondern als das GANZE im Universum.

GOTT ist also so umfassend, daß wir nicht das GERINGSTE vom Universum wegdenken können, ohne dabei etwas von GOTT, dem GANZEN, hinwegzunehmen. Allerdings muß man dabei berücksichtigen, daß der Widersacher GOTTES mit der göttlichen SCHÖPFUNGSKRAFT den größten Mißbrauch getrieben hat - und noch treibt.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 28 Download

An höchster Stelle steht DER GROSSE PLANER.

ER ist der Ursprung allen Seins.

SEINE ENTSTEHUNG ist ein Mysterium, für dessen Erklärung der irdische Sprachschatz nicht ausreichend ist.

Zweifler und Atheisten behaupten, daß die ganze SCHÖPFUNG einem eigenartigen Zufall zu verdanken sei – und zu dieser ZUFALLSSCHÖPFUNG gehöre auch der Mensch. Diese Theorie könnte sogar eine GOTTESERKLÄRUNG sein; denn dann könnte der SCHÖPFER ebenfalls eine eigenartige ZUFALLSSCHÖPFUNG sein, die als Anfang des Seins zu deuten wäre. Doch die einzig mögliche Erklärung ist:

  • Es gibt kein Nichts und es hat noch nie ein solches Nichts gegeben. Ohne Denken und Planen kann sich nichts ändern. Darum schuf der PLANER denkende Wesen, geistig und materiell und gab ihnen große MACHT.

Es hat niemals ein Nichts gegeben!

Aber es muß einmal einen materielosen Zustand gegeben haben; denn die Materie ist nicht ewig.[1]

_______________________________

(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)

[1] Der Sowjetrussische Dialektische Materialismus behauptet: Nicht GOTT, sondern die Materie sei ewig und schon immer da gewesen.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 7 Download
  • Es gibt kein absolutes Nichts, alle Räume sind ausgefüllt.
  • Die Materie ist nur der für Euch sichtbare Teil des Universums.
  • Verstandeskräfte, sinnliche Wahrnehmungen und begriffliches Bewußtsein sind GEISTESENERGIEN und entziehen sich der Materie, aber sie korrespondieren mit ihr.
  • GOTT korrespondiert auf diese Weise mit der irdischen Welt und mit anderen irdischen Welten.
  • GOTT ist ein BEGRIFF.
  • Ein BEGRIFF ist ein erfaßter Zustand.
  • GOTT ist ein Zustand, der schon immer existierte und immer existieren wird.
  • GOTT ist darum eine dauerhafte EXISTENZ.
  • Überall, wo im Raume etwas sichtbar oder unsichtbar existiert, ist GOTT vertreten, weil es nur eine EXISTENZ gibt.
  • GOTT ist genau dasselbe, wie das Wort „EXISTENZ“. - Damit ist das Wort bei GOTT.
  • Das Wort kam zu Euch auf die Erde, nämlich die EXISTENZ.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 12 Download
  • GOTT ist niemals wegzudenken, auch nicht wegzuleugnen und erst recht nicht wegzudiskutieren.
  • ER ist allen Menschheiten in der Entwicklung in Äonen der Selbstentwicklung vorausgegangen.
  • ER hat die hohe Stufe eines unvorstellbaren „ZAUBERERS“ erreicht.
  • SEIN WILLE und SEINE INTELLIGENZ ordnet jedes Atom, jedes Neutron, jedes Neutrino, sowie jede JAVUSSTRÖMUNG zu den geplanten und gewollten Bewegungssystemen.

Eure wissenschaftlichen Erkenntnisse über das Wirken der Natur stehen erst am Anfang. Mit diesen geringen Erkenntnissen im ungeheuren Ozean der göttlichen NATUR könnt Ihr die Entwicklung GOTTES und des geistigen und materiellen Universums keinesfalls berechnen noch erfassen.

Eine Ameise steht vor einem Elektronengehirn und macht sich über diese Maschine Gedanken. Die Ameise sagt zu ihren Mitameisen: „Am besten ist es, wir versteifen uns einfach darauf, daß dieses Ding da gar nicht existiert. Das erspart uns unendlich viele Mühe des Nachdenkens und des Erforschens.“

Das Übel in Eurer Welt besteht darin, daß Ihr einen unsicheren Glauben habt. Euer „GOTT-GLAUBE“ gibt Euch keine absolute Gewißheit, er ist ein unsicheres Versprechen, von dem man nicht weiß, ob es gehalten wird.

  • Aus diesem unsicheren Glauben kommen die Religionen dieser Welt! - Sie sind ebenfalls dieser Unsicherheit angepaßt. Man vermutet etwas, ohne den Versuch zu wagen, diese Vermutungen nachzuprüfen oder zu beweisen.

Was weiß die Erdenmenschheit von der SCHÖPFUNG? - Wie ist das Leben in der Materie entstanden? - Wie ist der Mensch entstanden? - Kein Wunder, daß das unsichtbare, verborgene DASEIN eine noch fragwürdigere Rolle bei Euch spielt. Ihr könntet in Eurer Entwicklung viel weiter sein, sie wird bösartig und fahrlässig aufgehalten. Die Lehrer dieser Menschheit sind in falschen Schulen erzogen und herangebildet worden. Das Universitätswissen ist in den wichtigsten Punkten völlig unzureichend, ja in der Menschheitslehre völlig auf dem falschen Wege. Wer von einer Unsterblichkeit der menschlichen Seele spricht, wird ausgelacht.


siehe auch:


- Anfang der Schöpfung . - / - . Universum - wie entstanden? . - . aus dem Nichts?
- G O T T . - . Ursprung allen Seins und SCHÖPFER des Universums
- " E s . w e r d e . L i c h t "

> - aus MAK: Die Arbeit mit geistigem Licht - Seite 8 Download

Frage : Am Anfang der SCHÖPFUNG soll GOTT gesagt haben: "Es werde LICHT!" Ist dieser biblische Ausspruch authentisch?

EUPHENIUS : Damit wird bildlich dargestellt, daß in jede Dunkelheit LICHT hineinfallen kann, um diese Dunkelheit aufzusaugen und sie in LICHT zu verwandeln. Damit wird Euch veranschaulicht, daß auch negative Wesen jederzeit in göttliches LICHT überwechseln können. Auch dunkle Seiten können zu hellen Seiten verwandelt werden und alles Dunkel kann sich verwandeln in helles, wärmendes und göttliches LICHT.

Solche Sätze besitzen eingeprägte CODE-ELEMENTE, die in der Natur verankert sind. Der Ursprung aus allem wird geschaffen über Eure Natur. Die Natur ist der Grundstein und Baustein für Euer eigenes Leben. In der Natur findet Ihr die Antworten auf alle Eure Fragen. In der Natur entdeckt Ihr den Weg zu all dem, was Ihr für Euch erhofft.


zum kompletten Text: ("Am Anfang der Schöpfung … ")

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 17 Download

Frage : In der biblischen Schöpfungsgeschichte heißt es: "Der Herr sprach: Es werde Licht." Könnte man auch sagen: "Am Anfang war nur Strahlung?"

TAI SHIIN : Das Licht ist ein winziges Partikelchen von den Strahlungen, die hier beschrieben werden. Es ist eine Ableitung des göttlichen STRAHLUNGSLICHTES, das über das Sonnensystem verteilt ist, eine göttliche ERWECKUNGSENERGIE, die Licht und Leben für Eure Organismen bereitstellt. Licht ist eine abgeschwächte Form dessen, was als URENERGIE zu bezeichnen ist. Alle Lichtquellen sind konzentrierte Lichtstrahlen von seiten Eures zentralen Sonnensystems und somit verbunden mit dem URSCHÖPFER, mit GOTT. Da Ihr in der Materie verfestigt seid, könnt Ihr nur einen gewissen Teil der Sonnenstrahlung für Euren Körper verwenden. Ihr würdet sonst verglühen und Euer Organismus, insbesondere Eure Haut, würde verbrennen. Deswegen ist es wichtig, daß Ihr erkennt, daß das gesamte Gefüge Eurer Erde miteinander verwoben und verkettet ist. Schaltet Ihr ein Glied aus dieser Kette aus, so wird der gesamte Aufbau des Erdenplaneten zerstört. STRAHLUNG ist das erste, um Euren Organismus überhaupt mit Energien, Vitalität und mit Wachstum und LEBENSENERGIE zu speisen. Der erste göttliche FUNKE ist auch eine STRAHLUNG gewesen, die das Universum geschaffen hat und Euch bis heute über Eure Sonnenzentrale hier auf Erden mit diesen ENERGIEN versorgt.


siehe auch:


- Anfang der Schöpfung . - / - . Universum - wie entstanden?
- G O T T . - . Ursprung allen Seins und SCHÖPFER des Universums
- E n t s t e h u n g . . der . . G e i s t i g e n . W e l t . / . des . G e i s t i g e n . R e i c h e s

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 8 Download

Im Zentrum des Alls lebt seit Äonen eine gewaltige INTELLIGENZ, die sich aus einem Zustand laufend entwickelte. Es ist der ewige GEIST GOTTES. ER schuf ein GEISTIGES REICH und bevölkerte dieses mit SEINEN Kindern, die ER entwickelte und denen ER das Leben schenkte.


siehe auch:

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 2 Download

Als GOTT aus sich heraus ENERGIEBÜNDEL – so möchte ich es nennen – entstehen ließ, kleine ENERGIEWESEN, IHM zum Bilde, wurde ein REICH geschaffen, das in seiner Größe und Schönheit einmalig ist. Es ist das REICH DES GEISTES, das REICH GOTTES, welches damit gleichzeitig entstand.

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 35 Download

... Ihr sträubt Euch sonderbarer Weise gegen das Bestehen einer Geistigen Welt. ...

Ihr habt Millionen von stichhaltigen Beweisen für die Existenz einer Geistigen Welt in Euren Händen, aber Ihr legt und deutet diese Beweise falsch aus. - Wenn man will, kann man jede Sache in ein anderes Licht rücken. [*]

Ihr müßt berücksichtigen, daß alle Dinge im ganzen Universum zweipolig sind. Jedes Ding hat sein entsprechendes Gegenstück. ...




  • Das sogenannte Jenseits ist selbstverständlich der Gegenpol zum Diesseits. ...




Eure Wissenschaftler sind völlig einseitig, wenn sie diese physikalischen und metaphysikalischen Tatsachen nicht in Betracht ziehen.


siehe auch:

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 2 Download
  • Dieses Geistige Reich entstand lange bevor die Materie von GOTT geschaffen wurde.

Auf diese Weise konnte GOTT seine Ideen mit anderen WESEN teilen und sie gleichzeitig mit der Betreuung und Fortführung SEINER IDEEN betrauen. Es waren große ENGEL DES LICHTES, die dem SCHÖPFER zur Seite standen. Als diese WELT fertig war, wurden weitere Seelen von GOTT geschaffen, IHM zum Bilde, die mit ähnlicher, aber eingeschränkter Macht und eigenem Willen ausgestattet waren. Daraus ergab sich später der "Fall der Engel", besser gesagt der Seelen. …


siehe auch:


- Anfang der Schöpfung . - / - . Universum - wie entstanden?
- G O T T . - . Ursprung allen Seins und SCHÖPFER des Universums
- p o s i t i v e . und . n e g a t i v e . Schöpfung

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 29 Download

GOTT allein hat niemals die ganze Arbeit selbst geschaffen. ER schuf sich SEINE MITARBEITER, die mit SEINER MACHT ausgestattet sind. Dazu gehört auch der Widersacher, der von seinem SCHÖPFER abfiel und eigene Wege ging.

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 17 Download

GOTT hat die SCHÖPFUNG in einem unvorstellbaren PROZESS von TEAMARBEIT geschaffen. Zu diesem kosmischen TEAM gehört auch Luzifer. Er fiel am Fanatismus und am Ehrgeiz …

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 79 Download
  • Alle verderblichen Eigenschaften, welche der Mensch auf Erden zeigt, sind Eigenschaften, welche Luzifer zuerst in sich selbst entwickelt hat. Diese satanischen, bzw. negativen Eigenschaften begannen am Tage der großen SCHÖPFUNG zuerst mit dem Geltungsbedürfnis. ...

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 78 Download

Von der SCHÖPFUNG

1.) Als GOTT dabei war, alles nach SEINEM WILLEN so gut geordnet und nützlich zu schaffen, war Luzifer einer von den eifrigsten LICHTTRÄGERN, dem großen SCHÖPFER SEINE schwere ARBEIT abzunehmen. Jeder Tag war eine Ewigkeit von Trillionen Jahren.

2.) Als GOTT die Erde geschaffen hatte und das Licht dazu, ging ER daran, Wasser und Land zu trennen, um SEINEM organischen Leben die Möglichkeit zu geben, auf dieser Erde zu existieren. ER zeigte Luzifer, wie er das machen konnte - und siehe, es war sehr gut.


    GOTT sprach zu Luzifer:

3.) ICH BIN DAS LEBEN, UND LEBEN KANN NUR VOM LEBEN KOMMEN. ICH BIN DER GEIST, UND GEIST KANN NUR VON GEIST KOMMEN. ICH BIN DER ANFANG UND DAS ENDE ZUGLEICH. ICH BIN DER EWIGE KREIS.

4.) ICH BIN DIE BEWEGUNG. ICH BIN DIE ENERGIE. ALLE MATERIE IST MEINE BEWEGUNG, IST MEINE ENERGIE, DARUM IST ES GLEICH, OB ICH IN DER FESTEN ODER IN DER LOSEN MATERIE BIN. ICH BIN ÜBERALL, WO BEWEGUNG IST UND BEWEGUNG IST IM BESEELTEN WIE IM UNBESEELTEN KÖRPER, IM SICHTBAREN, WIE IM UNSICHTBAREN KÖRPER.

5.) SIEHE, ICH HABE DAS LICHT GEMACHT UND ES SCHEINT AUF DIE ERDE, ES SCHEINT AUF JEDEN FESTEN KÖRPER, SO DASS LICHT UND FINSTERNIS SICH SCHEIDET. ES GIBT LICHT UND SCHATTEN, SO DASS JEDES LEBEWESEN ES SEHEN WIRD.

6.) ALLES GEISTIGE WIRD UNSICHTBARES LICHT HABEN UND DARUM KEINEN SCHATTEN GEBEN, DENN ES IST KEIN FESTER KÖRPER, UND NIEMAND WIRD ES SEHEN, DENN MIT SEINEM GEISTE. ICH ABER WERDE DAS SICHTBARE MIT DEM UNSICHTBAREN VERBINDEN UND NACH MEINEM WILLEN WIEDER SCHEIDEN.

7.) GOTT schuf nun die lebendige SCHÖPFUNG. ER schuf Mikroben und Elefanten. ER schuf Quallen und Wale und vieles andere dazu. Und Luzifer wollte nicht nachstehen in seinem Ehrgeiz. Luzifer schuf Mikroben und Pilze - aber sie waren giftig! Und er schuf Skorpione, Schlangen und anderes böses und giftiges Getier, denn er konnte nicht so vollendet nachmachen, wie der große SCHÖPFER GOTT es konnte.

8.) Darum verzweifelte Luzifer an seinem Stolz und sprach: „So ich versuche alles, und ich mache es doch nicht recht, so soll es dabei bleiben, denn ich bin auch ein Schöpfer. Ich werde nicht eher ruhen und rasten, bis ich ein ganzes Weltall gebaut habe, und sei es so, wie mir es gelingt, mir soll es Freude machen, auch wenn es noch so giftig ist. Ich werde den SCHÖPFER GOTT mit meiner Schöpfung übertrumpfen, denn sie soll im Kampf stehen für mich und gegen alles, was GOTT geschaffen hat.“ ...

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 79 Download

… Luzifer wollte GOTT in den Schatten stellen, und er rühmte sich, den Aufbau des Universums und allen Lebens noch sinnreicher, zweckmäßiger und besser erschaffen zu können. Es ist anzunehmen, daß GOTT ihn deshalb zur Ordnung rief. Da aber überfiel den Teufel das Gefühl des Gekränktseins, und er sann auf Rache und wünschte eine Vergeltung. Es kam die Ablehnung hinzu und er haßte GOTT. ...

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 17 Download

... Luzifer … duldete keinen Widerspruch von irgendeiner anderen Seite. Und als GOTT ihn rügte, schlug alles GUTE in ihm in unvorstellbaren Haß um. Es war für ihn kein Vergnügen mehr, etwas für die SCHÖPFUNG zu tun. Er legte die Arbeit nieder, so wie der böse, gekränkte Mensch sagt: "Mach dir deinen Kram alleine."

Aber nach einer langen Zeit machte die Tatenlosigkeit keinen Spaß mehr, und er sann nach einer Aufgabe. Diese Aufgabe konnte jedoch nicht die gleiche sein, die er für GOTT und als Mitarbeiter der LIEBE, FREUDE und SCHÖNHEIT getan hatte; sie mußte mit seinem Haß übereinstimmen. Auf diesem Wege kam er zur Schadenfreude. - Die Zerstörung der SCHÖPFUNG sollte ein Spaß sein.

  • Die Schadenfreude ist das einzige wirkliche Motiv, das der Widersacher für seine Dämonie hat!




Hinter allen diesen Taten steckt der Haß, der es fertig bringt, sich sogar selbst zu vernichten.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 79 Download

Der Satan revoltierte gegen GOTT, doch der SCHÖPFER ließ sich nicht einschüchtern. ER trennte sich von Luzifer, SEINEM bisher größten, mächtigsten und vertrautesten Freund und somit von der gemeinsam beabsichtigten SCHÖPFUNG. Der Satan sah diese Trennung als eine offene Feindschaft an. Er konnte nicht anders, weil alles in ihm konträr war. Luzifer wurde zunehmend negativ, das heißt, böse in aller Form.

  • Von diesem Zeitpunkt an machte sich der Satan völlig selbständig und kopierte die SCHÖPFUNG GOTTES, die er ins Negative veränderte. Dabei hatte er nur das eine im Auge, die göttliche SCHÖPFUNG zu stören, anzugreifen und zu vernichten; er wollte seine eigene Schöpfung dominieren lassen.

Die Philosophie hat sich stets an der Tatsache gestoßen, daß das organische Leben sich gegenseitig bekämpft. Ein solcher Zustand ließ sich schwer mit dem universellen WELTENPLAN eines vernünftigen und liebenden GOTTES vereinbaren. Aus diesem Grunde steuerte die Philosophie immer wieder zum Atheismus hin. Aber die Natur steht nicht im Widerspruch zueinander, sondern es zeichnet sich nur der Kampf zwischen der göttlichen SCHÖPFUNG und der satanischen Schöpfung deutlich ab.

  • Wenn GOTT gutartige Mikroben schuf, so setzte der Satan giftige daneben.
  • Wenn GOTT gutartige Tiere schuf, so schuf der Satan seine giftigen Skorpione und Reptilien.

Dabei gibt es kaum ein Gebiet der SCHÖPFUNG, das nicht in negativer Weise kopiert worden ist. Die ganze Fauna und Flora sind negativ durchsetzt. …


zum kompletten Kapitel: Der Ursprung des Bösen

> - aus MAK: Die Arbeit mit geistigem Licht - Seite 8 Download

Frage : Im ersten Kapitel des Johannes-Evangeliums heißt es: "Und das LICHT scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht begriffen." Wie ist das zu verstehen?

EUPHENIUS : Damit wird verdeutlicht, daß der Widersacher nicht bereit war, ins helle LICHT zurückzukehren. Er hat die HAND GOTTES verschmäht und war nicht bereit, seinen Irrglauben aufzugeben und in das LICHT überzuwechseln. Das LICHT GOTTES auf dieser Seite wurde verachtet und abgestoßen. Der Widersacher war nicht bereit, dieses LICHT in sich aufzunehmen.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 78 Download

Von der SCHÖPFUNG   … - …

9.) Da schuf GOTT sein größtes Werk, den Menschen! Zu SEINEM EBENBILD und zu SEINER VERTRETUNG. ER schuf ihn, um alles, was ER geschaffen hatte, durch ihn weiter gestalten zu lassen, nach SEINEM WILLEN und SEINER und des Menschen FREUDE.

10.) Doch der Lichtträger Luzifer, in seinem wahnsinnigen Ehrgeiz und in seiner Auflehnung gegen GOTT, wollte dasselbe tun wie ER. Luzifer wollte sein Ebenbild schaffen. Er schuf in emsiger Arbeit und Nachahmung den Affen in vielen Arten - und er versuchte es immer wieder, ein ihm ähnliches Wesen zu schaffen, bis er sein Meisterstück, den Gorilla, geschaffen hatte. - Da gab der Satan sich zufrieden.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 80 Download

Frage : In der Natur stehen sich gewisse Spezies auf Leben und Tod gegenüber. Aus diesem Verhalten hat der Mensch viel gelernt und rechtfertigt damit so manche seiner Taten. Wie seht Ihr das?

ARGUN : Es gibt eine POSITIVE und eine negative Schöpfung. Die negative Schöpfung greift die positive SCHÖPFUNG an und ist auch zu diesem Zweck ins Leben gerufen. Der Schöpfer der negativen Schöpfung heißt Luzifer! Ohne die Grausamkeit könnte die negative Schöpfung nicht am Leben bleiben, daher ist sie ein luziferisches Naturgesetz.

  • Der Mensch als das höchste, vernunftbegabte, denkende Wesen macht den unverzeihlichen Fehler, daß er sich mit der Tierwelt identifiziert. Er glaubt, wie ein Tier handeln zu können. Er sagt sich: GOTT hat es in der Tierwelt so eingerichtet, daher habe er auch das Recht zu töten.

Frage : Die Macht, die der Blume den Duft verlieh, gab auch der Schlange das Gift?

SILBERBIRKE: Der GROSSE GEIST ist nicht für alles verantwortlich, was der Teufel ins Leben ruft! Jedes menschliche Wesen ist ein Mikrokosmos.

  • Ihr seid das Universum in Miniaturausgabe!

Es ist alles vorhanden: die Vollkommenheit der Engel und das Böse eines Untiers. Deshalb habt Ihr Euren freien Willen, um den Pfad zu gehen, den Ihr gehen wollt. Wenn ich mich in Eurer Welt umsehe, dann finde ich, daß viel vorhanden ist, was Euch Schmerzen bereitet. Ich erinnere an die Kriege, die Not, Kummer und Sorgen. Ich weiß aber auch, daß die Macht des GEISTES arbeitet.

  • Aus dem Leid wird eine viel bessere Welt geboren werden, jedoch nicht sofort.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 80-81 Download

Frage : Luzifer hat die giftigen Reptilien und Insekten und Pflanzen und die schädlichen Viren und Bazillen ins Leben gerufen. Sollte man - sofern man es kann - die Schöpfung der negativen Welt ignorieren oder sie vernichten?

ELIAS : Die negative Schöpfung greift selbstverständlich die göttliche SCHÖPFUNG an. Aus dieser Verhaltensweise zieht der Mensch falsche Schlüsse. Er glaubt somit, ein Recht zu haben, ebenfalls auf grausame Weise die SCHÖPFUNG angreifen zu dürfen.

D a s   i s t   e i n   I r r t u m !

Denn der Mensch gehört zur göttlichen SCHÖPFUNG, und er greift ohne Unterschied auch die göttliche SCHÖPFUNG an, zum Beispiel den Menschen!

  • Aber GOTT versucht, die negative Schöpfung ins Positive umzupolen. Auf diese Weise werden giftige Pflanzen und Reptilien sehr nützlich. Man soll deshalb die negative Schöpfung nicht vernichten oder ignorieren, sondern stets versuchen, sie nützlich zu machen.

Einwand : In der Natur kommen aber außergewöhnliche Grausamkeit vor, der Stärkere überfällt den Schwächeren und frißt ihn auf. Aus diesem grausamen Verhalten in der Tierwelt hat sich die Menschheit viel abgesehen.

ARGUN : Ich sagte schon: Es gibt eine positive und eine negative Schöpfung. Es ist GOTTES GESETZ, daß die Tierwelt um ihre Erhaltung kämpft. Doch der Mensch macht den unverzeihlichen Fehler, daß er sich, als die Krönung der Schöpfung, als vernunftbegabtes Wesen, mit der Tierwelt identifiziert. Er kann sich zwar gegen die Tierwelt wehren, aber er darf diesen Kampf nicht auf seine Mitmenschen ausdehnen.

Die Tiere haben keine Empfindungen für die Grausamkeit unter sich. Sie ahnen nur instinktiv eine Gefahr. Doch der Mensch hat Verstand genug, die Grausamkeiten unter sich voll zu begreifen - und dadurch an der Existenz GOTTES zu zweifeln.

  • Wäre die Menschheit gut, so würde ihr auch das Begreifen GOTTES leichter fallen.
  • Grausamkeit ist eine Begleiterscheinung des Atheismus.
  • LIEBE ist eine Begleiterscheinung des wahren GOTTGLAUBENS.

Der Mensch glaubt, wie ein Tier handeln zu können. Er sagt sich, die Natur hat es in der Tierwelt so eingerichtet, darum hat auch er ein Recht zu töten.

Doch die zunehmenden Auseinandersetzungen zwischen Gut und Böse sind Zeichen der Endzeit. Eine Endzeit ist jedoch nicht ein katastrophaler Untergang der Welt, sondern ein Sieg des GUTEN über das Negative. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung - Seite 3 Download
  • Aus der Planung und geistigen Werkstatt der Dämonie stammen die Krankheiten, die sich über die ganze Schöpfung ausbreiten, denn Luzifer nimmt nicht einmal Rücksicht auf seine eigene Schöpfung, nämlich die giftigen Pflanzen und Tiere. Der Kampf ist so unvorstellbar groß, daß er jede menschliche Vorstellungskraft übertrifft.


zum kompletten Kapitel: Über die Gesundheit

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 81 Download

Frage : Woran kann man die negative Schöpfung erkennen?

ARGUN : Diese ist so außergewöhnlich gut getarnt, daß man sich sehr leicht verschätzt. Das ist ja die große Kunst, sie will gelernt sein. Jedenfalls ist das Ziel des Negativen, GOTT in jeder Phase zu verfälschen.

  • Je umfangreicher das spirituelle WISSEN ist, um so leichter kann man zwischen negativ und positiv entscheiden.

Frage : Gehören Fliegen, Spinnen und Mücken und so weiter zur negativen Schöpfung?

ARGUN : Alle Insekten, die der Befruchtung von Obstbäumen und sonstigen Heil- und Ernährungspflanzen dienen, gehören zur göttlichen SCHÖPFUNG.

Doch alle Insekten, die Krankheiten verbreiten und die Schöpfung GOTTES zerstören, gehören zur negativen Schöpfung.

Frage : Es gibt Vögel, die sich von Insekten ernähren. Besteht da nicht ein Widerspruch?

ARGUN : Der Schein trügt, denn es gibt genug Vögel, die keine Insekten fressen. Wenn Ihr so denkt, dann könnt Ihr auch sagen: Die Spinne gehört zur positiven Schöpfung, weil sie Fliegen aussaugt usw. So reden wir im Kreis herum. Man muß davon ausgehen: wenn das eine nicht wäre, brauchte das andere nicht zu sein.

  • Es gibt Planeten, wo es keine unnütze, das heißt, negative Schöpfung gibt. Auf jenen Planeten wird auch die Menschheit durch keine negative Schöpfung angegriffen. Jeder positive Erdenmensch hat Aussicht, einmal dorthin zu kommen, sofern er das möchte, allerdings erst in einem anderen Leben.

Der Erdenmensch zeigt gewöhnlich ein Nichtwollen und das zieht eine Erkenntnislosigkeit nach sich. Negative Eigenschaften des Menschen bringen keinen Nutzen und können auch nur von negativen Menschen verstanden werden.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 81-82 Download

Frage : Warum gibt es gerade in den Tropen so viele giftige Pflanzen?

ARGUN : Die Tropen sind Gebiete, wo sich das Negative noch besonders stark behauptet. Es liegt an den Bewohnern, an ihrem dämonischen Kult und an den hohen Temperaturen. Gerade der Totenkult spielt dabei eine besondere Rolle. Er fördert in jeder Weise die negativen Existenzen. Die Nächte werden durch dämonische Trancetänze beschworen und ziehen unwiderstehlich diese Mächte heran. Daher wird auch das Leben der giftigen Schlangen, Reptilien und anderer bösartiger Tiere gefördert. Termiten und Wanderameisen werden geistig gelenkt und marschieren besonders in diese Gebiete. Auch die fäulniserregenden Krankheiten werden durch die dort niedrige Geistesstufe gefördert. Denkt an die Leprakrankheit.

Frage : Könnte man diese negative Entwicklung der Fauna und Flora in den Tropen durch eine bessere Geisteshaltung eindämmen?

ARGUN : Ja, das könnte man allerdings, durch harmonische Religionsübungen und durch eine Einhaltung der göttlichen FORDERUNGEN.[*]

  • Eine auf WAHRHEIT beruhende UNIVERSALRELIGION in der ganzen Welt würde auch die gesamten materiellen Störungen aller Art beseitigen. Für die Einflüsse Luzifers wären dann einfach keine Plätze mehr vorhanden.

Allerdings können giftige Schlangen auf entsprechenden Farmen weiter gezüchtet werden, da sie für die Medizin von großer Bedeutung sind.

  • GOTT führt auf diese Weise - durch den Dienst in SEINER SCHÖPFUNG - das Negative in SEINEN PLAN zurück!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 74 Download

Frage : … wir stellen eine theologische Kardinalfrage: Ist Luzifer aus GOTT hervorgegangen?

ARGUN : . . Nein! – Luzifer ist nicht aus GOTT hervorgegangen, sondern er wurde durch GOTT erschaffen.

Er gehört also zur göttlichen SCHÖPFUNG. Er stürzte und nahm dabei seinen Anhang mit. Luzifer mißbrauchte die ihm von GOTT verliehene INTELLIGENZ.

  • Achtet einmal genau auf die entscheidenden Wörter: Es heißt immer positiv und negativ - niemals umgekehrt. GOTT ist aber positiv und darum steht ER auch immer an erster Stelle. Somit lautet das erste Wort GUT und nicht Böse. An diesem GESETZ kann auch Luzifer nichts ändern.

Darum vertraut auf GOTT, denn die Entwicklung der Erde ist noch lange nicht abgeschlossen.

  • Die Weltkarte wird ein völlig neues Gesicht erhalten! Aber vorher wird der Mensch den Sternen näher kommen.

Frage : Du sagtest, daß Luzifer „seinen Anhang mitnahm“. Sind Seelen aus diesem Anhang auf unserer Erde inkarniert?

ARGUN : Nein. - Diese Seelen bilden seinen Widerstand gegen alles Gute. Sie sind seine Helfer und was er hat, behält er in seinen Klauen. Eine verführte Seele kann selbstverständlich NACH OBEN geholt werden. Aber bei den mit Luzifer gefallenen Engeln ist das nicht möglich, sie bilden einen Kreis, seine negative Hierarchie.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 79 Download

Die Philosophie hat sich stets an der Tatsache gestoßen, daß das organische Leben sich gegenseitig bekämpft. Ein solcher Zustand ließ sich schwer mit dem universellen WELTENPLAN eines vernünftigen und liebenden GOTTES vereinbaren. Aus diesem Grunde steuerte die Philosophie immer wieder zum Atheismus hin. Aber die Natur steht nicht im Widerspruch zueinander, sondern es zeichnet sich nur der Kampf zwischen der göttlichen SCHÖPFUNG und der satanischen Schöpfung deutlich ab. …




Wir sehen den Irrtum, wenn sich die Menschen mit der Tierwelt oder mit den Gegensätzen der Flora identifizieren.

  • Der Mensch hat kein Recht, sich selbst, bzw. seine Nächsten zu bekämpfen!

Trotzdem werden ganze Völker zu grausamen Feinden, die sich nach dem Leben trachten.

  • Es fehlt die Erkenntnis der wahren Gründe, welche zu den Gegensätzen in der Natur geführt haben!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 82 Download

Frage : Hat die negative Schöpfung hier auf Erden die Überhand?

ELIAS : ... hier hat Luzifer sein Domizil. - Doch was wissen die Gelehrten von einer negativen Schöpfung? Es sind alle Lebewesen, alle Pflanzen, die gegen die göttliche SCHÖPFUNG gerichtet sind, zum Beispiel giftige Insekten, Bakterien, Pilze und Schlangen. Ja, dazu kommen noch die Ratten und anderes Getier. Doch der Mensch begibt sich selbst in die Gefahr, mit zur negativen Schöpfung zu gehören, weil er den göttlichen KREIS verläßt.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 82 Download
  • Ohne eine Erkenntnis der Rivalität zwischen der materiellen und geistigen Welt kann kein Mensch das Sein begreifen.


zum kompletten Kapitel: Der Ursprung des Bösen

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung - Seite 3 Download

Die Schöpfung GOTTES ist noch lange nicht abgeschlossen, und sie wird vom größten Feind GOTTES, dem gefallenen Engel Luzifer, in härtester Weise angegriffen. Da der Mensch jedoch göttliche Gaben hat, so ist er als ein Mitarbeiter des SCHÖPFERS am Aufbau und auch an der Erhaltung der Schöpfung beteiligt.

  • Die Übel kommen nicht von GOTT oder aus einer Machtlosigkeit des HERRN, sondern alle aus Regionen der dämonischen Welt.

Die Bibel lehrt Euch allerdings, daß GOTT der Ursprung allen Seins ist. Aber das stimmt nur bedingt, denn GOTT ist zwar der Ursprung allen Seins, Luzifer war jedoch der größte Mitarbeiter an der Schöpfung. Doch er versagte schließlich und wurde durch und durch negativ und zum Feind GOTTES.


siehe auch:


- Anfang der Schöpfung . - / - . Universum - wie entstanden?
- G O T T . - . Ursprung allen Seins und SCHÖPFER des Universums
- positive . und . negative . Schöpfung
- die . S c h ö p f e r k r a f t . GOTTES . m i ß b r a u c h e n

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 73 Download

Der oberste Führergeist dieser höllischen Sphären ist der mächtigste Engel, der je neben dem SCHÖPFER gelebt hat. Aber er ist kein eigener Initiator, kein selbständiger Schöpfer. Dieser gefallene Engel hat keine eigene Schöpferkraft, wie GOTT sie hat, sondern er mißbraucht die KRAFT des ALLGEISTES. Mit dieser SCHÖPFERKRAFT schafft er aufgrund seiner göttlichen Erfahrungen und Meisterschaft neben der göttlichen SCHÖPFUNGSWELT eine Welt der negativen Existenz.

Der gefallene Engel Luzifer ist jedoch ein großartiger Kopist, der sich die göttliche SCHÖPFUNG zum Muster nimmt, sie nachahmt, das heißt, sie ins Negative, ins Gefährliche und Bösartige abwandelt. Trotzdem besitzt er als Kopist eine großartige Fähigkeit:

  • Das Bösartige durch blendende Schönheit und auffällige Eigenartigkeit zu tarnen.

> - aus MFK-Menetekel: Kindererziehung - Seite 10 Download

Das gesamte Leben im ganzen Universum stammt direkt oder auch indirekt vom SCHÖPFER ab. Das direkte Leben ist das göttliche Leben - und die indirekte Lebensschöpfung stammt von Luzifer, der die göttliche KRAFT für seine eigene Schöpfung, das heißt, für die Kopie der Schöpfung mißbraucht hat.

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 97 Download

GOTT ist also so umfassend, daß wir nicht das GERINGSTE vom Universum wegdenken können, ohne dabei etwas von GOTT, dem GANZEN, hinwegzunehmen. Allerdings muß man dabei berücksichtigen, daß der Widersacher GOTTES mit der göttlichen SCHÖPFUNGSKRAFT den größten Mißbrauch getrieben hat - und noch treibt.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 86 Download

Das Feuer gehört zu den URKRÄFTEN GOTTES, es ist die URKRAFT, welche zur SCHÖPFUNG gehört. Das Feuer ist also demnach nicht höllisch. Doch die KRÄFTE GOTTES bewirken etwas Gutes, wenn sie im GESAMTPLAN des SCHÖPFERS schöpferisch wirken. Derartige KRÄFTE müssen jedoch in der Ordnung sein, sie müssen gebändigt und kontrolliert sein, sie müssen überwacht werden. "Wehe, wehe, wenn sie losgelassen, die wilde Tochter der Natur".

Sobald eine URKRAFT nicht mehr gebändigt ist, wenn sie ausbricht und mißbraucht wird, arbeitet sie nicht immer im göttlichen SINNE. Der Negative, der Böse, macht sich die URKRÄFTE GOTTES gern zunutze. Dies geschieht nicht in einer planmäßigen Ordnung zum Wohle der Menschheit oder zum Fortschritt der SCHÖPFUNG, sondern in völlig ungeordneter, ungebändigter Weise. Hier wirken sich die SCHÖPFUNGSGEWALTEN dann zum Schaden der Menschheit aus. Das Feuer wirkt dann zerstörend. Feuer, Rauch, Gestank in ungebändigter Form ist Mißbrauch höllischer Macht und richtet sich in allen Fällen gegen die SCHÖPFUNG. Der Böse ist der absolute Feind und Gegner GOTTES, d. h., er ist gegen die GESAMTSCHÖPFUNG und hat nur das eine Ziel im Auge, alles zu vernichten, was mit dieser göttlichen SCHÖPFUNG zusammenhängt.

  • Auch der Mensch ist göttliche SCHÖPFUNG. Gegen ihn richten sich ganz besonders diese Angriffe. Der Böse zerstört mit allen verfügbaren Mitteln die Gesundheit des Menschen und gefährdet die Seele des Menschen.

Ahnungslos und gottlos irrt der Mensch auf dieser Erde umher und wehrt sich nicht gegen diese übersinnliche Zerstörung. Im Gegenteil - der Mensch bezahlt freudig alle Mittel des Teufels, welche ihm nur schaden. (Genußgifte, Umweltverschmutzung, Aufrüstung, usw.) Das GUTE und GÖTTLICHE, die LIEBE und WAHRHEIT will er umsonst haben. GOTT soll dem Menschen alles schenken, doch der gefallene Engel Luzifer wird hoch bezahlt. Wie hoch der Böse bezahlt wird, zeigt sich deutlich in den Summen, welche für die Kriegsführung und für die Atombombenexperimente ausgegeben werden. ...


zum kompletten Kapitel: Die ungebändigten KRÄFTE GOTTES

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 39 Download
  • Der Naturwissenschaft ist es heute noch nicht klar, daß es eine gegen GOTT gerichtete Antischöpfung gibt, die vom Widersacher und seinen Helfern erschaffen wurde. Aber aus der Verhaltensweise dieser negativen Schöpfung der Fauna und Flora ziehen die Erdenmenschen Schlüsse, um ihre eigene negative und unmenschliche Verhaltensweise zu rechtfertigen.

Wohlan, die Natur irrt sich nicht. Wenn Ihr etwa glaubt, daß die Natur auch Fehler macht, so ist das ein großer Irrtum! Die Natur gehorcht gewissen GESETZEN (INFORMATIONEN). Aber es ist leider so, daß diese GESETZE nicht alle aus einer Quelle kommen. Aus diesem Grunde habt Ihr genau zu unterscheiden, ob die Natur den göttlichen GESETZEN oder den satanischen Gesetzen folgt.

  • Der Widersacher ist immer darauf bedacht, jede göttliche INFORMATION zu stören, damit es in der SCHÖPFUNG Mißbildungen gibt.


siehe auch:


- Anfang der Schöpfung . - / - . Universum - wie entstanden?
- G O T T . - . Ursprung allen Seins und SCHÖPFER des Universums
- M a t e r i e . - . w a r u m . wurde sie . erschaffen?

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 23 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des MFK Berlin)

Der Sündenfall und die Austreibung aus dem Paradies sind falsch beschrieben, da es sich um eine Revolution der geistigen Welt handelte. Luzifer fiel durch seine Fehler und nahm einen Teil der geistigen Menschheit dabei mit. …


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 11 Download
  • Nachdem sich die Menschheit von GOTT und SEINEM REICH getrennt hatte, wuchsen die Gefahren für sie ins Riesenhafte. …

Erst nach der Trennung von GOTT und der jenseitigen Welt tötete der Mensch seinen Bruder. Er stellte sich damit auf die Seite Luzifers …


mehr darüber auf (Seite 11)

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 8 Download

Als es sich erwies, daß die geistigen WESEN ihre eigene Schöpferkraft mißbrauchten, wurde in unfaßbarer Zeit die Materie geschaffen. ...


zum kompletten Kapitel: Ewige Wahrheit

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 3 Download
  • Erst über die Materie, die nach dem Fall entstand, wurde eine Schulung der gefallenen Seelen möglich.

Die zur Schulung und Rückführung in der Materie inkarnierten Seelen wurden "Menschenseelen" genannt. So entstand der Mensch auch auf Erden. Diese Seelen wurden auf vielen Planeten in verschiedenen Universen zur Inkarnation und Reinkarnation von ENGELN DES LICHTES freigegeben.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 11 Download

GOTT hat in allen Zeitepochen versucht, dem Menschen zu helfen und SEINE Kinder zurückzugewinnen. ...

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 7 Download
  • Der SCHÖPFER hat zwei Welten geschaffen, die miteinander verbunden sind und sich gegenseitig ergänzen. Einmal ist es die materielle Welt - andererseits ist es die geistige Welt. Materie kann nicht denken, noch ein Bewußtsein hervorbringen, noch in die Zukunft planen, noch empfinden oder reagieren. Doch die Materie ist der geistigen Welt untergeordnet und wird durch diese gestaltet und regiert.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 8 Download

Alles im Universum ist polarisiert: So gibt es ein Materielles- und ein Geistiges Reich, eine Seele und einen Körper, eine Erde und einen Himmel.

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 22 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

... Das MODELL zu jedem Lebewesen und zu jeder materiellen SCHÖPFUNG überhaupt befindet sich stets in der GEISTIGEN WELT …


siehe auch:

> - aus MAK: Erdgeschichte - Seite 3 Download

Frage : Entstand die materielle Welt und die Vielfalt des Lebens, weil GOTT sich allein fühlte?

Antwort : Nein. Die Erde entstand, um den Seelen eine Chance zu bieten, die sie sonst nirgendwo erhalten könnten. Der Urgedanke war, die SCHÖPFUNGSKRAFT weiter auszubreiten, um den Kosmos zu füllen. GOTT ist nie allein, da GOTT alles beherbergt, was eine SCHÖPFUNGSSEELE braucht. Der Urgedanke ist, das allumfassende Weltall mit SCHÖPFUNGSSEELEN auszustatten, um die LIEBE überall wachsen zu lassen.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 4 Download

Frage : Warum muß die Entwicklung der menschlichen Seele unbedingt in der Materie erfolgen und nicht auf den Evolutionsstufen des Geistigen Reiches?

EUPHENIUS : Diese Stufen reichen nicht dazu aus, um das zu lernen und zu erkennen, was Ihr sollt. Auf diesen Stufen werdet Ihr nicht zur Vollendung schreiten, da es auf manchen STUFEN Stillstand und lange Wartezeiten gibt. …

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 71 Download

Frage : Aus welchem Grund hat GOTT solche riesigen Räume geschaffen?

LUKAS : Wo sonst sollen sich Geistwesen, Seelen inkarnieren, als auf materiellen Welten, die ihnen Lebensgrundlagen bieten, die sie im Geistigen Reich nicht haben. Auf den Planeten herrscht eine solch enorme Schulungsmöglichkeit, die im Geistigen Reich nur sehr schwer erreicht werden kann und auch nur über außerordentlich große Zeiträume hinweg. Denn im Geistigen Reich sind die einzelnen Entwicklungsstufen durch SPHÄREN voneinander getrennt, weil längst nicht alle WESENHEITEN den gleichen Entwicklungsstand besitzen. Damit die Entwicklung schneller erfolgen kann, wurde eine Inkarnationsmöglichkeit auf materielle Welten geschaffen. Dort können sich der Mensch und andere Lebewesen in freier Willensentscheidung für oder gegen den SCHÖPFER entscheiden.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 15 Download

... Der Erdenmensch soll lernen, unter den Menschen friedlich zu leben. Obgleich der Mensch auf dieser Erde so manches lernt und mitunter sein Genie entwickelt, bleibt er charakterlich und moralisch zurück.

  • Der wirtschaftliche und technische Erfolg ist nicht allein ausschlaggebend für die Reife eines Menschen.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 4 Download
  • Die Erde ist für Euch eine große Chance, Zeit zu überspringen und Euch dem LICHTE, dem göttlichen GLANZ, zuzuwenden.


siehe auch:


- Anfang der Schöpfung . - / - . Universum - wie entstanden?
- G O T T . - . Ursprung allen Seins und SCHÖPFER des Universums
- M a t e r i e . - . materielles Universum . - . w i e . . e n t s t a n d e n ?
- U r k n a l l

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 28 Download

Es hat niemals ein Nichts gegeben!

Aber es muß einmal einen materielosen Zustand gegeben haben; denn die Materie ist nicht ewig.[1]

_______________________________

(Hierzu folgende Fußnote im Protokoll:)

[1] Der Sowjetrussische Dialektische Materialismus behauptet: Nicht GOTT, sondern die Materie sei ewig und schon immer da gewesen.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 53 Download

Das Universum ist der Begriff geschaffener Schwingungen, geschaffener Materie im unbegrenzten Raum ohne Zeit. Das All ist der unbegrenzte Raum ohne Materie, ohne Schwingungen, die ihre Ursache in der Materie finden.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 47-48 Download

Die Urschöpfung des Universums

… Um es Euch verständlich zu machen, greife ich sehr weit zurück, weiter als das Erste Buch Mose der Heiligen Schrift:

Die unvorstellbare MACHT GOTTES schuf im Mittelpunkt des sogenannten Alls einen riesigen Kern, der nur mit Lichtjahren oder Jahrtausenden gemessen werden kann (*) . Dieser Kern enthielt eine unvorstellbare Energie, eine GESANTSCHWINGUNG bis zur alleräußersten Hitze. Der unvorstellbare glühende Ball im All erreichte eine Spannung, wie sie in der ganzen SCHÖPFUNG nur einmal vorgekommen ist. Dabei verhärtete sich zugleich der äußere Rand des glühenden Balles; er wurde zu einer sehr festen Masse, zu einer Materie, sagen wir: URMATERIE.

Plötzlich war die innere Energie, die sich laufend verstärkte, so stark, daß die Wandung der ungeheuer großen Kugel nicht mehr standhielt und im ganzen Umkreis explodierte. Es war die Explosion, die in der Ewigkeit GOTTES stattgefunden hat. Die Milliarden großer und die weiteren Billionen kleinerer Trümmer sowie die Trillionen weiterer Bruchstücke wurden unvorstellbar weit in das Universum geschleudert. Es war die SCHÖPFUNG des Weltalls.

Glühende gasige und kochende flüssige Materietropfen sausten durch den Weltenraum. Es war zunächst ein gewaltiges Chaos, doch dann ordneten sich die Universalfragmente entsprechend ihrer Größe, Schwere und Festigkeit; sie nahmen den entsprechenden Abstand zueinander. Doch diese Bruchstücke der göttlichen UNIVERSALKUGEL behielten den gewaltigen Stoß oder Schwung bei. Den Wirbel oder Drall, welchen sie durch die einmalige Explosionskraft erhalten haben, behielten sie entsprechend ihrer Beschaffenheit bei.

Als aber die SCHÖPFUNGSEXPLOSION stattfand, platzte die UNIVERSALKUGEL sozusagen an einer „Naht“, sie fiel gewissermaßen in zwei Hälften, wobei jede Hälfte für sich in Trümmer ging. Dies hatte aber zur Folge, daß der Gesamtinhalt der glühenden Masse wie die Figur eines Rades herausgeschleudert wurde. Unzählige dieser Innenmassefragmente glitzern heute noch als eine sogenannte Milchstraße.

GOTT schuf durch diese KRAFTLEISTUNG aus dem Weltall das Universum. Somit ist das Weltall keineswegs nach und nach entstanden, sondern wurde durch einen einmaligen Akt aus der gewaltigen Größe und einer unvorstellbaren Energie geboren. Hieraus erklärt sich auch das verhältnismäßig gleiche Alter der Gestirne. [*]

Frage : Wir sind durch diese Schilderung äußerst ergriffen und beeindruckt. Eine solche SCHÖPFUNG ist auch verständlich. Das würde aber bedeuten, daß die Spiralnebeltheorie absolut falsch ist.

ARGUN : Sie rühren auch aus der Gesamtmasse her; zu ihnen gesellen sich aber auch ausgestrahlte Energien noch nicht erkalteter Himmelskörper. Es erfolgten bei und nach der explosiven Schöpfung auch unzählige Einzelexplosionen der Fragmente.


Frage : Dann ist ein Planet ein Fragment einer Sonne?

ARGUN : Ein Planet ist ein kleineres Fragment im Vergleich zur Sonne.


Frage : Welche Bedeutung haben die Kometen?

ARGUN : Ebenfalls Teile aus der Gesamtmasse, die sich noch nicht eingeordnet haben und darum Ellipsen statt Kreise beschreiben. Es sind Nachzügler der herausgeschleuderten lockeren oder gasigen Masse, also die letzten Fragmente, und darum hatten sie noch nicht Zeit genug, sich der Ordnung anzupassen. Außerdem war ihre Schleuderkraft geringer als die Bruchstücke der AUSSENKUGEL, und ihr Weg ist auch entsprechend weiter.


Frage : Dann sind die auf den Gestirnen vorkommenden Elemente überall dieselben?

ARGUN : Zum größten Teil sind die Grundstoffe gleicher Art; doch haben auf verschiedenen Sternen gewisse Umwandlungen stattgefunden.


Frage : Die einmalige EXPLOSIONSSCHÖPFUNG hatte als Grundstoff nur feurige Energie. Was haben die Meere dann auf unserer Erde für eine Bedeutung?

ARGUN : Das Wasser besteht auch aus Atomen, und diese sind auch nur verwandelte Atome feuriger Art.


Frage : Hier liegt also das Geheimnis der unerschöpflichen Energie?

ARGUN : Ja, das wollte ich andeuten. Diese Energie darf nicht zu Explosionen verwendet werden. Es widerspricht den Naturgesetzen der SCHÖPFUNG. Wasser und Erde wurde aus einer SCHÖPFUNGSEXPLOSION geschaffen. Die Rückverwandlung oder Umwandlung der materiellen Atome darf nicht durch eine zweite Explosion erfolgen, denn dann verwandelt sich das Atom nicht allein in Energie zurück, sondern es verwandelt sich gänzlich zu einer neuen Form. Diese Form steht im Widerspruch zum WILLEN und zur ORDNUNG des SCHÖPFERS.

Wenn diese gesetzwidrige Umwandlung der Atome dennoch weiter geschieht, so werden damit SCHWINGUNGEN und Strahlungen erzeugt, die für die bestehende Weltordnung, das heißt, für die SCHÖPFUNG katastrophale Folgen haben muß. Die Erdenmenschheit hat nämlich keine Ahnung davon, wie sich diese völlig neuartigen Strahlungen im Kosmos verhalten.


(*) Anmerkung: - siehe hierzu Nachfrage unter:

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 18 Download

Frage : Den geltenden physikalischen Gesetzen zufolge ist beim Urknall ein Universum aus purem Licht entstanden – ohne ein einziges Materieteilchen, ohne Planeten und Galaxien. Woher kam aber dann die Materie?

TAI SHIIN : Die Materie wurde geschaffen durch die SCHÖPFUNG GOTTES, d. h. daß Materie entstand durch das, was als feste Verankerungen vorgesehen war. Es sind GEDANKENGEBILDE und MATRIZEN, die durch den SCHÖPFER angelegt wurden. Aus ENERGIE wurde die Materie geformt und verfestigt. Alle Materie beinhaltet ENERGIE, die sich auch wieder auflösen läßt. ... Es sind energetische Einflüsse, die vorhanden sind. Nimm einen Stein, er ist eine feste Substanz, die aber energetische SCHWINGUNGEN in sich trägt. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 16 Download

... die Erde ist eine Schule und alles Materielle kann wieder entstehen, weil die geistige BLAUPAUSE von Euch nicht zerstört werden kann.

Frage : Die geistige "BLAUPAUSE"?

SETUN : Es ist die MATRIZE, das konstruktive MUSTER, das im GEISTIGEN entstanden ist und dort weiterexistiert, auch dann, wenn Pflanzen und Tiere auf der Erde ausgestorben sind. Daher ist es möglich, auf einer neuen Erde oder auf einem anderen jungen Planeten ähnliches Leben wie auf der Erde entstehen zu lassen oder nach einer planetaren Katastrophe wieder neu entstehen zu lassen. Schaut in die Natur, auch nach den größten Bränden oder vulkanischen Ausbrüchen regt sich in den Spalten des Bodens wieder neues Leben.


siehe auch:


- Anfang der Schöpfung . - / - . Universum - wie entstanden?
- G O T T . - . Ursprung allen Seins und SCHÖPFER des Universums
- Materie . - . materielles Universum . - . wie entstanden?
- Urknall: . - . G e b u r t . . n e u e r . . W e l t e n

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 18-19 Download

Frage : Bei der Ausarbeitung von Fragen kam mir folgendes in den Sinn: Wie im Kleinen so im Großen. Jeder Mensch weiß, wie Seifenblasen entstehen. Ersetzen wir gedanklich die Seifenblase durch eine Sonne, mit einem relativ kleinen Dimensionsloch in ihrem Inneren, das einen Durchgang zur immateriellen Welt darstellt. Durch dieses Dimensionsloch fließt ein konstanter ENERGIESTROM in das Innere der Sonnenblase und hält ihre Größe relativ konstant. Hat das System seine Aufgabe erfüllt und wird der ENERGIEFLUSS durch das Dimensionsloch in ihrem Inneren verstärkt, so würde die Sonne in ihrem Durchmesser anwachsen und das gesamte Planetensystem nach und nach vernichten. Diese Erscheinung ist als "Supernova" bekannt. Verringert sich dagegen der ENERGIEFLUSS stürzt die Sonne in sich zusammen und kollabiert zu einem "Schwarzen Loch", dem ursprünglichen Dimensionsloch, das die Sonne entstehen ließ und für uns unsichtbar ist. Man hat "Schwarze Löcher" indirekt nachweisen können und einen enormen Energiefluß festgestellt. - Ist an diesem abenteuerlichen Gedankenmodell etwas dran?

TAI SHIIN : Deine Gedanken, die Du hier äußerst, sind inspirative Elemente, die es ermöglichen, daß Du das in Worte fast. Für uns ist es schwierig, dies in für Euch verständliche Worte einzufügen. Damit hast du auch die vorhergehende Frage nach dem Urknall mitbeantwortet, mit seinen energetischen Verfestigungen und Manifestationen. Diese Inspiration ist eine bildliche Vereinfachung dessen, was die SCHÖPFUNGSGESCHICHTE Euch sagen möchte, über Euren URSPRUNG, Eurem Werdegang und woraus diese energetischen STRÖME und die Entstehung der einzelnen planetaren Formen hervorgehen. Durch solche LICHTSTRÖME werden Hunderttausende von Planeten, Formen und Wesenheiten neu geboren und die Möglichkeit zu einer Fortentwicklung der Seelen gegeben. Es ist eine Kette, die sich nicht schließen läßt, ein "Kreislauf" der sich bis in andere EBENEN vollzieht.

Bemerkung : Wenn man dieses Modell ausdehnt, könnte auch der sog. Urknall nichts anderes gewesen sein, als ein gewaltiger energetischer IMPULS, durch ein relativ kleines interdimensionales Loch. Die gewaltige Energieblase die dadurch entstand, dehnt sich noch bis heute aus. Die Hintergrundstrahlung, die gemessen wurde, wäre gleichbedeutend mit einer Strahlung, die von der Peripherie dieser gigantischen Weltraumblase stammt.

TAI SHIIN : Es war ein kleiner Punkt, zu dem Du anfangs fragtest. So ist der "Urknall" wie Ihr diesen Vorgang bezeichnet und in Euren wissenschaftlichen Arbeiten niederschreibt entstanden. Hierdurch wurde es möglich, ein Wachstum in der Materie zu entwickeln.

Bemerkung : Es paßt ins Bild, daß beim letzten Mal das Wort "Explosion" per Tonbandstimme als "falsch" bezeichnet wurde. Wenn tatsächlich das Universum durch ein relativ kleines Dimensionsloch entstand, ist klar, warum sich die Energieblase bis heute ausdehnt, weil nämlich immer noch weitere ENERGIE in das All hineinfließt und auch neue Sterneninseln und Sonnensysteme entstehen. Diese interdimensionalen Löcher wirken wie energetische Quellen für die Materie.

TAI SHIIN : Du hast Dir die Frage selbst beantwortet. Es wird dadurch einiges schlüssiger und Du erkennst selbst, was am Anfang nicht schlüssig war und daß Form und Wirklichkeit sich nähern. Durch diesen Vorgang entstehen neue Lebensformen und neue Sonnensysteme, mit neuen Formen der menschlichen Beseelung und neuer Gattungen.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 52 Download

Frage : Danach sind Spiralnebel übriggebliebene Gase von ungeheurer Ausdehnung, aus denen sich Welten bilden oder verflüchtigen?

ARGUN : Ja, aus diesen werden neue Welten geboren. Welten, die einst einmal Lebensträger werden sollen - mit einer Krönung der SCHÖPFUNG, nämlich mit intelligenten Wesen, die so intelligent sind, daß sie über ihren SCHÖPFER und sich nachdenken.[*]

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 52 Download

Frage : Die Weltenkörper entstehen aus Wasserstoff, Sauerstoff und Stickstoff, wahrscheinlich ist beim Bau unseres Planeten zu viel Schwefel dabeigewesen?

ARGUN : Die Weltenkörper entstehen immer auf die gleiche Weise, nur das Resultat sieht verschieden aus. Eine Welt wie die andere bringt aus Feuer und Wasser Leben hervor. Jedoch gibt es Planeten, die mehr Wasser als andere haben. Die Bausteine bleiben die gleichen, das Prinzip ebenfalls.

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 7 Download

Das ganze Universum ist ein Ergebnis fortlaufender EXPERIMENTE. Doch das Universum experimentiert nicht von selbst, denn dazu bedarf es einer planenden, vorausschauenden und berechnenden INTELLIGENZ.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 53 Download

Das ganze Weltall bewegt sich in einer Spirale. Es dreht sich um einen unsichtbaren Mittelpunkt. Der Mittelpunkt ist die "Person" GOTT. - Und es entstehen immer neue Welten aus den Rückständen der universalen SCHÖPFUNGSEXPLOSION. Alle Systeme drehen sich um GOTT und bewegen sich spiralförmig immer weiter fort nach außen und erfassen immer mehr Raum. Das All ist unendlich -, GOTT ebenfalls. - Die Planeten bewegen sich also scheinbar von IHM fort, spiralförmig. In Wirklichkeit aber nicht, denn SEIN ARM reicht weit, ER ist allgegenwärtig.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 60 Download
  • Es gibt keine Endgültigkeit des WISSENS, der WEISHEIT, des VERSTEHENS oder der WAHRHEIT, denn alles ist immer in Bewegung. Diese Bewegung schafft stets neue Ziele, die wiederum neue Erkenntnisse zur Folge haben. Ein Endstadium der ALLWISSENHEIT gibt es nicht, nicht einmal für GOTT!


siehe auch:


- Anfang der Schöpfung . - / - . Universum - wie entstanden?
- G O T T . - . Ursprung allen Seins und SCHÖPFER des Universums
- M i k r o - . und . M a k r o k o s m o s

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 33 Download

Es gibt keinen Menschen im ganzen Universum, der das KRÄFTESPIEL und die herrschende INTELLIGENZ innerhalb der SCHÖPFUNG einigermaßen kennt. Das geniale Zusammenspiel der einzelnen Mikro- und Makrosysteme ist so gewaltig und aufeinander abgestimmt, daß es nicht erfaßt werden kann, weil das Fassungsvermögen einer ganzen universellen Menschheit dazu nicht ausreicht.

Hier kapituliert die Menschheit resigniert.

Hier tritt die Ohnmacht der Menschheit deutlich zutage.

Der Mensch schlägt deshalb das Tor einfach zu, hinter dem sich GOTT befindet, weil er das LICHT GOTTES und SEINE WEISHEIT nicht ertragen kann.


siehe auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...