Santiner - Aufgabe - Zustand auf der Erde

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


S a n t i n e r
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Wer sind sie?
- Wie sind sie?
- Vergleich mit den Menschen
- Woher kommen sie?
- Wie leben sie?
-----           A   u   f   g   a   b   e         -         A   u   f   t   r   a   g       -         M   i   s   s   i   o   n         /         Santiner dienen GOTT und helfen der Menschheit           -----
- Hilfe:   f r ü h e r
- Gesetzgebung - / - Zehn Gebote
- helfen Christus
- Hilfe:   h e u t e   /   Z u k u n f t
- Erde - Klima
- Weltkrieg?
- Zustand auf der Erde
- Warum greifen sie nicht ein?
- Wissen - Wahrheit verbreiten
- n e u e   Zeit
- Wann zeigen sie sich?   - / -   Wann greifen sie ein?
- K o n t a k t   mit den Santiner möglich?
- Landen sie auf der Erde?
- Bekannt bei den Menschen?
- Berichte / Botschaften - wahr??
- B e w e i s e ?
- Leben Santiner auf der Erde?
- Raumschiffe / Raumstationen
- Zusammenarbeit
-----           a   n   d   e   r   e       Außerirdische           -----
Santiner   -   H i l f e   für die Menschheit   -   h e u t e
Z u s t a n d   auf der   E r d e
  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema  "Santiner"


Aufgabe - Auftrag - Mission ... - ... Hilfe für die Menschheit:

- h e u t e

- Z u s t a n d . auf der . E r d e . - . Irrtümer und Mißstände

- Der Weltenlehrer . ASHTAR SHERAN . spricht zu den Menschen

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 2 Download

(Auszug aus einem Vorwort von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Der Begriff Fliegende Untertassen ist in der ganzen Welt bekannt. Leider wurde dieses Phänomen seit Jahren angezweifelt und verspottet. Seit mehr als 10 Jahren bemühen wir uns um die Erforschung dieser mysteriösen Himmelserscheinungen. Wir, der Mediale Friedenskreis Berlin, haben viele Broschüren darüber veröffentlicht. Der Name ASHTAR SHERAN ist heute ein Begriff, der in vielen Ländern wohlbekannt ist. Dieser Name verbürgt WAHRHEIT und HÖCHSTES WISSEN. Es handelt sich um einen universellen WELTENLEHRER, der die MISSION eines MESSIAS zu erfüllen hat.

Durch eine jahrelange erprobte und geschulte Medialverständigung war es uns möglich, einen Kontakt mit den außerirdischen Besuchern unserer Erde herzustellen. Hin und wieder erhalten wir bedeutende Mitteilungen, die mehr als eine Offenbarung sind ...


zum kompletten Kapitel: Vorwort

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt - 2. Teil - Seite 28 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

September 1966

Fast 20 Jahre lang befaßt man sich mit dem Phänomen der "Fliegenden Untertassen". Es ist aber ein noch größeres Phänomen, daß innerhalb dieser Zeit die Existenz der UFOs laufend abgestritten worden ist. Zwar besitzt das Pentagon in den USA eine ungeheure Menge von Dokumenten darüber, aber trotzdem will man sich nicht dazu bereit erklären, die außerirdische Existenz öffentlich zuzugeben.

Das Auftreten der UFOs hat aber noch eine andere wichtigere Seite: Wir hätten nur wenig davon, wenn wir nur auf die Sichtungen angewiesen wären. Aber viel aufschlußreicher sind die Kontakte mit den Außerirdischen selbst. Doch wenn man sich bemüht, die UFOs abzuleugnen, so gibt es keine andere Möglichkeit, als auch die Botschaften abzustreiten. Dieses Bemühen wird von den Kirchen leider unterstützt.

Von allen Botschaften sind die prägnanten Kommunikationen von ASHTAR SHERAN am bedeutungsvollsten. Man hat überall in der Welt versucht, diese Botschaften nachzuahmen, aber niemals ist das voll gelungen. Das Wissen ASHTAR SHERANs ist größer, als das Wissen eines Erdenmenschen. Er ist demnach ein zeitgemäßer MESSIAS. Es wäre allerdings anders, wenn ASHTAR SHERAN leiblich unter uns weilen würde. Er wäre dann ein CHRISTUS unter uns. - Doch wir können ihm nicht vorschreiben, wie er aufzutreten hat. Sicherlich wäre ASHTAR SHERAN in einem solchen Fall schneller tot, als es mit CHRISTUS geschah. Dieser Umstand soll wohl diesmal vermieden werden.

Sehr bedeutungsvoll ist unsere letzte Botschaft von ASHTAR SHERAN mit dem Titel: "Nicht von dieser Erde Nr. 4". Mit aller Deutlichkeit werden uns die Fehler aufgezeigt. Aber wir werden auch auf das GROSSE LEBEN hingewiesen.

Alle unsere religiösen Konfessionen weisen Fehler auf oder stehen im Widerspruch. ASHTAR SHERAN korrigiert diese falschen Anschauungen und Dogmen. Das tat CHRISTUS damals auch. Es ist demnach die gleiche MISSION. GOTT tritt durch ihn in Erscheinung. GOTT steht hinter diesem GOTTESBOTEN.

Wir sind der Überzeugung, daß es seit CHRISTI-Zeiten keinen besseren Interpreten der GÖTTLICHEN WAHRHEIT gegeben hat. ASHTAR SHERAN vertritt das WORT GOTTES.

Doch wen das Wort "GOTT" stören sollte, der lasse es weg. ASHTAR SHERAN hat für den SCHÖPFER ein wunderbares Wort geprägt, das selbst von jeder Wissenschaft akzeptiert werden kann. Er nennt GOTT das


UNIVERSELLE ZENTRALBEWUSSTSEIN.




… Die SANTINER wollen uns Erdenmenschen moralisch aufrüsten. Wir sollten ihnen danken, indem wir ihre Lehren beherzigen. Das Streben MENSCH zu werden sollte unsere höchste Aufgabe sein.

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt - 2. Teil - Seite 43 Download

(Nachfolgend weitere Auszüge aus den Berichten von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Was würde uns der Besuch fremder Menschen nützen, wenn jede Verständigung unmöglich wäre? Das trifft bei den UFOs keinesfalls zu. Die Verständigung mit den Astronauten der UFOs ist unvergleichlich gut, ja sie ist unter Umständen sogar besser als eine Verständigung von Erdenmensch zu Erdenmensch. Erstens ist die Telepathie eine Verständigung, die über jeder Sprache steht. Sie bedarf keines Dolmetschers und außerdem ist sie die schnellste Verständigung, die es überhaupt im Weltall gibt. Sie überbrückt in sekundenschnelle Räume, die wir nach Lichtjahren berechnen. Weiter haben die Außerirdischen die Gabe, selbst in unserer Sprache die Dinge beim richtigen Namen zu nennen. ASHTAR SHERANs Mitteilungen sind nicht frisiert oder verändert. Wir haben sie stets im Originaltext veröffentlicht. Seine Formulierungen sind haarscharf und können so leicht von keinem großen Denker dieser Erde übertroffen werden.

Allmählich finden auch die vielen UFO-Forschungszentren und Studiengemeinschaften heraus, daß der außerirdische Weltenlehrer ASHTAR SHERAN ein bedeutender LEHRER für unsere Menschheit ist. Wir können auf diese Freundschaft stolz sein. So sagte z. B. Herr Hermann Ilg, Leiter der UFO-Studiengruppe Stuttgart:

"Wir dürfen uns über die scharfen Formulierungen und die harte Sprache ASHTAR SHERANs nicht wundern. Seine eindringlichen Mahnungen, seine von tiefem Ernst und gleichzeitig von brüderlicher Liebe durchdrungenen Worte sind durchaus der gegenwärtigen finsteren Situation angepaßt. Wir würden ja schließlich auch nicht unseren schlafenden Nachbarn in der nächsten Wohnung nur durch ein leises Pochen an seiner Tür wecken, wenn wir bemerkten, daß bereits dicke Rauchwolken aus seiner Wohnung dringen und die akute Gefahr eines Wohnungsbrandes besteht, der nicht nur die Wohnung vernichten, sondern auch das ganze Haus in Mitleidenschaft ziehen würde."

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt - 2. Teil - Seite 21 Download

Fast in der gesamten UFO-Forschung weiß man heute, was und wer ASHTAR SHERAN ist. Er ist mehr als ein Kommandant der Weltraumschiffe. Er ist zugleich ein ungewöhnlicher WELTENLEHRER.

Die meisten Stimmen, die uns erreichen, loben ihn in jeder möglichen Weise. Aber es gibt auch einige - allerdings die Minderheit - die an dem WELTENLEHRER etwas auszusetzen haben. Nun, wir wissen, daß es keinen Menschen auf Erden gibt, der das Kunststück fertigbringt, alle Menschen in gleicher Weise zufriedenzustellen. Selbst der SOHN GOTTES konnte das nicht.

Wir haben die kritischen Äußerungen einiger Nörgler genau unter die Lupe genommen. Sie betreffen natürlich die Religion. Doch dürfen wir nicht von der Perspektive ausgehen, daß wir annehmen, daß unser Wissen über GOTT tatsächlich stimmt. ASHTAR SHERAN ist da anderer Meinung. Ihn in diesen Punkten zu kritisieren ist wohl falsch spekuliert.

Zunächst müssen wir berücksichtigen, daß die SANTINER uns weit voraus sind. Das allein ist schon Grund genug, ihnen mehr Glauben zu schenken, als irgendeinem irdischen Propheten oder Theologen. Weil ASHTAR SHERAN genau weiß, wie sehr wir in unseren Überlieferungen feststecken, sagt er auch sehr weise, daß wir uns lieber darüber Gedanken machen sollten, was GOTT getan hat und noch tut, als darüber, wie GOTT beschaffen ist und wie er wohl aussieht. …




Wenn ASHTAR SHERAN heute schärfere Worte gebraucht als früher, so wird es einen Grund dafür geben. Jedenfalls sollte der Mensch nur jenen Freunden trauen, die den Mut haben, ihm die Wahrheit zu sagen, auch wenn sie kränkt. Wer uns nur schmeichelt, der ist kein wahrer Freund, denn solche Freunde führen meistens eine Unaufrichtigkeit im Schilde.

Gerade weil ASHTAR SHERAN uns mit scharfen Worten die Wahrheit sagt, beweist er seine Aufrichtigkeit, auch wenn es diesem oder jenem nicht paßt. Wir, als erfahrene Spiritualisten, erkennen gerade daran, daß wir es nicht mit einer Fopperei zu tun haben. Wir wissen aus Erfahrung, daß die Foppgeister diesen Trick mit großem Erfolg anwenden, wenn sie "Honig" verteilen.

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt - 2. Teil - Seite 12 Download

ASHTAR SHERAN ist wie CHRISTUS ein großer Lehrer, ein Prophet des Universums. Nur wer seine Botschaften mit tiefem Ernst liest, der weiß, welche Fülle von Objektivität und Weisheit in ihnen steckt. …


siehe auch:


- Zustand auf der Erde . - . Irrtümer und Mißstände . - . Hilfe für die Menschheit

- Wissensstand . - . Meinungsbildung . - . Publikation . - . Presse

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 28 Download

(Verkürzte Auszüge aus einer Ansprache des Santiners und Weltenlehrers Ashtar Sheran:)

Die Erdenmenschheit stöhnt unter der Last ständiger Aufregungen, unter der Angst vor dem Untergang ihrer Existenz. -

Woher wissen alle diese Menschen, was in der Welt vorgeht?

Sie erfahren alle Vorkommnisse durch die vielseitigen Möglichkeiten der Publikation. Die Menschheit wird laufend unterrichtet und in Spannung gehalten; denn die Publikation ist nicht nur eine Lebensnotwendigkeit, sie ist mehr, sie ist eine der größten Industrien und steht über der politischen Macht.

Zwischen Macht und Gewalt gibt es einen Unterschied:

  • Die Politik (Staatsführung) bedient sich der Gewalt.
  • Die Publikation hat daher die Macht!

Es ist stets das Hauptinteresse der Politik, sich mit der Macht der Publikation zu verbinden. Sie allein hebt die Führer aus dem Volke und stellt sie auf den Thron. Ebenso kann sie aber auch jeden Thron zum Wanken bringen. Der einzelne Bürger, sowie ein ganzer Staat ist auf die Publikation angewiesen. Was sie bietet, wird zum größten Teil als Wahrheit akzeptiert. Nur wenige Menschen beschäftigen sich mit der wichtigen Frage, wieviel Wahrheit die Publikation zu bieten hat. Wenn der Stoff für die unersättliche Gefräßigkeit der menschlichen Sensationslust und Neugierde nicht ausreicht, so greift die Publikation bedenkenlos zur Erfindung von Sensationen, zur Lüge, oder eine Wahrheit von einem Gramm wird mit 99 Gramm Lüge gut vermischt.

Die meisten Publizisten, besonders jene, welche den Tagesbedarf der Informationen decken müssen, haben keine Ahnung, in welcher universellen Verantwortung sie wirklich stehen - und was sie einmal im Universum zu verantworten haben. ...

Die überwiegende Mehrheit aller Erdenmenschen betet die Publizisten an. Sie verehren den Film, das Theater, den Rundfunk, Television und viele Autoren - und besonders die Presse. Alle diese Verehrer befinden sich im Glauben, daß alle Arten der Publikation über die besten Informationen der Wahrheit verfügen. ...

- Irrtum!

In der Publikation auf Eurem Stern gibt es keine Grenzen, welche eine Wahrheit garantieren! Darum ist diese Verehrung und Anbetung der Publikation ein absoluter Götzendienst, der von der Publikation vorbereitet, überwacht und gefördert wird. Wir DIENER GOTTES von einem anderen Teil des Universums sehen mit eisigem Entsetzen auf diese furchtbare Entwicklung, die alle Menschen dieser Erde verdirbt und dem Abgrund zuführt.

  • Das Hauptübel der gesamten irdischen Zwickmühle, aus der die Menschheit nicht mehr heraus kann, ist nicht die politische Führung, sondern die gefährliche Publikation.

Die Publikation hat die Macht über die politische Gewalt gewonnen, sie ist stärker als alle Kanonen und Atombomben der Welt. Sie bestimmt den Ablauf des Zeitgeschehens und hetzt alle Gegensätze aufeinander, bis sie sich zerfleischen. Nicht die großen Menschheitsführer schaffen die Probleme. Die Publikation sorgt für die Unruhe, für den Streit, für den Rassenhaß, für alle Grenzstreitigkeiten, für das vollkommene Durcheinander aller Rechtsbegriffe - und für das Zustandekommen von Abmachungen und für den serienmäßigen Vertragsbruch auf allen Lebensgebieten. Selbst freie Wahlen sind unfrei, weil sie durch die Publikation bestimmt werden - und nicht durch das eigene, logische Empfinden der Wähler, die überdies mehr Lügen als Wahrheit erfahren haben. ...


zum ausführlichen Text: Information: An alle Publizisten

> - aus MAK: Frieden - Seite 8 Download

Frage : Aus unserer Sicht sind die Hauptschuldigen für den Ausbruch von Konflikten die Hetzkampagnen von Presse, Rundfunk und Fernsehen. Seht Ihr das auch so?

ARON : Dieses ist ein Teil dessen, was auf verschiedenen Ebenen und SCHWINGUNGEN zusammentrifft. Man muß es von OBEN betrachten und es sind viele Elemente, die dazu führen, daß solche Negativwellen entstehen können. Jede Macht kann positiv wie negativ ausgerichtet werden. Das hängt wieder mit dem freien Willen zusammen. - Jeder Mensch sollte sich überlegen, welchen Weg er gehen will. Eine negative Macht zieht viele verschiedene SCHWINGUNGEN an sich, so daß auch die Presse und das Fernsehen entscheiden kann, wie eine Reportage auszusehen hat.




... Sie entscheiden, was gesendet wird oder weitergeleitet wird. Die Macht der Presse ist nicht zu unterschätzen. Glaubt nicht alles, was dort schwarz auf weiß steht!

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 29 Download

(Ashtar Sheran berichtet weiter:)

Die Publikation hat sich aufgebläht und ist nicht in der Lage, auf ehrliche Weise die Nachfrage zu stillen. Aus diesem Grunde erfindet sie Sensationen, die der Menschheit schwere Probleme auferlegen, denn sie hat kein Gewissen, und sie ist gottlos und erkenntnislos in erschreckendem Maße.

Es gibt auf Eurem Stern Millionäre, die mit der Macht des Geldes vor keiner Regierung, noch vor einem irdischen Gesetz Respekt haben. Aber dieselben Menschen fürchten sich vor der Publikation, die wie eine Bestie lauert, um irgendeine Lappalie zur Sensation zu machen und in die Welt zu posaunen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 56 Download

Frage : Wer steht sich überhaupt feindlich gegenüber? Sind es die Völker?

ELIAS : Nein, nicht die Völker, sondern die Führungsspitzen der Völker. Die Führungsspitzen sagen: "Wir streiten uns mit dem Nachbarn. Das Volk hat uns beizustehen!" - Es gibt Völker, bei denen dieses Einreden einer Feindschaft zu einer echten Feindschaft zwischen den Völkern geführt hat.


siehe auch:

> - aus MAK: UFO-Kontakt 1999 - Seite 2 Download

(Der Santiner Tai Shiin berichtet:)

... Die Menschheit hier vertraut auf das, was von außen auf sie eindringt, sei es durch Presse, Fernsehen, Weltgeschehen, Kirchen oder irgendwelche klugen Köpfe, die hier diktatorisch und dogmatisch ihre eigenen Programme aussenden. ...

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 29 Download

(Ashtar Sheran berichtet - hier gekürzte Auszüge:)

Die Tageszeitungen beschäftigen sich mit der Weltpolitik. Sie berichten nicht, sondern sie greifen in diese Politik schärfstens ein, obwohl das nicht ihre Aufgabe ist. Sie schüren auf diese Weise das Feuer im fremden Ofen ...

... Ich habe den Werdegang einer politischen Nachricht vom Ursprung bis zum Ende verfolgt. Die publizistischen Debatten um diese Kurznachricht waren etwa hundertmal größer als die Nachricht selbst. Aus diesen Debatten wurde der Extrakt gezogen, doch nicht aus der wirklichen Nachricht. Hieraus ergab sich ein neues, schwerwiegendes Problem, das sich in den Klauen der Weltpresse und somit in der Weltmeinung befand, womit sich anschließend die internationale politische Führung aufs Neue zu befassen hat. Leider ist es unmöglich, solche Probleme zu lösen, denn sie können nur mit der göttlichen LOGIK und mit der höchsten ERKENNTNIS bewältigt werden ...

Ein Arzt soll ein Helfer der Menschheit sein. Er studiert, seziert und leistet seinen heiligen Eid. - Ein Journalist soll ein Kämpfer für den menschlichen Fortschritt sein. Wie umfangreich ist jedoch sein Studium, sein Wissen, seine Erfahrung auf allen Gebieten, über die er zu berichten hat? Wie lautet sein Eid? Die Journalisten sind in den meisten Fällen nicht fähig, objektiv zu urteilen, weil es ihnen an Fachwissen fehlt. Sie sind jedoch mit fertigen Sätzen ausgerüstet, die nach einem bestimmten Schema ihre Verwendung finden. Ihr eigentlicher Beruf ist das Geschäft mit der Angst der Menschen. Sie fördern den kollektiven Minderwertigkeitskomplex. Sie handeln nicht nach der göttlichen Botschaft an die Erdenmenschheit: FÜRCHTET EUCH NICHT ! ...


mehr dazu im kompletten Kapitel: Information: An alle Publizisten

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 48 Download

(Ashtar Sheran erklärt weiter:)

  • Die Publikationsmedien, wie Presse, Rundfunk, Fernsehen und Film haben jeden Anstand zu bewahren. Sie haben den Fortschritt und nicht den Rückschritt zu begünstigen. Es ist nicht angebracht, die Dinge in ein falsches Licht zu rücken. Es darf auch nicht sein, daß unanständige Redensarten verbreitet werden, nur um aktuell zu sein. Die Publikationsmedien müssen immer darauf bedacht sein, daß sie die bedeutendsten Bildungsmittel darstellen. Die dargebotenen Szenen und Dialoge existieren im Bewußtsein der Menschen unaufhörlich weiter. Alles bleibt im Kosmos erhalten.

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 30 Download

Das menschliche Bewußtsein besteht aus einer gewaltigen Sammlung von Erfahrungen. Diese können persönliche Erlebnisse sein, aber auch Träume und Gedanken, sowie alle ins Bewußtsein aufgenommenen Publikationen.

Haben Eure Pädagogen, Eure für die Bildung und Erziehung der heranwachsenden Jugend verantwortlichen Personen einmal darüber nachgedacht, daß die Publikationen der alten und der neuen Zeit einen Stoff enthalten, der zwangsläufig dazu führt, ein völlig falsches Denken hervorzurufen?

Kein Mensch hat von Anfang an ein eigenes Denken, sondern nimmt zu Beginn seine Umwelt in sich auf. Zu dieser Umwelt gehört nicht nur der Umgang mit Menschen und Tieren, mit der Technik und anderen Einrichtungen, sondern von allergrößter Bedeutung ist die Umwelt der weltweiten und bis in die Anfänge der Menschheit zurückreichende Publikation. Zu ihr gehören alle historischen Überlieferungen.

Ein junger, unerfahrener Mensch versucht sich darüber klar zu werden, was er eigentlich für eine Rolle im Leben spielt. Er kommt zu dem Schluß, daß er zu einer Menschheit gehört, die sich von Generation zu Generation ändert. Aber es ändert sich nicht der Stoff der Publikation. Das Theater, der Film und viele andere Vorführungen befassen sich mit allen Sünden und Verbrechen, welche die Menschheit je begangen hat und noch begeht. …

Ein unerfahrener Mensch kommt daher zu einer falschen Ansicht über die Existenz des Menschen. Er sieht sich mitten in einen Kampf auf Leben und Tod gestellt - und weiß aus der Erfahrung der gesamten Publikation (Schrifttum), die ihm zugänglich ist, daß er von Feinden aller Art umgeben ist, die keine Rücksicht auf seine Existenz nehmen. Diese Erkenntnis führt zu einer vernichtenden Schlußfolgerung. Der Mensch glaubt mit vollem Recht, daß er sich in einer Lage der äußersten Notwehr befindet, nur mit dem Unterschied, daß er als einzelner gegen die Übermacht wehrlos ist. Er richtet sich jedoch nach dem Vorbild der Menschheit, zurück bis zur Urzeit.

Für ihn heißt es auf dieser Erde:

Nimm keine Rücksicht auf einen anderen Menschen, denn die Menschheitsgeschichte beweist durch Überlieferungen, daß jeder Mensch untergeht, wenn er sich nicht mit aller Anstrengung gegen ein gefährliches Prinzip der Menschheit wehrt.

Diese Situation ist von allen Machthabern und allen Machtstrebenden ausgenutzt worden. Je mehr der Mensch zur Erkenntnis gebracht wurde, daß er einer bestialischen Gemeinschaft gegenüber steht, desto besser konnte man ihn beeinflussen, sich einer Gruppe oder einer Partei anzuschließen, die vorgab, ihn vor der gefährlichen Masse zu schützen. -

Irrtum! …




  • Die Angst einzelner Menschen vor dem Tode und vor der Verelendung wird dazu mißbraucht, einer führenden Schicht Beistand zu leisten, um selbst aus der gefährdeten Masse herauszukommen. Um diesen Beistand zu gewinnen, wird die Publikation ausgenutzt und jenen Menschen ein schönes Zukunftsbild entwickelt, das in den meisten Fällen unrealisierbar ist, weil ein unvermeidlicher Krieg jede Durchführung und jede Illusion zerstört.

Auf diese Weise kommt nie ein gesunder FRIEDEN zustande! …

> - aus MFK-Menetekel: Kindererziehung - Seite 4 Download

Jeder Mensch auf Erden ist in gewisser Hinsicht ein Produkt seiner Erziehung. Die Erziehung in jeder Form gleicht einer Programmierung eines Computers. Was nicht programmiert ist, kann auch nicht verarbeitet werden. Wenn die Informationen falsch sind, dann nutzt der ganze Computer nichts. Nicht anders ist es mit den Menschen.

  • Aus diesem Grunde ist es wichtig, über die PROGRAMMIERUNG der menschlichen Seele nachzudenken.

Menschen, die sich von Jugend an mit allen Daten einer Kriegsführung befassen, füllen ihren „Hirncomputer“ mit diesen Daten auf. Es kommt zu Resultaten, die dem vollendeten Wahnsinn gleichzustellen sind. Das ist nicht ein Zustand von heute, sondern reicht hunderttausend Jahre zurück.

  • Die Kriegsführung und die Kriegsabsichten der Völker sind Resultate, die aus einem falsch programmierten Denken kommen.

Eine Friedensprogrammierung für das menschliche „Computersystem“ gibt es noch nicht. Kriegsspielzeug, Luftgewehre, Indianerausrüstungen und Pistolen jeder Art werden schon den kleinen Kindern vertraut gemacht. Der Zweck bedeutet: Töten, auch wenn nur so gespielt wird! Damit erfolgt schon die Programmierung für die Zukunft. Die Logik kommt nicht zu Worte, sie wird einfach unterdrückt.

Was die Machthaber mit ihren Völkern machen, ist ein superlatives Verbrechen. Die Erziehung zur Gewalt und zum Töten, jawohl zum Töten, wird durch die Bildung von militärischen Instituten, Armeen und durch die Kriegsrüstung planmäßig durchgesetzt. Die Gewissensfragen des Einzelnen finden kein Gehör und werden durch falsche Parolen ersetzt! …




Die allgemeine Verhaltensweise dieser Erdenmenschheit ist eine Schande für die großartige Schöpfung und es ist kein Wunder, daß jedem Menschen der Glaube an etwas HÖHERES genommen wird, wenn er zusehen muß, mit welcher Niedertracht an der Vernichtung der Menschheit gearbeitet wird. …


zum kompletten Kapitel: Programmierung für das Leben

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 31 Download

Es ist Euch zur Gewohnheit geworden, gerade der Presse allzuviel Glauben zu schenken. Was in der Zeitung steht, formt Euer Leben. Sie ist das Bildungsorgan der Massen. Ihr selbst sagt: "Papier ist geduldig", doch Ihr seid nicht so geduldig wie das Papier. Ihr lehnt alles ab, was Eurem Geschmack nicht entspricht.

  • Mit der zunehmenden Gottlosigkeit entfällt auch die Nachfrage nach religiöser BELEHRUNG.

Die Presse schämt sich daher, in dieser Richtung etwas Positives zu bringen, wenn es sich nicht gerade um einen hohen Feiertag handelt. Darum findet auch kein Phänomen mehr soviel Beachtung, daß es in einer Tagespresse auch nur eine Zeile finden würde, die dafür zur Verfügung steht. Wenn jedoch ein Philosoph oder Sophist einen Gedanken produziert hat, der in seiner geschmeidigen Gewundenheit alles Metaphysische entkräftet, so finden diese Gedanken einen gebührenden Platz in allen maßgebenden Zeitungen und werden ernst genommen. Darum, meine lieben Freunde, braucht Ihr Euch nicht darüber zu wundern, daß Ihr falsch unterrichtet seid.

Die Presse steht im Ansehen über jedem wissenschaftlichen Werk, das niemand liest, wenn es die Presse nicht gut heißt. - Die Presse liebt nun einmal die große Sensation, die das Volk, ja die ganze Erdenmenschheit aufwühlen kann. - Die Presse hat viel Papier und rasende Maschinen; sie braucht Riesenauflagen, um zu existieren. ...

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 31 Download

(Der Santiner und Weltenlehrer Ashtar Sheran berichtet weiter:)

Wir sind nach GOTTES GESETZEN nicht befugt, Euch große Vorschriften zu machen. Ihr müßt selbst die Entscheidung treffen, die Euch wirklich vorwärtsbringt. Aber wir dürfen Euch manchen guten Rat erteilen und Euch über gewisse Irrtümer aufklären.

Darum raten wir Euch:

Schafft eine internationale Zentrale zur Kontrolle aller Weltpublikationen. Eine einseitige Kontrolle durch einen Staat innerhalb seiner Grenzen ist eine Diktatur und gegen die WAHRHEIT. Doch wenn die Publikation durch eine internationale, überkonfessionelle und rassenfriedliche Kontrolle gegangen ist, werden viele Streitigkeiten vermieden werden.

Befaßt Euch nicht mit unmöglichen Abrüstungsproblemen, die nur Zeit- und Geistverschwendung bedeuten, sondern wendet Euch neuen ERKENNTNISSEN zu, die geeignet sind, diese alten Probleme gegenstandslos werden zu lassen; denn jede irdische Abrüstung der Gewalt läßt unbedingt soviel bestehen, daß die Menschen gefährdet bleiben. Man beseitigt also niemals eine Gefahr, wenn das Grundübel bestehen bleibt! Das Grundübel ist aber die Unwissenheit über die tatsächliche, überirdische Existenz des Menschen. …




  • Der Erdenmenschheit fehlt ein gemeinsames ZENTRUM DER VERNUNFT. - Dieses leitende ZENTRUM kann nur die göttliche ERKENNTNIS sein.

Die Religionen und Kirchen besitzen sie leider nicht!

Daher muß dieses ERKENNTNISZENTRUM geschaffen werden. Es darf nicht durch die Fänge der gottfeindlichen Publikation zerrissen werden.

Ich bürge mit meinem NAMEN dafür, daß ich Euch in göttlichem AUFTRAG und in einer HEILIGEN MISSION berate.


ASHTAR SHERAN


zum kompletten Kapitel: Information: An alle Publizisten


siehe auch:


- Zustand auf der Erde . - . Irrtümer und Mißstände . - . Hilfe für die Menschheit
- Wissensstand . - . Meinungsbildung

- Religion . - . Glaube . - . Wissenschaft . - . Atheismus

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 18 Download
> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 12 Download

(Nachfolgend einige Auszüge aus Reden und Erklärungen des Santiners und Weltenlehrers Ashtar Sheran:)

Das Übel in Eurer Welt besteht darin, daß Ihr einen unsicheren Glauben habt. Euer „GOTT-GLAUBE“ gibt Euch keine absolute Gewißheit, er ist ein unsicheres Versprechen, von dem man nicht weiß, ob es gehalten wird.

  • Aus diesem unsicheren Glauben kommen die Religionen dieser Welt! - Sie sind ebenfalls dieser Unsicherheit angepaßt. Man vermutet etwas, ohne den Versuch zu wagen, diese Vermutungen nachzuprüfen oder zu beweisen.

Was weiß die Erdenmenschheit von der SCHÖPFUNG? - Wie ist das Leben in der Materie entstanden? - Wie ist der Mensch entstanden? - Kein Wunder, daß das unsichtbare, verborgene DASEIN eine noch fragwürdigere Rolle bei Euch spielt. Ihr könntet in Eurer Entwicklung viel weiter sein, sie wird bösartig und fahrlässig aufgehalten. Die Lehrer dieser Menschheit sind in falschen Schulen erzogen und herangebildet worden. Das Universitätswissen ist in den wichtigsten Punkten völlig unzureichend, ja in der Menschheitslehre völlig auf dem falschen Wege. Wer von einer Unsterblichkeit der menschlichen Seele spricht, wird ausgelacht. ...

(Ashtar Sheran berichtet:)

Es ist für mich nicht angenehm, scharfe Worte zu gebrauchen, die in unserer Heimatsprache nicht üblich sind. Was uns betrübt, das ist die allgemeine Gottlosigkeit auf Eurem Stern, nur mit einer ganz geringen Ausnahme; denn auch in den großen theistischen Religionen fehlt die echte GOTTESERKENNTNIS und GOTTESACHTUNG, die durch ein vernunftloses, kultisches Gehabe ersetzt werden soll.

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 16 Download

Die Entstellung Eurer Religionsbegriffe ist beängstigend!

Die Aufzeichnungen des Alten Testaments sind keinesfalls richtig und fördernd; denn sie stellen vieles als ein Wunder dar und geben der GOTTHEIT ein durchaus falsches Gesicht.

Wir haben Euch bereits erklärt, daß die SANTINER mit einem Raumschiff zum Berge Sinai gekommen sind, um die HIMMELSGESETZE zu überbringen. Ebenso haben die Raumschiffe unserer Vorfahren das Meer geteilt und Sodom und Gomorrha vernichtet.[1] Das ständige Hin und Her Eurer jüdischen Rassenfrage beruht zum größten Teil auf einer völlig falschen Auslegung und Aufzeichnung des Alten Testaments.

  • Der GOTT ISRAELS ist der GOTT aller Menschen im Universum. SEINE GESETZE betreffen nicht eine Rasse, sondern die ganze Menschheit im unendlichen Universum. Sie wurden Euch durch ein Weltraum-Strahlschiff gebracht.

Niemals hat GOTT je ein Blutvergießen gebilligt. SEIN NAME wird in vieler Weise mißbraucht. Die Grenzen eines israelischen Volkes sind nicht durch GOTT noch durch einen SANTINER am Euphrat festgelegt - und der GOTT der Juden ist auch derselbe GOTT der Mohammedaner und Christen. GOTT macht keine Unterschiede unter den Menschen, sondern gibt ihnen den Körper, den sie zu ihrer Entwicklung am besten gebrauchen.

  • Was Ihr "Rassen" nennt, sind Entwicklungsstufen, die sich gegenseitig ergänzen sollen.

Ein hochgebildeter und hochzivilisierter Europäer kann manches von einem Buschneger lernen. Ebenso ist er aber der Lehrer der unterentwickelten Menschen. Er soll jenen hauptsächlich durch Belehrung und ein gutes Vorbild helfen, so wie wir es mit allen für uns unterentwickelten Erdenmenschen tun.

  • Lehrt die Unwissenden zuerst das GESETZ DES LEBENS, damit sie nicht allein das GESETZ, sondern das Leben als göttliche ENERGIE verehren.
  • Verehrt das Leben und huldigt nicht dem Tode!
  • Der LEBENSGEIST wird durch GOTT erhalten -, die Materie durch die Kraft der Sonne.

Statt einer einzigen wahren Religionsgemeinschaft gibt es auf Eurer Terra mehr als zweihundert - und jede davon ist fanatisch gegen die andere und glaubt, der WAHRHEIT letzte Schlußfolgerung zu besitzen.


Doch der Weisheit allerletzte Schlußfolgerung ist:

  • Ihr habt von GOTT und SEINER SCHÖPFUNG überhaupt keine rechte Ahnung. Was Euch an WAHRHEIT aus außerirdischer QUELLE gegeben worden ist, wurde größtenteils vernichtet. Was davon übrig geblieben ist, wurde gefälscht oder arg entstellt.
  • Kein Volk der Terra soll sich einbilden, besser zu sein als das andere. Gut und Böse ist auf alle Völker, bzw. auf alle Staaten verteilt. Keine Rasse hat Anspruch auf besondere Anerkennung.
  • Ihr alle seid noch in der Entwicklung und Ihr befindet Euch in einer gefährlichen Entwicklungskrise, die Euch deutlich vor Augen führen müßte, wie wenig Euer Leben wert ist, wenn Ihr nicht einmal wißt, was das Leben wirklich bedeutet.


Ich glaube nicht, daß die bedeutenden Politiker auf ihrem Starrsinn weiter bestehen würden, wenn sie eine Ahnung von der UNIVERSELLEN WIRKLICHKEIT hätten, wenn sie wüßten, in welche verzweifelte Situation sie kommen, wenn sie ihren Körper auswechseln müssen. Sie werden sich - wie bereits geschehen - auf die Wissenschaftler und Philosophen berufen, die CHRISTUS bereits als falsche Propheten angekündigt hat. Sie werden ihnen die Schuld zuschieben wollen, daß sie in einen falschen Glauben gestürzt worden sind, aber diese Entschuldigungen sind ohne irgendeine Gültigkeit. Die GERECHTIGKEIT verlangt in vollem Umfang ihre Sühne, ohne eine Ausnahme.

Die Missetaten einer Erdenmenschheit schreien zum Himmel, sie rufen nach Vergeltung, nach Rache.

Eine Menschheit, aufgeteilt in Generationen, ist bereit, diesem Rachedurst zu folgen.

Wüßten Eure verantwortlichen Führer auf allen Gebieten, welche WAHRHEITEN man ihnen vorenthält, sie würden einen erbitterten Krieg gegen die akademische Wissenschaft führen, welche seit Generationen GOTT und die Unsterblichkeit des geistigen MENSCHEN verleugnet und durch fadenscheinige Definitionen und Theorien erhärten möchte. Sie wissen allzugut, daß die Kirche nicht fähig ist, ihnen dieses bösartige Handwerk zu legen. Sie nennen es bereits heute "Triumph der Wissenschaft". Der Mensch als Roboter und Automat.

Hätte uns nicht der UNIVERSALGEIST zur HILFELEISTUNG aufgerufen, so hätten diese Führer der Menschheit dieser Terra längst ein schändliches Ende bereitet.

Doch noch steht der ENGEL DER WAHRHEIT bereit.


zum kompletten Kapitel: Das Gesetz des Lebens

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 44 Download

Was sollten Theologen und Priester anderes wissen als in der Bibel steht? - Doch wenn diese Bibel ein Buch der tausend Wunder ist, so hingestellt und beschrieben, wie man sie Kindern in Märchenbüchern vorsetzt, so ist der beste Verstand nicht fähig, etwas Besseres daraus zu machen. Aber diese Wunder, wie sie in der Bibel beschrieben sind, gehen über die Erfahrung aller Forscher und Wissenschaftler, erst recht über die Erfahrung des gewöhnlichen Bürgers.

Die Priester taten unrecht, indem sie sich einen Prunk anmaßten, während das arme Volk im Elend schmachtete.

Blutige Kriege vergrößerten das Leid auf dieser Erde.

Da sah man ein, daß der barmherzige GOTT nicht in der Lage war, diesem Leid Einhalt zu gebieten. GOTT blieb unsichtbar und stumm. - Empörung wuchs im Herzen vieler Menschen, wenn sie sahen, welche Greuel passierten und ungestraft blieben. Also sehnte man sich nach einer Abhilfe, die man vom Himmel nicht mehr erwarten konnte.

  • Doch es fehlte das WISSEN darüber, daß der Himmel bereits immer tätig war und ebenfalls Abhilfe anstrebte.


... Meine Worte richten sich nicht gegen eine Regierung, sondern gegen ein Unwissen - und dieses ist im westlichen Bereich genau so groß wie im Osten, Süden oder Norden.

Doch die wirkliche Erklärung für das religiöse Verhalten jener Völker, die vor Jahrtausenden eine persönliche Kontaktnahme mit der HILFE GOTTES hatten, kann heute noch zu einer besseren gegenseitigen Verständigung führen. Denn niemand der Streitenden ist im Recht, weil er bisher nicht die reine WAHRHEIT über diese Dinge wußte.

Darum rate ich jenen Politikern an, noch vor den großen Entscheidungen über Leben und Tod dieser Erdenmenschheit, sich darüber zu orientieren, was in den Kriegsministerien über uns aufbewahrt wird und diese Dokumente mit dieser OFFENBARUNG zu vergleichen. - Aber auch die anderen Politiker, die entfernt an GOTT glauben und Ihn für möglich aber für nicht bewiesen halten, mögen das gleiche tun; denn sie werden erblassen, wenn sie mit ihrem kühlen Verstand die WAHRHEIT erkennen.

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 10 Download

Der Mensch kann viel behaupten, trotzdem braucht es nicht WAHR zu sein! - Wenn in dieser Richtung nicht mit vollem Ernst geforscht wird, wie in jeder anderen Naturwissenschaft, so braucht man sich nicht zu wundern, daß man keine richtigen Ergebnisse hat.

  • Das Aufstellen einer Theorie ist denkbar einfach; denn Eure Theorien brauchen keine Beweise, sie sind mit vagen Vermutungen zufrieden.

Das Bewußtsein ist ein KOSMISCHER PROZESS und allein aus diesem Grunde durchaus nicht an die Materie gebunden. Es kann ohne dieselbe existieren. Aber das Bewußtsein kann an die Materie gefesselt werden, damit eine spezielle Aufgabe erfüllt wird. Das ist bei jeder Inkarnation der Fall. Wir haben in dieser Richtung mit allen Mitteln geforscht und wir haben die objektive ERKENNTNIS gewonnen.

Ihr traut der Materie eine Intelligenz zu, die es im ganzen Universum in dieser Form überhaupt nicht gibt.

  • Weder ein Atom, noch ganze Systeme können ein Bewußtsein hervorbringen!


  • Das Bewußtsein ist nicht an die Materie gebunden, sondern an den Geistkörper, der wiederum an die Materie gefesselt sein kann.
  • Aber in allen Fällen ist das Bewußtsein ein selbständiger Prozeß.
  • Das Hirn steht mit dem Bewußtsein in einer Art von „Funkverbindung“. Wenn der Mensch stirbt, so verliert er nicht sein Leben, sondern diese „Funkverbindung“ zwischen Geist und Materie reißt wie bei einem Kurzschluß einfach ab.
  • Die Auferstehung ist ein Freiwerden des Geistes von den Fesseln der Materie, aber der Geist behält sein Bewußtsein - und es kann ihn sehr schwer plagen.


Das geistige Weiterleben ist kein Mysterium, sondern eine natürliche Selbstverständlichkeit, die voll und ganz der Beschaffenheit des Geistes entspricht. - Es wäre jedoch ein großes Mysterium, wenn es umgekehrt wäre, nämlich, wenn der Geist tatsächlich nach dem „Kurzschluß“ aufhören würde weiter zu existieren, wie die verrückte sowjetrussische Theorie das so hinstellt. ...




Die sowjetrussische Ansicht, daß es keinen GOTT gibt, der über die Menschheit gebietet, weil es kein Bewußtsein außerhalb der Materie geben soll, läßt sich sehr einfach widerlegen, weil sie einen absoluten Denkunsinn darstellt. Diese Ansicht ist nämlich gar keine Theorie, sondern eine Art Parteiparole des Kommunismus. - Es steckt überhaupt keine logische Überlegung dahinter.

Wie Ihr wißt, heißt es darin, daß die Schöpfung von selbst entstanden ist. Die Materie war schon ewig da. Aber später hat die Materie plötzlich angefangen, mit sich selbst und an sich selbst herumzuexperimentieren. Allmählich machte sie Erfahrungen, und die Erfahrungen machten Schule. Auf diese Weise entstand „ganz natürlich“ die heutige Schöpfung mit allen Elementen, Systemen und mit allen Lebensformen...

  • Dieser Unsinn verlangt vom Menschen kein Nachdenken, darum ist dieser Unsinn auch so leicht akzeptabel wie kein anderer.

Der „Liebe Gott“ wird einfach ad acta gelegt; denn ER ist nicht zu beweisen, und was man nicht beweisen kann, braucht auch nicht zu existieren. Außerdem wäre es für die Parteimenschen und Politiker und viele andere nicht gerade angenehm, wenn ER tatsächlich existieren sollte. Jedenfalls ist das eine „tolle Theorie“ von der Selbsterschaffung der großen SCHÖPFUNG. Nun will ich diesen Spieß - wie Ihr sagt - einmal umdrehen, dann werdet Ihr den haarsträubenden Unsinn sofort erkennen, auch wenn alle Dummheit am Werke ist.

So wie sich die unvorstellbare SCHÖPFUNG, die Billionen von Sonnensystemen und viele Milchstraßen umfaßt, „von selbst“ organisiert und entwickelt haben soll, so kann sich doch GOTT auf die gleiche Weise entwickelt haben. -

Nach der simplen Theorie von der Selbstentwicklung der SCHÖPFUNG müssen ja auch die Lebewesen entstanden sein. Auch der Mensch mit seinen großartigen Gaben gehört zu dieser Entwicklung. Er kann nicht davon ausgenommen werden. - Wer aber sagt Euch, daß der Mensch in einem so unfaßbar großen Kosmos die höchste Vollendung eines Lebewesens darstellt? -

Es gibt Menschen auf anderen, sehr fernen Planeten, die Ihr für Götter oder mindestens für große Zauberer halten würdet. Gegen diese seid Ihr Erdenmenschen nur armselige Kreaturen. Dieser gewaltige Kosmos hat Überraschungen auf Lager, die Eure Phantasie nicht ausmalen noch erfassen kann.

  • GOTT ist niemals wegzudenken, auch nicht wegzuleugnen und erst recht nicht wegzudiskutieren.
  • ER ist allen Menschheiten in der Entwicklung in Äonen der Selbstentwicklung vorausgegangen.
  • ER hat die hohe Stufe eines unvorstellbaren „ZAUBERERS“ erreicht.
  • SEIN WILLE und SEINE INTELLIGENZ ordnet jedes Atom, jedes Neutron, jedes Neutrino, sowie jede JAVUSSTRÖMUNG zu den geplanten und gewollten Bewegungssystemen.


Eure wissenschaftlichen Erkenntnisse über das Wirken der Natur stehen erst am Anfang. Mit diesen geringen Erkenntnissen im ungeheuren Ozean der göttlichen NATUR könnt Ihr die Entwicklung GOTTES und des geistigen und materiellen Universums keinesfalls berechnen noch erfassen.

Eine Ameise steht vor einem Elektronengehirn und macht sich über diese Maschine Gedanken. Die Ameise sagt zu ihren Mitameisen: „Am besten ist es, wir versteifen uns einfach darauf, daß dieses Ding da gar nicht existiert. Das erspart uns unendlich viele Mühe des Nachdenkens und des Erforschens.“ ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 15 Download

Eure Theologie redet den Menschen ein, daß GOTT allwissend und allmächtig ist. Mit diesen Fähigkeiten könnte ER den Menschen reich oder arm machen oder seine Feinde zerschmettern. In diesem Glauben flehen Millionen GOTT an, ihnen auf diese oder jene Weise zu helfen.

Welch ein Irrtum!

Der Mensch vertritt auf Erden die ALLMACHT über diese Dinge.

  • Der Mensch zerschmettert die Feinde oder übt Rache an den Schwächeren.
  • Der Mensch versetzt sich in Reichtum oder läßt den Nächsten kaltblütig sterben.

Es geschieht nichts in dieser Weise, daß man sagen könnte: „Das hat GOTT getan.“

Diese Feststellung gibt den Atheisten mächtig Wasser auf ihre Mühlen. Sie sehen darin die Bestätigung, daß GOTT eine Phantasiegestalt sei, vor der man sich nicht zu fürchten braucht und vor der man auch keine Achtung zu beweisen hat. Ich muß leider zugeben, daß diese Atheisten in gewisser Hinsicht recht haben. Aber die Wirklichkeit sieht doch ganz anders aus: Weil der Mensch nicht nur in diesem Erdenleben lebt, sondern GEISTIG in einer ANDEREN WELT und darüber hinaus noch in anderen Welten, ist er der RECHENSCHAFT voll und ganz ausgesetzt, nur, daß der Zeitpunkt ein anderer ist, als er ihn abstimmen möchte.

  • Die Strafe entzieht sich der menschlichen Beobachtung, solange der Mensch in der Materie seine Bewährung absolviert.

Das ist die Aufgabe der Theologie. - Sie hat sich nicht allein mit GOTT auseinanderzusetzen, sondern mit dem gigantischen Leben im ganzen Universum!

  • Der HIMMEL darf von der Theologie nicht verfälscht werden, auch nicht die ewige Existenz der menschlichen Seele.
  • Was die Theologie nicht darüber weiß, muß sie mit allen Mitteln erforschen.
  • Die Theologie darf deshalb nicht vor den spirituellen Möglichkeiten zurückschrecken. Die Medialität ist der GRUNDSTOFF und die tatsächliche GRUNDLAGE der Erforschung jener Bereiche, die den Geist betreffen. ...

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 13 Download

Die Theologie soll eine GOTTLEHRE sein!

Was ist sie in Wirklichkeit?

Ihr habt keine Ahnung von der WIRKLICHKEIT GOTTES und Ihr habt verworrene Vorstellungen von SEINEM GEISTIGEN REICH, das Ihr den „Himmel“ nennt.

  • Um eine Theologie zu haben, d. h. eine WAHRE GOTTESLEHRE, müßte man als Grundlage ein WAHRES WISSEN über GOTT haben.

Könnt Ihr das mit ruhigem Gewissen behaupten?

Ihr habt Euch eine philosophische „GOTTESLEHRE“ zurechtgemacht, die hauptsächlich aus der menschlichen Vorstellungskraft hervorgegangen ist, die deshalb aber auch mit allen menschlichen Irrtümern und Fehlern behaftet ist. Diese Theologie ist keine WAHRHEIT, sie ist eine menschliche Erfindung, eine Theorie ohne Beweisführung.

Kein Mensch hat nötig, an etwas zu glauben, das ihm nicht auf irgendeine Weise bewiesen wird. Es gibt keinen verbindlichen Glauben, den man einfach ohne exakte Beweisführung zu akzeptieren hat.

  • Der GOTTGLAUBE ist für die Menschheit so enorm wichtig, daß er von allen Wissenschaften und Erkenntnissen den höchsten Rang hat. Er hat Anspruch auf die höchste und eine unbedingt zuverlässige Beweisführung.
  • Der wahre GOTTGLAUBE darf für den Menschen keine Meisterleistung der Gutgläubigkeit darstellen.
  • Ein solcher Glaube ist das Fundament für die ewige Entwicklung unvorstellbar großer Menschheiten im ganzen Universum.


Ein solcher Glaube bedarf keiner theatralischen Prozessionen, keiner Prunkaufführungen, keines eintönigen Singsangs und keiner heruntergeleierten Gebete, um damit Eindruck zu machen. Ein derartiges Getue soll die Menschen beeindrucken und beeinflussen, damit sie daran glauben sollen. Aber ein solches Theater kann und wird niemals GOTT noch die Regionen des unsichtbaren Geistes beeindrucken.

  • Ein wissenschaftlich erforschter Glaube ist etwas anderes.

Er ist im Menschen selbst eine Selbstverständlichkeit, eine Sauberkeit und es bedarf keiner Anstrengung, vor diesem Glauben hohe Achtung zu beweisen. Ein solcher Glaube, wie wir ihn haben, ist so selbstverständlich, wie unser Bewußtsein, daß wir Augen, Ohren und Nasen haben.

Eure Theologie ist dagegen überhaupt keine GOTTLEHRE, schon deshalb nicht, weil sie Hunderte von verschiedenen Abweichungen aufweist. Ein ganzes Sammelsurium von verschiedenen Theologien soll diese Menschheit auf den rechten Weg bringen.

Wieweit man diesen Lehren glauben kann, sieht man überall auf Eurer Welt!

Ihr werdet mich in Gedanken fragen, wo denn der objektive GOTTGLAUBEN zu finden ist. Nun, ich will Euch antworten:

  • Zunächst müßte der Erdenmensch den Versuch machen, seine bisherigen Ansichten über jede GOTTLEHRE erst einmal auf Null zu stellen. Nur so hat der Infizierte eine sichere Plattform für das wirkliche WISSEN.
  • Als ersten Versuch müßte er darüber nachdenken, ob diese Menschheit nur allein auf dieser Terra vorhanden ist.
  • Er müßte ferner darüber nachdenken, warum der Mensch in verschiedenen Rassen vorhanden ist. Wo kommen die Rassen her? - Sind es vielleicht Deportationen von anderen Sternen, die sich hier auf der Terra angepaßt und weiterentwickelt haben?

Auf diese Weise wird sich der Mensch dem Kosmos und dem Universum nähern; denn die Theologie hat ihn davon abgehalten. Der Mensch muß von der Einseitigkeit des irdischen Denkens unbedingt loskommen.

Der Mensch lebt nicht nur auf dieser Terra.

Für ihn steht ein ganzes Universum zur Verfügung!

Das irdische Leben vollzieht sich nur als eine Bewährungsprobe mit einem Leihwerkzeug, dem menschlichen Materiekörper, der durchaus noch nicht seine letzte Reife hat. - Dann kommen neue Bewährungsproben mit neuen Aufgaben und neuen Perspektiven, ja mit neuen Leihwerkzeugen besserer Entwicklung, die noch mehr Verantwortung und Sorgfalt erfordern.

Das alles sind Dinge, mit denen Eure Theologie überhaupt nichts zu tun haben will - und doch sind sie so wichtig! Ja, wenn Ihr mit Adam und Eva anfangt, dann könnt Ihr weder Euch selbst noch die Menschheiten begreifen.

  • Adam und Eva könnt Ihr aus Eurer Bibel ganz weglassen, es ist eine Torheit, die nur Schaden anrichtet. Die Wiege der Menschheit ist eine geistige!
  • Die Wiege der materiellen Menschheit ist so enorm verschiedenartig und auf so ungeheure Räume erstreckt und von einer Zeit, die nach Äonen zählt, daß es unmöglich ist, im einzelnen darüber zu berichten.

Es ist für uns unfaßbar, daß so viele Menschen hier auf dieser Terra durch die menschlichen Vorstellungen beeinflußt sind, die Jahrtausende zurückliegen und nichts mit der WAHRHEIT zu tun haben. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 15 Download

Die Theologie will weiter ohne Wasser kochen.

Das ist eine Unmöglichkeit in religiösen und geistigen Belangen!

  • Unnatürliches Verhalten führt auch zu unnatürlichen Ergebnissen!

Aus diesem Grund sind Eure Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Metaphysik, insbesondere der gesamten Geisteswissenschaft, zweideutiger Art. Diese Ergebnisse sind entweder erschreckend negativ oder bewunderungswürdig positiv. Doch man darf hieraus keine Fehlschlüsse ziehen.

  • Natürliches Verhalten wird auch zu natürlichen Ergebnissen führen!

Allein die Ovationen, die man einem bekannten Künstler entgegenbringt, sind unnatürlich. Man kann die Hochachtung vor der Leistung auch auf eine natürliche Weise bezeugen. Ebenso sind die Ovationen, die man allem Göttlichen entgegenbringt, unnatürlich, d. h. übertrieben und unlogisch. Die Theologie geht nämlich von der Vorstellung aus, daß das Geistige Reich gegenüber dem materiellen Reich geheimnisvoll, mystisch und phantastisch sei.

Hierzu muß ich betonen, daß jede Lebensform im ganzen Universum durchaus natürlich ist. Auch GOTT und SEINE MITARBEITER sind natürlich. Das geistige Dasein gehört ebenso zum LEBENSBEREICH GOTTES wie das Dasein auf allen Sternen SEINER SCHÖPFUNG.

  • Es besteht nicht der geringste Grund dafür, das Dasein des Geistes als etwas Unnormales zu betrachten.
  • Es gibt keinen Grund dafür, diese beiden Welten voneinander zu trennen, indem man das Leben in der Materie für normal hält und das Leben in geistigen Bereichen für außergewöhnlich, d. h. unnormal.
  • Wenn jemand stirbt, so begibt er sich keinesfalls in ein geheimnisvolles Dasein. Er führt sein Leben nur in einem anderen Bereich fort, das andere Möglichkeiten und auch andere GESETZE hat.
  • Aber niemals ist das Leben jenseits des Grabes unbegreiflich oder unnatürlich. Diese Ansicht wird durch die großen Religionen geradezu gezüchtet.


Es ist schon seit Jahrtausenden bei Euch der Fall, bzw. an der Tagesordnung, daß die Priester, die doch auch nur Menschen sind, für ungewöhnlich und verehrungswürdig gehalten werden.

  • Wir sind der Ansicht, daß kein Mensch im ganzen Universum berechtigt ist, in Stellvertretung GOTSTES unnatürliche Verehrungsovationen in Anspruch zu nehmen. Das ist Blasphemie und zeugt von einer grenzenlosen Unwissenheit über die tatsächliche GRÖSSE des SCHÖPFERS.
  • Nicht einmal CHRISTUS, der für Euch Erdenmenschen die wirkliche STELLVERTRETUNG GOTTES innehat, wagte es, Verehrungsovationen in Anspruch zu nehmen, im Gegenteil - er nahm die Folter und den bitteren Tod auf sich.

Ihr müßt einsehen, daß die Theologie große Fehler macht. Sie trägt die Schuld am Atheismus, aus dem der Kommunismus entstanden ist. Die Theologie verfälscht das ANGESICHT GOTTES und interessiert sich nicht weiter für das Leben nach dem Tode. Was gibt es da für einen Unterschied zwischen einem Atheismus und einer Unwahrheit auf dem gleichen Gebiet?

  • Der Atheismus lehnt die EXISTENZ GOTTES und das Weiterleben im Jenseits konsequent ab.
  • Die Theologie lehnt jede Verbindung mit den Bereichen des Jenseits ab.
  • Die Theologie macht sich von GOTT und dem Weiterleben jenseits der Materie ein eigenes Bild, je nach menschlicher Auffassung und Phantasie, ohne die Meinung der im Jenseits lebenden Menschen anzuhören.

Wo bleibt da die Logik?


Ich will Euch eine Parabel dazu erzählen:

Nehmen wir an, daß eine Gruppe von mutigen Menschen eine Reise nach dem Mars unternimmt und dort gut ankommt, aber nicht mehr von dort nach der Erde zurück kann. – Eine andere Gruppe von geltungsbedürfigen Menschen machten sich von den auf dem Mars lebenden Menschen allerlei phantastische Vorstellungen, z. B. ob sie noch am Leben sind, oder ob sie dort herzlich aufgenommen worden sind, kurzum, sie halten es für überflüssig, durch Spezialfunk mit ihnen Verbindung aufzunehmen, um sie selbst darüber zu befragen.

In Wirklichkeit versuchen die auf dem Mars lebenden Menschen mit allen Mitteln eine Funkverbindung mit der Erde herzustellen, aber auf der Erde reagiert man nicht darauf, man ignoriert sie einfach, weil man glaubt, daß eine solche Verbindung nicht möglich sei.

Aber die geltungsbedürftigen Erdenmenschen wollen der Erdenmenschheit etwas über den Mars berichten - und nun lassen sie ihrer Phantasie vollen Lauf. Sie erfinden die tollsten Dinge, die sie als „WAHRHEIT“ ausgeben, und es gibt genug Leute, die ihnen bedingungslos alles glauben, während andere den Schwindel erkennen und sich von der ganzen Angelegenheit angewidert abwenden.

So, meine lieben Freunde, sieht es mit den göttlichen Spekulationen bei Euch aus. -

  • Eure Theologie verlangt vom Menschen einen bedingungslosen Glauben an das, was vorgesetzt wird.
  • Jede Kritik ist Ketzerei, und jede Logik ist verboten.
  • An der „GOTTESLEHRE“ darf nicht gezweifelt werden, sie genießt die größte Immunität, die es je gegeben hat.

Wir sind der Meinung, daß es nicht darauf ankommt, an göttliche Wunder zu glauben, sondern, daß es weit wichtiger ist, jede Existenz im ganzen Universum, selbst die kleinste unsichtbare Strahlung oder Schwingung als absolute, natürliche Selbstverständlichkeit zu akzeptieren.

  • Alles, was in die Existenz gerufen ist, bleibt eine Selbstverständlichkeit, wobei nur zu beachten ist, daß keine Entgleisungen vorkommen, die der Aufwärtsentwicklung des WELTENPLANES schaden.

Wenn ein Mensch das innere Bedürfnis hat, zu GOTT zu beten, so braucht er sich dessen nicht zu schämen, denn es ist durchaus natürlich. Aber er braucht sich deshalb nicht albern und irrsinnig zu benehmen, im Glauben, daß er damit einen besseren Eindruck auf die GEISTIGE WELT macht.


Wieder eine Parabel dazu:

Ein Arbeiter befindet sich in finanziellen Schwierigkeiten. Er möchte zum Fabrikbesitzer, um ihn um eine Geldzulage zu bitten. Aber er wird gar nicht soweit vorgelassen, weil der Fabrikbesitzer seine Angestellten hat, die ihn vertreten.

Auch GOTT läßt sich vertreten!

Endlich gelingt es dem Arbeiter, seinen Abteilungsleiter zu sprechen. Nun wirft er sich vor diesem auf den Boden, ringt die Hände und jammert in allen Tonarten, während der Text, den er stammelt, für solche Fälle schon hundertmal auswendig gelernt wurde. Der Abteilungsleiter glaubt, es mit einem Verrückten zu tun zu haben, und er entläßt ihn aus der Fabrik, damit nicht noch andere davon angesteckt werden.

CHRISTUS sprach in Gleichnissen. Ich sehe mich veranlaßt, das gleiche zu tun, weil ich erfahren habe, daß Ihr außerordentlich schwer von Begriff seid. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 18 Download

(Ashtar Sheran berichtet weiter:)

Jetzt komme ich zum „Jenseits“:

Das Wort hat es in sich!

Was darüber schon gelacht und gespottet worden ist, wird jeder von Euch selbst bestätigen können.

Warum eigentlich?

Was hat Euch das Jenseits getan?

Was heißt das eigentlich: „Das Jenseits?“

Ich gebrauche das Wort „Jenseits“, weil es in Eurem Sprachgebrauch üblich ist. In Wirklichkeit akzeptiere ich diesen Ausdruck nicht, weil er für den tatsächlichen Begriff nicht paßt:

  • Das Wort „Jenseits“ trennt Eure Welt von der Welt des Geistes!

Ihr vergeßt dabei, daß die Welt des Geistes tief in Eure Welt hineinragt, so daß von einer absoluten Trennung gar nicht die Rede sein kann. Es gibt keinen in der Materie lebenden Menschen, der nicht Tag und Nacht geistig mit der Welt des Geistes verbunden ist.

  • Jeder menschliche Gedanke ist ein Prozeß, der sich bereits im sogenannten Jenseits vollzieht.
  • Jedes körperliche Gefühl und jeder Bewußtseinsvorgang ist mit der Welt des Geistes verbunden, so, wie die Elektrizität im Weltall vorhanden ist und trotzdem durch Draht und Maschinen geleitet werden kann.
  • Auch das Jenseits gehört zum Diesseits, mit dem es eine große UNIVERSELLE EINHEIT darstellt.
  • Diese EINHEIT weist nur zwei verschiedene Merkmale auf, nämlich den Geist im Astralkörper und den Geist im Materiekörper.
  • Der Geist wechselt von einem Körper in den anderen; es sind Wechselbeziehungen, die keinesfalls einen Begriff, wie das Wort Jenseits ihn darstellt, rechtfertigen.


Kein Wunder, daß der Mensch unwillkürlich davor zurückschreckt, wenn er durch diesen Begriff „Jenseits“ auf den Gedanken gebracht wird, daß sein Geist einer völlig von ihm getrennten Welt gegenübersteht.

  • Ihr müßt wissen, daß das Geistige Reich ein Teil Eurer Welt ist, daß es mit zum menschlichen Leben gehört.

Das Leben könnt Ihr nicht auslöschen. Es ist eine KRAFT GOTTES. Aber Ihr könnt das Leben vom materiellen Körper trennen, sofern Ihr den Körper für den Geist, der das Leben ist, unbenutzbar macht.

Aber das ist eine Sünde!

Darum heißt es in Eurer Heiligen Schrift: „Was Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden.“ - Das heißt, Ihr sollt nicht durch mutwilliges Töten, den Geist vom Körper scheiden. Unsinnigerweise haben die Priester diese Bibelstelle - wie viele andere - nach ihrer Auffassung ausgelegt, denn GOTT fügt keine Ehen zusammen. Die Menschen suchen sich ihre Lebensgefährten selbst!

Was geschieht also, wenn der Mensch geboren wird?

Darüber schweigt die Theologie. -

  • Eine im Geistigen Reich lebende Seele wird auf Null geschaltet. Sie paßt sich dem Kind an und tritt eine Bewährungsprobe im irdischen Dasein an. Völlig unbelastet durch die Erfahrungen im früheren Leben hat sie Gelegenheit, sich neu zu orientieren. Aus früheren Leben hat sie eine charakterliche Entwicklung erreicht, die ihr geblieben ist. An diese Entwicklung kann sie weiter anknüpfen.


Was geschieht, wenn ein Mensch stirbt?

Darüber schweigt die Theologie. -

  • Eine in der Materie lebende Seele wird vom materiellen Körper abgeschaltet. Die geistige Verbindung reißt ab. Damit beginnt das selbständige Leben in einem GEISTKÖRPER, der aus immateriellen BAUSTOFFEN und KLEINSTBAUSTEINEN des Universums aufgebaut ist. Er hat alle Organe, die der materielle Körper auch hat.
  • In diesem Körper muß die Seele von ihren irdischen Erfahrungen einen rechten Gebrauch machen, damit sie sich in der großen GEMEINSCHAFT und in der SCHÖPFUNGSSPHÄRE bewähren kann. Sie muß geistig am PLANE GOTTES fleißig mitwirken.
  • Die geistige Verbindung zu einem materiellen Körper ist dann nur noch zeitweise und unter gewissen Bedingungen möglich. Es ist nicht mehr der eigene Materiekörper, sondern es kann jeder andere menschliche Körper sein, der noch benutzbar ist - und den man in diesem Falle „ein Medium“ nennt.


Wie kann etwas jenseitig sein, wenn es absolut zur Existenz des Menschen gehört?

Es ist nicht eine andere Seite des Lebens, sondern die Entkörperten leben zum größten Teil mitten unter Euch und nehmen stärksten Anteil an jedem Geschehen auf der Terra, das sie nur aus einer anderen Perspektive sehen. Für sie gibt es kein materielles Hindernis, sie durchdringen alle Wände.

Es ist für die Erdenmenschheit außerordentlich wichtig, das alles zu wissen! ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 19 Download
  • Es darf keinen blinden Glauben geben!
  • Der GOTTGLAUBE gehört an die erste Stelle der empirischen Wissenschaft.
  • Die Kirchen, bzw. die Theologie haben in Zukunft dafür zu sorgen, daß an Stelle des blinden Vertrauens zum Glauben und an die Stelle des Zweifels am blinden Glauben das OBJEKTIVE WISSEN tritt, das nicht den geringsten Zweifel übrigläßt.

Dieses OBJEKTIVE WISSEN zu erarbeiten, ist kein Unding. Die entsprechenden Vorarbeiten sind in der ganzen Welt schon seit Jahrtausenden geleistet worden. Diese Ergebnisse sind zur Auswertung überreif. Es ist unerhörte Böswilligkeit und strafbare Ignoranz, wenn an diesem Material vorübergegangen wird. Ich sagte schon früher einmal, daß dieses WISSEN nicht zur Theologie gehört, sondern zur allgemeinen internationalen Naturwissenschaft.

  • Demnach gehört dieses WISSEN in die Hörsäle der Universitäten!

Der Frieden ist ein Anrecht jedes Erdenmenschen, er ist eine Forderung, wie die Ernährung auf diesem Planeten. Der Frieden auf dieser Terra und das gegenseitige Verstehen der Rassen hängt von dem WISSEN und dem weltweiten Verständnis der menschlichen Existenz im Universum ab.

  • Erst wenn in den Hörsälen und in allen Korridoren der Universitäten über dieses Thema nicht mehr gelacht und gespottet wird, kann ein DAUERFRIEDEN zustande kommen.

So wie es heute noch bei Euch aussieht, wird jeder Mensch, der sich ernsthaft damit befaßt, für einen Idioten gehalten, der nicht fähig ist, sich der Zeit anzupassen.

Die moderne Entwicklung hat nichts mit den WAHRHEITEN zu tun, die von der Zeit völlig unabhängig sind und ewige Gültigkeit besitzen.

WAHRHEIT ist und bleibt WAHRHEIT, auch wenn die „moderne Entwicklung“ diese WAHRHEITEN nicht sehen möchte, weil sie der atheistischen Ansicht im Wege stehen.

  • Der Atheismus hält die Höherentwicklung der Erdenmenschheit beträchtlich auf. Er greift tief in die Politik ein und verführt die Machthaber zu Entschlüssen, die sie einmal schwer bereuen müssen.


zum kompletten Kapitel: Eine theologische Erklärung


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 15 Download

(Ashtar Sheran erklärt:)

Es ist nicht die Absicht einer außerirdischen HIERARCHIE, Euch in Unwissenheit jener Dinge zu lassen, die wegen ihrer Entfernung oder geistiger Art schwer zu erfassen sind. So wurde Euch auch die gewaltige MAJESTÄT GOTTES erklärt. Ebenso wurden Euch SEINE GESETZE überbracht, die allein den Fortschritt und eine Entwicklung möglich machen. Ihr habt Kunde vom Widersacher und seid immer vor ihm gewarnt worden.

  • Wenn aber Dummköpfe, die sich Philosophen nennen, alle diese HILFEN als "erlogenen Unsinn" oder als "menschliche Gehirnentgleisungen" darstellen, so ist das ein Zeichen einer geistigen Rückständigkeit.

Außerdem steht Euch eine GEISTIGE WELT zur Verfügung, die Euch, richtig angesprochen, jederzeit hilft, wenn der Wille zum Fortschritt ehrlich ist, d. h. wenn die Absichten edel sind und dem WELTENPLAN GOTTES entsprechen. Diese HILFE ist die enge Verbindung mit dem Leben einer übergeordneten WELT. Sie hat viele Möglichkeiten der Verständigung, von der medialen Verständigung CHRISTI angefangen bis zur Vollinspiration eines Künstlers. Diese Möglichkeiten werden leider nicht ernst genommen, sondern verspottet.

Vor allem ist es aber das verschulden Eurer Kirchen, die derartige HILFEN verdammen und sie Euch sogar verbieten.

Haben Euch diese Kirchen den Frieden gebracht?

Sie können es nicht, wenn sie die ENGEL DES FRIEDENS als Dämonen bezeichnen und uns fürchten.

Die GEISTERWELT ist auch für uns die einzige objektive QUELLE der göttlichen WAHRHEIT. Sie ist das unsterbliche Leben und der Beweis einer HÖHEREN ORDNUNG.

CHRISTUS war einer der unseren, er war ein SANTINER, ein ENGEL DES FRIEDENS, der auf dieser Terra in die Inkarnation ging. Darum heißt er auch FRIEDENSFÜRST. Unsere Vorfahren haben seinen Namen auf diesem Stern angekündigt und bekannt gemacht. Er stand mit dem INTELLIGENZKOSMOS in ständiger Verbindung. Er war hellhörig, hellsichtig und überaus magisch begabt. Sein ganzes Leben war eine einzige Verbindung mit den KRÄFTEN, die das Universum regieren.

Aber Eure Besserwisser lachen nicht nur über gute und böse GEISTER, sie verspotten auch uns in jeder Weise und stecken mit ihrem dummen Gelächter leider noch ihre vielen Mitmenschen an, die mit ihnen schuldig werden. Doch CHRISTUS sprach: "Ich will meinen VATER bitten, daß er euch einen anderen BEISTAND senden möge." - Diesen BEISTAND habt Ihr bekommen. Wir sind zu seiner Bestätigung da. Es gibt keinen Zweifel an unserer Existenz. Doch wir bezeugen die Existenz der Geisterwelt und die unantastbare EXISTENZ GOTTES.


siehe auch:


- Zustand auf der Erde . - . Irrtümer und Mißstände . - . Hilfe für die Menschheit
- Wissensstand . - . Meinungsbildung . - . Religion . - . Wissenschaft . - . Atheismus

- Regierung . - . Feindschaft . - . Krieg

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 41 Download

(Auszug aus einer Rede des Santiners und Weltenlehrers Ashtar Sheran:)

Viele technische und wissenschaftliche Errungenschaften haben dazu beigetragen, daß die Erdenmenschheit glaubt, kurz vor den letzten Geheimnissen der Natur zu stehen. Man glaubt, schon in nächster Zukunft das letzte Tor zum Geheimnisvollen aufstoßen zu können...

Doch die Wirklichkeit sieht ganz anders aus!

Der Mensch weiß eine ganze Menge von seinem Stern, doch er weiß nur sehr wenig von anderen Sternen. Er weiß noch nicht einmal objektiv, daß andere Sterne darunter sind, die Leben und Menschheiten entwickelt haben, die weit über dem Niveau der Erdenmenschheit stehen. Dieses Niveau richtet sich nicht nur nach dem Stand der technischen und wissenschaftlichen Errungenschaften, sondern ganz besonders nach dem Stand der geistigen Entwicklung. Wie wichtig gerade die geistige Entwicklung ist, davon habt Ihr kaum eine Ahnung.

Die geistige Entwicklung der Erdenmenschheit liegt tief unter dem Niveau der anderen Menschheiten, die auf das Universum verteilt sind. Die Masse der Erdbevölkerung interessiert sich überhaupt nicht für einen geistigen Fortschritt. Wollte man einen Durchschnitt der Allgemeinbildung ermitteln, so ließe sich noch nicht einmal dieser Bildungsdurchschnitt als Maßstab festlegen. Das allgemeine Wissen der Erdbevölkerung bezieht sich nur auf wirtschaftliche oder politische, ja auf einige technische Grundlagen.

  • Geistige Grundlagen fehlen fast gänzlich - und was vorhanden ist, wird ignoriert.

Eure Religionen können als geistige Grundlagen nicht gewertet werden, da sie zu viele Irrtümer aufweisen. Die letzte Menschheitsbewertung (unsererseits) bestätigten die irdischen Unruhen und das Ausmaß der Kriege.

  • Krieg ist das Gegenteil von Frieden.
  • Krieg ist das Gegenteil von Aufbau.
  • Krieg ist das Gegenteil von Gesundheit und Lebenserhaltung.
  • Krieg ist die Massenvernichtung von Menschen, die der Mörder nie im einzelnen gekannt hat.

Es ist superlativer Mord am unbekannten Mitmenschen.

  • Jeder Umgebrachte kann in einem anderen Leben Euer Wohltäter gewesen sein, ja vielleicht Euer Sohn oder Eure Mutter![*]

Das Niveau der Erdenmenschheit wird nicht durch eine hohe ERKENNTNIS, sondern durch die brutale Macht bestimmt. Es besteht deshalb kein Zweifel, daß die Erdenmenschheit einen Machtwahn entwickelt hat, der eine Haupteigenschaft des widerwärtigen Gegners der göttlichen SCHÖPFUNG ist. …




  • Die Erdenmenschheit muß erkennen, daß jeder Gedanke, der sich mit Krieg befaßt, ein Wahnsinnsgedanke ist.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 61 Download

Frage : Sind die Völker, die sich feindlich gegenüber stehen, an den Feindschaften schuld oder sind es die Führungsschichten?

ARGUN : Es sind die Führungsschichten, denn die Völker werden in dieser Hinsicht nur mißbraucht. Diese Entscheidung wird nicht vom einzelnen Menschen getroffen, noch von den Völkern, sondern sie steht nur der jeweiligen Regierungsmacht zu.


siehe auch:

> - aus MAK: UFO-Kontakt 1999 - Seite 2 Download

(Der Santiner Tai Shiin berichtet:)

... Immer noch wird hier der Eigensinn der einzelnen, die an der Führungsspitze sitzen, durchgesetzt. Dieser Eigensinn verhindert die Entwicklung dieses Planeten. ...

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 42-46 Download

(Ashtar Sheran berichtet weiter:)

  • Krieg als eine Existenzgrundlage ist der größte Wahnsinn, den Menschen je hervorgebracht haben.

Ich will Euch diesen gefährlichen Zustand näher erläutern: …




  • Der Erdenmensch fühlt sich nicht als ein Glied der Gemeinschaft, sondern als ein Einzelwesen, das durch die Menschheit verfolgt wird.

Jedenfalls sind wir der Ansicht, daß der Erdenmensch ein krankhaftes Denken hat. Sein Bewußtsein ist durch eine ständig geistige Untätigkeit und Unterentwicklung getrübt, bzw. eingeschränkt. Man kann also nicht den einzelnen Menschen verurteilen, weil er Kriegsgedanken hat, sondern die Erdenmenschheit an und für sich weist diesen geistigen Defekt auf. Nur so ist dieser allgemeine Wahnsinn zu erklären.

Hinzu kommt aber noch, daß die Führungsschichten diesen Wahnsinn verherrlichen; sie machen ein Heldentum daraus. Das Vaterland oder das Mutterland wird aus der Weltgemeinschaft herausgehalten. Diese Isolierung eines Volkes, auf ein und demselben Planeten, führt dazu, ein bestimmtes Land mit seiner Bevölkerung als eine in sich abgeschlossene Menschheit zu betrachten. Alle übrigen Länder sind in diesem Sinne nur andere Menschheiten, die andere Gewohnheiten und andere Gesichtspunkte haben. Das bedeutet wiederum Feindschaft bis aufs Messer.

  • Ihr müßt endlich begreifen, daß es auf diesem Planeten keine unterschiedlichen Menschheiten gibt, sondern nur eine einzige Menschheit, die sich nicht nur auf diese Erde erstreckt, sondern im ganzen Universum, d. h. auf vielen anderen ähnlichen Planeten zu Hause ist.

Natürlich möchten die großen Mächte auf dieser Terra eine Weltregierung anstreben. Aber jede Regierung will selbst ans Ruder. Das ist ein Unding. Aber dennoch gibt es eine Möglichkeit, dieses Ziel zu erreichen. Jeder Staat entsendet einen Vertreter in die Weltregierung. Etwas Ähnliches habt Ihr bereits, doch es ist noch viel zu unvollkommen; denn was die Weltregierung beschließt, muß akzeptiert werden. Wer dauernd dagegen stimmt, muß aus der Weltregierung ausgeschlossen werden. Aber es muß einen positiven Plan geben, nach dem sich die Weltregierung richten kann. Wenn die Weltregierung beschließt, keinen Krieg mehr zu führen, so müssen alle Länder entsprechend abrüsten. Nur so kommt die Erdenmenschheit auf ein Niveau, das als ein menschliches Niveau bezeichnet werden kann.

Mit der Kriegführung hängen viele Berufe und viele Erwerbsmöglichkeiten zusammen. Darüber hinaus winkt dem Tüchtigen auf dem Gebiet der Massenvernichtung Ruhm und hohe Pension. Der Krieg wird deshalb nicht als das angesehen, was er in Wirklichkeit ist, sondern als ein Fachgebiet, das hohe Qualifikation und außergewöhnlichen Mut, gepaart mit hoher Intelligenz, voraussetzt. Aus diesem Grunde streben Millionen nach diesem Erwerb, allerdings in der Hoffnung, daß es sie im Ernstfall nicht selbst trifft.

Ich möchte diesen Irrtum etwas näher erklären; denn ich will unbedingt richtig verstanden werden: Jeder Mensch arbeitet mit seinem Bewußtsein auf gewissen immateriellen KRAFTFELDERN, die in FREQUENZEN aufgegliedert sind. Auf dieser Basis vollzieht sich das ganze menschliche Denken, einschließlich aller Erinnerungen. Aus diesen KRAFTFELDERN wird der Mensch durch andere Geistwesen inspiriert, d. h. gedanklich beeinflußt oder ihm wird sogar etwas suggeriert. Wenn der Mensch Kriegsgedanken entwickelt, so nähert er sich damit naturgemäß jenen FREQUENZEN, die ebenfalls mit Kriegsgedanken anderer Wesenheiten aufgeladen sind.

Das Bewußtsein untersteht den GESETZEN einer magnetischen Anziehung und eines gewissen Peilvermögens. Aus diesem Grunde schaltet sich das menschliche Bewußtsein automatisch auf jene EMPFANGSFREQUENZEN ein, die in jeder Weise mit einer Kriegführung, bzw. mit Unmenschlichkeit zu tun haben. Auf diese Weise wird das Denken der ganzen Menschheit zwangsläufig in diese Richtung gelenkt. Der Vorgang ist kompliziert. Alles genau zu erklären, würde einen wissenschaftlichen Band füllen. Aber ich hoffe, daß Ihr das Grundsätzliche meiner Erklärung begreift.

Mit wenigen Worten gesagt:

Das menschenfeindliche, ja mörderische Denken der Erdenmenschheit wird mit geringen Ausnahmen kosmisch gesteuert und zwar durch eine Fülle von derartigen Planungen und Gedanken, die sich in Jahrtausenden zu einem kosmischen Reservoir angesammelt haben und somit einen gewaltigen Erinnerungsvorrat darstellen, der jedem Menschen zur Verfügung steht, der sich durch seine geistige Einstellung dafür empfangsbereit macht.

  • Jeder Mensch hat unsichtbare ANTENNEN, die sich entsprechend einstellen lassen.
  • Jeder Mensch kann sogar durch Wesenheiten inspiriert werden, die in der geistigen Daseinssphäre leben.[*]

Hiermit habe ich erläutert, daß die Erdenmenschheit in ihrer Gesamtheit, in ihrer geistigen Entwicklung falsche Wege eingeschlagen hat. Diese Fehlentwicklung betrifft nicht nur einige Menschen, sondern die Mehrheit der Erdenmenschheit! Es sind die entscheidenden Merkmale, welche die Erdbewohner als eine Erdenmenschheit kennzeichnen. ...




  • Unsere Meinung betrifft nicht die Bevölkerung eines einzelnen Landes, sondern es ist eine neutrale Beobachtung aus außerirdischer Perspektive, welche die ganze Menschheit der Erde betrifft. ,,,

Diese Erdbevölkerung ist zu einer selbständigen Meinungsbildung nicht fähig.

Weil man das weiß, wird die öffentliche Meinung suggestiv erzeugt. Man nennt das bei Euch eine „psychologische Propaganda“. Aus diesem Grunde ist es möglich, daß die größten Irrtümer und sogar die gefährlichsten Laster in ein Licht gerückt werden, durch welches man die Menschheit verführt und blendet. Wir haben diese Beeinflussung beim Tabak, beim Alkohol, bei der Mode sowie bei der Kunst und noch auf vielen anderen Gebieten. …


zum kompletten Kapitel: Das Niveau der Erdenmenschheit

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 3-6 Download

Das kriegerische Verhalten   (Durchgabe von ASHTAR SHERAN)


FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN!

Diesen universellen Gruß sprechen wir SANTINER immer mit Freuden aus. Doch leider muß ich gestehen, daß mich ein eigenartiges Gefühl überkommt, wenn ich diesen schönen Gruß an die Erdenmenschheit richte.

Obwohl meine Zeit unglaublich knapp bemessen ist, werde ich mich bemühen, Euch das Wichtigste zu sagen, soweit ich in der Lage bin, mich in Eurer Sprache auszudrücken. Nicht so gesehen, daß ich die deutsche Sprache etwa unvollkommen beherrsche. Nein, so ist es nicht. Aber diese Sprache, wie auch alle anderen irdischen Sprachen, ist Eurer Entwicklung entsprechend noch unvollkommen, besonders in UNIVERSELLEN Angelegenheiten. Hier fehlt Euch die Erfahrung und daher habt Ihr auch keinen entsprechenden Wortschatz.

Seit etwa 10 Jahren habe ich mich persönlich darum bemüht, Euch einen Spiegel vorzuhalten. Ich habe Euch mit mäßigen Worten auf Eure ungeheuren Fehler hinzuweisen. Ich habe viel Rücksicht auf Eure Traditionen und Dogmen genommen. Ich wollte die geistige Erneuerung und Erweckung nicht übereilt propagieren. Ich wollte die Wirkung meiner Worte erst einmal abwarten. Ich mußte mit der Intoleranz der irdischen Führer rechnen. Ich kannte den unglaublichen Widerstand Eurer Religionen und Kirchen. Ich kannte die Dreistigkeit Eurer Politiker, die sich nicht um eine geistige Erneuerung kümmern, sondern auf ihren falschen Gleisen weiterfahren. Inzwischen hat sich diese Situation etwas geändert.

  • Man ist drauf und dran, uns jetzt endlich ernst zu nehmen. Unsere Raumschiffe haben ihren Eindruck nicht verfehlt!

Wenn man uns ernst nimmt, dann müssen auch zwangsläufig unsere Worte ernst genommen werden. …




  • Ich habe nicht die Absicht, ein religiöses Traktat zu verfassen. Ich will Euch nur unterrichten, in welcher selbstverschuldeten Situation die Menschheit dieser Terra lebt und was sie zu erwarten hat.

Diese Erdensituation beruht nicht allein auf einer Fehlentwicklung der letzten Jahre; sie reicht mindestens 10.000 Jahre zurück. In dieser Zeit hat eine Änderung der Lebensweise stattgefunden. Eine technische Entwicklung hat das Gesicht der Erde total verändert, aber dem Sinn dieser Entwicklung ist niemals in einer gerechten Art und Weise Rechnung getragen worden.

Dieser Läuterungsplanet "Terra" hat seine Aufgabe nicht erfüllt, weil sich diese Menschen jeder Läuterungsmöglichkeit hartnäckig und widerspenstig widersetzen. Fast jeder Mensch, der sein Leben auf dieser Terra abschließt und in die Regionen einer geistigen Welt hinübergeht, hat in bezug auf eine Läuterung des Charakters und göttlich-menschlicher Anlagen überhaupt keine Fortschritte gemacht. Diese Menschheit ist zu unserem Entsetzen verroht und entmenscht.

Für das kriegerische Verhalten, einschließlich aller Vorbereitungen zum Zwecke eines Angriffs oder der Verteidigung, finden wir in Eurer Sprache keine rechten Worte. Dieses Verhalten zu erklären, würde in die finsteren Bereiche der Dämonie führen. …




  • Wir haben manchmal auch andere Planeten besucht, die von großen Menschheiten bewohnt sind, aber nirgends gibt es eine so feindliche Einstellung fremden Besuchern gegenüber, wie das hier bei Euch der Fall ist.

Journalisten und Zeichner haben das Ihre dazu getan, uns als widerwärtige oder lächerliche Monster hinzustellen. Dabei sind wir nur etwas kleiner, als es bei Euch üblich ist. Übrigens unterscheiden wir uns im Äußeren kaum voneinander. Unsere Hautfarbe ist überdies nicht grün, wie manche behauptet haben. Aber wie würde Euch beizubringen sein, daß es im Universum farbige Rassen gibt, die der weißen Rasse auf Erden überlegen sind? - Für Euch sind wir Farbige. Aber wir möchten nicht mit Euch tauschen, am wenigsten Euren Charakter annehmen.

Diese Worte werden keinem Erdenmenschen gefallen, am wenigsten Euren Führern. Diese werden selbstverständlich sagen: "Kein Grund zur Aufregung. Das alles ist ja doch nur ein Gespinne. Bange machen gilt nicht!"

Wir haben aber mindestens soviel Raumschiffe, daß wir z. B. sämtliche Stromversorgungen der Erde gleichzeitig außer Kraft setzen können. Das allein wäre ein furchtbarer Schlag gegen Eure Existenz und Verteidigung.

Man spricht vom Frieden; aber man bietet ihn nicht an, sondern verlangt vom Gegner eine Akzeption von Bedingungen, die alles auf den Kopf stellen würden. Das ist ein Spiel, das kein Ende finden kann. Ein Friede ist unter den gegenwärtigen Umständen unmöglich und jede derartige Absicht ist undurchführbar, ja eine lächerliche Zeitverschwendung.

  • Ein Frieden ohne ein sittliches und religiöses Element ist naturwidrig!

Man kann auch nicht in einer Sandwüste Gemüse pflanzen, wenn man den Regen verhindert. Dieser Regen, der Euch fehlt, ist das Wissen um eine OBJEKTIVE RELIGION, das Wissen um UNIVERSELLE TATSACHEN. Jedenfalls stehen wir vor einem Rätsel, wie es bei intelligenten Menschen möglich sein kann, in dieser Hinsicht so rückständig zu sein! …




Was ist da zu tun?

Jede neue Lehre, auch wenn sie die größte WAHRHEIT von purem Golde ist, wird durch die Mühle des Bewußtseins gedreht, und da wird sie verworfen, weil einfach alles nicht stimmt. Die WAHRHEIT wird von Euch nur angenommen, wenn sie zufälligerweise mit den Irrtümern verglichen werden kann; wenn eine Übereinstimmung zu finden ist.

  • Jeder Mensch sucht danach, daß er Bestätigung seines Denkens findet, aber unsere Erfahrungen und Erleuchtungen, die Euch ein paar tausend Jahre voraus sind, werden Euer Denken und Eure eingepaukten Ansichten niemals bestätigen.

Schon das Wort "unmöglich" ist ein rein irdischer Begriff, den es im ganzen Universum an keiner anderen Stelle gibt. Es heißt aber auch in Eurem Sprachschatz: "Bei GOTT ist nichts unmöglich." Da aber dieser UNIVERSALGEIST - den Ihr GOTT nennt - überall wirkt, so ist doch Euer Begriff "unmöglich" überhaupt ein Unsinn, es sei denn, daß es keinen GOTT gäbe.

Hiermit bin ich bereits an der empfindlichen Stelle, auf die es besonders ankommt:

  • Jeder Erdenmensch stellt sich einmal diese Frage, ob es einen GOTT gibt und welche Funktionen ER ausübt. Ganz gleich, ob er auf seine Frage eine Antwort bekommt oder nicht.

Aber ein Mensch kann auch von einem Professor der Naturwissenschaften eine Antwort bekommen, die den reinsten Unsinn darstellt. Auch ein Professor mit einem viermaligen Doktorgrad kann nur seine Meinung zum Ausdruck bringen. Er kann nicht über etwas berichten, von dem er selbst keine Ahnung hat! Er ist selbst der große Fragesteller in dieser Hinsicht. Er möchte selbst über dieses Mysterium Klarheit gewinnen. …


zum kompletten Kapitel: Das kriegerische Verhalten

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 33 Download

(Der Samtimer Ashtar Sheran berichtet_)

  • Für unsere Begriffe ist es vollkommen unverständlich, wie es möglich ist, daß Ihr auf dieser Erde so viele verschiedene Gottesanschauungen und kultische Erklärungen habt.

Vergeßt nicht, daß wir, wenn auch GOTTES Kinder, so doch auch wiederum Menschen sind. Auch wir haben eine Grenze der Geduld und wenn wir den HERRGOTT zu vertreten haben, so werden wir es in LIEBE und Geduld versuchen, aber wir werden zu anderen Maßnahmen greifen müssen, wenn wir einsehen müssen, daß eine andere Rettung für diesen Planeten nicht mehr möglich ist.

  • Wir beherrschen das Erdbeben, sowie Ebbe und Flut der Ozeane. Wir gebieten über Sturm und Feuer. Es gibt kein Grundelement, das wir nicht als eine Vergeltung anwenden können.

Unsere Vorfahren halfen CHRISTUS den Sturm auf dem Meere zu legen. Doch GOTT gab keinen AUFTRAG, als CHRISTUS am Kreuze starb, obwohl er auf unsere Hilfe bis ans bittere Ende hoffte.

Unsere Landemanöver haben unabsichtlich bereits verschiedene Katastrophen auf diesem Planeten angerichtet.

Es tut uns sehr leid, aber wir haben keine andere Wahl.

Der Atheismus glaubt, über GOTT triumphieren zu können. Er wird jedoch nicht über die Raumschiffe triumphieren, die eine FLOTTE GOTTES sind. Wir möchten Euch jedoch nicht die Vernichtung bringen, keinen Untergang wie ihn Sodom und Gomorrha erlebt hat, sondern die WAHRHEIT und den FRIEDEN ÜBER ALLE GRENZEN. Damit sind nicht allein die räumlichen Grenzen gemeint, sondern auch jene Grenzen zwischen Herz und Verstand.

In letzter Zeit hat es viele blutige Auseinandersetzungen auf dieser Erde gegeben und alle Menschen, die von uns etwas wußten, hatten gehofft, daß wir einschreiten würden, um die irdischen Greuel zu beenden. Weil wir uns zurückhielten, lachten die Gottlosen und die Zweifler, die Herrscher.

  • Was hätte es jedoch für einen Sinn, ein kämpfendes Volk mit Blutvergießen zurückzuschlagen, wenn beide im Unrecht sind.

Das Unrecht liegt nicht in einem Lande noch bei einer Rasse oder einem Volke. Das Unrecht liegt und lastet auf dieser ganzen Welt. Und wenn wir diese Welt erlösen und retten wollen, so gilt das nicht einem Volke oder Lande, sondern der ganzen Menschheit. Doch wenn wieder einmal die Menschheit gegeneinander kämpfen sollte, so werden wir nicht tatenlos zusehen. ...


zum kompletten Kapitel: Der Streit auf der Erde

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 15 Download

(Ashtar Sheran erklärt weiter:)

Noch einmal zum Krieg

Nehmen wir einen Durchschnittsbürger und setzen ihn an die Spitze einer Kriegsvorbereitung. Er hätte zu entscheiden, ob das Morden stattfinden soll oder nicht. Was würde er für eine Entscheidung treffen? - Er würde es bestimmt ablehnen, daß so etwas Furchtbares geschieht. Er würde normal reagieren, wenn er ein normaler Mensch ist. Aber in diesen Spitzengremien haben stets auch Menschen gesessen, die sich anders entschieden haben. ...




Was ist dagegen zu tun?


Eine schwerwiegende Frage. Man spricht vom Frieden. Ich sage Euch, daß wir über diesen Frieden diskutiert haben. Wir haben festgestellt, daß er unter allen diesen Umständen absolut unmöglich ist. Es gibt für Euch keinen Frieden. Ihr habt dazu ein Erbe übernommen, das die entsetzlichen Gedanken des Krieges verherrlicht und zur Tradition macht.

Nun, da Ihr unsere Raumschiffe richtig erkannt habt und zugeben müßt, daß sie außerirdischer Herkunft sind, kann ich mit Euch besser reden. Meine Worte werden dadurch etwas an Glaubwürdigkeit gewinnen. Schlagt Eure Bibel auf und lest darin nach. Die Erdenmenschheit ist schon damals ermahnt worden. Es hat nichts eingebracht. Es ist viel, viel schlimmer geworden!

Unsere Sprache ist deshalb härter geworden. Doch unsere Herzen haben Sympathie für alle Menschen. LIEBE ist für uns ein HOHER BEGRIFF. Wir werden keinen Menschen verdammen oder verraten. Aber wir tragen Sorge im Herzen, weil wir Eure Zukunft sehen. Wenn Ihr so weitermacht, so ist sie unsagbar finster.

  • Wenn GOTT Euch helfen will, so tut ER es durch uns.

Ein guter Vater schlägt nicht gleich seine Kinder. Er ermahnt sie zuerst. Doch wenn alle Ermahnungen nicht mehr helfen, was wird ein guter Vater dann tun? Er wird doch nicht mit ansehen wollen, wie alle Erdenkinder zugrunde gehen. – Doch GOTT kommt nicht zu Euch, um mit Euch persönlich zu sprechen. Er tat es nicht am Berge Sinai. ER spricht auch heute noch auf dieselbe Art und Weise. ER spricht durch uns. Wir sagen, was GOTT Euch zu sagen hat. Der feurige Glanz unserer Raumschiffe, unser "Stern von Bethlehem" sind die Garanten, daß ich die WAHRHEIT spreche.

Ein Krieg ist das Höchstmaß eines irdischen Verbrechens! Was in Vietnam vorgeht, kann man nicht in der Zeitung lesen, noch in einem Filmbericht erfahren. Es ist so furchtbar, daß ich kaum darüber reden möchte. Hier zeigt sich das Gesicht der Menschheit ohne Maske. Hier hat der Haß sein Ventil. Unsere "Reporter" nehmen auf dieser Erde Dinge zur Kenntnis, mit denen sie die Menschheit unseres Planeten schockieren, und dieser Stern ist doppelt so groß wie die Terra.

Ein falscher Glaube, nein ein ganzes Dutzend falscher Glaubensrichtungen, begünstigt das negative Verhalten Eurer Regierungsverantwortlichen. Was hat ein Erdenmensch noch zu fürchten, wenn dieser "Gott" seinen Sohn hinschlachten ließ, damit alle Menschen unbestraft bleiben. -

Welch ein Unsinn!

Da ist es wirklich kein Wunder, wenn im Denken etwas nicht normal ist.

Das ist Degeneration der Denkfähigkeit.

Ein Mensch (Jesus), noch dazu ein göttlicher, ein unschuldiger Humanist, der sollte, das heißt er mußte, nach dem Buchstaben sterben, damit Milliarden von Menschen ein sündiges Leben führen können, bei dem sie nichts riskieren. Der eine Mensch hat die Rechnung für alle bezahlt. Auf unserem Planeten können wir diese Religionsauffassung nicht bekannt machen, man würde nicht begreifen können, daß wir uns überhaupt noch um die Erdenmenschheit bemühen. Das ist zu absurd, um noch verstanden zu werden!

  • Der Mensch hat die hohe Verpflichtung, MENSCH zu sein; dazu bedarf es keines Prügelknaben, der den Rücken hinhält! ...




Demokratie kann nicht durch Kampfhandlungen erzwungen werden. Zur Demokratie gehört die Reife eines Volkes. Diese Reife kann niemals in einem so furchtbaren Geschehen reifen. Es bedarf einer Ruhepause und einer langen Zeit.

Auf der Terra gibt es keine Demokratie und auch keinen Kommunismus, der als Allheilmittel für das Zusammenleben der Völker geeignet wäre. Es bedarf einer naturgeschichtlichen Erneuerung und Verbesserung des Wissens um die WAHRE EXISTENZ und BERUFUNG des Menschen.

  • Der Mensch ist vom UNIVERSALGEIST in die SCHÖPFUNG berufen. Er hat eine Aufgabe zu erfüllen, aber nicht die des Tötens!


zum kompletten Kapitel: Noch einmal zum Krieg ... - ... weitere Ansprachen von Ashtar Sheran in: Boten der Zukunft


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 30-34 Download

(Ein "beispielhaftes" Interview mit einem "Führer" - Ashtar Sheran berichtet:)


Doch ich will noch etwas erklären...

Darum will ich zwei Interviews wiedergeben, die für Eure Situation sehr bedeutend sind:


Interview mit einem Führer

Ex abrupto stehe ich Seiner Exzellenz gegenüber. Dieser Herr ist Führer einer großen Nation. Er ist Hauptverantwortlicher im großen Kräftespiel der starken Völker.

ASHTAR : Bitte lassen Sie Ihr Erstaunen. Sie sehen, daß ich Ihnen gegenüberstehe - und diese Tatsache können Sie nicht bezweifeln. Ich habe Sie aufgesucht, weil Sie mit die Hauptverantwortung für diese Welt und diese Menschheit tragen. Stören Sie sich nicht daran, daß ich von einem anderen Stern bin. Ich habe einige wichtige Fragen an Sie zu stellen. Sie wissen doch, daß diese Erde von Menschen anderer Sterne besucht wird?

Exzellenz : Ich bin völlig überrascht. Aber ich weiß, daß andere Menschen zu uns kommen.

ASHTAR : Woher ist Ihnen diese Tatsache bekannt und warum wird sie nicht öffentlich zugegeben?

Exzellenz : Weil internationale Regierungsmeinungen eine solche Bekanntgabe nicht für angebracht halten.

ASHTAR : Nennen sie mir bitte die Gründe, die zu diesem Beschluß geführt haben? ...

Exzellenz : Zwischen den einzelnen Staaten auf dieser Erde besteht keine Einigkeit. Wenn wir zugeben, daß es eine außerirdische Menschheit gibt, die uns erreichen kann und über uns befehlen kann, schädigt das unser Prestige. Wir müssen unser Ansehen wahren. ...




ASHTAR : Sind Sie der Meinung, daß uns die Regierungen fürchten?

Exzellenz : Soweit wir etwas über die außerirdischen Raumschiffe und deren Besatzung wissen, sind uns diese weit überlegen. Wir müssen sie deshalb als mögliche Feinde ansehen, die äußerste Gewalt anwenden, wenn wir uns nicht nach ihren Forderungen richten.

ASHTAR : Was glauben sie, welcher Art diese Forderungen sein könnten?

Exzellenz : Es wurde darüber diskutiert. Es kann gar keine andere Forderung geben, als unsere Regierungsmacht aufzugeben. Darum kann es auch keine andere Lösung geben als nur die Feindschaft. ...




ASHTAR : Dieser Wettlauf ist eine Vorbereitung zur globalen Vernichtung. Halten Sie diesen Weg für verantwortlich?

Exzellenz : Wenn die Welt in Trümmern liegt, gibt es nichts mehr zu verantworten.

ASHTAR : Aus Ihren Worten spricht der Atheismus. Glauben Sie nicht an GOTT?

Exzellenz : Ich glaube, daß das, was man als "GOTT" bezeichnet, eine universelle Entwicklung der Natur ist. …




ASHTAR : Glauben Sie, daß das, was in der Bibel steht, die objektive WAHRHEIT ist?

Exzellenz : Nein. Ich bin der Meinung, daß sie ein Gemisch von Philosophie und historischen Begebenheiten ist. Was die Historie anbetrifft, mag sie wahr sein.

ASHTAR : Sie zweifeln also daran, daß es einen persönlichen GOTT gibt, weil ER sich nicht sehen läßt. Sie glauben auch nicht an die Wunder, welche sich zugetragen haben sollen.

Exzellenz : Nein. Ich glaube an die Überlegenheit des menschlichen Verstandes, mit dessen Hilfe die Zivilisation entstanden ist.

ASHTAR : Was würden Sie sagen, wenn Sie plötzlich die absolute Gewißheit hätten, daß es tatsächlich einen GOTT gibt, der das ganze Universum lenkt?

Exzellenz : Ich bin nicht der Mensch, der mit abstrakten Begriffen jongliert. Es lohnt sich nicht, sich derartiges vorzustellen.

ASHTAR : Sie weichen meiner Frage aus, weil sie diese Frage beunruhigt. - Würden Sie Ihr hohes Amt weiter so ausführen können wie bisher, wenn ich mit der Behauptung, daß GOTT existiert, recht habe?

Exzellenz : Darauf kann ich Ihnen keine Antwort geben.

ASHTAR : Warum nicht?

Exzellenz : Weil dieser Gedanke alles über den Haufen wirft. Es ist unmöglich, derartiges in Betracht zu ziehen oder einen Vergleich mit unserem Leben anzustellen.

ASHTAR : Also, Sie sind der Meinung, daß GOTT nicht existieren darf, selbst wenn ER existiert, weil sich das ganze Leben der Menschheit mit dieser Gewißheit nicht vereinbaren läßt?

Exzellenz : Angesichts der Tatsachen, mit denen wir es zu tun haben, ist es besser, wir befassen uns nicht mit GOTT, sondern mit uns selbst. ...




ASHTAR : Sie haben vorhin zugegeben, daß es sich "nicht lohne", über die EXISTENZ GOTTES nachzudenken. Als Begründung führten Sie aus, daß sich eine solche Erkenntnis nicht mit dem Tun der Staatsführungen vereinbaren ließe. Ich sage Ihnen, daß die Staatsmänner eine enorme WISSENSCHAFT ablehnen, das ein Hindernis ihres Denkens und Handelns darstellt.

Exzellenz : GOTT läßt sich nicht beweisen - und was sich nicht exakt beweisen läßt, gehört nicht zur Wissenschaft.

ASHTAR : Läßt sich die Existenz der Erde und des Universums auch nicht beweisen? - Sie geben der Wissenschaft alle Aufgaben und liefern alle Beweise. Das Leben beweist GOTT; denn nach wissenschaftlichen Erkenntnissen kann Leben nur von Leben kommen; ebenso kann Intelligenz nur von Intelligenz kommen. Geist kann nur von Geist kommen.

Exzellenz : Die Intelligenz entwickelt sich aufgrund von Erfahrungen.

ASHTAR : Nein, die Intelligenz entwickelt sich mit Hilfe der Intelligenz, sowohl diesseits als auch jenseits. Die Intelligenz wird sogar aus der geistigen Dimension unterstützt, sonst gebe es keine Inspiration. Was glauben Sie, was geschieht mit Ihnen, wenn Sie gestorben sind? ...




Exzellenz : Wenn ich tot bin, ist das Leben für mich aus - dann bin ich mausetot.

ASHTAR : Mausetot ist keine Erklärung dafür. Die fleischliche Hülle fällt vom ICH wie eine Schale, in der sich der eigentliche KERN befindet.

Exzellenz : Das ist ein Glaube, aber er ist keinesfalls bewiesen, sonst müßte ich das wissen.

ASHTAR : Sie können nur das wissen, was die Wissenschaft zugibt. Auch Sie besitzen Erkenntnisse auf dem Gebiet der Staatswissenschaft, die Sie für sich behalten und nicht zugeben, weil Sie sich nicht bloßstellen wollen. Auch die Wissenschaft will sich mit dem Zugeben derartiger Erkenntnisse und Erfahrungen nicht bloßstellen. Man sieht darüber hinweg.

Exzellenz : Es gibt keine Beweise für ein Leben nach dem Tode. Es ist wissenschaftlich unmöglich.

ASHTAR : Die Wissenschaft hat keine Regel für den Begriff "unmöglich". Es gibt Millionen solcher Beweise. Doch diese werden nicht in Betracht gezogen, weil die Verantwortlichen der Wissenschaft genauso atheistisch eingestellt sind wie Sie. ...




ASHTAR : Würden die Regierungen die großen Kirchen dulden, wenn sie mit voller Überzeugung die WAHRHEIT von der unsterblichen, vollbewußten Existenz der menschlichen Seele lehren würden?

Exzellenz : Ich gebe zu, daß solche Lehren der Staatsführung feindlich im Wege stehen würden. Der Staat vernichtet aber alles, was ihm feindlich ist.

ASHTAR : Aha! Die großen Kirchen fürchten also mit Recht die WAHRHEIT, weil sie die ganze Intoleranz des Staates fürchten. Man übt Toleranz gegenüber den Kirchen, solange sie nicht die reine WAHRHEIT lehren; denn zwei elementare WAHRHEITEN sind gestrichen: Das Weiterleben unmittelbar nach dem Hinscheiden - und die Wiedergeburt ins irdische Leben. Aber es gibt Glaubensrichtungen, die sich mit der WAHRHEIT befassen. Wie stellen sich die Regierungen zu diesen Gemeinschaften? …


Antworten und weitere Fragen im kompletten Kapitel: Interview mit einem Führer


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 35-38 Download

(Auszug aus einem "beispielhaften" Interview mit einem "Genossen" - von Ashtar Sheran:)

Interview mit einem Genossen

… Ich mußte lange warten, bis er sich von seinem Schock soweit erholt hatte, daß ich ihm meine Fragen stellen konnte.

ASHTAR : Genosse, nimm Deinen ganzen Verstand zusammen und finde Dich mit der Tatsache ab, daß Du einem CHERUB gegenüberstehst. Du bist zwar der Meinung, daß ein CHERUB nur eine Phantasiegestalt der Bibel sei, …




Genosse : Mich narrt ein böser Traum! - Jeder Mensch trägt die Verantwortung für sich selbst. Ich habe nur die Aufgabe, das Leben in der sozialistischen Gemeinschaft zu fördern. Alles andere geht mich nichts an.

ASHTAR : Nach welchen Geboten hat sich der Mensch zu richten, wenn die Gemeinschaft gefördert werden soll?

Genosse : Nach den Geboten der Partei, und der Staat vertritt die Interessen der Partei.

ASHTAR : Der Staat lehnt mit der Partei GOTT ab. Konnte die Partei bisher beweisen, daß GOTT nicht existiert?

Genosse : Die Partei ist keine Kirche, sie vertritt andere Aufgaben als diese. Die Partei ist aber zu der Überzeugung gelangt, daß die Religion den Menschen hemmt, so daß er aufgrund dieser Hemmungen nicht vorwärtskommt.

ASHTAR : Welcher Art sind diese Hemmungen?

Genosse : Es fehlt dann am Mut, die Interessen der Partei und des Staates durchzusetzen.

ASHTAR : Hemmungen sind Skrupel. Die Partei wünscht also, daß die Bürger und Genossen des Staates skrupellos sind und einen blinden Gehorsam zeigen. Nicht einen Gehorsam vor GOTT, sondern vor dem Staat, der die Partei vertritt.

Genosse : Der Staat prüft innerhalb der Regierung, was für die Genossen gut oder böse ist, d. h. was sie dürfen oder nicht dürfen.

ASHTAR : Du meinst, die Parteiführer prüfen, was für die Partei von Nutzen ist. Sie fordert vom Menschen den blinden Gehorsam, auch wenn es Haß oder Mord ist.

Genosse : Der Staat hat auch Feinde. Wie sollen diese sonst aus der Welt geschafft werden?

ASHTAR : Die Gegensätze rufen die Feindschaft hervor. - Es müssen also nicht die Feinde, sondern die Gegensätze aus der Welt geschafft werden; denn ohne Gegensätze gibt es keine Feindschaft. - Gegensätze sind keine Menschen.

Genosse : Du willst mich verwirren! - ...




Genosse : Auf alle Fälle stammen diese Erkenntnisse von geachteten Menschen, die dem Sozialismus gedient haben. Sie waren Pioniere der arbeitenden Menschen.

ASHTAR : Der Sozialismus ist ein dem Menschen vorschwebendes Ideal. Eine angestrebte Verbesserung ist ja positiv, doch ein Ideal kann trotzdem falsch sein, weil es eine Vorstellung ist. Dazu bedarf es aber keiner GOTTLOSIGKEIT. Im Gegenteil - sie hindert nur! Es gibt aber einen SOZIALISMUS DES UNIVERSUMS, dessen Ideal keine Vorstellung, sondern eine sehr reale Tatsache ist. Dieser SOZIALISMUS oder EDELKOMMUNISMUS ist allein die göttlich befohlene ORDNUNG. - Alles andere ist Anarchie!

Genosse : Wenn ich nicht unter Zwang stände, würde ich nicht mehr darauf antworten. Immer wieder diese Anspielungen auf "GOTT" und "SEINE ORDNUNG". Der Mensch muß sich selber helfen, sonst ist er verloren.

ASHTAR : Der SCHÖPFER hat diese Welt nicht in Grenzen und Staaten aufgeteilt. Die Welt und alle ihre Schätze sind anvertrautes Allgemeingut der Erdenmenschheit. Der Mensch hat die Pflicht, jede Rasse zu respektieren, und jeder Mensch ist sein Bruder oder seine Schwester.

  • Richtet sich die Menschheit nach den HÖHEREN GESETZEN der göttlichen ORDNUNG, so ist das ganze Sozialproblem mit einem Schlage gelöst.

Doch in dem Augenblick, da man die Menschen dieser Erde voneinander trennt, indem man geistige oder geographische Grenzen zieht, schafft man die Gegensätze, die auch mit Feindschaft bezeichnet werden können.

  • Es handelt sich nicht darum, diese Menschheit unter einer Macht zu vereinen, sondern sie nach den Gesetzen des Universums zu führen.

Wenn man einen Staat militärisch aufrüstet, so will man die bestehende Feindschaft nicht beseitigen, sondern mit Gewalt besiegen. …


weitere Antworten und Fragen im kompletten Kapitel: Interview mit einem Genossen


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 39-40 Download

Wir haben uns an unseren geistigen FÜHRER ARGUN gewandt. Er möge uns sagen, welche Fragen er an diesen Genossen gestellt hätte:

ARGUN : Die großen Führer dieser Menschheit haben keine Kenntnis von der Unsterblichkeit der menschlichen Seele. Sie alle verstehen unter Unsterblichkeit etwas ganz anderes. Sie möchten diese ihnen geläufige Art der Unsterblichkeit erringen; darum ist ihnen jedes Mittel recht, selbst wenn das Blut an der Freiheitsuniform klebt. Sie möchten mit großem Pathos und mit rauschendem Beifall von der Bühne des Lebens abtreten. ...




... Ich würde diesen Genossen folgendes fragen und sagen:

  • Ihr wünscht auf dieser Erde ein einheitliches Regime. Warum betreibt Ihr dann immer wieder die Spaltung in allen Dingen?
  • Warum seid Ihr gegen die Vereinigung von Ländern, die zusammengehören?
  • Genosse, was erhoffst Du Dir aus Deiner Politik für ein Endziel?
  • Was erstrebst Du für Dich selbst?
  • Genosse, bist Du Dir darüber im klaren, daß Du nur eine egoistische Sicherheit erstrebst?
  • Um ein wirkliches IDEAL zu verfolgen, dazu gehört Mut und ein beispielhaftes GOTTVERTRAUEN, aber keine Frechheit und keine Bosheit. Ein Ideal ohne Blutvergießen zu erkämpfen und zu verteidigen, das nenne ich wahrhaft edel.
  • Es ist kein Verdienst, unterentwickelte Völker mit Drohungen und mit Gewalt an sich zu reißen. Das ist Unterdrückung der Freiheit des Menschen, der höchsten SCHÖPFUNG GOTTES. Ein Staat mit diesen Prinzipien zu gründen und zusammenzuhalten, macht niemandem Ehre, weder diesseits noch jenseits. ...




  • Die höchste Voraussetzung für ein Regime ist die absolute Logik, sowie eine völlige Absage gegenüber dem Fanatismus. Jede Verblendung ist eine Sünde! Eine Regierung muß die Realität erkennen und muß dieser Achtung entgegenbringen.
  • Genossen, Ihr habt Angst vor dem, was Ihr Euch selbst vormacht! Ihr habt Angst vor dem Aberglauben, weil Ihr GOTT dahinter fürchtet. Ihr möchtet die ganze Welt einschüchtern, damit man Euch respektiert.
  • Ihr glaubt nicht an das GEISTIGE REICH GOTTES. Aber Ihr habt keine Ahnung, wie das Negative über Euch Marionetten sitzt und an den Fäden zieht, damit die Regierungsgewaltigen nach ihrem Willen tanzen. In ihren Körpern leben keine Seelen, sondern Gespenster. Die unsichtbare Wirklichkeit ist nicht nur schön, sondern sie ist auch grauenhaft!


mehr darüber auf (Seite 39 - 40)


- Zustand auf der Erde . - . Irrtümer und Mißstände . - . Hilfe für die Menschheit
- Religion - Wissenschaft - Regierung
- K r i e g . in Nah-Ost und in der Welt . ... / ... . I s r a e l i s . - . A r a b e r . und . C h r i s t e n
- F r i e d e n . durch . B e r i c h t i g u n g . der . f a l s c h e n . Auslegungen in den . R e l i g i o n e n

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 76 Download

(1962)

Israelis und Araber schüren ihren gegenseitigen Haß und dieser macht sie bis zur Blindheit unobjektiv, von anderen Völkern ganz zu schweigen. Krieg gegen Menschen und ihre Besitztümer ist ein absoluter Mißbrauch von Naturgesetzen, die zur Schöpfung gehören.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 64 Download

Nach den SCHÖPFUNGSGESETZEN hat jeder Mensch das Recht, auf Erden zu leben und sich zu entwickeln. Es ist die Pflicht jedes Menschen, dabei zu helfen und nicht diese Entwicklung zu verfolgen oder unmöglich zu machen. Jeder Rassenhaß ist absoluter Menschenhaß, der eine Folge von falscher Programmierung ist. Der beispiellose Haß der Israeliten und Araber ist unbeschreiblich. Auch da spielt die Programmierung eine große Rolle. ...

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 16 Download

(Der Santiner und Weltenlehrer Ashtar Sheran erklärt:)

... Das ständige Hin und Her Eurer jüdischen Rassenfrage beruht zum größten Teil auf einer völlig falschen Auslegung und Aufzeichnung des Alten Testaments.

> - aus MFK-Ufologie: Harmagedon - Seite 10 Download

Ich habe Euch erklärt, was sich am Berge Sinai abgespielt hat, nämlich, daß ein Mutterschiff gelandet war, damit die Erdenmenschheit Richtlinien für ein normales Zusammenleben der Völker erhalten sollte. Zugegeben, daß jene Menschen eine solche Raumfahrt nicht begreifen konnten, weil ihre Technik noch unzureichend war. Man hielt die Besatzung für Jehova und seine Hierarchie. Die feurig glühende Wolke, nämlich das Raumschiff, fuhr den Juden voraus und ermöglichte den gefährlichen Durchzug durch das Meer.

Nun behaupteten diese Juden, daß GOTT sie auserwählt, geführt und ihnen ein Land geschenkt habe. Mose habe mit GOTT von Angesicht zu Angesicht gesprochen. Die christliche Kirche hat diese Version akzeptiert. Was nun folgte, ist ein gefährlicher Unsinn, der zum heutigen Unfrieden auf dieser Welt in einer beispiellosen Superlative geführt hat. ...

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 64 Download
  • Niemals hat GOTT das Land der Israelis verschenkt. Das ist ein biblischer Irrtum, der als Wahnsinn bezeichnet werden muß. Es gibt nicht einen einzigen Beweis für diese Version. ...

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 18 Download

... An Hand der ersten Bibelseiten seht Ihr bereits, wie falsch Eure Überlieferungen sind, wenn sie von "Rauch- und Feuersäulen" berichten, aus denen "GOTT der HERR" spricht. …

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 15 Download
  • GOTT erscheint aber nicht auf dieser Terra, auch nicht auf anderen Planeten. SEINE KONDITION ist dazu nicht geeignet.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 20 Download

Die Israeliten haben das SANTINER-PHÄNOMEN wohl zur Kenntnis genommen, aber sie haben falsche Schlüsse daraus gezogen. Die Bibel berichtet darüber falsch; denn die Wirklichkeit sah anders aus:


  • GOTT hat die Erde nie aufgesucht.
  • Nach SEINEN eigenen GESETZEN und nach SEINER eigenen EXISTENZ ist ER dazu nicht imstande.
  • GOTT hat demnach auch kein Land verteilt.
  • GOTT hat demnach auch kein Volk bevorzugt.
  • GOTT hat demnach auch kein Volk auserwählt.
  • GOTT hat keine GESETZE auf Tafeln geschrieben.


GOTT hat SEINE Position, die ER im Universum innehat, noch nie verlassen. ...

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 19-20 Download

Ihr sagt Euch in Eurer Unwissenheit: "Wenn es einen so mächtigen GOTT geben soll, so müßte ER sich einmal zeigen oder zwischen alle Sünden strafend hineinschlagen oder die Unschuldigen sichtbar erretten. - Doch nichts geschieht in diesem Sinne und nun nehmt Ihr einfach an, der THRON GOTTES steht leer. Hierzu will ich Euch sagen:

  • Genauso dachten die Israeliten damals, als sie in der größten Not waren.

GOTT verläßt SEINEN THRON nicht; denn wenn ER zu Euch auf diese Erde herabkäme, stünde SEIN THRON wirklich leer, und das ganze Universum käme in Unordnung, nur weil ER Euch zur Ordnung rufen muß. Darum hat ER ganz andere Möglichkeiten, Euch zu besuchen und zur Ordnung zu rufen. ER hat nämlich SEINE Raumschiffe, die unfaßbar schnell und sicher sind und viele Sterne besuchen können.

  • Diese Schiffe sind durch die INTELLIGENZ GOTTES entstanden. Doch ER benutzt diese Schiffe nicht selbst, sondern hat dafür SEINE INGENIEURE, KOMMANDEURE und MANNSCHAFTEN und einen STELLVERTRETER, einen SOHN als FÜHRER und telepathischen MITTLER zwischen IHM und der BESATZUNG. ...

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 14 Download

(Der Santiner Ashtar Sheran erklärt weiter:)

  • Die Israeliten waren ein auserwähltes Volk. - Sie hatten mit uns einen Kontakt! ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 54-55 Download

Januar 1973

Aus gegebenem Anlaß bringen wir nachfolgend einen Protokoll-Auszug vom Juli 1967:
Séance-Protokoll vom 03. Juni 1967
(Zwei Tage vor Ausbruch des Krieges in Nah-Ost.)
ELIAS : Die Lage in Nah-Ost ist verzweifelt. Es gibt keinen "Heiligen Krieg", denn jedes Blutvergießen ist gottlos und verstößt gegen die LIEBE. Wenn Menschen fanatisiert werden, verlieren sie stets die Objektivität und der Widersacher GOTTES kann sie als Werkzeug benutzen.
Betet für den Frieden in aller Welt!
Die SANTINER beraten, ob sie die Erde nicht mit Gewalt unter ihr Protektorat nehmen sollen. Doch das entspräche nicht dem Willen GOTTES, der eine freie Selbstentwicklung aller Menschheiten wünscht. Aber sie werden doch etwas tun müssen. Jedenfalls kann es so nicht weitergehen. Es wird etwas geschehen, so daß viele Menschen beschämt werden. Die Aufklärung der Menschheit ist wichtiger denn je.
Ein Ausbruch des Krieges in Nah-Ost erscheint unvermeidlich. Die Israeliten werden sich eine Weile behaupten können, aber sie brauchen Hilfe… (...)


Frage : Inzwischen ist die ganze Welt in Mitleidenschaft gezogen worden. Was könnt Ihr uns dazu sagen?

AREDOS: Die Araber begehen eine große Blasphemie, denn sie fanatisieren ihre Völker mit Hilfe der Religion. Jeder Krieg dient nur dem WIDERSACHER, der sich in der HARMAGEDONSCHLACHT befindet. Dieser Kampf ist die kosmische Auseinandersetzung zwischen GUT und BÖSE.

  • Was der Mensch auch immer denkt und tut: Er sollte sich stets die Frage stellen, WEM er dient.

Wenn auch die Israelis etwas mehr Achtung vor GOTT haben, so befinden auch sie sich in einem religiösen Irrtum, der sie stark beeinflußt und leider schon immer zu Mißverständnissen geführt hat.

  • Die Israelis sind kein auserwähltes Volk, das von GOTT bevorzugt worden ist. GOTT hat ihnen niemals ein Land zugewiesen.

Die Israelis sind nicht mehr und nicht weniger als andere Menschen auch.

  • Niemals haben die Vorfahren der Israelis mit GOTT gesprochen.

Sämtliche Phänomene, die als Kontakte mit GOTT ausgelegt wurden, sind SANTINER-KONTAKTE gewesen. Moses sprach mit einem Raumschiff-Kommandanten, der die Israelis ermahnte. Dieser Unsinn, von der Bevorzugung durch GOTT, muß aus den Religionen verschwinden. Es ist ein gefährliches Dogma, das immer wieder Feindschaft hervorruft. Wenn die Israelis nun glauben, daß GOTT ihnen beistehen wird, weil es um ein Land geht, das ER "verschenkt" hat, so ist das ein gefährlicher Irrtum, der die ganze Welt in eine Katastrophe stürzen kann.

CHRISTUS sagte: "Nur die Wahrheit kann euch frei machen." Die Wahrheit muß daher mit allen Mitteln und mit der größten Energie verbreitet werden. Ein Haß, wie er in Nah-Ost in Erscheinung tritt, ist nicht nur ein politischer Haß, sondern ist in den Religionen tief verankert. Ich weiß, wie schwer es ist, wenn man etwas an einer Religion ändern soll, die eine so lange Tradition aufzuweisen hat.

  • Niemals wird die Menschheit zu einem Frieden kommen, wenn die Religionen im Wege stehen.

Es wäre nicht auszudenken, wenn die SANTINER gezwungen wären, hier auf der Erde einzugreifen. Ich weiß, wie schwer es ist, die Wahrheit zu verbreiten, denn die Handlanger des WIDERSACHERS greifen alles Gute an und zerren es in den Schmutz.

Wenn man den Israelis helfen will, so genügt es nicht, wenn sie Kampfmittel erhalten, um sich vor einem Völkermord zu schützen. Die Israelis brauchen auch die Wahrheit über ihren Glauben, denn der Irrtum in ihrer Religion fanatisiert sie auch zu einer Unobjektivität, die nicht nur für die Juden, sondern für alle Menschen der Erde gefährlich ist.

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 37 Download

AREDOS : Es gibt keinen Zweifel, daß das Medium Mose von den SANTINERN bevorzugt wurde. Mose war Gast und Passagier in einem Weltraum-Mutterschiff. Er wurde in den bedeutenden Fragen der UNIVERSELLEN RELIGION belehrt. Die wichtigsten Punkte dieser LEHREN wurden ihm schriftlich in einer irdischen Sprache übergeben.

Neid und Haß der damaligen Priester verfolgten Mose und führten zur Vernichtung dieser wertvollen OFFENBARUNGEN. Was heute noch existiert, ist entstellt und lückenhaft - oder zum Teil überholt.

Es gibt keinen Zweifel, daß CHRISTUS auserwählt war, in einer irdischen Inkarnation dieses Übel zu beseitigen. Er war als hervorragendes Medium mit allen Gaben übersinnlicher und außerirdischer Verständigung ausgerüstet.

CHRISTUS kannte seinen AUFTRAG. Er wurde durch die SANTINER angekündigt, überwacht und verständigt und auch gewarnt. Leider ist es trotzdem zu einem gewaltsamen Ende gekommen, noch bevor er seine MISSION ausführen konnte.

  • Es handelte sich um die Richtigstellung der verfälschten göttlichen RATSCHLÄGE und GESETZE!

CHRISTUS war genau wie Mose ein Kontaktler außerirdischer Überwachung und INTELLIGENZ.

  • Es besteht hinsichtlich der MISSION zwischen Mose und CHRISTUS überhaupt kein Unterschied! Beide hatten den gleichen AUFTRAG. Beide waren göttliche INSTRUMENTE der BELEHRUNG.

Es gibt keinen Zweifel, daß Mose mit einem Raumschiff Verbindung hatte. Es gibt keinen Zweifel, daß CHRISTUS durch ein Raumschiff angekündigt wurde. Ebenso wurde CHRISTUS bei seiner Kreuzigung durch UFOs unterstützt, indem der Menschheit eine außerirdische MACHT gezeigt wurde. Die Antigravitation löste das Unwetter und das Erdbeben aus. ...




So gesehen, kann man sagen, daß Mose wie auch CHRISTUS SÖHNE GOTTES waren, weil sie BEAUFTRAGTE und göttliche LEHRER im Dienste der Nächstenliebe waren. Es ist ein böser Streit der Überheblichkeit und Rechthaberei, wenn zwischen Mose und CHRISTUS in dieser Hinsicht ein Unterschied gemacht wird.

Die Israelis, bzw. die Juden, haben kein Recht, sich auf eine persönliche Begegnung mit GOTT zu berufen und sich deshalb als ein "auserwähltes Volk" zu betrachten. Es war eine Begegnung mit GOTTESBOTEN (bibl. Cherubim). Dieselben GOTTES-BOTEN haben aber auch Kontakt mit CHRISTUS gehabt, auch durch das automatische Schreiben, wie es heute noch der Fall ist.

Die CHRISTEN als Nachfolger und Anhänger CHRISTI sind nicht in anderer Obhut als die Juden es sind. Beide Glaubensrichtungen haben die gleiche BELEHRUNGSQUELLE, auch spirituell.

  • Zwischen Juden und Christen darf es demnach überhaupt keine religiöse Trennung geben!

Alle diese Tatsachen sind historisch und aktuell einwandfrei belegbar. Der Religionsstreit auf Erden ist eine Blasphemie, die zur Selbstzerstörung aller Völker und Rassen führt.

  • Unwissenheit hüllt die Menschen in ein geistiges Dunkel.

Die SANTINER sind mit allen verfügbaren Mitteln und mit Hilfe ihrer Raumschiffe bereit, die WAHRHEIT auf diesem Stern zu verbreiten. Aber die Einsicht normaler Menschen muß ihnen dabei helfen.

  • GOTT bevorzugt keinen Menschen, noch ein Volk!
  • Entscheidend sind der Charakter und das HERZ![1]

Von allen Propheten, welche diesen Globus betreten haben, stehen Mose und CHRISTUS an erster Stelle. Sie hatten beide die volle UNTERSTÜTZUNG der Belehrungsmöglichkeit außerirdischer und übersinnlicher Kontakte. –

Das ist eine der wichtigsten OFFENBARUNGEN der heutigen Zeit!

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 16 Download

(Der Santiner und Weltenlehrer Ashtar Sheran erklärt weiter:)

  • Der GOTT ISRAELS ist der GOTT aller Menschen im Universum. SEINE GESETZE betreffen nicht eine Rasse, sondern die ganze Menschheit im unendlichen Universum. ...

Niemals hat GOTT je ein Blutvergießen gebilligt. SEIN NAME wird in vieler Weise mißbraucht. Die Grenzen eines israelischen Volkes sind nicht durch GOTT noch durch einen SANTINER am Euphrat festgelegt - und der GOTT der Juden ist auch derselbe GOTT der Mohammedaner und Christen. GOTT macht keine Unterschiede unter den Menschen, sondern gibt ihnen den Körper, den sie zu ihrer Entwicklung am besten gebrauchen.

  • Was Ihr „Rassen“ nennt, sind Entwicklungsstufen, die sich gegenseitig ergänzen sollen.

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 31 Download

... Im übrigen haben sich die christliche Welt und die Israelis nichts vorzuwerfen; denn gesündigt haben alle Menschen, weil sie das GESETZ nicht halten. Ich sage Euch: Beide Völker waren auserwählt, zuerst die Israelis und später die Anhänger CHRISTI.


siehe auch:

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 2 - Seite 2 Download

(2001 - Frage an einen Santiner:)

Frage : Die Gewalt im Nahen Osten zwischen Israel und den Palästinensern eskaliert weiter. Wenn sich die arabische Welt militärisch gegen Israel formiert, wird sich vielleicht die biblische Prophezeiung erfüllen, die da lautet: "Wenn ihr aber sehen werdet Jerusalem belagert von einem Heer, so merket, daß herbeigekommen ist seine Verwüstung." Was könnt Ihr uns zu dem Problem im Nahen Osten sagen?

TAI SHIIN : Dieser kritische Punkt beschäftigt uns sehr stark, und wir versuchen, dort Einfluß zu nehmen, damit es nicht zur Erfüllung der Prophezeiung kommt. Wir senden positive, göttliche ENERGIEN in diesen Bereich und erhellen ihn durch unsere LICHTFREQUENZEN. Wir erhoffen uns durch unser Eingreifen ein Aufwachen, nicht nur in dieser Hemisphäre, sondern auch, daß sich die westliche Welt positiv zu einer Veränderung bereit erklärt. Die Hoffnung, die wir niemals aufgeben, sollte auch Euch begleiten und Ihr solltet LICHT in diesen Bereich senden, wenn Ihr Euer Gebet sprecht. Flechtet dies ein, eine andere Möglichkeit besteht derzeit nicht, dieses Chaos zu entwirren.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 19-20 Download

(Der Santiner Ashtar Sheran berichtet:)

Die Israeliten haben damals auch geglaubt, daß die Raumschiffe, bzw. die Feuerwolken ihnen als eine unschlagbare Kriegsmacht helfen könnten, um ihre Feinde, die sie haßten, im Blute schwimmen zu sehen. Der vermeintliche GOTT war in ihren Augen ein Rächer; doch GOTT IST DIE LIEBE und jener Kommandant des Raumschiffes war es auch.

  • Weder GOTT noch wir sind Rächer.

Wir sind die FREUNDE aller unserer Brüder und Schwestern im ganzen Universum, und wir sind unter Einsatz unseres Lebens und unserer Gesundheit ständig am Werke, allen erkenntnislosen Menschen auf den richtigen Weg zu helfen. Ihr macht nämlich den großen Fehler, daß Ihr GOTT vom Frieden trennt.

  • Es gibt keinen GOTT ohne FRIEDEN und ebensowenig einen FRIEDEN ohne GOTT.

Beides gehört untrennbar zusammen. Wer GOTT lästert, der lästert auch den Frieden. Und wenn wir Euch den FRIEDEN ÜBER ALLE GRENZEN bringen, so bringen wir Euch zugleich den einzigen und wahrhaftigen GOTT im ganzen All. GOTT ÜBER ALLE GRENZEN!

Gottlose können keinen Frieden machen, weil es einen gottlosen Frieden im ganzen Universum nicht gibt. Raumschiffe sind jedoch göttliche FRIEDENSBOTEN. …




Ihr könnt unsere Existenz in keiner Weise ableugnen - und wenn Ihr es immer wieder versucht - wir werden stets wieder an Eurem Firmament erscheinen, bis der letzte Zweifel gewichen ist. Doch mit der Tatsache unserer Existenz ist auch die GESETZGEBUNG auf Sinai und die Euch überbrachte FRIEDENSRELIGION und persönliche BOTSCHAFT des SCHÖPFERS und LENKERS aller Welten auf ewig verbunden.

Mangels Eurer technischen Unzulänglichkeiten waren wir in den vergangenen Jahren nicht in der Lage, Euch dies alles klar zu machen. Ihr hättet uns nicht mehr verstanden als Mose und die übrigen Israeliten. Doch heute steht auch Ihr mit Eurer Technik und Wissenschaft am Tor des Alls und glaubt fest an die Möglichkeit einer Weltraumbeherrschung. Nunmehr ist damit die große Zeit angebrochen, da wir endlich einmal vernünftig mit Euch reden können, so daß Ihr uns jetzt versteht und die ganze Bedeutung unserer Besuche von früher und jetzt voll erkennt.

  • Es gibt keine Zauberei, und jedes Phänomen hat seine Ursache, sein Ziel und seine Wirkung. Diese Erkenntnis muß dazu führen, daß ihr das göttliche GESETZ anerkennt.


Zunächst einmal das wichtigste GEBOT:


G O T T   w ü n s c h t ,   d a ß   k e i n   M e n s c h   g e t ö t e t   w i r d !


In der Beachtung dieses GEBOTES, bzw. dieses WUNSCHES, liegen für Euch alle Friedens- und Existenzmöglichkeiten und eine zunächst noch unfaßbare Möglichkeit eines fortschrittlichen Daseins auf dieser Erde ...


zum kompletten Kapitel: Atheismus ist Wahnsinn


siehe auch:


- Zustand auf der Erde . - . Irrtümer und Mißstände . - . Hilfe für die Menschheit
- Religion - Wissenschaft - Regierung
- T e r r o r a n s c h l a g . verhindern?
- B e k ä m p f u n g . des . T e r r o r s . / . des . N e g a t i v e n . auf der Erde . - . wie?
- L i e b e . / . L i c h t . s e n d e n

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 3 - Seite 8 Download

(2001 - Frage an den Santiner Tai Shiin:)

Frage : Hättet Ihr den Anschlag auf das World Trade Center in New York verhindern können? Zum Beispiel durch verstärkte Sichtungen, gerade für die Terroristen?

TAI SHIIN : Mein Freund, es ist schwierig darauf jetzt zu antworten, was wir hätten tun sollen. Es liegt im PLANE GOTTES, daß auch solche Schicksale hier auf Erden notwendig sind, um Euch gewisse Erkenntnisse zu geben. Wir wissen, daß es für Euch, vom menschlichen Verstand her, ganz schwer zu verstehen ist, daß solche entsetzliche Dinge auf diesem Planeten stattfinden. Es ist immer leicht gesagt: „Wir wissen, daß Ihr existiert, liebe SANTINER, also tut etwas.“ Bedenkt, daß wir nicht die Befugnis haben, in Eurem Weltenspiel, das Ihr hier spielt, einzugreifen. Wir haben die Aufgabe, Euch als Erdenbürger in unserem Sinne von außen zu schützen und Euch durch Belehrungen zu unterstützen. Wir sind als DIENER GOTTES hier, um Euch mitzuteilen, daß wir existieren und bereit sind, für Euch da zu sein. ...

> - aus MAK: Terroranschlag in den USA / 1 - Seite 3-4 Download

Frage : War aus Eurer Sicht die Bedrohung erkennbar, daß das Negative eine solche Macht bekommt und sich in solch einer Auswirkung präsentiert?

LUKAS : Nun, wir hatten Euch bereits in der Weihnachtssitzung darauf hingewiesen, daß in diesem Jahr Geschehnisse auftreten, die Euch Menschen an die Grenze einer Zerreißprobe führen würden und die für Euch nicht faßbar seien. Es hatte sich damals schon etwas Erkennbares kristallisiert, das, wenn es weiter mit Gedankenkraft gefördert, sich zu einer lebensbedrohlichen Lage ausweiten würde. Wir hatten allerdings bis zu letzt gehofft, daß das LICHT in den Herzen der Terroristen die Überhand bekommen würde. Aber der Fanatismus in den Menschen, die das Unglück auslösten und ausführten, war stärker und so kam es zu diesem, auch gegen die lichtvollen KRÄFTE geführten Schlag.

Frage : Hatten die SANTINER keine Möglichkeit diesen Wahnsinn zu verhindern?

LUKAS : Nun, Möglichkeiten einzugreifen, waren natürlich vorhanden. Doch es ist vom SCHÖPFER verboten, in Eure Lebenssphäre derart einzugreifen, daß nicht mehr Euer Wille geschehe, sondern unserer bzw. der Wille der SANTINER.

  • Wir wiederholen noch einmal und sagen Euch, daß es ein absolut göttliches GESETZ ist, jedem Lebewesen seinen freien Willen zu lassen, auch dann, wenn sich die Menschheit selber auslöscht. Erst wenn die Einrichtung GOTTES, d. h. der Läuterungsplanet selbst bzw. durch eine mögliche Lücke das ganze Sonnensystem in Gefahr gerät, erst dann würde von seiten höherer MÄCHTE eingegriffen. ...

> - aus MAK: Genforschung - Seite 16 Download

Teilnehmer : Das sind ja alles Aussichten... (…)

LUKAS : Es sind ähnliche Aussichten wie zu der Zeit, als Euch die Gesetze der Atomkraft inspirativ übermittelt wurden und Ihr anfangen konntet, diese Inspirationen materiell umzusetzen. Damals bestand die Möglichkeit - und in abgeschwächter Form besteht sie auch heute noch - daß Ihr Euch mitsamt Eurer Erde in das All sprengt. Doch das wäre niemals zugelassen worden und daher waren in den Jahren der Gefahr die Kontakte von seiten der SANTINER besonders intensiviert worden, um ein positiv denkendes Potential an Menschen auf dieser Erde zu bekommen. Dieses hat bis jetzt recht gut funktioniert.

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 3 - Seite 3-4 Download

(Frage an den Santiner Tai Shiin:)

Frage : Ist der derzeitige Terrorismus überhaupt zu bekämpfen und in den Griff zu bekommen?

TAI SHIIN : Der Terrorismus ist nicht durch materielle Waffen in den Griff zu bekommen. Es ist nicht möglich, diese MACHT die sich dahinter verbirgt mit Gewalt in die Knie zu zwingen. Denn dahinter steht nicht ein menschlicher Leib von irgendeinem Menschen, sondern der GEIST und die ENERGIE des NEGATIVEN. Es ist eine hohe, machtvolle ENERGIE, die nicht mit Waffengewalt einzudämmen ist. Im Gegenteil - durch Waffengewalt werden neue Trauer, neue Ängste, neuer Haß und neue negative SCHWINGUNGEN erzeugt. Daraus resultiert, daß die negative WELT von Euch neue LEBENSENERGIEN hinzubekommt, die sie von GOTT nicht erhält. Es ist kein Eindämmen, sondern Ihr entfacht das FEUER dadurch noch mehr und gebt ihm NAHRUNG zu weiterem Leben, so daß die FLAMMEN sich weiter erhöhen.

  • Ihr müßt erkennen, daß alles, was mit Gewalt, Haß, Ängsten, Wut und mit Zerstörung zu tun hat, negative Formen sind, an denen sich Satan, Luzifer, labt und sich dadurch seine MACHT vergrößert!

Für Euch ist es schwer verständlich und schwer zu erkennen, daß man nur durch LIEBE, Güte und Demut die negative WELT in die Knie zwingen kann und daß dadurch dieses FEUER, dieses FLAMMENMEER, gelöscht wird. Dies wirkt wie Wasser, was dazu dient, diese ENERGIE, dieses negative LICHT, wieder zu löschen.

  • Ihr könnt Euch mit Eurem begrenzten menschlichen Verstand schwer vorstellen, daß es ausreicht eine Kerze anzuzünden, sich in die Stille zu begeben und LICHT und LIEBE auszusenden, um solch eine starke NEGATIVMACHT zu bezwingen. Doch das ist der alleinige und einzige Weg, die SCHATTENSEITEN auf dieser Erde wieder zu verkleinern.

Das ist es, was es Euch so schwer macht zu glauben und anzunehmen, nämlich daß es möglich ist, durch solche Maßnahmen eine Veränderung zu bewirken. Doch bedenkt, daß Ihr nicht alleine seid, sondern daß WESENHEITEN um Euch herum sind, um diese freiwillig abgegebenen LICHTKAPAZITÄTEN zu sammeln und zu lenken. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, was für ein LICHTSTROM hier auf Erden existiert, der hinüberströmt in die dunklen Weltenteile. - Ihr habt Angst, weil in der Vergangenheit, und aus Euerer Erfahrung heraus, Gewalt nur mit Gegengewalt beantwortet werden konnte. Doch das ist ein menschlicher Irrtum!

  • Gewalt erzeugt Gegengewalt und die dunkle MACHT wird größer!

Wir SANTINER sind um Euren Erdenplaneten so postiert, daß diese LICHTSCHALEN von einem Schiff zum anderen geleitet werden, um eine Verstärkung dieser LICHTQUALITÄT zu bewirken, ähnlich wie Sonnenstrahlen, die durch eine Lupe hindurchdringen um dadurch eine Verstärkung zu erlangen.


mehr dazu siehe unter:

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 3 - Seite 8 Download

(Der Santiner Tai Shiin erklärt weiter:)

  • Es ist jetzt an der Zeit, Eure Bewußtseinsebene zu öffnen - oder auch nicht. Ihr habt die Wahl zu entscheiden, welcher Weg von Euch jetzt beschritten wird, nicht nur als Einzelindividuum, sondern auch als Gesamtheit von unterschiedlichen Völkern, Rassen, Hautfarben und Religionen, um Eure Unterschiedlichkeit zusammenzubringen. Das ist Euer Ziel, was Ihr zu verfolgen habt.

Ihr müßt versuchen, Euch zu verbinden, weil Ihr allein gegen diese DUNKELMACHT und gegen das NEGATIVE nicht bestehen könnt. Die Balance würde aus den Fugen geraten und die Waage kippen. Es wäre ein schwerer Schicksalsschlag für uns alle. Unsere Bitte ist, zu erkennen, daß hinter dieser Facette und hinter dieser Maske sich etwas ganz anderes verbirgt. Allein diese Erkenntnis würde schon helfen, um zu verstehen, was für ein MACHTGEFÜGE sich dahinter verbirgt. Die EBENEN verschieben sich, denn das NEGATIVE wird sichtbar!


siehe auch:

> - aus MAK: Weihnachtssitzung 2003 - Seite 5 Download

... Der Friede möge in Eure Herzen einziehen und insbesondere auf Eurer Erde. Wir SANTINER haben eine Menge zu tun, um die Erdenergien in die richtigen Bahnen zu lenken. Es sind erneute SCHWINGUNGSERHÖHUNGEN hinzugekommen, die Erschütterungen und Verwirrungen auf Eurem Planeten gebracht haben. Unsere Arbeit besteht derzeit darin, negative ENERGIEN umzuleiten und zu neutralisieren.

  • Wir würden uns freuen, wenn Ihr – wie jedes Jahr – in der nächsten Zeit einen Abend finden könntet, um mit uns zusammen HEILENERGIEN an Eure Erde, an Eure Lebenssubstanz, zu leiten. Bedenkt, daß die Erde für Euch ein Baustein ist, um materiell existieren zu können! Die Erde ist ein GESCHENK GOTTES und ist die Heimat für Euch.

Ich hoffe, im Namen aller SANTINER, daß es möglich ist, die Erde mit neuen, friedlichen ENERGIEN zu speisen, damit Ihr die Lebensberechtigung, die Euer SCHÖPFER Euch gab, auf Erden weiter leben könnt. Ich wünsche Euch, daß es allen gelingt zu erkennen, wie wichtig es ist, mit der Natur in Einklang zu leben. Viele Menschen haben dies schon erkannt und ihr Herz dafür geöffnet. Wir bedanken uns bei all denjenigen, die uns mit positiven ENERGIEN umgeben. Der Friede und die Ruhe mögen einkehren, nicht nur in Euren Herzen, sondern auch auf Eurem Planeten.


siehe auch:

> - aus MAK: Zum Irak-Konflikt - Seite 3 Download

Frage : Was würde sich ändern, wenn viele Menschen außerirdische Hilfe per Gedankenkraft anfordern würden?

EUPHENIUS : Die Gedankenkraft, mit der Bitte um Hilfe, würde ankommen und umgelagert werden in andere positive ENERGIE, da SANTINER und andere Außerirdische positive ENERGIEFORMEN sind. Sie würden diese ENERGIEN in das Krisengebiet abgeben. Dies würde aber nicht dazu führen, daß durch Eure Gedankenkraft ein göttliches GESETZ außer Kraft gesetzt wird, da derzeit Euer freier Wille hier auf Erden an erster Stelle steht! GOTT, der SCHÖPFER, hat den AUFTRAG zum Eingreifen noch nicht gegeben.

Frage : Steht der freie Wille fanatisierter Machthaber einen Krieg zu führen über dem freien Willen von Millionen Menschen, die Frieden und Freiheit wünschen?

EUPHENIUS : Wenn Ihr alle Eure Gedanken in positiven SCHWINGUNGEN sendet, wird dieser freie Wille - in negativer Form - nicht zur Ausführung und nicht zum Einsatz kommen. Ihr alle habt Möglichkeiten, negative Willenselemente zu unterdrücken, indem Ihr durch Euren freien Willen, Eure LIEBE und Euer LICHT in göttlicher Absicht einsetzt. Mit dem LICHT GOTTES besteht die Möglichkeit, die Situation zu verändern. Doch Ihr könnt einzelne Menschen in ihrem freien Willen nicht so verändern, daß sie in positive Gedanken umschlagen.


siehe auch:

> - aus MAK: Weihnachtssitzung 2001 - Seite 6 Download

(Der Santiner Tai Shiin meldet sich erneut:)

Liebe Erdenbürger, Ihr Verbündete in einem Kampf mit den finsteren Mächten, hier spricht TAI SHIIN. Auch ich grüße Euch von Herzen und freue mich, daß ich heute noch einige Worte an Euch richten kann.

  • Wir sind im verstärkten Einsatz, um die finsteren Mächte hier auf Erden in die Schranken zu weisen. Wir werden unterstützt von seiten des Geistigen Reiches, das auch verstärkt hier auf Erden tätig ist. Wir brauchen Eure Unterstützung und Euer LICHT, damit das Göttliche hier auf Erden verstärkter zum Tragen kommt. ...




Wir alle sind mit Euch im Seelischen verbunden und wünschen Euch jetzt und heute und in nächster Zeit viel Harmonie, inneren Frieden und Ausgeglichenheit. ...

> - aus MAK: Santiner-Kontakt 2003 - Seite 10 Download

Es ist eine große Prüfung, die derzeit hier auf Erden läuft. Ihr unterliegt alle den Gegebenheiten, die derzeit hier vorhanden sind. Ihr könnt gewisse Ebenen nicht verrücken und verändern, sondern nur Eure Gedanken, die Ihr positiv ausrichten könnt. Diese positiven Gedanken führen zum Frieden und zum Wohle Eures Seelenlebens. Ihr könnt eine Machtebene nicht bewußt verändern, dies können nur Eure positiven Gedanken, die dazu führen, daß die andere Bewußtseinsebene Platz macht. Es gibt große Kräfte im irdischen Verband, die darauf aus sind, die Erde zu zerstören.

Frage : Sicher ist, daß die Zukunft Veränderungen bringt. Wie aber können wir die Zukunft bestehen? Wie können wir weitere Veränderungen zum Guten bringen?

TAI SHIIN : Durch Euer positives Haltungsvermögen, das Euch als einzelne Lebewesen kennzeichnet. Ihr könnt über Eure positiven Gedanken, über Eure innere Haltung, die Ihr nach außen sendet, viel bewegen. Ihr seid häufig der Meinung, daß ihr als Einzelkämpfer überhaupt nichts verändern könnt. Das ist ein Irrtum! – Es gibt genug Seelen, die gleichwertig sind, die gleiche Gedanken und gleiche innere SCHWINGUNGEN besitzen. Auch diese Seelen sind erfüllt von den Ängsten, die sich durch Kriegsgeschehnisse entwickeln können.

Eure Seelen unterliegen großen Erschütterungen, weil sehr viel Chaos auf diesem Erdenplaneten herrscht. Doch Ihr könnt durch Eure innere Stärke und durch Euer LICHT und durch Eure LIEBE gedanklich sehr viel verändern. Wenn Ihr Euch mit vielen Seelengemeinschaften verbindet, werdet Ihr erkennen, was für ein LICHTSTRAHL und was für positive ENERGIEN dadurch ausgelöst werden können. Wir unterstützen diese ENERGIEN und sind verstärkt dabei, diese LICHTSTRÖME in solche Kreise zu lenken, von denen große Bedrohungsfelder ausgehen. Wir sind derzeit die LEITSTELLEN für Eure positiv ausgerichteten Gedanken und geben diese ENERGIEN in die Ebenen weiter, wo sie gebraucht werden.


siehe auch:

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 3 - Seite 5 Download

Frage : Sind wir Erdenmenschen in Euren Augen Halbwilde?

TAI SHIIN : Nein. Ihr seid für uns Brüder und Schwestern. Wir sind seelisch verwandt, denn auch wir sind ein Teil von Euch und Ihr seid ein Teil von uns. Wir werden diesen Weg mit Euch gemeinsam gehen und werden Euch mit aller Macht die uns zur Verfügung steht unterstützen, damit Ihr diese Hürde überwindet und diese Prüfung im SINNE GOTTES hier auf Erden besteht. Wir werden Euch niemals aufgeben, wohin Eure Seelen auch wandern. Wir werden bereit sein Euch aufzunehmen und Euch auch weiterhin zu unterstützen.

> - aus MAK: Santiner-Kontakt 2003 - Seite 14 Download

TAI SHIIN : ... Ich danke im Namen der Gruppe von SANTINERN, die ich hier vertreten darf und die bereit sind, mit Euch zusammen einen Weg zu gehen, der dahin führt, den WEG DES SCHÖPFERS gemeinsam zu beschreiten, um nicht nur Seelenmenschen hier auf Erden zu retten, sondern die Erde in ihrer Gesamtheit.

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 72 Download

(Ashtar Sheran berichtet:)

Wir möchten sehr gern mit Euch Freundschaft schließen. Aber da ist eine Grenze errichtet. Diese Grenze ist natürlich, aber sie ist trotzdem unnatürlich, weil Ihr diesen Zustand ändern könntet: Uns trennt das geistige Niveau. Uns trennt Eure Rückständigkeit in Bezug auf viele ERKENNTNISSE, welche die einmalige Stellung des Menschen im Universum betreffen. Wir werden von Euren Machthabern, Führern und Lehrern verspottet und in jeder Weise diskriminiert. Das alles, weil wir zwar Menschen, aber von einem anderen Stern sind, der uns eine andere Lebensweise vorschreibt.

Natürlich sind wir auch organisch, auch von Fleisch und Blut, aber es ist ein anderes Fleisch und ein anderes Blut. Wir atmen auch eine andere Luft, und wir haben für diese entsprechende Lungen. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, mit welchen Schwierigkeiten wir auf dieser Terra zu kämpfen haben. Noch haben wir dieses Problem nicht ganz gelöst.

Aber wir haben Kenntnis, daß Ihr Eure Technik so weit entwickelt habt, daß Ihr für das Universum eine große Gefahr seid. Ihr wollt die Welt vernichten, weil Ihr keine Ahnung vom UNIVERSELLEN LEBEN habt. Aus diesem Grunde nehmen wir jedes Opfer auf uns, um Euch zu warnen und Euch zu belehren.

Ich weiß, daß die meisten an unseren Botschaften zweifeln. Ich weiß auch, daß solche „Botschaften“ erfunden wurden und nicht der WAHRHEIT entsprechen. Aber das alles darf uns nicht hindern, unsere MISSION fortzusetzen, bis die Morgenröte dämmert.


In LIEBE und Freundschaft über alle Grenzen!

Eure SANTINER

Euer ASHTAR SHERAN.


- Zustand auf der Erde . - . Irrtümer und Mißstände . - . Hilfe für die Menschheit
- Religion - Wissenschaft - Regierung
- K r a n k h e i t . - . f a l s c h e . E r n ä h r u n g . der Menschheit

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 45-46 Download

(Der Santiner Ashtar Sheran berichtet:)

Die Mehrheit dieser Menschheit ist krank.

Eine derartige Entwicklung haben wir noch nie woanders gesehen.

Es ist ein Stern der Krankheit.

Aber dieser ungesunde Zustand hat nichts mit der Läuterung zu tun; denn es ist keinesfalls GOTTES WILLE, daß der Mensch auf diese entsetzliche Weise geläutert werden soll. Zwar hat der Widersacher des HERRN einen großen Einfluß, da man ihm Zutritt auf diesem Stern willig gestattet, ja, ihn geradezu ermutigt, festen Fuß zu fassen. Das allein ist jedoch nicht an allem Unglück dieser Terra schuld.

Die Menschheit ist selbst an dem Unglück der vielen Leiden schuld. Das liegt bereits Tausende von Jahren zurück. In sehr erheblichem Maße trägt der Erdenmensch heute das ungesunde Erbe seiner Vorfahren in sich. Doch die Vorfahren seid Ihr alle selbst gewesen, also ist es Eure eigene Schuld, die sich rezessiv auswirkt.

Der Hauptgrund liegt in der falschen Ernährung.

Unsere Vorfahren, die SANTINER zu Moses Zeiten, haben diese gefährliche Entwicklung in der Ernährung rechtzeitig erkannt. Mose wurde im Weltraumstrahlschiff der SANTINER darüber eingehend belehrt, daß der Menschheit ein großer Schaden erwachsen kann. Mose hat sein Volk, besonders die Priester, die ja die damaligen Ärzte waren, auf diese Gefahren aufmerksam gemacht. Die Ernährung wurde eingehend festgelegt. Es wurden Verbote für gewisse Speisen erlassen.

  • An der Spitze der gefährlichen Ernährung steht das Schweinefleisch. …




Eure Medizin hat noch nicht herausgefunden, wie gefährlich das Schweinefleisch für den menschlichen Genuß ist. Täglich werden Millionen Schweine geschlachtet; es ist das Fleisch, das fast von der gesamten Zivilisation verzehrt wird. Dieser Genuß verändert die Lebensfunktionen im menschlichen Körper.

  • Jeder Mensch, der Schweinefleisch ißt, wird allmählich zu allen möglichen Krankheiten disponiert. Der Stoffwechsel, der Blutkreislauf, die inneren Organe, Steinbildungen und Verhärtung der Blutgefäße und viele andere Veränderungen des menschlichen Körpers kommen auf das Schuldkonto Schweinefleisch. ...




... Ein Übel wird erst dann anerkannt, wenn unmittelbar der Tod eintritt. Alle rezessiven Übel, die sich über Hunderte von Jahren erstrecken, werden überhaupt nicht erwähnt.

Unsere Vorfahren, die SANTINER, haben genug und eindringlich davor gewarnt. Leider ohne einen Erfolg. ...




Es gibt aber auch andere Ursachen, die den Gesundheitszustand der Erdenmenschheit beeinflussen: Ich habe schon vor Jahren darauf hingewiesen, daß Nikotin und Alkohol verderbliche Einwirkungen haben. Es ist ganz erstaunlich, daß selbst erfahrene Ärzte und verantwortliche Politiker, welche die Folgen und Gefahren genau kennen, nicht von diesen Sünden lassen wollen. Ich sage ausdrücklich "wollen"!

  • Alkohol schädigt unbedingt das Gehirn.

Es ist also kein Wunder, wenn ein großer, ja der größte Teil der Politiker, sowie der Mächtigen dieser Welt, nicht richtig überlegen können. Trotzdem beläßt man sie in ihren Ämtern, trotzdem vertraut man ihnen eine ganze Menschheit an.[1]

Ihr kennt die Wirkungen des Alkohols genau. Wer ein Auto steuert, wenn er Alkohol genossen hat, beschwört ein Unglück herauf. Glaubt Ihr, daß es mit Euren Menschheitsführern anders ist? - Sie haben das Steuer der Menschheitsführung in der Hand. Diese verantwortungslosen Trinker, die sich gegenseitig zuprosten, sind ihrer Sinne ebenfalls nicht mächtig und beschwören das Unglück in der Superlative herauf. Oder meint Ihr vielleicht, daß diese von Euch Auserwählten gegen den Alkohol immun sind?[2]

  • Die Rauchersucht hat fast die ganze Terra erfaßt.

Hunderte von Millionen Menschen leben nur noch im Rauch. Die Folgen sind unbeschreiblich. Was ist das für eine Führung, die nicht dagegen auftritt? Die Volksgesundheit wird im großen Stil völlig untergraben. Auch gibt es rezessive Folgen, die sich sogar in Mißgeburten äußern können. Für uns ist es unverständlich, daß die Führungen in den entsprechenden Ländern derartige Entgleisungen dulden. Ebenso können wir nicht verstehen, daß Eure Ärzte diese Übel auf die leichte Schulter nehmen.

  • Diese Fahrlässigkeit mit der Gesundheit ist nur darauf zurückzuführen, daß die gesamte Erdenmenschheit überhaupt keine höheren ERKENNTNISSE erworben hat.

Das spirituelle WISSEN, das die Gesamtexistenz der Menschheit umfaßt, ist überaus verleugnet und vernachlässigt worden. Man lacht über die höchste und heiligste WAHRHEIT, weil sie fast jedem Menschen überaus lächerlich vorkommt.

Was ist das für eine Terra!

Wir sollten diese Erde zugrunde gehen lassen, wenn wir nicht wirkliche MENSCHEN wären. Das Menschsein gebietet uns eine heilige PFLICHT, Euch zu warnen. Doch wenn die Warnungen nicht mehr gehört werden, dann nimmt das Unheil unabänderlich seinen Verlauf. ...


zum kompletten Kapitel: Gefährliche Ernährung


mehr dazu siehe unter:


- Zustand auf der Erde . - . Irrtümer und Mißstände . - . Hilfe für die Menschheit
- Religion - Wissenschaft - Regierung
- W e i t e r e . E r k l ä r u n g e n . zu den Irrtümern und Mißstände auf der Erde

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 14-15 Download

(Der Santiner und Weltenlehrer Ashtar Sheran erklärt:)

Die irdischen Staatsführungen haben sich allesamt von der Aufgabe religiöser Belehrung getrennt. Sie überlassen das angeblich in toleranter Duldsamkeit den Kirchen und Glaubensrichtungen. In Wirklichkeit haben sich diese Staatsführungen nicht nur von der Aufgabe getrennt, sondern überhaupt von jeglichem Glauben an eine VERANTWORTUNG in einem überirdischen DASEIN. Dabei stützen sie sich bereitwillig auf die negativen Lehren und Erkenntnisse einer mutmaßenden Philosophie - und auf die Trugschlüsse der Wissenschaft.

Sie sind aber auf dem falschen Wege, wenn sie glauben, daß dieses Vertrauen zur Wissenschaft berechtigt ist. Auch die Spitzen der Menschheit sind ein Opfer dieser Gutgläubigkeit; denn die Wissenschaft denkt gar nicht daran, einen derartigen Irrtum einzugestehen. - Das Prestige geht über die WAHRHEIT.

Es ist durchaus nicht notwendig, in geistigen Belangen irgendwelche Theorien aufzustellen oder sich in fragwürdigen Vermutungen zu verlieren. Die außerirdischen INTELLIGENZKRÄFTE sorgen für die richtigen BELEHRUNGEN. Ihr braucht diese HILFE nur anzunehmen.

  • Doch solltet Ihr Euch einmal danach richten, so wird diese INTELLIGENZ und die UNIVERSELLE ERFAHRUNG in einem Maße zu Euch kommen, wie Ihr es noch nicht ahnen und ermessen könnt. Schon zu biblischen Zeiten wurde Euch so manche BELEHRUNG gegeben. ...




... CHRISTUS sprach: „Ich will meinen VATER bitten, daß er euch einen anderen BEISTAND senden möge.“ - Diesen BEISTAND habt Ihr bekommen. Wir sind zu seiner Bestätigung da. Es gibt keinen Zweifel an unserer Existenz. Doch wir bezeugen die Existenz der Geisterwelt und die unantastbare EXISTENZ GOTTES.

Welche Blasphemie zu sagen, der Mensch war im All, aber er hat keinen GOTT gesehen. -


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Harmagedon - Seite 7 Download

(Der Weltenlehrer Ashtar Sheran berichtet weiter:)

Diese Menschheit der sehr schönen Terra hat sich von GOTT getrennt und folgt - ihre Entwicklung mißbrauchend - den Weisungen einer geistigen Organisation, die als Dämonie bekannt ist.

Die Führungen dieser Menschheit haben es nicht für notwendig erachtet, sich ERKENNTNISSE zu verschaffen, die jenseits der Materie liegen, aber von übergeordneter Bedeutung sind.

Ich klage nicht nur die Lebenden an, sondern auch die Toten, die das Unglück dieser Terra mitverschuldet haben.

Der Egoismus der Erdenmenschen ist im ganzen Universum beispiellos. Er führt zur völligen Isolierung des Einzelnen. Parteien, Völker, Rassen und Gruppen führen einen erbitterten Kampf gegeneinander, aber sie wissen nicht warum. Sie wissen nicht die WAHRHEIT, weil ihnen die höheren ERKENNTNISSE, die ihr ganzes Dasein betreffen, völlig fehlen, oder weil sie falschen Parolen folgen.

Die Apokalypse, das heißt das Chaos, bahnt sich an.

Das Verhalten der verantwortlichen Führungsgremien ist naturwidrig. Die Natur, das heißt der göttliche WILLE, fördert und erhält das Leben. Die menschliche Planung beschäftigt sich überwiegend mit dem Gegenteil. Der allgemeinen Bevölkerung der Terra sind die Einzelheiten dieser Anstrengungen nicht bekannt. Was man öffentlich darüber weiß, sind nur Teile einer Vernichtungsvorbereitung. Technik, Industrie, Wissenschaft und Geldwesen werden zu diesen unheilvollen Machenschaften mißbraucht. ...




Wenn Regierungskreise der USA die Existenz unserer Raumschiffe abstreiten, so frage ich, was sie über das Wunder von Fatima wissen? - Über Fatima zeigte sich ein außerirdisches Weltraum-Strahlschiff. Aber mit dieser Demonstration erfolgte auch zugleich eine Botschaft. - Heute ist es nicht anders. Es bleibt nicht allein bei den Demonstrationsflügen unserer Raumflotte, sondern wir richten zugleich unsere Botschaften an die Menschheit dieser Terra. Was ich mit dieser Botschaft verkünde, ist ein Phänomen, das mehr Inhalt und Bedeutung hat, als je auf dem Berge Sinai oder über Fatima. Es ist eine an diese Welt gerichtete Mahnung und Belehrung an die Menschheit dieser unwissenden materiellen Ebene. Euer Wissen ist völlig einseitig - und es fehlt an dem zweiten Pol.

  • Eine volle Wirksamkeit des menschlichen Wissens kann nur erreicht werden, wenn, wie beim elektrischen Strom, zwei Pole sich gegenüberstehen, nämlich die materielle und die geistige Welt.

Man spricht vom Fortschritt, von einer Evolution. Was sich wirklich vollzieht, ist ein Abstieg, der allerdings durch die Errungenschaften der Technik verdeckt wird. Man kann sagen, daß die enorme Entwicklung in der materiellen Forschung der Weltbevölkerung Sand in die Augen streut, damit sie das absolut WIRKLICHE nicht erkennt. Wenn man eine Sache ganz und gar nicht kennt, so herrscht für diese Sache auch kein Interesse vor. Genau so verhält es sich auf der Terra. Man distanziert sich von einer Sache, die man für Zeitverschwendung hält, weil man keine Ahnung hat, von welcher Bedeutung sie wirklich ist.

Die Erdenmenschen sind fast ohne Ausnahme sehr begriffsunfähig. Man muß immer wieder zu vergleichenden Beispielen greifen, so wie es Euer CHRISTUS auch mußte. Wer hätte auf dieser Terra zum Beispiel vor 100 Jahren die ungeheure Bedeutung der elektrischen Wellen erkannt oder voraussagen können? - In ähnlicher Weise verhält es sich mit der Bedeutung geistiger Forschung. Was Ihr darunter versteht, ist ein Hokuspokus. Die Tatsachen sind nur wenig erwähnt und werden von den Universitäten negiert.

Irret Euch nicht!

Die Apokalypse ist noch nicht von Euch abgewendet ...




Maßgebliche Führer des Kommunismus haben gesagt, daß den armen Menschen ein "Opium" dargereicht wird, um sie zu beruhigen, nämlich, daß es ihnen nach dem Tode einmal besser geht. Ich sehe darin überhaupt keine Beruhigungspille; denn was einem Menschen nach dem Tode passiert, ist auf jeden Fall kein Opium, am allerwenigsten für die Primitiven. Zu den Primitiven gehören nicht die Armen, sondern jene Menschen, die an der Macht sitzen oder auf dem Geldsack. Sie sind so primitiv, daß sie sich einbilden, daß die geistigen Regionen für sie keine Bedeutung haben, sondern nur einen Unsinn darstellen, über den man nur herzlich lachen kann.

Welche Finsternis herrscht in geistiger Beziehung auf einem so einladend schönen Planeten. –

Ich schauere darüber zusammen!

Es ist sehr schade, daß Euer MESSIAS CHRISTUS nicht recht zum Zuge gekommen ist. Er deutete zwar das unsterbliche Leben des menschlichen Bewußtseins an, aber er kam nicht mehr dazu, es zu erklären. Heute gibt es Institute, die sich mit der Psyche des Menschen befassen, aber sie kommen zu keinen echten Resultaten, weil sie von vornherein eine Bewußtseinsexistenz außerhalb der Materie ablehnen, bzw. nicht fähig sind, sie sich vorzustellen.

  • Die Lehren über den Geist, bzw. über das Bewußtsein des Menschen sind von überragender Bedeutung!

Das Fleisch kann nur als ein hochentwickeltes Instrument betrachtet werden. - Was nützt zum Beispiel der beste Fernsehapparat, wenn die entsprechende Sendung fehlt? Er würde nur zwecklos herumstehen.

  • Alle Bewußtseinsvorgänge im Menschen sind außerhalb der Materie, also außerhalb der Sinnesorgane. Die Sinnesorgane haben nur Wechselbeziehungen zwischen Geist und Körper.

Das trifft nicht nur für den Menschen zu, sondern ist auch bei allen Tieren nicht anders. Ein Bienengehirn kann winzig klein sein - es kann jedoch hervorragend als Mittler geeignet sein, nämlich Mittler zwischen einem sehr umfangreichen kosmischen Bewußtseinsprozeß und dem Kopf der Biene.

  • Wichtig ist stets der Umfang der geistigen FREQUENZEN!



Ich klage weiter an!

Die Religionen dieser Welt haben einen Kult entwickelt, der die Menschen zwar beeindruckt, aber ihnen die WAHRHEIT nimmt. Was wirklich wahr ist, braucht nicht durch einen Kult verkitscht zu werden. Die WAHRHEIT hat Würde genug; sie braucht keinen Singsang. Damit wird der Irrtum nicht aus der Welt geschafft.

  • Ein Tier weiß nichts von geistigen Erkenntnissen. Dem Menschen sind alle Möglichkeiten gegeben, sich diese Erkenntnisse zu verschaffen - und sie auch zu begreifen. ...




Die Unwissenheit über den gesamten Menschen, über sein Leben auf Sternen und in geistigen Regionen, kennt keinen Halt vor einer Religion. Auch die Kirchen und Sekten, der Buddhismus und auch der Islam, alle machen keine Ausnahme und dienen der Harmagedonschlacht willig, ohne es zu ahnen.

Ich klage daher auch die Religionen dieser Terra an, sich nicht genügend um die objektiven Tatsachen gekümmert zu haben. Statt daß man sich um diese wichtigen Erkenntnisse bemüht hat, ist man anderen Interessen nachgegangen. Man hat sich um unbedeutende Maßnahmen herumgestritten. Man hat überflüssigen Pomp entwickelt, und man hat die WAHRHEIT überall da mit Füßen getreten, wo sie zögernd in Erscheinung trat.

Es fehlt überhaupt der Mut zur Konsequenz. Man ist nicht bereit, sich der Vernunft zu bedienen.

  • Märchenhafte Wunder, die keiner wissenschaftlichen Betrachtung standhalten, werden dogmatisch und traditionell mit einem Fanatismus verteidigt, der nicht zu begreifen ist.[1] ...

Ich habe Euch erklärt, was sich am Berge Sinai abgespielt hat, nämlich, daß ein Mutterschiff gelandet war, damit die Erdenmenschheit Richtlinien für ein normales Zusammenleben der Völker erhalten sollte. Zugegeben, daß jene Menschen eine solche Raumfahrt nicht begreifen konnten, weil ihre Technik noch unzureichend war. Man hielt die Besatzung für Jehova und seine Hierarchie. Die feurig glühende Wolke, nämlich das Raumschiff, fuhr den Juden voraus und ermöglichte den gefährlichen Durchzug durch das Meer.

Nun behaupteten diese Juden, daß GOTT sie auserwählt, geführt und ihnen ein Land geschenkt habe. Mose habe mit GOTT von Angesicht zu Angesicht gesprochen. Die christliche Kirche hat diese Version akzeptiert. Was nun folgte, ist ein gefährlicher Unsinn, der zum heutigen Unfrieden auf dieser Welt in einer beispiellosen Superlative geführt hat.

Wenn nun eine Forschungsgemeinschaft, sagen wir, eine UFO-Studiengemeinschaft, behauptet, daß die GESETZGEBUNG auf dem Berge Sinai mit allen Begleiterscheinungen auf einem außerirdischen Besuch beruhe, so kann kein Mensch zunächst erwarten, daß die jüdische Gemeinschaft Halleluja ausruft. Im Gegenteil - man wird alles daran setzen, den schönen "Gottglauben" zu erhalten. Ganz besonders schon wegen der Inanspruchnahme einer besonderen Bevorzugung durch die hohe MAJESTÄT GOTTES. - Folglich sind wir überhaupt nicht überrascht, daß es uns nicht gibt.

Nicht anders ist es mit der christlichen Kirche, auch da möchte man keinen Irrtum zugeben. Man hat ja das Alte Testament mit übernommen. Man glaubt an jeden Buchstaben, der in der Heiligen Schrift steht. Man will das Wunder als Beweis GOTTES haben, obgleich man damit bei normal reagierenden Menschen nur das Gegenteil erreicht. Ganz besonders die Jugend ist nicht willens, sich damit abzufinden. Die Jugend ist kritischer als ihre Vorgängergenerationen, auch wenn sie teilweise im Unrecht ist. Unsinn von solchen Ausmaßen wird abgelehnt.

Die Erdenmenschen stellen sich die Frage, was plötzlich in die Jugend gefahren sei, da sie auf der ganzen Welt durch ihre Studentenaktionen aufsässig wird. Man kann diese Entwicklung nicht begreifen. ...

Ihr müßt wissen, daß in allen Evolutionsvorgängen eine Steigerung zu erwarten ist. Die Jugend wird in ihrem naturgesetzlichen Eifer stets versuchen, sich zu steigern. Wenn sie heute revoltierend zehn Schaufensterscheiben zerschlägt, werden es das nächste Mal bestimmt zwanzig Scheiben sein - und das nächste Mal sogar vierzig. Diese Steigerung ist ein Naturgesetz. Wenn diese Aktionen nicht gestoppt werden können, so wird das Chaos nicht ausbleiben. Das Chaos gehört aber zur Strategie der negativen Seite innerhalb der Harmagedon-Auseinandersetzung. Ebenso steigert sich die Kriminalität. Auch die Mittel zur menschlichen Ausrottung sind dieser Steigerung unterworfen. Die Öffentlichkeit hat kaum eine Ahnung, was auf diesem Gebiet geschieht. Es werden Kampfstoffe entwickelt, die direkt aus der Inspiration der Hölle stammen.

Ihr glaubt natürlich nicht an einen solchen Ort. Er ist auch nicht auf der materiellen Welt zu finden. Eure Sinne sind ja hauptsächlich auf irdische Frequenzen eingerichtet. Darüber hinaus können nur wenige Menschen etwas Ungewöhnliches wahrnehmen. Die weltweite Unwissenheit über die Existenz des Menschen verhindert jedes harmonische Zusammenleben, angefangen unter Eheleuten bis zu den großen Auseinandersetzungen zwischen Religionen, Rassen und Völkern. Eine Aufklärung ist fast unmöglich, weil unter den Menschen aller Völker ein absolutes Desinteresse besteht.

Ich klage die Universitäten und Schulen an,

die sich um alle möglichen Dinge kümmern, nur nicht um die Hauptsachen, die zum menschlichen Leben gehören. Die Schüler und Studenten spüren instinktiv, daß es etwas geben muß, das von ungeheurer Wichtigkeit für das menschliche Leben ist. Aber dieses Etwas wird ihnen vorenthalten, weil die Verantwortlichen davon selber keine Ahnung haben, oder weil sie sich gegen dieses Wissen sperren.[2]

Was sich in den letzten Jahrzehnten hier auf dieser Terra abspielt, spottet jeder Beschreibung. ...

_________________________________
(Hierzu folgende Fußnoten im Protokoll:)
[1] Unser geistiger FÜHRER ARGUN sagte einmal in einer Séance, daß die Menschen der Erde in dieser Zeit ihre Maske fallen lassen werden. Damit würde erkennbar auf welcher Seite der betreffende Mensch wirklich steht.
[2] ASHTAR SHERANs Ausführungen und Botschaften sind im Laufe der Jahre immer mahnender und energischer geworden. Seine Worte sind schärfer und schärfer geworden. Verschiedentlich hat man Kritik an dieser zunehmenden Schärfe geübt. Aber die alten Propheten und auch CHRISTUS waren dazu gezwungen, weil man nicht auf sie hörte. Wenn CHRISTUS zum Beispiel sagte, daß man die Perlen nicht vor die Säue werfen soll, so sind diese Worte nicht minder scharf.


zum kompletten Kapitel: Ich klage an

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 38-39 Download

Wir sind gewöhnt, liebe Worte zu sprechen. Aber meine Zunge ist trocken und meine Augen sind rot, wenn ich zusehen muß, was auf diesem Stern für Zustände herrschen. Im wahrsten Sinne Eurer Worte „stinkt es zum Himmel“.

Ihr habt einen göttlichen GESANDTEN auf Erden gehabt und seine LEHREN aufbewahrt. Aber Ihr spottet dieser LEHREN und verhöhnt GOTT in unglaublicher Weise, wenn Ihr im Namen der heiligen christlichen Kirche die WAHRHEIT zur Lüge macht und den Atomtod für die einzige Lösung aus Eurem selbstverschuldeten Jammer für gottgenehm erachtet.

Der ERZENGEL MICHAEL, der die Verantwortung für den Ausgang des luziferischen Geschehens auf diesem Planeten hat, ist der Generalfeldmarschall dieser großen GOTTESAKTION, die uns alle mobilisiert hat. Wir haben die deutsche Sprache bevorzugt, weil sie uns besser liegt.

Der lichtlose Engel, der verstoßene Lichtträger, der geltungsbedürftige Widersacher GOTTES lebt geistig auf diesem Stern. Es ist sein letztes Domizil, und hier auf dieser Erde muß die große Schuld getilgt werden. Die Phänomene am Firmament zeichnen bereits das Fanal zu diesem Endkampf einer Auseinandersetzung, die schon auf anderen Planeten ihren Anfang genommen hat. Diese Erde ist mit dem Blut von vielen, vielen Millionen Menschen getränkt. Hier haben sich die bösen Instinkte Luzifers ausgetobt. Hier hat er seine Drohungen wahrgemacht.

  • Macht Euch frei von dem Unhold und GOTTES Widersacher, der sich an Euch krampft und seine Genossen auf diese Erde gezogen hat, um das große Vernichtungswerk durchzuführen.

Wenn Ihr noch gesunden Verstand habt, dann macht es uns nicht so schwer. Wir sind bereit, Euch in jeder vernünftigen und möglichen Weise zu helfen.

  • Beachtet unsere WARNUNGEN und BOTSCHAFTEN!
  • Es ist nicht mehr viel Zeit zu verlieren. Wir können Euch nur wenige solcher BOTSCHAFTEN bringen. Nur sehr wenig Gelegenheit werden wir noch dafür haben.
  • Kümmert Euch um Eure heilige Existenz, die von KOSMISCHER Bedeutung und Ewigkeit ist.
  • Folgt nicht Luzifer in die Dunkelheit, aus der Euch kein CHRISTUS noch einmal erlösen kann.
  • Achtet auf unsere Raumschiffe und fliegenden Scheiben, sie beweisen Euch, daß Ihr nicht verlassen seid.
  • Betet für das Gelingen des schweren Kampfes mit dem Ungeist von unvorstellbarer Macht und Tücke.
  • Verstärkt seine Macht nicht noch mehr durch Euren Leichtsinn, indem Ihr Eure Mitmenschen schändet und tötet. Jeder Blutstropfen, der auf dieser Erde vergossen wird, ist ein Sieg des Gottlosen!


Wenn diese Erdenmenschheit einen Fehler macht, dann siegt der Ungeist auf diesem Planeten durch seine unvorstellbare Konzentration. Sein Sieg würde heißen:

SIEH GOTT, ICH HABE ES DIR ANGETAN! AUF DIESEM STERN, DER ZUR LÄUTERUNG DEINER KINDER AUSERSEHEN WAR, LEBEN IN ZUKUNFT NUR NOCH MENSCHLICHE UNGEHEUER.


Mehr weiß ich wirklich nicht zu sagen. - Alles liegt in Euren Händen.


SUL INAT IT NIS OTHEN!

FRIEDE ÜBER ALLE GRENZEN!


ASHTAR SHERAN


zum kompletten Kapitel: Liebe über alle Grenzen


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 46 Download

(Der Santiner Ashtar Sheran berichtet:)

Wir sind in unserer Entwicklung nicht allein supertechnisch, sondern auch in übersinnlicher Weise, d. h. in religiösen ERKENNTNISSEN weit über Euer Fassungsvermögen hinaus. Ich erlaube mir zu sagen, daß wir eine SUPERRELIGION haben. - Ihr müht Euch aber ab um den Supertod.

  • Jeder Staat fühlt sich im Recht.
  • Jeder Staat glaubt, seine Führung sei die beste. Man versucht die ungeheuren Gegensätze mit Worten auszugleichen.
  • Jeder Staat weiß, daß sein Gegner ein rücksichtsloser Massenmörder ist. Aus purer Angst ist es keinem Lande, keinem Volke möglich, seine Waffen vor dem bittersten aller Kriege zu strecken.

Kein Staatsmann findet je die Lösung, wie ein Friede unter allen diesen Umständen überhaupt noch möglich sein kann.

Mit einem Wort: es ist alles unmöglich.


Doch nun wollen wir Euch einmal die Lösung verraten, und sie ist auf vielen Sternen im Universum GOTTES mit Erfolg angewandt worden:

  • Laßt den Frieden Frieden sein; denn was Ihr auch je auf die Weise wie bisher zustande bringen würdet, wäre vielleicht ein Vertrag - ein Wisch, wie Ihr sagt - aber es wäre alles andere als ein Frieden. Darum kümmert Euch zunächst einmal um andere Dinge, nämlich um uns und um unsere Existenz.


Wir empfehlen Euch daher:

Bringt eine große internationale Spitzenkonferenz zusammen und besetzt diese mit den besten Kennern auf dem Gebiete der Ufologie. Zu dieser Weltkonferenz aller Staaten, die eine Rüstung und eine Armee haben, sollen die höchsten und verantwortlichsten Staatsmänner hinzugezogen werden. In dieser Konferenz sollen nicht die Fragen der Sicherheit oder die Möglichkeit eines Friedens verhandelt werden, sondern allein diese Fragen:

  • In welcher Absicht besuchen uns die BRÜDER von den anderen Sternen?
  • Was hat die Bibel mit den Menschen und Raumschiffen von den anderen Sternen zu tun?
  • Woher stammen die ZEHN GEBOTE, die dieser Menschheit in so eindrucksvoller Weise gegeben worden sind?
  • Was kann uns geschehen, wenn wir diese GEBOTE nicht halten?
  • Was haben wir für eine Zukunft, wenn wir die INTERPLANETARIER nicht ernst nehmen?


Wenn Ihr diese Fragen behandelt, indem die Verteidigungsministerien ihr Material auf den Tisch legen und miteinander vergleichen, so wird sich von selbst eine Zukunft und Entspannung entwickeln, wie sie noch nie auf diesem Stern vorher möglich gewesen ist.

Wir haben die volle Absicht, eine solche Spitzenkonferenz zu unterstützen. Wir wollen jede Gewaltmaßnahme, wenn es irgendwie möglich ist, vermeiden. Wir haben aber nicht den freien Willen, Euch in dieser Patsche sitzen zu lassen, weil über uns noch eine HÖHERE INSTANZ waltet.

Wir empfehlen gleichzeitig allen Religionen der Welt und allen Verantwortlichen der Kirchen und Sekten, sich ebenfalls mit diesem Problem undogmatisch und aufgeschlossen zu befassen. Sie mögen den Mut zu einer entscheidenden Operation haben, welche diesen sterbenden Patienten Erdenmenschheit noch retten kann. Sie mögen auf GOTTES WUNSCH die Bibel reinigen und berichtigen, ohne sich dabei der Irrtümer oder der Vergangenheit zu schämen.


GOTT WÜNSCHT DIE GROSSE REFORMATION!


I. N. D.


ASHTAR SHERAN

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 43 Download

VERSÖHNT EUCH MIT GOTT,

DANN HABT IHR DEN FRIEDEN ÜBER ALLE GRENZEN!

Ich sage Euch allen: Alle Mitglieder der irdischen Regierungen werden scharf kritisiert. Diese Kritiken sind schwer zu ertragen und daher steigert sich ihr Haß, den sie am vermeintlichen Gegner abreagieren möchten. - In Wirklichkeit gibt es keinen Gegner sondern nur anders informierte und daher anders denkende Menschen. Entweder sie sind besser oder schlechter informiert, oder sie sind wissender oder unwissender. - Aus dieser Gegensätzlichkeit entstehen alle Krisen!

  • In allen Fällen, ob in den höchsten Positionen oder in den einfachsten Familienangelegenheiten, immer macht Ihr den großen Fehler, jeden anders eingestellten Mitmenschen als Euren Gegner anzusehen. Darum kann es auch keine Harmonie und keinen gerechten dauerhaften Frieden geben.

Es ist für mich die schwerste Aufgabe, die je an mich herangetragen wurde, Euch auf diesem Wege zu belehren, d. h. Euch die WAHRHEIT zu sagen, von der ich weiß, daß sie von Euch nicht geglaubt wird. Wir SANTINER sind sehr traurig, daß es auf diesem Stern Milliarden Menschen gibt, die in ihrer geistigen Entwicklung so zurückgeworfen werden, daß sie trotz aller Technik zum Reich der Finsternis gehören. Wie soll man diese Menschen erlösen, wenn den Mitteln Grenzen gesetzt sind? Wir können nicht die Mittel anwenden, die das Reich der Finsternis anwendet. Was bleibt uns übrig für Euch zu tun, als mit äußerster Geduld die BELEHRUNG fortzusetzen und den Erfolg abzuwarten.

Es ist nicht unsere Art, eine scharfe Sprache anzuwenden. Doch wir müssen es diesmal tun, weil man über liebe Worte lästert. Ich will Euch Euer Unrecht sagen, denn Ihr ahnt nicht, daß Ihr dieses Unrecht gutmachen müßt. Eine solche Wiedergutmachung ist jedoch viel schwerer als ein Erdenleben.

Einmal wird die Zeit kommen, wo die Erdenmenschheit auf alle meine Worte Gewicht legen wird. Die GROSSE STUNDE wird bald kommen. Es wird keine Katastrophe sein, aber ein erbitterter Kampf zwischen GUT und Böse, wobei das GUTE siegen wird. Das Böse wird sich dann anpassen müssen. ...


zum kompletten Kapitel: An alle Menschen


weitere Ansprachen von Ashtar Sheran sind zu finden in den Protokollen der   MFK-Ufologie   und   MAK-Ufologie

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 6 Download

(Der Santiner und Weltenlehrer Ashtar Sheran erklärt weiter:)

Die WAHRHEIT soll Euch frei machen.

Aber die Menschheit dieser Erde verteidigt den Irrtum mit Bomben und Kanonen.

Die WAHRHEIT ist das Bemühen um die Erkenntnis des ewigen Lebens - und nicht das Bemühen um den irdischen Tod.


Die Gottsucher rufen nach dem MESSIAS. Euer MESSIAS ist der von GOTT eingesetzte und total bevollmächtigte TREUHÄNDER dieser Erde. Sein Name heißt:


J E S U S   C H R I S T U S .


Er hat LICHTBOTEN und HELFER von anderen Sternen aufgerufen, dieser Menschheit die WAHRHEIT zu verkünden, auf daß der Irrtum, den der Ungeist schürt und verteidigt, ausgetilgt werde.

Mit jedem Tag und mit jeder Stunde werden die HÖHEREN KRÄFTE aus anderen Dimensionen und Sphären auf diesen Planeten konzentriert, ohne die von GOTT verliehene Freiheit zu beschränken. …




  • Wenn das Alte stürzt, wird das NEUE triumphieren!

Viele Wissenschaftler, Techniker, Politiker, Ärzte und andere Akademiker dieser Erde haben eine genaue Kenntnis von unseren Bemühungen, aber sie haben nicht den Mut, sich für diese Tatsache einzusetzen und zu bekennen, daß sie von unserer Existenz vollauf überzeugt sind. …


zum kompletten Kapitel: In Majorem Dei Gloriam

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt - 2. Teil - Seite 3 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des Medialen Friedenskreises MFK Berlin)

Auch wenn die herrlichen BOTSCHAFTEN von ASHTAR SHERAN nicht in entsprechenden Prunkbänden erschienen sind, so kommt es nicht auf die Äußerlichkeiten an, sondern auf die hohe WAHRHEIT und auf das notwendige WISSEN, das in diesen BOTSCHAFTEN enthalten ist. Die SANTINER brauchen geeignete Instrumente, die sie leider nicht in den Regierungskreisen finden. Sie brauchen unseren guten Willen, den wir ihnen, so gut es geht, bieten. Wir zweifeln nicht eine Minute daran, daß der wesentlichste Inhalt dieser BOTSCHAFTEN eines Tages im Wissensvorrat der Erdenmenschheit eine hervorragende Rolle spielen wird.



nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...