Mensch - Menschlichkeit

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


M e n s c h
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Was ist der Mensch?
- Entstehung
- warum?
- wohin?
- wichtig
- heute
- Menschlichkeit
- Menschenrechte
Menschlichkeit   -   Menschsein

- Chancen - gleich

- alle Menschen gleich?

- alles ist miteinander verbunden

- böse - gut / böse

- Erde - negative Energien belasten die Erde

- freier Wille

- Gemeinschaft - gemeinsam

- Gene - Einfluß, ob Mensch gut oder schlecht?

- Gewissen

- gleich - alle Menschen gleich?

- gleiche Chancen

- GOTT - Liebt GOTT alle Menschen gleich?

- gut

- gut / böse

- gut oder schlecht - abhängig von Genen und Umwelt?

- Intelligenz

- Liebt GOTT alle Menschen gleich?

- Mensch - gut / böse

- Mensch gut oder schlecht - abhängig von Genen / Umwelt?

- Mensch - Wie soll der Mensch sein?

- Menschen liefern dem Negativen die Energie

- Menschlichkeit - Menschsein

- negative Energien

- negative Menschen

- Trennung - Folgen

- Umwelt - Einfluß, ob Mensch gut oder schlecht?

- verbunden - alles ist miteinander verbunden

- Wahlmöglichkeit

- Wer ist ein Mensch?

- Wie soll der Mensch sein?

- Woher kommen die negativen Energien?

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema  "Mensch"


Menschlichkeit . - . Menschsein

- Wer ist ein Mensch? . - / - . Wie soll der Mensch sein?

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 6 Download

Noch nie hat die Menschheit dieser Erde soviel Angst und Unruhe auszustehen gehabt, wie diese lebende Generation. Zwar haben einige Völker und Gruppen schwere Zeiten gehabt und der Tod raffte sie grausam dahin, doch heute lebt die ganze Menschheit dieser Erde in einer qualvollen Angst, und sie sucht Betäubung vor dieser Furcht durch eine Massenflucht in alle Laster. ...




Zum Menschsein gehört jedoch die LIEBE, denn die LIEBE gehört zum Verstand, zu den Gefühlen, zum Herzen und zu allen Sinnen. Darum seid in LIEBE untereinander, denn Ihr könnt nicht Menschen sein ohne die göttliche LIEBE. Ihr seid ohne LIEBE nur Kreaturen und dürft Euch nicht darüber wundern oder beklagen, daß Ihr in dieser Welt nur als Kreaturen behandelt und dafür angesehen werdet. GOTT aber liebt auch jede Kreatur, und darum liebt ER auch Euch, so wie Ihr seid. ...




Wo die LIEBE aufhört, da beginnt die Gewalt. So lange Ihr aber in der Gewalt Euer Heil sucht, wird Euch kein Friede zuteil werden, denn ein Friede durch Gewalt und ohne LIEBE ist ein dämonischer Irrtum. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 39 Download

... Was der Mensch falsch gemacht hat, muß er sühnen!

  • Doch wenn ein Mensch gut ist und vorbildlich gehandelt hat, so ist das gar keine Großleistung, auf die er sich etwas einbilden könnte. Es ist absolute Selbstverständlichkeit und zeichnet ihn nur als einen wahren Menschen aus.

Aber hierin liegt es bei Euch sehr im Argen!

Wer sich intelligent glaubt, oder wer es zu etwas gebracht hat, wer ein Humanist oder ein großer positiver Menschenfreund und Helfer war, der hat keinen Grund, sich über einen anderen Mitmenschen zu erheben und auf diesen verächtlich herabzuschauen, selbst wenn dieser noch unreif oder arm ist.

  • Es ist die Pflicht eines jeden Menschen, danach zu trachten, daß er ein MENSCH ist. Doch wer ein MENSCH ist, der ist schon von Natur aus etwas Großartiges. Er ist eine MEISTERSCHÖPFUNG GOTTES. Er weiß von seinen göttlichen GABEN einen richtigen Gebrauch zu machen.

> - aus MFK-Menetekel: Liebe und Emanzipation - Seite 15 Download

... Die Nächstenliebe ist die absolute Form der Menschlichkeit. Nur sie allein kennzeichnet, ob der Mensch geistig zur Menschheit gehört, oder ob er sich geistig von der Menschheit entfernt. Wenn sich ein Mensch jedoch von der Menschheit entfernt, wo landet er dann? - Wo befindet sich seine Endstation? - Die Endstation ist beim Antigott, beim Widersacher, beim Herrn der Dämonie.

Damit will ich Euch sagen, daß es viele, viele Menschen gibt, die keine Nächstenliebe besitzen und daher zur Dämonie gehören. Das hindert sie nicht daran, ihre eigene Rasse anzugreifen und sie zu zerstören. Ihren Mangel an Nächstenliebe können sie nicht damit tarnen, daß sie Geld für diese oder jene Wohltätigkeit geben.

  • Die Nächstenliebe kann auch ohne Geld auskommen. Sie ist – wie ich schon sagte – das wirkliche Merkmal einer Menschlichkeit. Es gibt Menschen, die einen Trost oder gar ein einziges gutes Wort nötiger haben als einen Sack voll Geld.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 3 Download

… Es kann sein, daß der eine oder andere mit seinem Mitmenschen nicht harmoniert, weil dieser ein Bösewicht ist. Er kann seinen Mitmenschen heranziehen und ihm die Hölle bereiten. Auch in solchen Fällen heißt es Haltung zu bewahren.

  • Der Umgang mit anderen Menschen ist ebenfalls eine Prüfung, in der sich der Prüfling bewähren soll. Er soll sich nicht herabziehen lassen, auch wenn die Angriffe auf ihn sehr negativ sind. Wer abrutscht, der ist noch nicht reif!

Viele Menschen sind verbittert und bösartig, weil sie dazu gebracht worden sind. Aber im Grunde genommen sind sie große Versager, weil sie sich haben gehen lassen. Sie haben zwar Widerstand gezeigt, aber in negativer Form.

  • Es ist die hohe Aufgabe des Menschen, sich aus dem Haß herauszuhalten! Es darf nicht sein, daß der Mensch in seinen harten Bewährungsproben versagt und den gleichen negativen Weg einschlägt, der ihm von anderer Seite aus gezeigt wird.


siehe auch:

> - aus MAK: Sterbezeitpunkt, Schutzpatron - Seite 5 Download

... Menschlichkeit beinhaltet nämlich nicht negative Gedanken auszusenden, sondern gute. Menschlichkeit bedeutet Brüderlichkeit, und daß man jeden einzelnen Menschen als göttliches WESEN annimmt. Aber wo ist Eure Seele in Kriegswirren? Wo sind die Seelen, die die Menschlichkeit nach außen tragen? - Jeder irdische Mensch trägt seine Seele in sich, ...

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 43 Download
  • Der Mensch muß wissen, daß ihn sein Menschsein hochverpflichtet. Er muß diese Existenz als Mensch in vieler Form beweisen. Dieser Weg kann Äonen dauern; denn das Universum ist unfaßbar groß und hat alle Stufen der Entwicklung aufzuweisen.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 95 Download
  • GOTT fordert vom Menschen die Humanität, sie ist die Endsumme SEINER GEBOTE.

Doch da die Menschheit von allen göttlichen WAHRHEITEN Abstand genommen hat, besitzt sie auch keine Humanität mehr. Die Menschlichkeit spielt keine Rolle mehr. Es ist besonders auffallend und empörend, daß große Wissenschaftler, große Politiker und überhaupt die Großen dieser Welt nicht mal mehr nach der Humanität fragen, daß sie sich überhaupt nicht um diesen Begriff, um dieses Ideal kümmern.

Doch die Humanität ist nicht allein ein Privileg, das nur für die Großen bestimmt ist. Jeder Mensch muß dieses Ziel vor Augen haben. Diese Entwicklung ist nicht allein irdisch, sie ist in ihrer Ausweitung unübersehbar und reicht über das Grab hinaus. Die Jugend hat überhaupt keinen Begriff von Humanität. Sie ist sich in ihrer geistigen Entwicklung selbst überlassen.

Der Humanismus ist durchaus kein Ideal der Renaissance, sondern weder zeitgebunden noch ortsgebunden, er reicht in unsichtbare REGIONEN hinüber, er ist endlos und ewig in seiner Zielsetzung. Aus diesem Grunde ist der Humanismus ein göttliches IDEAL. Ja, man kann sagen, daß GOTT der einzig WAHRE HUMANIST ist. Auch wenn Ihr Euch also keine Vorstellung von GOTT machen könnt, so stellt Euch wenigstens einen Humanismus vor, ein Ideal, das Ihr erreichen wollt und müßt.

  • Der Humanismus ist der einzige Weg, der ohne direkte Beteiligung der Theologie zum Weltfrieden und zur Erlösung der Menschheit führt!

GOTT verlangt von Euch nicht, daß Ihr IHN als eine menschenähnliche Person verehren sollt. ER verzichtet auf jedes menschliche Lob und auf jede kultische Vergötterung. GOTT verlangt von Euch nur eine Kleinigkeit: Euren Humanitätsbegriff zu erneuern und nach diesem zu handeln!


zum kompletten Kapitel: Humanismus

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 76 Download

Frage : Was heißt "sozial"?

Antwort : Hüte Dich vor dem Wort "sozial". Ersetze dieses Wort durch die Bezeichnung "Menschlichkeit" oder durch "Nächstenliebe". "Sozial" heißt: Gemeinschaft - und Gemeinschaft ist noch keine geordnete Nächstenliebe. Der Staat sagt lieber "Sozialisierung", als daß er das unbeachtete Wort Hilfsbereitschaft gebraucht. ...

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 3 Download

Man darf niemals vergessen, daß man ein Mensch ist und dieses Menschsein ist zugleich die höchste Verpflichtung, die es auf der Welt gibt, ja, sie ist für das ganze Universum maßgebend. Mensch sein heißt, sich GOTT nähern. Das kann nur durch eine ständige Bewährung geschehen. Das Leben ist mehr, als nur eine vorübergehende Gastrolle auf dieser Erde!


siehe auch:


- Menschlichkeit - Menschsein
- Wer ist ein Mensch? - / - Wie soll der Mensch sein?
- a l l e . Menschen . g l e i c h ?

> - aus MAK: Die Arbeit mit geistigem Licht - Seite 6 Download

... Möge Euer LICHT in Eurem Herzen wachsen, so daß Ihr begreift, daß jeder Mensch, dem Ihr begegnet, ein Teil von Euch und ein Teil von GOTT ist. Er ist würdig, als Mensch von Euch geachtet und respektiert zu werden. Auch er trägt in sich das LICHT der GÖTTLICHKEIT und er hat - ebenso wie Ihr - ein Anrecht im göttlichen SINNE zu reifen und zu wachsen.

  • Verachtet keine Menschen, die Euch nicht würdevoll und liebenswürdig entgegentreten. Auch diese Menschen benötigen LIEBE im göttlichen SINNE und Anerkennung ihrer Selbst.

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 39 Download
  • Alle Menschen sind als göttliche Schöpfung gleich, auch wenn ihr Aussehen anders sein kann.

Alle Menschen haben die gleichen Empfindungen von Freude und Schmerz, von Liebe und Haß. Alle haben eine Zunge, die schmecken kann und noch andere Sinnesorgane. Eine Musik wird nicht nur von einem Menschen gehört und empfunden, sondern von allen Menschen, die hören können. - Was trennt Euch eigentlich?

  • Das was Euch trennt, das redet man Euch ein - und Ihr glaubt es sonderbarerweise!

Dabei könnt Ihr allein nicht auf dieser Erde leben. Ihr hättet keine Häuser, keine Maschine, kein Auto, keine Zivilisation, keine Kleider, nichts -, nichts, was Ihr heute bedeutend findet. Schon gar nicht würdet Ihr ein Raumschiff besitzen, das zum Mond fliegen kann, wenn die wertvolle Zusammenarbeit, die Gemeinschaft der Menschheit nicht wäre. Was trennt Euch so, daß Ihr Euch mit ungeheurer Verbitterung gegenseitig das Leben schwer macht und Euch auf die entsetzlichste Weise umbringt? ...


zum kompletten Kapitel: Kontakt mit der Menschheit

> - aus MAK: Die Grundlagen der medialen Arbeit - Seite 2 Download

... Jede Menschenseele hat ihre Lektionen auf Erden zu lernen. Niemand wird aus Sicht der HIERARCHIE GOTTES höher oder niedriger gestellt als der andere. ... Alle Menschenseelen stammen aus derselben URQUELLE des Lebens und jeder Mensch kann für den SCHÖPFER arbeiten, wenn er nur will. ...

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 15 Download
  • Wer will mit Sicherheit beurteilen, ob in einem Müllbeseitiger nicht doch ein großer Philosoph steckt?
  • Wer will beurteilen, ob sich ein Hochgelehrter nicht in einem entscheidenden Punkt völlig irrt?

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 2 Download

Die Erde zählt mit zu den schönsten Planeten des Universums. Wie herrlich wäre es für die gesamte Menschheit, wenn sie als irdische Krönung der Schöpfung edel wäre im Denken und Handeln. Es gibt allerdings noch Menschen, denen man nachsagen kann, daß sie edel sind, sie stehen mehr in der Gunst GOTTES, als sie ahnen.




Wir unterstehen alle einem einzigen GOTT.

ER ist unser aller VATER und ER will, daß SEINE Kinder einander lieben und beistehen in der Gefahr.


siehe auch:

- Liebt GOTT alle Menschen gleich?
> - aus MAK: Demut - Seite 3 Download

Frage : Liebt GOTT ausnahmslos alle Menschen dieser Erde mit gleicher Intensität?

Antwort : GOTT liebt alle SEINE Seelen, die er ausgesandt hat, um die Entwicklung zu beginnen. Vor GOTT sind alle Seelen gleich, nur die Wege zur ERHELLLUNG sind unterschiedlich.


Frage : Demnach liebt GOTT die großen Tyrannen und Zerstörer dieser Welt genauso wie alle anderen auch? - Für uns schwer einzusehen, daß GOTT da nicht etwas differenziert.

Antwort : Auch diese Seelen bekommen ihre Chance zur weiteren Entwicklung. Auch dort ist ein FUNKE GOTTES, der da ist, der pulsiert, der nur entdeckt werden muß.


- Menschlichkeit - Menschsein
- Wer ist ein Mensch? - / - Wie soll der Mensch sein?

- g u t

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 44 Download

... jeder von Euch wird geistig steigen oder fallen. Diese Entscheidung liegt bei ihm. Doch ich betone eindringlich, daß es sich eher lohnt, MENSCHLICH, d. h. GUT zu sein als unmenschlich, d. h. schlecht zu sein.

Man kann sich selbstverständlich zum besseren DENKEN erziehen. Um das zu erreichen, bedarf es eigentlich keiner BELEHRUNG. Aber man muß wissen, daß sich dieses Bestreben unvorstellbar lohnt.

  • Jeder kann sich seine Zukunft gestalten; denn die Zukunft ist für jeden ohne Ende!

Was glaubt Ihr, welche ungeheure KRAFT Ihr in Euch entwickeln könnt, wenn Ihr Euch Mühe macht, Euch emporzuziehen?


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 13 Download
  • Nur durch besseres Denken und besseres Handeln, nur durch eine Erziehung zum besseren Menschen kann der Mensch seinen Weg in bessere DASEINSSTUFEN machen.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 5 Download

Du erreichst Deine Entwicklung nur durch ständiges Wachsen und durch Deine Entfaltung. Der Charakter ist das, was Du aus ihm gemacht hast. Es zählen weder Beruf, Worte, Aushängeschilder der Gesellschaft, Kirchen, Bücher, das alles sind nur Paradestücke.

  • Maßgebend ist nur, wie Du wirklich bist, wie Du Dich benimmst und was Du aus Deinem Leben machst. Dies ist maßgebend für alle Menschen, und keiner befindet sich außerhalb dieser GESETZE DES FORTSCHRITTS.


siehe auch:


- Menschlichkeit - Menschsein
- Wer ist ein Mensch? - / - Wie soll der Mensch sein?

- g u t . / . b ö s e . … - . negative Menschen . - . freier Wille . - . Wahlmöglichkeit

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 100 Download

Jeder Mensch weiß genau, was er tut. - Selbst die sogenannten Geistesgestörten wissen noch diesen Unterschied zu machen. Wenn der Mensch also negativ handelt, so macht ihm das in gewisser Hinsicht Freude. Er will damit etwas Bestimmtes erreichen. Diese Menschen haben auch ein Ziel, nur mit dem Unterschied, daß dieses Ziel negativ ist und durch negative Taten erreicht werden soll. Wenn das Ziel gut ist, so kann es auch nur durch gute Gedanken und Taten erreicht werden - niemals umgekehrt! Das ist das ganze Geheimnis von "Gut und Böse".

  • Aus den Wegen läßt sich stets das Ziel erkennen. Sind die Wege negativ, so kann es sich nur um ein negatives Ziel handeln. Sind die Wege positiv, so kann auch das Ziel nur gut sein. Umgekehrt ist das völlig unmöglich!




... Ein positives Ziel läßt sich nur mit positiven Mitteln erreichen. Jeder andere Weg führt nur ins Verderben. Alle Mittel und Wege müssen mit dem Ziel harmonisch übereinstimmen. Für die Menschheit kann es auch nur positive Ziele geben, denn die negativen Ziele sind es nicht wert, daß sie angestrebt werden.




  • Der Mensch kann übersehen, wenn er negative Entscheidungen trifft, dazu hat er einen freien Willen.

Auch ein ENGEL kann sich frei entscheiden. Er kann gut oder böse werden. Doch alle Wege führen zu GOTT, wie ein Kreis. ...


zum kompletten Kapitel: Gut und Böse

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 66 Download
  • GOTT gab jedem Menschen den FREIEN WILLEN, seine Selbstentscheidung. ER übt niemals einen Zwang aus.
  • Der negative Mensch respektiert dieses heilige GESETZ GOTTES nicht. Er beherrscht seine Mitmenschen und übt Zwang aus.


zum kompletten Kapitel: Der freie Wille

> - aus MFK-Ufologie: Harmagedon - Seite 27 Download

Wenn GOTT der intelligenten SCHÖPFUNG nicht den völlig freien Willen gelassen hätte, würde seine gesamte SCHÖPFUNG nur eine roboterähnliche Existenz aufweisen. Durch die Freiheit, die dem Menschen überlassen ist, gestaltet der Mensch die bestehende SCHÖPFUNG weiter; er baut sie aus. Aber GOTT hält sich zurück und schaut zu. Wenn jedoch ein Zeitpunkt auftritt, der seine Schöpfung zu vernichten droht, dann wird ER sich nicht mehr zurückhalten.

  • Da sich GOTT reserviert verhält, glaubt die Erdenmenschheit, daß der Freiheit ihres Handelns überhaupt keine Grenzen gesetzt sind. Das ist ein Irrtum, den viele einmal zu bereuen haben!




Frage : Wir verstehen Dich so, daß GOTT den Menschen als einen wertvollen Mitarbeiter erschaffen hat?

A. S. : Ja, das ist richtig. Aber die Mitarbeit hört in dem Augenblick auf, wo der Mensch beginnt, sich gegen die SCHÖPFUNG zu richten, sie anzugreifen. Wenn GOTT allgemein als höchste MACHT akzeptiert worden ist, kann auch dieser Planet paradiesisch werden.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 40-41 Download

Nun werde ich Euch etwas sagen, was noch kein Philosoph auf Erden erklärt hat:

Wer ist ein Mensch?

Ihr werdet Euch dagegen wehren, wenn ich behaupte, daß auf Eurer Terra menschenähnliche Wesen leben, die aber keine Menschen sind. Sie haben zwar das Aussehen eines Menschen, werden von Menschen geboren, haben alle Fähigkeiten eines Menschen, aber sie selbst tragen die Schuld daran, daß sie ihr innerliches Wesen so verändert haben, daß sie nicht mehr zur Menschheit gerechnet werden können.




Die Metamorphose des Menschen vollzieht sich innerlich.

  • Der Astralkörper kann sich zu einem engelhaften Wesen verändern, obwohl der physische Körper diese Wandlung nicht mitmacht. Ebenso kann sich die Seele des Menschen in ein Ungeheuer verwandeln, obgleich äußerlich keine Veränderung dieser Art zu sehen ist.[*]




Genauso steht dem Menschen die Hochentwicklung oder die Tiefentwicklung zur Verfügung. GOTT hat dem Menschen die Chance eingeräumt, ein Mensch zu werden; ER gab ihm alle Möglichkeiten dazu, selbst die dazugehörige Gestalt. Aber was nützt schon das schöne Kleid, wenn es von einem Scheusal getragen wird?

Wenn Ihr die Seelen Eurer Mitmenschen sehen könntet, Ihr würdet es nicht für möglich halten.

Ihr würdet erschrecken, wenn Ihr Euch in einem geistigen Spiegel sehen könntet!

Wohlgemerkt, auf dieser Terra leben Millionen Menschen, die rein äußerlich gesehen, zur Menschheit gehören. Aber innerlich gehören sie nicht mehr zur Menschheit, weil sie nicht mehr die Voraussetzungen erfüllen, die GOTT an sie gestellt hat.


zum kompletten Kapitel: Wer ist ein Mensch?

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 68 Download

(Auszug aus „Die Bibel“ – mit Angabe von Bibelzitaten)

Die Frage, wie sich das Gute vom Schlechten unterscheiden läßt, wird im Lukas-Evangelium beantwortet:

Lukas 6. 43-46: Es gibt keinen guten Baum, der schlechte Früchte hervorbringt, noch einen schlechten Baum, der gute Früchte hervorbringt. Jeden Baum erkennt man an seinen Früchten. Von den Disteln pflückt man keine Feigen, und vom Dornenbusch erntet man keine Trauben. -

Ein guter Mensch bringt Gutes hervor, weil in seinem Herzen Gutes ist; und ein böser Mensch bringt Böses hervor, weil in seinem Herzen Böses ist. Wovon das Herz voll ist, davon spricht der Mund! Was sagt ihr zu mir: Herr! Herr! und tut nicht, was ich sage?

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 31 Download

Der Wille des Menschen ist nicht immer der Wille GOTTES, und die Macht des Menschen ist noch längst nicht die Macht GOTTES. Ihr habt wesentliche Teile Eurer bisher gewonnenen Erkenntnis vernichtet. Verzerrte Überbleibsel in Form von Dämonentänzen und Geisterbeschwörungen deuten noch auf das einstige WISSEN hin. Der Mensch ist intelligent genug, um festzustellen, daß der gesamte Aufbau und Ablauf der Natur PLANMÄSSIG und GEORDNET nach unverrückbaren GESETZEN erfolgt. Aber der Erdenmensch ist dumm genug, diese Ordnung und Planmäßigkeit für sich selbst zu leugnen.

Auch der Mensch gehört erst recht in diese göttliche PLANMÄSSIGKEIT und ORDNUNG - und seine Erdenexistenz ist kein selbsttätiges Auftreten, sondern ein materialisierter WILLE GOTTES. Wer würde je auf den Gedanken kommen, daß ein maschinelles Elektronengehirn von selbst entsteht? Auch dieses technische Wunder braucht seinen intelligenten Schöpfer, nämlich den Menschen, der wiederum ein Werk GOTTES ist.




Ich warne Euch eindringlich: Die Freiheit ist gefährlich, weil Ihr diese Freiheit durch falsche Beurteilung sofort mißbraucht. Betrachtet Eure Erdenexistenz nicht als weltliches Vabanquespiel. -


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 96 Download

Wohlan, wenn man die Zeitungen liest, so erfährt man nichts Gutes. Es geschehen unvorstellbare Greuel auf dieser Erde. Schockiert fragt man sich, wie ein solcher Niedergang der Menschheit möglich ist. Studierende, Akademiker und begabte Juristen werden unbeschreiblich negativ und zu Feinden der Gesellschaft. Woran kann das bloß liegen? - Mit fortschreitender Intelligenz wird der Mensch immer negativer. Ich will es Euch aus HÖHERER WARTE sagen:

  • Es ist die Unfähigkeit der Kirchen, den Menschen glaubhaft klar zu machen, daß sie ihre Taten im Erdenleben zu verantworten haben und auch dafür belohnt und bestraft werden.

Diese jenseitige Rechenschaft ist kein Greuelmärchen, sondern eine erwiesene Tatsache, die allerdings durch die Mitwirkung des Widersachers verlacht und verspottet wird. Wenn Menschen negativ werden, so ist das sehr schlimm. Doch wenn geistreiche Menschen negativ werden und morden und stehlen, so kann man nur den Kopf schütteln.

Was kann man tun?


zum kompletten Kapitel: Zum Zeitgeschehen


siehe auch:


- Menschlichkeit - Menschsein
- Wer ist ein Mensch? - / - Wie soll der Mensch sein?
- gut . / . böse . … - . negative Menschen . - . freier Wille . - . Wahlmöglichkeit
- I n t e l l i g e n z

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 41-42 Download

Der Mensch ist das höchste Wesen der gesamten göttlichen SCHÖPFUNG, ausgezeichnet mit der von GOTT verliehenen Intelligenz. Sie ist nicht das Ergebnis eines Zufalls, sondern ein ERBE einer EWIGEN INTELLIGENZ.




  • Es kommt nicht auf den Grad einer Intelligenz an, sondern auf die Art, wie sich die Intelligenz betätigt.

Der Mensch mag einen Apparat erfinden, mit dem man die ganze Welt in Staub auflösen kann. Diese Erfindung und Konstruktion mag noch so schwierig gewesen sein, diese Anstrengung der Intelligenz mag bis zum letzten Grad gesteigert sein, sie ist und bleibt ein infamer Mißbrauch einer anvertrauten GABE, die sich nur auf die Zerstörung der vorhandenen SCHÖPFUNG konzentriert. GOTT schenkt dem Menschen das Feuer, damit er damit fortschrittlich umgehen sollte. Der ungetreue Mensch steckt damit das Haus GOTTES in Brand. Der Mensch ist in dieser Weise ein Intelligenzverbrecher.

  • Der Mensch ist stolz auf seine negativen Erfindungen, die sich besonders gegen das Leben richten, gegen die Natur, gegen das Erdreich, gegen die Atmosphäre und gegen andere Sterne, ja selbst gegen das noch ungeborene Leben auf diesem Planeten.




  • Warum duldet Ihr Völker den Mißbrauch der Intelligenz? - Warum verehrt Ihr diese Intelligenzverbrecher wie Götzen? - Warum duldet Ihr einen Mißbrauch der göttlichen Intelligenz, die allem Leben auf dieser Terra nach dem von GOTT geschenkten Leben trachtet?

Ein Erfinder kann seine Intelligenz dazu benutzen, um einen Apparat zu konstruieren, der Tausende von Menschen mit einem Schlage in ein Nichts auflöst. - Ein anderer Erfinder kann seine Intelligenz dazu benutzen, um einen Apparat zur Krebsheilung zu bauen. Für beide Apparate ist zweifellos eine hohe Intelligenz erforderlich; sie kann sich auf viele Menschen erstrecken, die dabei behilflich sind. Bei der Krebsheilung ist die Intelligenz auf ein positives Ziel gerichtet, sie dient dem PLAN GOTTES, bei der Vernichtung jedoch auf ein negatives Ziel, sie dient dem Bestreben des Teufels.

  • Es kommt also immer darauf an, für welches Ziel die göttliche Intelligenz eingesetzt wird.

Doch das sage ich Euch:

  • GOTT hat nicht im entferntesten daran gedacht, SEINE dem Menschen übertragene Intelligenz für negative Ziele einzusetzen.

Um jedoch die negativen Ziele zu rechtfertigen, sinnt man mit Hilfe der Intelligenz darüber nach, wie man ein positives Ziel vortäuschen und vorschwatzen kann. Man spricht von "Sicherheit", von "Verteidigung der Freiheit", vom "Heldentum" und von vielen anderen Idealen. Hierbei täuscht der Mensch andere Ziele vor, nur um seinen Willen durchzusetzen. Das ist Mißbrauch der Intelligenz! Jeder Krieg ist Mißbrauch; denn mit Dummheit kann man heute keinen Krieg mehr führen. Ein Krieg erfordert vom Menschen den letzten Einsatz aller seiner Fähigkeiten. Doch diese werden im Namen falscher Ideale und durch Förderung des Idealismus für ein negatives Ziel eingesetzt.

  • Jeder Vorteil des Teufels, ist ein Nachteil für den Menschen!

Keine Schule und keine Bibel lehrt den Menschen dieser Terra das richtige Denken und den richtigen Einsatz seiner anvertrauten Intelligenz. Jeder Mensch besitzt das sogenannte Ichbewußtsein, das Selbstbewußtsein. Hieran erkennt er die Herkunft seiner Intelligenz, die GOTT in höchstem Maße besitzt.


zum kompletten Kapitel: Mißbrauch der Intelligenz


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 13 Download

Der Mensch ist das intelligenteste Wesen im Universum. Er ist es auch in allen geistigen Sphären und auch im Antiuniversum.

  • Doch die Intelligenz, die mit dem Willen gekoppelt ist, muß auf das richtige ZIEL, auf die HÖCHSTENTWICKLUNG gerichtet sein!


siehe auch:


- Menschlichkeit - Menschsein
- Wer ist ein Mensch? - / - Wie soll der Mensch sein?
- gut . / . böse . … - . negative Menschen . - . freier Wille . - . Wahlmöglichkeit
- Intelligenz . - . G e w i s s e n

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 28 Download

Es gibt eine ziemlich große Anzahl von Menschen, die eine gute Erziehung genossen haben, eine vorzügliche, ja berühmte Schule besucht und später mehrere Universitäten absolviert haben. Diese haben einen oder mehrere Doktortitel, werden zum Professor ernannt und machen sich einen weltweiten Namen. Doch plötzlich werden sie gefragt: "Was halten Sie von GOTT?" Da ziehen sie die Stirne kraus und räuspern sich mehrmals. Wer glaubt denn noch an so ein Kindermärchen? Die Wissenschaften, die ich studiert habe, lassen so eine Vermutung gar nicht zu. Ich lebe doch noch, und wenn es einen GOTT wirklich gäbe, so hätte er mich längst vernichtet und viele, viele meiner Kollegen auch. Daß ich heute noch lebe, ist für mich der beste Beweis, daß es keinen GOTT gibt, und ich lebe nicht nur, sondern mir geht es ausgezeichnet gut.

Welch ein negatives Denken! - Die Stimme des Gewissens ist durch ein eingepauktes Wissen getötet worden. Die GNADE des ALLMÄCHTIGEN hat keinen Platz mehr in den verdorbenen Seelen jener Menschen. Sie begreifen nur Formeln und sprechen wie die Papageien; denn X ist X und ein uns noch unbekanntes Gesetz, aber wir kommen noch dahinter, denn alles ist natürlich, und alles geht natürlich zu. - Was wäre es bloß für eine Welt, ja für ein Weltall, wenn nicht alles natürlich zuginge? Das Unnatürliche, das existiert, ist nicht unnatürlich, sondern natürlich wie alles andere.

Die ANDERE WELT mit ihrer anderen Daseinsform und SCHWINGUNGSEBENE ist nicht unnatürlich, sondern sehr natürlich, auch wenn sie nicht Euren Sinnen angepaßt ist. Auch die durch Funk gesendete Musik oder Sprache ist für Eure Sinne erst dann wahrnehmbar, wenn diese Schwingungen durch das Empfangsgerät umgewandelt und somit Eurer Sinneswahrnehmung genau angepaßt werden. Doch es kann auch umgekehrt möglich sein, nämlich, daß sich die Sinne umwandeln und den höheren SCHWINGUNGEN genau anpassen, auch das ist nicht unnatürlich, sondern sehr natürlich, wenn auch selten.


zum kompletten Kapitel: Die Stimme des Gewissens


siehe auch:


- Menschlichkeit - Menschsein
- Wer ist ein Mensch? - / - Wie soll der Mensch sein?
- gut . / . böse . … - . negative Menschen . - . freier Wille . - . Wahlmöglichkeit
- Mensch gut oder schlecht - . a b h ä n g i g . von den . G e n e n . und der . U m w e l t ?

> - aus MAK: Genforschung - Seite 43 Download

Frage : Inwieweit hängt die Frage, ob ein Mensch gut und schlecht wird, von seiner Umwelt und seinen Genen ab?

EUPHENIUS : Es ist ein Zusammenwirken verschiedener Bereiche, die einen Menschen von seiner Verstandesebene gut oder schlecht steuern läßt. Es kann sein, daß die Umwelt einen Einfluß nimmt. Es kann sein, daß die Erziehung mit hineinwirkt. Es kann sein, daß diese Seele sich für das Negative öffnet und dadurch fremdbestimmt wird. Es ist durchaus möglich, daß Seelen benutzt werden von der NEGATIVEN SEITE, um Kriege und schwere Katastrophen auf der Erde auszulösen. Es ist nur möglich sich zu schützen, in dem man sich in LICHT hüllt und versucht, das Gute und das Böse, die Moral, die Ethik und die Ehre miteinander abzuwägen. Dies sind alles Elemente, die Ihr hier auf Erden kennt und nichts Unbekanntes für Euch sind. Doch viele Menschen vergessen dies, weil sie nur nach dem einen streben, nämlich nach Macht und materiellem Reichtum. Darin liegt eine große Gefahr, weswegen viele Menschen sich von dem wahren Weg ablenken lassen.


siehe auch:


- negative Menschen
- n e g a t i v e . E n e r g i e n . belasten die Erde
- w o h e r ? . - / - . s e l b s t . verschuldet? . ... - . M e n s c h e n . liefern dem . N e g a t i v e n . die . E n e r g i e

> - aus MAK: Telepathie - Seite 31 Download

Dieser Punkt ist deswegen so wichtig, weil auf eurem Erdenplaneten nicht nur positive SCHWINGUNGEN existieren, sondern auch negative, die hier beheimatet sind und ein großes Machtpotential einnehmen. Dieses Machtpotential wird geprägt durch euer Gedankengut, das immer noch gekennzeichnet ist von Machtstrukturen und dogmatischen Geschehnissen, wobei jeder versucht, seine Herrschaft und seine Macht über andere auszuüben. ...

... Der wahre Auftrag und der wahre Sinn ihrer Existenz auf diesem Erdenplaneten sind für viele Menschen nicht erkennbar. Sie meinen, daß dieses irdische Leben ihr einziges Leben ist und so versuchen sie, ihre Macht und ihre dogmatischen Gesetze auch über andere zu stülpen.

> - aus MAK: Die Macht der Gedanken - Seite 4 Download

... Die negative Gedankenwelt Eurer Erde ist sehr stark, weil Ihr dies stützt und füttert mit der KRAFT Eurer Gedanken. ...

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 51 Download
  • Nach Eurem Willen geschieht alles, was derzeit auf Erden geschieht und noch geschehen wird. Es ist Euer Wille – und nicht der Wille des SCHÖPFERS! Bedenkt dies wohl, wenn Ihr fragt, warum GOTT all dies zuläßt. Macht den HERRN nicht zu Eurem Buhmann!


siehe auch:

> - aus MAK: Weihnachtssitzung 2004 - Seite 7 Download
  • Es ist ein großes Manko auf diesem Erdenplaneten, daß sich viele ausgesprochene ENERGIEFORMEN hier versammeln und als großen ENERGIEGÜRTEL um eure Erde ziehen. Die negativen Gedanken der Menschen sind die ELEMENTE, die euren Planeten zum großen Teil zerstören. - Es ist nicht allein die Umweltverschmutzung und das, was ihr mit euren Heimatplaneten sonst noch veranstaltet, sondern auch als Einzelwesen tragt ihr Verantwortung für das, was mit eurer Welt und mit euch passiert.


siehe auch:

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 4-5 Download

Frage : Speist der Widersacher GOTTES die negativen LEBENSEBENEN mit seiner ENERGIE oder versorgt der SCHÖPFER auch diese EBENEN?

LUKAS : Weder noch. Die negativen BEREICHE werden durch ENERGIEN gespeist, welche die Menschenseelen diesen WESEN zur Verfügung stellen. Der SCHÖPFER hat noch nie SEINEN Widersacher mit mehr LEBENSENERGIE beaufschlagt als dieser unbedingt benötigt, um überhaupt existieren zu können. Es sind die Menschen, die ihre göttlichen ENERGIEN verplempern und unwissend solchen VAMPIREN zur Verfügung stellen.

Frage : Demnach fließt all das Negative, das wir durch unsere Gedanken aussenden, in diese EBENEN?

LUKAS : Nun, Ihr wißt doch, daß Gedanken ENERGIEN sind, die sich mit solchen EBENEN und WESENHEITEN verbinden, auf die sie abgestimmt sind.

Frage : Ihr sagtet einmal, daß unsere negativen Gedanken zu uns zurückkehren. Wie soll das funktionieren, wenn diese ENERGIEN von negativen Seelen verbraucht werden?

LUKAS : Um die Erde herum befindet sich ein SCHILD, der wie ein Reflektor wirkt. Dadurch kann die dunkle ENERGIE die Ihr denkt nicht in das göttliche Universum abfließen. Alle negativen ENERGIEN verbleiben um die Erde herum und beeinflussen Euch Menschen derart, daß Ihr noch negativer denkt und werdet. Der DUNKLEN SEITE ist dieser energetische ZUWACHS hochwillkommen, den sie tagtäglich von Euch Menschen der Erde erhält und sie fördert das negative Gedankengut der geistig blinden Menschen durch entsprechende Inspiration. Der Widersacher unternimmt alles, damit die Menschheit im geistigen DUNKEL verbleibt und das er weiterhin als nicht existent und als Kasperfigur verlacht sein Unwesen treiben kann. Eine bessere Tarnung für ihn kann es nicht geben!

Frage : Demnach sind alle Kriege eine willkommene ENERGIEQUELLE für das NEGATIVE und auch für den Widersacher selbst?

LUKAS : Oh ja, das ist leider so. Eine bessere ENERGIEQUELLE für den Widersacher gibt es nicht. Ihr Menschen, und niemand anderes, stellt ihm und seiner Gefolgschaft die nötige LEBENSENERGIEN zur Verfügung, wodurch Katastrophen ausgelöst werden. Trotzdem fragen sich viele Menschen: Womit haben wir das verdient? Denkt um und erkennt, wer hinter allem steckt und wer Euch in Wirklichkeit die Probleme auf Eurem Planeten bereitet. Dann könnt Ihr auch besser mit schwierigen Menschen umgehen, wenn Ihr um diese Hintergründe wißt. Vielleicht unterliegt solch ein schwieriger Mensch einer besonderen Anfeindung des Widersachers und reagiert deshalb übertrieben. Denkt bitte darüber nach. Es ist wichtig!


siehe auch:


- Gemeinschaft . - . g e m e i n s a m

- a l l e s . ist . miteinander . v e r b u n d e n

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 11-12 Download

Frage : Durch das Internet sind die Völker der ganzen Erde miteinander verbunden. Läßt sich dies auch als Vergleich bezüglich der ALL-Verbundenheit anführen -, wie im Kleinen so im Großen?

EUPHENIUS : Dies ist ein gutes Beispiel, was die Menschheit eher verstehen läßt, was für ein NETZWERK sich hinter dieser Erde und hinter dem WORT GOTTES verbirgt.


Frage : Dieses gegenseitige Verbundensein, in dem wir uns befinden, dieses sogenannte GROSSE GANZE, ist demnach ein gewaltiges FLECHTWERK. Wenn dieses NETZ an irgendeinem Ende angetastet wird, d. h. wenn z. B. irgendwo Disharmonien erzeugt werden, bewegen sich dann alle anderen FÄDEN des geistigen NETZWERKES mit?

EUPHENIUS : Auch diese FÄDEN erhalten dann SCHWINGUNGEN, wobei ein großer ENERGIESTROM entsteht, gleichzusetzen mit einem Stein, den Du in das Wasser wirfst. Auch dort werden energetische Schwingungsfelder frei. Sie klingen über viele Meter ins Außen.


Frage : Soll deshalb die Erde befriedet werden, damit das GROSSE GANZE nicht zu sehr in Unruhe gerät?

EUPHENIUS : Ihr seid ein Teil dieses LEBENSPLANES und dieser LEBENSPLAN kann nur zur Vollendung kommen, wenn hier auf Erden die Menschen in das LICHT GOTTES geführt werden.


Frage : Was passiert denn in diesem gewaltigen NETZ, wenn irgendwo auf materiellen Welten Disharmonien erzeugt werden?

EUPHENIUS : Es entstehen LÖCHER, worin ENERGIEABFÄLLE zu verzeichnen sind. Ähnlich einer Laufmasche, wo sich ein Loch an das andere reiht. Diese LÖCHER müssen durch positive ENERGIE neu gefüllt werden.


Frage : Wie groß ist der Einfluß dieser positiven ENERGIE auf den einzelnen Menschen?

EUPHENIUS : Der Einfluß erfolgt durch die AUFGABEN, die die SCHUTZPATRONE und die WESENHEITEN und ENGEL übernehmen, die um Euch herum sind. Sie versuchen immer wieder, Euch in dieses SCHWINGUNGSFELD zu geleiten und Euch anzukoppeln an diesen LEBENSSTROM. Es gelingt nicht immer oder nur teilweise und dadurch ist keine gleichbleibende LICHTQUALITÄT möglich.


Frage : Könnte der SCHUTZPATRON auftretende persönliche Disharmonien seines Schützlings nicht abschirmen, so daß dieses gewaltige geistige NETZWERK nicht unnötig belastet wird?

EUPHENIUS : Das wäre zu einfach, weil dann Euer Lebensweg und Eure eigene Entscheidung unterbrochen würde. Der SCHUTZPATRON kann nur versuchen, über Eure Gedanken Einfluß zu nehmen und IMPULSE zu senden. Ihr seid diejenigen, die als LICHTWERK sich entfachen müssen.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 33 Download
  • Es ist unmöglich, ein großes Ziel zu erreichen, wenn die eine Gruppe das Eine will und eine andere Gruppe das Gegenteil. Nur die Einigkeit aller Menschen kann das Chaos verhindern.

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 13 Download

Es kommt nicht darauf an, daß sich ein einzelner Mensch aus der Masse erhebt und sich als Autodidakt höher entwickelt und an Menschlichkeit zunimmt. Nein, es kommt auf die Masse, auf die ganze Menschheit eines Planeten an; denn jeder Mensch geht letzten Endes den gleichen Weg in Regionen und Sphären, die ihn noch erwarten, je nach seiner persönlichen Entwicklung.

  • Der Mensch muß sich der Gemeinschaft anschließen, ganz gleich, welche Farbe er hat. Jede Feindschaft gegen einen anderen Menschen ist ein Irrtum!

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 72 Download
  • Alle Menschen sind Pilger auf der unendlichen Straße des Universums. Was ein Mensch wirklich wert ist, erfährt am besten der Einsame, der hochbeglückt ist, wenn er überhaupt einen Menschen trifft, mit dem er sich verständigen kann.

Jeder Mensch braucht irgendwann einmal Hilfe des anderen. Darum ist es nicht zu verstehen, daß die Menschen auf Erden sich gegenseitig befeinden und untereinander hassen. Im Jenseits sind schon die erbittertsten Feinde die besten Freunde geworden, weil sie erkannt haben, daß das Leben ewig ist.

Im Jenseits gibt es eine Verwandtschaft, wie ihr sie auf Erden kennt, nicht. Alle Seelen betrachten sich als Verwandte. Entscheidend ist nur die LIEBE und das gemeinsame Streben nach höheren Zielen. Dagegen besteht die Feindschaft der Menschen in den niederen Sphären weiter!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 15 Download

... Das Herz muß an erster Stelle sprechen und nicht der Haß. Die Nächstenliebe ist das einzig brauchbare Fundament für die Gemeinschaft der Erde. Der Haß ist eine Lehre der Dämonie, und die Macht blendet die Führer dieser Menschheit.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 11-12 Download

Frage : Welchen Grund seht Ihr dafür, daß das Zusammenleben der Menschen untereinander immer schwieriger wird?

EUPHENIUS : Das Leben unter Euch hat vielerlei Risikofaktoren, die miteinander SCHWINGUNGSMÄSSIG verankert sind. Ihr habt in Eurer heutigen Zeit, die hoch technisch und hoch wissenschaftlich vorangeschritten ist, sehr wenig Raum für Eure eigenen Denkprozesse, für Euer eigenes Sein. Ihr seid in Rahmen hineingepreßt, die Euch wenig Raum lassen für Eure eigene Besinnung. Euer Körper ist durch Strahlen und durch Umweltgifte belastet, die Auswirkungen auf Euer Nervensystem und auf Euren gesamten Organismus haben. Es ist ein schleichender Prozeß, der Euch in Eurem Verhalten verändert.

  • Ihr müßt erkennen, daß die Verbindung zu Eurer URKRAFT, zu Eurer Natur, zu Eurer Erde eine wichtige Funktion inne hat!

Ihr habt Eure Lebenswurzeln beschnitten und erkennt nicht, daß Ihr langsam daran zugrunde geht. Ihr vernichtet Euch selbst und dadurch entstehen aggressive Reaktionen und Gewalttaten. Es ist ein Geben und Nehmen. Ursache und Wirkung. Die Erde gibt nicht mehr die ENERGIE ab, die sie mal abgegeben hat. Ihr habt die Erde verändert und wundert Euch jetzt, daß Ihr Euch ebenfalls verändert.


Bemerkung : Das biblische Wort "macht euch die Erde untertan" hat man wohl zu wörtlich genommen.

EUPHENIUS : Dieser Text ist eine verkehrte Wiedergabe des ursprünglichen Textes. Ihr sollt nicht die Erde zu Eurem Untertan machen, sondern Ihr solltet im Einklang mit allem Sein hier leben, da Ihr – und das vergeßt Ihr immer – SCHWINGUNGSELEMENTE seid, die SCHWINGUNGEN aussenden, auf alles, was Euch begegnet. Ihr selber seid Reflektoren für das, was Ihr wieder aufnehmt. Wenn Ihr Euch in einen vergifteten Wald begebt, so kommt Ihr dort auch vergiftet heraus.


siehe auch:


- Gemeinschaft . - . gemeinsam
- T r e n n u n g . … - . F o l g e n

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 40 Download

... Die meisten Menschen auf dieser Erde sind sich heute darüber einig, daß diese Menschheit in sehr schwerer Sünde verharrt. Diese Betrachtung ist richtig, aber sie ändert nichts an dem Zustand. Was aber könnte diesen unheilvollen Zustand ändern? Ich sage Euch, liebe Freunde, daß das überhaupt die wichtigste Frage ist, die Euer ganzes Dasein diesseits und jenseits betrifft.

  • Der Grund liegt in der Loslösung von der Gemeinschaft!

Der Mensch sieht sich nur von Feinden umgeben, von Menschen, die ihn nicht verstehen oder die einen Besitz erworben haben, der zur offenen Feindschaft führt. Selbst in den Ehen kommt es immer mehr zu dieser Feindschaft, zum Nichtverstehen und somit zur Isolierung des einzelnen Menschen.

Eine Religion soll die Menschen mit gleichem Ziel zusammenführen und fest zusammenhalten. Das ist richtig, wenn das GUTE dabei verwirklicht wird. Ein Staat soll die Bürger des Landes zusammenfassen und fortschrittlich leiten. Wenn der Staat dabei das Wohl der Gesamtheit fördert, so ist das richtig.

  • Das Reich GOTTES nimmt keine Seele in eine höhere Sphäre auf, wenn sie sich nur zu GOTT und dabei nicht zur Gemeinschaft bekennt!

GOTT, der HERR, wünscht keine Isolation, sondern die Verbundenheit aller Dinge miteinander. Dazu gehört auch der Mensch! Jede Loslösung von der irdischen Menschheitsgemeinschaft führt ins Verderben. Darum besteht auf dieser Erde ein Zustand des Verderbens, denn selbst die Völker und Rassen trennen sich voneinander. Die Menschheit verliert damit ihren sinnvollen Wert als Ganzes. Es geht nicht, daß eine Staatsführung für die Menschen des Staates etwas ins Auge faßt, ohne dabei auf die Menschen des Nachbarstaates Rücksicht zu nehmen.

  • Die gesamte Menschheit hat die heilige Aufgabe, sich zu verbinden, um den PLAN GOTTES gemeinsam zu verwirklichen.
  • Darüber hinaus hat die Weltgemeinschaft die heilige Aufgabe, sich mit den Menschen des Universums zu verbinden, um die größte Aktivität der menschlichen Intelligenz zu erreichen, um das GUTE zu vollenden.

Jeder unter Euch weiß, wie wenig von diesen GESETZEN GOTTES beachtet wird. Darum ist unsere Mahnung von höchster Dringlichkeit. Der Mensch von heute nimmt nur noch wenig Rücksicht auf seinen Nächsten. Er befindet sich bereits in der Isolation.

Der Anfang zur Gemeinschaft beginnt mit der Höflichkeit, sowie mit der Achtung. Ohne die Gemeinschaft wäre der Mensch verloren. Sie ist das Band, das ihn am Leben erhält. Doch eine echte Gemeinschaft kann sich niemals nur auf eine Gruppe oder auf einen Staat beschränken. Eine echte Gemeinschaft bindet die ganze Menschheit und führt sie zu einem einheitlichen Ziel. Dieses Ziel heißt nicht Wohlstand, sondern göttliche Annäherung. Wenn der Mensch dieses göttliche Annähern erreicht hat, so folgt der Wohlstand unmittelbar von selbst.

Der irdische Unfriede ist eine Folge der Isolation. Sie zeigt sich in den Grenzen, den Zöllen, der Konfession, den militärischen Bestrebungen und besonders in den verschiedenen Weltanschauungen. Jede kriegerische Vorbereitung führt nur zur weiteren Isolation. Auf diese Weise ist weder ein Fortschritt noch ein Friede möglich. Diese Menschheit hat zunächst die heilige Pflicht, sich mit allen Menschen dieser Erde zu verbinden, indem sie vor allen Dingen das Leben achtet!

  • Selbst unentwickelte Menschen sind Menschen mit einer Seele!

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 39 Download

... die Verbindung von Mensch zu Mensch ist auf diesem Läuterungsplaneten sehr zu beklagen. Überall bilden sich Gruppen und Grüppchen und ganze Völker teilen sich, ja die Trennungslinien verlaufen durch die Städte oder mitten durch die Wohnungen. Das alles geschieht ohne Rücksicht auf die Tatsache, daß es nur eine Menschheit auf dieser Erde gibt!

  • Alle Menschen sind als göttliche Schöpfung gleich, auch wenn ihr Aussehen anders sein kann.

Alle Menschen haben die gleichen Empfindungen von Freude und Schmerz, von Liebe und Haß. Alle haben eine Zunge, die schmecken kann und noch andere Sinnesorgane. Eine Musik wird nicht nur von einem Menschen gehört und empfunden, sondern von allen Menschen, die hören können. - Was trennt Euch eigentlich?

  • Das was Euch trennt, das redet man Euch ein - und Ihr glaubt es sonderbarerweise!

Dabei könnt Ihr allein nicht auf dieser Erde leben. Ihr hättet keine Häuser, keine Maschine, kein Auto, keine Zivilisation, keine Kleider, nichts -, nichts, was Ihr heute bedeutend findet. Schon gar nicht würdet Ihr ein Raumschiff besitzen, das zum Mond fliegen kann, wenn die wertvolle Zusammenarbeit, die Gemeinschaft der Menschheit nicht wäre. Was trennt Euch so, daß Ihr Euch mit ungeheurer Verbitterung gegenseitig das Leben schwer macht und Euch auf die entsetzlichste Weise umbringt?

Ihr beklagt Euch, daß die Welt in ein Chaos gerät. Überlegt doch bitte! - Ihr vernachlässigt den Kontakt mit der Menschheit! Es gibt kein Unrecht, kein Unglück, keine Freude, kein Ziel, das Euch nicht mit einschließt. GOTT schuf diese Welt nicht für einzelne Menschen, für einzelne Familien, Gruppen und Vereine oder für auserwählte Völker, sondern für die Menschheit im allgemeinen! - Die Zielsetzung ist falsch!

Gewiß, man kann sich auch negative Ziele vornehmen, für die es sich aber nicht lohnt, alles daran zu setzen. Man kann sich etwas einbilden oder einreden lassen, was absolut nicht stimmt. Die wahre Zielsetzung ist für die Menschheit überhaupt nicht unterschiedlich; sie ist für alle Menschen gleich, sonst würden sie nicht gemeinschaftlich auf dieser Erde reinkarniert sein. Es gibt nichts, was wirklich begründet zu Feindschaft führen könnte, die dann zu Kriegen ausarten.

Der Widersacher GOTTES ist daran schuld, weil Ihr ihm hörig seid! Er läßt Euch wie Marionetten tanzen, wie es ihm Spaß macht! Dreht doch den Spieß einmal um und laßt den Teufel tanzen, es würde ein Riesenspaß für Euch sein. Euer SCHÖPFER würde sich freuen, wenn Ihr den Teufel in die Enge treiben würdet.

Wie Ihr das machen könnt, will ich Euch sagen:

  • Sucht den Kontakt zueinander und verbrüdert Euch in LIEBE!
  • Tretet jeder Spaltung entgegen, widersetzt Euch jeder Trennung.
  • Macht keine Unterschiede zwischen den Menschen, den Rassen, den Völkern. Überall findet Ihr nur Menschen vor; sie sind alle gleich, sie haben alle eine Seele und die gleichen Gefühle.

Der wahre Grund Eurer Feindschaften und Gegensätzlichkeiten besteht hauptsächlich im Materialismus, Egoismus, in der Geschäftemacherei, im Betrug, im Neid und in der allgemeinen Lieblosigkeit gegeneinander. Wenn ein Volk durch seine Führung einem anderen Volk im Wege steht, weil es die Geschäftemacherei beeinflußt oder die Herrschafts- und Machtgefühle verletzt, so antwortet man mit Mord bis aufs Messer, indem man Millionen verbluten läßt.

  • Schafft die Trennung unter der Menschheit ab, dann ist der erste Schritt zum Weltfrieden getan.

Aber hört nicht auf die Parolen von Gruppen und Grüppchen, die überall nur Trennung und Mißverständnisse in Szene setzen. Trachtet nach dem Kontakt mit den Mitmenschen in positiver Weise!


siehe auch:


- gleiche Chancen

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 34 Download

Frage : Haben alle Menschen, wenn sie auf dieser Erde geboren werden, die gleichen Chancen?

ELIAS : Ja, die Menschen haben in gewisser Hinsicht die gleichen Chancen. Wenn man bedenkt, daß sie selbst der Grund für ihr Schicksal sind, ganz gleich, ob sie in gute oder schlechte Verhältnisse kommen, so haben sie doch zur Entwicklung des Charakters die gleichen Chancen, denn sie wissen auf alle Fälle, was gut oder schlecht ist. Auch hier gilt das GESETZ DER KAUSALITÄT.

Jeder Mensch hat ein bestimmtes Karma. Wenn ein Mensch eine schlechte Ausgangsposition hat, so ist das deshalb, weil er es nicht anders verdient hat. Aber Menschen mit guten Ausgangspositionen können rückfällig werden, so daß sie später einmal ein Leben mit schlechten Anfangspositionen zu erwarten haben.


Frage . Wir hören oft, daß man von einer großen Ungerechtigkeit spricht, weil es der eine besser hat, als der andere. Ist das eher eine Ungerechtigkeit des Denkens?

ELIAS : Das liegt daran, daß der Mensch von kosmischen Dingen noch zu wenig weiß. Er denkt deshalb zu irdisch. Der Mensch glaubt, daß er nur einmal auf dieser Welt lebt. Das ist der Irrtum! ...


mehr darüber auf (Seite 34)


siehe auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...