Mensch - Entstehung

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


M e n s c h
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Was ist der Mensch?
- Entstehung
- warum?
- wohin?
- wichtig
- heute
- Menschlichkeit
- Menschenrechte
- Entstehung

- Abstammung

- Abstammung vom Affen?

- Adam und Eva

- Affe - Abstammung vom Affen?

- Afrika

- Außerirdische - Abkömmlinge von Außerirdischen?

- Darwinismus

- Ei oder Henne? - Was war zuerst?

- Entstehung

- Entstehung aus dem Tierreich oder durch Materialisation?

- Entstehung der Rassen

- Entstehung - wann?

- Entstehung - wie?

- Entstehung - wo?

- Entwicklung - Entstehung des Mensch

- erster Mensch

- Geschlecht

- Göttlicher Funke

- Henne oder Ei? - Was war zuerst?

- Kind GOTTES

- Körper - materieller Körper - Entstehung

- Körper - Seele

- Mann oder Frau - wer wurde zuerst erschaffen?

- Materialisation

- Matrize - nach einer Matrize entstanden

- menschliche Seele - Tierkörper?

- Modell - nach einem Modell entstanden

- Neandertaler

- Rassen - Entstehung

- schwarzer Kontinent

- Seele - Körper

- Seele - menschliche Seele - Tierkörper?

- Tierkörper - menschliche Seele?

- Tierreich - Abstammung vom Affen?

- Tierreich - entstanden aus dem Tierreich / Materialisation?

- Urmensch

- Wann ist der Mensch entstanden?

- Wasser - Das irdische Leben stammt aus dem Wasser

- Wer wurde zuerst erschaffen? - Mann oder Frau?

- Wie entstanden?

- Wie entstanden - aus dem Tierreich / Materialisation?

- Wo entstanden?

- Woher kommt der Mensch?

- zuerst erschaffen - Mann oder Frau?

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema  "Mensch"


- Entstehung . - . W i e . ist der Mensch entstanden? . - . W o h e r . kommt er? . . (Seele . - . Körper)

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 26 Download
  • Der Mensch hat seinen Ursprung im geistigen LEBEN, also im REICHE DES HERRN, im Lebensraum der sogenannten Antimaterie.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 7 Download

Alle Menschen stammen von GOTT ab. Der physische Körper und seine Entwicklung ist etwas völlig anderes. Ihr seht leider immer nur die Materie. Das Primäre ist die Seele! Sonst nichts. - Alles andere ist Illusion.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 33 Download
  • Der Mensch besteht grundsätzlich aus einer SEELE, das heißt aus einem GEISTKÖRPER, dessen SCHWINGUNGEN außerhalb der Materie sind.
  • Die SEELE … hat eine unfaßbare Zahl von ENTWICKLUNGSSTUFEN durchlaufen, bis sie inkarnationsreif wurde.
  • Der menschliche Erdkörper entwickelte sich parallel zur Seele. Er hat auch Entwicklungsstufen passieren müssen, die einen animalischen Ursprung haben.

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 6 Download

Alle Seelen sind ein Teil GOTTES und haben ihren Ursprung in dieser Herkunft.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 8 Download

Es hat nie ein Nichts gegeben.

Aber es gab einmal einen materielosen Zustand.

Im Zentrum des Alls lebt seit Äonen eine gewaltige INTELLIGENZ, die sich aus einem Zustand laufend entwickelte. Es ist der ewige GEIST GOTTES. ER schuf ein GEISTIGES REICH und bevölkerte dieses mit SEINEN Kindern, die ER entwickelte und denen ER das Leben schenkte.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 2 Download

Als GOTT aus sich heraus ENERGIEBÜNDEL – so möchte ich es nennen – entstehen ließ, kleine ENERGIEWESEN, IHM zum Bilde, wurde ein REICH geschaffen, das in seiner Größe und Schönheit einmalig ist. Es ist das REICH DES GEISTES, das REICH GOTTES, welches damit gleichzeitig entstand.

  • Dieses Geistige Reich entstand lange bevor die Materie von GOTT geschaffen wurde.

Auf diese Weise konnte GOTT seine Ideen mit anderen WESEN teilen und sie gleichzeitig mit der Betreuung und Fortführung SEINER IDEEN betrauen. Es waren große ENGEL DES LICHTES, die dem SCHÖPFER zur Seite standen. Als diese WELT fertig war, wurden weitere Seelen von GOTT geschaffen, IHM zum Bilde, die mit ähnlicher, aber eingeschränkter Macht und eigenem Willen ausgestattet waren. Daraus ergab sich später der "Fall der Engel", besser gesagt der Seelen. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 8 Download

Als es sich erwies, daß die geistigen WESEN ihre eigene Schöpferkraft mißbrauchten, wurde in unfaßbarer Zeit die Materie geschaffen. ... Es entstand das Grundbild des materiellen Universums.

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 11 Download

Frage : Demnach gab es vor dem Fall der Engel keine Materie?

EUPHENIUS : So ist es. Die Materie ist ein Bestandteil, der aufgrund der Urgeschichte entstanden ist.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 8 Download

Die inzwischen zur unvorstellbaren Größe angewachsene GEISTIGE WELT arbeitete an PLÄNEN, die entstandene Materie nach dem Vorbild des GEISTIGEN REICHES zu gestalten. Um die vorhandene Materie weiter formen zu können, benötigte der GEIST des göttlichen Menschen einen Körper, der ebenfalls zur Materie gehört.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 26 Download
  • Bevor auf diesem Planeten Erde das menschliche Leben einsetzte, gab es schon unendlich lange menschliches Leben auf anderen Sternen; denn der materielle Stoff ist bis auf wenige Ausnahmen überall derselbe. Allerdings sind die Sterne von verschiedener Dichte und somit auch von verschiedener Festigkeit des organischen Lebens.




  • Doch die Entwicklung der Materie geht stets andere Wege als die der Seele; ...

Das ist unter allen Umständen zu beachten; denn hier ist die Materie von der Seele strikt zu trennen!

Die Seele ging eigene Wege der Entwicklung, also andere als die der Materie.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 29 Download

So gut, wie es ein Leben und eine Existenzmöglichkeit auf anderen Sternen gibt, so gut gibt es auch übergeordnete WESEN und Existenzmöglichkeiten geistiger ART. Darum ist GOTT, der URGEIST, nicht nur eine UNIVERSELLE KRAFT und ORDNUNG, sondern erst recht eine geistige PERSÖNLICHKEIT, ausgestattet mit allen SINNEN und einem GEDANKENKOSMOS, so wie sie jeder Mensch von GOTT geerbt hat; denn von wo oder von wem solle der Mensch alle diese FÄHIGKEITEN geerbt haben? - Sollte dieses ERBE von den Menschen, von den Eltern her stammen? - Woher haben diese Eltern alle diese EIGENSCHAFTEN her? - Vielleicht von der Materie?

  • Der Mensch wird durch GOTTES GESETZE vom Fleische seiner Eltern geboren, doch die Seele mit allen ihren geistigen FÄHIGKEITEN wurde aus dem GEIST GOTTES geboren.


siehe auch:

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 7 Download

Frage : Beinhaltet GOTT beide ENERGIEPOLE, männlich und weiblich?

LUKAS : Ja, so ist es.


Frage : Demnach sind Seelen das Ergebnis SEINER Fortpflanzung?

LUKAS : Natürlich! - IHM zum Bilde.


siehe auch:

> - aus Referate und Berichte: An die Menschheit dieser Erde - Seite 4 Download

(vergleichsweise ein Auszug aus einem Bericht der USA "An die Menschheit dieser Erde":)

  • Der EINE ist das, aus dem ALL-es entstand. Ihr selbst seid also, wie ALL-es, was existiert hat, existiert und existieren wird, aus dem BEWUSSTSEIN des EINEN entsprungen.

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 4 Download

... Brüder einer universellen Menschheit, besinnt Euch, daß Ihr nur ein winziger Teil einer Menschheit seid, die eine geistige KRAFT geschaffen hat, die kein Mensch je begreifen wird. Darum genügt es, zu wissen, daß uns alle diese KRAFT geschaffen hat, und daß diese KRAFT über uns regiert. SIE ist der UNIVERSELLE VERSTAND, das UNIVERSELLE BEWUSSTSEIN, ohne das es keine UNIVERSELLE SCHÖPFUNG geben könnte. SIE ist die Ursache des Geistes und der Materie.

> - aus MFK-Ufologie: Eure Erde - Seite 14 Download
  • Der Einzelmensch ist ein perpetuelles Individuum, das heißt, seine Seele ist unsterblich.
  • Die Zeugung dieser Seele liegt Äonen zurück.
  • Der physische Körper ist ein Parallelstück zur Seele und steht in einer Wechselbeziehung zur Seele.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Liebe und Emanzipation - Seite 7 Download

Kein Wesen würde existieren, wenn es nicht aus der LIEBE GOTTES geschaffen wäre. Kein Mensch könnte auf Erden leben, wenn er nicht durch die LIEBE GOTTES erhalten würde. Man spricht von der LEBENSKRAFT, von biologischen Erkenntnissen und Gesetzen. Das sind jedoch nur kümmerliche Umschreibungen, denn das Leben, die Unsterblichkeit der Seele, die Fähigkeiten des Bewußtseins usw., das sind alles Dinge, die ihren Ursprung in der göttlichen LIEBE haben.


zum kompletten Kapitel: Die Liebe

> - aus MAK: Die universelle Liebe - Seite 3 Download

Es ist so, daß Du durch die LIEBE des SCHÖPFERS überhaupt erst leben kannst. ER strahlt diese KRAFT aus in SEINE SCHÖPFUNG und diese KRAFT wird überall empfangen. Doch die Empfangsinstrumente stimmen sich häufig auf SEINEN Widersacher ab und dadurch wird der an sich breite Fluß der LEBENSKRAFT für diesen Menschen zu einem Rinnsal. (...)

Dieses Rinnsal wird jedoch nicht ganz abreißen. Würde dies geschehen, würdet Ihr mit Leib und Seele sterben. Ihr würdet aufgelöst, und das ist unmöglich.

> - aus MAK: Die universelle Liebe - Seite 3 Download
  • Ihr lebt, weil der VATER SEINE LIEBE, d. h. Eure LEBENSKRAFT, ausstrahlt.

Wenn Ihr selber in der Lage seid auszustrahlen, tragt Ihr mit dazu bei, diese Welt zu retten und Eure Erdengeschwister.


siehe auch:


- Wie … / . Woher … ? . . (Seele - Körper)
- K i n d . GOTTES . - / - . g ö t t l i c h e r . F u n k e

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 2 Download

Wir unterstehen alle einem einzigen GOTT.

ER ist unser aller VATER und ER will, daß SEINE Kinder einander lieben und beistehen in der Gefahr.

> - aus MFK-Menetekel: Kindererziehung - Seite 10 Download

Das gesamte Leben im ganzen Universum stammt direkt oder auch indirekt vom SCHÖPFER ab. Das direkte Leben ist das göttliche Leben - und die indirekte Lebensschöpfung stammt von Luzifer, der die göttliche KRAFT für seine eigene Schöpfung, das heißt, für die Kopie der Schöpfung mißbraucht hat. Jedes lebende Wesen trägt einen göttlichen FUNKEN, einen unauslöschbaren LEBENSKERN. Gäbe es keine göttliche SEELE, keinen LEBENSFUNKEN, so gäbe es auch keinen GOTT und ohne GOTT keine Schöpfung, also keine Existenz. Der göttliche FUNKEN im Menschen ist besonders stark, er läßt ihn nicht zur Ruhe kommen und tut sich als ein gewaltiges Gefühl der Liebe, der Sehnsucht, der Suche nach Glückseligkeit kund.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 8 Download
  • Jedes menschliche Wesen entstammt einem ZENTRALPUNKT, einer geistigen ZENTRALSONNE, einer gewaltigen INTELLIGENZ, ganz gleich, welche materiellen Unterschiede auch bestehen mögen. Der geistige TEIL des Menschen kommt aus dem GEIST GOTTES. Milliarden FUNKEN aus einem gewaltigen FEUER, und jeder FUNKE springt in eine Form.

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 6 Download
  • Ihr alle seid kleine FUNKEN aus dem riesigen BESTAND GOTTES. Dieser GOTTESBESTAND ist ewig – und somit ist jeder FUNKE, der aus diesem RESERVOIR stammt, unsterblich. Könnte man die Existenz eines solchen FUNKENS auslöschen, wäre es auch mit GOTT zu Ende. Augenblicklich würde das ganze Leben im ganzen Universum für immer erlöschen.




  • Auch Ihr seid inkarnierte geistige Wesen. Diese Tatsache wird Euch leider erst nach Eurem Ableben bekannt.

> - aus MAK: Telepathie - Seite 20 Download

Frage : Vor dreihundert Jahren erklärte Descartes Tiere und Pflanzen zu unbelebten Maschinen. Auch den menschlichen Körper sah er als Maschine an, dessen Seele sich in der Zirbeldrüse befindet. Für die Wissenschaft des 19. Jahrhunderts existierten Seele und Geist nur noch als Ausfluß chemischer Prozesse. Seit der Quantenphysik und dem Aufkommen einer ganzheitlichen Biologie jedoch ist das materialistische Weltbild auf dem Rückzug. - Ein Lichtblick am Horizont?

SETHAN : Es gab große Veränderungen in eurem wissenschaftlichen Bereich, im Laufe der Zeit. Es sind Ebenen, wo sich der wahre menschliche KERN herauskristallisiert und die Erkenntnis darüber, daß der materielle Körper nicht nur dazu dient, hier auf Erden zu existieren, sondern daß eine VERBINDUNG in ihm ist -, eine Verbindung zu GEISTIGEN WELTEN, die real und existent sind. Ihr Menschen seid ausgestattet mit dem göttlichen FUNKEN, dem GEIST und eurem HERZEN, um die emotionale EBENE wahrzunehmen. Ihr Menschen seid nicht nur Knochen, Muskeln und Fleisch, sondern besteht darüber hinaus aus SUBSTANZEN, die für viele eurer Wissenschaftler noch nicht erklärbar sind.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 60 Download

Ihr selbst seid eine Miniatur des GROSSEN GEISTES; denn in Euch schwelt der FUNKE der VOLLKOMMENHEIT. Ohne diesen göttlichen FUNKEN kann kein Mensch bestehen! Ihr seid durch die Manifestation als eine irdische Person jedoch nicht vollkommen. Der FUNKE des GEISTES ist vollendet, doch der Aspekt des Bewußtseins, der durch den physikalischen Körper hervorgerufen wird, ist sehr unvollkommen.

> - aus MAK: Die Arbeit mit geistigem Licht - Seite 6 Download

Möge Euer LICHT in Eurem Herzen wachsen, so daß Ihr begreift, daß jeder Mensch, dem Ihr begegnet, ein Teil von Euch und ein Teil von GOTT ist. Er ist würdig, als Mensch von Euch geachtet und respektiert zu werden. Auch er trägt in sich das LICHT der GÖTTLICHKEIT und er hat - ebenso wie Ihr - ein Anrecht im göttlichen SINNE zu reifen und zu wachsen.

  • Verachtet keine Menschen, die Euch nicht würdevoll und liebenswürdig entgegentreten. Auch diese Menschen benötigen LIEBE im göttlichen SINNE und Anerkennung ihrer Selbst.


siehe auch:


- Wie … / . Woher … ? . . (Seele - Körper)

- materieller Körper . - . der erste Mensch . - . Urmensch . - . Abstammung

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 12 Download

... Es ist also zunächst einmal wichtig, mit den Grundlagen anzufangen, d. h. zu glauben, daß es überhaupt einen SCHÖPFER und ein Geistiges Reich gibt und ein unendliches Leben, wie es auch der SCHÖPFER besitzt, für jedes SEINER Geschöpfe Gültigkeit hat. ...

> - aus MAK: Der größte Irrtum ist der Tod - Seite 31 Download

... Das Geistige Reich ist die eigentliche HEIMAT aller Lebewesen. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 2 Download
  • Dieses Geistige Reich entstand lange bevor die Materie von GOTT geschaffen wurde.

... Als diese WELT fertig war, wurden weitere Seelen von GOTT geschaffen, ... Daraus ergab sich später der "Fall der Engel", besser gesagt der Seelen.

  • Erst über die Materie, die nach dem Fall entstand, wurde eine Schulung der gefallenen Seelen möglich.

Die zur Schulung und Rückführung in der Materie inkarnierten Seelen wurden "Menschenseelen" genannt. So entstand der Mensch auch auf Erden. Diese Seelen wurden auf vielen Planeten in verschiedenen Universen zur Inkarnation und Reinkarnation von ENGELN DES LICHTES freigegeben.

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 11 Download

Die Materie ist ein wichtiges Element, damit Ihr darin als Seelen reifen könnt. Das eine ist ohne das andere nicht denkbar.


siehe auch:


- Wie … / . Woher … ? . . (Seele - Körper)
- materieller Körper . - . der erste Mensch . - . Urmensch . - . Abstammung
- A d a m . und . E v a

> - aus MFK-Ufologie: Harmagedon - Seite 28 Download

Frage : In der Bibel heißt es, daß GOTT den Menschen aus Lehm erschuf, ihm seinen Odem einhauchte und seine Gefährtin aus seiner Rippe machte. Was können wir davon glauben?

A. S. : ...

  • Die biblische Darstellung von der Erschaffung des Adam ist nicht zutreffend, da der Mensch seinen eigentlichen Ursprung nicht auf der Terra hat.

Nur der materielle Körper hat sich eigenständig entwickelt. Er war zuerst so primitiv, daß er nicht einmal auf den Einfall gekommen wäre, ein Feigenblatt zu benutzen. Die Erde war damals auch noch sehr warm.


mehr dazu siehe unter:


- Wie … / . Woher … ? . . (Seele - Körper)
- materieller Körper . - . der erste Mensch . - . Urmensch . - . Abstammung
- Das . i r d i s c h e . L e b e n . stammt aus dem . W a s s e r

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 15-16 Download

Frage : Es heißt, daß alles Leben aus dem Wasser stammt. War auf der Erde zuerst das Wasser und kamen später die Natur, die Tiere und der Mensch hinzu?

SETUN : Ohne das Wasser ist kein Leben möglich kein Leben, wie Ihr es kennt. Das Wasser war die Voraussetzung auch auf dieser Erde, um physisches Leben entstehen zu lassen. Flora und Fauna sind aus dem Wasser entstanden und auch Euer Körper hat die Stufe der Tierwelt durchlaufen, bis er so weit entwickelt war, daß eine menschliche Seele mit ihm verknüpft werden konnte.




Frage : ... Besteht unser Körper deshalb zum größten Teil aus Wasser?

SETUN : Der Aufbau Eures Körpers hat bedingt damit zu tun. ...




... Ohne Wasser würde die gesamte Chemie, wie Ihr sie kennt, nicht funktionieren.

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 34 Download

Frage : Vor einigen Jahren horchte die Fachwelt auf, als es Forschern am CERN[1] , bei Genf, erstmals gelang, Antiwasserstoff herzustellen. Findet man mit Hochenergiebeschleunigern die Antworten auf die großen Fragen der Menschheit und ermöglicht dieser Weg eine neue Sicht auf die SCHÖPFUNGSGESCHICHTE?

EUPHENIUS : Gerade solche wissenschaftlichen Forschungen sind wichtig, um die Erkenntnis in die richtige Richtung zu lenken und der Wissenschaft eine Tür zu öffnen, um hinüberzublicken in das, was wahre SCHÖPFUNG und wahre WISSENSCHAFT sind. Durch Experimentieren wurde erkennbar, daß Ihr aus dem Wasser entstanden seid und zum größten Teil aus Wasser besteht und daß sich daraus Leben, die wahre Urgeschichte und das Sein entwickelte. Wenn Ihr den wahren Hintergrund des Wassers erforscht hättet und das Wasser als Lebenselixier benutztet und als Wissensquelle für Euer Sein, so wäret Ihr jetzt schon viele Schritte weiter. Doch das Gegenteil ist der Fall! Ihr verschleudert und mißbraucht diese Quelle des Lebens und seid Euch nicht bewußt, was innerhalb dieser Wasserelemente für WACHSTUMSENERGIEN und SUBSTANZEN existieren, die es möglich machen, Euch überhaupt am Leben zu erhalten.

Bemerkung : Wahrscheinlich deshalb, weil sie nicht meßbar sind.

EUPHENIUS : Derzeit für Euch noch nicht meßbar, ja, aber Ihr wißt, daß Ihr ohne Wasser nicht existieren könnt, daß hier der gesamte Lebensbereich aussterben und verdorren würde, wenn das Element Wasser nicht mehr vorhanden wäre. Alles hat seinen Sinn, doch kein Mensch fragt nach diesem Sinn. Ihr verseucht und mißbraucht das Wasser und merkt nicht, daß Ihr dadurch Eure eigenen ENERGIEN von den Lebensquellen abschneidet, die Ihr benötigt, um überhaupt existieren zu können.

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 35 Download

Frage : Die erste direkte Analyse von Staubteilchen aus fernen Bereichen des Weltalls verblüffte unlängst die Forscher: Die interstellaren Partikel bestehen ersten Daten zufolge größtenteils aus organischen Riesenmolekülen. Beim Zusammentreffen mit flüssigem Wasser können sie die Chemie in Gang setzen, die auch auf der noch jungen Erde die Voraussetzung für die Entstehung des Lebens war. Waren solche organischen Riesenmoleküle auch auf der Erde die Auslöser für das Leben?

EUPHENIUS : Es ist der Ursprung Eures materiellen Seins. Aus diesen Elementen ist Euer physischer Körper über die Jahrtausende erwachsen und Ihr habt aus diesen Erkenntnissen Eure eigene Entwicklung gestaltet. Ihr seid ein Teil eines Ganzen! Vergewissert Euch, daß Ihr alle miteinander verknüpft und verbunden seid, mit dem kleinsten Staubkorn, mit einer Blume, mit dem Wasser, mit der Luft. Mit all dem seid ihr Teil eines Ganzen, denn Ihr Menschen seid aus all diesem entstanden und aus all diesem entsteht noch heute Euer Körper.


siehe auch:


- Wie … / . Woher … ? . . (Seele - Körper)
- materieller Körper . - . der erste Mensch . - . Urmensch . - . Abstammung
- M e t e o r i t e n . - . Bausteine für die Synthese des Lebens?

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 46 Download

Frage : Vor rund 4,5 Millionen Jahren soll die Erde entstanden sein. In ihrer frühen Phase prasselten Meteoriten in großer Zahl auf ihre Oberfläche. Lieferten Meteoriten die Bausteine für die Synthese des Lebens auf der Erde?

EUPHENIUS : Es waren Ergänzungsprozesse, die notwendig waren, um hier das Wachstum und das Leben zu ermöglichen. Es sind Zellstoffelemente gewesen, die nötig waren, um hier mit der Vereinigung der göttlichen ENERGIEN zu beginnen. Die Meteoriten enthielten lebensnotwendige Substanzen und Elemente, um den Evolutionsprozeß auf der Erde in Gang zu setzen. Ohne diese Elemente würdet Ihr als menschliche Wesen nicht existieren.




Der SCHÖPFER hat in SEINER Geschichte - wenn Ihr selbst auf Eure eigene Evolutionsgeschichte schaut - viele Stufen durchlaufen müssen, um so ein Werk wie den Menschen zu schaffen. Auch Ihr habt eine Wegstrecke mit Höhen und Tiefen hinter Euch, mit neuen GESETZMÄSSIGKEITEN und Strukturen, um so zu werden wie Ihr jetzt seid. Das Umsetzen der göttlichen Materie ist ein sehr schwieriger und langwieriger Prozeß.


- Wie … / . Woher … ? . . (Seele - Körper)
- materieller Körper . - . der erste Mensch . - . Urmensch . - . Abstammung
- nach einer . M a t r i z e . im . G e i s t i g e n . entstanden . / . nach einem Modell

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 3-4 Download

Frage : Sind Mensch und Seele gleichzeitig auf der Erde inkarniert worden?

LUKAS : Ich verstehe Deine Frage so, daß Du mit "Seele" die göttliche Komponente meinst und mit "Mensch" die materielle Komponente mit inkarnierter Seele. Die materielle Komponente mußte erst einmal aus dem Tierreich entstehen. Auch das Gehirn mußte erst eine gewisse Größe besitzen und gewisse Funktionen ermöglichen, damit sich eine göttliche Seele des materiellen Körpers bedienen konnte. Inkarniert werden nur Seelen und der menschliche Körper ist deren Werkzeug innerhalb der Materie.




Frage : Demnach mußte das Leben auf der Erde zunächst so weit entwickelt sein, damit eine menschliche Seele einen materiellen Körper bekommen konnte, ...?

LUKAS : Auch das Sonnensystem mußte sich erst so weit stabilisiert haben, daß Leben in dieser Form auf einem Planeten möglich wurde. Die Frage nach der Entstehung des menschlichen Körpers ist gesondert zu sehen. Doch bedenkt: Lange bevor die Materie entstand, war schon seelisches Leben präsent!

Frage : Präsent, als reine ENERGIE?

LUKAS : Nicht nur als reine ENERGIE. Der menschliche Körper war in seiner astralen Form schon vor der materiellen Form vorhanden. Diese geistigen Körper dienten als Vorlage für die materiellen Körper. Diese Matrize oder Muster ist unzerstörbar, selbst dann, wenn die Erde einmal nicht mehr existiert.

> - aus MFK-Ufologie: Harmagedon - Seite 28 Download

Der Mensch, wie auch alles andere Leben, wird aus der Materie gebildet. Seine Entstehung erfolgt nach einem ganz bestimmten Modell. Dieses Modell, das wie ein Bauplan vorhanden ist, ist die Seele mit ihrem Geistkörper.

  • Die KRAFT GOTTES überträgt jedes Atom von der geistigen Vorlage auf den entstehenden Körper. Also wird vom geistigen Körper die INFORMATION auf den materiellen Körper übertragen.
  • Wenn der Körper fertig ist, wird durch GOTTES KRAFT die fertige, schon seit vielen Millionen Jahren existierende Seele reinkarniert. ...

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 22 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des MFK Berlin)

... Das MODELL zu jedem Lebewesen und zu jeder materiellen SCHÖPFUNG überhaupt befindet sich stets in der GEISTIGEN WELT und wird zeitlich begrenzt auf den Erdenplan geschickt. (Inkarnation)

Die Materie bildet und formt sich genau nach dem Astralmodell und zwar Zelle für Zelle. Bei der Vollendung ist der Astralkörper, bzw. das Modell vollkommen von der Materieschwingung eingehüllt. Bei der Geburt tritt dann noch ein geistiger Faktor hinzu, der die Individualität des Denkens und Bewußtseins ausmacht. (Die individuelle FREQUENZ)


siehe auch:

> - aus MAK: Genforschung - Seite 40 Download

Frage : Welche Informationen besitzen die sog. Stammzellen, die derzeit intensiven Forschungen unterliegen?

LUKAS : In den Stammzellen steckt die URINFORMATION. Man könnte es auch so beschreiben, daß darin die MATRIZE aus dem Geistigen Reich zum Bau des physischen Körpers in unverfälschter Form vorhanden ist. Solche Zellen strahlen in einem sehr intensiven, reinen, geistigen LICHT, d. h. sie sind voller göttlicher LEBENSENERGIE, um auf Erden ihre Aufgaben zu erfüllen. ...

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 16 Download

... die Erde ist eine Schule und alles Materielle kann wieder entstehen, weil die geistige BLAUPAUSE von Euch nicht zerstört werden kann.

Frage : Die geistige "BLAUPAUSE"?

SETUN : Es ist die MATRIZE, das konstruktive MUSTER, das im GEISTIGEN entstanden ist und dort weiterexistiert, auch dann, wenn Pflanzen und Tiere auf der Erde ausgestorben sind. Daher ist es möglich, auf einer neuen Erde oder auf einem anderen jungen Planeten ähnliches Leben wie auf der Erde entstehen zu lassen oder nach einer planetaren Katastrophe wieder neu entstehen zu lassen. Schaut in die Natur, auch nach den größten Bränden oder vulkanischen Ausbrüchen regt sich in den Spalten des Bodens wieder neues Leben.

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 26 Download
  • Sämtliches organisches Leben erfolgte auf der Erde, wie auch auf anderen Sternen, durch die Materialisation nach geistigen Schablonen. Der Stoff ist eine Art Ektoplasma -, wie Ihr sagt.


siehe auch:


- Wie … / . Woher … ? . . (Seele - Körper)
- materieller Körper . - . der erste Mensch . - . Urmensch . - . Abstammung

- W a n n . ist der Mensch entstanden?

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 22 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des MFK Berlin)

GOTT schuf die Erde keinesfalls als ersten bewohnbaren Stern. Der Erde ging bereits eine unvorstellbare SCHÖPFUNG voraus. Auch der Mensch und alle auf der Erde lebenden Tiere sind nicht als eine einmalige SCHÖPFUNG nur für diese Erde erschaffen worden. ...

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 26 Download
  • Bevor auf diesem Planeten Erde das menschliche Leben einsetzte, gab es schon unendlich lange menschliches Leben auf anderen Sternen;




Keinesfalls wurde dieser Stern mit einem einzigen Menschenpaar besetzt. Darum laßt die unvernünftige Geschichte von Adam und Eva aus Eurem Denken heraus; denn eine solche Vorstellung verwirrt nur.

  • Die Entwicklung des Tierreiches folgte vielen anderen Lebensepochen.
  • Eine Abstammung vom Tierreich ist nicht gegeben, sie erscheint nur so. Fauna und Flora sind die organischen Entwicklungsstufen, die zu beweisen hatten, daß die Zeitepoche für den Menschen endlich da ist.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 8 Download
  • Die Inkarnationen erfolgten, als nach unendlichen Versuchen die Möglichkeit geschaffen war. Dieser Zeitpunkt war die Vollendung der Nerveneiweißzellen und des menschlichen Hirns. ...

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 83 Download

Frage : Unsere Wissenschaft kann die Vielseitigkeit der SCHÖPFUNG nicht erklären, noch wie sie entstanden ist. ...

A. S. : Die Vielseitigkeit der lebendigen Schöpfung, zu der Fauna und Flora gehören, entstand ziemlich gleichzeitig. Das heißt, alle Formen traten zur gleichen Zeit auf. Es handelt sich dabei um Formen, die auch auf anderen Sternen schon lange existieren.

Im Entwicklungszustand der Erde gab es eine Zeitepoche von ungefähr einer halben Million Jahren, während der die Erde Säuren und Dämpfe ausströmte, die zu organischen Materialisationen geeignet waren. In dieser Zeitepoche entstanden die notwendigen Eiweißzellen.

Alle Tiere entstanden in ihren absoluten Formen, die sich nach den geistigen Modellen bildeten. Es entstanden fertige Schildkröten und andere Lebewesen. Aber diese Tiere waren zur Vermehrung eingerichtet. Sie hatten Fortpflanzungsorgane, so daß in der nachfolgenden Zeitepoche direkte Materialisationen dieser Terra nicht mehr stattfinden konnten. Heute hat die Terra eine Entwicklungsstufe, wo derartige Materialisationen kaum mehr möglich sind, sie können nur noch im Mikrokosmos stattfinden.

Als die Erde jedoch im besten Zeitalter der Materialisationsmöglichkeiten war, entstanden auch sehr große Lebewesen. Erst später erfolgten kleinere und immer kleinere, bis sie nur noch im Mikrokosmos möglich waren. Diese Zeitepoche ist noch nicht abgeschlossen. Es können daher immer neue Bakterien, Viren und Insekten entstehen.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 42 Download
  • Die gesamte Inkarnation der Menschen und Tiere auf diesem Stern erfolgte zu einer Zeit, da für solche Grundmaterialisationen genügend STOFF vorhanden war, der nunmehr fast restlos aufgebraucht ist.

Die Größe des Universums ist für den menschlichen Verstand nicht zu fassen. Der größte Teil des Universums hat ein vielstufiges Leben aufzuweisen. ...

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 5 Download

Frage : Weil es auf der Erde kein höheres materielles Wesen als den Menschen gibt, das die Schöpfung mit seinem Verstand und allen Sinnen begreifen und erfassen kann, ist es nötig, mehr von dem Menschen zu erfahren. Was könnt Ihr uns zum ersten Auftreten des Menschen auf Erden berichten?

EUPHENIUS : Die erste existentielle Lebensform, die es ermöglichte, daß göttliche Seelen sie beherbergten, liegt schon eine ganze Zeit zurück. Das Auftreten war in vereinzelter Form hier auf Erden möglich, da es auf verschiedenen Erdteilen zu diesen Beseelungen gekommen ist. Durch Eure Evolutionsgeschichte wißt Ihr, daß auf verschiedenen Bereichen der Erde gleichzeitige Entwicklungen stattgefunden haben, die es ermöglichten, im Späteren immer mehr Seelen hier auf Erden zu inkarnieren, um ihnen die Möglichkeit der Entwicklung zu geben.

Der BAUPLAN GOTTES hat lange gebraucht, um für die menschlichen Seelen solch ein Gerüst zu bauen, daß all das, was von göttlicher WARTE aus wichtig ist, in dem Menschen zur Erkenntnis kommen kann. Denn der Verstand, der Geist, Euer Ego, Euer göttlicher Funke, Eure Seele und Euer Herz sind ELEMENTARTEILE, die zusammen SCHWINGEN und zusammen eine Einheit bilden und sich gegenseitig bereichern. ...

> - aus MFK-Ufologie: Harmagedon - Seite 27 Download

Frage : Wissenschaftler suchen nach dem ersten Menschen. Kannst Du uns sagen, wann die ersten Menschen auf diesem Planeten auftraten?

A. S. : Diese Frage kann ich nur schätzungsweise beantworten. Wir nehmen an, daß der Erdenmensch in seiner primitiven Form vor ungefähr 2 Millionen Jahren in Erscheinung trat.


siehe auch:


- Wie … / . Woher … ? . . (Seele - Körper)
- materieller Körper . - . der erste Mensch . - . Urmensch . - . Abstammung
- W a n n . ist der Mensch entstanden?

- Neandertaler

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 15 Download

Frage : Wann wurde die erste menschliche Seele inkarniert?

SETUN : Die erste Inkarnation einer menschlichen Seele erfolgte in etwa zur Zeit der Neandertaler. Es gab vor den Neandertalern Wesen, die mit einem menschlichen Körper Ähnlichkeit hatten, jedoch war der Geist dieser Wesen nicht in der Lage über sich selbst nachzudenken und beim Anblick eines sternklaren Himmels Fragen zu stellen. Diese Wesen nahmen alles als gegeben hin, ähnlich wie es die Tierwelt auch tut. Sie waren Geschöpfe, welche die menschliche Stufe vorbereiten halfen.

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 21 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des MFK Berlin)

  • Der Vorläufer des Neandertalers war ein Wesen, das durch eine Tierseele, ähnlich dem Affen, beseelt war. Erst im Zeitalter des Neandertalers war das Hirn desselben so weit entwickelt, daß es für eine menschliche Seele zur Inkarnation reif genug war. ...

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 3 Download

Die menschliche Seele, also das, was heute mit "Mensch" bezeichnet wird, war zur Zeit der Neandertaler als erster höherer Inkarnationsversuch gestartet worden. Doch zuvor gab es schon menschliche Seelen auf anderen Planeten, lange bevor es Leben auf der Erde gab.

> - aus MAK: Erdgeschichte - Seite 9 Download

... Der Körper des irdischen Menschen wurde durch eine Materialisation von seiten höhergestellter WESENHEITEN geschaffen. Es ist ein Evolutionssprung gewesen, wobei die Seelen ihren Körper hier auf Erden erhalten haben. Der Körper wurde in seiner Funktion und Lebensweise dem Erdenleben zur damaligen Zeit angepaßt. Es war eine höhere seelische Form, die dann hier auf Erden ihre Entwicklung genommen hat.


Frage : Lag dieser evolutionäre Einschnitt zur Zeit der Neandertaler?

Antwort : Der Einschnitt war vorher. Es war keine Paarung, sondern ist eine Materialisation gewesen, durch den SCHÖPFER veranlaßt, um diesen Seelen hier ihre Entwicklungsgeschichte zu bieten.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 7 Download

Frage : Wie alt ist nach unserer Zeitrechnung die Menschheit?

LUKAS : Welche Menschheit? – Auf Erden gab es viele unterschiedliche Menschheiten, die durch äußere Einwirkungen ihr Leben aufgeben mußten. Eure jetzige, hier lebende Menschheit, wurde etwa zur Zeit der Neandertaler mit höheren Seelen inkarniert, welche die Bezeichnung "Mensch" verdienten. Alle vorhergehenden Wesen waren im Versuchsstadium, weil die Körper erst an ihre Umgebung, d. h. an den Planeten und an die Strahlung der Sonne angepaßt werden mußten. Erst danach war der materielle Körper in der Lage, eine Hochinkarnation zu ermöglichen.

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 26 Download
  • Die ersten Menschen auf dieser Erde waren die Neandertaler, deren Auftreten weit über 100.000 Erdenjahre zurückreicht.
  • Es ist richtig erkannt worden, daß der menschliche Körper eine Vorentwicklung durchgemacht hat, die vom Urtierchen herrührt.
  • Doch die Entwicklung der Materie geht stets andere Wege als die der Seele; denn diese stammt nicht von den Infusorien ab, sondern aus der KRAFT GOTTES, der selbst GEIST und SEELE ist.


Das ist unter allen Umständen zu beachten; denn hier ist die Materie von der Seele strikt zu trennen!


Die Seele ging eigene Wege der Entwicklung, also andere als die der Materie.

Auch der Neandertaler hatte eine Seele, aber eine sehr grobstoffliche, ohne Schliff. Sie hat sich erst über eine etwa 70.000 jährige Entwicklung auf eigenen Wegen verfeinstofflicht und somit vom instinktiven Handeln freigemacht. Auch die Neandertaler waren der Reinkarnation unterworfen, aber eine interplanetarische Seelengemeinschaft hat es zu jenen Zeiten nicht gegeben. Erst bedeutend später wurden auch Seelen von anderen interplanetarischen Entwicklungsstufen auf diesem Stern inkarniert. ...

> - aus MAK: Genforschung - Seite 3 Download

Die SCHÖPFUNG GOTTES basiert auf vielen aufeinanderfolgenden Entwicklungsketten, die Euch als Menschheit so darstellen, wie Ihr jetzt seid. Es ist ein PLANSPIEL, das ineinandergreift und in dem Ihr eine große Verantwortung mit übernehmt, was Eure Entwicklung betrifft, ob Ihr wollt oder nicht. ...

  • Ihr sollt zu Seelen heranreifen, die sich entscheiden, ins GÖTTLICHE zu gehen und nicht einen Stillstand für sich akzeptieren.


Frage : Konnte der Neandertaler für sich nicht entscheiden, ins Göttliche zu gehen?

EUPHENIUS : Der Neandertaler stand auf einer Entwicklungsstufe, die den Körper und die Materie formte. Es bedarf einer Entwicklung, um eine Seele mit so einem materiellen Baustein zu verknüpfen, daß sie bereit ist, die göttlichen GESETZE in ihrer Grundsubstanz zu verstehen. Es bedarf eines Verstandes und einer Logik und einer Präsenz, daß eine Seele erkennt, daß man nicht aufeinander einzuschlagen braucht, um sich zu verständigen. ...


siehe auch:


- Wie … / . Woher … ? . . (Seele - Körper)
- materieller Körper . - . der erste Mensch . - . Urmensch

- Abstammung vom Affen? . - . Darwinismus

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 18 Download

Der Darwinismus hat die Betrachtungen über den Menschen ganz gefährlich beeinflußt.

  • Darwin stellte eine Theorie auf. Die anderen Wissenschaftler machten eine Lehre daraus! Weder die Theorie noch die Lehre sind richtig!

Da alles aus einem Entstehungspunkt kommt, könnte der Mensch weit auf seine Entwicklung zurückblicken. Die Abstammungslehre halten wir überhaupt nicht für wichtig, da sie den Menschen eher verwirrt als weiter bringt.

In seiner Entwicklung hat der Mensch alle animalischen Stufen soweit überwunden, daß er heute ein Wesen darstellt, das hoch über der gesamten Fauna steht. Den Darwinismus noch ernst zu nehmen, ist nicht am Platze.

  • Der Darwinismus wird schon durch die Erkenntnisse über die INFORMATION widerlegt. Es ist unmöglich, daß die INFORMATION, die in die Entwicklung der Affen gelegt ist, eine Mutation zuläßt, die zu einem Nobelpreisträger führt!

Der Mensch hat eine eigene, sehr spezielle INFORMATION, die für ihn absolut bindend ist. Etwa vorkommende Ähnlichkeiten sind rein zufällig. Das Hirn eines Affen bietet einer menschlichen Seele keine Möglichkeit, sich zu festigen. Wenn der Affe den Menschen in seinen Bewegungen nachahmt, so ist das kein Beweis für eine Verwandtschaft. - Auch der Papagei lernt sprechen, ahmt also die menschliche Stimme nach![*]

Selbstverständlich ist die Menschheit über viele animalische Stufen gegangen, aber sie bildeten Grundlagen für den Menschen, dessen Auftreten auf der Terra und auch auf anderen Planeten lange vorausbestimmt war. Die menschliche Entwicklung folgte haargenau einer in diese Entwicklung gelegten INFORMATION.

Die Deszendenz-Theorie ist nur eine faule Ausrede für das Benehmen des Menschen. Darwin hatte auf den Galápagosinseln allerdings die Veränderung in der Tierwelt festgestellt. Aber es ist nicht so, daß sich eine Spezies in eine andere verwandelt. Ein Affe kann sich in viele Arten aufteilen, aber immer sind es Affen, niemals andere Spezies.

  • Käme der Mensch über die Stufen des Affen, wäre es in allen Zeitfolgen möglich, sich mit einem Affen zu paaren und zu vermehren. Diese Unmöglichkeit beweist die Individualität der Spezies.[*]

Der Darwinismus ist eine Ansicht, die in der Wissenschaft tiefe Wurzeln geschlagen hat. Die hohe Stellung des Menschen innerhalb der universellen Fauna wird durch den Darwinismus erheblich diskriminiert. Die Folgen zeigen sich in der Verhaltensweise des Menschen, in seiner Negativität und in seiner Kunstauffassung. ...

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 6 Download

Wegen der Descendenztheorie Darwins sind viele Gelehrte, die sich im Geistigen Reich befinden, sehr unglücklich. Diese Theorie hat nämlich mit dazu beigetragen, daß die Menschheit vom Wege GOTTES abgewichen ist und nun zur Grausamkeit bis zum Sadismus neigt.

Nun, wenn es genauer gesagt werden soll, so paßt gut auf:

  • Es gibt ein kosmisches AUFBAUGESETZ, nämlich eine INTUITIVE ENTELECHIE, das heißt, einen Erinnerungszwang.

Die anorganische wie auch die organische Welt ist eine stets fortschreitende Erfahrung, welche unbewußt, also intuitiv, alle Erfahrungen und jede Erinnerung speichert. Wenn etwas intuitiv oder vegetativ ist, so heißt das, daß GOTT SEINEN VERSTAND dafür in Tätigkeit hat. Ohne dieses DENKEN GOTTES gäbe es keine ORDNUNG und keine sinnvolle Funktion. Jede Erfahrung ist sofort in den Kosmos geschrieben, da jede materielle Schwingung mit den geistigen SCHWINGUNGEN in Wechselbeziehung steht. Der SCHÖPFUNG geht jedoch ein WELTENPLAN voraus, der vom SCHÖPFER, also vom INFORMATOR, entworfen ist. ...

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 6 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer, mit Unterstützung des geistigen Führers ARGUN:)

Den Beweis für die absolute Richtigkeit der INTUITIVEN ENTELECHIE (Das ERINNERUNGSGESETZ) finden wir im Aufbau des organischen Körpers bestätigt. Der Embryo zeigt in seiner veränderlichen Formgestaltung deutlich, daß der Aufbau der Zellen nach dem vererbten ERINNERUNGSGESETZ erfolgt, denn er macht alle Stufen der organischen Entwicklung durch. Er ist die Chronik seiner Entwicklung von Urzeiten an.

Eine Mischung von Mensch und Tier ist unmöglich, weil die Zellen in dieser Richtung keine ERINNERUNG haben. Eine derartige intuitive INFORMATION ist nicht VERERBT worden, weil der INFORMATOR, also GOTT, diese Vermischung nicht beabsichtigt hat. ER läßt es auch nicht zu. Damit ist der Beweis erbracht, daß der SCHÖPFER SEINEN WILLEN nicht in diese Richtung gelenkt hat. Wäre die Formen- und Artenbildung willkürlich, so müßte aufgrund der intuitiven ERINNERUNG auch eine Mischung zwischen den Menschen und dem Tier möglich sein. Da dieses aber nicht zutrifft, so gilt unbedingt als erwiesen, daß die Schöpfung nicht willkürlich und rein zufällig zustande gekommen ist, sondern nach einem ganz bestimmten, vernünftigen PLAN erfolgt.

  • Die SCHÖPFUNG ist die Folge einer fortlaufenden vererbten INFORMATION. GOTT ist der INFORMATOR und nicht die Materie. Sie entsteht doch nur aufgrund der INFORMATION!

Was würde ein Darwin zu dieser Erkenntnis sagen? - Und wie wollte er diese Erkenntnis widerlegen?

Die Formen und Arten sind festgelegt und absolut planmäßig, sofern es sich nicht um Entgleisungen handelt. Und trotzdem ist die Schöpfung ein Experiment, in dem der GEIST die Erfahrungen aufspeichert und sie in neuen Experimenten verwendet.

Der Mensch kann als Gattung niemals vom Affen abstammen, denn der Affe ist trotz gewisser menschlicher Eigenschaften ein Tier. Aufgrund der INFORMATION, welche alle Zellen besitzen, haben die Zellen der Affen keine Menschheitserfahrung und umgekehrt! Die Zellen eines Menschen besitzen keine ERINNERUNGEN (INFORMATIONEN) an den Zustand eines Affen.

Der WELTPLAN hat eine solche Entwicklung überhaupt nicht zugelassen. Wäre das einmal möglich gewesen, so wäre eine vererbbare ERINNERUNG geschaffen worden, sie hätte dann Schule gemacht!

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 6-7 Download
  • Es gibt keine Laune und keinen Zufall in der Natur. Es gibt nur Störungen durch den Widersacher GOTTES, der das Chaos will.

Jede Veränderung einer bestehenden Form ist nicht eine antriebslose Willkür oder Laune oder Zufall, sondern eine überlegte, vernünftige PLANUNG durch die GEISTER der SCHÖPFUNGSSPHÄREN. ...




Die Descendenztheorie Darwins hat in den hauptsächlichen Beobachtungen recht, jede Pflanze und jedes Tier entwickelt sich aus einer Ahnenreihe.

  • Auch der Mensch hat Metamorphosen von der Urzeit her durchlaufen, die jedoch auf anderen Planeten vor Urzeiten begonnen haben und vor Urzeiten schon fortgeschritten waren.
  • Entscheidend aber ist der Sprung, der die Metamorphosen unterbricht, ihnen eine neue Richtung gibt, welche allein durch den WILLEN GOTTES zustande gebracht werden kann, denn nur der SCHÖPFER darf die GESETZMÄSSIGKEIT durchbrechen, sonst kommt es zu einer Mißgestaltung.
  • Aber auch der Gegenschöpfer, der Satan, kann auf die SCHWINGUNGSEINHEITEN einwirken, wenn es ihm gelingt, gegen den WILLEN GOTTES aufzutreten.

Der Mensch kann ihn durch naturwidriges Verhalten dabei unterstützen. Das führt dann zu den bekannten Mißbildungen, zu Erbkrankheiten bis hin zum Krebs.

Die Descendenzlehre stimmt also soweit nicht, daß die Arten der Schöpfung willkürlich, also planlos sein sollen. Die Arten sind stets geistig festgelegt, weil der SCHÖPFER die GESAMTERFAHRUNG SEINER SCHÖPFUNG in sich aufbewahrt und verwendet.

Darwin hatte keine Kenntnisse von diesen Vorgängen und er hatte deshalb nicht darüber nachgedacht. Er schaltete den WILLEN GOTTES einfach aus. Für ihn war alles mehr Zufall und Anpassung. ...




Hieraus ergibt sich, daß sowohl der Mensch als auch der Affe zwei geistig GEPLANTE Verschiedenheiten sind, welche mit Ausnahme des Geistes aus demselben Stoff mit Hilfe der INTUITIVEN ENTELECHIE geschaffen worden sind. ...

  • Es gibt in der ganzen Geschichte der Menschheit nicht einen einzigen Fall, daß sich der Same des Menschen mit einem Affen vermischt hätte.

Wäre das nur einmal der Fall gewesen, so hätte das sofort Schule gemacht und wäre zum Naturgesetz geworden.

  • Die satanische Parallelschöpfung, die von Darwin nicht beachtet worden ist, muß unbedingt mit in Betracht gezogen werden, sonst ist die Natur unbegreiflich.
  • Zu dieser satanischen Parallelschöpfung gehören alle Arten, die sich der göttlichen SCHÖPFUNG feindlich entgegen stellen. (z. B. giftige Pflanzen, Insekten, Reptilien) Es sind zum größten Teil Experimente des Unvollkommenen.

Aus dieser Tatsache erklärt sich auch das Leiden in dieser Welt der Materie.


zum kompletten Kapitel: Zur Descendenztheorie Darwins

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 20 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des MFK Berlin)

Vom theologischen Standpunkt ganz abgesehen, kann der Mensch niemals vom Affen abstammen denn der Affe ist, trotz gewisser menschlicher Ähnlichkeiten, ein Tier. Auf Grund der intuitiven Erinnerung, welche alle Atome, Moleküle und Schwingungen besitzen, haben die Zellen des Affen keine Menschheitserfahrungen. Diese Zellen sind tierisch und nicht menschlich.

Der WELTENPLAN hat eine solche Entwicklung nicht zugelassen. ...




  • Es gilt als unumstrittener Beweis, daß sich Spermien des Menschen nicht mit den Eiern eines Affenweibchens vereinen.

Würde der Mensch in einer Art vom Affen abstammen, so wäre eine solche Vermischung möglich, so wie sie bei den menschlichen Rassen ohne weiteres möglich ist. Nicht einmal der primitivste Urmensch hat sich mit einem Affen vermischen können.

Da aber alle Lebewesen im ganzen Universum auf Grund einer PLANMÄSSIGKEIT entstanden sind, so sind auch ihre Arten vorher festgelegt worden, so wie der Mensch nichts vollbringt, das er nicht vorher geistig ins Auge gefaßt hat. Selbst bei einer Spinne kann beim Netzbau eine solche PLANMÄSSIGKEIT beobachtet werden.

Würden die menschlichen Zellen vom Affen abstammen, so würden diese Zellen ihre intuitive Erinnerung an ihre Abstammung behalten haben und sich auch in Zukunft danach richten. …


zum kompletten Kapitel: Darwin und die Bibel

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 20 Download
  • Der Mensch stammt nicht vom Affen ab, sondern von der gesamten Fauna und Flora im Universum. Jede Form von Leben hat dazu beigetragen, die Höchstschöpfung, nämlich den Menschen, zu ermöglichen. Diese Entwicklung hat Äonen beansprucht.

Die Ähnlichkeit mit einem Affen ist genau so zufällig, wie die Ähnlichkeit mit einem Rindvieh, das die gleichen Geschlechtsorgane besitzt und dessen Zeugung genau so verläuft. Hier haben wir schon ein markantes Beispiel vom optima fide: Was ein Wissenschaftler in seiner Unwissenheit vermutet, wird zur wissenschaftlichen Erkenntnis erhoben.

  • Der Mensch hat in seiner Entwicklung das Animale bereits hinter sich gelassen. Sein Gehirn überragt jede Tierform.
  • Es interessiert die Wissenschaft gar nicht, welcher Abstammung die Seele des Menschen ist. Aber gerade die Seele macht ja erst einen Menschen aus!

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 42 Download

Wohlan, der Mensch hat die Gabe der Verständigung mittels der Sprache. Er kann alle geistigen Begriffe in Zeichen und Laute umsetzen. In dieser Weise unterscheidet sich der Mensch besonders vom Tier - und diese Tatsache müßte ihm eigentlich beweisen, daß er nicht vom Affen abstammt, sondern eine getrennte Entwicklung durchgemacht hat und auch noch durchmachen muß.

> - aus MAK: Der größte Irrtum ist der Tod - Seite 3 Download

Frage : Gibt es eine Verbindung zwischen Sprache und Seele?

LUKAS : Oh ja, natürlich. So mußte erstmal der Körper bzw. das Hirn sich so weit entwickelt haben, bevor sich eine menschliche Seele inkarnieren konnte. Deshalb stammt der Mensch auch nicht vom Affen ab, sondern von einer menschenähnlichen Kreatur, die vor der Zeit der Neandertaler lebte.

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 26 Download

Frage : Auf der Erde gibt es viele Menschen, die an eine Affentheorie glauben. ...

SETUN . . Die Abstammungstheorie von Darwin ist ein absoluter Irrtum.

... Ebenso könnte man aus der organischen Ähnlichkeit aller Warmblüter die Entstehung des materiellen, bzw. physischen Menschen herleiten. Fast alle Tiere haben Herz und Nieren, scheiden Kot aus und vermehren sich auf gleicher Grundlage. Die Organe sind den Lebensbedingungen angepaßte Lebensträger. - Ihr sucht nach dem Ursprung der Menschheit und sucht diesen in der niederen Tierwelt. Die Entwicklungsphasen des Embryos, haben nichts mit der Erschaffung der Menschheit zu tun. Der Ursprung der Menschheit ist auf diesem Stern nicht zu finden.


siehe auch:

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 7 Download

... Die Entwicklung auf der Erde ist verhältnismäßig jung. Es gab schon entwickelte Menschheiten auf anderen Sternen, als die Erde noch urzeitliche Wesen beherbergte. ...

> - aus MAK: Genforschung - Seite 2-3 Download

Frage : Das Titelblatt einer Bibel aus dem 13. Jahrhundert zeigt Gott mit einem Zirkel in der Hand bei der Weltschöpfung. "Hier schafft Gott Himmel und Erde, Sonne und Mond und alle Elemente", lautet der Bildtext, der eine konstruktive Konzeption des Universums illustriert. Auf der anderen Seite gibt es die Idee einer planlosen Weltschöpfung, den Darwinismus, der die Evolution als Ergebnis ohne Plan und Ziel, als Ergebnis von Würfelwurf und Zufall definiert. Was hat den Menschen davon abgebracht bei dem Titelblatt der Bibel neu anzusetzen und eine glaubwürdigere Theorie als den Darwinismus zu schaffen?

EUPHENIUS : Weil der Mensch seine Verantwortung abgegeben hat. Weil es leichter ist, sich taub zu stellen und nicht hinzuhören und nicht sehen zu wollen. Der Mensch hat für sich eine Lücke gefunden, um nicht eine Verantwortung für sich selbst, für den Nächsten und für die Erde zu übernehmen. Hätte er diese Verantwortung angenommen, würde diese beinhalten, daß er sich Gedanken über sein eigenes Tun und Handeln auferlegen müßte, um in göttlicher Sicht sein Leben hier auf Erden zu bewerkstelligen. Mit dieser Lösung hat er sich selbst als Neutrum plaziert, was sich keinerlei Verantwortung auferlegt und somit versucht, dem göttlichen GESETZ von URSACHE UND WIRKUNG aus dem Wege zu gehen.

Doch das ist ein Irrglaube und eine Irrlehre!

Die SCHÖPFUNG GOTTES basiert auf vielen aufeinanderfolgenden Entwicklungsketten, die Euch als Menschheit so darstellen, wie Ihr jetzt seid. Es ist ein PLANSPIEL, das ineinandergreift und in dem Ihr eine große Verantwortung mit übernehmt, was Eure Entwicklung betrifft, ob Ihr wollt oder nicht. Ihr gestaltet Eure eigene Entwicklung durch Eure verschiedenen Erdenleben und seid maßgeblich daran beteiligt, was Ihr hier jetzt als Entwicklung auf der Erde vorfindet und was ansteht. Das Wichtigste ist, daß Ihr erkennt, daß GOTT derjenige ist, der hier die FEDER führt und den PLAN und die SCHÖPFUNGSENERGIEN für Euch bereitstellt. Ohne diese SCHÖPFUNGSENERGIEN könntet Ihr hier auf Erden nicht geboren werden. Ohne diese KRAFT und diese ENERGIE wäret Ihr nicht in der Entwicklung, sondern würdet auf einer Stelle stehenbleiben. Das würde Stillstand und Starrheit bedeuten. Mit der PLANUNG GOTTES geht Eure eigene Entwicklungsgeschichte Hand in Hand. Ihr wäret jetzt noch Neandertaler und würdet von dem ENERGIESTROM nur schwer zu erreichen sein.

  • Ihr sollt zu Seelen heranreifen, die sich entscheiden, ins GÖTTLICHE zu gehen und nicht einen Stillstand für sich akzeptieren.

> - aus MFK-Ufologie: Vor der Landung - Seite 8 Download
  • Das Leiden dieser Erde ist beispiellos groß, und es erscheint Euch allen sinnlos. - Die Deutung sucht Ihr nicht in Euren Denkfehlern, sondern in der scheinbaren Grausamkeit der Natur.

Doch zwischen Mensch und Kreatur sind absolute Unterschiede.

  • Wohl ist die organische Verwandtschaft des Körpers vorhanden, aber Tierseele, Tiergeist und Menschengeist sind so grundverschieden, daß Ihr Euch schämen würdet, wenn Ihr Kenntnis von der Wirklichkeit hättet.

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 23 Download

Was ist es denn, was den Menschen ausmacht?

  • Fast alle Sinneswahrnehmungen haben die Tiere auch, oft sogar noch besser als der Mensch. Aber der Mensch kann besser als die Tiere überlegen, er kann sprechen und sich besser verständigen, er kann über GOTT nachdenken.

Somit ist der Mensch tatsächlich ein höheres Wesen!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 10 Download

Hört gut zu und überlegt!

  • Ein Tier lebt und freut sich über sein Dasein und fürchtet sich vor den vielen Gefahren. Aber das Tier denkt weder über die Schöpfung, noch über den SCHÖPFER nach.
  • Doch der Mensch steht hoch über den Tieren und hat einen ganz anderen Verstand, der ihn befähigt, über alles, was er mit seinen Sinnen wahrnimmt, nachzudenken. Der Mensch nimmt also auch einen SCHÖPFER wahr, sonst würde es sich vollkommen erübrigen, über IHN nachzudenken. ...

Wie aber nimmt der Mensch den SCHÖPFER wahr?


zum kompletten Kapitel: Schöpfung braucht Intelligenz


siehe auch:

- Wie … / . Woher … ? . . (Seele - Körper)
- materieller Körper . - . der erste Mensch . - . Urmensch
- Abstammung vom Affen? . - . Darwinismnus
- m e n s c h l i c h e . Seele . - . T i e r k ö r p e r . - / - . Kann die menschliche Seele in einen Tierkörper inkarniert werden?
> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 41 Download

Frage : Kann die menschliche Seele auch in einen Tierkörper inkarniert werden?

AREDOS : Das ist ganz unmöglich! - Das würde einen Rückschritt bedeuten, der Millionen Jahre umschließt. Die menschliche Seele hat einen Entwicklungsstand erreicht, für den es nur einen menschlichen Körper geben kann, um in der Materie zu existieren.

  • Zur Inkarnierung braucht eine menschliche Seele ein Gehirn, das eine ganz bestimmte Entwicklung besitzt. Ein solches Hirn besitzt kein Tier, nicht einmal ein Delphin. Folglich ist es ganz unmöglich, daß der Mensch als solcher vom Affen abstammt! ...




ARGUN : Wie kann man sich nur so gehen lassen und an so etwas glauben! Auf diese Weise identifizieren sich diese Menschen mit den Tieren. Es ist völlig ausgeschlossen, denn so etwas gehört nicht zur Erfüllung des göttlichen PLANES. Die menschliche Seele ist für die Inkarnation in einem menschlichen Körper gedacht und entwickelt worden. Ebenso ist eine Tierseele für einen tierischen Körper vorgeplant und entwickelt worden, die aber bald wieder erlischt.

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 41-42 Download

Selbstverständlich sind viele Tiergattungen als Vorläufer des Menschen zu betrachten. Aber nur eine dieser Tiergattungen konnte sich so weit entwickeln, daß ein Hirn zustande kam, um menschliche Seelen zu inkarnieren.




Frage : Um welche Tiergattung handelt es sich?

AREDOS : . . Nicht um den Affen! Es ist ein menschenähnliches Wesen, aus dem der Neandertaler hervorgegangen ist.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 9 Download

Bemerkung : Fossilfunde belegen, daß sich die frühen Vormenschen schon auf zwei Beinen fortbewegten, ihr Schädelbau aber noch stark menschenaffenähnliche Züge trug.

EUPHENIUS : Das ist eine Zwischenetappe, die notwendig war, um den Menschen heute in seiner Gesamtentwicklung zu betrachten. Es ist eine Entwicklung, die über einen langen Zeitraum schrittweise erfolgt ist, um zu der Menschheit zu kommen, die heute hier materiell vorhanden ist. Es hatte damit angefangen, daß der materielle Körper als Behausung für die Seele nötig ist, um der Seele überhaupt einen Raum zu bieten. Das Gehirn war der zweite Schritt, damit der Mensch sich seiner selbst bewußt werden konnte und erkannte, daß er die Wahl hat zwischen mehreren Möglichkeiten.

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 18 Download

… Das Hirn eines Affen bietet einer menschlichen Seele keine Möglichkeit, sich zu festigen. ...

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 7 Download

... Eure jetzige, hier lebende Menschheit, wurde etwa zur Zeit der Neandertaler mit höheren Seelen inkarniert, welche die Bezeichnung "Mensch" verdienten. Alle vorhergehenden Wesen waren im Versuchsstadium, weil die Körper erst an ihre Umgebung, d. h. an den Planeten und an die Strahlung der Sonne angepaßt werden mußten. Erst danach war der materielle Körper in der Lage, eine Hochinkarnation zu ermöglichen.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 42 Download

Frage : Besteht die Möglichkeit, daß menschliche Seelen in früheren Verkörperungen als Tier oder Pflanze auf einem anderen Planeten waren?

ARGUN : Mein lieber Freund, diese Frage werde ich Dir selbstverständlich so klar wie möglich beantworten: Wie du schon gehört hast, ist die Erde, auf welcher Ihr als Bezeichnung "Mensch" lebt, eine Zwischenentwicklungsstufe für höher entwickelte sowie aber auch niedriger entwickelte, von Menschen bewohnter Planeten.

  • Die Seele eines Menschen kann wohl reinkarniert werden, jedoch nicht im Fleisch einer Kreatur oder Pflanze, wohl aber auf anderen Himmelsgestirnen.

GOTT wird es niemals tun, das wäre nicht jener Seelen würdig, die in GOTTES DIENSTEN ihre Aufgabe erfüllen. GOTT liebt Seelen, Kreaturen und Pflanzen, aber trotzdem gruppiert ER sie nach SEINEN GESETZEN ein, mein Freund.


Einwurf : Ich habe diese Ansicht von der Theosophischen Gesellschaft, die behauptet, daß der Mensch vom Tier bzw. Pflanze abstammt. Rückwärts aber nicht.

ARGUN : Die Seele einer Kreatur kann und wird reinkarniert.

  • Tiere haben eine Seele! Tiere haben ebenfalls ihrem Charakter nach einen Platz in jenen Sphären, in welche Eure Seelen einstmals kommen.
  • Bei Pflanzen jedoch ist es nur ein gewisses Nervenzentrum, welches durch GOTTES wunderbare GESETZE die Anweisung zur Fortpflanzung und Existenz gibt.


- Wie … / . Woher … ? . . (Seele - Körper)
- materieller Körper . - . der erste Mensch . - . Urmensch . - . Abstammung

- W i e . entstanden . - . aus dem . T i e r r e i c h . . oder . durch . M a t e r i a l i s a t i o n ?

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 8-9 Download

Frage : LUKAS schrieb, daß der materielle Körper des Menschen aus dem Tierreich entstanden sei und das Gehirn zuvor eine gewisse Größe aufweisen mußte, damit eine göttliche Seele sich des materiellen Körpers bedienen konnte. In dem Thema "Erdgeschichte", aus dem Jahre 1998, sagte ARON, daß der Körper des irdischen Menschen durch eine Materialisation von seiten höhergestellter WESENHEITEN geschaffen wurde. Was ist nun richtig: Stammt der Körper des Menschen aus dem Tierreich oder wurde er materialisiert?

EUPHENIUS : Wir möchten Euch dazu mitteilen, daß der materielle Körper dadurch entstand, daß vor Eurer Zeit auf dieser Erde, und vor dem, was Ihr als "Mensch" bezeichnet, Wesenheiten existierten, die als "Labor" - in Anführungszeichen - im göttlichen SINNE dienten. Dazu ein Bildnis: Bedenkt, wie Ihr früher angefangen habt ein Auto zu fertigen und was aus dem Auto heutzutage geworden ist. –

Es brauchte eine Zeit der Entwicklung, um zu solch einer Perfektion zu gelangen, daß der Mensch auf seinem jetzigen Stand die Aufgaben, die ihm gestellt sind, meistern konnte. Ihr besitzt ein hochentwickeltes Gehirn, das Ihr derzeit nur zu einem Bruchteil nutzt. Ihr seid noch nicht in der Lage, vollständig über Euer Gehirn zu verfügen. GOTT hat gewisse Prägungen für die menschliche Form vorgesehen, die benötigt werden, um das umzusetzen, was den göttlichen PLAN beinhaltet, nämlich die Erkenntnis des freien Willens, des Verstandes, des Geistes und des eigenen inneren LICHTES und auch des Egos.

  • Wir können dazu sagen, daß die Entwicklungsform aus Tieren entstanden ist. Arten, aus welchen sich im Laufe von Jahrtausenden das Lebewesen Mensch entwickelt hat.
  • Materialisationen von Menschen sind die, welche Ihr als hochkultivierte Bevölkerungsgruppen hier auf Erden kennt und die als Begleiter und unterstützend hier auf diesen Erdenplaneten von GOTT gesandt wurden.

Es zeigt auch ein Stück Geschichte von den Seelen, die auf anderen Planeten ihr Dasein haben. ... Diese Kulturepochen wurden benötigt, um ENERGIEN in positiver Form zur Entwicklung Eures Seins und Eurer Erde zu komprimieren. Es sind wichtige LICHT- und KRAFTSCHÜBE, die für die Entwicklung dieser Erdgeschichte notwendig waren.


Frage : Es gab Zeiten, in denen die Menschen in Höhlen lebten und plötzlich, in relativ kurzer Zeit, gewaltige Bauwerke bauten, wie zum Beispiel die Pyramiden und andere Bauten in Südamerika. Dieser kulturelle Bruch ist bis heute nicht zu erklären. Hängt das mit diesen frühzeitlichen Materialisationen zusammen?

EUPHENIUS : So ist es. Es ist so zu sehen, als wenn Ihr zur Schule geht und Euren Geist für die höhere Mathematik trainiert.

  • Es waren IMPULSE des SCHÖPFERS, um Euch in Eurer Erdentwicklung zu fördern und zu bereichern und Euch in Eurer Menschheitsgeschichte voranzubringen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 18 Download

Selbstverständlich ist die Menschheit über viele animalische Stufen gegangen, aber sie bildeten Grundlagen für den Menschen, dessen Auftreten auf der Terra und auch auf anderen Planeten lange vorausbestimmt war. Die menschliche Entwicklung folgte haargenau einer in diese Entwicklung gelegten INFORMATION.

... Aber es ist nicht so, daß sich eine Spezies in eine andere verwandelt. Ein Affe kann sich in viele Arten aufteilen, aber immer sind es Affen, niemals andere Spezies. ...

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 20 Download
  • Der Mensch stammt nicht vom Affen ab, sondern von der gesamten Fauna und Flora im Universum. Jede Form von Leben hat dazu beigetragen, die Höchstschöpfung, nämlich den Menschen, zu ermöglichen. Diese Entwicklung hat Äonen beansprucht. ...

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 41 Download

Selbstverständlich sind viele Tiergattungen als Vorläufer des Menschen zu betrachten. Aber nur eine dieser Tiergattungen konnte sich so weit entwickeln, daß ein Hirn zustande kam, um menschliche Seelen zu inkarnieren.




Frage : Um welche Tiergattung handelt es sich?

AREDOS : . . Nicht um den Affen! Es ist ein menschenähnliches Wesen, aus dem der Neandertaler hervorgegangen ist.

> - aus MFK-Ufologie: An alle - Seite 21 Download

(aus einem Bericht von H. V. Speer - Leiter des MFK Berlin)

  • Der Vorläufer des Neandertalers war ein Wesen, das durch eine Tierseele, ähnlich dem Affen, beseelt war. Erst im Zeitalter des Neandertalers war das Hirn desselben so weit entwickelt, daß es für eine menschliche Seele zur Inkarnation reif genug war. ...

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 3 Download

Die menschliche Seele, also das, was heute mit "Mensch" bezeichnet wird, war zur Zeit der Neandertaler als erster höherer Inkarnationsversuch gestartet worden. Doch zuvor gab es schon menschliche Seelen auf anderen Planeten, lange bevor es Leben auf der Erde gab.


siehe auch:

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 35 Download

... Ihr seid ein Teil eines Ganzen! Vergewissert Euch, daß Ihr alle miteinander verknüpft und verbunden seid, mit dem kleinsten Staubkorn, mit einer Blume, mit dem Wasser, mit der Luft. Mit all dem seid ihr Teil eines Ganzen, denn Ihr Menschen seid aus all diesem entstanden und aus all diesem entsteht noch heute Euer Körper.

Einwand : Es hieß aber einmal, daß höheres Leben materialisiert worden sei.

EUPHENIUS : Die ersten Menschen, ja. Die Form, ihre Gestalt, mußte zuvor erschaffen werden. Diese hat GOTT nicht aus Lehm geschaffen, sondern sie sind aus einzelnen Molekülteilen entstanden. Alles läuft nach einem ENTWICKLUNGSPLAN, ähnlich wie Ihr ein Haus baut oder so, wie Ihr versucht Euch zu gestalten und nach außen hin zu bewerten. Ihr seid der Ausdruck einzelner Organe, die zusammengesetzt wurden von einer HÖHEREN MACHT.

> - aus MAK: Erdgeschichte - Seite 9 Download

... Der Körper des irdischen Menschen wurde durch eine Materialisation von seiten höhergestellter WESENHEITEN geschaffen. Es ist ein Evolutionssprung gewesen, wobei die Seelen ihren Körper hier auf Erden erhalten haben. Der Körper wurde in seiner Funktion und Lebensweise dem Erdenleben zur damaligen Zeit angepaßt. Es war eine höhere seelische Form, die dann hier auf Erden ihre Entwicklung genommen hat.


Frage : Lag dieser evolutionäre Einschnitt zur Zeit der Neandertaler?

Antwort : Der Einschnitt war vorher. Es war keine Paarung, sondern ist eine Materialisation gewesen, durch den SCHÖPFER veranlaßt, um diesen Seelen hier ihre Entwicklungsgeschichte zu bieten.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 42 Download
  • Die gesamte Inkarnation der Menschen und Tiere auf diesem Stern erfolgte zu einer Zeit, da für solche Grundmaterialisationen genügend STOFF vorhanden war, der nunmehr fast restlos aufgebraucht ist.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 6 Download

Die Descendenztheorie Darwins hat in den hauptsächlichen Beobachtungen recht, jede Pflanze und jedes Tier entwickelt sich aus einer Ahnenreihe.

  • Auch der Mensch hat Metamorphosen von der Urzeit her durchlaufen, die jedoch auf anderen Planeten vor Urzeiten begonnen haben und vor Urzeiten schon fortgeschritten waren.
  • Entscheidend aber ist der Sprung, der die Metamorphosen unterbricht, ihnen eine neue Richtung gibt, welche allein durch den WILLEN GOTTES zustande gebracht werden kann, denn nur der SCHÖPFER darf die GESETZMÄSSIGKEIT durchbrechen, sonst kommt es zu einer Mißgestaltung.

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 26 Download
  • Eine Abstammung vom Tierreich ist nicht gegeben, sie erscheint nur so. Fauna und Flora sind die organischen Entwicklungsstufen, die zu beweisen hatten, daß die Zeitepoche für den Menschen endlich da ist.
  • Sämtliches organisches Leben erfolgte auf der Erde, wie auch auf anderen Sternen, durch die Materialisation nach geistigen Schablonen. Der Stoff ist eine Art Ektoplasma -, wie Ihr sagt. ...


siehe auch:

- Wie … / . Woher … ? . . (Seele - Körper)
- materieller Körper . - . der erste Mensch . - . Urmensch . - . Abstammung
- W i e . entstanden . - . aus dem . T i e r r e i c h . oder durch . M a t e r i a l i s a t i o n ? . ... - Mann oder Frau . - . wer wurde . z u e r s t . erschaffen? . - . Geschlecht
> - aus MFK-Ufologie: Harmagedon - Seite 28 Download

Frage : In der Bibel heißt es, daß GOTT den Menschen aus Lehm erschuf, ihm seinen Odem einhauchte und seine Gefährtin aus seiner Rippe machte. Was können wir davon glauben?

A. S. : Der Mensch, wie auch alles andere Leben, wird aus der Materie gebildet. Seine Entstehung erfolgt nach einem ganz bestimmten Modell. Dieses Modell, das wie ein Bauplan vorhanden ist, ist die Seele mit ihrem Geistkörper.

  • Die KRAFT GOTTES überträgt jedes Atom von der geistigen Vorlage auf den entstehenden Körper. Also wird vom geistigen Körper die INFORMATION auf den materiellen Körper übertragen.
  • Wenn der Körper fertig ist, wird durch GOTTES KRAFT die fertige, schon seit vielen Millionen Jahren existierende Seele reinkarniert. Diesen Vorgang könnte man, einfach gesagt, als "GOTTES ODEM" bezeichnen.
  • Die biblische Darstellung von der Erschaffung des Adam ist nicht zutreffend, ...




Frage : Und wie verhält es sich mit der Rippe?

A. S. : ...

  • Das mit der Rippe ist ein Irrtum! Beide Geschlechter entwickelten sich parallel.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 6 Download

Frage : Welcher Mensch wurde zuerst geschaffen, das Männchen oder das Weibchen?

LUKAS : Die ersten Menschen wurden materialisiert und waren eingeschlechtlich. Die männlichen und weiblichen Anteile waren in einer menschlichen Hülle vereinigt. Die Trennung, dieser beiden verschiedenen und sich ergänzenden ENERGIEN, erfolgte später.


Frage : Hatte die Zweigeschlechtlichkeit mit Zweisamkeit oder Fortpflanzung zu tun?

LUKAS : Nun, die Fortpflanzung im eingeschlechtlichen Zustand ging auch so vonstatten wie es Euch bekannt ist. Doch eine geschlechtliche Vereinigung erfolgte im eingeschlechtlichen Zustand nicht. Diese erfolgte erst später, durch die Einwirkung des göttlichen PLANES und im Ablauf der evolutionären Entwicklung.




Frage : Das verstehe ich nicht: Welchen Sinn hat denn die Teilung der Geschlechter gehabt, wenn auch im eingeschlechtlichen Zustand eine Fortpflanzung und eine Neubeseelung möglich war?

LUKAS : Ganz einfach, weil im eingeschlechtlichen Zustand die Seele ihren weiblichen und männlichen Aspekt nicht voll ausleben konnte. Was die Fortpflanzung betrifft, so wurde das von dem jeweiligen Wesen geistig gewählt und in Gang gesetzt. Auch der heutige Mensch bzw. ein Menschenpaar plant die Fortpflanzung, nur daß heute zwei Körper nötig sind.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 6 Download

Frage : Wenn man als Frau geboren wird, besitzt man auch den männlichen Aspekt in sich, aber der weibliche Teil überwiegt. Nach der fernöstlichen Lehre sollte man Yin und Yang in Einklang bringen. Wie soll das gehen?

LUKAS : Jede Seele bekommt die Möglichkeit, ihre männliche und weibliche Seite auszuleben. Das geht nur in getrenntem Zustand. Diese Entwicklung war vom SCHÖPFER vorgegeben.




Frage : Warum war es für GOTT wichtig, diese Teilung in der Evolution einzuplanen?

LUKAS : Weil es zwei unterschiedliche ENERGIEFORMEN sind, die sich getrennt entwickeln und voll entfalten sollten, um dann in späterer Zeit wieder gestärkt vereint zu werden.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 26 Download

Keinesfalls wurde dieser Stern mit einem einzigen Menschenpaar besetzt. Darum laßt die unvernünftige Geschichte von Adam und Eva aus Eurem Denken heraus; denn eine solche Vorstellung verwirrt nur. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 5 Download

... Durch Eure Evolutionsgeschichte wißt Ihr, daß auf verschiedenen Bereichen der Erde gleichzeitige Entwicklungen stattgefunden haben, die es ermöglichten, im Späteren immer mehr Seelen hier auf Erden zu inkarnieren, um ihnen die Möglichkeit der Entwicklung zu geben.

- Wie … / . Woher … ? . . (Seele - Körper)
- materieller Körper . - . der erste Mensch . - . Urmensch . - . Abstammung
- W i e . entstanden . - . aus dem . T i e r r e i c h . oder durch . M a t e r i a l i s a t i o n ? . ... - Abkömmlinge von . A u ß e r i r d i s c h e n ?
> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 10 Download

Frage : Noch bis vor etwa 30.000 Jahren sollen auch in Europa die Neandertaler, eine archaische, aber hochentwickelte Form des Homo sapiens, gelebt haben, auf die dann praktisch unvermittelt moderne Bevölkerungen folgten. Wie kam es zu diesem Bruch?

EUPHENIUS : Dieser Bruch entstand dadurch, daß Hilfestellung über höhergestellte WESEN erfolgte. Es gibt eine unsichtbare Treppe in Eurer Entwicklung, die Ihr nicht wahrgenommen habt und auch nicht wahrnehmen könnt. Es ist die unsichtbare WELT, die in Eure materielle Welt hineinschneidet. - Wir wissen, daß dies alles schwer zu verstehen und zu erklären ist. ...

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 7 Download

Frage : Waren beispielsweise die Maya Abkömmliche einer außerirdischen Rasse?

LUKAS : Alle Menschen stammen von GOTT ab. Der physische Körper und seine Entwicklung ist etwas völlig anderes. Ihr seht leider immer nur die Materie. Das Primäre ist die Seele! Sonst nichts. - Alles andere ist Illusion.

> - aus MAK: Erdgeschichte - Seite 9 Download

Frage : Stimmt es, daß höherstehende Intelligenzen aus dem Weltraum durch Manipulation des irdisch-menschlichen Genmaterials den Grundstein für die Existenz der Gattung homo sapiens gelegt haben?

Antwort : Dieses können wir verneinen.


Einwand : In der Bibel heißt es aber, daß in der Frühzeit die Göttersöhne mit den irdischen Töchtern Söhne zeugten, welche die Titanen der Urzeit waren.

Antwort : Nein. - Der Körper des irdischen Menschen wurde durch eine Materialisation von seiten höhergestellter WESENHEITEN geschaffen. Es ist ein Evolutionssprung gewesen, wobei die Seelen ihren Körper hier auf Erden erhalten haben. ...




Frage : Hätte der SCHÖPFER diese Materialisationen auch selbst durchführen können?

Antwort : Der SCHÖPFER hat eine so hohe SCHWINGUNGSFREQUENZ, daß die Seelen daran zerbrechen würden. ER will SEINE Kinder wachsen und reifen sehen und sie nicht zerstören!


siehe auch:

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 7 Download

Frage : Sind die Aussagen von Herrn v. Däniken richtig, daß die Erdenmenschen Abkömmlinge von Außerirdischen sind?

LUKAS : Die Entwicklung auf der Erde ist verhältnismäßig jung. Es gab schon entwickelte Menschheiten auf anderen Sternen, als die Erde noch urzeitliche Wesen beherbergte. Dieses Leben auf anderen Sternen war hochkulturell und hatte im AUFTRAGE des SCHÖPFERS eine WÄCHTERFUNKTION zu erfüllen.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 42 Download
  • Die Menschheit wurde nicht auf der Erde ins Leben gerufen; sie erlebte ihre Erstinkarnation auf einem anderen Stern!
  • Die gesamte Inkarnation der Menschen und Tiere auf diesem Stern erfolgte zu einer Zeit, da für solche Grundmaterialisationen genügend STOFF vorhanden war, der nunmehr fast restlos aufgebraucht ist.

Die Größe des Universums ist für den menschlichen Verstand nicht zu fassen. Der größte Teil des Universums hat ein vielstufiges Leben aufzuweisen.

  • Mindestens ein Drittel dieses Raumes ist durch ein unterschiedliches menschliches Leben bevölkert, von dem ein Teil in seiner Entwicklung der Erdenmenschheit um mehr als 12.000 Jahre voraus ist.

Millionen von Sonnensystemen bilden das göttliche Universum. Der Mensch hat keine Vorstellung von der enormen Vielseitigkeit des damit verbundenen Lebens! Das alles wäre jedoch sinnlos, wenn der Mensch mit seiner Seele, also durch die Wahrnehmung, durch das Gefühl und Denken nicht Betrachter dieses Universums wäre. Weil er aber darüber nachdenken kann, wird durch ihn diese gewaltige SCHÖPFUNG erst sinnvoll. Für den Menschen wurde sie erschaffen und ausgestattet. Jedem Menschen steht das ganze Universum zur Verfügung!

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 24 Download

Frage : Gibt es in unserem Sonnensystem Planeten, die beseelt sind?

SETUN : Es gibt auch in Eurem Sonnensystem Planeten mit Leben. Dieses Leben werdet Ihr zum Teil noch nachweisen. Außerdem gibt es verlassene Stationen von einer anderen Rasse aus den Tiefen des Alls, die weit vor der jetzigen irdischen Kultur die Erde besuchte.

  • Es gab schon einmal eine spirituell, wesentlich weiter entwickelte Menschenrasse auf dieser Erde. Diese Rasse hat sich, als die Zeit dafür reif war, zu anderen Wohnungen im All des HERRN aufgemacht, als sie eine andere Aufgabe zugewiesen bekam. Das Wissen darum ist interessant, bringt Euch aber nicht weiter.


siehe auch:


- Wie … / . Woher … ? . . (Seele - Körper)
- materieller Körper . - . der erste Mensch . - . Urmensch . - . Abstammung

- W o . entstanden? . - . auf dem schwarzen Kontinent / Afrika . ... - ... . Entstehung . der . R a s s e n

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 9 Download

Frage : Stimmt es, daß die primitiven, noch affenähnlichen Vorfahren des Menschen sich vor Millionen von Jahren auf dem Schwarzen Kontinent entwickelt haben?

EUPHENIUS : Diese Frage beantworten wir mit einem eindeutigen Ja. Dieser Kontinent ist der Ursprung und die Wiege zur Entwicklung und Evolution Eurer eigenen menschlichen Geschichte.

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 27 Download
  • Die Rassenentwicklung erfolgte aus einem Urtyp, nämlich aus dem Neandertaler. Rassenunterschiede gibt es nur in körperlicher und in geistiger Hinsicht. Die Seele kennt keine Rassenunterschiede. Darum sind alle Rassen gleichberechtigt, aber nicht einheitlich wissend und charakterlich gleich. Was die Rassen unterscheidet, ist allein die Mentalität.

Die Entwicklung der irdischen Rassen begann aus dem Neandertaler durch Mutationen nach göttlichen GESETZEN. Darum ist auch jede Rasse eine göttliche ENTWICKLUNG und zur planvollen Ergänzung der gesamten Erdenmenschheit bestimmt. Damit hat jeder Mensch, ob schwarz, weiß oder von anderer Farbe, volle Gleichberechtigung zur freien Existenz auf diesem Stern.

  • Rassen sollen sich gegenseitig ergänzen und unterstützen und zur vollen ERKENNTNIS und WAHRHEIT verhelfen.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 5 Download

Frage : Fossile Funde und genetische Indizien deuten darauf hin, daß die Kinderstube der Menschheit in Afrika stand, sie soll sich auch dort zum modernen Homo sapiens der Jetztzeit entwickelt haben. Afrika scheint nicht mehr nur Ort der Entwicklung von primitiven Vor- und Frühmenschen gewesen zu sein, sondern auch das entscheidende Entstehungsgebiet des intelligenten, modernen Menschen. Haben die Anthropologen recht? War unsere "Urmutter" Afrikanerin? (...)

EUPHENIUS : Die ersten Beseelungen sind auf diesem Kontinent erfolgt. Von hier aus, von dieser Stelle, wurden die anderen Beseelungen durchgeführt. Ihr müßt wissen, daß Eure Erde in der Frühzeit geographisch nicht so ausgesehen hat, wie sie jetzt aussieht. Es waren nur einige Landteile vorhanden und es gab nur einen kleinen Bereich, der es ermöglichte, den BAUPLAN GOTTES umzusetzen.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 5 Download

Die erste existentielle Lebensform, die es ermöglichte, daß göttliche Seelen sie beherbergten, liegt schon eine ganze Zeit zurück. Das Auftreten war in vereinzelter Form hier auf Erden möglich, da es auf verschiedenen Erdteilen zu diesen Beseelungen gekommen ist. Durch Eure Evolutionsgeschichte wißt Ihr, daß auf verschiedenen Bereichen der Erde gleichzeitige Entwicklungen stattgefunden haben, die es ermöglichten, im Späteren immer mehr Seelen hier auf Erden zu inkarnieren, um ihnen die Möglichkeit der Entwicklung zu geben.

> - aus MAK: UFO-Kontakt 2001 / Teil 3 - Seite 8 Download

Frage : Stammen diese verschiedenen irdischen Rassen von fremden Sternen?

TAI SHIIN : Nein. Es sind Geschöpfe GOTTES, durch die Entwicklungsgeschichte auf Erden an die verschiedenen Kontinente angepaßt und auch durch Entwicklungen, die unterschiedlich gelaufen sind.

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 47 Download

... Dieses sind evolutionsbedingte, körperliche Unterschiedlichkeiten, die nichts mit anderen Planeten und deren Bevölkerung zu tun haben. Eure Erde weist eine Vielzahl von unterschiedlichen klimatischen Gebietsebenen auf, wo sich der Mensch anpassen muß. Ein Eskimo hätte es schwer in Afrika zu leben.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 10 Download

Es gibt auch eine Vielzahl von verschiedenartigen Vögeln und anderen verschiedenartigen Tieren. Dieses ist eine bunte Mischung von materiellen Körpern, die in unterschiedlichen Erdbereichen leben. Es hängt zum großen Teil mit dem Klima und den dortigen SCHWINGUNGSELEMENTEN der Erde zusammen. ...

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 9 Download

Frage : Man nimmt an, daß eine Gruppe des frühen modernen Menschen Afrika verließ, aus der dann alle nicht-afrikanischen Bevölkerungen hervorgegangen sind. Diese wohl eher kleine Gruppe hat aber anscheinend den nur in Afrika anzutreffenden DNA-Typus verloren, denn sonst müßte dieses typisch afrikanische DNA-Merkmal noch im Erbgut der heute lebenden Europäer und Asiaten zu finden sein. Ist diese Annahme richtig und was sind die Hauptursachen für die Ausbreitung aus Afrika gewesen?

EUPHENIUS : Ein Zielpunkt zur Besiedlung dieses Erdenplaneten ist es gewesen, daß eine Ausströmung und Verbreitung der menschlichen Rasse vollzogen wurde. Durch die ENERGIEQUELLE, die früher in Afrika existierte, war die Vermehrung der DNA-Gruppe vorhanden. Durch den Weggang und durch die Entfernung (von) dieser ENERGIEQUELLE, kam es zu der Veränderung in der DNA-Spirale. Es ist wie eine Verkümmerung, die eintritt, wenn wichtige LEBENSENERGIEN nicht mehr vorhanden sind. Es war das Abschneiden von einer göttlichen LICHTQUELLE, welche die Veränderung in der DNS-Spirale verursacht hat.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 10 Download

... Vergeßt nicht, daß die Erde ein lebendiges Wesen ist, das unterschiedliche SCHWINGUNGSELEMENTE sendet. Auch Ihr empfangt die Nahrung von seiten der Erde und Euer genetischer Aufbau ist SCHWINGUNGSGLEICH angeglichen. – Ihr kennt den Ausspruch: "Es ist eine Laune der Natur" - und so sieh es. Es sind Ausdrücke von materiellen Widerspiegelungen, bedingt durch die Klimazonen und was dort in diesen Bereichen vorzufinden ist. Ein wichtiges Element ist, daß die Ausstrahlung vom Mittelpunkt der Erde auf jeden Erdteil anders erfolgt. Die Vielfalt, die dahinter steckt, sagt aus, daß auch Du ein Teil von einem Afrikaner und ein Teil von einem Eskimo sein kannst. ...

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 28 Download

Die tierischen Arten und menschlichen Rassen waren über die ganze Welt verteilt und nur Teil für Teil, Kontinent für Kontinent hat sich in jahrtausendlangen Abständen geändert. Alle Tierarten Eurer heutigen Welt reichen in ihren Arten und im Aussehen bis zu 40.000 Jahre zurück. Wir nehmen an, daß das entfernte Leben im Universum auf eine göttliche Existenz von Millionen Jahren zurückreicht.

  • Es ist als ganz sicher zu betrachten, daß die menschliche Seele an der SCHÖPFUNG der Materie stark beteiligt war. Heute hat der Mensch die Aufgabe, die erschaffene Materie zu gestalten und zu erhalten.


siehe auch:


- Wie … / . Woher … ?
- Was war zuerst: . E i . oder . H e n n e ?

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 83 Download

Frage: Die Universitäten kennen eine Scherzfrage, für die es keine Antwort gibt: „Was war zuerst auf der Erde, das Ei oder die Henne?“

A. S.: Selbstverständlich die Henne! Nur sie kann Eier legen. GOTT legt keine Eier, sondern erschafft immer etwas Ganzes.



nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...