Kontakt - positiv / negativ

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


K o n t a k t
- mit der Geistigen Welt und dem Universum -
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Kontakt mit dem Jenseits
- Beweise
- Regeln
- Arten
- positiv / negativ
- prüfen
- mit wem?
- positiv / negativ

- Beeinflussung

- Besessenheit - Besetzung

- Düfte

- entscheiden - selbst entscheiden

- erkennen, ob positiv oder negativ

- Fopp- und Lügengeister

- Geruch

- Lichtboten - woran erkennbar?

- Luft

- Lügengeister

- negative Beeinflussung

- negativer Kontakt

- positiver Kontakt

- selbst entscheiden

- Sensationen sehen

- testen der jenseitigen Geistwesen

- Verstand

- woran erkennen, ob positiv oder negativ?

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema  "Kontakt"


Kontakt . p o s i t i v . ... . erkennen . - . woran?

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 5 Download

Frage : Woran erkennt man nun als Erdenmensch eine echte, positive Verbindung?

AREDOS: An der Art der Sprache:

  • Keine Drohung,
  • keine Beleidigung,
  • Rücksichtnahme,
  • keinen Verrat am Menschen.
  • Höchstes Verständnis ist ein vortreffliches Zeichen.


siehe auch:

> - aus MAK: Telepathie - Seite 6 Download

Frage : Sollte man sich von einem Geistwesen, mit dem man telepatischen Kontakt hat, bestätigen lassen, daß es CHRISTUS als den Sieger über Luzifer anerkennt?

SETHAN : Die Zusammenarbeit zwischen einem Geistwesen und einem menschlichen Erdenwesen bedarf einer langen Zeit der Vorbereitung, des Miteinanders und des Vertrauens. Das beinhaltet:

  1. Daß der Seelenmensch anerkennt, daß er ein göttliches Geschöpf ist und der SCHÖPFER wahrhaft und real ist und daß er den SCHÖPFER als URSPRUNGSQUELLE allen Lebens anerkennt und sich als ein Teil von allem sieht.
  2. Daß all das, was hier auf Erden sein menschliches Leben ausmacht, gekennzeichnet ist von der LIEBE und dem LICHT, das GOTT in uns alle gepflanzt hat, das bedeutet die Anerkennung dieses göttlichen LICHTES und die Anerkennung der AUSSTATTUNG, die der SCHÖPFER für ihn vorgesehen hat.

Sind diese Voraussetzungen gegeben, dann ist auch der geistige KONTAKT positiv und ihr werdet erkennen, daß die Mitwirkung der geistigen FÜHRUNG, eine positive, eine nützliche und für den Erdenmenschen eine sehr segensreiche ist.


siehe auch:

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 41 Download

Frage : Sollte man ... aus Sicherheitsgründen die sich meldenden Geistwesen schwören lassen, daß sie von GOTT sind ...?

EUPHENIUS : Bedenkt, daß es auch Foppgeister gibt, die dieses und alles beschwören und Ihr trotz alledem nicht wißt, ob Ihr einen positiven ANSCHLUSS habt.

  • Dieses ist keine Garantie für eine positive INFORMATIONS-QUELLE!

Achtet auf Euer Gefühl, auf Eure Inspiration und auf das, was Ihr vom HERZEN wahrnehmt. Ihr könnt es nur mit Eurem eigenen HERZEN überprüfen!

> - aus MAK: Prüfet die Geister - Seite 5 Download

Frage : Welche Art der medialen Durchgaben würdet Ihr favorisieren?

ARON : Dieses hat nichts mit den Techniken zu tun, sondern mit der Person, die als Kanal und Medium fungiert. Die Durchgaben können nur so gut sein, wie es die menschliche Einstellung und die göttliche EINSTELLUNG des Mediums zuläßt.

  • Ein gutes Medium zeichnet sich dadurch aus, daß es versucht, die göttlichen GESETZE für sich selbst und für andere umzusetzen. Je mehr diese Seele im göttlichen Sinne lebt, desto besser ist der Kanal geöffnet für die göttlichen DURCHGABEN aus dem Geistigen Reich.

> - aus MAK: Prüfet die Geister - Seite 5 Download

Frage : Sind Durchgaben per "Direkter Stimme" sicherer als andere?

ARON : Kein Medium verfügt über 100%ige Durchgaben. Auch eine "Direkte Stimme" kann irregeleitet werden und Fehlinformationen beinhalten. Bedenkt: Derzeit ist keine Seele hier auf dieser Erde ein perfektes Kind GOTTES!

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 42 Download

Frage : Gibt es überhaupt einwandfreie Berichte, denen man glauben kann?

ARGUN : Ja, die gibt es. Ihr müßt wissen, daß die Autoren, die darüber schreiben, sehr viel aus wahren Berichten entnehmen.

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 26 Download
  • Erstrebt den Kontakt mit den HÖHEREN SEELEN, ...

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 45 Download
  • Denkt an Euer göttliches LICHT. Sendet es aus! Das sind die SIGNALE und die KRAFTQUELLEN, mit denen Ihr immer mit positiven WESENHEITEN aus anderen SPHÄREN in KONTAKT treten könnt.
  • Habt Vertrauen! Richtet Eure Gedanken ins helle LICHT und Ihr seid verbunden mit einem KANAL, der direkt ins HÖHERE LICHTREICH führt.

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 35-36 Download

Frage : Besteht ein großer Unterschied zwischen den Botschaften, die von einem unbekannten LICHTBOTEN oder von einem ENGEL durchgegeben werden?

ARGUN: . . Die besten Botschaften sind von der echten Demut der Medien und Zirkelteilnehmern abhängig. ...




  • Wo aber keine Demut vorhanden ist, fehlt somit auch die göttliche ERKENNTNIS, die primärste Voraussetzung für eine gute Verbindung.

Würdet Ihr, als hohe GEISTWESEN, voll des WISSENS und der ERKENNTNIS, würdet Ihr trotz aller LIEBE zuerst die Vermessenen beglücken oder würdet Ihr lieber die Demütigen vorziehen?

> - aus MAK: Prüfet die Geister - Seite 4 Download

Frage : Welche Möglichkeiten der Prüfung von Geistern gibt es?

ARON : Vertraut ganz bewußt auf Euer Gefühl, auf Eure INNERE STIMME. Nur über die STIMME DES HERZENS könnt Ihr Ungleichgewichtungen spüren.

> - aus MAK: Toleranz und Vergebung - Seite 11 Download

Frage : Welche Garantien haben wir eigentlich, daß alle Antworten von Euch auch richtig sind?

ARON : Keine! - Ihr könnt nur über Eure Empfindungen und Gefühle, was Ihr annehmen könnt, herausfiltern, was richtig und was falsch ist.

Frage : Wenn es aber um übergeordnete Antworten geht, wie sollen wir dann erfühlen, ob die Antwort richtig ist? Das ist meines Erachtens unmöglich, denn es sprengt jeden menschlichen Geist.

ARON : Das ist richtig. Es ist auch schwer zu verstehen. - Überprüft!

  • Gesundes Mißtrauen ist gut.
  • Hütet Euch aber vor dem Zerreden!

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 31 Download

Ihr wißt, daß menschliche Medien nicht hundertprozentig arbeiten, sondern daß auch einiges die Persönlichkeit der jeweiligen Person durchfließt. Wichtig ist zu erkennen, daß ihr das annehmen solltet, was für euch wichtig ist und wo ihr Übereinstimmungen mit anderen Werken und anderen Quellen findet. Dann ist oft sichergestellt, daß Durchgaben authentisch sind mit dem, was schon in anderen Bereichen durchgegeben wurde.

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 64 Download
  • Echte Kontakte enthalten in jeder Form eine wichtige INFORMATION oder BELEHRUNG! Wenn dies nicht der Fall ist, kann man mit Bestimmtheit annehmen, daß es sich um eine Fopperei handelt!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 43 Download

Frage : Wie kann man feststellen, welche Berichte über die Außerirdischen wahr sind?

AREDOS : Die besten Merkmale sind die hohe Spiritualität der SANTINER. Aber sie sind scharfe Beobachter aller Eurer Mißstände. Vor allem spricht aus ihnen großes Verstehen und unsagbare LIEBE. Wenn sie ein Autor als Feinde schildert, ist das eine Lüge!


siehe auch:


Kontakt . positiv . / . n e g a t i v . ... . erkennen . - . woran?

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 7 Download

Wohlan, zu allen Zeiten hat es Propheten gegeben; sie sind keineswegs ausgestorben, sie leben auch heute noch und erheben ihre Stimme. Die Propheten haben leider kein Kennzeichen, an dem man erkennen kann, ob sie positiv oder negativ sind. …

  • Die wirklichen Propheten sind allerdings Werkzeuge des Geistigen Reiches.

Aber dieses Reich hat eine LICHT- und eine Schattenseite. Nun läßt sich nicht so leicht erkennen, zu welcher Seite ein Prophet der heutigen Zeit gehört. Darum muß ich Euch alle ermahnen:

Seid wachsam! …


zum kompletten Kapitel: Eine Ermahnung

> - aus MFK-Menetekel: Das Jenseits - Seite 7 Download

Die Schwierigkeit besteht darin, den richtigen, d. h. den guten Kontakt zur Jenseitswelt herzustellen. Der Verkehr mit Jenseitigen ist ziemlich leicht und mehr eine Angelegenheit der Übung und Erfahrung. Millionen Menschen haben Jenseitskontakte gehabt und haben sie heute noch. Doch den meisten gelingt es nicht, den guten Anschluß herzustellen oder zu halten, darum kommen so viele Lügen und entsetzliche Foppereien vor. Durch den vielen Unsinn jenseitiger Übeltäter wird die Echtheit der Jenseitskontakte von Euch bezweifelt. Es ist kein Wunder, daß die akademisch gebildeten Zweifler dann den Kopf schütteln und von krankhaften Äußerungen des unbewußten Unterbewußtseins sprechen. ...

  • Die Existenz GOTTES ist kein Aberglaube und die Existenz Luzifers ebensowenig!

> - aus Wissenschaft: Die Zuverlässigkeit medialer Durchgaben und die Prüfung der Geister - Seite 13-14 Download

(Auszug aus einem Bericht auf der PsyGrenz-Seite - in der Rubrik "Wissenschaft" - von Prof. Schiebeler:)

Der Apostel Paulus, der in seinem Brief an die Korinther sehr ausführlich über den Verkehr mit der jenseitigen Welt berichtet, schreibt darin unter anderem (1. Kor. 12, 3):

"Darum tue ich euch kund, daß niemand, der im Geiste (oder: durch den Geist) Gottes redet, sagt: 'Verflucht ist Jesus!' und keiner zu sagen vermag: 'Jesus ist der Herr!' außer im heiligen Geist."

Nun könnte man meinen, daß uns mit diesen Belehrungen auch heute ein sicheres Hilfs- und Erkennungsmittel an die Hand gegeben ist, um beim Jenseitsverkehr Geister aus der Welt Gottes von uneingereihten, bösartigen oder gottfeindlichen Wesen zu unterscheiden. Man lasse den Geist einfach schwören, daß er aus der Ordnung Gottes komme und daß Jesus Christus sein Herr sei. Wenn der Geist das nicht kann oder will, weiß man, daß man es mit einem Lügengeist, mit einem geistig Toten, zu tun hat, von dem man sich fernhalten sollte. Leider zeigt aber die Erfahrung, daß auch die Bösen häufig (aber nicht immer) einen solchen Schwur ablegen, oft allerdings mit einem verdächtigen Zungenschlag (heruntergeleiert), an dem man den Meineid erkennen kann.

Weiter kommt hinzu, daß die Welt nicht nur aus Angehörigen Gottes und aus solchen seines Widersachers besteht, sondern daß sich zwischen den beiden Lagern im übertragenen Sinne eine große Grauzone, ein großes Niemandsland befindet. Ihm gehören Bewohner an, die nicht unbedingt einer der beiden Parteien zuzurechnen sind. Sie wissen meist nicht einmal oder glauben es nicht, daß es Gott und seinen Widersacher gibt.




Wenn nun Menschen dieser Erde einen medialen Verkehr beginnen, kommen sie gerade mit diesen uneingereihten und unwissenden Wesen sehr häufig in Verbindung.

  • Was sollen diese nun schwören, wenn sie dazu aufgefordert werden? - Sie kennen gar nicht die Bedeutung des Schwurs und schwören alles, was man von ihnen verlangt. Sie sind nur an der Aufrechterhaltung des medialen Verkehrs interessiert, weil er ihnen Abwechslung in ihr Dasein bringt oder weil sie sich mit seiner Hilfe wichtig machen Können.

Um sich den Menschen gegenüber entsprechend in Positur zu setzen, legen sie sich dann klingende Titel zu, geben sich als verstorbene bedeutende Persönlichkeiten aus, oder bezeichnen sich als hohe jenseitige Geistwesen. Es ist nicht außergewöhnlich, daß sich solche Wesenheiten als Jesus Christus oder Gottvater persönlich ausgeben. Und es ist ebensowenig außergewöhnlich, daß derartige Angaben von Menschen dieser Erde auch geglaubt werden, ohne daß harte Beweise für diese Behauptungen verlangt werden. Die jenseitigen Wesen der Grauzone und erst recht die Gefolgsleute Luzifers fühlen sich aber nicht an das Wahrheitsgebot gebunden und sind damit gleich den Menschen auf dieser Erde.


mehr darüber im Bericht: "Die Zuverlässigkeit medialer Durchgaben und die Prüfung der Geister"


sowie auf der PsyGrenz-Seite die Berichte von  Prof. Schiebeler

> - aus MAK: Die Grundlagen der medialen Arbeit - Seite 2 Download

(aus einem Bericht des Herausgebers:)

  • Bevor es zu KONTAKTEN mit autorisierten LEHRERN DES LICHTES kommen kann, muß der Mensch die nötige Arbeitsgrundlage dafür schaffen, d. h. an sich selbst arbeiten. Das ist der schwierigste Teil überhaupt!

Die Kontakte zur Welt der Dämonie, d. h. zur negativen Geisterwelt des Widersachers GOTTES, sind dagegen relativ leicht herzustellen, weil negatives Denken auf Erden überwiegt.

  • Die negative Geisterwelt des Widersachers will die Zerstörung allen Lebens, am besten einschließlich des gesamten Schulungsplaneten Erde. Wer Augen hat wird erkennen, wie diesem geistigen UNGEHEUER weltweit zugearbeitet wird. Die negative Geisterwelt heilt nicht, sondern arbeitet destruktiv. Positives Denken ist ihr fremd. Trotzdem besitzen solche WESEN einen hohen Intellekt und gerade dieser hohe Intellekt macht sie so gefährlich! Sie lauern darauf, in unachtsamen Momenten zuschlagen zu können, um ihr Zerstörungswerk fortzusetzen. Viele Machtmenschen dieser Welt sind auf deren "Wellenlänge" abgestimmt.
  • Die positive Geisterwelt dagegen will den Auf- und Ausbau der Schöpfung. Sie arbeitet für GOTT und nicht gegen IHN. Die Geisterwelt GOTTES heilt und hilft überall dort durch ihre Belehrungen, wo sich die Möglichkeiten dazu bieten und wo die Arbeitsgrundlagen dafür vorhanden sind bzw. geschaffen wurden. Leider ist das in nur sehr begrenztem Maße der Fall.

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 14 Download

Frage : In der Tat existieren viele falsche mediale Kontakte auf Erden, die von negativer Seite stammen und die Menschen in die Irre führen. Können wir solche Kontakte mit eurer Hilfe entlarven und eine Auflistung dunkler Kontaktstellen erstellen?

SETHAN : Das ist nur dann möglich, wenn die betreffenden Seelenmenschen bereit sind, sich überprüfen zu lassen. Es fängt damit an, eine Selbstkritik zu sich selbst aufzubauen und nicht zu meinen, daß man aufgrund eines medialen Kontaktes zu einem HÖHEREN WESEN plötzlich anders sei als andere Menschen, die hier auf diesem Planeten leben. Es ist keine Sonderstellung, kein Privileg, welches nach außen hin für euch in dieser Erkenntnis sichtbar ist.

  • Medien können nur dann positiv arbeiten, wenn sie innerlich die Einstellung besitzen, sich für die göttliche Welt als Kanal zu öffnen. Das bedeutet, daß eine tiefe Meditation und die Einhaltung gewisser Regeln und Normen notwendig sind, um überhaupt so eine EBENE zu schaffen. Es beinhaltet weiter, daß die Menschenseele bereit sein muß, sich mit göttlichen Gedanken und den göttlichen GESETZEN auseinanderzusetzen.

Es wird schwierig, von außen darüber zu urteilen ..., ob ein medialer Kontakt positiv oder negativ ist, weil wir bezweifeln, daß ein fremdes Medium eine Kritik von außen zulassen wird.


siehe auch:

> - aus MAK: Leserfragen - Seite 6 Download

Frage : "... Keiner von uns ist bei den medialen Sitzungen anwesend und wir wissen nicht, ob die Medien nicht in die Irre geführt und gefoppt wurden. Ist das wirklich so unmöglich?"

EUPHENIUS : Durchgaben, die durch göttliche WESEN erfolgen, sind gekennzeichnet durch die WORTE GOTTES. Solche Antworten sind eingehüllt in LIEBE und in positiver Ausrichtung auf das, was Ihr als Menschen hier auf Erden benötigt, um die Erkenntnis zu erlangen, daß GOTT existiert und daß Ihr göttliche WESEN seid, die bereit sind, eine Entwicklung zu vollziehen, um voranzukommen in der eigenen seelischen Entwicklung.

  • Niedrige WESEN dagegen werden sehr wenig über die GÖTTLICHKEIT und über Euer irdisches Leben, insbesondere über das Seelenleben, sprechen. Sie sind meistens sehr ichbezogene PERSÖNLICHKEITEN, die sich in den Vordergrund stellen und sich mit klangvollen Namen schmücken, um Euch zu manipulieren. Das Negative tut alles, um den GOTTGLAUBEN zu stoppen und tut nichts, um ihn zu fördern. Der göttliche Rahmen wird von niedrigen WESENHEITEN überhaupt nicht in den Vordergrund gestellt.
  • Göttliche WESENHEITEN werden niemals ihre eigene Persönlichkeit in den Vordergrund stellen, sondern immer nur die GÖTTLICHKEIT, den SCHÖPFER.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 90 Download
  • Alle Botschaften, die von der GROSSEN LIEBE künden, sind positiv und sollten Beachtung finden.

Doch Luzifer ist nicht untätig!

Er ist so geschäftig wie noch nie.

  • Viele ungeschützte Medien, die einzeln oder in unentwickelten Kreisen tätig sind und sich den übersinnlichen Intelligenzen zur Verfügung stellen, werden zum Werkzeug Luzifers.

Alle Botschaften von einer bevorstehenden Weltkatastrophe und vom "Strafgericht" GOTTES sind falsch; sie sind von Helfern Luzifers durchgegeben. Sie enthalten Termine und Anweisungen, damit die Menschheit in eine Panik gerät. Später, wenn alle diese furchterregenden Botschaften als Lug und Trug dastehen, glaubt Luzifer, den Glauben und das Wissen auf dem ganzen übersinnlichen Gebiet zerstört zu haben. - Man wird keinem Medium und keiner echten Botschaft dann noch glauben!

  • Werft alle panikmachenden Botschaften sofort ins Feuer!
  • Die Gefahr droht nicht von GOTT, sondern vom Menschen selbst. Der Mensch bringt das Unheil über diese Welt!

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 19 Download

Frage : Ich muß doch noch einmal folgendes nachfragen: Du sagtest, daß sich ERZENGEL in irdischen medialen Kreisen nicht melden. Nun gibt es aber eine ganze Reihe medialer Durchgaben, die angeblich von JESUS CHRISTUS und von ERZENGELN stammen sollen. Euren Belehrungen zur Folge müssen diese Durchgaben dann von Fopp- und Lügengeistern stammen?

SETHAN : Das ist so nicht richtig. Gemeint ist, daß eine direkte mediale Durchgabe nicht stattfinden wird, d. h. daß sich JESUS CHRISTUS nicht namentlich über ein Medium meldet. Es können WESENHEITEN sein, die eine Verbindung zu JESUS CHRISTUS haben. ... Mediale Durchsagen, daß hohe WESENHEITEN wie ERZENGEL und ebenso JESUS CHRISTUS sich hier auf Erden in einer direkten Verbindung melden, sind so nicht gewährleistet.

Teilnehmer : Wenn sich nun eine WESENHEIT als JESUS CHRISTUS ausgibt, dann beginnt doch diese Durchgabe schon mit einer Lüge. Es wundert mich, daß der Inhalt solcher Durchgaben, trotz negativen Ursprungs, durchaus positive Kernaussagen besitzt. Wie ist das möglich?

SETHAN : Auch negative WESENHEITEN besitzen einen hohen seelischen Bestand. Auch LUZIFER ist ein hohes ENGELWESEN, welches über sehr viele Informationen und Bereiche verfügt. Er kann eine große BLENDUNGSEBENE über euch alle senden und ihr glaubt, einen positiven Anschluß zu besitzen. Die Durchgaben müssen dann nicht falsch oder unrichtig sein. Es ist nur immer eine GEFAHRENQUELLE, wenn sich angeblich JESUS CHRISTUS durch ein irdisches Medium meldet, weil dies, so können wir hier von unserer EBENE sagen, nicht passieren wird, weil es nicht möglich ist.


siehe auch:

- positiv / negativ … erkennen
- L i c h t b o t e n . - . woran erkennbar?
> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 41 Download

Frage : Infolge einer gefährlichen Unkenntnis glauben viele Spiritualisten, wenn ein Jenseitiger sich mit einem "GOTT ZUM GRUSS" meldet oder ein "Amen" hinzufügt, daß dann die Gewähr dafür da ist, es mit einem LICHTBOTEN zu tun zu haben. Wie ist das wirklich?

ARGUN : Sich so zu melden, fällt keinem schwer. Aber es ist meistens nur ein Hohn. So sprechen, bzw. schreiben viele. Das Gefährliche liegt darin, daß sie sich so geschickt ausdrücken, daß man ihre Aussagen nicht richtig deuten kann. Sie sprechen manchmal gut, aber machen trotzdem Fehler. Diese Fehler entlarven diese Jenseitigen sofort. Hier ein Beispiel: "Der geliebte, hochheilige Herr auf dem rosenbekränzten Throne." Dieses Geschwafel genügt, um zu wissen, mit wem man es zu tun hat.

  • Noch schlimmer ist es, wenn Teilnehmer eines Zirkels gelobt werden.
  • Am schlimmsten ist es aber, wenn das Medium gelobt wird!

Hier ein weiteren Beispiel: "Mein liebes, liebes Kind, CHRISTUS hat Dich in sein Herz geschlossen, weil Du so gut bist. Du bist ausersehen, die Welt zu erlösen; aber Du mußt unbedingt gehorsam sein." In diesem Augenblick ist der ganze Zirkel fanatisiert und zerstört.

Frage : Parapsychologen warnen davor, daß die Jenseitskontakte nicht so mißbraucht werden, daß die Zirkelteilnehmer und Medien in eine absolute Abhängigkeit der Geister geraten. Was sagst Du dazu?

Antwort : Das ist richtig. Der Erdenmensch muß alles selbst entscheiden und auch tun, weil er auch alles selbst zu verantworten hat. Geistige Unterstützung kann er nur dann erwarten, wenn er selbst zur Tat schreitet. Wenn Du etwas tust, so bist Du nicht allein. Das schließt aber nicht aus, daß jeder seinen Kampf allein zu führen hat.

Es gibt aber leider viele Menschen, die ihre Verantwortung ablehnen möchten. Sie verlangen, daß GOTT ihnen alles in den Schoß werfen soll. Wenn das aber nicht eintrifft, so wenden sie sich an die Geisterwelt mit dem gleichen Anliegen. Dann ist der Punkt erreicht, wo sie in eine große Gefahr geraten, denn die bösen Geister haben dann die Gelegenheit, sich an diese Menschen heranzumachen.

Es gibt Spiritualisten, die sich alles vorschreiben lassen, was sie zu tun haben. Ähnlich machen es viele Anhänger der Astrologie, die sich nur nach der Zeitung richten, in denen die astrologischen Aspekte stehen. Auch diese Menschen begeben sich in die absolute Abhängigkeit der Sterndeuter und verlieren somit ihre Individualität; sie werden labil und sogar krank.

  • Bevor ein Mensch auf die Sterne vertraut, sollte er lieber etwas mehr auf die göttliche FÜHRUNG vertrauen, denn diese ist bestimmt zum Wohle des Menschen da.

Böse Geister werden niemals etwas Gutes für die Menschheit tun, darum seid nicht leichtsinnig im Verkehr mit der Geisterwelt!

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 36 Download

Frage : Woran erkennt man einen LICHTBOTEN?

ARGUN : Nicht am "GOTT ZUM GRUSS" oder ähnlichen Worten.

  • Allein an seiner guten Erziehung und Unaufdringlichkeit, an seiner Geduld und vor allem an seiner großen LIEBE zu allen Menschen.
  • Ein LICHTBOTE gebietet nichts, sondern er belehrt oder er ermahnt nur.

Die freie Willensentscheidung bleibt immer gewahrt, sie wird von jedem LICHTBOTEN unbedingt respektiert. Niemals wird ein LICHTBOTE sagen: "Du mußt!" Darum folgt dem hohen Beispiel, das wir von den ENGELN erfahren haben. Nur der Böse sagt: "Du mußt!"


siehe auch:

- Kontakt positiv / negativ … erkennen
- an . D ü f t e n ? . - . Geruch ? . - . Luft ?
> - aus MAK: Sterbezeitpunkt, Schutzpatron - Seite 12 Download

Frage : Es wird immer wieder erwähnt, daß man Geistwesen an ihrer SCHWINGUNG und AUSSTRAHLUNG erkennen kann. Das heißt, bei einem positiven Geistwesen fühlt man sich wohl, verspürt KRAFT und ENERGIE, wenn positive GEISTWESEN um einen Menschen herum sind. Wie steht es dabei mit dem Erkennungsmerkmal Duft? Können Geistwesen beliebige Düfte mitbringen, die der Mensch riecht und erkennt?

EUPHENIUS : Sicherlich haben Geistwesen die Möglichkeit, Düfte und Gerüche hier auf Erden zu manifestieren. Das beinhaltet aber auch, daß die seelische Entwicklung des Menschen so weit entwickelt sein muß, daß die Feinstofflichkeit dieser Düfte erkennbar wird. Es beinhaltet weiterhin, daß die Auseinandersetzung mit dem eigenen SELBST und mit der seelischen HEIMAT und mit den GESETZLICHEN Gegebenheiten, die GOTT hier auf Erden für Euch als Seelen bereitgestellt hat, erfolgt, anerkannt und dann verwirklicht werden. Es bedarf einer gewissen Entwicklungsebene der menschlichen Seele, um solche feinstofflichen Begleiterscheinungen hier auf Erden wahrnehmen zu können.


mehr darüber auf  (Seite 12 - 13)

> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 32 Download

Frage : Welchen Einfluß hat die Atmosphäre auf die Seele?

ARGUN : Ich verstehe darunter die Luft. Wenn die Luft schlecht ist - und dazu zählt auch die stickige Luft in Räumen, wo geraucht wird - so leidet nicht nur der physische Körper darunter, sondern auch der psychische. Schlechte Luft macht krank, ...

  • In schlecht gelüfteten Räumen sind daher fast nur niedere Wesenheiten zu finden, die die Erdenmenschen negativ beeinflussen.

... Die Sphären sind schon am Geruch zu unterscheiden; in höheren Sphären duftet es wunderbar, während es in den niederen Sphären bis zur Unerträglichkeit stinkt.


siehe auch:

- Kontakt positiv / negativ … erkennen
- jenseitige Geistwesen testen . - . S e n s a t i o n e n . sehen . - . V e r s t a n d
> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 8 Download

Teilnehmer : Ihr sagtet einmal, daß Ihr unsere Gedanken lesen könnt. Ich habe schon mehrmals eine gedankliche Frage gestellt, diese aber noch nie von Euch beantwortet bekommen.

LUKAS : So ist es und so wird es auch bleiben, denn auf diese Weise wird kein Vertrauen aufgebaut. Die positive geistige WELT lehnt solche Spielchen ab. Die negative SEITE macht hier ihre eigene Sache, d. h. sie läßt solches zu, um die Menschen durch Sensation an sich zu binden (Spiritismus), denn nur durch Sensationen seid Ihr Menschen bereit, sofort und ohne Zweifel mitzumachen. Eine positive Schulung dauert länger! Wir möchten erreichen, daß jede Seele möglichst viel Vertrauen zu GOTT und SEINER HIERARCHIE aufbaut, bevor sie wieder die Schule dieser Erde verläßt. Sensationen helfen Euch im Geistigen Reich nicht weiter!

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 5 Download

Einwand : Gerade bei Erscheinungen und Phänomenen ist aber die Sensationsgier auch sofort zur Stelle.

EUPHENIUS : Das ist der Punkt, für den GOTT Euch den Verstand mitgegeben hat und wo eine Kontrolle über diese Position erfolgen sollte. Ihr müßt abschätzen, wo das Ego wieder überwiegt, oder wo wirklich GOTTES WILLE vorhanden ist.

Teilnehmer : Gerade der Verstand wird aber in esoterischen Kreisen oft als Hindernis für alles Mögliche angesehen. Nach dem, was Du sagst, hat der Verstand aber eine wichtige Funktion zu erfüllen, nämlich eine Kontrollfunktion.

EUPHENIUS : Sonst wäre er nicht vorhanden. Alles hat seinen positiven Wert und sollte positiv im göttlichen SINNE genutzt werden. Hättet Ihr keinen Verstand, so würden alle menschlichen Wesen, die mit spirituellen Dingen zu tun haben, das wahre ICH, das wahre SELBST und die GÖTTLICHKEIT bei sich nicht erkennen und in Sphären abheben, wo sie nicht den AUFTRAG GOTTES erledigen können, für sich selber, als Wesen, und weswegen sie hier auf Erden sind.

Bemerkung : Häufig wird der Verstand als unser Widerstand angesehen.

EUPHENIUS : Er ist der Ausgleich, um Euch zu lehren, das zu überprüfen, was im Vordergrund steht: das HERZ, die inneren WERTE, oder das, was an äußerlichen Sachen wahrgenommen wird.


siehe auch:


- Kontakt . n e g a t i v
- F o p p - . und . L ü g e n g e i s t e r

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 40 Download

Frage : Es gibt Zirkel, die behaupten, daß sie mit dem Erzengel MICHAEL oder mit CHRISTUS, ja, sogar mit GOTT in Verbindung ständen. Ist daran etwas wahr?

AREDOS : Warum fragt Ihr? – Ihr wißt doch allzugut, daß im Geistigen Reich genug Wesen ihren Unfug treiben.

  • Diese Zirkelteilnehmer sind mit guten LEHRERN nicht einverstanden. Ihnen genügt kein ORDENSNAME, der ihnen nichts sagt. Sie wollen mehr! Sie wollen GOTT und wenn es noch etwas darüber geben würde, so würden sie das auch noch wollen. Darum werden sie das Opfer von Fopp- und Lügengeistern, die genau wissen, was man von ihnen erwartet.

Frage : Warum werden die Anhänger des Hausspiritismus fast ausnahmslos von niederen Jenseitigen so raffiniert gefoppt?

Antwort : . . Niedere Sphären umgeben den ganzen Erdball. Damit stimmt die Ansicht, daß diese Erde ein Bereich des Luzifers, des Widersachers, ist.

Niedere, das heißt, unentwickelte Seelen bevölkern diese erdnahen Sphären. Diese Seelen haben auf Erden gegeneinander Feindschaft gehegt, sich gegenseitig ausgebeutet, ständig belogen und betrogen und sich gegenseitig bekämpft, oft sogar umgebracht. Warum?

  • Es mangelt an einer wahrhaftigen ERKENNTNIS, einer vernünftigen, lehrreichen RELIGION, einer Gewißheit des Lebens nach dem Tode.

Jetzt üben sie an jedem Erdenmenschen Rache, mit dem sie in Verbindung kommen, weil sie jetzt im Jenseits, in ihrer niederen Sphäre sehr unglücklich sind. Sie brauchen dringend unsere Hilfe durch unser gutes Vorbild und nicht durch leere Versprechungen und durch Neugierde und nicht durch Befriedigung egoistischer, irdischer Wünsche.

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 35 Download

Frage : Die Verbindung mit dem Jenseits wird also dadurch erschwert, daß sogenannte Fopp- und Lügengeister ihr Unwesen treiben?

AREDOS : Die geistige Welt ist eine Welt der Superlative.

  • Alles ist im Jenseits gesteigert, auch die Sinnestätigkeit der Seele.

Wer auf Erden oft und gern gelogen hat, dem fällt es im Jenseits keineswegs schwer, diese Gewohnheit fortzusetzen. Doch im Geistigen Reich ist alles superlativ, das heißt sehr gesteigert, und daher müssen die negativen Seelen superlativ lügen und foppen. Wer im Erdenleben besonders negativ war, der ist im Jenseits noch negativer als im Erdenleben, und diesen Seelen fällt es unendlich schwer, sich von dieser Angewohnheit zu befreien.

  • Was der Mensch auf Erden geistig erworben hat, das behält er, auch wenn er ins Geistige Reich kommt.

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 65 Download

Frage : Wenn eine Seele aus dem Erdenleben ins Jenseits zurückkehrt, so muß sie doch im Glauben an GOTT sehr gestärkt werden, da sie nun erkennen muß, daß sie weiterlebt?

AREDOS : Die wenigsten wissen, was mit ihnen passiert. Sie haben keinen Tod wahrgenommen. Da sie aber zu ihresgleichen hingezogen werden, so finden sie diese Menschen unter den noch auf Erden Lebenden. Finden sie darunter ein Medium, so wollen sie glänzen und stiften auf Grund ihrer Willensfreiheit sehr viel Unheil. Ihr nennt diese Seelen dann Fopp- oder Quälgeister. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 41 Download

Frage : Sollte man zu Beginn einer Sitzung aus Sicherheitsgründen die sich meldenden Geistwesen schwören lassen, daß sie von GOTT sind und CHRISTUS als ihren HERRN und als Sieger über Luzifer anerkennen?

EUPHENIUS : Bedenkt, daß es auch Foppgeister gibt, die dieses und alles beschwören ...




Einwand : Foppgeister sollen in den seltensten Fällen zulassen, daß man CHRISTUS über ihren Herrn stellt. Durch solch einen Schwur soll schon so manches Geistwesen sein wahres Gesicht gezeigt haben.

EUPHENIUS : Dieses ist nur dann möglich, wenn auch Ihr soweit seid, dieses zu erkennen. Solche Fragen können nur von Menschen gestellt werden, die sich schon seit langer Zeit mit diesem Thema beschäftigen. Sie werden erkennen, was sich dahinter verbirgt. Menschen, die anfangen mit der SEELENWELT Kontakt aufzunehmen, laufen häufig Gefahr, weil sie sich nicht um die GESETZMÄSSIGKEITEN der KONTAKTAUFNAHME bemühen, so daß sie an falsche STELLEN geraten.




Ihr habt einen Spruch hier auf Erden: "Gleiches zieht Gleiches an." ...


siehe auch:

> - aus MAK: Prüfet die Geister - Seite 4 Download

Frage : Das Problem der echten Information und der Täuschung, die Unterscheidung von WAHRHEIT und Lüge, sind die überragenden Fragen bei jeglichen Jenseitskontakten. Welche Verhaltensmaßregeln könnt Ihr uns nennen, um den SCHUTZ vor Fopp- und Lügengeistern sicherzustellen?

ARON : Dieses ist eine der wichtigsten Kernfragen für jeden Kreis und für jeden, der als KANAL fungiert, für die Kontakte aus dem Jenseits.

  • Davor schützen kann man sich nur, wenn man sich wirklich der LIEBE GOTTES öffnet, um SCHUTZ bittet und diese Arbeit im göttlichen SINNE verrichtet.

Zutritt von Negativwesen erfolgt dann, wenn diese REGELN nicht eingehalten und nicht ernst genommen werden. Erfolgen die Kontakte aus Neugierde, zur Bereicherung oder zur Befriedigung der eigenen Triebe, bietet dies jedesmal einen Nährboden für die negativen Welten.


siehe auch:


- Kontakt . n e g a t i v
- B e e i n f l u s s u n g

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 12-13 Download

Frage : Nach Prof. Heisenberg sind Beobachter und Beobachtungsgegenstand nicht voneinander zu trennen, genauso wenig, wie man Elementarteilchen außerhalb ihres natürlichen Zusammenhanges studieren kann. Das heißt, jede Beobachtung beeinflußt das Beobachtete und verändert dieses. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf etwas lenken, führen wir ihm dann ENERGIE zu und beeinflussen es dadurch?

EUPHENIUS : Das ist so richtig. Doch es hängt noch viel mehr damit zusammen. Es ist nur sehr schwierig, das für Euch begreiflich zu machen. Jede Aktion, die Ihr vollzieht, kommt irgendwo auch als Aktion an. Alles hat seine Ursache und seine Wirkung. Ihr seid immer durch ein unsichtbares BAND verknüpft. Ihr seid verknüpft mit Euren Gedanken, mit Euren Gefühlen, mit Eurer LIEBE, mit Eurem LICHT, mit all dem, was Euch als Qualitätsmensch auszeichnet und mit dem, was GOTT Euch als GABE mitgegeben hat. All das, ob positiv oder negativ, ist wie ein Kreislauf zu sehen: Irgendwann erreicht es Euch wieder.


Frage : Übertragen wir diese Erkenntnis auf ein Medium, wenn es sich auf sein mediales Schreiben konzentriert, so beeinflußt es demnach die Durchgabe. Wie kann man da überhaupt sicher sein, daß die Durchgabe aus dem Geistigen Reich stammt und nicht aus dem Unterbewußtsein des Mediums?

EUPHENIUS : Ihr müßt es so verstehen: Wenn ein Medium oder überhaupt ein menschliches Wesen sich für das Geistige Reich öffnet, sind zunächst einmal Vertrauen, göttliche Ehrfurcht und Demut, vor dem, was durchkommt, notwendig. - Dann kommt hinzu, daß mit diesem Medium schon in den Meditationen gearbeitet wird, um eine mediale Aufgabe durchführen zu können. Es ist so, daß die SCHWINGUNGEN zwischen dem GEISTLEHRER und dem Medium eingestellt werden müssen, wie die Frequenzen beim Radio mit der Antenne.

  • SENDER und EMPFÄNGER müssen eine gewisse EBENE haben, um arbeiten zu können.

Das Medium stellt sich als Werkzeug zur Verfügung und es ist so, daß gerade über das Schreiben IMPULSE, Muskelreflexe gesteuert werden, um die Hand zu bewegen. Es ist nicht auszuschließen, daß eine Durchsage auch mal durch das Unterbewußtsein vermischt werden kann. Deswegen gilt immer noch als oberstes GESETZ der medialen Arbeit, die Überprüfung und die Absicherung. Wichtig sind da die Dinge, die schon besprochen worden sind: die des SCHUTZES und der Sicherung, daß wirklich ein positiver Anschluß vorhanden ist.

Man kann aber nicht ausschließen, daß auch das Medium vom Unterbewußten her Informationen gibt. Das heißt aber nicht, daß diese INFORMATIONEN falsch oder negativ sein müssen, sondern es sind Gedanken, die durch Inspiration und Impulse über das, was Ihr innerlich in Euch habt, zum Vorschein kommen. Bedenkt, daß Ihr auch einen ganzen INFORMATIONSBEREICH im Unterbewußten mitbringt, der somit auch als Anzapfzentrale für ... GEISTWESEN dient!

> - aus MAK: Telepathie - Seite 43 Download

Frage : Stimmt es, daß telepathisch veranlagte Menschen den äußeren Umständen gegenüber oft sehr empfindlich sind?

SETHAN : Alle geistigen Fähigkeiten, alle übersinnlichen Fähigkeiten, die ihr kennt, sind von sensiblen Menschen am ehesten zu erlangen. Sensible Menschen besitzen eine Fähigkeit, um göttliche ENERGIEN bewußt und auch unbewußt wahrzunehmen. Sie haben die Möglichkeit, sich schneller mit göttlichen ENERGIEN zu vereinen und sie spüren instinktiv, wenn ihre Umwelt negative ENERGIEN aussendet.

Einwand : Wenn das so ist, dann sind äußere Einflüsse ein Element der ständigen Ungewißheit in diesem Forschungsbereich, denn sie können jeden Versuch negativ beeinflussen.

SETHAN : Menschen, die sich telepathisch schon so weit fortentwickelt haben und Kontakte zu anderen EBENEN herstellen können oder zu anderen Menschen, werden dann in ihren ENERGIEFORMEN gestört, wenn negativ geprägte Menschen um sie herum sind und sie gedanklich negativ beeinflussen. Diese GEDANKENENERGIEN kommen unwillkürlich auf diese Seelenmenschen zu. Sie spüren, daß es STÖRUNGEN sind, die nicht in göttlicher Hinsicht vorhanden sind, sondern die dazu dienen, sie zu schädigen. Dadurch werden die GEDANKENEBENEN unterbrochen und es wird schwer, die Verbindung zwischen dem Seelenmenschen und einer WESENHEIT aufzubauen, weil aufgrund der vorhandenen NEGATIVGEDANKEN und der Verunsicherung, die dann hereinbricht, die GEDANKENENERGIEN nicht mehr im reinen Fluß, d. h. im göttlichen LICHT fließen können.


siehe auch:

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 27 Download

... Nur die Seele allein kann durch negative Gedanken fremde negative WESEN an sich binden und anziehen. Sind ihre Gedanken im göttlichen SINNE, wird sie durch positive WESENHEITEN geschützt, die sie begleiten und inspirieren.

  • Durch den freien Willen hat jede Seele auch den freien Gedankengang, so daß sie wählen kann, ob ihre Gedanken positiv oder negativ sind.

Durch Negativgedanken wird eine TÜR geöffnet, so daß negative WESENHEITEN ihre ENERGIE dort verströmen lassen können. Geht die Seele in göttliche Gedanken, wird sie geleitet durch göttliche WESENHEITEN, die sie beschützen, so daß negative ENERGIEN nicht durchdringen können.


mehr darüber ab  (Seite 27)


siehe auch:

> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 73 Download

(aus der positiven geistigen Welt wird berichtet:)

... Eine gewisse Medialität besitzt jeder Mensch, nur meinen viele Menschen, die die geistigen Zusammenhänge nicht kennen, es wären ihre eigenen Gedanken und Ideen, die mit einem Mal in ihren Köpfen auftauchen. In Wirklichkeit ist eine suggestive Beeinflussung und Inspiration am Werke. Die NEGATIVE WELT arbeitet mit suggestiver MACHT. Das ist uns verboten! Wir könnten Euch auch mit suggestiver MACHT zu GOTT zurückführen, doch der HERR möchte, daß Ihr dies freiwillig macht und wollt. Und das unterscheidet uns, die LICHTE WELT des Geistes, von den Machenschaften der DUNKLEN WELT.

Frage : Also kann auch ein verstorbener Mensch Gedankenenergien aussenden?

LUKAS : Aber natürlich, das gehört zum Grundwissen eines Spiritualisten überhaupt. Wenn Du als Seele mit einem materiellen Körper Gedanken senden kannst, warum soll das eine Seele ohne materiellen Körper nicht auch können? - Eine Seele ohne physischen Körper kann dies erst recht, denn sie ist frei von hindernder Materie.


siehe auch:

- Kontakt negativ
- negative Beeinflussung . - . selbst . e n t s c h e i d e n
> - aus MFK-Menetekel: Die Seelen - Seite 31 Download

Frage : Es gibt Spiritualisten, die sich absolut nach den Entscheidungen der Jenseitigen richten. Was ist Eure Meinung dazu ?

ELIAS : Diese Jenseitigen sind nicht die besten, wenn sie einen solchen Gehorsam verlangen.

  • Der Erdenmensch muß seine Entscheidungen selbst treffen!

Er kann natürlich auch ... beraten werden. Aber die letzte Entscheidung liegt bei ihm selbst und diese wird auch respektiert. Labile Menschen möchten nicht selbst entscheiden und wenn es schief geht, dann schieben sie die Schuld den RATGEBERN zu. GOTT hat dem Menschen sehr viel Freiheit eingeräumt, und an diese GESETZE muß sich auch jede anständige Seele halten.


siehe auch:

- Kontakt negativ
- negative Beeinflussung . - . B e s e s s e n h e i t . - . B e s e t z u n g
> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 26 Download

Frage : Welche Voraussetzungen müssen vorliegen, damit negative Wesen einen Menschen beeinflussen, besetzen oder in seiner Persönlichkeit verändern können?

LUKAS : Löcher in der Aura, schlecht oder gar nicht funktionierende Chakren. Der EIGENSCHUTZ ist dann weg. Es ist so, als wenn ein Tiefseetaucher auf dem Meeresgrund seine Taucherausrüstung ablegt. Was dann passiert, brauche ich nicht weiter auszuführen.


Frage : Wenn man davon ausgeht, daß es sich in den meisten Fällen der sog. Schizophrenie um negative Besetzungen handelt, sind dann die betroffenen Menschen als hochmedial veranlagt einzustufen oder haben sie "Löcher in ihrer Aura" ohne es zu wissen?

LUKAS : Nun, alle Menschen sind medial, die einen mehr, die anderen weniger. Wenn das WISSEN nicht vorhanden ist, werden solche Probleme zwangsweise auftreten müssen. Wer mit dem Feuer spielt und nicht weiß, daß es auch brennen und vernichten kann, wird ein Inferno entfachen, für sich und andere. Ändern läßt sich dieser bedauernswerte Zustand nur durch WISSEN, WISSEN, WISSEN und nochmals WISSEN! Nur dann weiß der betreffende Mensch, womit er es zu tun hat. Doch bei Euch wissen das nicht einmal die Psychologen und Ärzte!


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Medialität und Medien - Seite 8 Download

Frage : Was versteht Ihr unter einem schlechten Medium?

AREDOS: Das muß ich näher erläutern.

  • Grundsätzlich ist jeder Mensch mehr oder minder medial. Demnach könnte jeder Mensch als ein Werkzeug jenseitiger Intelligenzen fungieren. Wenn das nicht der Fall ist, so handelt es sich um eine Ungeschicktheit in diesen Belangen.

Viele Menschen geben ihre Versuche meistens auf, weil sich nicht gleich der erwartete Erfolg einstellt. Sie sind zu ungeduldig und schieben diese Ungeduld auf die Nervosität. Hinzu kommt ihre geistige Einstellung, die meistens nicht positiv ist. Negative Menschen geben im besten Falle ein negatives Medium ab.

Frage : Welche Eigenschaften sind bei einem solchen Menschen negativ?

AREDOS: In erster Linie ihr zu stark betontes "Ich". Sie wollen sofort als besondere Menschen angesehen werden. Die Jenseitigen, die sich heranmachen, sind von derselben Art, denn Gleiches zieht das Gleiche an. Nun erfährt das Medium, daß es für eine göttliche Mission ausersehen ist und die empfangenen Botschaften zu verbreiten habe. Das alles ist aber nur ein geltungswahnsinniges Geschwätz. Aber das Medium fällt darauf herein! Das Medium fühlt sich als ein von GOTT auserwähltes Instrument und schnappt bei diesem Gedanken über. Nun ist es den niederen Geistern ausgeliefert, die im Namen aller ERZENGEL und im Namen GOTTES oder CHRISTI den größten Unsinn loslassen. Der religiöse Fanatismus der Anhänger sorgt für das Übrige.

Das Ganze endet schließlich in einer völligen Besessenheit, welche das Medium nicht erkennt, sondern alle Menschen, welche diesen jenseitigen Unsinn nicht akzeptieren, leidenschaftlich haßt.


siehe auch:

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 26 Download

Frage : Welche langfristigen Wirkungen haben negative KONTAKTE auf den Menschen?

LUKAS : Es sind schlimme Auswirkungen, da Euch Eure LEBENSKRAFT abgezogen wird. Dazu muß man wissen, daß die Dämonie bzw. die WESEN der Dunkelheit keine LEBENSKRAFT von GOTT bekommen, sondern ihre KRAFT von den Menschen holen.[1] So kann es sein, daß negative Gedanken, die ja SCHWINGUNGEN sind, diese Negativen anziehen und damit ist der KONTAKT hergestellt. Diesen KONTAKT zu lösen, dürfte den wenigsten gelingen. Meistens heißt die Endstation "Psychiatrie". Dieser Abzug von LEBENSKRAFT kann so weit gehen, daß der betreffende Mensch keinen anderen Ausweg sieht und sich das Leben nimmt. So meint er dann, dem Negativen entrinnen zu können. Doch aufgrund seiner Unwissenheit beginnt jetzt erst der wahre Ernst des Lebens. Für Euch unfaßbar, für den Betreffenden bitter.


Frage : Wie merkt man, daß es sich um negative WESEN handelt?

LUKAS : Ganz einfach: Ihr werdet nicht in Ruhe gelassen, selbst nicht in der Nacht. Ihr werdet geweckt mit schlimmsten Anfeindungen oder Dinge gehen in Eurem Kopf herum, die nicht von Euch sind, sondern über die KRAFT fremder Gedanken Euch suggeriert werden. Ein Wissender, der darauf achtet - und das ist natürlich die Voraussetzung - wird erkennen, wer ihn führt und belauert. Ein ernstes Gebet und die Bitte um HILFE durch echten Glauben und Vertrauen zu GOTT können helfen, jedoch nicht sofort.

Die negative WELT versucht es bei jedem, der sich mit dem LICHT beschäftigt. Auf diese Weise will man Euch von Eurem Weg wieder abbringen, damit Ihr Euch wieder einreiht in den Kreis derjenigen, die gegen GOTT sind und die Vernichtung planen, die über die Gedankenkraft geht.

  • Unterschätzt nicht die MACHT der Gedanken!

Es ist ein Irrtum zu glauben, daß nur mächtige Politiker der Erde ein negatives Potential Luzifers sind. Jeder Mensch kann es sein, je nachdem wie er denkt -, und das weiß der Betreffende am besten selbst.


[1] - bitte mit der "Maus" auf das Fußnotensymbol zeigen


siehe auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...