Kirche - ewiges Leben

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


K i r c h e
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Was ist Kirche?
-----     W   a   h   r   h   e   i   t     -     I   r   r   t   ü   m   e   r     -----
- GOTT - Christus
- ewiges Leben
- Sünde
- Jenseits
- Korrektur
-     T   h   e   o   l   o   g   e   n     -     R   e   l   i   g   i   o   n
-     Z   u   k   u   n   f   t
- Wahrheit - Irrtümer: ... - ewiges Leben

- Adam und Eva

- Auferstehung

- Bibel droht mit dem Tod

- Entstehung des Menschen

- ewige Verdammnis

- ewiges Leben

- Jüngster Tag

- Jüngster Tag - und was kommt dann?

- Kriege

- Macht

- nur 1 mal auf der Erde?

- Reinkarnation

- Reinkarnation - Beweise

- Reinkarnationslehre entfernt

- Reinkarnationslehre entfernt - Auswirkung

- Reinkarnationslehre entfernt - Urheber im Jenseits

- Reinkarnationslehre entfernt - warum?

- Reinkarnationslehre wieder einführen

- Tod

- Tod - Bibel droht mit dem Tod

- Verdammnis - ewige Verdammnis

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema  "Kirche"


Kirche - Wahrheit - Irrtümer

- ewiges Leben

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 10 Download
  • Das EWIGE LEBEN ist kein Traum, sondern eine reale Wirklichkeit. Es gibt hinreichende Beweise dafür.

- Wahrheit - Irrtümer
- ewiges Leben . - . T o d . - . A u f e r s t e h u n g
- nur . 1 mal . auf der Erde? . - . R e i n k a r n a t i o n
> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 27 Download

Frage : Über dem Altar der lutherischen Kirche in unserem Ort steht geschrieben: "Wer an mich glaubt und dem der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben." - Haben Menschen, die nicht glauben können, kein ewiges Leben?

SETHAN : Auch solche Menschen sind Seelenwesen und werden ein Leben nach dem Tod haben und auch sie werden das Rad der Wiedergeburt weiterhin durchlaufen. Auch die Ungläubigen haben ein ewiges Leben, das sich fortsetzt nach ihrem irdischen Tod, d.h., wenn die Materie verlassen wird und diese Menschen in die FEINSTOFFLICHEN EBENEN eingehen.

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 36 Download

Die Christliche Religion macht einen ganz elementaren Fehler. Dieser Fehler führt bei jedem gläubigen Menschen zu einem völlig falschen Denken. Die Auslegung der Auferstehung CHRISTI besagt, daß jeder Christ nur auferstehen kann, wenn er an CHRISTUS geglaubt hat. Wenn der Christ jedoch wirklich glaubt, so müßte er auch nach GOTTES GEBOTEN leben. Da er das nicht tut, ist er auf die Gnade der Vergebung angewiesen. Folglich weiß kein Mensch auf Erden, ob er dieser Gnade teilhaftig wird, ob er zu den Seelen gehört, die von GOTT erweckt werden.

Das ist ein ganz großer Unsinn, der die ganze Religion verdirbt.


  • Ganz gleich, ob ein Mensch herzensgut und folgsam war oder ob er teuflisch schlecht gehandelt hat, jeder Mensch hat eine Seele, die aufgrund eines Naturgesetzes nach der Entkörperung weiterlebt.

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 17 Download

Es gibt etwas, was die Erdenmenschheit nicht begreifen will, nämlich die Wiedergeburt. Sie wird nicht ernstgenommen, obgleich sie im ganzen Universum gültig ist. Doch der Erdenmenschheit fehlt der geistige Fortschritt. Fast alle Menschen auf diesem Stern sind immer und immer wieder zurückgekehrt. Sie haben keine anderen Stufen im Universum erreicht. Das ist sehr bedauerlich.

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 36 Download

Ein Mensch, der auf einem Stern reinkarniert wird, dessen Bewußtsein reagiert auf einer neuen FREQUENZ. Aus diesem Grund kann er sich nicht auf sein Vorleben besinnen. Dieser Umstand führt zu der Täuschung, daß der Mensch erst vom Tage seiner Geburt erstmalig seine Existenz hat. Aus diesem Grund bildet er sich auch ein, daß der Tod seine Existenz wieder auslöscht.

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 27 Download
  • Die Erkenntnis der Wiedergeburt ist der erste Schritt, um erkennen zu können, daß man für das, was man hier auf Erden tätigt, eine hohe Mitverantwortung trägt, die man nicht einfach abschieben kann auf andere Menschen.


siehe auch:

- Wahrheit - Irrtümer
- ewiges Leben - Tod - Auferstehung - nur . 1 mal . auf der Erde? - Reinkarnation . - . J ü n g s t e r . T a g
> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 25 Download

Der Kirchenglaube lehrt keine unmittelbare Auferstehung. Das ist sehr bedauerlich und verursacht sehr viel Leid bei den Hinterbliebenen. Die kirchlich verstandene Auferstehung ist ein sehr vages Versprechen, da nur jene, die an CHRISTUS glauben, an einem „Jüngsten Tag“ zur Auferstehung gerufen werden. - Das ist ein Irrtum!

  • Auch jene Menschen, die nicht an CHRISTUS glauben, sind von der unmittelbaren Auferstehung nicht ausgeschlossen, sie unterstehen denselben NATURGESETZEN!!

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 50 Download

(Auszug aus: Geschichtliche Entwicklung - Leben nach dem Tod:)

JESUS von Nazareth hat den Tod wahrlich überwunden. Er ging über diese Erde und verkündete das EWIGE LEBEN, das REICH seines und unseres VATERS, in dem es viele WOHNUNGEN gibt.

  • Das Urchristentum kannte noch keine Angst vor dem irdischen Tod.

Wir lesen, daß die ersten Christen sogar freudig und im Bewußtsein ewiger Verbundenheit mit dem Verstorbenen dem Tod ins Auge sahen. Sie hatten noch das tiefe Vertrauen in GOTT, den liebenden VATER, der keines SEINER Kinder verdammt, sondern der uns mit unendlicher Geduld führt und in jedem neuen Leben weiter geistig reifen läßt.

Die Institution Kirche jedoch begann sehr bald, gerade mit der Unwissenheit über das Leben nach dem Tode ihre "Schäfchen" zu verängstigen und zu binden. "Ablaß kaufen oder ewige Verdammnis," hieß es im Mittelalter. Heute noch droht man jenen, die sich außerhalb dieser Institution stellen, mit der Hölle.

Die kirchlichen Lehren zu diesem wichtigen Punkt jedoch sind enttäuschend:

Im Protestantismus spricht man davon, daß der Mensch, wenn er stirbt, "mausetot" ist, und dann erst am Jüngsten Tag durch einen Akt der Neuschöpfung wieder auferweckt wird, um dann gerichtet zu werden.
Nach katholischer Glaubenslehre ist der Tod eine Straffolge der Erbsünde. Der Gnaden- oder Sündenzustand eines Menschen entscheidet im Augenblick seines Todes über die ewige Seligkeit (Himmel) oder die ewige Verdammnis (Hölle). Das Neue Testament, so sagt man, kennt nicht die Teilung des Menschen in einen sterblichen Körper und eine unsterbliche Seele. Der Mensch gilt als durch die Sünde ganz dem Tod verfallen. Am Jüngsten Tag werden dann alle Toten "in ihrem Fleisch" auferstehen, und dieser Auferstehungsleib ist als Leib der unsterblichen Seele der gleiche wie ihr irdischer, wenn er auch nunmehr unsterblich und unverweslich ist. (Brockhaus Enzyklopädie "Tod" bzw. "Auferstehung")


Wer kann das verstehen?

So wurde der liebende VATERGOTT, den JESUS verkündete, wieder zum zürnenden Herrscher gestempelt, dessen Geduld mit seinen Kindern nur bis zum Ende dieses Erdenlebens reiche.

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 23 Download

Die Kirchen, die sich an Buchstaben halten und jede normale Logik ausschalten, haben vom Jenseits und von der Auferstehung des Menschen keine vernünftige Vorstellung; aber sie verlangen von ihren Anhängern, daß sie kritiklos und ohne Widerspruch ihre Vorstellungen akzeptieren und für wahr halten. Daher verstehen viele Menschen, daß die Auferstehung im Sinne der christlichen Lehre im alten Fleische stattfindet. So unglaublich diese Ansicht ist, so ist sie jedoch ziemlich weit verbreitet und macht auch nicht vor den Priestern halt.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 9 Download
  • Eine Auferstehung verwesten Fleisches gibt es nicht und wird es auch nie geben, weil sie nach den GESETZEN GOTTES nicht möglich ist.

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 23 Download
  • Eine geistige Auferstehung, das heißt, ein Erwachen der Seele im Geistigen Reich, beruht auf ewigen NATURGESETZEN und besteht schon seit Beginn der menschlichen Existenz. Eine solche Auferstehung ist nicht das Verdienst von CHRISTUS, sondern gehört zur Existenz eines jeden Menschen!

Also schon seit hunderttausend Jahren und noch mehr ist der Mensch immer wieder im Geistigen Reich erwacht und auch immer wieder durch die Reinkarnation auf Erden zur Welt gekommen.

Es ist nicht so, daß nur ein gläubiger Mensch aufersteht; sondern ob gut oder schlecht, ob gesund oder krank; jeder Mensch stirbt, überlebt geistig diesen Tod, erwacht und erholt sich im sogenannten Jenseits. Jeder Mensch ist in dieser Hinsicht nicht von der GNADE CHRISTI abhängig.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 9 Download
  • Eine Reinkarnation in einem neuen Fleische ist möglich und geschieht nach festgelegten GESETZEN.

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 23 Download
  • Eine Auferstehung im Fleische gibt es nur in einer Reinkarnation, das heißt, in einer Wiedergeburt aufgrund der Naturgesetze.

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 46 Download

Aber niemals werden sich die Gräber auftun, um einen Toten lebendig wieder auf die Erde zu bringen.

  • Diese Auferstehung gibt es nicht!

Der Mensch wird mit seiner Seele stets in einen neuen Körper gebracht, der auf gesetzmäßige Weise von der Keimzelle an bis zur Vollendung entsteht.

  • Im Laufe eines Erdenlebens wechselt die Seele etwa zehnmal ihren Körper.

Jeder dieser Körper sieht zwar dem früheren ähnlich, aber ein Greis sieht nicht mehr wie ein Kind aus. Da zeigt sich deutlich der Unterschied der Wandlung. Also zehnmal stirbt unauffällig der Körper eines Menschen auf dieser Erde, aber das ICH, die Seele, bleibt wie sie ist, bis sie ins Geistige Reich eingeht, wo ihr neue Aufgaben gestellt werden.

Es wird auf dieser Terra behauptet, daß aus dem Totenreich noch keiner wiedergekommen sei. Hierzu kann ich nur sagen, daß auf dieser Erde nicht ein Mensch lebt, der nicht aus dem Totenreich gekommen ist. Es ist ein unendliches Kommen und Gehen.

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 10 Download

... Die Auferstehung der menschlichen Seele mit ihrem Bewußtsein ist überhaupt nicht groß zu erörtern; sie ist so gewiß wie der leibliche Tod. Doch der Tag spielt eine große Rolle, denn:

  • Der sogenannte Jüngste Tag ist der letzte Tag des irdischen Lebens in der Materie.

Das ist eine ganz klare Sache. Ich kann nicht begreifen, wie man darauf kommen kann, diesen Zeitpunkt ins völlig Ungewisse zu verlegen. Es gibt Fälle, wo die Sterbenden überhaupt nicht wahrnehmen, daß sie ihren materiellen Leib verlassen. Die Wahrnehmung durch das Bewußtsein bleibt unverändert.


siehe auch:

- Wahrheit - Irrtümer
- ewiges Leben - Tod - Auferstehung
- nur . 1 mal . auf der Erde? - Reinkarnation
- Jüngster Tag … - … und was kommt dann?
> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 22 Download

Wenn ein Pfarrer eine Grabrede hält, so spricht er selbstverständlich von der Seele des Menschen. Aber ich weiß, daß diese Pfarrer und Theologen überhaupt keine rechte Vorstellung von der Seele haben. Sie sind fast alle der Meinung, daß die Seele beim Tode des Menschen einschläft und noch nicht einmal träumt, sondern in tiefer Bewußtlosigkeit verharrt. Doch, so GOTT will, werden Milliarden von Seelen an einem unbestimmbaren Jüngsten Tag alle nacheinander - oder vielleicht auf einmal - geweckt. Dann werden in einer unerhörten Gerichtsverhandlung mehr als die Hälfte in feurige, flüssige Glut getaucht, wo sie ewig schmoren und brodeln, während ein verschwindend kleiner Teil in den Himmel aufgenommen wird, der eine Stätte von unerhörtem Saus und Braus darstellt, ein Vergnügen ohne Ende. Noch schlimmer ist die Vorstellung, daß die Seelen neben der Verwesung im Grabe ruhen.

Du lieber Himmel! – Wenn Ihr nur eine Ahnung hättet, was das für ein entsetzlich unlogischer Unsinn ist! - Es ist einfach haarsträubend, wie erwachsene Menschen an einen derartigen Unsinn glauben können und ihn obendrein noch fanatisch verteidigen und verbreiten.

Die klare Antwort darauf gab Euch ein STELLVERTRETER GOTTES, nämlich CHRISTUS. Er sagte zu seinem Mitgekreuzigten: „Wahrlich, ich sage dir, heute noch wirst du mit mir im Paradiese sein.“ - Natürlich ist das Paradies eine gute SPHÄRE im Geistigen Reich. Da ist von einem „Jüngsten Tag“ überhaupt keine Rede.

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 29-30 Download

Ein christliches Dogma lehrt Euch, daß der Tote aufersteht.

Doch diese Auferstehung ist völlig unklar.

Sie ist ein Musterbeispiel an Entstellung.

Obwohl jede Seele mit ihrem vollen Bewußtsein aus dem irdischen Körper entweicht und in der anderen DIMENSION weiterlebt, hält der christliche Pfarrer eine Leichenpredigt, die den Angehörigen und Hinterbliebenen jede Hoffnung nimmt.

  • Eine Auferstehung an einem "Jüngsten Tage" ist keine theologische oder wissenschaftliche Erklärung; ebensowenig jene unwahre Feststellung, daß der Verstorbene zur "Ewigen Ruhe" eingegangen sei.

Nach dieser Darstellung, muß man glauben, daß ein Toter nicht mehr sehen, hören, noch denken kann. Dabei steht der geistige MENSCH schon neben seinem Grab, und wenn er nicht durch die Grenzen zwischen Geist und Materie gehindert wäre, so würde er jede Beherrschung verlieren und dazwischen schlagen wollen, so empört ihn seine für ihn gehaltene Grabrede.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 54 Download

Frage : Die Theologen können die Frage nach dem Weiterleben nach dem Tode nicht beantworten. Trotzdem wird bei einer christlichen Grabrede immer auf den Jüngsten Tag hingewiesen, an dem die Toten auferstehen sollen?

AREDOS : Es ist tatsächlich ein entscheidender Irrtum.

Kein Pfarrer kann den Hinterbliebenen damit Trost spenden, denn er weiß selbst nicht um die Wirklichkeit. Der christliche Glaube stellt die Auferstehung so hin, daß für sie kein Termin besteht. Auf diese Weise wird der Erdenmensch in völliger Unwissenheit gelassen. Er kann sich unter der Auferstehung nichts vorstellen.

  • Der Tag der Auferstehung ist der Tag des Wiedererwachens der Seele, also des Bewußtseins im Geistigen Reich. Dieser Tag schwankt zwischen einer Minute und mehreren Monaten, je nach der Todesursache und der seelischen Verfassung.

Doch ist die Auferstehung nicht körperlich, d. h. nicht materiell zu verstehen, sondern geistig, obwohl der Geist einen Astralkörper besitzt, der für die Seele eine begrenzte Fassung darstellt. In vielen Fällen nehmen die Seelen an ihrer eigenen Bestattung teil, wie sie auch oft genug an den anschließenden Trauerfeierlichkeiten und Erbauseinandersetzungen unsichtbar zugegen sind. In vielen Fällen sind sie direkt Zeuge von Erbstreitigkeiten. Aber auch der echte Kummer der Hinterbliebenen macht ihnen zu schaffen. Es ist ein Jammer, daß die großen Glaubensrichtungen gerade über den Tod und das Weiterleben nicht richtig orientiert sind, weil sie aus Egoismus und aus Fanatismus jeder entsprechenden Belehrung ausweichen. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 23 Download
  • Der Jüngste Tag ist der Tag des irdischen Hinscheidens!

Es ist der feierliche Eintritt in das Geistige Leben. Es ist der große Tag der Rückkehr in die tatsächliche Grundkondition des ganzen Menschendaseins. Das kann und hat auch Eure Praxis erwiesen und ist täglich nachweisbar.

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 27 Download
  • Der Tod des Menschen ist die GEBURT in einer neuen FORM.

Es ist der JÜNGSTE TAG, der Tag des Abschieds von der greifbaren Materie. Doch die Materie bleibt für ihn trotzdem sichtbar. Es ist ein Umtausch zweier Lebensformen, die doch eine Welt bilden.

  • Die materielle Welt wird als eine Schule verlassen.

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 54 Download

Ein Verstorbener hat die Fähigkeit, Eure Welt zu sehen, ohne von Euch gesehen zu werden. Die Auferstehung zum geistigen Leben erfolgt unmittelbar nach der Entkörperung.

  • Der sogenannte „Jüngste Tag“ ist jener Tag, der dem Tode unmittelbar folgt. Es ist der Tag, an dem das Bewußtsein wieder einsetzt.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Das Jenseits - Seite 6 Download

Wohlan, der Glaube an GOTT und SEIN REICH ist so diskriminiert worden, daß die Menschen keine rechte Vorstellung von ihrer Existenz haben. Auch wissen sie nichts vom Jenseits, schon gar nichts vom Überleben nach dem Tode.

Philosophische Denker haben versucht dahinterzukommen, doch sie haben die WAHRHEIT nicht gefunden, weil sie sich nicht an die richtige Quelle gewandt haben. Sie maßten sich an, selbst dahinterzukommen, weil sie sich für überklug hielten.

Aus allen diesen Zweifeln und Überlegungen kam kaum etwas heraus.

  • Folglich haben die Menschen eine völlig falsche Vorstellung vom Jenseits, denn sie halten diese Region für ein absolutes "Nichts", für eine "Nichtexistenz". Man sagt daher: "Der Mensch geht ins Große Nichts."

Diese Vermutung ist ein gefährliches Dogma geworden, das selbst die großen Kirchen nicht beseitigen konnten; denn auch diese Institutionen sind in dieser Beziehung sehr unwissend und obendrein uninteressiert. Ihr Desinteresse ist nicht zu begreifen.

Das Dogma vom "Großen Nichts" kann nur der Widersacher GOTTES in die Welt gesetzt haben, denn es bringt die Menschheit von einer Sünde in die andere und von einem Laster in das andere, so daß die Menschheit moralisch und sittlich von Stufe zu Stufe sinkt. Doch im Jenseits angekommen, beginnt das große Heulen, denn dann merken die Menschen erst, daß das "Große Nichts" ein großer Irrtum ist. Man kann sagen:

Wenn ein Mensch stirbt, so geht er in einen Zustand über, der ihm die Augen öffnet und ihn erkennen läßt, wie sehr er sich geirrt hat!

Viele Menschen glauben, daß der Tod den Menschen einschläfert, denn auf den Grabsteinen und Kranzschleifen steht geschrieben: "Ruhe sanft" oder: "Hier ruht in Gott" oder: "Hier schläft in ewiger Ruhe" - usw. Das gefällt den Kirchenreligionen nicht, daher predigen sie am Grabe: "Hier ruht bis zur Auferstehung am Jüngsten Tage ..." Und wenn sich jemand erkundigen will, wann der "Jüngste Tag" der Auferstehung ist, heißt es: "Das weiß nur GOTT. Jedenfalls ist es am Tage des Gerichtes".

JESUS sprach in Gleichnissen, um das Transzendente verständlich zu machen.

Ich will daher ein modernes Gleichnis anführen:

Inzwischen besitzt der Mensch das technische Wunder des Fernsehens. Man kann diesen Apparat auf verschiedene Frequenzen schalten. Nun nehmt einmal an, daß Ihr Euer Leben hier auf der Erde im "Ersten Programm" verfolgen könnt. Doch dann ist die Sendung zu Ende; aber Ihr schaltet den Apparat nicht aus, sondern Ihr verfolgt nun Euer Leben im "Zweiten Programm", d. h., auf einer anderen Frequenz. Auch Euer Dasein im großen Jenseits ist die Existenz auf eine andere Weise, bzw. das Leben auf einer anderen FREQUENZ. Doch wenn auch dort das Spiel einmal zu Ende ist, so wird der APPARAT GOTTES wieder auf das "Erste Programm" geschaltet, wo das Leben von vorn beginnt, so daß Ihr es im Fernsehen verfolgen könnt.

Das wäre also ein Gleichnis, Euch verständlich zu machen, daß es kein "Großes Nichts" gibt, auch keinen "Ewigen Schlaf", auch kein "Langes Ruhen bis zum Jüngsten Tag", denn:

  • Dieser Jüngste Tag ist der Tag und die Stunde Eures Hinüberwechselns in die ANDERE WELT, in das "ZWEITE PROGRAMM".

Das Jenseits ist eine Welt der Wahrnehmungen, genauso wie Eure Welt eine Welt der diesseitigen Wahrnehmungen ist, nur jeweils auf einer anderen FREQUENZ!


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 33 Download
  • Es gibt keinen "ewigen Schlaf", sondern eine unmittelbare Auferstehung, wie sie Euch CHRISTUS praktisch zeigte. Die Auferstehung CHRISTI ist keine Ausnahme; sie trifft für jeden Menschen zu. So wie CHRISTUS sich nach seinem Tode zeigte, so zeigen sich auch heute noch viele Verstorbene ihren Angehörigen, besonders bei den medialen Naturvölkern.

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 79 Download

Frage : Das Merkwürdige ist, daß die Atheisten in dieser Hinsicht mit den Kirchen konform gehen. Auf den Grabsteinen steht immer etwas von „Ruhe“. Das ist Tradition. Wird dieser Irrtum einmal ganz beseitigt werden?

ELIAS : Von einer „Ruhe“ kann man doch nur sprechen, wenn diese „Ruhe“ auch bewußt wahrgenommen wird. Hierin erkennt man schon den Unsinn dieser Grabinschriften. - Wenn die Atheisten annehmen, daß nach dem Tode nichts mehr existiert, so kann es auch keine „Ruhe“ mehr geben. Ein unbeseelter Leib kennt keine Ruhe, Rast oder Schlaf. Er kann nichts mehr wahrnehmen. Ganz anders ist es aber mit der Seele. Sie ist ja die geistige FUNKTION des Leibes und bleibt am Leben. Man muß eben über die Phrasen der Kirche hinwegsehen.

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 57 Download

Viele ... haben erkannt, daß auf der Erde zuviel Unwissenheit herrscht. Die Resultate dieser Unwissenheit sind leider sehr augenscheinlich. Sie spiegeln sich wieder in der Not Eurer Welt ...

Nach dem von der Kirche entworfenen Bilde werden die Menschen, nachdem sie das Tor des Todes durchschritten haben, sofort in strahlende Wesen verwandelt, die unbeschreiblich glücklich sind. Alle Sorgen, Nöte und Ängste haben sie hinter sich gelassen.

Aber das ist keineswegs der Fall!

Dieses Bild ist weit davon entfernt, eine wahre Darstellung zu sein.

... Die Menschen mögen sich über theologische Dogmen streiten, die niemand beweisen kann. Über das Weiterleben aber werden und wurden so viele zufriedenstellende Beweise geliefert, daß jeder vernünftige Mensch überzeugt werden kann. Das ist aber nur der Anfang - nicht das Ende.

  • Für diejenigen, welche diese anschauliche Darstellung nicht haben, ist es nötig, daß sie die Gewißheit bekommen, daß die Grundlage wahr und echt ist.




  • WAHRHEIT bleibt WAHRHEIT, ewig in ihrer Güte, unendlich in ihrem Wesen und ihrer Wirklichkeit.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 33 Download

... Es mag sein, daß sich die Theologie keiner direkten Schuld bewußt ist. Die Vertreter der Theologie sind Menschen, und darum denken sie kaum anders als andere Intellektuelle. Der Zweifel überfällt jeden, dem die WAHRHEIT nicht eindringlich gepredigt wird.

Ich bin deshalb verpflichtet, nicht nur Kritik zu üben, sondern an Stelle der Irrtümer die WAHRHEIT zu setzen. Bisher habe ich meine Ausführungen immer so kurz und verständlich gehalten, wie irgend möglich. Nun bin ich bereit, Euch die WAHRHEIT zu lehren.

  • Die Theologie macht folgenden Fehler: Sie belehrt die Menschheit nicht über das Leben nach dem Tode, obwohl Euch diese KENNTNISSE nicht verschlossen sind. ...

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 13 Download

Bemerkung : Die katholische Kirche soll über Informationen verfügen, die dokumentieren, daß es ein Leben nach dem Tode gibt und für jeden Menschen eine Auferstehung. Wenn dieses Wissen trotzdem nicht gelehrt wird ist das einfach unglaublich.

LUKAS : Der Vatikan sollte endlich offenlegen, was Eingeweihte längst wissen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 50 Download

(Auszug aus: Geschichtliche Entwicklung - Leben nach dem Tod:)

  • Tatsache jedoch ist, daß die gesamte Aufklärung zum Thema "Leben nach dem Tod" heute nicht von kirchlicher Seite, sondern von Wissenschaftlern, Sterbeforschern und Menschen auf dem freien geistigen Wege betrieben wird. Durch sie wissen wir, daß nach dem sogenannten Tod des Menschen dessen Seele in der Hülle eines neuen, feinstofflichen Leibes weiterlebt und sich in den jenseitigen, für Menschen unsichtbaren Welten oder in weiteren Wiederverkörperungen solange weiterentwickeln muß, bis die Seele ihre Vollendung in der Vereinigung mit GOTT gefunden hat.


siehe auch:


- Wahrheit - Irrtümer
- ewiges Leben - Tod - Auferstehung
- nur . 1 mal . auf der Erde? - Reinkarnation
- Entstehung des Menschen … - … A d a m . und . E v a

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 14 Download

Der Mensch lebt nicht nur auf dieser Terra.

Für ihn steht ein ganzes Universum zur Verfügung!

Das irdische Leben vollzieht sich nur als eine Bewährungsprobe mit einem Leihwerkzeug, dem menschlichen Materiekörper, der durchaus noch nicht seine letzte Reife hat. - Dann kommen neue Bewährungsproben mit neuen Aufgaben und neuen Perspektiven, ja mit neuen Leihwerkzeugen besserer Entwicklung, die noch mehr Verantwortung und Sorgfalt erfordern.

Das alles sind Dinge, mit denen Eure Theologie überhaupt nichts zu tun haben will - und doch sind sie so wichtig! Ja, wenn Ihr mit Adam und Eva anfangt, dann könnt Ihr weder Euch selbst noch die Menschheiten begreifen.

  • Adam und Eva könnt Ihr aus Eurer Bibel ganz weglassen, es ist eine Torheit, die nur Schaden anrichtet. Die Wiege der Menschheit ist eine geistige!
  • Die Wiege der materiellen Menschheit ist so enorm verschiedenartig und auf so ungeheure Räume erstreckt und von einer Zeit, die nach Äonen zählt, daß es unmöglich ist, im einzelnen darüber zu berichten.

Es ist für uns unfaßbar, daß so viele Menschen hier auf dieser Terra durch die menschlichen Vorstellungen beeinflußt sind, die Jahrtausende zurückliegen und nichts mit der WAHRHEIT zu tun haben. In dieser Hinsicht ist die Heilige Schrift eine verderbliche Schrift, auch wenn sie die EXISTENZ GOTTES nicht leugnet.


siehe hauptsächlich:


- Wahrheit - Irrtümer
- ewiges Leben - Tod - Auferstehung
- nur . 1 mal . auf der Erde?
- Reinkarnationslehre . e n t f e r n t . - . w a r u m? … / … M a c h t

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 21-22 Download

Frage : Stimmt es, daß die katholische Kirche nach dem Konzil von Konstantinopel den Befehl gab, alles aus der Bibel herauszunehmen, was auf eine Reinkarnation hindeutet und zuletzt noch, im Jahre 1500, zwei Kardinäle aus Augsburg den Auftrag zur weiteren "Überarbeitung" der Bibel bekamen? Wurde auf diesem Wege die Bibel endgültig "gesäubert"?

EUPHENIUS : Dieses müssen wir bejahen, was eine tiefe Traurigkeit mit uns und Euch hier auf Erden verbindet. Die Hoffnung die bestand, Euch als Seelen auf das vorzubereiten, was Ihr den "Tod" nennt, ist dadurch verhindert worden. Aufgrund von Dogmen und Machtgier wurdet Ihr als Seelen beraubt, die Klarheit und die Weisung der SCHÖPFUNG zu erfahren. Ihr seid heute noch zum großen Teil irregeleitete Seelen, die nicht akzeptieren, daß es ein Leben nach dem Tod gibt, ein anderes Leben, eine andere SCHWINGUNGSEBENE. Ihr meint, zum großen Teil hier auf diesem Erdenplaneten, daß Euer irdisches Leben alles sei, und Ihr keine Konsequenz übernehmen braucht für Euer Leben und für Euer Tun und Handeln.

  • Diese Irrlehre verursacht in häufigen Fällen, daß das Wachstum der Seele blockiert wird und nicht zur Weiterentwicklung voranschreiten kann, weil viele Menschen meinen, sich nicht im Positiven, im Menschlichen, im Guten entwickeln zu müssen.

Sie gehen im wahrsten Sinne über Leichen, um ihr Machtstreben und ihren materiellen Reichtum zu erweitern. Sie verkümmern im Inneren und ihre Seele erstarrt und ihr (mitfühlendes) HERZ wird sich auflösen im eigenen Zorn und in der Selbstzerstörung. Dieses ist nicht im SINNE des SCHÖPFERS!

Ursache ist die Fehlinterpretation der Bibel und das, was die Kirche sich als Last auferlegt hat. Diese Last begleitet Euch schon über viele Jahrhunderte und hat Auswirkungen in Kriegen und Zerstörungen. Die Kirche ist nicht der Ort der Stille und der Begegnung mit sich selber, sondern zum großen Teil ein Feld der Intrigen und Machtspiele. Auch dort sind Machenschaften vorhanden, die heute noch existieren.

  • Es gibt geheime Schriften, welche die Kirche derzeit nicht bereit ist zu veröffentlichen, weil sie Angst hat, ihr Gesicht zu verlieren.

Es ist eine Schande, wie das WORT GOTTES hier auf Erden vernichtet und mit Füßen getreten wird!

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 9 Download

Frage : Die Wiedergeburt der Seele wird von der Kirche als Irrlehre bezeichnet. Im Urchristentum war sie aber noch verankert. Aus welchen Gründen hat sich dies so verändert?

LUKAS : Nun, es paßte der Kirche nicht, daß der Mensch eine Selbstverantwortlichkeit besitzt und so wurde dieses so umgemünzt, daß die Kirche immer als Instanz zwischen GOTT und dem Menschen zu stehen kam. Auf diese Weise wurde der Einfluß der Kirche gesichert.




Frage : Wenn die Kirche wüßte, was sie mit ihren Darstellungen und Dogmen alles prägt. Es gibt so viele kirchentreue Menschen, die jedes Wort der Kirche sehr ernst nehmen. Was kann man solchen Seelen anbieten? (...)

LUKAS : Das ist eine große Schuld, die sich die Kirchen aufladen. Das Tragische ist, daß die kirchentreuen Seelen, die eine echte Seelsorge suchen, von ihren "Seelsorgern" – in Anführungszeichen – nicht darüber unterrichtet werden, was sie näher zu GOTT bringt. Sie hören meistens nur Worthülsen, ohne Leben. Diese Seelen sind auf sich allein gestellt, die WAHRHEIT zu finden. Es gibt Seelen darunter, die einen so großen Glauben besitzen, daß sie den christlichen Spiritualismus zu ihrem Seelenheil nicht unbedingt benötigen.

Es gibt Theologen, die sehr wohl ahnen, daß mit der Reinkarnationslehre wesentlich mehr zu erreichen ist, vor allem, daß sie ein logisches Bindeglied ist und die Lücke füllt, die in der kirchlichen Bibel eingefügt wurde - , eingefügt, um als Instanz Macht auf das Volk ausüben zu können. In theologischen Kreisen wird man immer unruhiger, weil man die Fragestellungen aus dem Volk kennt und auch die eigene Hilflosigkeit.

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 17 Download

Ich verstehe nicht, wie die Kirchen es fertiggebracht haben, die Reinkarnationslehre zu entfernen und weiterhin zu ignorieren; denn andernfalls hätte die Menschheit wenigstens einen Sinn im menschlichen Dasein erkannt. ...

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 23 Download

Frage : Wurde die Reinkarnationslehre deshalb von den Kirchen unterdrückt, weil die Selbstverantwortlichkeit des Menschen nicht in ihr Konzept paßte?

EUPHENIUS : Die Kirchen versuchten eine Machtebene zu erreichen, um sich über die Menschheit zu stellen. Sie haben sich als Abgesandte GOTTES betrachtet und die Spielregeln neu verteilt. Sie haben Gesetze und Möglichkeiten der Vernichtung hier auf Erden gebracht, um ihre Macht zu dokumentieren. Dieses wird deutlich in der Hexenverfolgung, sowie der Segnung von Waffen und Entscheidungen über Leben und Tod. Es ist ein Mißbrauch mit dem WORT GOTTES betrieben worden und die Kirche hat sich in den GLANZ GOTTES gestellt, um hier auf Erden zu herrschen und die Macht über andere zu bekommen. Es sind dunkle Machenschaften, die nichts mit dem christlichen Glauben zu tun haben.

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 19 Download
  • Jeder von Euch hat in früheren Leben das heutige Bild der Erde mitbestimmt.
  • Jeder hat an der Entwicklung der Erdenmenschheit teilgehabt, sich mit betätigt, aber auch gesündigt.

Ihr werdet verstehen, daß Ihr Euch schon jetzt jene Welt schafft, in der Ihr in Zukunft einmal leben sollt, so wie Ihr Euch jene Welt geschaffen habt, in der Ihr heute lebt!

Eure Kirchen haben diese wichtige Erkenntnis, die schon vor Hunderten von Jahren bekannt war, aus egoistischen Gründen entfernt. Darum mache ich Euch heute wieder auf diesen wichtigen Punkt aufmerksam: Die Lehre von der Wiedergeburt war einst Bestandteil Eurer Bibel![1]


Text der Fußnote:

[1] Siehe dazu die Broschüre - "Reinkarnation", mit speziellen Auszügen aus Kirchenbüchern.

> - aus MFK-Menetekel: Reinkarnation - Seite 60-62 Download

(Anmerkung: Entfernung der Reinkarnationslehre - Geschichtliche Entwicklung)

Noch im 5. Jahrhundert war die Reinkarnation unbestrittene Tatsache in der christlichen Kirche. ...




Auf Druck des Kaisers entschied das Häuflein Bischöfe stellvertretend für die ganze Kirche, daß von nun an die Reinkarnationlehre als Ketzerei zu gelten habe und jeder, der sie vertrete, verdammt sei. ...




Die Lüge von einem einzigen Leben, kam vielen machthungrigen Kirchenfürsten sehr gelegen. Schon früh gierte die Kirche nach weltlicher Macht, die nicht die ihre sein durfte und verkaufte die Lehren ihres Herrn, um selbst den Herrn spielen zu können. Sie riß die Macht an sich. Wo früher dank der Wiedergeburt die Versöhnung GOTTES mit allen Seelen gnadenvoll leuchtete, herrschte nun das Dogma der ewigen Verdammnis mit eiserner Faust.




Hätten die Christen weiterhin an die Wiedergeburt geglaubt, so wäre die Kirche schnell aller weltlichen Macht enthoben worden. Dies zeigen die hinduistischen und buddhistischen "Kirchen", die niemals auch nur annähernd eine solche Machtfülle besaßen. ...


zum kompletten Text: (Seite 58 - 66)

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 26-27 Download

Teilnehmer : Die dogmatische christliche Lehre pocht auf die Einmaligkeit des menschlichen Lebens und auf die Unsterblichkeit der Seele. Gemäß ihrer Theorie wird jedem Menschen von GOTT ein einziges, einmaliges Leben auf dieser Erde gegeben, mit dem er mehr oder weniger tun und lassen kann, was er will. Im Anschluß an den Tod des Körpers folgt dann ein GERICHT mit Belohnung und Bestrafung aufgrund seines Lebenswandels. Dieses GERICHT entscheidet unwiderruflich, ob die menschliche Seele in den ewigen Himmel, das REICH GOTTES kommt oder zur ewigen Höllenstrafe verdammt wird. Die Theologen müßten doch erkennen, daß ohne die Reinkarnationslehre an vielen Stellen dieser Theorie die Glaubwürdigkeit fehlt.

EUPHENIUS : Die Kirchenvorsteher sind geblendet von ihrem eigenen Denken und von ihrer eigenen Unbeweglichkeit. Die Kirche hier auf Erden ist gekennzeichnet durch Stillstand und Erstarrung. Sie haben Angst, ihre Augen zu öffnen und das preiszugeben, was sie im Grunde ihres Herzens wissen. Sie erkennen, daß ihre Irrlehren hier auf dieser Erde bald keine Substanz und keinen Stellenwert mehr haben werden. ...




Die Kirche wird gezwungen, sich in ihren eigenen Reihen zu verändern, da sie sonst hier ihre Machtkompetenz hergeben müßte, weil viele Seelen bzw. ihre Schäfchen, sich nämlich von dem abwenden, was die Kirche hier predigt. ... Die Kirche wird gezwungen werden, ein anderes Bild von GOTT, von der Wiedergeburtslehre und von den wahren KERNEN, welche auch die Bibel verändern, hier auf Erden preiszugeben.

Bemerkung : Es werden vielleicht die finanziellen Fragen sein, die da etwas bewegen.

EUPHENIUS : Es hat etwas mit Macht und mit dogmatischen Regeln zu tun und damit, daß die Obersten der Kirche an den Strukturen festhalten, die seit Jahrtausenden hier auf Erden vorherrschen. ...


siehe auch:

- Wahrheit - Irrtümer
- ewiges Leben - Tod - Auferstehung
- nur . 1 mal . auf der Erde?
- Reinkarnationslehre entfernt . - . A u s w i r k u n g
> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 20-21 Download

Frage : Als die christliche Kirche die Lehre vom Karma und der Wiedergeburt aus ihrem Bekenntnis ausschloß, hat sie damit die Menschheit um die freudigste Hoffnung beraubt. Vor allem hat sie dadurch GOTT die ABSOLUTE GERECHTIGKEIT aberkannt. Hat sich die Kirche durch diese Maßnahme selber Karma geschaffen?

EUPHENIUS : Durch diesen wesentlichen Einschnitt in das Wichtigste hier auf Erden, der Beweislage, daß GOTT existiert und das alles zu einem gerechten Weg führt, haben sich die Kirchendiener nicht nur ein eigenes Karma geschaffen, sondern auch einen Nährboden für das Negative geschaffen, was dadurch eine Basis fand, um wirken zu können. Mit diesem Weg wurde die DUNKLE SEITE mit Macht gespeist, die in dieser Form nicht vorgesehen war.

  • Durch das negative Einwirken der Kirchen wurde das LICHT GOTTES hier auf Erden geschwächt und die Hoffnung in den Herzen der Seelen auf Sparflamme herabgesetzt.

Die Kirche hat einen einschneidenden Wendepunkt in der Entwicklung der Menschheit eingefügt, und dies hat zur Folge, daß die gesamte Entwicklung Eures Planeten sich verlangsamt und ins Schwanken geraten ist. Der Haß hier auf Erden bekam durch diese Situation so viel Macht, daß Kriege entstanden und Feindschaften - und die Brüderlichkeit verloren ging. Die Kirche muß sich an einer anderen STELLE dafür verantworten, den göttlich vorgegebenen Weg hier auf Erden blockiert und unterbrochen zu haben.

Einwand : Auch in den großen östlichen Religionen dieser Welt, die die Wiedergeburt lehren, ist der Haß untereinander nicht geringer als im Christentum.

EUPHENIUS : Ja, auch dort ist die Welle des Negativen durchaus vorhanden. Auch dort ist die Dualität vorhanden zu entscheiden, welchen Weg eine einzelne Seele gehen kann. Trotz der Wiedergeburt und der Erkenntnis, daß all das, was hier auf Erden die einzelnen Seelen verursachen, im GÖTTLICHEN seine Auswirkungen hat, veranlaßt Seelen trotzdem ins Negative zu gehen. Die Wiedergeburt und die Reinkarnationslehre veranlassen die Menschheit nicht, positiver und lebensbejahender durch dieses irdische Leben zu gehen. Im Gegenteil, sie versuchen durch materielle Macht sich Grenzen zu erschließen, wo sie meinen, daß diese erstrebenswert sind. Die Erkenntnis des wahren Glaubens ist auch in diesen Religionen zum größten Teil verlorengegangen.

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 45 Download
  • Ein winziger Fehler im Kosmos kann zu einer ungeheuren Katastrophe führen. Daß es nicht dazu kommt, darüber wacht GOTT und SEINE HIERARCHIE.
  • Ein winziger Fehler auf dieser Terra, auch in der Verhaltensweise der Menschen, kann eine unvorstellbare Katastrophe für die Terra und auch für die Menschheit auslösen. Ein solcher Fehler ist bereits vorhanden, und damit es nicht zur Katastrophe kommt, wacht GOTT und SEINE HIERARACHIE.

Der Fehler besteht in einem Irrtum, der das ganze Denken jener Menschen irreleitet, welche die Verantwortung für das Wohl und Wehe dieser Menschheit übernommen haben. Wer eine solche Verantwortung für einen Stern mit seiner Menschheit übernimmt, der muß sich darüber klar sein, daß er damit eine HEILIGE MISSION übernimmt.

  • Wer diese MISSION nicht ernst nimmt oder sie gefährdet, muß die Folgen tragen, ob er daran glaubt oder nicht.

Der Fehler besteht in der Hartnäckigkeit, ein persönliches Überleben nach dem Tode abzustreiten, obgleich das GEISTIGE REICH millionenfach versucht, Euch zu überzeugen. Daß alle diese schwierigen Versuche durchkreuzt werden, ist dem Kampf zwischen den großen MÄCHTEN GUT und Böse zuzuschreiben.

Es ist tatsächlich nur dieser kleine Fehler, der aber ungeheure Folgen hat!

Alle Kriege, sämtliche Waffen, und überhaupt die entsetzliche Grausamkeit des Massenmordens, des Verhungerns und der negativen Erscheinungen auf dieser Terra, hängen einzig und allein nur mit diesem Denkfehler zusammen, wofür die Wissenschaft und die Kirchen verantwortlich sind. ...

Dieser Fehler hat die Präexistenz des Menschen unheilvoll beeinflußt!

Mit der zunehmenden materiellen Entwicklung auf diesem Stern hat sich das intuitive Denken aus der Präexistenz des Menschen zu einer beispiellosen Negativität ausgebildet, die dem Widersacher GOTTES eine wahre Freude bereitet.


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 8 Download

Es ist ein unglaubliches Verbrechen an der WAHRHEIT, daß man die Reinkarnationslehren verdammt hat. Ohne Reinkarnation ist überhaupt kein sinnvoller Fortschritt möglich. Ein Glaube ohne dieses GESETZ ist überhaupt kein Glaube, denn er läßt die Frage unbeantwortet, warum der Mensch überhaupt lebt und Anstrengungen macht, wenn er doch in verhältnismäßig kurzer Zeit sterben muß? -


siehe auch:

- Wahrheit - Irrtümer
- ewiges Leben - Tod - Auferstehung
- nur . 1 mal . auf der Erde?
- Reinkarnationslehre entfernt . - . B e w e i s e . für die Reinkarnation
> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 14 Download

Frage : Wie kommt es, daß hinsichtlich der Reinkarnationslehre so verschiedene und unterschiedliche Meinungen auf dieser Erde existieren?

LUKAS : Nun, es existieren ja nicht nur hinsichtlich der Reinkarnationslehre unterschiedliche Meinungen, sondern diese findest Du auf allen Gebieten des Lebens. Es ist allerdings so, daß bei Religionsfragen besonders leicht der Fanatismus hinzukommt, mit all seinen negativen Auswirkungen. Allein die christliche Kirche ist in unterschiedliche Glaubensrichtungen aufgeteilt und genauso ist das mit der Reinkarnationslehre, die ebenso verschieden aufgespaltet ist, angefangen mit absoluter Ablehnung, bis "eventuell ja" oder "noch nicht bewiesen" und dergleichen. An vielen Stellen dieser Welt gibt es gleichlautende Neuoffenbarungen, von denen jedoch die Kirche nichts hören will. Doch sie wird es einmal müssen, sonst geht sie unter. ...

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 25 Download

... Es gibt genug Schriften, welche die Reinkarnation durch eine unglaubliche Menge an Fakten belegen, doch man schaut weg und verharrt dumpf auf dem Dogma der christlichen Kirche.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 47-48 Download

Frage : Wie willst Du mir beweisen, daß der Mensch eine unsterbliche Seele hat?

Antwort : Nehmen wir an, Du hättest recht: Der Mensch käme aus einer unbewußten Dunkelheit, aus einem Nichts auf diese Erde, er hätte vor seiner Geburt nicht existiert, aber die Welt wäre mit allem Leben schon lange, lange vor ihm da. Der Mensch lebt und entwickelt sich, sammelt Erfahrungen - und wenn er eine gewisse Entwicklung hinter sich hat, stirbt er früher oder später - manchmal ohne Entwicklung - sofort, und er geht in die unbewußte Dunkelheit, in das große Nichts zurück. Also wurde der Mensch nach dieser Philosophie aus einem Nichts geboren und lebte mit allen Sinnen und mit einem vollen Bewußtsein seiner Existenz.

  • Wenn dieser Mensch aber wieder in den gleichen Zustand zurückkehrt, in dem er war, so kann er nach wissenschaftlicher Betrachtung immer wieder aus dem gleichen Zustand ins Erdenleben treten und auch wieder in das Nichts zurückkehren.

Mithin erweist sich diese Theorie als unsinnig; denn sie beweist in keiner Weise die Einmaligkeit des irdischen Menschenlebens auf diesem Stern.

Nun gibt es Erdenmenschen, welche einfach behaupten: "Aus dem Jenseits ist noch niemand zurückgekehrt." Auch das ist ein Geschwätz. CHRISTUS kam wieder! Er praktizierte sichtbar die Auferstehung, die für alle gültig ist. Es gibt Abermillionen Menschen, die ihre Verstorbenen gesehen haben, auch wenn es sich nur um Sekunden oder Minuten gehandelt hat. Diese Menschen werden einfach überhört.

Der Mensch kommt nicht aus der Dunkelheit, sondern aus einem lebendigen Universum und er geht in das lebendige Universum zurück - mehr als einmal!

Wer diese WAHRHEIT nicht akzeptieren will, wird nicht gezwungen. Aber die WAHRHEIT wird darum nicht annulliert, sondern sie erwartet jeden im Universum mit einer unvorstellbaren Realität und Härte.


zum kompletten Text ab (Seite 47)

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 26 Download

Nichts, aber auch gar nichts geschieht unbemerkt. Der Mensch glaubt, daß er nur ein Leben hat und kann dadurch keine Gerechtigkeit erkennen. - Und da sind wir wieder am Anfang, bei der Reinkarnationslehre, die zur Religion gehört, wie der Kern zur Nuß.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 32 Download

Frage : Wenn es der Wissenschaft gelingen würde, einen Beweis für die Reinkarnation zu bekommen, wäre das nicht schon ein großer Schritt in die richtige Richtung, um hier Veränderungen zu bewirken?

LUKAS : Liebe Freundin, ohne Zweifel gibt es bereits eine so gewaltige Anzahl von Indizien dafür, die übertragen auf Eure irdische Gerichtsbarkeit, längst jeden Verbrecher abgeurteilt hätten. Nur im Falle der Reinkarnation scheinen Indizien keine Gültigkeit zu haben. ...

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 24 Download

Bemerkung : Es gibt Stellen in der Bibel, die deutlich auf die Reinkarnation hinweisen: So heißt es: "Täuscht euch nicht: Gott läßt seiner nicht spotten. Denn was ein Mensch sät, das wird er auch ernten." - JESUS sagte: "Denn wahrlich, ich sage euch: bis daß der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist." - An anderer Stelle: "Ich sage dir: du wirst nicht von dannen herauskommen, bis du auch den letzten Heller bezahlt hast". - ...

EUPHENIUS : Von unserer Seite bedarf es dazu an und für sich keine Erläuterung mehr. In der Bibel stehen etliche Hinweise, die darauf hindeuten, daß eine Wiedergeburt hier auf Erden durch eine Beseelung möglich ist. Die Kirche weist zwar darauf hin, daß die Seele den Körper verläßt, sie läßt jedoch offen, wohin diese Seele geht. Es ist ein groteskes Spiel, das die Kirche hier auf Erden treibt. Menschen, die mit dem HERZEN denken, werden erkennen, daß vieles von seiten der Kirche falsch interpretiert und wiedergegeben wird.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 34 Download
  • Die Reinkarnation ist eine Tatsache, die sich nach natürlichen GESETZEN richtet.

... Selbst CHRISTUS sagte: "Ich komme wieder." - Das sollte Euch genügen!

- Wahrheit - Irrtümer
- ewiges Leben - Tod - Auferstehung
- nur . 1 mal . auf der Erde?
- Reinkarnationslehre entfernt . - . w i e d e r . e i n f ü h r e n
> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 39 Download

Frage : Wenn jede Wirkung ihre Ursache hat und der Mensch begreift, daß er auch für seine geheimsten Gedanken und Taten bezahlt oder in Zukunft dafür bezahlen wird, dann wird er wohl nicht nur aus Klugheit, sondern auch aus Notwendigkeit lernen, richtig zu leben. Seht Ihr das auch so?

EUPHENIUS : Dieses wäre wünschenswert, aber es ist nicht gegeben, da sich nur wenige Seelen über diese GESETZMÄSSIGKEIT Gedanken machen. Ursache und Wirkung wird verdrängt, da keiner versucht, dahinter zu schauen, was seine Ursache für eine Wirkung auf die Menschheit und auf diesen Planeten ausübt. Es wäre wünschenswert, wenn man sich darüber Gedanken macht, was man tut und welche Auswirkungen auf sich selber und auf die Umwelt damit verbunden sind. Wenn dieses von der Kirche bewußter zelebriert würde, wäre ein Weg in die richtige Richtung geebnet und die Kirche würde an der richtigen Stelle anfangen, den NAMEN GOTTES in die Welt zu tragen.

> - aus MFK-Ufologie: Veritas Vincit - Seite 36 Download
  • So hätte es auch die Heilige Schrift sehr nötig gehabt, wie jede andere Wissenschaft und Technik, aufgrund neuer Erkenntnisse laufend berichtigt zu werden, in dem man den Irrtum unter den Tisch wirft.

Das ist aber gerade auf einem so wichtigen Wissensgebiet wie es die Religion darstellt leider nicht geschehen, wenn man die einmalige Reformierung als eine Ausnahme gelten läßt.

  • Doch hin und wieder hat man gerade die WAHRHEIT herausgerissen, nur aus dem Grunde, weil sie unbequem war. - Das trifft besonders für die Wiedergeburt zu!

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 24 Download

Frage : Die Heilige Schrift ist überreich an Themen des ewigen Lebens, der Unsterblichkeit der Seele, der Schöpfung des Menschen am Anfang. Der Seher Cayce sagte, daß Auferstehung in seinem ursprünglichen Sinn Wiedergeburt bedeute, und viele Texte des Neuen Testaments eine tiefere Bedeutung hätten, wenn man sie in diesem Zusammenhang betrachte. Werden sich die Kirchen eines Tages einer peinlichen Situation gegenübersehen, wenn die WAHRHEIT über die Reinkarnation über jeden Zweifel hinaus erwiesen ist?

EUPHENIUS : Das ist sich die Kirche durchaus bewußt. Es gibt Kirchenträger, die sich damit befassen und die durchaus die WAHRHEIT in der Bibel erkennen. Nur hat diese Gruppe nicht den Mut, dieses hier auf Erden zu verbreiten. Es bedarf einer anderen Richtung, daß sie ihren Mund aufmachen, um im NAMEN GOTTES zu sprechen. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 27 Download
  • Die Erkenntnis der Wiedergeburt ist der erste Schritt, um erkennen zu können, daß man für das, was man hier auf Erden tätigt, eine hohe Mitverantwortung trägt, die man nicht einfach abschieben kann auf andere Menschen.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 25 Download

Frage : Warum erhalten wir von der Reinkarnation auf Erden so wenig Mitteilung?

LUKAS : Nun, die theologische Welt hält sich mit Informationen an das Volk zurück. Woher sollen die meisten Theologen diese Dinge auch wissen? Gehören sie doch nicht zur Lehre der theologischen Fakultät. Alle Informationen - oder sagen wir, die meisten der vorhandenen veröffentlichten Informationen, stammen zum größten Teil aus privaten Initiativen, d. h. privater Forschung und privater Kontakte zur QUELLE, die Euch erschaffen hat. Es ist also kein Wunder, daß Ihr häufig vergeblich sucht oder nur ein Sammelsurium von Vermutungen und weniger von Fakten erhaltet. Ich meine damit auch die wissenschaftliche Forschung, die nicht tiefgründig genug ist. Es gibt genug Schriften, welche die Reinkarnation durch eine unglaubliche Menge an Fakten belegen, doch man schaut weg und verharrt dumpf auf dem Dogma der christlichen Kirche. (...) ...

Frage : Worin liegt dieses Wegschauen begründet? Normalerweise müßten doch diese Menschen, aus ihrem Innern heraus, seelische IMPULSE erhalten, die ein Wegschauen verhindern. (...)

LUKAS : Sie müßten dann die Bibel korrigieren und zugeben, daß diese verändert, ja sogar bewußt verändert wurde, ganz besonders, was die Reinkarnation betrifft.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 24 Download

Frage : Warum wird die Reinkarnationslehre nicht einfach wieder in das kirchliche Lehrgebäude einfügt?

EUPHENIUS : Die Kirche, insbesondere die römisch-katholische Kirche, befaßt sich mit diesem Thema. Sie hat jedoch Angst, dieses ihrer Glaubensgemeinschaft zu unterbreiten, weil sie sich dann selbst an den Pranger stellen und bekennen müßte, in all den Jahrhunderten, die ins Land gezogen sind, Fehlbotschaften vermittelt zu haben. Sie hat Angst, ihr Gesicht zu verlieren und sie weiß nicht, wie sie dies der Menschheit unterbreiten soll. Eine Schwierigkeit kommt hinzu, nämlich die, daß sie sehr wohl weiß, daß sie von ihren Lehren abrücken muß. Das bedeutet aber die gesamte Geschichte der Kirche zu verändern.

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 17 Download

Bemerkung : Daß die wissenschaftliche Forschung nicht alles daran setzt, hinter den Sinn des irdischen Lebens zu kommen, ist unbegreiflich. Wenn der Mensch nach seinem Tod tatsächlich nicht weiterleben würde, so wäre im irdischen Leben überhaupt kein Sinn erkennbar.

EUPHENIUS : Sie müßten dazu ein total neues Denken entwickeln und aller Welt bekunden, daß sie in den letzten Jahren irregeleitet und sich fehlverhalten haben. Welcher Mensch gibt gern zu, daß Fehler passiert sind und daß seine Vorstellung nicht die Richtige war? - Es muß noch sehr viel passieren, um solche Gedankengänge zu verändern und um diesen Menschen, die in solchen Machtpositionen sind, zu erklären, was sie mit ihren Handlungen angerichtet haben und sie erkennen lassen, was ihr Fehlverhalten für Auswirkungen hat.

Frage : Gehört nicht dazu auch die häufig verleugnete Reinkarnation, die doch erst einen gerechten Ausgleich zum irdischen Leben schafft?

EUPHENIUS : Das ist richtig. In Eurer westlichen Region haben schon viele Menschen begonnen, sich anderweitig, in anderen Religionen und anderen Lehren, zu orientieren. Eure kirchlichen Dogmatiker in der westlichen Region werden nicht mehr lange standhalten und müssen das, was geschehen ist, widerrufen.

> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 22 Download

Frage : Könnte es sein, daß die Kirche nur dann überleben wird, wenn sie die Reinkarnationslehre wieder in ihr Lehrgebäude einbaut?

EUPHENIUS : Solche Religionen werden einen Zustrom von Seelen erhalten und sie werden sich erheben und diese Erkenntnis weitertragen. Die Menschheit hier auf Erden ist auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Euer Bewußtsein hat sich erweitert, da neue SCHWINGUNGEN, neue Erkenntnisse und lichtvolle Seelen hier auf diesem Planeten reinkarniert wurden. Diese (reformierten) Kirchen werden dann Euch Seelenmenschen die Zufriedenheit, die LIEBE und die Stille geben, wonach Eure Seelen hungern. Es werden sich aber immer mehr Menschen abwenden von den religiösen Gemeinschaften, die erstarrt sind aus Zeiten, die hier nicht mehr existent sein können.

  • Religionen, welche die Hoffnung aufkeimen lassen, daß mit dem irdischen Leben nicht alles abgegolten ist, werden gehört und werden die Hoffnung in den Menschen neu aufkeimen lassen.


siehe auch:

- Wahrheit - Irrtümer
- ewiges Leben - Tod - Auferstehung
- nur . 1 mal . auf der Erde?
- Reinkarnationslehre entfernt . - . Wie geht es den . U r h e b e r n . im . J e n s e i t s ?
> - aus MAK: Reinkarnation und Karma - Seite 21 Download

Frage : Durch den Beschluß des Konzils zu Konstantinopel (553) unter Kaiser Justinian wurde festgelegt: "Wer die Präexistenz der Seele lehrt, der sei verflucht." Wer weiterhin an die Präexistenz und Reinkarnation glaubt, ist ein Ketzer und hat mit entsprechender Verfolgung und Strafe zu rechnen. Die blutige Spur dieses Beschlusses ist über viele Jahrhunderte zu verfolgen. Wie wurden die Urheber dieses Beschlusses im Geistigen Reich behandelt und wo befinden sie sich heute?

EUPHENIUS : Diese Seelen leiden heute noch und haben den Weg ins LICHT nur teilweise beschritten. Sie sind in sehr niedrigen SPHÄREN, wo Dunkelheit und Kälte existierten. Sie haben es schwer, den Weg der Belehrung zu gehen und ihr Bewußtsein in göttlicher Sicht zu erweitern. Dies sind Seelen, die derzeit noch nicht so weit sind, um hier auf Erden einer erneuten Wiedergeburt zu begegnen, weil sie von ihrer Entwicklung her noch so erstarrt und irregeleitet sind, daß sie den wahren Weg der Erkenntnis noch nicht beschritten haben.


- Wahrheit - Irrtümer
- ewiges Leben - Tod
- e w i g e . V e r d a m m n i s

> - aus MFK-Ufologie: Der Menschheit große Stunde "X" - Seite 24 Download

In den meisten Fällen haben die unwahren Dogmen der Kirchen dazu geführt, in den Wahrheitssuchern die Überzeugung hervorzurufen, daß es vielleicht einen ewigen GOTT gibt, aber der Mensch nur bis zu seinem Tode lebt. Und an diesem Punkt angelangt, wird dem Menschen die Hoffnung vorgegaukelt, daß er nach dem Befinden und nach der Laune GOTTES zu irgendeiner imaginären Zeit, ohne jede Bestimmung, vielleicht einmal zu einem neuen Leben erweckt wird oder als Sünder in eine ewige Verdammnis geht, aus der es nie mehr eine Erlösung gibt.

  • Der Unsinn von der ewigen Verdammnis ist ein Irrtum, der jede Vernunft davon abhält, sich überhaupt noch mit einer überirdischen Existenz zu befassen.

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 13 Download

Wie oft kommt es vor, daß die christlichen Bekenntniskirchen ihre Anhänger vor allen anderen Religionsgemeinschaften dringend warnen. Die katholische Kirche droht sogar mit einer ewigen Verdammnis für jeden Anhänger, der je auf den Gedanken kommen sollte, die Erkenntnis auf irgendeine andere Weise zu suchen, obwohl es eine ewige Verdammnis nicht gibt, sondern nur eine zeitlich begrenzte, die jeder Mensch und jede Seele selbst beenden kann. Wie oft sind Menschen den Priestern hörig und lassen sich im Glauben und im ganzen religiösen Denken vergewaltigen.

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 43 Download

Frage : Werden auch Selbstmörder reinkarniert?

AREDOS : . . Es gibt keine ewige Verdammnis!

Jede Seele hat die Möglichkeit, den Weg zu suchen, der zu GOTT führt. Auch der Selbstmörder kann begnadigt werden. Die Motive, die zum Freitod geführt haben, sind ausschlaggebend für die Beurteilung.

Viel schlimmer ist es mit den Mördern anderer Menschen. Sie können in sehr schwierige Situationen kommen, ja, auf einen völlig unterentwickelten Stern verbannt werden. Aber auch die Anstifter solcher Verbrechen werden genauso behandelt.

> - aus MAK: Das Leben im Geistigen Reich - Seite 19 Download
  • Die Kirche verkennt ... die Hölle. ... Es gibt keine endgültige Verdammnis!

Auch in diesen BEREICHEN des Geistigen Reiches gibt es für die dortigen Seelen durchaus die Chance des Reifens und der Weiterbildung. Die Kirche unterscheidet sehr dogmatisch Himmel und Hölle, denn jede Seele wird im Schoße GOTTES aufgenommen und wird nicht so bestraft, indem sie vernichtet oder irgendwo eingekerkert wird oder in einer Hölle schmort, wie die Kirche es darstellt.

Einwand : Es wurden von medialen Malern aber auch visionäre Schreckensszenen aus höllischen Bereichen gemalt, in denen Menschenseelen in einer Art Feuer sitzen.

EUPHENIUS : Dies ist nicht vollständig herübergebracht worden. Die Höllengluten, wie sie dort inszeniert und niedergelegt wurden, gibt es ... im Geistigen Reich nicht. Ihr auf Erden habt Höllensphären, die gekennzeichnet sind durch Krieg, Zerstörung, Wut und durch das Niederschmettern anderer Lebewesen. Keine Seele wird über solch eine Ebene bestraft oder bekommt auf diese Weise die Möglichkeit, ihre Sünden und ihre Seele zu reinigen. Es ist ein Teil der dogmatischen Kirchengeschichte, die dort niedergeschrieben wurde.

  • Die niedrigen SPHÄREN beinhalten Dunkelheit und in sich eine Geschlossenheit von ELEMENTEN, die kein LICHT, keine Wärme und Leichtigkeit miteinander verspüren. Es ist eine Schwere und Tiefe in diesen dunklen SPHÄREN, in der eine Seelen mit sich alleine in Kontakt ist, um zu schauen, was sie verändern kann und in welche Richtung sie zukünftig gehen möchte.

Bereite Seelen erhalten Schulungen von hohen Engelwesen, die in die dunklen SPHÄREN hinabsteigen, um solche Seelen zu erlösen, d. h. sie heimzuführen ins LICHT. Dies hat nichts mit Feuer im Sinne von Vernichtung und Zerstörung zu tun und ist damit auch nicht gleichzusetzen. Es ist ein Bildnis, eine Vorstellung, die sich die Kirche von Höllenqualen macht, wenn die Sünde zu Fall kommt und auch, um ihre Macht über die Menschheit zu festigen.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Der Tod setzt keine Grenze - Seite 63 Download
  • ... die wirkliche Hölle ist eine Stätte mit vielen Sphären.

Diese Stätte zu beschreiben will ich Dir und Euch ersparen, denn man würde das alles für krankhafte Phantasie halten, ja, für die krankhafteste, die es überhaupt gibt. Aber ich warne Euch vor dieser WIRKLICHKEIT - Euch alle! Der Aufenthalt dort übersteigt alles, was es an Angst und Entsetzen je auf dieser Erde gegeben hat.

  • Aber es ist keine ewige Verdammnis, wie es die Kirche hinstellt. Auch hier gibt es die Möglichkeit zu entkommen, aber es dauert enorme Zeiten.

Diese niedrigen Sphären beherbergen leider allzuoft jene Menschen, die auf Erden eine glanzvolle Rolle gespielt haben. Gerade die Führer der Menschheit sinken in diesen Schlamm, weil sie kein Erkennen der objektiven WAHRHEIT hatten und nur in engen Maßstäben gedacht haben.[*]


siehe auch:


- Wahrheit - Irrtümer
- Tod … / … B i b e l . droht mit dem . T o d … - … Kriege

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 10 Download

Ihr habt keine eigene Meinung über Euer Dasein und über das göttliche Universum. In geistiger Beziehung seid Ihr glatte Versager. Aus diesen Gründen ist es auch nicht möglich, den Unsinn in der Bibel zu erkennen, aber ebenso seid Ihr unfähig, die darin verborgene WAHRHEIT zu erkennen. Die Bibel droht von Anfang bis zum Ende mit dem Tode. Der Mensch soll wegen diesem und jenem sterben.

  • GOTT droht keinem Wesen mit dem Tode! - Das Leben ist nach SEINEN GESETZEN heilig und vollzieht sich auch nach diesen GESETZEN. Ganz gleich, von welcher Seite eine solche Drohung kommt, sie ist und bleibt negativ und hat nichts mit GOTT und SEINER ORGANISATION zu tun.

Dennoch berichtet die Heilige Schrift, daß sich die nach Tausenden zählenden Stämme Israels unter der SCHUTZHERRSCHAFT GOTTES mit dem blutigen Schwert bekämpften. Diese Kriegsgreuel im heiligen Lehrbuch der Erdenmenschheit sind eine ausgesprochene Blasphemie, der wir mit allem Ernst entgegentreten. Wenn der Mensch kämpft, so tut er das aus eigenem Antrieb oder er wird von Menschen dazu gezwungen.

  • Kein menschliches Blutvergießen hat mit GOTT und SEINER ORGANISATION etwas zu tun!

Es gibt Priester, welche der Meinung sind, daß ein Krieg von GOTT geduldet oder gewollt sei, um die Menschheit zu erziehen. Wir schütteln nur den Kopf. - Kein Wunder, daß man dann die Frechheit hat, die Kanonen zu segnen.

  • Der Mensch handelt in völlig freier Verantwortung und die ORGANISATION GOTTES läßt alles geschehen, womit nicht gesagt ist, daß das negative Verhalten der Menschen gebilligt wird.

Die Strafe für jedes Vergehen gegen die GESETZE GOTTES ist für jede Seele unvermeidbar. Sie besteht in der Eingruppierung in die entsprechenden SPHÄREN. Der Mensch kommt dahin, wo er aufgrund seiner Entwicklung und Denkart hingehört.

  • Mit dem Tode wird der Mensch geistig nicht anders als er ist. - Der Tod ändert nicht den Charakter, noch seinen bösen Willen.

Es ist ein Unglück für Euch, daß Ihr bis heute noch keine UNIVERSELLE RELIGION habt, noch einen UNIVERSELLEN GLAUBEN; denn Eure Führer auf allen Gebieten haben keine Ahnung von der gewaltigen geistigen WIRKLICHKEIT. Sie ist keinesfalls abstrakt, sondern der objektive reale Kern der UNIVERSELLEN EXISTENZ in Unsterblichkeit.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 28 Download

... Man blickt in die Jahrtausende zurück und stellt fest, daß die Menschheit stets in Kriege verwickelt war. Also glaubt man, daß die Kriege unvermeidlich sind und zur Entwicklung der Menschheit gehören.

  • Aus diesem Grunde werden die Heerführer verehrt und die Erfolgreichen zu Helden erklärt.

Man weiß aber ganz genau, daß, wenn die GESETZE GOTTES tatsächlich von GOTT gegeben sind, dieses Verhalten keineswegs stimmt. Da die Kriegführung jedoch den hauptsächlichen Teil des menschlichen Erdenlebens bestimmt, so ist der Beweis erbracht, daß trotz aller Religionen der Welt die meisten Menschen nicht an GOTT und SEIN REICH, noch an ein HÖHERES GERICHT glauben.




Die großen Kirchen mit allem Reichtum und allem Pomp konnten Eure Kriege nicht verhindern. Also ist damit ebenfalls der Beweis erbracht, daß ihre Glaubenslehren nicht logisch genug und auch nicht überzeugend genug sind, die Menschheit von der absoluten WAHRHEIT zu überzeugen. Ihre Glaubenslehren sind unvollständig und mit Irrtümern durchsetzt.

Die absolute WAHRHEIT sieht ganz anders aus!

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 27 Download

Der blinde Glaube, den die großen Religionen vom Menschen verlangen, steht mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen geradezu auf Kriegsfuß. Dieser Zustand hat schon seit eh und je die Regierungen dazu ermutigt, über Tod und Leben der Völker zu entscheiden. Ihr erlebtet es erst in diesen Tagen, daß man sich auf die Religion beruft, wenn man einen blutigen Völkermord begehen will.

  • Die Christliche Kirche hat nicht davor zurückgeschreckt, die Waffen zu segnen und GOTT um den Sieg zu bitten.


siehe auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...