Kindererziehung - gleichberechtigt

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


K i n d e r e r z i e h u n g
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
Kindererziehung - wie?
- Erziehungsstile
- gleichberechtigt
- seelisch - geistig
- F a m i l i e
- Wissen - Wahrheit
- . g l e i c h b e r e c h t i g t

- Ängste

- Bindungsstörungen

- Blockaden

- Folgen von Lügen

- Geben und Nehmen

- Geduld - wichtig?

- Gefahren

- Gespräche

- gleichberechtigt - Kinder und Erwachsene

- Haustiere

- Kinder mitentscheiden lassen

- Kinder und Erwachsene - gleichberechtigt

- Klapperstorch

- Kommunikation

- krank

- Lügen - Folgen

- Lügen - Wahrheit

- Macht

- Märchen

- mitentscheiden - Kinder

- Osterhase

- Rechte

- Schutz

- Selbstmord

- Suchtmittel

- Verbrechen an Kindern

- Verlustängste

- Wahrheit - Lügen

- Weihnachtsmann

- Würde

- Zuhören

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema  "Kindererziehung"


g l e i c h b e r e c h t i g t . - . Kinder und Erwachsene

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 23 Download

Frage : Was hindert die Erwachsenen daran, eine Gleichberechtigung und Ebenbürtigkeit mit ihren Kindern zu leben?

SETHAN : Es hindert euch:

  • Der Irrglaube daran, daß Kinder ohne irgendwelche Erkenntnisse ihr Leben auf Erden beginnen.

Erwachsene meinen, Kinder müssen durch die Erwachsenen lernen. Doch Kinder lernen sehr viel durch ihre eigenen Wahrnehmungskanäle und insbesondere durch die VERBINDUNG mit dem Geistigen Reich, die auch noch nach der Geburt auf Erden vorhanden ist.

  • Kinder haben sehr starke ANTENNEN für Lügen und für Ungerechtigkeiten. Sie spüren emotional sehr stark, wenn das, was Eltern oder andere Erwachsene sagen, nicht der Wahrheit entspricht.
  • Kinder sind oftmals viel stärker und klüger in ihrem Gefühlsleben, als die Erwachsenen, die ihr Gefühlsleben verloren haben.


- gleichberechtigt . - . R e c h t e . - . Kinder . m i t e n t s c h e i d e n . lassen

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 33-34 Download

Frage : Wie beurteilt ihr die Kinder- und Jugendlobby?

LUKAS : Da gibt es durchaus gute Ansätze, die aber über Anfänge noch nicht hinausgekommen sind. Wenn mehr auf die Intuition der Kinder gehört würde und deren innere Einstellung in euer tägliches Geschehen mehr einfließen könnte, dann sähe diese Welt anders aus. Ist euch aufgefallen, daß Kinder weniger für sich selbst, sondern mehr für andere erbitten und ändern würden, wenn sie danach gefragt werden? - Es ist die offene kindliche Einstellung, die völlig unkompliziert die Welt betrachtet.

Teilnehmer : Deshalb kommen in Stadträten vermehrt Kinder- und Jugendparlamente zum tragen.

LUKAS : Es ist zu wenig! Um hier etwas zu bewirken, muß ein völliges Umdenken einsetzen.

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 44 Download

Frage : Die Kinderrechtsbewegung fordert schon lange gleiche Rechte für Kinder und Erwachsene, so z. B. auch das politische Wahlrecht. Seid auch ihr der Meinung, daß man in der Politik die Meinung von Kindern einbeziehen sollte?

SETHAN : Kinder haben für sich eine ganz besondere Sichtweise. Sie gehen nicht nach Machtstrukturen oder nach politischen Richtlinien. Kinder versuchen, ihre Bedürfnisse auf eine ganz einfache und schlichte Art kundzutun. Die Erwachsenen haben oft diese Ebene verloren und wissen nicht, was die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen sind.

  • Es kann eine Bereicherung sein, wenn Kinder und Jugendliche zu gewissen Entscheidungsprozessen mit herangezogen werden, weil sie auf einer ganz anderen Ebene, ohne Prägung von Geben und Nehmen, dort ihre Meinung und ihre Richtung kundtun.

Kinder und Jugendliche müssen sich nicht vergewissern, ob andere Menschen die gleichen Richtungen einschlagen oder ob ihre Meinung zu der jeweiligen politischen Situation paßt. Es ist ein Baustein, Kinder mit einzubeziehen, in die Formung ihrer eigenen Umwelt und eine Bereicherung, um ihren Platz zu finden, in eurer Gesellschaft.

- gleichberechtigt - Rechte . - . W ü r d e
> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 52 Download

Frage : In welchem Einklang stehen Würde und Erziehung miteinander?

LUKAS : In einem unmittelbaren, d. h., daß Erziehung und Würde in Einklang stehen müssen. Ein Kind, ein Jugendlicher muß, wenn er erzogen wird, genauso würdevoll behandelt werden, wie es auch ein Erwachsener erwarten darf. Ihr vergeßt immer wieder, daß ihr alle gleichberechtigte Seelen seid, auch wenn nur ein kleiner physischer Körper sichtbar ist. Bedenkt: Das Werkzeug Körper wird wachsen! - Auch die Seele bleibt in ihrem geistigen Wachstum nicht stehen und kann, kurz nach ihrer Inkarnation, gerade in den frühen Jahren ihres Erdenlebens, schwere Schäden davontragen, wenn die Führung bzw. die Erziehung, wie ihr sagt, nicht in Würde erfolgt, sondern als eine undankbare Aufgabe angesehen wird.

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 52 Download

Frage : In den meisten Fällen hängen Erziehung und Bestrafung unmittelbar miteinander zusammen. Wie verhält sich das mit der Würde des Menschen und wie schätzt ihr die Bestrafungsmuster ein, die für Kinder vorgesehen sind?

LUKAS : Nun, auch GOTT erzieht SEINE Kinder, jedoch nicht durch körperliche Züchtigung. SEINE menschlichen Erdenkinder bekommen durch die karmischen Bindungen zu spüren, was eine göttliche FÜHRUNG bedeutet, doch stets bleibt die Würde und die Freiheit einer Seele bewahrt. - ...


siehe auch:


Lügen - Wahrheit

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 23 Download
  • Kinder haben sehr starke ANTENNEN für Lügen und für Ungerechtigkeiten. Sie spüren emotional sehr stark, wenn das, was Eltern oder andere Erwachsene sagen, nicht der Wahrheit entspricht.
  • Kinder sind oftmals viel stärker und klüger in ihrem Gefühlsleben, als die Erwachsenen, die ihr Gefühlsleben verloren haben. ...

> - aus MAK: Verschiedene Fragen und Antworten - Seite 4 Download

... Im Gegensatz zu Erwachsenen sind Kinder noch nicht so verbildet. Sie glauben in jungen Jahren den Erwachsenen alles, denn kleinen Kindern ist das Lügen fremd. Das Mißtrauen, das Lügen und andere menschliche Schwächen entfalten sich bei Kindern im fortgeschrittenen Alter, wenn sie merken, daß sie von Erwachsenen belogen wurden. Es sind Reaktionen, die teilweise die innere Enttäuschung widerspiegeln, solches erfahren zu haben.

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 47 Download

Frage : Erst im Laufe der Zeit lernen Kinder sich zu verstellen, zu taktieren, zu lügen usw. Bringt das Kind auch schon solche Charakterzüge mit?

SETHAN : Diese Charakterzüge sind nicht mitgebrachte Elemente aus dem Geistigen Reich, sondern es sind Prägungen eures Verstandes, eures Gehirns und eures Außenbewußtseins - das, was ihr aufnehmt. Was von außen herangetragen wird, das wird verinnerlicht und dann wieder nach außen gesendet. Kinder erleben, daß Erwachsene lügen und sie meinen, daß diese Lügen auch für sie von Nutzen sein können. Sie erkennen, wenn Erwachsene die Unwahrheit sagen. Erwachsene stehen nicht zu ihren Lügen, sondern meinen, daß sie das Recht besäßen, Kinder anzulügen und solch eine Wertigkeit nach außen zu tragen. Wenn die Kinder lügen, werden diese bestraft und verstehen dann nicht, weswegen die Erwachsenen auf einmal so handeln.

- Lügen - Wahrheit . - . M ä r c h e n . vom Weihnachtsmann, Osterhasen, Klapperstorch, usw. . - . F o l g e n
> - aus MFK-Menetekel: Was uns Veritas sagt - Seite 23 Download

In der Kindheit fängt das große Übel an:

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 7 Download

... Kaum ist eine Seele so weit, daß sie begreift, so fühlen sich die Eltern veranlaßt, ihre Kinder zu belügen und zu verwirren. Da erzählt man ihnen vom Weihnachtsmann, vom Osterhasen, der die Eier legt, vom Klapperstorch, der die Kinder bringt, vom „Schwarzen Mann“ vom „Lieben Gott“, der alles bestraft.

Die Strafen GOTTES werden aber ganz anders hingestellt als sie wirklich sind.

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 7 Download

Wenn die Kinder älter sind und schon über eine bessere Erfahrung und Logik verfügen, sehen sie Punkt für Punkt ein, daß sie nur Lüge für Lüge gehört haben. Die Kinderjahre sind jedoch sehr wichtig für die ganze Weiterentwicklung des Menschen. Doch die Eltern und Erzieher haben schwer gesündigt und in den Kindern Mißtrauen und Lüge vorbereitet.

Jetzt gibt es aber eine ganze Reihe von schwer begreifbaren WAHRHEITEN, nämlich solche, welche in der Bibel stehen: GÖTTLICHE WUNDER und PHÄNOMENE.

  • Doch wenn der Klapperstorch oder der Weihnachtsmann schon in frühester Kindheit eine Phantasie darstellt, wie soll dann der übersinnlichen WAHRHEIT geglaubt werden?

Erwachsene Menschen sind oft verschlossen und mißtrauisch oder gehässig zu ihren Mitmenschen, weil sie Opfer vieler Lügen sind, die man ihnen von Kindheit an aufgetischt hat. Väter und Mütter, Onkel, Tanten und Geschwister, Lehrer und Erzieher, sie alle lügen den Kindern mit Begeisterung etwas vor.

In den folgenden Jahren lesen junge Menschen Romane, Utopien und Schauergeschichten, die ebenfalls alle mehr oder weniger erlogen sind. Dann kommt die Philosophie - sie lügt noch mehr, und dann gibt es die Wissenschaften, sie haben sich durch viele tausend Jahre von Irrtum zu Irrtum gewandelt.


zum kompl. Kapitel: Die Lügen machen alle Menschen unglücklich

> - aus MFK-Menetekel: Was uns Veritas sagt - Seite 23 Download

... - Wenn die Kinder älter werden, dann erkennen sie allmählich, daß ihre ganze Welt zu einer Welt der Phantasie, zu einer Lügenwelt zusammenschmilzt, von der nichts anderes übrig bleibt als zerstörte Illusion. Die Kinder bringt nicht der Klapperstorch und alles sieht in Wirklichkeit ganz anders aus. Aber da ist die in allen Märchen und Fabeln vorkommende Gestalt des dummen, einfältigen Teufels, der sogar im Kasperletheater die größte Rolle gespielt hat.

  • Hierdurch lernt der Mensch im Kindesalter bereits das Lügen und mit zunehmender Erkenntnis das Mißtrauen gegen alle Wunder.

Der Mensch wird mit der Entwicklung seiner Seele mißtrauisch gegen alles Unsichtbare, gegen alles, was nach Lüge aussieht – und der intuitiv mißtrauische Mensch zählt den Teufel, den er in allen Märchen und vom Kasperletheater her kennengelernt hat, zu den Fabelwesen, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt. Also folgert man: Der Teufel ist eine Erfindung der menschlichen Phantasie, ganz einfach gesagt, ein Kinderschreck. - Aber man hält demnach auch GOTT für ein ähnliches Fabelwesen, das nur dazu erdacht ist, den Menschen moralisch zu beeinflussen.


zum kompletten Kapitel: Was uns Veritas sagt (18)



- Lügen - Wahrheit
- Können Kinder . G e f a h r e n . erkennen, die von Erwachsenen ausgehen?
- V e r b r e c h e n . an Kindern . - . S c h u t z
... . - . ... Ängste

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 24 Download

Frage : Du sagtest, daß Kinder sehr starke ANTENNEN für Lügen besäßen und daß sie sehr stark spüren, wenn das, was Erwachsene sagen, nicht der Wahrheit entspricht. – Wie ist es dann möglich, daß Kinder auf die Lügen von Kinderschändern hereinfallen und manchmal freiwillig mit diesen Verbrechern mitgehen?

SETHAN : Dies ist häufig mit Ängsten verbunden, die in Verbindung stehen mit der Beziehung zu diesen jeweiligen Seelen, d. h., daß Kinder zwar ein Gespür dafür entwickeln, wenn Erwachsene Unwahrheiten verbreiten oder unglaubwürdig sind, sie können jedoch nicht erkennen, ob Gefahrenquellen von diesen Erwachsenen ausgehen, so daß ihr Leib und ihr seelischer Zustand dadurch gefährdet werden. Das beinhaltet, daß es keinen Schutz gibt für Seelenkinder, die sich hier auf Erden reinkarnieren und sich immer den Erwachsenen ergeben. Kinder unterliegen allein schon von ihrer körperlichen Ausstattung und auch von ihrer physischen Ebene her den Erwachsenen. Kinder werden aufgrund der Autorität und des Machtpotentials, das Erwachsene innehaben, immer als Marionetten erscheinen und somit sich wortlos ergeben, nämlich ihrem Schicksal, was von diesen Erwachsenen an Gefahren ausgeht.

Einwand : Kinder sollen doch einen guten Kontakt zu ihrem SCHUTZGEIST haben, so daß dessen Warnung sie eigentlich zurückhalten müßte.

SETHAN : Häufig kommt diese Warnung zu spät, weil eine VERBINDUNG erst in Angstzuständen forciert wird.

  • Auch ihr erlebt es auf eurer Erwachsenenebene, daß ihr erst im Leid und großer Trauer den Weg zur Göttlichkeit findet und erst in solcher Situation den KONTAKT herstellt.

Kinder haben nicht sofort ein Gespür dafür, wenn von Erwachsenen solche Gefahren ausgehen, weil sie bisher von Erwachsenen geleitet und geführt wurden, nämlich im Rahmen ihrer Eltern und der Familie, in der sie leben. Häufig ist es auch so, daß die Kinder gerade diejenigen kennen, die zu solchen Gewalttaten fähig sind.

Frage : Blockieren Kinder durch ihre Ängste, die sie in solch einer Situation entwickeln, den Kontakt zu ihrem SCHUTZPATRON?

SETHAN : Durch Ängste werden SCHWINGUNGEN ausgesendet, die so stark sind, daß sie dadurch natürlich die VERBINDUNGEN zwischen den geistigen EBENEN erschweren und die INTUITION das Kind gar nicht erreicht, d. h., daß vieles dadurch erschwert wird, um diesem Kind überhaupt ein Gefühl der LIEBE zu übermitteln und gute Emotionen zufließen zu lassen.

  • Ängste lassen nicht nur die körperliche Ebene erstarren, sondern auch die seelische Ebene!

- Gefahren - Schutz - Ängste . - . k r a n k
> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 15 Download

Frage : Die Welt wird immer komplexer, schwieriger und stressiger. Die Zukunft ist unbekannt. Wie kann man seine Kinder dafür besser wappnen?

SETHAN : Wichtig ist, daß die Erwachsenen und besonders die Eltern, den Kindern Sicherheit, Struktur und Rahmenbedingungen bieten. Das bedeutet, daß die Beziehungs- und Kommunikationsebene eine sehr gefestigte sein muß. Eltern müssen erkennen, wenn Kinder in Nöten sind und in emotionale Schwankungen geraten. Dies ist leider bei euch in vielen Ebenen abhanden gekommen, nämlich daß die Erwachsenenwelt gar nicht mehr mitbekommt, wenn Kinderseelen weinen. Das Gespür dafür, d. h. die feinstofflichen SCHWINGUNGEN sind verlorengegangen. Das Bindeglied zwischen Kindern und Eltern ist sehr häufig gestört und nicht sehr bindungstragend. Eltern können durch ihre Sicherheit ihren Kindern einen Rahmen bieten, so daß die Kinder, ohne ängstlich zu werden, in die Zukunft schreiten können.

Frage : Wenn das aber nicht möglich ist, wie sollen die Kinder in dieser Welt überleben?

SETHAN : Es wurde von LUKAS geschrieben, daß dadurch viele Kinder krank werden, nicht erst als Erwachsene, sondern schon als Kinder oder Jugendliche.

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 15 Download
  • Kinder entwickeln Ängste, wenn sie versagen oder wenn sie dem, was die Erwachsenen von ihnen fordern, nicht gerecht werden können. Das sind dann Ebenen, die Blockaden verursachen. Das ist nicht förderlich! Im Gegenteil – dadurch werden ENERGIESTRÖME unterbunden und diese können dann nicht in die Richtung fließen, damit die Kinder wieder gesund werden.


siehe auch:

- Ängste - Verlustängste
> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 20 Download

Frage : Was bedeutet der Verlust der gewohnten Umgebung für die Kinderseele?

SETHAN : Kinderseelen werden geprägt durch Regelmäßigkeiten, durch feste Strukturen und durch feste Rahmenbedingungen. Kinder, die häufig umziehen oder ihr Land aus Kriegsgründen verlassen müssen oder wegen Verfolgung, sind entwurzelt. Sie merken, daß ihnen etwas verlorengegangen ist. Die Sehnsucht bleibt häufig ihr Leben lang erhalten, weil diese Verankerung dazu diente, den Platz in der Gesellschaft zu finden. Seelen brauchen lange, um sich an neuen Orten zu orientieren. Sie brauchen eine Eingewöhnung und es ist wichtig, daß ein Abschied von der alten, gewohnten Umgebung für die Seele vorhanden ist.

  • Man sollte Kinder nicht abrupt aus irgendwelchen Bereichen herausreißen, weil sie viel Zeit benötigen, um sich neu zu orientieren.

- Ängste . - . M a c h t
> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 40 Download

Frage : Wie greifen Angst, Zerstörung und Wut in den Erziehungsprozeß ein, insbesondere auf die seelische Entwicklung?

LUKAS : Das muß nicht so ausarten, daß die Seele Schaden nimmt. Natürlich gibt es Machtspiele auch in den Familien und daher ist es sehr wichtig, daß hier früh genug die Weichen gestellt werden. Immer mehr Kinderpsychologen erkennen, wie wichtig gerade die ersten Lebensjahre eines Kindes sind. Hier gibt es noch viel auszuarbeiten.

- Ängste . - . B l o c k a d e n . auch schon bei Kleinkindern? . - . B i n d u n g s s t ö r u n g e n
> - aus MAK: Seelische Blockaden - Seite 43-44 Download

Frage : Jedes Kind baut im Kleinkindalter Bindungen zu seinen Eltern auf, die unterschiedliche Qualitäten aufweisen. Können diese Qualitätsunterschiede auch mit Blockaden bezeichnet werden?

LUKAS : Nein, es sind keine Blockaden in dem Sinne. Die kleinen Seelen sind noch nicht in der Lage, ihre mitgebrachten Blockaden zu aktivieren, geschweige denn neue zu setzen, das beginnt erst im fortgeschrittenen Alter, wenn der Verstand immer mehr dominiert. Dann erst beginnt die Zeit der Blockaden auch für die Kinder ... Das frühe Kindesalter ist ein Alter der Konsolidierung[1] , bezogen auf die seelische Ebene.

Frage : Blockaden werden also erst dann bewußt auf- oder abgebaut, wenn der menschliche Verstand einsetzt?

LUKAS : Wenn das nötige Bewußtsein dazu vorhanden ist, d. h. wenn der Verstand die materielle Ebene und ihre Bewohner voll erfaßt hat, und das ist etwa mit dem 14. Lebensjahr abgeschlossen.

Einwand : Bisher hatte ich angenommen, daß Kinder schon im Alter von drei oder vier Jahren Blockaden aufbauen können?!

LUKAS : Nein, so ist es nicht. Erst im Alter von etwa 14 Jahren hat die Seele die volle Zugriffsmöglichkeit zu ihrem materiellen Körper und auch erst dann ist der nötige Verstand vorhanden, um Blockaden zu setzen. Es stimmt, daß die Seele eines Kindes schon in frühester Zeit, d. h. schon vor der Geburt im Erdenkleid, stark geschädigt werden kann, doch das muß nicht unbedingt mit Blockaden zu tun haben. Es sind seelische Schäden, die später vielleicht einmal eine Blockade leichter auslösen oder einleiten können, jedoch wird in dieser frühen Zeit noch keine Blockade aufgebaut.

Frage : Kinder lernen ja durch die Erwachsenen. Die nötige Beziehungsebene muß aber erst aufgebaut werden, damit die Kinder lernen. Es gibt genug beziehungsgestörte Kinder, die unter dieser Beziehungsstörung ihr Leben lang leiden und diese Fesseln überhaupt nicht loswerden. Die sogar therapeutisch daran arbeiten müssen, um dies wieder loszuwerden. Unter was wird solches von Eurer Seite eingestuft?

LUKAS : Unter Ängsten zum Beispiel. Angst, wenn das Kind den Vater sieht, weil er die Mutter und das Kind schlägt. Solche Ängste können zu Persönlichkeitsveränderungen führen.

Frage : Demnach sind Bindungsstörungen seelische Störungen, die in der Kindheit gelegt wurden, die aber nichts mit Blockaden zu tun haben müssen?

LUKAS : Ja, so ist es.

Frage : Ist man als Mensch oder als Kinderseele überhaupt in der Lage, andere Bindungsqualitäten im Leben einzugehen, wenn man später erwachsen ist oder mit 14 Jahren, wenn man das vom Bewußtsein mitbekommt, um das neu zu steuern?

LUKAS : Nun, es ist sehr unterschiedlich. Von HAUSE aus ist jede Seele mit allen ANLAGEN ausgestattet, um solche Stürme des Lebens zu überstehen. Keine Seele besitzt in ihrem Inneren mehr Kraft als eine andere. Diese AUSSTATTUNG ist gleich. Der Schädigungsgrad ist aber verschieden, weil es auch verschiedene Umweltbedingungen gibt und die sind es, die eine Seele prägen. Es kommt sehr darauf an, wie und von wem die Seele geführt wird, um auf einen stabilen Weg in ihrem INNEREN zurückzufinden.


[1] - bitte mit der "Maus" auf das Fußnotensymbol zeigen


siehe auch:


Suchtmittel

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 50 Download

Frage : Die Altersgrenzen bei Suchtmitteln werden immer niedriger. Schon 8jährige Kinder rauchen Zigaretten und trinken regelmäßig Alkohol. Wie seht ihr da die Bedrängnis für die Seele?

LUKAS : Wenn der Leitfaden aus dem Elternhaus fehlt, weil auch die Eltern nichts anderes kannten, mußt du dich nicht wundern. In einer Familie, in der beide Elternteile rauchen, werden in den meisten Fällen auch die Kinder rauchen. Genauso verhält es sich mit dem Alkohol. Ihr müßt euch nicht wundern, daß dieser negative Leitfaden von den Kindern, die geführt werden wollen, aufgegriffen wird. – Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, nämlich die, daß eine junge Seele durch den Umgang mit anderen in einer Gruppe auf den falschen Weg geführt wird, weil die Belehrung aus dem Elternhaus fehlt oder nicht ernst genug genommen wurde.

Wie oft hören wir von den Erwachsenen Aussprüche wie: "Es hat mir nicht geschadet, also können es auch die Kinder auskosten." – Das geht so weit, daß pornographische Literatur den Kindern bewußt gelassen wird, ohne Erklärung, ohne einen Hinweis dazu. In ihrer Dummheit sehen die Eltern nicht, was sie anrichten. Hier gibt es sehr viel nachzuarbeiten, wenn ihr das Steuer noch herumreißen wollt.

  • Bedenkt: Eure Jugend stellt die Führer dieser Welt von morgen!


siehe auch:


Selbstmord

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 50 Download

Frage : In den letzten Jahren ist die Suizidrate bei Jugendlichen dramatisch gestiegen, wobei deutlich wird, daß die Altersstruktur gerade bei Kindern und Jugendlichen immer jünger wird. Was könnt ihr uns dazu sagen?

LUKAS : Jede Seele benötigt Harmonie und Geborgenheit und Kinderseelen benötigen zusätzlich noch viel elterliche Liebe. Wenn eine junge Seele dies alles über Jahre nicht erhält und auch keine Besserung in Sicht ist, kann es sein, daß bei entsprechender Sensibilität und einer Portion Labilität, sich eine junge Seele in das große ZUHAUSE zurücksehnt. Das kann soweit gehen, daß sie überhaupt keine andere Möglichkeit mehr sieht, als sich das physische Leben zu nehmen. ...

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 40-41 Download

Frage : Die Kinder- und Jugendpsychiatrien sind sehr stark frequentiert, weil viele Kinder und Jugendliche sich mit Gedanken der Selbsttötung beschäftigen und sich durch Verstümmelung selber Leid zufügen. Die Fachleute wissen zum Teil gar nicht, wie sie mit diesen jungen Menschen umgehen sollen. Was sind das für Seelen, die sich in ihrem Körper und ihrer Umwelt so unwohl fühlen, daß sie so agieren? (...)

LUKAS : Es sind sehr sensible Seelen, die gerade in den letzten Jahrzehnten hier bei euch geboren wurden. Sie empfinden diese Welt mit ihrem empfindlichen Sensorium als kalt, abstoßend und zum Teil unerträglich.

  • Diese Kinder wurden in jungen Jahren von euren Massenmedien derart beeinflußt, daß das gesamte Spektrum eurer Massensuggestion die jungen Seelen regelrecht zerfraßen. Da aber eine Seele nicht zerstört werden kann, will sie sich aus dieser Welt wieder zurückziehen und führt das oft durch. Ihr müßt mit diesen Kinderseelen wesentlich sensibler umgehen - doch so manches Kind ist ja nicht einmal gewollt!

Frage : Welchen Stellenwert nimmt die DUNKLE SEITE in diesem Gesamtkontext ein?

LUKAS : Eine sehr hohe! ... Das käme nicht vor, wenn man um diese Dinge wüßte und wenn es einen diesbezüglichen Unterricht in euren Schulen gäbe!

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 12 Download

Frage : Erziehung wird in unserer irdischen Welt von unterschiedlichen Personen und Institutionen durchgeführt und sichergestellt, wie z. B. durch Schulen, Kindergärten usw. Was haltet ihr von diesem Mischwerk von Erziehungsmaßnahmen, die die Kinder in unserer Gesellschaft erfahren?

LUKAS : Nun, wenn gute Lehrende vorhanden sind, ist das eigentlich für die Kinder egal, ob Schule, Kindergarten, Familie und was sonst in erzieherischer Aktivität bei euch vorhanden ist.

  • Wir sind der Meinung, daß dieses "Mischwerk" - wie du sagst - durchaus eine sinnvolle Einrichtung sein könnte, wenn ihr dafür sorgt, daß die Lehrkörper um die Seelen der Kinder Bescheid wissen, nämlich um ihre Herkunft und um ihre Bedürfnisse. Dann könnten die Lehrenden die Kinder richtig einteilen und die einzelnen Bildungsstätten könnten sie weiterführend unterrichten. Dabei käme eine wirklich gute menschliche Charakterschulung heraus, die sehr, sehr hilfreich ist, für das weitere Leben.

Statt dessen ist das Gegenteil der Fall. Und so ist es kein Wunder, daß Jugendliche und sogar Kinder die Erwachsenen fragen, wozu sie überhaupt auf Erden leben und ihren leiblichen Eltern die bittersten Vorwürfe machen, daß sie von ihnen in diese Welt gesetzt wurden.

  • Die hohe Suizidrate, gerade bei Jugendlichen, spricht eine deutliche Sprache! Leider werden solche Statistiken nicht gerne gesehen und kaum veröffentlicht.


siehe auch:


Geduld - wichtig?

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 22 Download

Frage : Inwieweit ist Geduld in der Erziehung wichtig?

LUKAS : Ich möchte es mal so ausdrücken:

  • Hätte GOTT keine Geduld mit euch Menschen, dann würde auf Erden kein Mensch mehr leben. Das sagt doch alles. - Oder?

> - aus MFK-Menetekel: Kindererziehung - Seite 12 Download

.. Die Geduld, die man dabei aufbringen muß, die man sich als Eltern ... selbst auferlegt hat, diese muß auch bleiben!


siehe auch:


Zuhören - Gespräche - Kommunikation

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 14 Download

Frage : Gerade in der heutigen hektischen Zeit fehlen den Kindern Gesprächspartner, denen sie ihre Gedanken und Gefühle anvertrauen können und die wirklich zuhören. Wie seht ihr dieses Problem?

SETHAN : Die Kommunikation wird bei euch auf ein Minimum beschränkt. Kinder und auch Erwachsene leben in ihren eigenen Zeiträumen und in ihren eigenen Alltagsgeschehnissen. Es finden kaum noch Kommunikationskontakte statt. Auch in der Schule sind nur noch das Abfragen und eine Direktübermittlung von Wissen vorrangig. Ein Gespräch zu führen oder gar über Gefühle zu reden fällt euch auf Erden sehr schwer. Dadurch ist von vornherein eine Barriere vorhanden, so daß Gefühle wie LIEBE und Anteilnahme, Trauer und Wehmut, solche Elemente, überhaupt keinen Platz in eurem Gesellschaftsgeschehen finden.

  • Ihr versperrt euch selbst den Zugang, der für eure Seele und für euer weiteres gesundes Wachstum auf diesen Ebenen so wichtig ist.

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 44 Download

... Kinder versuchen, ihre Bedürfnisse auf eine ganz einfache und schlichte Art kundzutun. Die Erwachsenen haben oft diese Ebene verloren und wissen nicht, was die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen sind.

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 34 Download

... Wenn mehr auf die Intuition der Kinder gehört würde und deren innere Einstellung in euer tägliches Geschehen mehr einfließen könnte, dann sähe diese Welt anders aus. Ist euch aufgefallen, daß Kinder weniger für sich selbst, sondern mehr für andere erbitten und ändern würden, wenn sie danach gefragt werden? - Es ist die offene kindliche Einstellung, die völlig unkompliziert die Welt betrachtet.

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 49-50 Download

Frage : Früh gruppieren sich Jugendliche in Cliquen und sondern sich vom Elternhaus ab, so daß eine Erziehung gar nicht mehr stattfinden kann. Diese erfolgt dann in den Gruppen und Cliquen. Wie seht ihr das Problem?

LUKAS : Das ist kein Wunder und auch nicht außergewöhnlich. Das GESETZ Gleiches zu Gleichem findet auch hier seine Bestätigung. Auch Jugendliche umgeben sich gern mit Menschen, die ihnen innerlich liegen, mit denen sie gedanklich auf einer Wellenlänge sind. Das geht so weit, daß sie sich vom Elternhaus abkoppeln, wenn sie merken, daß sie dort nicht mehr verstanden werden. Leider besitzt dieses Loslassen, was häufig nicht harmonisch abläuft, nicht immer einen positiven Aspekt, sondern es schlägt bei entsprechendem Umgang der Jugendlichen schnell ins Negative um. Doch das ist bekannt und muß nicht weiter vertieft werden.

  • Das einzige Mittel der Erwachsenen, um hier gegenzusteuern, ist sich Zeit zu nehmen und die jungen Menschen ernst zu nehmen, auch dann, wenn sie mehr Fehler machen als manchem Erwachsenen lieb ist. Trotzdem ruhig zu bleiben, auf die Belange der Jugendlichen einzugehen, ihnen zuzuhören und Alternativen anzubieten, das wäre eine Möglichkeit, um alles in Harmonie und in positiver Hinsicht abzuwickeln.


Geben und Nehmen

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 15 Download

Frage : Finden sich Kinder im Leben besser zurecht, wenn sie gelernt haben, daß auch die Bedürfnisse anderer Menschen eine Rolle spielen?

SETHAN : Das ist hilfreich, weil die Kinder dann erkennen, daß auch sie vielleicht einmal Hilfe benötigen. Das Geben und das Nehmen sind miteinander verbunden. Auch Kinder haben ein Anrecht etwas annehmen zu können, wenn es ihnen schlecht geht und genauso müssen Kinder auch lernen, Bedürftigen und anderen Menschen etwas zu geben, sei es durch ein Gespräch, durch Zuhören oder allein durch ihre Existenz, d. h. einfach nur da zu sein. - Kinder müssen im frühen Alter lernen, diese Gesetzmäßigkeiten für sich zu verinnerlichen, um zu erkennen, daß sie nicht allein sind, sondern daß es immer ein Miteinander, ein Wir-Gefühl gibt, sonst sind sie isoliert und können sich nicht weiterentwickeln. Ihr Menschen benötigt die Umwelt, um von dort Informationen und Kontakte zu erhalten, damit ihr euch weiterentwickeln könnt.

- Geben und Nehmen . - . H a u s t i e r e
> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 15-16 Download

Frage : Wie wichtig sind Haustiere für die Entwicklung von Kindern?

SETHAN : Für Kinder beinhalten Tiere das Gefühl, daß sie Verantwortung tragen und den Schutz für die Tiere erkennen. Sie müssen die Haustiere versorgen, weil sie sich selbst nicht versorgen können. Sie können diese Tiere liebhaben und werden von den Tieren so akzeptiert und angenommen, wie sie sind. Tiere werden nicht böse oder verweigern sich der Zuwendung. Kinder lernen über diese Schiene das Annehmen und das Abgeben von LIEBE und können das für sich trainieren, da sie Tröster besitzen, die sie dann für sich in Anspruch nehmen können, wenn sie sie brauchen.

  • Durch Tiere können viele Kinderseelen gesunden und können dann den Kontakt wieder aufbauen zur Erwachsenenwelt.

Frage : Genau genommen sind Kleintiere aber keine Haustiere. Sie werden in jedem Fall auch in einem noch so großen Käfig gegen ihre Art gehalten. Wenn das Freiheitsberaubung ist, kollidiert man dann nicht wieder mit einem göttlichen GESETZ?

SETHAN : Es kommt immer auf die Art der Haltung und auf die Art der Fürsorge an. Auch Tiere haben ein Recht auf eine artgerechte Haltung. Sie sind auch Geschöpfe GOTTES, was berücksichtigt werden muß. Tiere, die in einem Käfig leben, haben einen Anspruch darauf, versorgt und gepflegt zu werden. Wenn dies nicht passiert und diese Tierseelen dadurch verkümmern, macht sich der Mensch schuldig, hierbei versagt und Tierseelen verletzt zu haben.


siehe auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...