GOTT - Schöpfer

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


G O T T
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
GOTT - ?
- Person
- Bewußtsein
- Wille
- Kraft
- Schöpfer
- Gesetze
- Allmacht
- gerecht
- begreifen
- Beweise
- Wo ist GOTT?
- Kontakt
- Hilfe
- Helfer GOTTES
- Schöpfer

- alle Menschen gleich vor GOTT?

- Böses - Entstehung des Bösen

- Dreieinigkeit

- Ebenbild GOTTES

- Ehrfurcht vor GOTT - GOTT ehren

- Engel

- Erschaffung von Seelen

- Erschaffung von Seelen - warum?

- Erschaffung von Seelen - Was ist das Ziel?

- Erschaffung von Seelen - wie?

- erzieht seine Kinder

- Fall der Engel

- Geistiges Reich

- GOTT ehren - lieben

- GOTT nahe sein

- Heiliger Geist

- Humor - Hat GOTT Humor?

- liebt GOTT alle Menschen gleich?

- Luzifer

- Mensch

- Menschen - alle gleich vor GOTT?

- menschliche Seelen erschaffen

- Mitarbeiter

- Natur

- natürlich - Ist GOTT natürlich?

- Schöpfer

- Schöpfung

- Schöpfung abgeschlossen?

- Schöpfungsgeschichte

- Seelen - Erschaffung von Seelen

- Seelen - wie und warum erschaffen?

- Universum

- Vater der Menschen

- verschmelzen mit GOTT

- Widersacher

- Ziel - Was ist das Ziel für menschliche Seelen?

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema  "G O T T"


S c h ö p f e r

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 26 Download

Wohlan, der Mensch steht einem riesigen Weltall gegenüber, dessen Entstehung ihm ein Rätsel ist. ...

Nun wird der Mensch allerdings darüber belehrt, daß eine SCHÖPFUNG selbstverständlich einen SCHÖPFER zur Ursache haben muß. ...

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 79 Download

... Die in der ganzen SCHÖPFUNG leicht nachzuweisende INTELLIGENZ ist der Beweis genug, daß sie durch eine INTELLIGENZ geschaffen wurde ...

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 30 Download

Die höchste INTELLIGENZ ist selbstverständlich der SCHÖPFER.

Schöpfer - Schöpfung - Universum

> - aus MFK-Menetekel: Unsichtbare Wahrheit - Seite 8 Download

Der „nüchterne“ Wissenschaftler sagt: „Es gibt nur eine einzige Erklärung für das gesamte Sein: Das Weltall mit allen seinen Erscheinungen kann nie erschaffen worden sein; es war schon immer vorhanden.“

  • Was aus dieser Definition folgt, ist der reine Weltatheismus, die Ablehnung eines SCHÖPFERS, der ein solches Riesenwerk, ein solches Wunder zustande gebracht haben soll. ...


zum kompletten Kapitel: Gibt es eine Wahrheit?

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 32 Download

... Eine SCHÖPFUNG kann sich nicht von selbst aufbauen, sie muß geplant werden und bedarf auch einer Anwendung von Versuchen und Erfahrungen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 41 Download

Ohne eine PLANUNG gäbe es kein sinnvolles Universum, sondern nur Chaos! Nichts würde funktionieren, nicht einmal die Sterne würden ihre Bahn ziehen.

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 32 Download

Der GROSSE PLANER ist der GROSSE GEIST des Universums. ER ist der Ursprung der Schöpfung. IHN zu erklären, ist ein vergebliches Bemühen, was aber nicht sagen soll, daß ER nicht existiert. ...

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 5 Download

... Alles im Universum ist erschaffen und nicht hervorgezaubert! ...

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 6 Download

Frage : Wenn GOTT das Universum geschaffen hat, dann müssen doch auch sämtliche Galaxien SEINE SCHÖPFUNG sein?

TAI SHIIN : So ist es. GOTT ist das Hier und Jetzt und das gesamte Sein. ER ist der MITTELPUNKT und die URZENTRALE auch Eures Seins und Eures Seelenlebens.

- Schöpfer - Schöpfung - Universum

- N a t u r

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 70 Download

VIELE MENSCHEN ... SIND DER MEINUNG, DASS SICH DAS GANZE UNIVERSUM MIT ALLEN LEBENS- UND DASEINSFORMEN GANZ VON SELBST ENTWICKELT UND GESTALTET HAT. DER EINFACHHEITHALBER NENNEN SIE DIESE ZWANGSLÄUFIGE ENTWICKLUNG "DAS WIRKEN DER NATUR".

ALS HÖCHSTE ENTWICKLUNG DER NATUR EXISTIERT DER MENSCH MIT ALLEN SEINEN GABEN UND MIT SEINEM INTELLIGENTEN KÖNNEN. DOCH NICHTS IST AUGENBLICKLICH IN SEINER VOLLENDUNG DA. AUCH DAS UNIVERSUM BRAUCHTE ZU SEINER EXISTENZ EINE ENTSTEHUNG - EINEN ANFANG. DIE NATUR MUSSTE ALSO VOR ÄONEN VON ZEITEN EINMAL EINEN BEGINN HABEN. ...

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 32 Download

Merkwürdig ist es, daß die Atheisten keine andere, glaubwürdige Erklärung für die Entstehung der SCHÖPFUNG haben. Diese Menschen sprechen von der Natur, von der Evolution, aber sie unterschätzen in ihrer Unwissenheit die NATUR, weil sie ihr die göttliche FUNKTION absprechen möchten. ...

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 2 Download

Wohlan, die Natur ist unvorstellbar intelligent; aber die Natur ist keine Materie, kein totes Ding. Sie ist ein geistiger Prozeß, der über allen Dingen steht. Die Materie würde sich nicht rühren, sie würde nicht den geringsten Lebensprozeß zeigen, wenn nicht ETWAS darüber stünde, was zur Auslösung des Verhaltens entscheidend ist. Die Wissenschaft kann diese unsichtbare, aber nachweisbare INTELLIGENZ nicht ignorieren, aber erklären kann sie diese INTELLIGENZ nicht. Darum wird sie wohl akzeptiert, aber nur als ein Vorgang gewertet.

So einfach kann man aber eine so hohe INTELLIGENZ nicht abtun. Das Erschreckende dabei ist, daß das ganze Universum im Vergleich zum Menschen eine so unvorstellbare Größe hat. Dabei kommt noch die Vielgestaltigkeit der Schöpfung hinzu.

  • Niemals wird es einem Menschen möglich sein, die SCHÖPFUNG zu erfassen, denn der Mensch ist zwar ein göttliches Geschöpf, aber kein GOTT!
  • Die höchste INTELLIGENZ ist selbstverständlich der SCHÖPFER. ER ist die Summe der Gesamterfahrungen von Äonen zu Äonen.
  • Der Mensch wurde erst nach vielen Äonen geschaffen, nachdem GOTT schon längst eine vollendete INTELLIGENZ darstellte. ...




Ich kann den Begriff vom Atheismus nicht begreifen, denn ein Atheist, wie man ihn nennt, erkennt das Wirken der Natur an, er kann nichts dagegen sagen, aber er hat etwas gegen das Wort "GOTT", obwohl es da gar keinen Unterschied gibt. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 31 Download

Ich könnte an Stelle von GOTT auch eine andere Bezeichnung wählen, zum Beispiel "Vorsehung" oder "Natur". Doch wenn Ihr die Bezeichnung "Natur" vorzieht, so ändert das nichts am Begriff. Ich kann also fragen: „Glaubst Du an die Natur?“ Damit ist die gleiche Frage gestellt, ob jener an GOTT glaubt.

> - aus MFK-Menetekel: Die DNA-Information - Seite 22 Download

Frage : Der Philosoph Spinoza[1] und einige andere haben die Ansicht vertreten, daß die Natur GOTT selbst sei. Alles Werden ist kausal. GOTT ist die Ursache. Die SCHÖPFUNG ist SEINE Wirkung. Stimmt diese Formulierung?

Antwort : Es kommt aber darauf an zu analysieren, ob die Natur durch einen denkenden Verstand geleitet wird, der zugleich die MACHT besitzt, ordnend in das Geschehen einzugreifen.

Bisher ist es noch keinem Menschen gelungen zu beweisen, daß der Verstand und das Bewußtsein unbedingt an die Materie gebunden sein muß. Das Hirn ist zwar ein Organ, aber das Hirn ist noch lange nicht das Bewußtsein. ...


[1] - bitte mit der "Maus" auf das Fußnotensymbol zeigen oder auf die Quellenangabe klicken

> - aus MFK-Menetekel: Was uns Veritas sagt - Seite 5 Download
  • Die materielle Natur ist nur soweit mit GOTT identisch, als sie die Auswirkung der göttlichen KRAFT und INTELLIGENZ ist. GOTT selbst ist einzig und allein die URSACHE. Die materielle Natur ist nur SEINE WIRKUNG. ...

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 13 Download

Die Atheisten sagen, daß die Natur alles hervorbringe und daß die Natur keinen GOTT dazu nötig habe. Für diese Leistung müßte die Natur ungeheure intelligente KRÄFTE zur Verfügung haben.

Wo aber nimmt die Natur diese INTELLIGENZ und diese KRÄFTE her? - Darüber schweigt der Atheist, der Glaubenslose, der Gottlose. GOTT braucht diese INTELLIGENZ und die KRÄFTE nirgendwo herzunehmen, denn ER hat sie. Sie sind SEINE EIGENSCHAFTEN, so wie der Mensch auch seine Eigenschaften und seine Lebenskraft hat.

Der Mensch zieht seine geistige KRAFT aus dem universellen Universum. Er bekommt aus der gewaltigen Masse dieser KRAFT nur einen winzigen Teil. Doch GOTT hat ein weit größeres Fassungsvermögen für diese kosmischen Strahlen und Kräfte. ER ist ein Riesengenerator im Vergleich zum Menschen, während der Mensch nur ein winziges Aggregat ist.

Die Natur weiß nichts mit diesen KRÄFTEN anzufangen, auch wenn die größte Sonne scheint. Doch GOTT mit seinem KOSMISCHEN BEWUSSTSEIN steuert sinnvoll das größte Chaos ungefesselter Naturgewalten, und ER baut damit das Universum auf und aus.

  • GOTT besitzt somit sämtliche Fähigkeiten der Natur. Sie sind erst sinnvoll und harmonisch durch SEINE INTELLIGENZ, durch SEIN überdimensionales BEWUSSTSEIN, das ordnend in das gewaltige KRÄFTESPIEL eingreift.

> - aus MFK-Menetekel: Unsere Belehrungen für Euch - Seite 34 Download

... die INTELLIGENZ GOTTES steckt in jeder Zelle, in jedem Molekül, in jedem Atom und darüber hinaus in allen Räumen des Alls, die zwischen den Atomen liegen.

> - aus MAK: Universum und außerirdisches Leben - Seite 59 Download

... Bestaunt eine Blume und Ihr werdet erkennen, daß sich darin alle Weisheiten befinden, die Ihr benötigt, weil es GOTT beinhaltet. ...

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 31 Download

Habt Ihr schon nachgedacht, welche Funktionen in der Flora regieren?

  • Es ist ein denkendes BEWUSSTSEIN notwendig, um das alles in Gang zu halten. ...

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 31 Download
  • ... und GOTT ist eben das BEWUSSTSEIN der Natur.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 54 Download
  • GOTTES ZENTRALBEWUSSTSEIN der Natur ist allgegenwärtig, einschließlich SEINER HIERARCHIE. Alles Lebende, alles Bewußte ist Ihm angeschlossen.
  • GOTT sieht durch die Augen der Menschen ebenso, wie durch die Augen der Tiere.

Auch der Mensch ist an das ZENTRALE NATURBEWUSSTSEIN angeschlossen, das ihn steuert, seinen Herzschlag und seinen Atem kontrolliert und ihn in Bewegung hält. ...

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 7 Download
  • GOTT ist zuständig für die Ordnung in der Natur.


siehe auch:

- Schöpfer - Schöpfung - Universum
- Natur . - . Ist GOTT . n a t ü r l i c h ?
> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 44 Download
  • GOTT ist der Ursprung und die ewige Existenz der Natur. Also ist GOTT das ZENTRUM DER NATUR.
  • ER ist mehr als natürlich - ...

> - aus MFK-Ufologie: UFO-Kontakt I.N.D. - Seite 45 Download

GOTT ist das NATÜRLICHSTE im ganzen Universum.


siehe auch:


- Schöpfer - Schöpfung - Universum

- Schöpfungsgeschichte

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 16 Download
  • Wenn Ihr den Ursprung ins Auge faßt, den "Tag X" allen Seins, dann war GOTT allein im ganzen All.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 78 Download

GOTT sprach ... :

3.) ICH BIN DAS LEBEN, UND LEBEN KANN NUR VOM LEBEN KOMMEN. ICH BIN DER GEIST, UND GEIST KANN NUR VON GEIST KOMMEN. ICH BIN DER ANFANG UND DAS ENDE ZUGLEICH. ICH BIN DER EWIGE KREIS.

4.) ICH BIN DIE BEWEGUNG. ICH BIN DIE ENERGIE. ALLE MATERIE IST MEINE BEWEGUNG, IST MEINE ENERGIE, DARUM IST ES GLEICH, OB ICH IN DER FESTEN ODER IN DER LOSEN MATERIE BIN. ICH BIN ÜBERALL, WO BEWEGUNG IST UND BEWEGUNG IST IM BESEELTEN WIE IM UNBESEELTEN KÖRPER, IM SICHTBAREN, WIE IM UNSICHTBAREN KÖRPER.

5.) SIEHE, ICH HABE DAS LICHT GEMACHT UND ES SCHEINT AUF DIE ERDE, ES SCHEINT AUF JEDEN FESTEN KÖRPER, SO DASS LICHT UND FINSTERNIS SICH SCHEIDET. ES GIBT LICHT UND SCHATTEN, SO DASS JEDES LEBEWESEN ES SEHEN WIRD.

6.) ALLES GEISTIGE WIRD UNSICHTBARES LICHT HABEN UND DARUM KEINEN SCHATTEN GEBEN, DENN ES IST KEIN FESTER KÖRPER, UND NIEMAND WIRD ES SEHEN, DENN MIT SEINEM GEISTE. ICH ABER WERDE DAS SICHTBARE MIT DEM UNSICHTBAREN VERBINDEN UND NACH MEINEM WILLEN WIEDER SCHEIDEN.

7.) GOTT schuf nun die lebendige SCHÖPFUNG. ...

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 12 Download

... Die ständige HÖHERENTWICKLUNG im ganzen Universum läßt niemals einen Stillstand zu. Aus diesem Grunde ruhte GOTT bisher nicht einen Bruchteil einer Sekunde. Die Bibel bezeichnet die Schöpfungsepochen mit "Tagen" - und jeder einzige "Tag" umfaßt eine unvorstellbare Zeit.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 59 Download
  • Das ganze Universum ist in einer Entwicklung begriffen. Dazu gehört auch GOTT an erster Stelle. GOTT ist der GROSSE PLANER und SEINE GESETZE führen SEINE PLANUNGEN durch.

Jedem PLAN liegt eine IDEE zugrunde. Eine IDEE wird schließlich durch eine andere, bessere IDEE abgelöst. - NEUSCHÖPFUNGEN werden geplant, skizziert und durchgesetzt. - Bestehende SCHÖPFUNGEN werden verändert, verbessert und abgewandelt. Alles ist ständig in Bewegung. Einen Stillstand gibt es nicht! ...


siehe hauptsächlich unter:

- Schöpfer - Schöpfung - Schöpfungsgeschichte
- M i t a r b e i t e r . - . Engel

> - aus MFK-Menetekel: Was ist Wahrheit? - Seite 29 Download

GOTT allein hat niemals die ganze Arbeit selbst geschaffen. ER schuf sich SEINE MITARBEITER, die mit SEINER MACHT ausgestattet sind. ...

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 36 Download

GOTT ist der PLANER, aber nicht immer der ERSCHAFFER. Für die Erschaffung der SCHÖPFUNG hat ER selbstverständlich eine unvorstellbare HIERARCHIE. Je größer die Werke, um so größer ist die "Fabrik". Niemals kann ein so großes WERK ohne viele MITARBEITER entstehen. So ist es auch mit der großen SCHÖPFUNG.

Frage : Demnach ist GOTT nicht der ALLEINSCHÖPFER aller Dinge?

AREDOS : So ist es. Auch ER bedarf der HELFER. ...

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 5 Download

... GOTT schuf SEINE Engel, ER gebar aus SEINEM LICHT Wesen, die Ihm helfend zur Seite standen und sich mit IHM über jede Neuschöpfung unterhielten und sich mit IHM darüber freuten.


siehe auch:

- Schöpfer - Schöpfung - Schöpfungsgeschichte
- Mitarbeiter - Engel
- G e i s t i g e s . R e i c h

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 2-3 Download

... Als GOTT aus sich heraus ENERGIEBÜNDEL – so möchte ich es nennen – entstehen ließ, kleine ENERGIEWESEN, IHM zum Bilde, wurde ein REICH geschaffen, das in seiner Größe und Schönheit einmalig ist. Es ist das REICH DES GEISTES, das REICH GOTTES, welches damit gleichzeitig entstand. ...




Auf diese Weise konnte GOTT seine Ideen mit anderen WESEN teilen und sie gleichzeitig mit der Betreuung und Fortführung SEINER IDEEN betrauen. Es waren große ENGEL DES LICHTES, die dem SCHÖPFER zur Seite standen. ...


siehe auch:

- Schöpfer - Schöpfung - Schöpfungsgeschichte - / - Mitarbeiter - Engel - Geistiges Reich
- L u z i f e r - Widersacher

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 16 Download

Auch Luzifer ging einmal aus GOTT hervor, auch er ist ein SOHN des HERRN! GOTT liebt ihn, aber dafür wurde GOTT später von ihm gehaßt. ...

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung - Seite 3 Download

... Luzifer war jedoch der größte Mitarbeiter an der Schöpfung. Doch er versagte schließlich und wurde durch und durch negativ und zum Feind GOTTES.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 78 Download

Von der SCHÖPFUNG

1.) Als GOTT dabei war, alles nach SEINEM WILLEN so gut geordnet und nützlich zu schaffen, war Luzifer einer von den eifrigsten LICHTTRÄGERN, dem großen SCHÖPFER SEINE schwere ARBEIT abzunehmen. Jeder Tag war eine Ewigkeit von Trillionen Jahren. ...




7.) GOTT schuf nun die lebendige SCHÖPFUNG. ... Und Luzifer wollte nicht nachstehen in seinem Ehrgeiz. Luzifer schuf Mikroben und Pilze - aber sie waren giftig! ... denn er konnte nicht so vollendet nachmachen, wie der große SCHÖPFER GOTT es konnte.

8.) Darum verzweifelte Luzifer an seinem Stolz und sprach: „So ich versuche alles, und ich mache es doch nicht recht, so soll es dabei bleiben, denn ich bin auch ein Schöpfer. Ich werde nicht eher ruhen und rasten, bis ich ein ganzes Weltall gebaut habe, und sei es so, wie mir es gelingt, mir soll es Freude machen, auch wenn es noch so giftig ist. Ich werde den SCHÖPFER GOTT mit meiner Schöpfung übertrumpfen, denn sie soll im Kampf stehen für mich und gegen alles, was GOTT geschaffen hat.“


Zum kompletten Kapitel: Von der Schöpfung

- Schöpfer - Schöpfung - Schöpfungsgeschichte - / - Mitarbeiter - Engel - Geistiges Reich
- Luzifer - Widersacher
- Entstehung des . B ö s e n . - . F a l l . der . E n g e l

> - aus MFK-Menetekel: Die Bibel - Seite 100 Download

Luzifer wandte sich von GOTT ab. Er wollte allein regieren. Er wollte mächtiger sein als GOTT. Würde er in GOTTES Weise regiert haben, so wäre er GÖTTLICH gewesen. Das wollte Luzifer nicht. Daraus ergab sich, daß er seinen eigenen, negativen Weg ging, indem er alles GÖTTLICHE anzugreifen versuchte, damit es hernach nur einen GOTT geben sollte.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 74 Download

Frage : Lieber ARGUN, wir stellen eine theologische Kardinalfrage: Ist Luzifer aus GOTT hervorgegangen?

ARGUN : . . Nein! – Luzifer ist nicht aus GOTT hervorgegangen, sondern er wurde durch GOTT erschaffen. Er gehört also zur göttlichen SCHÖPFUNG. Er stürzte und nahm dabei seinen Anhang mit. Luzifer mißbrauchte die ihm von GOTT verliehene INTELLIGENZ.

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 16 Download

... Das war der Anfang vom Negativen, denn GOTT hatte das Geltungsbedürfnis Luzifers getadelt. Luzifer ist der "VERLORENE SOHN" und viele Anhänger sind ihm gefolgt!

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 3 Download

Frage : Wenn alle LICHTSUBSTANZEN göttlichen Ursprungs sind, wie konnte dann überhaupt die dunkle Seite entstehen?

LUKAS : Nun, jede Seele hat ihren freien Willen, GOTT zu dienen oder nicht. So gab es auch einige unter ihnen, die der weisen Führungen GOTTES überdrüssig waren. Es kam zur Abspaltung von GOTT, zur Trennung. Diese Seelen sind GOTT fern und damit negativ.

Frage : Wenn der Ursprung reine göttliche, liebevolle ENERGIE ist, wie kann, trotz des freien Willens, aus solch einer lichtvollen ENERGIE eine dunkle ENERGIE werden?

LUKAS : GOTT beinhaltet alles. Eine Trennung war also durchaus möglich. Ihr müßt das so verstehen, daß GOTT keine Polarität kennt. SEIN Gegenspieler hat diese Polarität erst geschaffen und das konnte er, weil er über eine MACHT verfügt, zu deren Beschreibung das Vokabular Eurer Worte nicht ausreicht. - ...

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 73 Download

Der oberste Führergeist dieser höllischen Sphären ist der mächtigste Engel, der je neben dem SCHÖPFER gelebt hat. Aber er ist kein eigener Initiator, kein selbständiger Schöpfer. Dieser gefallene Engel hat keine eigene Schöpferkraft, wie GOTT sie hat, sondern er mißbraucht die KRAFT des ALLGEISTES. Mit dieser SCHÖPFERKRAFT schafft er aufgrund seiner göttlichen Erfahrungen und Meisterschaft neben der göttlichen SCHÖPFUNGSWELT eine Welt der negativen Existenz.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 70 Download

Mithin ist es nicht richtig, wenn man nur GOTT als den Ursprung allen Seins bezeichnet. Auch der Widersacher, der Gegenpol, ist am Ursprung allen Seins beteiligt!

Man darf nicht den Fehler machen, den Widersacher für dumm oder harmlos anzusehen! Er ist gerissen, heimtückisch schlau und unvorstellbar voller Haß und besitzt eine wahnsinnige Zerstörungswut.

Allerdings hat auch er seine Grenzen; aber so weit seine Macht reicht, macht er bedingungslos davon Gebrauch. ...




... er wollte die HÖCHSTE STELLE im Universum einnehmen und weil das nicht ging und GOTT der STÄRKERE war, kehrte sich die LIEBE in Haß um.


siehe auch:

- Schöpfer - Schöpfung - Schöpfungsgeschichte - / - Mitarbeiter - Geistiges Reich
- Fall der Engel
- M e n s c h . - . Erschaffung von Seelen - Ebenbild GOTTES

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 2-3 Download
  • Dieses Geistige Reich entstand lange bevor die Materie von GOTT geschaffen wurde.

... Als diese WELT fertig war, wurden weitere Seelen von GOTT geschaffen, IHM zum Bilde, die mit ähnlicher, aber eingeschränkter Macht und eigenem Willen ausgestattet waren. Daraus ergab sich später der "Fall der Engel", besser gesagt der Seelen.

  • Erst über die Materie, die nach dem Fall entstand, wurde eine Schulung der gefallenen Seelen möglich.

Die zur Schulung und Rückführung in der Materie inkarnierten Seelen wurden "Menschenseelen" genannt. So entstand der Mensch auch auf Erden. Diese Seelen wurden auf vielen Planeten in verschiedenen Universen zur Inkarnation und Reinkarnation von ENGELN DES LICHTES freigegeben.

> - aus MFK-Ufologie: Via Terra - Seite 18-19 Download
  • GOTT schuf den Menschen nicht allein auf dieser Erde. ... Ebenso gibt es noch unzählige Sterne, auf denen Menschen in Fleisch und Blut leben. ...




... GOTT schuf keine Ebenbilder, sondern Wesen, die so vernunftbegabt sind, daß sie Freude an der gesamten SCHÖPFUNG empfinden. Der Mensch hat jedenfalls die Gabe, daß er über die SCHÖPFUNG nachdenken kann. Er kann sie sich nutzbar machen, sie verbessern und erweitern. Die Ähnlichkeit des Menschen mit der GOTTHEIT besteht darin, daß er einen schöpferischen Tatendrang besitzt.

  • Es ist nicht das Aussehen, sondern das Bewußtsein, was gottähnlich ist!

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 9 Download
  • Bewußtsein ist ein BESTANDTEIL GOTTES – und hier treffen wir auf die Menschenähnlichkeit.

Auch der Mensch hat sein Bewußtsein; es ist die höchste SCHÖPFUNG im ganzen Universum. Ohne Bewußtsein gibt es nichts mehr, das noch wahrgenommen werden kann. Natürlich ist das Bewußtsein des Menschen nur ein kleiner FUNKE im Vergleich zum FEUER der SONNE GOTTES. ...

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 58 Download
  • Der Mensch ist GOTTES Ebenbild, weil er durch seine Intelligenz eine gewisse Schöpfergabe besitzt.

Somit ist GOTT ein SCHÖPFER in HOHEM MASSE, und der Mensch ist ebenfalls ein Schöpfer vieler Dinge, die er aus der Materie und jenen Schwingungen schafft, die ihm das Universum zur Verfügung stellt.


siehe vor allem:

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 33 Download
  • Der Mensch hat aus sehr guten Gründen einen materiellen Körper, der ihm zusätzlich in der Welt der Materie ein vortreffliches Werkzeug ist und ohne den er mit der Materie nichts anfangen könnte, selbst wenn der Geist noch so groß wäre.
  • Aus diesem Grunde schafft der Mensch mit der Materie das, was GOTT selbst nicht auf Erden kann, weil ER keinen entsprechenden Körper dafür hat.
  • Die Menschheit ist für das irdische Schaffen in gewisser Hinsicht GOTTES STELLVERTRETER, hat aber die hohe Verpflichtung, den PLAN GOTTES zu verwirklichen - und nicht das Gegenteil zu bewirken![1]


[1] - bitte mit der "Maus" auf das Fußnotensymbol zeigen

- Schöpfer - Schöpfung
- Mensch - Erschaffung von Seelen - Ebenbild GOTTES
- w i e . erschaffen?
> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 7 Download

Frage : Beinhaltet GOTT beide ENERGIEPOLE, männlich und weiblich?

LUKAS : Ja, so ist es.

Frage : Demnach sind Seelen das Ergebnis SEINER Fortpflanzung?

LUKAS : Natürlich! - IHM zum Bilde.


siehe hauptsächlich unter:

- Schöpfer - Schöpfung
- Mensch - Erschaffung von Seelen
- w a r u m ?

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 4-5 Download

Frage : Warum hat GOTT überhaupt Seelen geschaffen? War ER des Alleinseins überdrüssig?

EUPHENIUS : Die LICHTQUELLE, die URQUELLE des göttlichen SEINS, die gefüllt ist mit LIEBE und mit einer großen HINGABE, hat LICHTQUELLEN freigesetzt, um diesen LICHTQUELLEN ein eigenständiges Leben in der Daseinsform zu ermöglichen, weil durch diese LICHTQUELLEN das Universum und das All bereichert werden sollte. Die Finsternis sollte weichen und die Erhellung sollte kommen. Die Abgabe (Geburt) der einzelnen göttlichen FUNKEN zeigt die LIEBE, die GOTT für jedes einzelne ENERGIE-ELEMENT darbietet. Es ist ein Geschenk und eine Gabe, die das eigenständige Sein beinhaltet. Euer Leben, Euer Seelenleben, wurde durch die LIEBE GOTTES erst ermöglicht.

Frage : Welche Nachteile hätten sich für den SCHÖPFER ergeben, wenn ER keine Seelen geschaffen hätte?

EUPHENIUS : Auch der SCHÖPFER unterliegt SEINEN eigenen GESETZEN und ER hatte durchaus erkannt, daß es wichtig ist, LEBENSENERGIEN weiterzugeben und freizulassen. ER wäre sonst eine LICHTQUELLE ohne jegliche Weiterentwicklung. ER würde in SEINER eigenen Existenz verharren, denn auch ER unterliegt SEINEN kosmischen GESETZEN.

Es ist schwer zu verstehen, was hinter dieser göttlichen AUFOPFERUNG steckt. Es ist so, daß diese WESENHEIT, diese LICHTQUELLE, die URQUELLE sonst erlöschen würde, wenn SIE nicht ENERGIEN freisetzen würde. Auch GOTT muß für die Weiterexistenz SEINER LICHTQUELLEN sorgen. Es ist ein Geben und Nehmen. Wir alle erhalten ENERGIEKAPAZITÄT von IHM und ER bekommt durch Eure göttliche LIEBE ENERGIEN zurück. Es ist ein Kreislauf, der schwer mit Euren Worten hier auf Erden zu erklären ist. - Man kann es vielleicht nur bildlich erklären: Auch eine Feuerstelle bedarf der Nahrung auf verschiedene Art und Weise, um existieren zu können.

> - aus MAK: Erdgeschichte - Seite 3 Download

Frage : Entstand die materielle Welt und die Vielfalt des Lebens, weil GOTT sich allein fühlte?

Antwort : Nein. Die Erde entstand, um den Seelen eine Chance zu bieten, die sie sonst nirgendwo erhalten könnten. Der Urgedanke war, die SCHÖPFUNGSKRAFT weiter auszubreiten, um den Kosmos zu füllen. GOTT ist nie allein, da GOTT alles beherbergt, was eine SCHÖPFUNGSSEELE braucht. Der Urgedanke ist, das allumfassende Weltall mit SCHÖPFUNGSSEELEN auszustatten, um die LIEBE überall wachsen zu lassen


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 10-11 Download

Hört gut zu und überlegt!

  • Ein Tier lebt und freut sich über sein Dasein und fürchtet sich vor den vielen Gefahren. Aber das Tier denkt weder über die Schöpfung, noch über den SCHÖPFER nach.
  • Doch der Mensch steht hoch über den Tieren und hat einen ganz anderen Verstand, der ihn befähigt, über alles, was er mit seinen Sinnen wahrnimmt, nachzudenken. Der Mensch nimmt also auch einen SCHÖPFER wahr, sonst würde es sich vollkommen erübrigen, über IHN nachzudenken.

Wie aber nimmt der Mensch den SCHÖPFER wahr?

  • Er sieht, daß alles sinnvoll geordnet ist,
  • alles einen Zweck hat und
  • alles einem Ziel zustrebt.
  • Er sieht das Wachsen der Natur.
  • Er sieht die Menschwerdung und die Fortpflanzung der Kreaturen.
  • Er sieht und fühlt und hört eine gewaltige Umwelt.
  • Er hat das innere Gefühl, daß die Welt in Fauna und Flora schön ist.
  • Er versucht, alles in der Natur nachzuahmen, die Entstehung zu erforschen, und
  • er schaut weit in den Kosmos und errechnet, daß das Universum unfaßbar groß und gewaltig ist.
  • Der Mensch selbst steht den Naturkatastrophen und Elementen machtlos gegenüber. Er freut sich unbeschreiblich, wenn es ihm glückt, eine dieser gewaltigen Katastrophen nachzuahmen.

Der Mensch weiß also, daß das Universum gewaltig, groß und schön ist. Er kennt die Vielseitigkeit und die Abwechslung allen Lebens auf dieser Erde, und er weiß, daß es Milliarden von Sternen gibt, die eine Fortsetzung dieser gewaltigen und interessanten SCHÖPFUNG aufweisen müssen. Würde der Mensch noch nicht existieren, dann wäre nur die Tierwelt außer den Pflanzen da, die sich des Lebens erfreut. Doch der ganze Aufwand dieser SCHÖPFUNG würde vom Tier nicht begriffen werden können. Folglich mußte GOTT etwas schaffen, das auch SEINE MÜHE und MACHT und INTELLIGENZ erfassen kann, wenn ER nicht allein stehen wollte, die unvorstellbare Ewigkeit und Vielgestaltigkeit zu begreifen und auszukosten.

  • Ein solcher Aufwand wäre für IHN allein nicht nötig, denn ein Stern hätte für IHN vollauf genügt.

Aber GOTT schuf SEINE ENGEL. ER gebar aus SEINEM LICHT WESEN, die IHM helfend zur Seite standen und sich mit IHM über jede NEUSCHÖPFUNG unterhielten und sich mit IHM darüber freuten.

  • Ihr wißt, daß jedes eigene Erleben ohne Inhalt ist, wenn man mit niemandem darüber sprechen kann. Ihr braucht Freunde, die das Erleben mit Euch teilen, die Euch verstehen und alles mitgenießen.

Die SCHÖPFUNG braucht eine Intelligenz, die befähigt ist, mit GOTT zusammen das ganze SCHÖPFUNGSWERK gemeinsam zu erleben.

Sofern Ihr Euch über GOTTES SCHÖPFUNG freut - sei es noch so gering - so freut sich GOTT, daß ER diese SCHÖPFUNG, die einen Menschen erfreut und ihm etwas bedeutet, wirklich geschaffen hat.

Jeder Mensch will von seinen Mitmenschen beachtet werden.

Jeder Künstler will, daß seine Werke beachtet werden.

Es bereitet Freude und gibt Auftrieb, wenn sich andere über die Leistung mitfreuen. Auch GOTT macht darin keine Ausnahme. ER freut sich über die kleinste Regung eines Menschen, der zeigt, daß er SEINE SCHÖPFUNG liebt und verehrt.

Eine SCHÖPFUNG, die nicht beachtet, noch begriffen wird, ja, die zerstört wird, wäre sinnlos und brauchte nicht zu existieren.

  • Die Umwelt rechtfertigt die Existenz des Menschen!
  • GOTT schuf zu diesem Zweck die Naturgesetze. Sie sind nicht GOTT, sondern SEINE ANORDNUNG!
  • Doch der Mensch ist GOTTES Partner, und mit IHM zusammen erlebt er die ganze SCHÖPFUNG, bis in die fernsten Räume des Alls.


siehe hauptsächlich unter:

- Schöpfer - Schöpfung
- Mensch - Erschaffung von Seelen
- warum? . - . Was ist das . Z i e l ?
> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 114 Download

... der Mensch verändert das Antlitz der Erde. Sein Wissen wurde größer, er plante, baute und machte sich viele Naturgesetze zunutze. Heute steht die ganze Menschheit an einem großen Wendepunkt ihrer Existenz. Diese Menschheit hat sich eine Welt geschaffen, die leider nur zum Teil ein angenehmes Leben ermöglicht, zum größten Teil dafür nur Unsicherheit und Angst und Leid aufweist.

Wenn es einen GOTT gibt - und es gibt einen GOTT - so muß man sich die Frage stellen, ob diese Entwicklung dem WILLEN GOTTES entspricht. Da man bekanntlich einen SCHÖPFERGOTT ablehnt oder Ihn verkennt, so ist man nicht willens, über diese Frage lange nachzudenken.

Die Entwicklung der Erdenmenschheit mit der Gestaltung der Erde stimmt nicht mit dem WILLEN GOTTES überein. GOTT wollte ein Paradies schaffen und nicht eine Welt der Unzufriedenheit, der Feindschaft, der Laster, der Sünden, der Angst und des gewaltsamen Todes.

Wenn GOTT allmächtig ist, warum hat sich dann nicht der PLAN vom Paradies erfüllt? - Selbstverständlich braucht GOTT auch SEINE Helfer und SEINE Werkzeuge. Auch GOTT kann nicht in einer Sekunde das ganze Universum verzaubern, bzw. ändern. Jede Veränderung ist gewissen GESETZEN unterworfen. Darum hat GOTT dem Menschen alle Fähigkeiten und Gaben übertragen, für IHN das Antlitz der Welt zu gestalten. Das ist auch geschehen, doch leider nicht ganz nach dem PLANE GOTTES.

  • GOTTES größter und stärkster Feind, nämlich der Gefallene Engel, durchkreuzt mit allen Mitteln den PLAN GOTTES, und er benutzt dazu die Menschheit dieser Erde mit allen ihr von GOTT übertragenen Fähigkeiten und Gaben.

Der Widersacher GOTTES kann die Allmächtigkeit des SCHÖPFERS nicht aufheben, wohl aber kann er sich an GOTTES Werkzeuge heranmachen. Das wäre jedoch nicht möglich, wenn der Mensch nicht willens wäre, sich dem Teufel zur Verfügung zu stellen. Er läßt sich also verführen und mißbrauchen, genauso, wie es Volksverführer gibt, die dasselbe mit den Menschen tun.

  • In Wirklichkeit hat der Mensch die schöne und verantwortungsvolle AUFGABE, den PLAN GOTTES zu verwirklichen. Doch wenn er GOTT ablehnt, so kümmert ihn selbstverständlich auch nicht der göttliche PLAN.

Durch diese Ablehnung und durch die Technisierung, durch die bedeutenden Fortschritte der Wissenschaft und durch das zunehmende Wissen der Menschheit entsteht bereits die Vermutung, daß es kein Wesen geben kann, das über dem Menschen steht. Ja, der Rote Kommunismus ist schon so weit, daß er die Behauptung aufstellt: Der Mensch sei eigentlich GOTT, bzw. die gesamte Menschheit sei jener UNIVERSALGEIST, den man mit "GOTT" bezeichnet.

So ist das aber nicht!

  • Doch ist die Menschheit wohl der "verlängerte Arm" GOTTES, jener Arm, der die AUFGABE hat, den WILLEN GOTTES in der Materie zu erfüllen. Das ist der Sinn, der in der irdischen Existenz des Menschen steckt, zugleich aber auch seiner HÖHERENTWICKLUNG dienen soll.

Sobald sich die Menschheit hierüber klar ist, kommt das Paradies näher!


siehe auch:

> - aus MAK: Der Mensch und der Sinn seines irdischen Lebens - Seite 12-13 Download

Frage : Wie stellt sich GOTT eine positive Entwicklung der Menschen auf Erden vor?

LUKAS : . . Die Lebensaufgabe eines jeden menschlichen Geschöpfes ist die eigene Harmonisierung mit GOTT, dem SCHÖPFER.

Es sind also alle Disharmonien und Unstimmigkeiten mit der SCHÖPFUNG und dem SCHÖPFER auszuräumen und zu beseitigen. Das Ergebnis ist die komplette Rückführung der Erdenmenschheit und aller anderen Menschheiten in allen Universen der materiellen Welten und des negativen Geistigen Reiches. Durch die Möglichkeit der Reinkarnation ist jedem Wesen, egal wo im All, die Möglichkeit dazu gegeben. Es hängt alles vom freien Willen und von der freien Entscheidung der Wesenheiten ab.

Frage : Wie aber kann man sich in Harmonie bringen, wenn man von Disharmonie, Streß, Lärm und Hektik umgeben ist?

LUKAS : Nun, Du müßtest gemerkt haben, daß Dir Möglichkeiten aufgezeigt wurden, Dich trotz aller Unannehmlichkeiten harmonisch zu stimmen. Wer davon nichts weiß oder auch nichts wissen will, hat es wesentlich schwerer, als diejenigen, die das annehmen konnten und vor allem auch praktizieren. Es ist also zunächst einmal wichtig, mit den Grundlagen anzufangen, d. h. zu glauben, daß es überhaupt einen SCHÖPFER und ein Geistiges Reich gibt und ein unendliches Leben, wie es auch der SCHÖPFER besitzt, für jedes SEINER Geschöpfe Gültigkeit hat. IHM zum Bilde. Dies sind die Grundlagen und der Anfang zur Harmonisierung.

Frage : Warum ist es für GOTT so wichtig, die gefallenen Seelen zu retten?

LUKAS : Es ist so, als wenn ich Dich fragen würde, warum Du Deine in Not gekommenen Kinder zu retten versuchst. Dies ist nur ein Beispiel. Wie würdest Du antworten?

Bemerkung : Daß es mitunter nicht möglich ist, seine Kinder zu retten. Manchmal muß man auch aufgeben.

LUKAS : Das ist ein Irrtum! – Wer aufgibt, glaubt nicht an GOTT! Denn sonst würde der Mensch sich um HILFE an IHN wenden und die gesamten Sorgen, die damit zu tun haben, an IHN abgeben.


siehe auch:

- Schöpfer - Schöpfung
- Mensch - Erschaffung von Seelen
- warum? - Was ist das Ziel? . - . GOTT nahe sein - v e r s c h m e l z e n
> - aus MFK-Menetekel: Kindererziehung - Seite 10 Download

... Jedes lebende Wesen trägt einen göttlichen FUNKEN, einen unauslöschbaren LEBENSKERN. Gäbe es keine göttliche SEELE, keinen LEBENSFUNKEN, so gäbe es auch keinen GOTT und ohne GOTT keine Schöpfung, also keine Existenz. Der göttliche FUNKEN im Menschen ist besonders stark, er läßt ihn nicht zur Ruhe kommen und tut sich als ein gewaltiges Gefühl der Liebe, der Sehnsucht, der Suche nach Glückseligkeit kund. ...




Wer in die Nähe GOTTES gelangt, der empfindet ein immer stärker werdendes Gefühl der sinnlichen Sehnsucht. ...


siehe auch:

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 16 Download

Frage : Aber es heißt doch, daß es das Ziel sei, mit GOTT in einer LICHTEBENE zu verschmelzen und eine Einheit zu bilden. ...

ELIA : GOTT nahe zu sein ist etwas anderes, als mit IHM zu verschmelzen, denn das wäre der Ursprung, der Beginn, als es überhaupt noch keine Seelen gab. GOTT "gebar" – in Anführungszeichen – selbständige Lebewesen und das wird nicht rückgängig gemacht, denn GOTT weiß, wie es war, als noch keine Lebewesen aus IHM geboren waren. Auch ihr wart andere Menschen, als ihr noch keine Kinder hattet. Alles ähnelt sich. Wie unten so oben.

Frage : Was ist das Endziel einer jeden Seele?

ELIA : Nun, ich sagte schon, GOTT wieder nahe zu sein, ohne mit IHM direkt zu verschmelzen. Ihr Menschenseelen bleibt für alle Ewigkeit selbständige Wesen, die im Endstadium mit GOTT eins sein werden, eins im Denken, eins im Fühlen, eins im Handeln. Dann seid ihr selbst zu "kleinen Göttern" geworden - IHM zum Bilde - die hohe AUFGABEN selbständig durchführen können, ähnlich wie es JESUS auf Erden tat und wie er es auch heute noch tut, als Statthalter des HERRN für dieses Sonnensystem.


siehe auch:

- Schöpfer - Schöpfung
- Mensch
- Schöpfung . a b g e s c h l o s s e n ?

> - aus MFK-Menetekel: Krankheiten und Geistheilung - Seite 3 Download

Die Schöpfung GOTTES ist noch lange nicht abgeschlossen, und sie wird vom größten Feind GOTTES, dem gefallenen Engel Luzifer, in härtester Weise angegriffen. Da der Mensch jedoch göttliche Gaben hat, so ist er als ein Mitarbeiter des SCHÖPFERS am Aufbau und auch an der Erhaltung der Schöpfung beteiligt.

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 25 Download

Das Universum befindet sich in einer fortlaufenden Entwicklung. ... Auch die Entwicklung der Menschheit schreitet immer noch voran.


siehe auch:


- Schöpfer - Schöpfung - Mensch

-
GOTT . ehren . - . lieben

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 47 Download

Stellt Euch nur ein kleines bißchen vom Universum vor. - Muß dieser Versuch nicht dazu zwingen, Ehrfurcht zu empfinden? - Die ungeheure Größe des Vorhandenen, des Lebens, der GESETZE und des dazu gehörigen Unsichtbaren ist doch wahrlich Grund genug, auf die Knie zu sinken und alle diese Dinge anzubeten.

In allen diesen Erscheinungen offenbart sich die unvorstellbare MAJESTÄT einer denkenden MACHT, die nur das GUTE will und ständig immer wieder und wieder korrigiert -, auch wenn der Mensch böse ist und nicht begreifen will.

> - aus MAK: Ehrfurcht - Seite 1-2 Download

Frage : Das Wort "Ehrfurcht" setzt sich zusammen aus "Ehre" und "Furcht". Welche Bedeutung hat das?

Antwort : Ehre sei GOTT, aber nicht Furcht. Ehrfurcht ist ein Wort, das nicht ganz den Sinn erfaßt. Es ist eigentlich falsch. - Ehre sei GOTT in der Höhe!

Frage : Ich verstehe Ehrfurcht so, daß sie die innere Ergriffenheit gegenüber dem GÖTTLICHEN zeigt und daß Ehrfurcht anerzogen und entwickelt werden muß. Seht Ihr das auch so?

Antwort : Ja, Du sagst es. - Ehre gegenüber Eurem GOTT ist, wie Du richtig sagst, die innere Ergriffenheit, die innere Resonanz mit dem ENERGIEFELD der ALLMACHT. Eure Ehrfurcht ist anerzogen, die Furcht vor GOTT und vor SEINEN selbsternannten Vertretern auf Erden (Kirche) ist menschliches Machtwerk und nicht im SINNE der GOTTHEIT. ...

> - aus MAK: Ehrfurcht - Seite 3 Download
  • Ehren sollt Ihr GOTT,
  • Ehren sollt Ihr die Natur,
  • Ehren sollt Ihr die göttlichen GESETZE, aber niemals fürchten!

> - aus MAK: Ehrfurcht - Seite 2 Download

Frage : Ist das Wort "Ehrfurcht" kein göttliches GESETZ?

Antwort : Es steht stellvertretend für die auch verfälschte Bibel. - Stellt Euch vor, Eure Kinder würden Euch mehr fürchten als lieben. GOTT ist die LIEBE! Ihr liebt doch auch Eure Kinder und wollt von diesen wieder geliebt werden. Nein, Ehrfurcht ist kein göttliches Wort, Ehre ja, aber nicht Furcht.

Frage : Ehrfurcht ist demnach ein verfälschter Begriff aus der Bibel?

Antwort : Ja, so ist es. Die Furcht ist bis heute ein menschliches Machtinstrument mit dem man die Völker, die Menschen, den Einzelnen, zur Räson bringen kann. Wo bleibt da der freie Wille und die Freiheit der göttlichen Entwicklung, um das Ziel Eures Lebens auf Erden zu erreichen?

> - aus MAK: Ehrfurcht - Seite 3 Download

Wir möchten etwas verändern: das Wort "Ehrfurcht" möchten wir ersetzen durch LIEBE und EHRE. Diese Verbindung Ehre und Furcht beinhaltet zwei unterschiedliche SCHWINGUNGSEBENEN, die nicht miteinander zu verbinden sind.

> - aus MAK: Eigenschaften, die ins Licht führen - Seite 4 Download

Teilnehmer : Ich habe einige Eigenschaften aufgeschrieben, die meines Erachtens jeder Mensch besitzen sollte, wenn er den Weg ins LICHT gehen will. Die Zusammenstellung basiert auf die bereits besprochenen göttlichen GESETZE. Sollte etwas von mir falsch interpretiert worden sein, bitte ich um eine Berichtigung bzw. um eine Ergänzung Eurerseits.

Es sind die folgenden Eigenschaften:

Erstens, die Eigenschaft, GOTT zu ehren und IHM gedanklich nicht in Furcht zu begegnen. Das biblische Wort "Ehrfurcht" ist unsinnig und falsch. Der Mensch sollte natürliche Umgangsformen mit seinem SCHÖPFER pflegen, ohne kultisches Gehabe und ohne äußeren Pomp - und dabei nicht vergessen, daß zu einer Bitte auch der Dank gehört! Über allem sollte stehen: DEIN WILLE geschehe und nicht meiner.

ARON : Wir möchten Euch alle dazu mitteilen, daß viel Irrglaube hier auf dieser Welt existiert. Worte werden verdreht und in Widerspruch gebracht, was mit dem SCHÖPFER zu tun hat. Die Kirche arbeitet nicht im göttlichen SINNE. Die göttlichen LEHREN werden von der Kirche hier auf Erden nur zum Teil erfüllt. Nicht alles, was hier auf Erden im NAMEN GOTTES gemacht wird, ist wirklich im SINNE GOTTES! - Hütet Euch vor der Wortwahl! Worte sind SCHWINGUNGEN, die ihr Ziel treffen! Alles ist in Umkehr zu setzen. - Begegnet GOTT in LIEBE, Dankbarkeit, Demut und mit offenem Herzen. Nur so könnt Ihr hier auf Erden die göttlichen GESETZE weitertragen und diesen Planeten erhellen.


zum kompletten Text auf (Seite 4)

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 6 Download

Die unvorstellbare, hohe PERSON GOTTES verlangt selbstverständlich eine hohe Verehrung. Im Diesseits und im Jenseits versucht man dieser Forderung gerecht zu werden. Die Seelen im Jenseits stehen dem GEIST GOTTES näher und haben deshalb eine ganz andere Art der Verehrung. Auf Erden scheint Euch GOTT viel ferner, wenn nicht überhaupt an SEINER EXISTENZ gezweifelt wird. Auf Erden, d. h. im Diesseits, gibt es deshalb auch eine ganz andere Art der GOTTESVEREHRUNG.

Nun kommt es darauf an, welche Verehrung richtig ist.

Hierzu will ich Euch etwas sagen.

Fast alle Seelen, die in das Geistige Reich kommen, bringen die Art der Verehrung mit, die sie auf Erden hatten. Mit der können sie aber im REICH GOTTES nur wenig anfangen. Sie kommen auf diese Weise solange nicht vorwärts, bis sie nicht von diesen Gewohnheiten lassen können und völlig neu anfangen, GOTT zu lieben und zu verehren. Aus dieser Erklärung könnt Ihr ersehen, daß die Religionen der Erde nicht in Ordnung sind.

  • Religion heißt nicht Glaube, sondern Verehrung aufgrund eines Glaubens.


zum kompletten Kapitel: Die Verehrung GOTTES

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 41 Download

Kein Mensch kann GOTT wirklich lieben, ohne vorher seine Mitmenschen zu lieben und zu achten! [1]


[1] - bitte mit der "Maus" auf das Fußnotensymbol zeigen

> - aus MFK-Ufologie: Aufruf aus dem Kosmos - Seite 11 Download

Wenn Ihr einmal soweit seid, daß Ihr die Achtung vor dem Leben habt, besonders aber die Achtung vor dem menschlichen Leben, dann könnt Ihr langsam daran gehen, GOTT selbst die Ehre zu erweisen. Dazu bedarf es keiner theatralischen Gesten und Gebete. Verehrt IHN bitte in der Weise, wie es IHM zukommt, nämlich in positiven Gedanken und Taten, vor allem in der Art, die man unbedingt von einem Menschen verlangen kann, nämlich in der Menschlichkeit.

- Schöpfer - Schöpfung - Mensch
- GOTT ehren - lieben
- Hat GOTT . H u m o r ?
> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 58-59 Download

Frage : In den christlichen Kirchen, als auch bei vielen anderen Glaubensrichtungen, zeigt man einen übertriebenen Ernst. - Hat GOTT eigentlich Humor?

ARGUN : Selbstverständlich hat GOTT Humor! SEIN Geistiges Reich hat auch viel Sinn für Humor. Dieser Humor zeigt sich schon in der SCHÖPFUNG.

Der Mensch glaubt in seiner Sturheit, daß, wenn er ernst ist, er dann fromm sei. Er verurteilt alle Heiterkeit, denn er meint, daß man „gottesfürchtig“ zu sein hat.

  • Diese „Gottesfürchtigkeit“ ist ein großer Unsinn; denn der Mensch kann GOTT nicht aus Furcht lieben.

Der Mensch kann wohl GOTT verehren und eine hohe Achtung vor IHM haben. Aber der Mensch muß sich GOTT in LIEBE und Vertrauen nähern können. Jedenfalls ist es GOTT und SEINEM Geistigen Reich viel lieber, wenn die Menschen fröhlich lachen, als daß sie in gezwungenem Ernst verharren. Das Wort „Furcht“ könnte aus der Bibel gestrichen werden!

- Schöpfer - Schöpfung - Mensch
- GOTT ehren - lieben
- V a t e r . der Menschen

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 36 Download

GOTT verlangt keine Frömmelei, sie ist IHM zuwider. ER verlangt von jedem Menschen, ganz gleich wo er sich befindet, ein normales Verhalten.

Was ist jedoch in diesem Falle normal?

  • Da GOTT den Menschen als Mensch geschaffen hat, so kann nur das normal sein, was menschlich ist.

Der Mensch ist kein Überwesen. Er hat daher auch nicht das Recht, sich wie ein Überwesen oder unmenschlich zu benehmen. Von diesen Geboten weicht der Mensch schon in seinem täglichen Leben weit ab. Noch mehr weicht er davon ab, wenn er fromm sein will oder einen Kirchenglauben annimmt. Die Priester haben sich seit Jahrtausenden eine Art Theatervorstellung ausgedacht. Die Traditionen der Kirchen und Religionen halten eisern an dieser Vorstellung fest, und man glaubt, daß man den Menschen damit einen Gefallen tut, damit er in eine Art der Verzückung gerät.

  • Ich sage Euch, daß dieses Verhalten nicht zu Eurer Erlösung beiträgt, noch daß Ihr damit einen Schritt in göttlicher RICHTUNG weiterkommt. GOTT ist Euer, unser aller VATER. ER kann also nur wie ein VATER angesprochen werden. ER kann nur als UNIVERSELLER VATER verehrt und geachtet werden.

Was würde ein Vater auf Erden von seinen Kindern halten, wenn sie ihm eine Theatervorstellung geben würden, wie es in den Kirchen üblich ist? Er würde denken, daß alle seine Kinder plötzlich übergeschnappt seien. ...




  • Eine GOTTESVEREHRUNG ist eine Herzenssache und bedarf kaum einer Äußerlichkeit!

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 22 Download

... Der SCHÖPFER hat für Euch eine Welt geschaffen, die kein Schein und keine Täuschung ist! Ihr erntet Früchte, und der HERR läßt die schönsten Blumen für Euch wachsen. Wie herrlich ist die Schönheit Eurer Welt!

Ihr wißt es sehr genau, daß die größten Paradiese auf dieser Erde sind, doch Ihr macht diese Paradiese zu Stätten des Elends und der Angst. Ihr betrügt Euch gegenseitig und belügt Euch, wo Ihr könnt. Nicht genug, Ihr verleugnet Eure Herkunft und wollt Euren VATER nicht kennen, einen VATER, auf den Ihr stolz sein könnt. Welches Kind ist nicht stolz auf einen Vater, der ein MEISTER in allen Dingen ist und ungeheuren REICHTUM schaffen kann? Der himmlische VATER ist Euer ERZEUGER, Euer SCHÖPFER, der erst Eure Seele und dann Euren irdischen Körper geschaffen hat.

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 7 Download

... Ihr glaubt, GOTT nicht zu kennen, weil Ihr IHN nicht von Angesicht zu Angesicht sehen könnt. Wenn ein Waisenkind nie seinen Vater gesehen hat, ist das ein Grund dafür zu sagen: "Mich hat kein Vater gezeugt, ich bin von selbst oder durch einen Zufall oder eine Laune auf diese Welt gekommen?"

Man muß nicht immer sehen, was existiert. - Es existiert so ungeheuer viel im Universum, was Ihr nicht sehen könnt, und täglich macht die Wissenschaft neue Entdeckungen.

  • Ihr wollt GOTT "entdecken", doch GOTT ist nicht zu entdecken, denn GOTT ist allgegenwärtig und offenbart sich in allen Dingen Eures Lebens, von Eurem eigenen Atemzug angefangen bis zu den größten Sternen und Sonnen, die Ihr nur durch ein gutes Fernrohr sehen könnt.

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 26 Download

Nun wird der Mensch allerdings darüber belehrt, daß eine SCHÖPFUNG selbstverständlich einen SCHÖPFER zur Ursache haben muß. Dieser allmächtige SCHÖPFER, dessen wahrhaftige Größe sich nie ein Mensch vorstellen kann, wird der Einfachheit halber als „VATER“ bezeichnet. Der erhabenen Größe des Geistes entsprechend müßte dieser VATER eigentlich tabu sein. Aber leider ist das nicht der Fall. Man rätselt an IHM herum, und da ER einfach nicht zu begreifen ist wird ER vermenschlicht, das heißt, GOTTES Größe wird auf ein menschliches Niveau gebracht. –

Das ist Blasphemie!

Leider bleibt es nicht dabei, denn die Sünde geht noch weiter. Dieses zu erklären, will ich ein Beispiel anführen:

Es gibt Fälle, wo Kinder von ihrem Vater erwarten, daß er ihnen jeden Wunsch erfüllt, ganz besonders dann, wenn er ein überaus reicher Mann ist. Die Kinder fragen in ihrer Dummheit nicht danach, ob ihre Wünsche positiv oder berechtigt sind. Im Gegenteil - ihre Wünsche sind in den meisten Fällen negativ und für sie oder für die Allgemeinheit schädlich. Das hindert sie aber keineswegs daran, ihren Wünschen Nachdruck zu verleihen. Wenn der Vater nicht darauf reagiert, so kommt sofort die Drohung: „Wenn du mir meine Wünsche nicht erfüllst, so sind wir geschiedene Leute!“ Es entsteht ein Haß gegen den liebevollen Vater und alles, was er bisher für seine Kinder getan hat, zählt nicht mehr. Der ausgelöste Haß gegen den angeblich grausamen Vater nimmt tödliche Formen an.

  • Ein Vater ist ein Erzeuger! Wenn GOTT Euer, bzw. unser VATER ist, so ist Er auch unser ERZEUGER!

Was also das Verhalten der dummen, unvernünftigen Kinder betrifft, ist auch für das Benehmen der Menschen gegen GOTT zutreffend. Der menschliche Haß richtet sich gegen GOTT, den VATER, weil ER nicht willens ist, die unvernünftigen Wünsche seiner Kinder zu erfüllen.

  • Die Menschheit ist sich nicht bewußt, daß sie eine große Blasphemie damit begeht!

Vom menschlichen Denken her erscheinen die Wünsche berechtigt zu sein; die Kinder fühlen sich in solchen Fällen immer im Recht. Doch den Kindern fehlt die Erfahrung. Das heißt in diesem Falle, daß die Erdenmenschheit niemals die Erfahrungen haben wird, wie sie GOTT in Äonen gemacht hat. GOTTES Erfahrungen stehen über jedem menschlichen Denken, daran gibt es keinen Zweifel. Folglich gibt es in dieser Weise keine Kritik.

Es ist sinnvoll und vielversprechend, über diese Sache einmal gründlich nachzudenken.

Der einzige Nachteil in der Betrachtung besteht darin, daß Ihr GOTT, Euren VATER, nicht sehen könnt. Ihr habt es mit einem unsichtbaren GEIST zu tun, keineswegs mit einem abstrakten. - GOTT ist niemals abstrakt. Das ist ein großer Unsinn, denn GOTT wird durch seine unendliche und überaus intelligente SCHÖPFUNG als konkret bewiesen. Faule Ausreden und sophistische Definitionen und Interpretationen sind ebenfalls nichts anderes als Blasphemie mit der Absicht, dem „grausamen und unvernünftigen, widerspenstigen und eigensinnigen VATER“ eins auszuwischen.

  • Jede Verleugnung GOTTES ist ein Beweis für eine niedere Gesinnung gegenüber einer positiven, gütevollen ALLMACHT, die es nur gut mit Euch meint!

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 7 Download

Ihr habt Euch durch Eure falsche Lebensauffassung und durch Euer gottloses Verhalten in eine beispiellose Lage gebracht, welche Euch schon heute Angst macht und Ihr nur noch einen Schrecken ohne Ende erlebt. Ihr besinnt Euch nicht, daß in einer solchen Situation nur noch Euer wahrhaftiger VATER helfen kann, der Euer Leben in der Hand hat und der Euch das Leben gegeben hat - und der Euch das Leben nehmen kann, ohne daß ein Arzt oder Wissenschaftler imstande wäre, dies zu verhindern.

Aber GOTT ist die BARMHERZIGKEIT und LIEBE, darum gibt ER nicht vor, Euch nicht als SEINE Kinder zu kennen. Im Gegenteil - GOTT lügt nicht und betrügt Euch nicht, sondern ER schickt Euch im Augenblick der größten Verzweiflung SEINE HILFE. ER wird Euch zeigen und beweisen, daß Ihr einen VATER habt, auf den Ihr stolz sein könnt!

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 37 Download

Frage : Die Bibel lehrt, daß GOTT allein die Entscheidung über den Menschen hat, was mit ihm geschehen soll. Stimmt das?

Antwort : GOTT ist Euer ERZEUGER und Euer VATER.

ER kennt alle seine Kinder beim Namen.

ER kennt ihren Charakter, ihren Willen, ihren Ehrgeiz, ihre Böswilligkeit, ihre Vernunft und Unvernunft.

ER bestimmt, wo sich SEINE Kinder aufzuhalten haben, dabei ist es unwesentlich, ob sie im Geistigen Reich oder im Reiche Luzifers leben.

Das Reich, in dem SEINE Kinder leben wollen, wählen sie sich selbst aufgrund ihres eigenen Verhaltens!

GOTTES Reich ist ein sauberes Reich und ER läßt niemanden von SEINEN Kindern herein, die sich durch Faulheit, Trägheit, Böswilligkeit oder durch andere schlechte Eigenschaften oder durch ein schlechtes Benehmen hervorgetan haben, ganz gleich, ob es sich um Arbeiter, Professoren, Theologen, Politiker, Künstler usw. handelt.

  • GOTT prüft das Herz und nicht das Schulwissen!
  • Seid wie die Kinder -, aber seid artige Kinder!

Um das alles durchzuführen, braucht GOTT nicht alles selbst zu tun. ER hat eine riesige ORGANISATION dazu, und diese handelt in SEINER VOLLMACHT und in SEINEM NAMEN.

GOTT als UNIVERSELLES BEWUSSTSEIN kann unvorstellbar weit voraus denken.

- Schöpfer - Schöpfung - Mensch - GOTT ehren - lieben - Vater der Menschen
- D r e i e i n i g k e i t . - . Heiliger Geist
> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 9 Download

Frage : In der Dreieinigkeit heißt es: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Diese Auslegungen führen leider zu Zweifeln. Was sagst du dazu?

ELIAS : Ihr wißt ja, daß CHRISTUS immer nur vom VATER sprach, nämlich dem VATER aller Menschen. GOTT ist aber in dieser Hinsicht an kein bestimmtes Geschlecht gebunden. Für die damalige Zeit bedeutete das Wort "Vater" sehr viel, weil in diesem männlichen Begriff die Verantwortung ausgedrückt wurde. Die Menschen konnten sich darunter etwas vorstellen.


siehe auch:

- Schöpfer - Schöpfung - Mensch
- Vater der Menschen
- Liebt GOTT alle Menschen gleich? . - . Sind vor GOTT alle Menschen gleich?

> - aus MAK: Demut - Seite 3 Download

Frage : Liebt GOTT ausnahmslos alle Menschen dieser Erde mit gleicher Intensität?

Antwort : GOTT liebt alle SEINE Seelen, die er ausgesandt hat, um die Entwicklung zu beginnen. Vor GOTT sind alle Seelen gleich, nur die Wege zur ERHELLLUNG sind unterschiedlich.

Frage : Demnach liebt GOTT die großen Tyrannen und Zerstörer dieser Welt genauso wie alle anderen auch? - Für uns schwer einzusehen, daß GOTT da nicht etwas differenziert.

Antwort : Auch diese Seelen bekommen ihre Chance zur weiteren Entwicklung. Auch dort ist ein FUNKE GOTTES, der da ist, der pulsiert, der nur entdeckt werden muß.

> - aus MAK: Die universelle Liebe - Seite 3 Download
  • Ihr lebt, weil der VATER SEINE LIEBE, d. h. Eure LEBENSKRAFT, ausstrahlt.

> - aus MAK: Die universelle Liebe - Seite 4 Download

... Ihr seid von der URQUELLE des SCHÖPFERS geboren und besitzt diese LIEBE, die Ihr empfangen könnt, wenn Ihr bereit seid, diese LIEBE anzunehmen.

> - aus MAK: Die universelle Liebe - Seite 3 Download

Es ist so, daß Du durch die LIEBE des SCHÖPFERS überhaupt erst leben kannst. ER strahlt diese KRAFT aus in SEINE SCHÖPFUNG und diese KRAFT wird überall empfangen. ...

> - aus MAK: Die universelle Liebe - Seite 2 Download

... jeder Mensch ist ein universelles Empfangsinstrument. Leider wissen das die Menschen nicht - oder nur wenige. Inwieweit sich der Mensch abstimmen will oder kann, hängt von seiner Einstellung bzw. von seinem Atheismus ab. Er schnürt sich damit selber von dieser QUELLE aus dem Kosmos ab. Es ist GOTTES WILLE, daß möglichst alle Lebewesen die große QUELLE nutzen -, jedoch nicht alle wollen das.


siehe auch:

> - aus MFK-Menetekel: Politik, für wen? - Seite 6 Download

Zum Menschsein gehört jedoch die LIEBE, denn die LIEBE gehört zum Verstand, zu den Gefühlen, zum Herzen und zu allen Sinnen. Darum seid in LIEBE untereinander, denn Ihr könnt nicht Menschen sein ohne die göttliche LIEBE. Ihr seid ohne LIEBE nur Kreaturen und dürft Euch nicht darüber wundern oder beklagen, daß Ihr in dieser Welt nur als Kreaturen behandelt und dafür angesehen werdet. GOTT aber liebt auch jede Kreatur, und darum liebt ER auch Euch, so wie Ihr seid.

- Schöpfer - Schöpfung - Mensch
- Vater der Menschen
- e r z i e h t . seine Kinder

> - aus MFK-Menetekel: GOTT und sein Widersacher - Seite 66 Download

... GOTT ist ein VATER, und die Menschen sind SEINE Kinder. Diese Kinder sind unerfahren, dumm und egoistisch, ungehorsam und schlecht beeinflußt.

  • Mit Geschenken und Wohltaten ist noch kein Kind zu einem anständigen und tüchtigen Menschen herangebildet worden!

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 52 Download

... auch GOTT erzieht SEINE Kinder, jedoch nicht durch körperliche Züchtigung. SEINE menschlichen Erdenkinder bekommen durch die karmischen Bindungen zu spüren, was eine göttliche FÜHRUNG bedeutet, doch stets bleibt die Würde und die Freiheit einer Seele bewahrt.

> - aus MFK-Ufologie: Heißes Eisen - Seite 34 Download

Ich stelle mir jetzt selbst die Frage, ob der GROSSE GEIST eine verdiente AUTORITÄT oder ein Diktator ist?

Das gesamte Universum gibt darüber Auskunft!

Wer das nicht beachtet, ist inkorrekt.

Die unvorstellbare INTELLIGENZ der Natur übersteigt das Denken ganzer Menschheiten mit allen ihren wissenschaftlichen und technischen Hilfsmitteln. Aber in der Natur liegt LIEBE, Schönheit und Fortschritt. Das sind Garanten der Autorität, auch wenn sie nicht an einen Menschen gebunden ist, sondern als ein materieloses BEWUSSTSEIN existiert.

Wenn diese AUTORITÄT außer Zweifel ist, so sind auch analog IHRE GESETZE und VORSCHRIFTEN zu beachten und zu befolgen. Nur das kann die Menschheit vor Schaden bewahren. Es ist dasselbe, als wenn ein Vater zu seinem Kinde sagt: "Geh‘ nicht auf’s Eis, denn sonst brichst du ein!" Wird dieser gutgemeinte Ratschlag nicht befolgt, so tritt die Kausalität in Kraft und der Schaden ist unausbleiblich. Aber man kann die AUTORITÄT nicht dafür verantwortlich machen, wie es die Erdenmenschen in fast allen Fällen tun.

  • Jede Entgleisung der Natur ist ein Angriff des Widersachers GOTTES oder das Verschulden der Menschheit.


GOTT selbst ist unfehlbar.


ER ist Euer ERZIEHER, aber kein Diktator, sondern die höchste AUTORITÄT im Universum.

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 36 Download
  • Dagegen ist GOTT ein REGIERENDER, der nur und ausschließlich das Gesamte sieht und deshalb keine Seele bevorzugt -, ganz im Gegensatz zu irdischen Verhältnissen. Eine Volkserziehung, wie GOTT sie durchführt, ist liebevoll und auf das gesamte Menschenvolk weltweit bezogen. ...

> - aus MFK-Menetekel: Liebe und Emanzipation - Seite 12 Download

Der Mensch denkt nur selten bis zum Endeffekt.

Die sogenannte Gefühlsduselei, die Weichheit des Gemüts sind sehr gefährliche Klippen, an denen so mancher christlich denkende Mensch gescheitert ist, weil er nicht wußte, was wahre Nächstenliebe ist!

  • Selbst die größte Not kann unter gewissen Umständen die beste Nächstenliebe sein, wenn sie dazu führt, einen liederlichen Menschen auf den Weg des Fleißes und der Pflicht zu führen.

GOTT rettet keinen Menschen aus einer Notlage, von der ER weiß, daß sie für jenen eine heilsame Medizin ist. GOTT rettet keine verzweifelte Menschheit aus einer Krise, von der ER weiß, daß diese die einzige Möglichkeit zu einer geistigen Erneuerung ist. ...

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 46 Download

GOTT ist wie ein Vater, der nicht gerne mit ansieht, wie sich seine Kinder die Finger verbrennen. Wenn es aber immer wieder vorkommt, läßt ER es ruhig etwas länger gewähren. Sollen sich diese Kinder ruhig einmal die Finger verbrennen! Vielleicht fruchtet es dann etwas. Aber der Vater würde auf keinen Fall zulassen, daß sein Kind nachher als lebendige Fackel dasteht.

> - aus MFK-Ufologie: Harmagedon - Seite 21 Download

... GOTT darf deshalb nicht als ein Diktator angesehen werden, auch wenn ER GESETZE geschaffen hat, die für die Existenz SEINES Universums zwingend sind. GOTT muß von uns Menschen tatsächlich als ein VATER angesehen werden, der die Geschicke der Menschheiten bestimmt. Er regiert in allen Fällen erzieherisch, aber unter Beachtung aller Freiheit nicht ganz ohne Zwang.


siehe auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:   Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...