Christus - Kreuzigung

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


C h r i s t u s
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Wer ist er?
- Geburt
- Leben Jesu
- Kreuzigung
- Auferstehung
- Erlöser
- Mission
- Kontakt
- Worte
- Wiederkunft
Kreuzigung

- Bild / Foto vom Turiner Grabtuch

- Es ist vollbracht

- geopfert, um die Menschen von den Sünden zu erlösen?

- Grab - Das Grab war leer

- Herr vergib ihnen ...

- Ich habe die Welt überwunden

- Körper Jesu - Was geschah mit seinem phys. Körper?

- Kreuz - Bedeutung

- Kreuz - Holztafel mit Inschrift - Original in Rom?

- Kreuzigung

- Mein GOTT, warum hast Du mich verlassen?

- Mußte Jesus am Kreuz sterben?

- Opferlamm - geopfert, um die Menschen zu erlösen?

- Starb Christus am Kreuz?

- Turiner Grablinnen

- Verbrecher mit gekreuzigt

- vorbestimmt?

- wann - Kreuzigung?

- War er wirklich tot?

- warum? - Mußte Jesus am Kreuz sterben?

- Warum wurde er nicht gerettet?

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema "Christus"


Kreuzigung

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 22 Download

CHRISTUS wurde gekreuzigt! - ...

- Kreuzigung - wann?
> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 25 Download

Frage : Unsere Wissenschaftler behaupten, daß CHRISTUS am 03. April nach unserer Zeitrechnung gekreuzigt worden ist. Man will dieses Ereignis mit dem Erdbeben in Jerusalem zusammenbringen, außerdem astronomisch mit einer Sonnenfinsternis?

ELIAS : Es stimmt. - Doch sollten die Wissenschaftler nicht so genau nach der Zeit sehen. Es ist nicht wichtig, wann es geschah, sondern, daß es geschah. Es ist nicht so bedeutend, an welchem Tage etwas geschehen wird, es ist entscheidend, daß es geschieht.

- Kreuzigung - vorbestimmt?
> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 8 Download

Frage : Stand schon vor der Geburt JESU fest, daß er gekreuzigt werden würde?

SETHAN : Dieser Weg wurde mit der CHRISTUSSEELE zuvor besprochen. Sie wußte daher, welchen Weg sie auf dieser Erde gehen würde.

- Kreuzigung - warum?
- Mußte Jesus am Kreuz sterben?

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 8 Download

Frage : Wie ist es zu begründen, daß JESUS am Kreuz sterben mußte? Geschah das auf Anordnung des SCHÖPFERS?

SETHAN : Es ist eine Erkenntnis, die darauf hinzielt, daß die Menschheit eine Symbolik benötigt. Ein Zeichen dafür, daß JESUS für jeden sichtbar und erkennbar diesen Tod gestorben ist. Er ist nicht irgendwo in irgendeinem Haus, in irgendeiner Stadt gestorben. Es hat dazu gedient, daß viele, viele Seelen alles miterleben konnten. Hinzu kommt, daß dem Ganzen eine Geschichtsschreibung zugrunde liegt, die natürlich nicht so dem Wahrheitskern in allen Ebenen gefolgt ist. So sind die Zeiten, und was sich dort genau abspielte, nicht immer richtig angegeben. Wichtig ist aber, daß der Grundkern erkannt wird, nämlich der, daß JESUS seinen materiellen Körper einer Todesebene zuführte, die dazu diente, den Tod auch nach außen hin sichtbarer zu machen.

- Kreuzigung - warum? - Mußte Jesus am Kreuz sterben?
- Warum wurde er nicht gerettet?
> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 21 Download

Frage : Hatte JESUS keine geistige Unterstützung, die ihn vom Kreuzestod retten konnte?

AREDOS : Die positive geistige Welt hat keine Gewalt über die Angriffe von bösen Menschen, die sich zu einem Komplott vereinen. Die geistige Welt kann nur empfängliche Menschen inspirieren, da die Mittel der geistigen Welt nur geistig sind.

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 21 Download

Frage : Warum wurde Pilatus nicht inspiriert? Er war verantwortlich für Tod und Leben.

AREDOS : Pontius Pilatus wurde inspiriert! Deshalb wollte er durch die Auspeitschung Mitleid erregen. Aber die jüdischen Priester waren alle wundergläubig. Sie wollten ein großes Wunder erleben, wie es Mose und sein Volk erlebt hatte. Sie sagten sich: Wenn CHRISTUS ein SOHN GOTTES ist, dann wird er sich eine Befreiung in eindrucksvoller Weise verschaffen. Darum trieben sie ihre Forderung auf die Spitze.

Doch das Wunder geschah nicht in der Weise, wie es sich die Priester vorgestellt hatten. Da sie voller Zweifel waren, glaubten sie, daß sich das ganze jüdische Volk von CHRISTUS und seinen Lehren distanzieren würde, wenn CHRISTUS als GOTTESSOHN nicht die Macht habe, vom Kreuz herabzusteigen. Das ist die maßgebende Auslegung, die auf dieser Erde kaum in Erwägung gezogen worden ist.[1]


[1] - bitte mit der "Maus" auf das Fußnotensymbol zeigen

- Kreuzigung - warum? - Mußte Jesus am Kreuz sterben?
- Warum wurde er nicht gerettet?
- geopfert, um die Menschen von den Sünden zu erlösen?
> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 13 Download

Da es sich im Fall CHRISTI um einen ABGESANDTEN der göttlichen AUFSICHT handelte, so beriefen sich die Theologen auf die angenommene "ALLMACHT" GOTTES.

Doch das war ein großer Irrtum;

denn GOTT holte den sterbenden GOTTESSOHN nicht vom Marterkreuz. Im Gegenteil - ER ließ ihn grausam sterben und das zum Spott aller Mitschuldigen. Hierfür mußte aber eine Erklärung gefunden werden. Sie lautet nach menschlichem Unverstand: Der allmächtige GOTT ließ CHRISTUS sterben, damit die Menschheit von den Sünden "erlöst" wird. – Ein unschuldiger Prügelknabe für die ganze Menschheit, die nun jede Verantwortung und jede Rechtsprechung los ist.

Ich sage Euch mit meiner ganzen Kraft der Eindringlichkeit:

Das ist ein gefährlicher Irrtum, den Ihr alle bitter bereuen müßt, wenn Ihr von Eurer Logik keinen rechten Gebrauch macht! ...

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 12 Download

Das Dogma : GOTT hat SEINEN SOHN JESUS CHRISTUS für die Menschheit geopfert.

Die WAHRHEIT : Die ALLWISSENHEIT und LOGIK GOTTES, die weit vorausschauend ist, hätte gewußt, was dem MESSIAS JESUS CHRISTUS bevorstand. GOTT hätte ihn daher retten müssen, wie jeder verpflichtet ist, jemand vor dem Tode zu retten. Aber auch alle anderen Menschen sind Kinder GOTTES.

Die ALLMACHT GOTTES rettet jedoch keine Menschen vor dem Tode, selbst wenn sie durch Verbrechen umgebracht werden. GOTT schaut durch SEINE geistigen VERTRETER zu. SEINE GESETZE erreichen jeden Frevler, wenn er sich in die DIMENSION des HERRN begibt. (Tod)

Das Dogma stempelt GOTT zu einem grausamen VATER, der SEINEN SOHN verenden läßt, damit den Verbrechern verziehen wird. Aus diesem Dogma kann nur eine Respektlosigkeit vor GOTT entstehen. Ein dummer, unlogischer GOTT, wie ihn nur die Dummheit eines fanatischen Priesters erfinden kann.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 12 Download

Die biblischen Aufzeichnungen behaupten, daß der MESSIAS einen von GOTT gewollten und zugelassenen Tod zu sterben hatte, damit die Menschheit von den vielen Sünden erlöst wird. - Über die Fülle eines solchen Unverstandes sind wir ... entsetzt. Erstens ist der Ablauf eines menschlichen Schicksals niemals so genau vorgezeichnet, daß der Tod schon mit festgelegt ist. Zweitens ist GOTT für das Leben und nicht gegen dasselbe.

  • Der Tod CHRISTI ist ein Verbrechen, und es ist eine Unverschämtheit der Theologie, es so hinzustellen, als ob GOTT dieses Verbrechen geduldet, ja darüber hinaus gewünscht hat. Diese Frechheit ist unverzeihlich; denn GOTT ist kein Verbrecher, auch nicht aus LIEBE.

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 12 Download

Es ist ein sehr bequemes Dogma, einem anderen (CHRISTUS) alle Sünden aufzuladen und sich dabei einzubilden, daß er nun ein geläuterter Mensch sei, der das Recht erworben hat, im Himmel, das heißt, in den höchsten SPHÄREN GOTTES mit den ENGELN des HERRN zu musizieren.

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie – Seite 49 Download
  • Die gesamte Weltsituation ist schon seit Jahrtausenden das Ergebnis einer Lieblosigkeit.

... Aus diesem Grunde wurde ein MESSIAS zu Euch gesandt. Er sollte Euer LEHRER DER LIEBE sein und nicht ein Opferlamm zur Versöhnung mit GOTT.

  • GOTT verlangt keine Blutopfer!

Niemals!

Was kann schon durch Blut gesühnt werden?

Auf dieser Terra ist unvorstellbares Blut sinnlos vergossen worden.

  • Die LIEBE fordert kein Blut!
  • Die LIEBE fordert Achtung und Verständnis.
  • Eure Bibel ist entstellt, darum lehrt sie nicht in der gebührenden Weise die MACHT DER LIEBE. ...

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 21 Download

Frage : Die Kirche predigt, daß JESUS für unsere Sünden gestorben sei. Wie kann JESUS vor 2.000 Jahren für menschliche Sünden sterben, die erst jetzt begangen werden?

SETHAN : Das ist nicht richtig und wurde nicht in der reinen Form überliefert, wie es von JESUS CHRISTUS gewollt war.

  • Es ist damit nicht gemeint, daß JESUS CHRISTUS für euch Menschen starb, für eure Sünden auf Erden. Ihr seid selbst verantwortlich für euer Tun und Handeln und damit auch verantwortlich für euer Schicksal und eure karmische Ebene!

JESUS CHRISTUS ist einen qualvollen Weg gegangen, hier, auf eurem irdischen Planeten, um euch zu zeigen, daß trotz aller Schmerzen und trotz des Leides eine EBENE kommt, die dies alles vergessen läßt. Der menschliche Körper unterliegt der materiellen Ebene und zerfällt, aber der WAHRHEITSKERN, die Seele selbst, bleibt erhalten und findet ihren Weg auf eine andere EBENE.

- Kreuzigung - warum? - geopfert, um die Menschen von den Sünden zu erlösen?
- "Herr vergib ihnen ..."
> - aus Referate und Berichte: Der Schlüssel zur Wahrheit - Seite 18 Download
  • "CHRISTUS rief: ‘HERR vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!’ - Mit diesen Worten drückte er sein grenzenloses Bedauern aus, weil er wußte, welches Karma dieser Mord nach sich ziehen würde. Seine Gedanken verloren sich nicht im Haß, in der Angst oder in der Verzweiflung, sondern im grenzenlosen Mitleid über die erschreckende Unwissenheit in geistigen Belangen. Er erkannte die gefährlichen Folgen, die der Atheismus nach sich ziehen mußte."

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 18-19 Download

Frage : Sind die Worte CHRISTI: "Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun", auch falsch gedeutet?

ELIAS : In der Bibel ist so vieles falsch ausgelegt worden. Damit ist noch nicht gesagt, daß GOTT der gesamten Menschheit oder einer konfessionellen Menschheit alles verziehen hat, nur weil CHRISTUS diese Fürbitte vorbrachte. Darauf sollte sich niemand verlassen, sondern lieber an sich arbeiten!

- Kreuzigung - warum? - geopfert, um die Menschen von den Sünden zu erlösen?
- "Herr vergib ihnen ...
- "Es ist vollbracht."
> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 13 Download

... Warum soll ein SOHN GOTTES Euch alle Eure Untaten und schlechte Gedanken vergeben? Der HERR läßt Euch nicht unwissend, ER weist Euch den einzigen und rechten Weg. Doch eine traditionelle priesterliche Anmaßung hat dazu geführt, das WORT GOTTES zu verfälschen. - Mit Blut ist noch nie ein Unrecht gesühnt worden. Selbst das Blut der Mörder und Verbrecher kann niemals das Unrecht ungeschehen machen.

  • Ein Wunschtraum theologischer Sünder spekuliert mit der BARMHERZIGKEIT des HERRN.

Gewiß, der HERR ist gerecht und barmherzig, aber ER ist keinesfalls so dumm, daß ER einem Sünder ohne seine gerechte Läuterung vergibt. Niemals hat SEIN irdischer VERTRETER (CHRISTUS) etwas derartiges erwähnt oder versprochen. Im Gegenteil - er sagte deutlich genug: "Jeder hat seine Schuld zu bezahlen, bis auf den letzten Heller. Ohne diese Tilgung seiner Schuld kommt er nicht davon ."

CHRISTUS sagte aber auch: "Es ist vollbracht." Diese Worte haben nichts mit einer Sündenvergebung zu tun, sondern mit seiner eigenen Selbstüberwindung gegenüber einer irdischen Gewalt und gegenüber einer Übertretung göttlicher GESETZE.


siehe auch:

- Kreuzigung
- "Mein GOTT, warum hast Du mich verlassen?"
> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 49 Download

... CHRISTUS erreichte auf Erden eine bedeutende Feinstofflichkeit. Er konnte seinen Leib entrücken, er konnte die Schwerkraft besiegen. Doch als ihm der Tod vor Augen stand, übermannte ihn der ganze Schmerz der sündhaften Menschheit und hob all diese Eigenschaften auf. Als CHRISTUS erkannte, daß ihn diese medialen Fähigkeiten verlassen hatten, rief er verzweifelt: „Mein GOTT, warum hast DU mich verlassen?“ - Er übersah, daß sein eigener Jammer ihn gelähmt hatte.

- Kreuzigung
- "Ich habe die Welt überwunden"
> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 18 Download

Frage : Was hat CHRISTUS gemeint, als er sagte: "Ich habe die Welt überwunden?"

ELIAS : CHRISTUS meinte damit, daß er seine schwierige Aufgabe der BELEHRUNG hinter sich gebracht habe. Die Theologen sehen vieles im falschen Licht. Aber CHRISTUS meinte damit, daß er seine irdische Aufgabe erfüllt habe, während seine jenseitige MISSION noch nicht beendet ist. Deshalb benutzte er die Worte: "Ich habe die Welt überwunden." Das heißt: "Ich gehe in eine andere Welt, um von dort aus weiter zu wirken." - ...

- Kreuzigung
- Kreuz - Bedeutung

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 4-5 Download

Frage : Im Kern des christlichen Glaubens steht das Kreuz. Ein Folterinstrument. Am Anfang aller Gemeindegründungen steht also der Tod eines Menschen, nämlich JESUS. Weckt das nicht zwiespältige Gefühle?

SETHAN : Es ist nur der Anfang. Wenn du weiterschaust, sind wir wieder beim Osterfest und bei der Auferstehung JESU und der damit verbundenen Wahrnehmung, daß Materie überwunden werden kann. Das beinhaltet, daß eine Seele nicht verloren geht und nicht abstirbt, sondern auf einer materiellen Ebene neu reinkarnieren kann.

Das Kreuz ist ein Symbol für die Viereinigkeit und Vierfaltigkeit und für die vier Himmelsrichtungen, die ihr hier auf Erden kennt. Ohne diese Wegweisungen, ohne diese Navigation, wären in früheren Zeiten Pionierentwicklungen nicht möglich gewesen. Es ist alles eine symbolische Art, die eine Wiedervereinigung von verschiedenen Reinkarnationen beinhaltet. Sie beinhaltet Geburt, Sterben und Wiedergeburt in einer anderen Form und einer anderen Lebensweise.

  • Eine Seele ist Symbol für die "SCHÖPFUNGSKRAFT". Es wird also kein Sterben geben, so wie ihr es benennt, sondern immer nur eine Wiedergeburt.

- Kreuzigung
- Kreuz - Holztafel mit Inschrift - Original in Rom?
> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 21 Download

Frage : In einer Kirche in Rom soll sich das Original der Holztafel mit der Inschrift befinden, die am Kreuz JESU befestigt war. Beruht das auf Wahrheit?

SETHAN : Das ist eine Legende und entspricht nicht der Wahrheit. Diese Tafel ist eine Nachbildung, die erst viele Jahrhunderte später erstellt wurde, aufgrund von überlieferten Briefen, die Hinweise auf diese Tafel gaben. Die Tafel dient dazu, den Glauben zu festigen und die Symbolik GOTTES hier auf Erden in einer höheren Form zu verankern. Sie beinhaltet aber auch, die Macht der Kirche zu vergrößern und euch als glaubende Menschen an Religionsrichtungen zu fesseln. In dieser Weise wird euer freier Wille unterbrochen, weil es in der Zeit nicht möglich war, eine andere Glaubensrichtung einzunehmen.


siehe auch:

- Kreuzigung
- Verbrecher mit gekreuzigt
> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 16 Download

Frage : War es vorhergesehen oder nur eine Symbolik, daß bei der Kreuzigung JESU zusammen mit ihm auch Verbrecher zum Kreuzestod verurteilt wurden?

ELIA : Damit wollte man auch JESUS als Verbrecher abstempeln, als einen Verbrecher am Glauben der damaligen Priesterkaste. Man wählte den Zeitpunkt so, daß JESUS zusammen mit diesen Verbrechern sein Leben gab. Diese Symbolik war für das zuschauende Volk gedacht. Auch der Spott der Wachen verfehlte seine Wirkung nicht, die JESUS am Kreuz beschimpften. Auf Befehl der damaligen hohen Priester sollte das Volk dieses alles mitbekommen, weil man genau wußte, wie schnell sich alles verbreiten würde.

- Starb Christus am Kreuz? - War er wirklich tot?

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 22 Download

Frage : Es wurde öffentlich behauptet, daß JESUS nicht an das Kreuz geschlagen wurde?

ELIAS : CHRISTUS wurde gekreuzigt! - Wer etwas anderes behauptet, ist im Unrecht. ...


Einwand : Man beruft sich auf eine inspirierte Lehre, nach der JESUS nicht am Kreuz gestorben sei. Er soll von Vertrauten vom Kreuz abgenommen worden sein. In einer Gruft habe man Wiederbelebungsversuche angestellt, die zum Erfolg geführt hätten.

AREDOS : Die Darstellung entspricht nicht der Wirklichkeit. CHRISTUS starb am Kreuz, und sein absoluter Tod wurde durch einen Lanzenstoß festgestellt. Wäre CHRISTUS nur bewußtlos gewesen, so hätte ihn dieser Lanzenstoß sofort getötet. ...

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 7 Download
  • JESUS CHRISTUS starb am Kreuz. Das wird von uns hier nochmals bestätigt. JESUS verstarb in seinem materiellen Körper.

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 29 Download

... die Kirche weiß, was das heißt: "Niedergefahren zur Hölle und am dritten Tage wieder auferstanden von den Toten." - Wie aber hätte der SOHN GOTTES in die Hölle niederfahren können, wenn er nicht am Kreuz gestorben wäre? Er konnte es nur mit der SEELE, denn sein Körper ruhte im Grabe!

- War er wirklich tot?
- Das Grab war leer - Was geschah mit seinem physischen Körper? -
> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 9 Download

Frage : Was ist mit dem physischen Körper JESU geschehen?

SETHAN : Dieser Körper ist genauso zu Staub zerfallen, wie jeder andere menschliche Körper auch. Die Materie wurde in den Ebenen aufgelöst, wo sie hingehört und der Erde zurückgegeben, so daß sie ihren Prozeß in den Bereichen fortsetzen kann.

Einwand : Es heißt, das Grab JESU war leer.

SETHAN : Die Hülle war vorhanden. Aufgrund der hohen ENERGIEFORM, die JESUS besaß, und durch die LICHTEBENEN, die diese Seele hinaufgefahren haben, wurde diese Hülle in einen schnelleren Auflösungsprozeß übergeleitet. ...

> - aus MFK-Ufologie: Boten der Zukunft - Seite 39 Download

CHRISTUS war körperlich unwiderruflich tot. ...



Der Fleischkörper, der ohne Wert war, wurde völlig dematerialisiert. ...

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 9 Download
  • Nach der Ablösung der Seele JESU in das Geistige Reich erfolgte die Auflösung seiner materiellen Hülle, d. h. nach diesem Prozeß wurde die materielle Hülle JESU sofort in die Auflösung geführt.


siehe auch:

- War er wirklich tot?
- Turiner Grablinnen -
> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 29 Download

Frage : Was kannst du uns zum "Turiner Linnen" sagen?

AREDOS : Das Grablinnen CHRISTI, welches in Turin aufbewahrt wird, ist echt!




  • CHRISTUS war tot, sonst hätte es nie eine Auferstehung gegeben! ...


zum kompletten Kapitel: Das Turiner Linnen

- Bild / Foto vom Turiner Grabtuch
> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 29 Download

Bild Christi auf dem Foto vom Turiner Grabtuch


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...