Christus - Erlöser

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


C h r i s t u s
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Wer ist er?
- Geburt
- Leben Jesu
- Kreuzigung
- Auferstehung
- Erlöser
- Mission
- Kontakt
- Worte
- Wiederkunft
Erlöser - Erlösung

- Blut - heilig?

- Bluterlösung - Erlösung durch sein Blut

- einziger Erlöser im Universum?

- Erlöser - Erlösung - / - erlöst von den Sünden?

- Erlösung durch sein Blut?

- Erlösungsplan Christi

- Erlösungswerk Christi

- Gewand in Trier

- Hölle - hinabgestiegen / niedergefahren zu der Hölle

- Sünden - erlöst von den Sünden?

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema "Christus"


Erlöser - Erlösung - / - erlöst von den Sünden?

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 12 Download

Die biblischen Aufzeichnungen behaupten, daß der MESSIAS einen von GOTT gewollten und zugelassenen Tod zu sterben hatte, damit die Menschheit von den vielen Sünden erlöst wird. - ...

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 39 Download
  • Der Tod CHRISTI hat keinen Einfluß auf die Erlösung von den Sünden! Hier handelt es sich um ein falsches Dogma.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 13 Download

Ein LEHRER, auch wenn er ein LEHRER GOTTES ist, kann mit seinem Tod keinen einzigen Menschen erlösen, auch wenn dieser Tod noch so grauenvoll ist.

Das ist menschlicher Unsinn!

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 39 Download

CHRISTUS hat den Menschen durch seine LEHREN und GLEICHNISSE den richtigen Weg zur ERLÖSUNG gewiesen. Diesen Weg müssen die Menschen selbst gehen!

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 34 Download

... CHRISTUS belehrte uns darüber, wie wir Recht von Unrecht unterscheiden können – ...

Doch die meisten Menschen, die sich in der Sünde wohler fühlen, als in einem schweren, aber rechtschaffenen Leben, fühlen sich dadurch weder erlöst noch gebessert. - ...




  • Darum verfälschte man CHRISTUS als einen allgemeinen Menschheitserlöser, denn ein Erlöster, eine freigesprochene Seele braucht im Jenseits nicht vor ein GERICHT gerufen zu werden.


zum kompletten Kapitel: Das Jüngste Gericht

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 13-14 Download

Übrigens wird diese Massenerlösung der Erdenmenschheit eigentlich dem großen SCHÖPFER zugedacht. Von IHM verlangt man - ohne IHN zu fragen - die Großzügigkeit und irrsinnige Liebe zum bösartigen Menschen. Er soll die Menschheit von allem Übel erlösen, bzw. die gesamte Menschheit ungestraft in den Himmel lassen. ...




... - Welch ein ungeheuerliches Verlangen und welche Rücksichtslosigkeit und Gemeinheit gegenüber allen anderen ehrlich bemühten Menschen, die den schweren Weg der Selbstüberwindung gegangen sind. ...

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 0 Download

... einen völlig negativen Menschen einfach zu "erlösen", damit dieser mit ENGELN und LICHTBOTEN, SCHUTZPATRONEN und allen anderen HELFERN GOTTES in einen Topf geworfen wird, das ist ein Dogma, welches ich ein unbilliges Verlangen, wenn nicht die größte Blasphemie, nennen möchte.

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 24 Download
  • GOTT gab jedem Menschen den freien Willen, seine Selbstentscheidung. ER übte niemals einen Zwang aus.

Der negative Mensch respektiert dieses heilige GESETZ GOTTES nicht. Er beherrscht seine Mitmenschen und übt Zwang aus.

Es gibt auf der Welt keinen einzigen Menschen, nicht einmal unter den Primitiven oder Ungläubigen, der nicht eine INNERE STIMME hat, die ihn warnt und ihm genau sagt, was GUT und Böse ist. Jeder Mensch weiß genau, was er tut – selbst die sogenannten Verrückten wissen es. Doch die meisten Menschen sind hemmungslos, sie wollen auf die INNERE STIMME, auf die SCHUTZENGELSTIMME des eigenen Gewissens, nicht hören.

Wer nicht hören will, muß fühlen, heißt es: ...




  • Glaubt nicht, daß ein Gebet alle Eure Sünden auslöscht, noch eine Beichte könnte das bewirken.
  • Eure Sünden kann GOTT nicht auslöschen noch vergeben.
  • CHRISTUS kann sie Euch nicht nehmen, noch hat er jemals solches getan.
  • Ihr könnt Eure Sünden nur selbst tilgen.
  • Ihr könnt sie nur mit Eurer Besserung bezahlen!

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 67 Download
  • Der Erlöser erlöst Euch nur durch seine göttlichen WAHRHEITEN.
  • Lebt nach diesen WAHRHEITEN, dann erlöst Ihr Euch von allen Übeln.
  • Der Erlöser erlöst Euch durch seinen SCHUTZ, damit Ihr nicht gänzlich in die Dunkelheit fallt.
  • Er heißt mit Namen "FRIEDENSFÜRST".
  • Lebt nach seinem NAMEN!

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 2 - Seite 40 Download

Ihr habt einen ERLÖSER gehabt, der sich in LIEBE für Euch geopfert hat. Er nannte sich CHRISTUS und ist ein Beispiel für die Schwerelosigkeit; denn er ging leichtfüßig über das Meer. In seinem Tode beherrschte er die Dematerialisation des physischen Leibes. Er war ein GOTTESSOHN auf Erden und seine LEHREN sind in der ganzen Welt als richtig und fortschrittlich gut anerkannt.

CHRISTUS war ein LEHRER der Menschheit.

Er war voller WEISHEIT und ÜBERINTELLIGENZ, was wohl niemand auf Eurer Erde zu bezweifeln wagt.

Ihr akzeptiert diese LEHREN als gut - aber Ihr handelt nicht danach!

Warum?

> - aus MFK-Menetekel: Der Schöpfer - Seite 13 Download

Der höchste Führer und Stellvertreter GOTTES für die gesamte irdische und geistige Menschheit dieses Planeten Erde ist und bleibt CHRISTUS. Er erlöst von allem Übel durch seine gerechte und sichere Wegweisung, nämlich in absoluter FREIHEIT und LIEBE! Sofern Ihr Euch geistig soweit durchringt, alles nach dem Maß der FREIHEIT und LIEBE zu beurteilen, werdet Ihr nie fehlgehen und dem göttlichen LICHT entgegengehen.

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 50 Download
  • CHRISTUS hat Euch den Weg der Erlösung gewiesen, und damit wurde er zum ERLÖSER.
  • Doch Ihr müßt diesen Weg selbstverständlich gehen, darum sagte er: "Folget mir nach." - (Matth. 8. 22) ...

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 3 Download
  • Erlösung bedeutet: ein gottgefälliges Leben in den geistigen Bereichen, Harmonie und Zufriedenheit sowie eine unvorstellbare Freiheit.

- Erlöser - erlöst von den Sünden?
- Erlösung durch sein Blut?
> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 26 Download

Frage : Starb CHRISTUS am Kreuz, um mit seinem Blut die Menschen zu erlösen?

AREDOS : Wenn es um Helden geht, dann dichtet man ihnen viele Heldentaten an. Das ist bei CHRISTUS nicht anders gewesen. Auch über ihn ist vieles erfunden und erdacht. Ein Tonband gab es noch nicht. Die sogenannten Augenzeugen glaubten allzugern an Wunder bzw. an Zauberei. ...




  • Sein vergossenes Blut hat für die Menschheit überhaupt keine Bedeutung!

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 35 Download

Kein vergossenes Blut ist in der Lage, GOTT zu versöhnen, noch SEIN MITLEID zu erregen, noch ein Tüttelchen SEINER GERECHTIGKEIT zu ändern.

  • Ein Blutopfer ist sinnlos und ein Verbrechen schlimmster Art! Noch nicht einmal das Blut CHRISTI hat je in dieser Weise Wunder gewirkt! Jede Auslegung dieser Art ist ein gottwidriges Dogma, eine Lüge, ein Selbstbetrug oder übernommene Dummheit.

Das Blutopfer blickt auf eine Jahrtausende alte Vergangenheit zurück. Es stammt aus dem ältesten Heidentum. Die Israeliten opferten Blut, um GOTT mit den Menschen zu versöhnen. …




Ein uraltes Dogma hat sich erhalten und wurde dann auf CHRISTUS angewandt. Man glaubte zu jenen Zeiten, daß der Leib und das Blut CHRISTI eine größere Versöhnungsmacht habe als irgendein Opfertier. Dieses Opferdogma vom vergossenen Blute ist ein ganz gewaltiger Irrtum, der sich bis in die heutige Zeit erhalten hat. CHRISTUS hatte die Aufgabe, das WORT GOTTES zu lehren. Er nützte die heiligen GOTTESKRÄFTE zum GUTEN und bewies damit, daß die irdischen Gesetze noch höheren GESETZEN untergeordnet werden können. ...

> - aus MFK-Ufologie: Von Stern zu Stern - Seite 35 Download
  • Es ist ein Irrtum, daß CHRISTUS mit seinem Blut von der gesamten Erdenmenschheit die Sünden ausgelöscht hat! ...




  • Sein Blut erlöste noch nie eine Seele, nur seine LIEBE! ...




  • Nur die LIEBE kann versöhnen. Nichts anderes! ...


zum kompletten Kapitel: Das Blutopfer der Erde

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 24 Download

CHRISTUS ist das WORT GOTTES. ...



  • Er starb den Märtyrertod – aber sein Blut erlöste Euch nicht!


CHRISTUS tat etwas ganz anderes: sein Tod brachte durch das Beispiel, daß der Mensch nicht ewig tot ist, wenn er den Körper verläßt, die Gewißheit. Dieses großartige, für Euch okkulte Beispiel, hat in dieser Welt, bei dieser Menschheit gar keine Beachtung gefunden. ...


siehe auch:

> - aus MFK-Ufologie: Keine Utopie - Seite 49 Download
  • GOTT verlangt keine Blutopfer!

Niemals!

Was kann schon durch Blut gesühnt werden?

Auf dieser Terra ist unvorstellbares Blut sinnlos vergossen worden.

  • Die LIEBE fordert kein Blut!
  • Die LIEBE fordert Achtung und Verständnis.
  • Eure Bibel ist entstellt, darum lehrt sie nicht in der gebührenden Weise die MACHT DER LIEBE. ...




  • Die LIEBE ist der größte Antrieb im ganzen Universum, wenn sie aber nicht genügend vorhanden ist, werden die Gegenkräfte zu stark. ...




Nur die Lieblosigkeit der Erdenmenschen kann es möglich machen, daß seit Menschengedenken derartige Feindseligkeiten vorhanden sind. Ein Krieg ist nicht nur menschenfeindlich, er ist im höchsten Grade menschenunwürdig. Solange auf Erden diese Feindschaften unter den Rassen und Völkern bestehen, gibt es auch keine Erlösung, auch nicht durch einen Glauben an GOTT oder an CHRISTUS. Auch keine Taufe kann bewirken, daß der Mensch ein anderer Mensch wird, wenn er im Herzen die Unmenschlichkeit bewahrt. ...


zum kompletten Kapitel: Über die Liebe

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 19 Download

Blut ist der Träger der Seele!

Blut ist ohne Bewußtsein und ohne göttliche Vollmacht, allein eine Substanz, die Seele im Körper tätig sein zu lassen.


CHRISTI Blut floß aus den Wunden und mit ihm entwich die Seele.

Nur die Seele hat Vollmacht und kann weiter tätig sein.

Hier haben sich unzulängliche Menschen in vergangenen Jahrhunderten ein gefährliches, gottfeindliches Dogma geschaffen, das in keiner Weise der WAHRHEIT nahe kommt. Sie schufen dieses Dogma für sich selber, um sich selbst zu belügen und zu betrügen.

Aber diese Lüge, dieser Selbstbetrug wurde bis in die heutige Zeit verewigt – und im Jenseits von den Heimgegangenen verwünscht.


zum kompletten Kapitel: Nach mir die Sintflut

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 19 Download

Jede Sekunde gehen Seelen in das GROSSE ZUHAUSE, in das REICH des HERRN ein; es ist die URHEIMAT des Menschen. Kehren diese Seelen als "Der verlorene Sohn" heim? - Nein, nicht einmal das, sondern mit einer Forderung, die ihnen christliche Kirchen aufgetragen haben, mit falschen Versprechungen von der "Erlösung" des Menschen durch das Blut CHRISTI.


Blut hat noch nie eine Erlösung bewirkt.

> - aus MFK-Ufologie: Ewige Wahrheit - Seite 13 Download

Es gibt keine Bluterlösung!

> - aus MFK-Ufologie: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 12 Download

Ich habe schon an einer früheren Stelle einmal betont, daß CHRISTUS kein Prügelknabe für die Erdenmenschheit ist.

  • CHRISTUS wurde das Opfer eines brutalen Verbrechens.
  • Dieser grausame Tod hat nichts mit einer Erlösung einer Menschheit zu tun!

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 26 Download

Frage : Es heißt aber, daß CHRISTUS unser Erlöser ist. - In welcher Weise?

ARGUN : Die Kirchen haben von dieser Erlösung eine falsche Vorstellung. Sie glauben, daß eine Beichte oder eine Reue genüge, um erlöst zu sein. Sie glauben, daß CHRISTUS für die Menschheit als Prügelknabe verblutet ist und ein Christ dadurch erlöst ist. So ist das nicht!

  • Der Mensch muß seine Sünden abtragen! CHRISTUS sagte: "Keiner kommt von dannen, bis er nicht den letzten Heller seiner Schuld bezahlt hat." - Das ist richtig!

Trotzdem ist CHRISTUS ein Erlöser, denn er hat den Weg zur Erlösung gewiesen. Seine GLEICHNISSE und LEHREN sind richtig. Das Wichtigste ist jedoch, daß CHRISTUS vor GOTT erscheint und sich für die Erdenmenschheit einsetzt. Er versucht, die Erdenmenschheit mit GOTT zu versöhnen. Daß diese Versöhnung nicht leicht ist, könnt Ihr Euch vorstellen.

  • CHRISTUS hofft, daß seine LEHREN einmal Beachtung finden werden. Sein LICHT soll der Menschheit vorausleuchten.

> - aus MFK-Menetekel: Sünde und Gerechtigkeit - Seite 18 Download

Nun fragt Ihr mich: Wie kann man seine Sünden loswerden?

  • Glaubt nicht, daß CHRISTUS Euch alle Sünden abnimmt!

Diese Hoffnung ist ein fanatischer Irrtum und Selbstbetrug, den die Mönche seit Jahrtausenden in die Bibel geschrieben haben. Doch CHRISTUS hat Euch wirklich den Weg beschrieben, wie Ihr zur Erlösung gelangt. Ihr braucht seine Anweisungen nur zu befolgen.

Die Sündenvergebung geschieht nach einem mathematischen Gesetz, das Euch nicht unbekannt ist und geradezu sehr einfach anmutet: Je mehr man das Gewicht auf der einen Seite der Waage erhöht, um so mehr verringert sich das Gewicht auf der anderen Waagschale, sofern nichts hinzukommt.

  • Durch die Fülle Eurer guten Gedanken und Taten könnt Ihr das Gewicht Eurer Sünden relativ verkleinern.

Darum gibt es eine Sündenvergebung nur allein durch wahre LIEBE, wahre GERECHTIGKEIT, wahre CHRISTLICHKEIT, durch eine Häufung guter Taten, die so schwer wiegen, daß die Sünden dadurch immer kleiner werden, bzw. leichter werden.

Diese Erkenntnis ist allein wahre und echte Demut!

Doch wer von GOTT ob seiner Sünden etwas ohne sein eigenes Zutun verlangt, der ist nicht demütig, sondern im höchsten Grade anmaßend.

  • CHRISTUS erlöste die Menschen nicht durch sein Blut, sondern nur allein durch seine vom VATER her gegebenen LEHREN.

Die göttliche WAHRHEIT ist – symbolisch gesehen – das HEILIGE BLUT, nämlich die einzige LEBENSKRAFT von ewiger Dauer.

> - aus MFK-Menetekel: Spiritualismus - Seite 20 Download
  • Es ist ein Irrtum, daß CHRISTUS jeden Menschen mit seinem Blut erlöst hat, so daß er fortwährend sündigen kann, weil CHRISTUS oder der VATER barmherzig sind und alles verzeihen. Die Fehler, welche Ihr macht, sind nicht vergessen und auch nicht vergeben; doch Ihr könnt sie selbst vergessen machen und sie auslöschen durch ein neues, gottgefälliges Leben.

> - aus MFK-Menetekel: Die Santiner - Seite 30 Download
  • Die Menschheit wird nicht durch das Blut eines Märtyrers, nicht durch einen GOTTESSOHN, nicht durch den Segen eines Priesters erlöst, sondern allein durch die absolute, objektive WAHRHEIT, die Euch eine eigene Verantwortung auferlegt.


siehe auch:

- Erlösung durch sein Blut?
- Blut - heilig?
> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 26 Download

Eine Erlösung für den Menschen gibt es nur im Laufe von vielen Reinkarnationen. Jeder Mensch muß geistig wachsen; er muß das moralische und sittliche Gesetz in sich selbst entwickeln! ...




Frage : Man spricht oft nicht nur von einer Erlösung durch CHRISTI Blut, sondern betrachtet es auch als heilig?

ARGUN : Nein, nur der GEIST ist es, der selig machen kann. Blut ist niemals ein gutes Symbol. Doch eine Bluttransfusion ist ein dringender Fall und damit eine positive Tat.


siehe auch:

- Erlösung durch sein Blut?
- Gewand in Trier
> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 27 Download

Die Menschheit pilgert nach Trier. Das ist an sich gut, wenn sie dort zusammen hingehen und zu GOTT oder zu CHRISTUS beten. Aber der Zweck ihrer Pilgerfahrt ist weniger das Beten, sondern die Verehrung eines Gewandes. Als ob in diesem alten Kleid der HERR persönlich drin steckt.

Wohlan, er ist GEIST und könnte es wohl, wenn es nicht so flach aufgehängt wäre. Aber es ist nicht sein Kleid und auch nicht sein WILLE, es für sein eigen zu erklären. Das tun nur die Priester. Ja, sie tun es, indem sie sich selbst so fest belügen, daß es ihnen wie eine WAHRHEIT vorkommt. Die Kirche meint, daß sie derartige "Beweis-stücke" für das Leben CHRISTI notwendig hat.

Die angeblich Gläubigen verehren ein Stück Tuch!! - Aber sie haben es nicht nötig, die Lehre CHRISTI zu befolgen, weil ihnen vorgemacht wird, daß sie das gar nicht so nötig haben, da CHRISTUS ihnen bereits verziehen habe. Sie meinen, alle Sünden seien ausgelöscht, die früheren vor Jahrhunderten begangenen und die kommenden in den nächsten Generationen bzw. Reinkarnationen.

Welch eine Lüge!

Welch ein Irrtum!

Er ist tatsächlich noch größer als der Irrtum des Gewandes. Wo hat CHRISTUS je verlangt, daß man sein Kleid aufheben soll, damit es kultischen Übertreibungen dient?

  • Es gibt keine heiligere Reliquie als die WORTE des HERRN, die CHRISTUS in SEINEM NAMEN verkündet hat! ...




Wer sich zu CHRISTUS bekennt, braucht sich nicht zu einem zweifelhaften Gewand zu bekennen.

CHRISTUS will Euer Bekenntnis zu einem GOTTGEFÄLLIGEN Leben und nicht das Bekenntnis Eurer Sünden, die er Euch so einfach abnehmen soll. ...


zum kompletten Kapitel: Das Gewand in Trier

- Erlösungsplan Christi

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 15 Download

Frage : Was ist unter dem Erlösungsplan CHRISTI zu verstehen?

SETHAN : Der Erlösungsplan CHRISTI beinhaltet nicht, daß damit eure Buße oder eure karmischen Ebenen, die ihr hier im irdischen Leben sammelt, aufgelöst werden, sondern daß ihr jedesmal eine neue Chance bekommt, durch eine weitere Reinkarnation eure seelische Ebene weiterhin in Richtung einer HÖHERENTWICKLUNG zu bringen, die ihr für den nächsten Schritt benötigt.

  • Mit Erlösung ist gemeint, daß das Rad der Wiedergeburt beendet ist, wenn ihr in gewissen feinstofflichen LICHTEBENEN angekommen seid.

- Erlösungswerk Christi

> - aus Theologie - Greber: Der Verkehr mit der Geisterwelt GOTTES - Kapitel 7 - Seite 32 Download

(aus dem Buch von Pfarrer Greber - in der Rubrik "PsyGrenz - Theologie" - Kapitel: Christus - sein Leben und sein Werk)

7. 4 Das Leiden Christi in seiner Bedeutung für die Erlösung

Alle Gesandten Gottes haben bei Erfüllung ihres Auftrages von der Menschheit Schweres zu erdulden gehabt. Alle hatten einen bitteren Leidensweg zu gehen. Sie waren die Gefäße, in denen Gottes Licht und Wahrheit leuchtete. Aber die im Banne der Finsternis liegenden Menschen konnten das Licht nicht vertragen. Es schien ihnen zu hell in ihren von Sünden kranken Augen. Sie wandten sich von dem Lichte ab und suchten die menschlichen Gefäße zu vernichten, die als Leuchter für das Licht Gottes dienten. ...




... Die bösen Mächte und die von ihnen geknechteten Menschen hassen das Licht und die Lichtträger und bieten ihre ganze Kraft zum Vernichtungskampfe gegen sie auf.

Wie furchtbar mußte daher vor allem auch das Wüten sein, das gegen den größten Lichtträger, der je zur Erde kam, von seiten des Bösen einsetzte, um ihn unschädlich zu machen!

Wie bitter mußte der Leidensweg werden, den Christus zu gehen hatte!

Das, was Christus innerlich unter den Anfechtungen des Bösen zu erdulden hatte, entzog sich den Augen der Menschen. Darum berichtet auch die Bibel nichts darüber. Sie bringt bloß die so wenig sagende Erzählung von der Versuchung Jesu in der Wüste. Und doch waren diese Angriffe Satans so furchtbar, daß alle früheren Gottgesandten zum Abfall von Gott gebracht worden wären, ...




Konnte jedoch Christus weder durch die seelischen Anfechtungen noch durch die furchtbaren körperlichen Leiden als Mensch von den Höllenmächten niedergekämpft werden, dann begann im Augenblick des irdischen Todes Jesu der zweite Teil des Befreiungskampfes. ...


zum kompletten Kapitel: Das Leiden Christi in seiner Bedeutung für die Erlösung

> - aus Theologie - Greber: Der Verkehr mit der Geisterwelt GOTTES - Kapitel 7 - Seite 38 Download

(aus dem Buch von Pfarrer Greber - in der Rubrik "PsyGrenz - Theologie" - Kapitel: Christus - sein Leben und sein Werk)

7. 5 Abstieg in die Hölle und Sieg

Jesus war tot.

Sein Geist hatte sich im irdischen Sterben von der materiellen Hülle getrennt.

Als Mensch war er allen Angriffen der Hölle gegenüber standhaft geblieben. Somit hatte er den ersten und wichtigsten Teil seiner Messias-Aufgabe gelöst. Er war von der Hölle nicht besiegt worden. ...




Jetzt aber, wo er frei war vom irdischen Körper, konnte er als Geist auch zum Angriff gegen seinen Feind, den Fürsten der Finsternis, vorgehen. Er stieg hinab zur Hölle im Vertrauen auf die alles überwindende Kraft Gottes, die er sich durch seine Standhaftigkeit in der Gottestreue als Mensch verdient hatte. ...

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 29 Download
  • CHRISTUS hatte während seines Todes das größte Erlösungswunder vollbracht, das sich ein Erdenmensch überhaupt vorstellen kann. Seine göttliche SEELE ging in die dunkelsten Tiefen der höllischen Sphären. CHRISTUS verhandelte mit Luzifer und bot sich selbst zur Buße an. Er wollte für ihn die Verdammnis auf sich nehmen und zeigte eine unvorstellbare Opferbereitschaft für die ganze Menschheit, daß viele Millionen schmachtender Seelen so erschüttert waren, daß sie CHRISTUS willig und selig in die Sphären des LICHTES folgten, während Luzifer vor Scham und Wut schäumte.

Auch die Kirche weiß, was das heißt: "Niedergefahren zur Hölle und am dritten Tage wieder auferstanden von den Toten." - ...

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 24 Download

Sehr richtig heißt es: "Niedergefahren zur Hölle ...". CHRISTUS suchte unmittelbar nach seinem Astralaustritt die Sphäre Luzifers auf und vollbrachte dort sein ERLÖSUNGSWERK. Eine Heerschar von ENGELN und LICHTBOTEN folgte ihm und brachte das göttliche Licht in unvorstellbares Dunkel. - Die Theologie hat kaum eine Ahnung davon, was CHRISTUS in der Dunkelheit für ein unendlich großes Liebeswerk schuf.

  • Vom Tage dieser "Höllenfahrt" an, hat jeder Mensch auf Erden seine göttliche BETREUUNG. Die große Erlösungstat des Erlösers besteht hauptsächlich darin, daß CHRISTUS die wunderbare ORGANISATION der SCHUTZENGEL arrangierte, so daß jedes Menschenkind schon von Geburt an seinen göttlichen SCHUTZ hat .

Leider ist es aber so, daß der Mensch sich seiner Gnade nur selten bewußt wird und bewußt ist, und daß er damit die Arbeit der SCHUTZPATRONE erheblich erschwert. Wie oft hört man aber sagen: "Beinahe wäre ich ums Leben gekommen." oder: "Ich habe Glück im Unglück gehabt." - Der Mensch will weder GOTT noch CHRISTUS erwähnen, darum spricht er hauptsächlich vom "Zufall". ...

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 50 Download

CHRISTUS hatte keine Furcht vor der Hölle. Er ging hinein, also in die niederen Jenseitssphären, und sammelte trotz aller Anfeindungen alle nach LICHT verlangenden Seelen und führte sie auf eine Ebene, die man das ZWISCHENREICH nennt.

  • Aus diesem ZWISCHENREICH stammt auch Ihr!
  • CHRISTUS führte Euch alle aus der jenseitigen Hölle und war Euer ERLÖSER.

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 4 Download

Frage : Die eigentliche Erlösungstat CHRISTI soll darin bestehen, daß CHRISTUS in das Reich Luzifers ging, um ihm die bis dato vorhandene suggestive MACHT über die Menschenseelen zu nehmen. Seit dieser Zeit sollen alle Seelen, die in der Finsternis leben die Möglichkeit haben, freiwillig den Rückweg ins LICHT anzutreten. Der Abtrünnige darf nur noch mit Versprechungen und List versuchen, die Seelen, die er erreichen kann, umzustimmen. Stimmt das?

EUPHENIUS : Dieses ist richtig. Es ist gekennzeichnet durch den göttlichen freien Willen, den jede Seele bekommen hat, zu entscheiden, ob sie ins Dunkel geht oder ins LICHT.


Frage : Angenommen, CHRISTUS hätte den geistigen KAMPF verloren, wären dann mediale Kontakte und eine Kreisarbeit trotzdem möglich?

EUPHENIUS : Diese wären möglich, aber die Entwicklung der Menschheit wäre blockiert und Ihr wäret nicht bereit, in das REICH GOTTES zurückzukehren.

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 38 Download

Alle benötigen einen SCHUTZ, der allerdings bei HÖHEREN WESEN durch die EIGENSTRAHLUNG sehr klein sein kann. Auch CHRISTUS ging mit einem großen GEFOLGE in die absolute Finsternis, um einen geistigen KAMPF mit seinem abtrünnigen BRUDER zu führen. - So würden auch ERZENGEL, die CHRISTUS begleiteten, einen ähnlichen BEGLEITSCHUTZ haben, wenn sie in die tiefsten Sphären vorstoßen wollten. Doch dies ist - bis auf dieses eine Mal - durch die großartige Tat des CHRISTUS, nicht mehr nötig. Die MACHT Luzifers beschränkt sich heute auf seine suggestive MACHT, die allerdings nur dann sehr stark sein kann, wenn der Mensch auf seine Anspielung resoniert.

> - aus Theologie - Greber: Der Verkehr mit der Geisterwelt GOTTES - Kapitel 7 - Seite 39 Download

(aus dem Buch von Pfarrer Greber - in der Rubrik "PsyGrenz - Theologie" - Kapitel: Christus - sein Leben und sein Werk)

Damit war das große Rettungswerk der Erlösung zum Abschluß gebracht.

Der Erlösungsplan Gottes hatte in seinen wesentlichen Teilen die Verwirklichung gefunden. Die zwischen dem Reiche der Finsternis und dem Reiche Gottes gähnende Kluft war überbrückt. Jeder, der von jetzt an aus der Fremdenlegion Satans nach der alten Heimat Gottes zurückkehren wollte, konnte über diese Brücke gehen. Kein Wächter des Höllenreiches durfte ihm das Überschreiten der Grenzen verwehren.


zum kompletten Kapitel: Abstieg in die Hölle und Sieg

> - aus MFK-Menetekel: Wissenschaft, Technik und Kunst - Seite 66 Download

CHRISTUS ist das WORT GOTTES:

  • Er ist und bleibt Euer LEHRER und Euer BESCHÜTZER.
  • Er sendet Euch seine LICHTBOTEN zu Eurer BELEHRUNG.
  • Er sendet Euch seine ausgebildeten SCHUTZPATRONE zu Eurem SCHUTZ.
  • Er sendet Euch die INNERE STIMME des Gewissens.
  • Er starb den Märtyrertod, aber sein Blut erlöste Euch nicht!

CHRISTUS tat etwas ganz anderes:

  • Sein Tod brachte Euch das Beispiel, daß der Mensch nicht ewig tot ist, wenn er den Körper verläßt. Dieses großartige, für Euch okkulte Beispiel, hat in dieser Welt, bei dieser Erdenmenschheit gar keine Beachtung gefunden. ...




  • Der Erlöser erlöst Euch durch seinen SCHUTZ, damit Ihr nicht gänzlich in die Dunkelheit fallt! Er heißt mit Namen FRIEDENSFÜRST.

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 17 Download
  • CHRISTUS hat ungeheuer viel erreicht! Der Widersacher hätte sonst schon längst die ganze Menschheit in die Finger bekommen.

> - aus MAK: Die geschützte Kontaktaufnahme - Seite 30 Download

Frage : Würdet Ihr CHRISTUS als "König und Sieger" und Luzifer als einen "Besiegten" bezeichnen?

EUPHENIUS : Nein, auch Luzifer ist eine Seele GOTTES, die jedoch ihren SEELENKERN verloren hat. Aber GOTT wird niemals aufgeben, um diese Seele zu kämpfen, um auch ihn heimzuholen in die göttlichen SPHÄREN. Der geistige KAMPF CHRISTI mit Luzifer war ein göttlicher AUFTRAG, um die Evolutionsgeschichte der Seelenentwicklung nicht zu blockieren. Dieser KAMPF war notwendig, um der Dunklen SEITE einen GEGENPOL und somit eine GEGENWEHR zu bieten.

  • Dadurch entstand die Dualität hier auf Erden, womit Ihr Euch immer noch auseinandersetzen müßt.

- einziger Erlöser im Universum?

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 16 Download

Der HERR hat auf viele SEINER Gestirne einen SOHN gesandt und auf diesen Stern JESUS CHRISTUS. Er litt und starb für seine MISSION. Doch ist er nicht der einzige ERLÖSER und SOHN GOTTES im Universum.


siehe auch Extraseite:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete

- hauptsächlich aus:

- und andere ...