Christus - Auferstehung

Aus WikiPG
Zur Navigation springen Zur Suche springen

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


C h r i s t u s
- mit folgenden Unterseiten zum Anklicken: -
- Wer ist er?
- Geburt
- Leben Jesu
- Kreuzigung
- Auferstehung
- Erlöser
- Mission
- Kontakt
- Worte
- Wiederkunft
Auferstehung

- Auferstehung

- Auferstehung - für jeden?

- Auferstehung - nur für den, der an Christus glaubt?

- Christus erschien seinen Jüngern

- Himmelfahrt

- Jünger - Christus erschien seinen Jüngern

- sichtbar - Christus wurde sichtbar

- verklärter Leib

  Auf einen Blick:   A l l e   Stichworte zum Thema "Christus"


Auferstehung

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 22 Download

... Es geht jedoch nicht um seinen Tod, sondern um seine sichtbare Auferstehung. ...

- Auferstehung
- für jeden?
> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 2 Download

... Wie ihr wißt, ist das Osterfest das Fest der Auferstehung. JESUS, der CHRISTUS, zeigte euch in einer Nacht, daß Auferstehung real ist. Leider glauben viele Menschen, daß die Auferstehung nur JESUS zusteht. Das ist ein Irrtum! -

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 22 Download

... diese Auferstehung ist nicht nur ein Wunder, das JESUS CHRISTUS betrifft. Jeder auf Erden lebende Mensch erlebt das gleiche Wunder, nicht nur an einem unbestimmten Jüngsten Tag, sondern unmittelbar nach seiner Entkörperung! ...




Frage : Dann ist die Beschreibung von der Auferstehung nicht ganz richtig?

AREDOS :

  • Die Auferstehung des Menschen nach der Entkörperung ist ein Naturgesetz für die ganze Menschheit im All.
  • Auferstehung ist ein sehr schlechtes Wort für ein Naturgesetz, das sich jede Sekunde vollzieht.
  • Eine Auferstehung hat nichts mit einem Jüngsten Tag zu tun, sondern mit dem letzten Tag des Erdenlebens eines Menschen.

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 2-3 Download
  • Ich betone ausdrücklich, daß jeder Mensch, egal ob gut oder schlecht, seine persönliche Auferstehung erleben wird. Die Frage ist nur, in welcher WOHNUNG des HERRN diese Auferstehung erfolgt. Hier gibt es deutliche Unterschiede!

Um so wichtiger ist die Belehrung!

Wenn jeder Mensch akzeptiert, daß es eine Auferstehung auch für ihn selber gibt, werden viele Aggressionen und kriegerische Verhaltensweisen sofort eingeschränkt und später ganz zum Erliegen kommen.

  • Eine für euch logische Erklärung des Auferstehungsphänomens gibt es dann, wenn ihr erkennt, daß jedem Menschen möglich ist, was der große LEHRER einst zeigte. Durch die Auferstehung JESUS wurde dieses UNIVERSELLE GESETZ klar erkennbar, d. h. ihr werdet ihm folgen, jeder von euch!

- Auferstehung - / - für jeden?
- nur für den, der an Christus glaubt?
> - aus MFK: Keine Utopie - Seite 36 Download

Die Christliche Religion macht einen ganz elementaren Fehler. Dieser Fehler führt bei jedem gläubigen Menschen zu einem völlig falschen Denken. Die Auslegung der Auferstehung CHRISTI besagt, daß jeder Christ nur auferstehen kann, wenn er an CHRISTUS geglaubt hat. Wenn der Christ jedoch wirklich glaubt, so müßte er auch nach GOTTES GEBOTEN leben. Da er das nicht tut, ist er auf die Gnade der Vergebung angewiesen. Folglich weiß kein Mensch auf Erden, ob er dieser Gnade teilhaftig wird, ob er zu den Seelen gehört, die von GOTT erweckt werden.

Das ist ein ganz großer Unsinn, der die ganze Religion verdirbt.


  • Ganz gleich, ob ein Mensch herzensgut und folgsam war oder ob er teuflisch schlecht gehandelt hat, jeder Mensch hat eine Seele, die aufgrund eines Naturgesetzes nach der Entkörperung weiterlebt.

- Auferstehung - / - für jeden?
- Christus erschien seinen Jüngern
- er wurde . s i c h t b a r . - . verklärter Leib

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 23 Download
  • Jeder Mensch unterliegt denselben GESETZEN GOTTES und ER läßt keine Ausnahme zu!
  • So wie Euer großer LEHRER CHRISTUS auferstanden ist, kommt jeder Mensch nach seiner Entkörperung unmittelbar zum Bewußtsein.

Doch CHRISTUS zeigte sich den Menschen. Er war für alle, die ihn kannten, sichtbar - auch nach seiner Entkörperung. Das ist die große Ausnahme, also das eigentliche Auferstehungsphänomen. CHRISTUS als Euer Vorbild, wollte damit beweisen, daß seine LEHREN wahrhaftige Gültigkeit besitzen.

Nun ist es aber ein Fehler, wenn man zwar an seine Auferstehung glaubt, aber nicht verallgemeinert. Nicht alle Menschen können sich nach der Entkörperung sichtbar machen. Aber hinsichtlich der Auferstehung ins Bewußtsein muß dieses Phänomen verallgemeinert werden, denn es ist ein unabänderliches GESETZ GOTTES von hoher Bedeutung. Die Kirchen sind für die WAHRHEIT verantwortlich, sie können und dürfen so wichtige Tatsachen nicht nach eigenem Ermessen falsch interpretieren!

  • Die Seele ist unsterblich, daher kann es auch gar keinen Tod für sie geben.
  • Der Körper ist jedoch ein zeitlich begrenztes Instrument der Seele, das hin und wieder ausgewechselt wird.
  • In allen Fällen gibt es ausnahmslos eine Auferstehung.
  • Aber es gibt nur ganz selten eine Sichtbarwerdung.
  • Was CHRISTUS anbelangt, so war das nicht nur ein Sichtbarwerden, sondern eine Halbmaterialisation, zu der die Jünger ihre mediale KRAFT spendeten.

> - aus MAK: Jesus Christus - Seite 13 Download

Frage : Was sollte den Menschen mit der Auferstehung JESU gezeigt werden?

SETHAN : Damit sollte gezeigt werden, daß ein endgültiges Vergehen einer seelischen Substanz nicht möglich ist. JESU Auferstehung sollte kennzeichnen, daß es nach dem Tod ein Weiterleben gibt, aber nicht in einer materiellen Gestalt, wie ihr sie hier auf Erden habt. JESU Auferstehung war mit einer Materialisierung verbunden, zur Erkennung, daß der Tod überwunden wird. Der Tod ist nur ein Übergang in ein anderes Leben, in eine andere Existenz.

  • Durch JESU Auferstehung wurde gezeigt, daß die FORM weiterlebt, nämlich die seelische FORM und diese hinüberwechselt auf ganz andere FEINSTOFFLICHE EBENEN. Damit wurde euch Erdenmenschen sichtbar gemacht, daß ihr jederzeit in unterschiedlichsten Ebenen existieren könnt.

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 24 Download

... Die Auferstehung des HERRN ist für den Spiritualismus das bedeutsamste Ereignis und somit das bedeutsamste Fest, besagt es doch, daß die "Toten" leben! Zwar können nicht alle "Toten" so auferstehen, wie CHRISTUS es vor Augen führte, aber sie erleben unmittelbar nach dem Austritt aus ihrem leiblichen Körper die wunderbare Auferstehung.

Die jenseitige Welt ist aufs tiefste darüber erschüttert, daß die Euch gegebenen Lehren, die von den christlichen Kirchen erhalten werden, durch gewaltsame Änderung die Tatsachen verschleiern. Die Auferstehung des Menschen ist völlig in den Hintergrund geraten und das "Seelenschlaf-Dogma" ist ein Irrtum, den CHRISTUS mit allen seinen LICHTBOTEN widerlegt.

CHRISTUS stand nach drei Tagen aus seinem Grabe auf. Er konnte das, weil er mehr als ein Yogi die Herrschaft über seinen physischen Körper besaß. Er überwandte den irdischen Tod und sein Geist siegte über die Materie.

Nun, ein gewöhnlich Sterblicher ist keineswegs so hoch im Geiste, daß er Herr über die Materie wird. Doch das von GOTT erzeugte Leben ist unauslöschbar, es bedarf nicht einmal einer Frist von drei Tagen, um die Auferstehung des Geistes zu erleben. Auch CHRISTUS schlief in den drei Tagen nicht. Im Gegenteil - er war überaus lebendig im Geiste.

> - aus MAK: Kinder, Jugendliche und Erziehung - Seite 6 Download

Ein wahres Medium war JESUS CHRISTUS. Er war derjenige, der sich hier auf Erden nach seinem physischen Tode melden und in menschlicher Form präsentieren konnte. ...

> - aus MAK: Weihnachten 1999 - Seite 7 Download
  • Bedenkt, daß diese Seele über MÄCHTE und KRÄFTE verfügt, über die Ihr derzeit keine Vorstellungen habt!

Seine Erscheinung bei den Jüngern ist eine Materialisation gewesen, wodurch er sich nach seinem Tod nochmals seinen Jüngern gezeigt hat, um die Seelen davon zu überzeugen, daß das, was er auf Erden durch das gesprochene Wort und durch seine Taten im NAMEN des SCHÖPFERS verkündet hatte, daß dies wahr und von starkem Glauben durchzogen ist. Die Jünger waren die Pflanzen und Keime, die er gesät hatte, um im NAMEN GOTTES hier auf Erden das WORT GOTTES weiterzutragen.

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 25 Download

Frage : War sein Leib auch materiell fühlbar? Denn, wie berichtet wird, sagte JESUS nach seiner Auferstehung zum Thomas: "Reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite." Und Thomas ließ sich überzeugen, indem er seine Hände in die Wundmale legte.

ARGUN : Ja, das war so, als wäre er noch aus Fleisch und Blut.


Frage : Könnte man sagen, daß es sich um eine Re-Materialisation gehandelt hat?

ARGUN : Genau, das ist die richtige Bezeichnung.

- Christus erschien seinen Jüngern
- er wurde sichtbar - verklärter Leib
- H i m m e l f a h r t
> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 25 Download

Frage : Nach dem Evangelienbericht fuhr CHRISTUS im verklärten Leib zum Himmel. Was ist unter diesem verklärten Leib zu verstehen?

ARGUN : Damit ist sein GEISTIGER LEIB gemeint, nur sein ASTRALLEIB.


Frage : Nach dem Bericht wandelte JESUS von Nazareth nach seiner Auferstehung auch in diesem verklärten Leib, war also sichtbar?

ARGUN : Ja, er war sichtbar.

> - aus MFK: Nicht von dieser Erde / Teil 3 - Seite 57-58 Download

Frage : Wir sind mit dieser Erklärung noch nicht ganz klar gekommen. Die Dematerialisation ist demnach ein Vorgang, der rückgängig gemacht werden kann. Bei der Astralisation kann der Zustand wohl nicht mehr rückgängig gemacht werden?

ARGUN : Ich werde die Begriffe heute ein für allemal richtigstellen

  • Dematerialisation = Molekulare Veränderung einer materiellen Struktur mit der Möglichkeit einer Rematerialisation.
  • Atomisierung = Auflösung der Materie in ihre einzelnen Atome. Die Materie kann in diesem Falle nicht rematerialisiert werden.
  • Astralisation = Auflösung aller Materie zu einer übrigbleibenden fluidartigen Masse, diese kann reinkarniert werden. Seele mit Körper, dessen Struktur sich aus der Menschheit noch völlig unbekannten Teilchen zusammensetzt, ähnlich wie Atome, ähnlich wie Moleküle - und doch nichts von beiden.
  • Die Seele läßt sich nicht vernichten, weil man GOTT auch nicht vernichten kann!


Frage : Damit wird die Auferstehung CHRISTI verständlicher. Demnach erschien er den Jüngern dematerialisiert mit der Möglichkeit der Rematerialisation?

ARGUN : So ist es. ...



  • CHRISTUS astralisierte sich am Tage seiner Himmelfahrt!.

> - aus MFK: Boten der Zukunft - Seite 39 Download

CHRISTUS war körperlich unwiderruflich tot. Doch seine Seele ist unsterblich ... Seine Seele hatte die Fähigkeit, sich sehr stark zu materialisieren. ...




Der Fleischkörper, der ohne Wert war, wurde völlig dematerialisiert. Sein Astralkörper trat in sehr starker Materialisation in Erscheinung, das heißt, er bekam buchstäblich einen neuen Körper. ...

> - aus MFK: Boten der Zukunft - Seite 39 Download

... Aber um die damalige Menschheit im GOTTGLAUBEN zu bestärken, war es sehr wichtig, daß er vor aller Augen davon getragen wurde.

> - aus MFK-Menetekel: Jesus Christus - Seite 34 Download

Frage : ... Viele Menschen glauben, daß CHRISTUS in Fleisch und Blut zum Himmel hochschwebte und den Blicken entschwand?

AREDOS : Viele Menschen glauben, daß das ein unmöglicher Unsinn ist. Tatsächlich wurde CHRISTUS von einem außerirdischen Flugkörper abgeholt und die Menschen, die keine Ahnung von einem solchen Raumschiff hatten, glaubten damals, daß GOTT ihn mit einem Himmelsgefährt abgeholt hat.

> - aus MFK: Nicht von dieser Erde / Teil 4 - Seite 30 Download

Frage : Das Phänomen der HIMMELFAHRT CHRISTI ist wissenschaftlich angezweifelt worden. Selbst die Kirchen kommen damit nicht ganz klar. ...

Antwort : CHRISTUS wußte um die MISSION ... . Ein außerirdisches Himmelsschiff nahm ihn auf und flog mit ihm davon. ... Ihr könntet heute zu jedem Fluggast sagen, daß er eine Himmelfahrt macht. Der Himmel ist ja kein Ort über den Wolken. ...

> - aus MAK: UFO-Kontakt 1999 - Seite 9 Download

Die "Himmelfahrt" - wie sie von Euch genannt wurde - ist das endgültige Loslassen CHRISTI von der Erde und der Materie gewesen. Es gingen schlimme Jahre der Erniedrigung dieser Himmelfahrt voraus. Es ist im Nachhinein ein Aspekt, der gar nicht hoch genug bewertet werden kann. ...


siehe auch:


nächste Seite

Quellen

Protokolle und Berichte der HP:  Psychowissenschaftliche Grenzgebiete